Freund sagt "Ich liebe Dich", aber verhält sich anders

KleineJuli

20
6
Hallo.
Ich sitze gerade mit Tränen in den Augen da.
Ich weiß nicht, was ich falsch mache oder noch tun soll. Vielleicht könnt ihr euch mal in die Lage hineinversetzen.

Ich bin mit meinem Freund seit 3 Jahren zusammen und sind beide 24 Jahre alt. Wir wohnen noch nicht zusammen.

Ich weiß nicht, was mit ihm los ist.
Seit 2 Wochen ist er so komisch drauf. Er ist schlecht gelaunt, läßt alles an mir ab, sucht weniger Nähe oder ist kuschel bedürftig. Als wäre er auf Abstand. Es hat leider keinen Zweck, wenn ich mit ihm reden möchte. Er ist gleich genervt, hört nicht zu und schaut weg. Wenn ich frage, ob er was hat, sagt er, dass meine Fragen ihn nur nerven würden. Aber er benimmt sich wirklich so anders, also sind meine Fragen berechtigt. Aber ich bekomme keine Antwort darauf.

Vielleicht ist es so, weil wir uns jeden Tag sehen. Also bin ich über das Wochenende daheim geblieben. Er meldete sich immer zuerst und fragte auch, ob ich komme.
Als ich jedoch Sonntag abend kam, war er auch sehr abweisend und suchte nicht viel Nähe, war genervt. Ich wollte mit ihm schlafen und machte den Anfang und schliefen miteinander. Danach mußte ich ihn (leider war ich so) fragen, ob er das eigentlich mit Liebe gemacht hat oder auf gut deutsch "nur ein drüber rutschen" war.
Er sagte, er hätte ja keinen S. gewollt, aber ich eben. Auf die Frage, ob es nun ein drüber rutschen war, bekam ich (wie immer) keine Antwort.
Das macht Gespräche so unmöglich, weil er nie aufrichtig antwortet. Da kann ich noch so vorsichtig und sachlich fragen. Im Endeffekt sagt er nur, was ich hören will, weil ihm jede Fragerei lästig ist.
Aber ich habe wirklich auch Gründe. Er ist genervt, mies gelaunt.

Was ich nicht verstehe, warum er mir jeden Tag sagt, dass er mich liebt. Ich kann ihm das nicht mehr glauben. Weil sein Verhalten das Gegenteil ist.
Ist es nach 3 Jahren wirklich so, dass man sich auf den anderen nicht mehr freut? Wir sehen uns jeden Tag. Er hat keine Lust, mit mir was zu unternehmen.

Heute morgen hat er sich verabschiedet und ging zur Arbeit. Er sagte "Ich liebe Dich, pass auf Dich auf." Ich konnte es nicht erwidern. Er kam dann nochmal ins Zimmer, um was mitzunehmen. Ich stand neben ihm und sagte "Hör zu. Du brauchst mir nicht zu sagen, dass du mich liebst, wenn du es nur noch aus Gewohnheit sagst. Du brauchst es dann nicht mehr sagen."

Er sagte "Ja ok. Ich muß jetzt los." Er küsste mich. "Ich liebe Dich - aus NICHT-Gewohnheit" mit der Betonung.

Ich weiß nicht, was ich machen soll. Wenn er so genervt ist, dann bleibe ich lieber daheim, um es zu "bessern" und seinem Freiraum zu lassen. Aber bin ich da, ist es auch nicht besser. Jede Kleinigkeit macht ihn genervt.

Ich habe ihm gesagt "Wenn du nicht mehr willst, dann sag es."
Er "Glaube mir, würde ich nicht mehr wollen, wärst Du die Erste, die es erfährt."

Was ist, wenn wir zusammen wohnen? Klar, da hat jeder sein eigenes Zimmer, um sich zurück zu ziehen. Bei ihm sind wir in seinem "Kinderzimmer".

Wenn ich frage, was ihn so an mir nervt, sagt er "Weil du im Moment keine Arbeit hast und dich auf was festbeißt."
Ich mache momentan ein Praktikum, wo ich vielleicht am Ende eine Arbeit bekomme. Er ist er Meinung, man würde mich hinhalten. Okay, das ist seine Meinung und auch okay. Aber muß er so negativ sein?

