3

Freund geht zur Exfrau und Kindern zurück

anika.stephan.

74143
Ich habe vorletztes Jahr bei einer Firma angefangen, in der auch mein Freund in der Gegenschicht gearbeitet hat. Immer wenn sich die Gelegnheit ergab, machte er mir schöne Augen, wollte mich zum Kaffee einladen, war komischer Weise immer da, wo ich auch war. Nach Monaten habe ich mich dann breitschlagen lassen, mich mit ihm zu treffen. Da erzählte er mir, dass er seit meinem ersten Tag dort in mich verliebt ist. Also habe ich mich mit zurückhaltung doch irgendwann mit ihm getroffen. Dann hat er mir von seiner schlecht laufenden Ehe erzählt etc. Ich habe mich dann regelmäßig mit ihm getroffen und die Abende wurden immer länger. Bis ich ihm gesagt habe, dass ich das auf dauer nicht aushalte und ihm gerne sagen wollte, dass er bei mir einziehen kann. In der gleichen Nacht noch, holte er seine Sachen und trennte sich von seiner Frau. Die ersten Tage konnte er problemlos seine Kinder sehen wann er wollte. Doch dann erging uns der erste Brief von Ihrem Rechtsanwalt. Es müssten Besuchszeiten vereinbart werden, da er seinen Kinder immer verspricht zu kommen und es dann nicht machen würde etc und die Kinder das nicht aushalten, wieder ins Bett nässen (8Jahre) etc. Als wir den Sohn gefragt haben stimmte das nicht. Auch das er seine Kinder nicht besuchen kommen würde, trotz Vereinbarung. Also alles schon so offensichtlich um ihn im schlechten Licht darstehen zu lassen. Terminvorschläge eingereicht..Besuchsrecht alle 14 Tage von Freitags 16 Uhr- Sonntags 19 Uhr und alle 14 Tage Mittwochs sollte sie die Kinder bringen. Was sie natürlich in all den Monaten nicht getan hat. Dann wurde uns mitgeteilt das mein Feund in dem Haus (in dem auch die Kinder leben Hausverbot habe) Seine Sachen hat sie ihm trotz Aufforderung unseres Rechtsanwalts auch nicht rausgerückt. Naja als mein Freund die Kinder nur noch alle 14 Tage sehen durfte, veränderte sich sein verhalten extrem...wurde stiller, nicht mehr viel gesprochen, auch nicht zugegeben das ihn das belastet. Oft habe ich gemerkt wie er nachts aufgestanden ist und geweint hat. Aber mit der 14 tägigen Lösung konnte er sich dennoch Arrangieren und von da an, konnte man wieder merken, dass die nicht die Rechung war, die ihr dabei aufgehen wollte. Dann vielen Besuchswochenenden mal aus weil Kinder so schlimm krank waren, dann durfte er die Kinder Freitags erst 18 Uhr statt 16 Uhr holen und Sonntags mussten die schon um 18 Uhr gebracht werden statt 19 Uhr, also den Kontakt immer weiter runter geschraubt. Dann war die Kleine (3 Jahre) morgens bei uns krank, hat nur geweint, wollte zu Mama und hatte Fieber. Wir die Mutter angerufen, ja schön von uns das wir das gemacht haben etc. Eine Woche später kam wieder ein schreiben vom Anwalt. Wir wären nicht in der Lage auf die Kinder aufzupassen, so kam es vor das die Kleine geweint hat und wir frühzeitig das Besuchswochenende abgebrochen haben, weil wir nicht in der Lage wären uns um die Kinder zu kümmern. Auch musste die Kindesmutter uns Essen mitgeben, weil die Kinder hier nicht versorgt werden...mein Freund hätte im Baumarkt mit seinen Kindern geklaut, würde stehts bei rot über die Ampel fahren (Also alles schon so gedreht, dass wir im schlechten Licht dastehen). Kinder wurden auch fleissig geschürt...so war ich immer die Böse. Die Kleine war jedoch sehr auch mich fixiert. Wollte nur von mir gebaden, angezogen werden, wenn die 3 unterwegs waren, hat sie geweint, weil sie wieder zu mir nach Hause wollte...hat sogar schon Mama zu mir gesagt. Doch beim nächsten Besuchswochenende kam nur der Große mit...Kleine wollte angeblich nicht. Als das beim daraufliegenden WE wieder so wahr, platzte die Bombe...so teilte mir mein Freund mit, dass die Kleine nicht mehr kommen würde, weil ich so böse zu den Kindern wäre (jeder ausßnahmslos hat gesagt, quatsch, dass macht die Alte um ihm den Druck zu erhöhen, sich von mir zu trennen) Naja nach ewigen Diskussionen meinte er, dass ich Recht habe und die Alte nur immer weniger Kontakt zulassen will, damit er zurück geht. 3 Tage vorher wollte er sie noch umbringen wegen all ihrer Intriegen etc. Da habe ich ihn noch gefragt ob er die Alte vermisst und er hat ein paarmal gesagt, nein, er würde auch nie zurück gehen. Ne Woche drauf wollte er außerplanmäßig die Kinder holen, was er auch durfte und in der Nacht ist er nicht mehr Nachhause gekommen. Am nächsten Nachmittag kam er an, wollte mit mir reden und sagte nur: ich halte das nicht mehr aus, kann ohne kinder nicht mehr leben ich gehe zurück. Und als ich ihn dann mit meinen Fragen in die enge getrieben habe, sagte er nur...er hätte versucht mich zu lieben, ging aber nicht...er würde sie doch noch lieben. Als er mir das ins Gesicht sagen sollte, hat er auf den Boden geschaut mit Tränen in den Augen und meinte nur : ist halt so. Dann wollte er seine Sachen mitnehmen hat aber allerdings zur Klamotten mit genommen, alles andere wollte er dann unbedingt erst am nächsten Tag holen. Dann ist er zu seiner Mutter gefahren um ihr das mitzuteilen und als sie mich anrief was er gesagt hat, Meinte sie nur...er war nur kurz da, hätte so bitterlich geweint, so habe sie ihn noch nie gesehen und gesagt: ich halte das nicht mehr aus, meine Kinder fehlen mir so sehr, dass ist mein Fleisch und Blut, ich kann nicht mehr ohne die (kein Wort von, ich liebe meine Alte immer noch, Kinder haben mir gefehlt, wir wollen es nochmal probieren etc.) Als ich ihn am nächsten Tag danach gefragt habe wieso er bei seiner Mutter so sehr geweint hat wenn er doch nun glücklich sein müsste, sagte er: wenn einem was weh tut, weint man halt mal. Als ich dann meinte, wieso, tut dir denn was weh, du hast deine Kinder wieder, liebst doch angeblich die Alte, die dir noch ne Chance gibt, also wieso zur Hölle bist du dann traurig? An dem Tag hat auch da nicht alles mitgenommen. Auf seiner Arbeit darf auch niemand wissen, dass er nicht mehr mit mir zusammen ist. Wenn ihn Arbeitskollegen fragen wie es mir geht, dann antwortet er immer: gut läuft super. Also meine Frage an euch: ist er nur wegen der Kinder zurück gegangen? Wenn er die doch lieben würde, hätte er doch nicht monate warten müssen, dann hätte er doch gleich zurück gehen können oder? Mit Leuten die von der Trennung wissen, will er absolut nicht reden...geht denen aus dem weg oder wenn die ihn was fragen wollen, hat er kein Bock darüber zu reden. Was kann ich noch für Lösungen anbieten, damit er keine Angst haben muss, die Kinder nicht mehr sehen zu drürfen wenn er doch zu mir zurück käme. Ich lege meine Hand ins Feuer, dass er die nicht mehr liebt, nachallem was die in den letzten Monaten und viel schlimmer noch, in der Ehe gemacht hat. Handgreiflich geworden, sich nie um die Kinder oder ihn gekümmert, er hat da nie warmes Essen geriegt, dutfte seine eigene Mutter nur heimlich besuchen, seine Mutter wurde nie ins Haus gelassen etx. Das kann man doch nicht einfach vergessen. Ich weiß das er das nur getan hat, weil er keinen Ausweg sieht, wie er seine Kinder sonst sehen soll. Sie hat ihm ja auch schon mit Umzug gedroht, dann würde er die Kinder nie mehr sehen. Was soll ich ihm raten, was wir noch machen können, dass er mit mir zusammen bleiben kann, aber dennoch seine Kinder sieht? Es tut mir in der Seele weh, dass ich ihm nicht helfen kann.




Sorry für den langen Text und danke das ihr ihn dennoch zuende gelesen habt. Vielen Dank schonmal für villeicht ein paar netten Ratschläge...ich bin mächtig verzweifelt!

27.05.2013 22:26 • #1


Marianne1980


130
2
26
Hallo erstmal,

also ich kann mir vorstellen, dass Du traurig bist. Das Du aber immer die Alte schreibst, find ich auch nicht sooo toll. Immerhin ist er mit ihr noch verheiratet und hat sie wegen Dir verlassen, oder? Da Dein Text auch recht schwierig zu lesen ist, da kaum Absätze, habe ich jetzt evtl. manches auch missverstanden.

Grundsätzlich halte ich nichts davon, wenn man als Frau dann gleich zum Anwalt rennt. Ebenso halte ich wenig davon, wenn man dem Anwalt dann auch noch irgendwelchen Mist erzählt. Aber: Du kennst ja nur seine Seite der Geschichte! Und ob sie nun warm gekocht hat oder nicht - mal ehrlich: das ist nicht wichtig!

Ich kann mir schon vorstellen, dass er hauptsächlich wegen der Kinder zurück gegangen ist. Das war bei meinem Ex auch so. Wir waren 3 Monate zusammen, dann ist er wieder zurück. Auch wegen der Kinder! Er kam allerdings nach einem Monat wieder zu mir zurück, weil es nicht mehr ging.

Was ich Dir dringend raten kann: hör auf, in seiner Gegenwart so über sie zu sprechen! Die Alte usw. ! Das macht sich nicht gut! Immerhin haben die beiden sich einmal sehr geliebt, sondern wären keine Kinder entstanden - zumindest nicht mehrere.
Lass ihn gehen, zeig zunächst Verständnis.
Wenn Du Glück hast, kommt er zurück.

Viel Glück!

27.05.2013 23:06 • x 1 #2



Freund geht zur Exfrau und Kindern zurück

x 3


anika.stephan.


74143
Danke erstmal für deine Antwort.

Das Wort Alte hat sich so eingebrannt, weil er sie immer so genannt hat. Muss die Alte noch anrufen, die Alte hat jetzt auch endlich mal voll den schei. an den Hacken oder die Alte hat nichts mehr dazu gesagt.

27.05.2013 23:20 • #3


Marianne1980


130
2
26
Ja, ich find es nicht gut ... muss ich sagen! Die Exfrau meines Exfreundes war auch nicht gerade die netteste und hat auch viel versucht, um uns das Leben schwer zu machen. Aber dennoch habe ich sie immer beim Vornamen genannt! Kommt besser. Denn auch die Kinder spüren solch eine Abneigung!

27.05.2013 23:22 • #4


anika.stephan.


74143
Ok, ich verstehe schon das es sehr negativ ist..war aber eher nur eingebrannt

27.05.2013 23:33 • #5


Marianne1980


130
2
26
Ja, verstehe ich ... Ist aber auch von ihm nicht sonderlich toll ...! ;(
Wölltest Du, dass Dein Ex im Nachhinein so über Dich spricht ? Als Mutter seiner Kinder? Also ich nicht.

Aber warte mal ab. Sei geduldig. Eventuell kommt er ja doch zurück...

27.05.2013 23:46 • #6


anika.stephan.


74143
Am Mittwoch kommt er ja um wieder etwas mit zu nehmen. 4 Wochen haben wir uns dann nicht gesehen. Er zögert das immer länger raus, da er immer noch etwas hier lässt. Ich wünschte, ich hätte eine Lösung um seinen Schritt wieder rückgängig machen zu können. Doch ich befürchte, er bleibt dort für seine Kinder. Er hat zu große Angst die nicht mehr sehen zu können. Nur kann denn sowas wirklich funktionieren? Ich bezweifel das!

27.05.2013 23:54 • #7


Marianne1980


130
2
26
Natürlich geht das nur in den seltensten Fällen gut! Aber weisst Du, wieviele Männer nur bei Ihren Frauen bleiben -wegen der Kinder? Da ist in ganz vielen Ehen keine Liebe mehr da! Aber den Kindern zuliebe, bleibt man dann doch! Dabei verkraften Kinder die Trennungen meist besser, als es die Eltern annehmen! Und Eltern, die sich permanent streiten, bieten den Kindern auch kein gutes Elternhaus!

Du kannst wirklich nur abwarten. Vielleicht wirft sie ihn auch raus. Immerhin hat er sie mit Dir betrogen! Glaub nur nicht, dass Du zwischen den beiden auf einmal kein Thema bist! Bei jedem Streit wird es darum gehen ...!

Nur ob Du ihn dann nochmal zurück willst ?
Ich wünschte, ich hätte meinen Ex damals nicht nochmal zurück genommen! Dann hätte ich die letzten 3 Monate keinen Kummer gehabt!
Und einen Rat noch: mein Ex hatte auch Kinder. Bedenke, dass diese Frau immer wieder zwischen Euch stehen wird. Sie ist die Mutter der Kinder! Kannst Du das auf Dauer?
Ich sage Dir: ich habe das anfänglich unterschätzt! Patchwork ist für die neue Frau nicht immer leicht! Du stehst immer irgendwie dazwischen. Die Kinder sind seine größte Liebe! Überlege, ob es Dir das wert ist!

28.05.2013 00:01 • x 1 #8


ft


410
56
Hallo,

Irgendwie habe ich das Gefühl ihr seid die besten auf der Welt und die alte ist die Ausgeburt des Bösen.

Dann wäre er sicher nicht zurück gegangen.

Und kleiner Hinweis, ein Kind mit 8 Jahren ist kein verlässlicher Zeuge. Also wenn das Kind sagt ne ich mache nicht ins Bett heißt das nicht, dass es auch so ist.

Nicht böse gemeint, aber seinen Problemen und seinen Kindern scheinst du mir sehr emotionslos bzw eher negativ gegenüberzustehen. Ich verstehe, dass du verletzt bist aber wer sich mit einem Partner so einlässt muss mit solchen Konsequenzen rechnen.

Ist wie es ist.

28.05.2013 01:46 • #9


Hannah84


33
2
8
Sag ihm doch, dass wenn es nichtmehr geht, er zu dir kommen kann, dass du ein Plätzchen für ihn hast, wo er dann erstmal schlafen kann oder so.

Ich gehe mal davon aus, dass du nicht lügst wenn du sagst, er hätte geweint.
Also tut es ihm weh, dich zu verlieren und einen SEHR hohen Preis für die Kinder zu zahlen.

Ich frage mich, ob seine Frau mit ihm nun wieder glücklich ist? Ich wage das zu bezweifeln.

Ach menno, dass es aber auch immer wieder Menschen gibt, die ihre Kinder als Druckmittel einsetzen...

Dass es die Alte ist, kann ich schon verstehen. Klar ist das nicht nett, aber wir sind alle Menschen und manchmal kanalisiert man negative Gefühle für jemanden in einen unschmeichelhaften Kosenamen... Und?!
Find ich weder besonderst pralle, noch besonderst schlimm.

@ft:

Dann wäre er sicher nicht zurück gegangen.

Oh doch. Ich bin eine Frau und weiss, wie hinterhältig meine Geschlechtsgenossinen sein können. Es gibt Millionen Männer, die ihre Kinder nicht sehen dürfen, weil die Frau üble Gerüchte verbreitet und sogar vor Gericht lügt.

So einen Fall kenne ich von meinem Vater. Seine Exfrau ist auch so ein Kaliber.

Sicherlich hat er mit seinen Teil dazu beigatragen, dass die Beziehung nichtmehr läuft, aber du ahnst nciht, was manche Frauen bereit sind zu tun, nur um ihren Status (Mann, Kinder, Geld, Hund, Haus, 2 autos) abgesichert zu sehen...

Gilt natürlich auch für die Herren der schöpfung, aber um die geht es hier ja nicht.

Sry fürs Ot

28.05.2013 03:33 • x 1 #10


anika.stephan.


74143
@ft: Ich habe nie behauptet das wir die Besten sind und sie die Böse. Nur war es von Anfang an so, dass sie alles getan hat um unsere Beziehung zu zerstören. Diese Frau hat in der Firma meines Freundes angerufen um mitzuteilen, dass wir nun ein Paar sind. Dann bin ich da rausgeflogen (hatte ja erwähnt das wir uns bei der Arbeit kennengelernt haben) Dann hat sie alle Arbeitskollegen über Facebook angeschrieben, versucht diese auf ihre Seite zu ziehen. Seine Sachen die er mitnehmen wollte hat sie wochenlang nicht rausgerückt. Rasierapparat war angeblich erst bei den gepackten Klamotten, dann war er weg, als er sich nen neuen gekauft hat, tauchte er plötzlich oh wunder wieder auf. Persönliche Dinge von ihm, wie CD`s, Kontoauszüge etc. mussten wir monatelang erbetteln. Als er dann endlich hingehen durfte um diese zu holen, hat sie ihm eine gescheuert. Hausverbot hatte er dann auch. Musste seine Kinder vor dem Gartentor in Empfang nehmen. Wenn irgendwas mitzuteilen war, was die Kinder betrifft wurde das über einen Zettel in der Kulturtasche gemacht.
Keines der Kinder hat in den ganzen Monaten hier einmal angerufen. Wenn er angerufen hat, waren die schon im Bett, nicht da oder die Telefonleitung spinnt, so das aufgelegt wurde. An Weihnachten haben wir vereinbart das wir die Kinder am 1. Weihnachtstag kriegen (bei seiner Mutter zum Essen zugesagt) morgens wurde abgesagt, weil sie schon was anderes vor habe, wir könnten die Kinder dann doch erst am 2. Feiertag kriegen. Als die Kleine krank war, wurde vereinbart das wir sie zurückbringen, weil wir ja auch kein Fiebersaft oder ähnliches hatten. Das wurde im Schreiben des Rechtsanwalts mit keiner Silbe erwähnt, sondern wir haben sie angeblich zurück gebracht weil sie weinte und wir keinen Bock darauf haben. Und dann halt der langsame Entzug seiner Kinder. Erst durfte er hinkommen wann er will, dann nur noch alle 14 tage. Und dann kommt nur noch ein Kind. wie soll ein Mensch sowas ertragen? Ich habe oben schon geschrieben, dass er oft nachts aufgestanden ist und geweint hat. Ich weiss auch, dass es ihm immer schlecht ging wenn er die Kinder zurückbringen musste. Bestimmt haben die Kinder ihn auch vermisst keine Frage, aber wenn ich die Mutter gewesen wäre, hätte ich den Kontakt gefördert, damit es meine Kinder leichter haben und nicht systematisch die Zügel enger gelegt, und dann gesagt...wenn du die Kinder jeden Tag sehen willst dann zieh doch wieder hier ein. Er ist nicht so stark zu sagen, du kannst mir garnix, denn wenn es hart auf hart kommt,hätten ihm nur 14 Tage Besuchsrecht zugestanden. Und somit kann ich schon behaupten, dass sie das ganz geschickt eingefädelt hat, um ihn sich wieder zu holen.

Deshalb war das Ende meines Textes ja auch, was ich ihm noch sagen könnte, damit er weiss er kann bei mir bleiben und seine Kinder trotzdem oft sehen


@all: meine Idee war ja schon, mit ihm in die gleiche Straße zu ziehen, damit Kinder quasi von Gartentor zu Gartentor springen können. Dann können die Kinder mal hier und mal da schlafen und er kann sie auch wann immer er will in die Schule/Kindergarten bringen, nachmittags mit den Kids was machen und sie düfte doch dann wenig handhabe haben um das zu unterbinden oder?

28.05.2013 09:10 • #11


mannOmann


74143
Blödsinn,wenn er seine ex Frau nicht lieben würde wäre er bei dir,er hat es wahrscheinlich erst jetzt nach ein paar Monate zusammen Leben mit dir bemerkt das du es nicht bist für ihn.
Du kannst hier viel lesen,mit dem gleichen Ergebnis,die Männer kehren nach paar Monaten ausleben mit der geliebten zu Frau und Kind zurück.

28.05.2013 10:51 • #12


Marianne1980


130
2
26
Naja, also mal ehrlich: als das Kind krank war, hättet ihr ja auch mal in die Apotheke fahren können und etwas gegen Fieber besorgen können. Oder ?

Ich sage es Dir noch einmal: kannst Du diese Verantwortung wirklich tragen? Möchtest Du selbst, dass die Kinder öfter kommen? Im Übrigen gibt es auch eine Woche/Woche-Regelung. Es muss nicht immer nur alle 14 Tage sein, dies wird vom Gesetz her nur so empfohlen.

Insgesamt habe ich das Gefühl -nicht böse gemeint- das Du dieser Situation nicht gewachsen bist. Es klingt alles ein wenig lieblos, was Du über die Kinder schreibst. Und wie alt sind die Kinder nochmal? 8 Jahre und...? Sorry, aber da habe ich auch noch nicht rumtelefoniert!

Und wenn das alles sooo falsch ist, was sie dem Anwalt sagt: warum hat sich Dein Ex dann nicht selbst einen genommen?

Die Frau ist natürlich angepisst, weil Schluß war. Keine Frage. Aber Du ziehst Dich irgendwie hier so an Kleinigkeiten hoch .. so kommt es zumindest rüber!
Und kein Mensch fliegt aus einer Firma, weil er eine Beziehung mit einem Arbeitskollegen hat!
Ist rechtlich auch absolut nicht zu begründen! Oder was stand da als Kündigungsgrund drin?

Ich will Dich hier nicht niedermachen, aber ich habe echt das Geühl, Du bist der Sache nicht gewachsen. Lass ihn lieber ziehen...

Dennoch alles Gute für Dich!

28.05.2013 13:28 • #13


Happy58


74143
Hallo...

ich habe das glaub ich schon an anderer Stelle geschrieben:

jede Beziehung, die wir eingehen, haben wir uns irgendwie ausgesucht

Der/die Parner/in kann noch so vermurkst sein oder uns total besch*** behandeln, es nützt nichts....

Wir müssen uns (irgendwann) mit uns selbst auseinander setzen.

Wir beschäftigen uns ständig mit ihm, oder ihr oder seiner Alten oder seiner Neuen.... oder dem warum, warum hat er dies gesagt und jenes gemacht oder auch nicht gemacht und so weiter und so fort

Solange wir das tun, müssen wir nicht über uns selbst nachdenken.

damit meine ich nicht : ja ich weiß, ich habe auch Fehler gemacht, weil Fehler machen wir natürlcih alle.

Sonder sich die Frage zu stellen: Was tue ICH, dass ich jetzt in dieser oder jener Situation bin....

Marianne und auch die anderen hier haben ja schon einige gute Ansätze geliefert zum Nachdenken, also fang doch mal an damit!

und auch wenn ich deinen Text lese, wie alles anfing und dann weitergeht, wird mir ganz schwindelig!

Das kann doch keinen Spass machen, oder?

und auch zum Thema verheiratete Männer, kann ich nur sagen: Finger weg!

das geht nur ganz selten gut!

Alles Liebe für dich und nichts für ungut

LG H.

das was ich hier schreibe beruht natürlich nur auf meinen persönlichen Erfahrungen
Aber mir haben auch die Erfahrungen und Anregungen anderer geholfen mal von meiner festgefahrenen Spur abzuweichen und mal in eine andere Richtung zu schauen bzw. zu denken.....

28.05.2013 14:06 • #14



x 4