Ich bin im Moment einfach so verunsichert. Sein Verhalten zeigt, dass ich ihn nerve und er keine Lust mehr hat. Andererseits sagt er jeden Tag die drei Worte und sagt jedesmal, dass alles in Ordnungs sei, ich ihn aber mit meiner Fragerei nerve. Das kann ich ja verstehen. Aber ich habe doch Anlass - sein Verhalten.
Und Abstand hilft offenbar auch nicht. Oder waren 2 Tage zu wenig? Er hat sich jedenfalls immer gemeldet und gefragt, was ich mache. Da ist sein Verhalten normal. Aber nicht, wenn ich da bin.

Was könnte das alles bedeuten? Bitte helft mir

Wenn ich heute abend zu ihm komme, wenn er grad von der Arbeit kommt, wird er erstmal Konsole spielen und seine Ruhe haben. Das kann ich verstehen. Aber er würde mir auch fehlen, wenn ich daheim bleibe. Ich möchte ja bei ihm sein. Wenn man zusammen wohnt, dann sieht man sich auch jeden Abend.

14.11.2011 13:40 • #1


racoon


51
3
3
Grüß dich...
...ich kann deine Gefühle gerade sehr gut nachvollziehen...es ist schwer schlau aus sowas zu werden. Aber ich würde jetzt mal nicht den Teufel an die Wand malen...
Mein Freund zb ist auch ab und an so, wie du deinen gerade beschreibst. Irgendwann haben mal ein Gespräch über dieses VErhaletn geführt, und er meinte dann zu mir, dass wenn er mir sagt, es sei nix, dann sei auch nix - auf jeden fall nichts was mit uns zu tun hat. Vielleicht hat er momentan mehr stress in der arbeit, macht sich gedanken über eure zukunft...könnte dass nicht sein? (du hast erwähnt was er wegen deinem praktikum sagte). und vielleicht macht ihm das gerade angst, dass du noch nichts festes hast worauf ihr aufbauen könntet. <--das wäre jetzt die "mädchen-denk" variante.
wahrscheinlicher ist eher, er weiß wahrscheinlich selbst nicht was er hat, irgendwas nervt ihn, aber er ist vielleicht selbst noch nicht dahinter gekommen. Wenn er sich auch von selbst wie immer viel meldet usw, dann denke ich auch nicht, dass es was mit dir zu tun hat...sonst würde er dich des schon anders spüren lassen denk ich.

Vielleicht versuchst du, ihn mal ein paar tage nicht auf seine laune anzusprechen, sei wie immer, sie lieb und aufmerksam. Mach dir auch keine gedanken wenn er mal paar tage keinen s. will...auch bei männern soll es des geben

wenn diese laune anhält, würde ich vielleicht mal echt in ruhe ein gespräch suchen. nehmt euch nen abend zeit, frag ihn, sag wie du dich dabei fühlst, auch wenn du ihm glaubst dass es nix mit dir zu tun hat. versuche keine vorwürfe zu machen, so verscheuchst du ihn nur...

ich wünsch dir auf jeden fall viel glück...männer sind schon manchmal komisch - und frauen zum glück auch

14.11.2011 15:36 • #2


KleineJuli


20
6
Vielen Dank für deine Antwort. Es hört sich plausibel an. Aber es ist nicht so einfach, fürchte ich.

Es ist nicht normal, dass er so wenig Körperkontakt sucht. Beim Einschlafen legt er sich oft auf meinen Bauch, jetzt liegt er daneben. Morgens beim Weckerklingeln kuschelt er sich immer an mich, jetzt liegt er flach daneben. Das sind alles Kleinigkeiten, die ich aus Unsicherheit sehr genau beobachte.

Und trotzdem sagt er jeden Morgen beim Abschied unser "Tschüss, pass auf dich auf, ich liebe Dich."

Er sagt zwar alles, wie vorher, aber sein Verhalten ist anders.

15.11.2011 11:35 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag