20

Freund trennt sich nach 2 Jahren Beziehung wegen *beep*

Jacki1789

9
1
Hallo Leute,
ich bin Jacki, 26 Jahre, und vor 2 Tagen hat sich mein Freund (18) von mir nach 2 Jahren Beziehung getrennt.
Es war ziemlich dramatisch. Weil ich weiß, dass wir eigentlich aneinander hängen und uns lieben.
Ich fang mal von vorn an. Durch einen winzigen unbedeutenden Streit, den wir eher selten hatten, hat er mir gebeichtet, dass er mich die ganze Zeit belogen hat, dass er raucht und nicht nur das, sogar *beep*. Müsste etwa seit zwei drei Monaten so sein.
Er hatte ein total schlechtes Gewissen und meinte er hatte extrem Angst, dass ich ihn verlasse, weil ich immer gesagt hab, wie sehr ich sowas hasse und auch schon mal geäußert hatte, dass ich keinen Raucher will.
Er ist durch seinen Cousin, der länger *beep* an weitere Freunde geraten. In der Zeit wo ich vier Wochen bei meiner Familie war hat er es ausgenutzt und fast jeden Tag gek. !
Als er es mir dann beichtete, hat er auch angefangen zu weinen, weil er mich liebt und mich nicht verlieren will.
Ich war eigentlich ganz ruhig, hab Fragen gestellt. Er meinte, dass es ihm Spaß macht und er damit entspannen kann und es nicht alleine macht.
Denke es ist eine Art Mitlaufen bei ihm, um cool zu sein! (er ist ja auch erst 18)
Dann meinte ich, dass er ja wisse, dass ich sowas nicht will. Und so fing das große Hin und Her an.
Er meinte, dass er gehen will. Weil ich es ja eh nicht akzeptieren würde.
Er hat mehr als drei Stunden gebraucht, um seine Sachen zu packen, weil er die ganze Zeit geweint und gezögert hat.
Es war irgendwann mitten in der Nacht um drei. Und wir haben beide geheult wie sonst was. Aber er ist nie gegangen.
Hat aber gesagt, dass die Beziehung und der Alltag ihm auf den Sack gehen, wegen diesen Verpflichtungen und Verboten.
Dann als er doch Anstalten machte zu gehen, hab ich mich vor die Tür gestellt, gesagt ich kann ihn nachts nicht alleine nach Hause gehen lassen. (wir wohnen in einer größeren Stadt)
Er hat sich dann dazu verleiten lassen zu bleiben, hat sich aufs Bett gelegt und wollte mich tröstend in den Arm nehmen.
Dann kam ich zum nachdenken, wollte nicht, dass er geht und hab gesagt ok ich akzeptier es! Ich liebe dich zu sehr!
Und schon war er total glücklich, hat mich geküsst und gesagt, dass er eben einfach nicht gehen konnte, weil er mich total liebt.
Morgens als ich aufgewacht bin, hab ich ihn dann doch wieder vor die Wahl gestellt. (wie gesagt ein Hin und Her)
Da meinte er ok ich hör auf, ich entscheide mich für dich, weil ich dich so liebe. Er hat es seinen Freunden sogar geschrieben!
Dann sind wir nochmal Arm in Arm eingeschlafen. Nach dem aufwachen war er total nachdenklich. Und ich hab gesehn er will nicht aufhören. Das hat er dann auch gesagt.
Er hat gefragt, ob er es nicht wenigstens ab und zu am Wochenende machen darf. Und ich hab gesagt entweder oder!
Dann hat er voll traurig seine Sachen gepackt und hat gesagt ich will beides! Dich und das rauchen. Aber ich will auch meine Freiheiten haben.
Dann ist er auf direktem Weg zu seinem *beep* gefahrn, von dem ich weiß, dass er geweint hat, aber meinte es hat ihm dann entgültig gereicht, weil ich ihn vor die Wahl gestellt hätte. (Ich oder das *beep*, ich oder seine Freunde)
Ich weiß jetzt, dass das falsch war, aber befürchte, dass es jetzt vorbei ist.
Als ich vier Wochen bei meiner Familie zu Besuch war, hat er mich sooo wahnsinnig vermisst! In der Zeit hat er leider seine Ausbildung abgebrochen und seitdem hat er täglich gek. .
Er wollte trotzdem unbedingt, dass ich wiederkomme.
Seine Mutter sagt, ich solle abwarten, weil er mich ganz sicher vermisst. Wir hatten sonst täglich Kontakt und haben uns oft gesehn.
Seit gestern um sechs haben wir nicht mehr geschrieben.
Eine Freundin von mir will mich am Montag zu ihm begleiten damit wir ein Gespräch führen können.
Ich will ihm unbedingt zeigen, dass ich damit klarkomme, solange er das *beep* unter Kontrolle hat.
Wir waren schon mal getrennt und da konnte er irgendwann auch nicht mehr ohne mich. Nach zwei Wochen waren wir wieder zusammen.
Er hat mir gestern noch geschrieben, dass er geweint hat, weil er nachgedacht hat, ich ihn aber in Ruhe lassen soll.
Ich weiß, dass er mich liebt und es ihm um seine Freiheiten ging.
Ich weiß auch, dass ich mich erstmal gar nicht mehr melden darf, um ihn spüren zu lassen, dass da jetzt etwas fehlt!
Bis Montag werd ich ihn in Ruhe lassen. Und dann werden wir unangemeldet hingehen. Damit er nicht damit rechnet.
Ich hoffe so sehr, dass er uns noch eine Chance gibt und darüber nachdenkt.
An dem Abend hatte er auch gesagt Meine Mutter wird sich nicht freuen, wenn ich ihr sage wir sind getrennt, weil sie will dass ich glücklich bin! Das sagt doch schon alles.
Kann mir evtl jemand einen Rat geben, welche Worte ich Montag wählen sollte, um ihm zu zeigen, dass es mir ernst ist, und wie ich mich verhalten sollte ihm gegenüber? Würde mich über eure Hilfe sehr freuen!
Liebe Grüße, Jacki

30.04.2016 16:22 • #1


Eswirdbesser

Eswirdbesser


2943
3
2982
Hallo meine Liebe,

Dein Freund will *beep*, du willst das nicht. ..

Wo kőnnte, den da ein Kompromiss sein. ..

Es passt Dir net, er soll sich anpassen...

Wie sollte der Kompromiss den Aussehen, das es auch ein Kompromiss für deinen Freund ist. ..

In der Regel ist es so, dass dein Freund aus eigenem Willen aufhőren will, ansonsten wird er immer verheimlichen, lűgen műssen...

Das wird er auf Dauer net aushalten, er sagt ja auch zu dir er fűhlt sich eingeschränkt...

30.04.2016 18:13 • x 1 #2



Freund trennt sich nach 2 Jahren Beziehung wegen *beep*

x 3


Jacki1789


9
1
Danke für die Antwort
Es ist ja jetzt nun mal so, dass ich mich über das Thema schlaugemacht hab und damit nicht mehr so engstirnig umgehen würde! Er hatte ja selbst einen Kompromiss vorgeschlagen, weil er es sowieso reduzieren wollte. Er meinte er würde es dann nur noch ab und zu machen, am Wochenende mit Freunden.
Wenn ich mir vorstelle, er hätte sich jeden Tag betrunken, dann wäre das wirklich schlimmer als wenn er sich mal am Tag einen raucht.
Als ich ihm das erste Mal gesagt hab, ich akzeptiers, war das nicht meine ehrliche Meinung. Aber jetzt wäre ich überzeugt.
Er weiß auch jetzt, dass ich das akzeptieren würde. Aber aus irgendeinem Grund will er trotzdem nicht mehr. Aber das versteh ich eben nicht. Ich denke, er glaubt ich mein das wieder nicht ernst.
Ich überlege schon, ob es nicht zu früh ist, um sich am Montag mit ihm zu unterhalten. Weil er im Moment sicher erstmal froh ist, seine Freiheit wieder zu haben. Da muss ich ihm erst Zeit geben, zu merken was ihm fehlt.

30.04.2016 18:34 • #3


SilentOne78

SilentOne78


963
5
643
Zitat von Jacki1789:
Er weiß auch jetzt, dass ich das akzeptieren würde. Aber aus irgendeinem Grund will er trotzdem nicht mehr. Aber das versteh ich eben nicht.


Hallo Jacki,

möglich, dass eure Diskussionen über das k. und rauchen nur die Spitze des Eisbergs sind.
Du hast selbst geschrieben: er ist ERST 18. Ihr seid zusammen, seit er 16 ist. Ich schätze, er hat Angst bekommen, etwas zu verpassen. Ihm ist es zu eng geworden in der Beziehung. Er will seine Freiheit, sich ausprobieren. Und zwar nicht nur, was das k. und rauchen angeht.

Du schreibst, er hat seine Ausbildung geschmissen... wie sollte es da weiter gehen? Was waren eure Pläne für die Zukunft?

30.04.2016 18:58 • x 1 #4


Jacki1789


9
1
Eigentlich lief es bei uns gut. Wir haben selten gestritten. Jedenfalls hatte ich nach meiner Ausbildung evtl vor, in meine Heimatstadt zu meine Familie zurückzuziehen. Und ich hatte ihm das vor einigen Tagen gesagt. Da meinte er, dann ist das ne Beziehung mit Ablaufdatum und da könnte man sich ja gleich trennen.
Ich meinte zu ihm, er sei noch jung und er glaube ja wohl nicht, dass wir in drei Jahren noch zusammen sind. Da meinte er doch, mir ist das egal wie jung ich bin, ich verpasse nichts.
Also daran kann es nicht liegen.
Aber es hat ihn fertig gemacht, ständig daran zu denken, dass ich irgendwann vielleicht wegziehe. (130 km, anderthalb Std Autofahrt). Ich denke schon, dass er eine Zukunft mit mir wollte und auch irgendwann mit mir zusammengezogen wäre.
Auf die Frage, ob er sich nicht noch die Hörner abstoßen will, hat er ganz klar mit Nein geantwortet.
Außerdem hatte er ständig Angst, dass sich andere an mich ranmachen.
Obwohl ich ihm oft genug klargemacht hab, dass es keinen anderen gibt.
Ich habe mit meiner Freundin jetzt verabredet, dass wir erst am Donnerstag zu ihm fahren. Dann ist es eine Woche her.

30.04.2016 19:05 • #5


Grace_99


Du schreibst viel von verbieten, entweder oder, lässt ihn nachts nicht gehen, weil große Stadt.

Ist er dein Freund oder dein Kind?

Unabhängig vom *beep*, rauchen, er ist erwachsen und kann selbst für sich entscheiden.

Ich kann ihn schon verstehen, wer will sich was verbieten lassen? In einer Beziehung? Ein no-go, meiner Meinung nach.

30.04.2016 19:14 • x 2 #6


Jacki1789


9
1
Ja stimmt, da hast du schon Recht, Grace_99. Aber manchmal merkt man sowas leider erst, wenn es zu spät ist.
Er hat auch oft geklagt, dass ich ihn verbiegen wolle und er mich immer so nimmt, wie ich bin.
Das ist mir jetzt auch erst klargeworden!
Dass er da nicht Unrecht hatte.
Ich hätte lockerer damit umgehen sollen.
Man wird sehen, was die Zeit bringt.
Weil ich mir sicher bin, dass er mich noch liebt. Und eine Aussprache, auch wegen diesem Verbiegen/Verbieten, wäre vielleicht nicht schlecht.

30.04.2016 19:18 • #7


SilentOne78

SilentOne78


963
5
643
Wenn Du diese Aussprache brauchst, dann versuch es. Aber mach Dir keine zu große Hoffnung.
Und was soll Deine Freundin da dabei?

30.04.2016 19:23 • x 1 #8


Lebefrau39


Einfach mal so mit rauchen und *beep* aufzuhören -geht nicht!
Sry, das will wohl keiner hören, aber er hängt in der Spirale drin, und es führt unweigerlich nach unten.
Erkennbar daran, dass er über vier Wochen täglich gek. hat, sich von Freunden und dem falschen Gefühl hat leiten lassen.

In dem Moment wo er etwas ungesundes konsumiert und das dann auch noch diskutierend verteidigt, zeigt, dass da schon Suchtverhalten entstanden ist.

Du selbst bist dir nicht sicher ob ihr in drei Jahren noch zusammen seid, da könnte man schon vermuten, dass du unbewusst schon auf Abstand gehst.
Lass ihn ziehen, erinner dich an die schöne Zeit und belass es dabei. Ihr seid nicht auf einem Level und was so einen Verlauf hat deutet auf keine glückliche Zukunft hin.

Übrigens, das Schutzargument eines Süchtigen ist immer du willst mich verbiegen und mir was verbieten. Aber warum sollte man sich selbst hintenan stellen? Mensch sollte mehr wert als Gras sein.

30.04.2016 19:24 • x 1 #9


Grace_99


Wenn er darauf Lust hat. Unangemeldet vor der Tür stehen finde ich sehr grenzüberschreitend und hat was von Ich weiß am besten was gut für dich ist Kind. Würde mir sehr sauer aufstoßen und ich würde ein Gespräch verweigern.

Wenn es dir ernst ist, dass es dir leid tut mit dem verbieten, dann setz es um und fahr da Montag nicht hin. Nimm ihn ernst und frag ihn ob er bereit wäre für ein Gespräch und wenn ja, lass ihn bestimmen wann und wo, wenn er es nicht möchte, dann musst du das akzeptieren.

30.04.2016 19:26 • x 1 #10


Jacki1789


9
1
Meine Freundin wollte ich u.a. mitnehmen, weil sie meinte, dass er an der Grenze zur Abhängigkeit steht. Und sie will ihm da selber mal ein paar Takte zu sagen, weil sie viele kennt, die Dro. genommen haben und auch einige dadurch verloren hat.
Außerdem glaube ich, dass er einem Gespräch eher zusagt, wenn sie dabei ist. Weil er dann vielleicht nicht so kalt ist.
Ich kenn das von ihm, diese kalte Art, aus Selbstschutz, damit er nicht schwach wird. Er hat mir schon mal gesagt, dass er das damals nach der Trennung gemacht hat, damit ich die Schnauze voll hab. Aber letztenendes ist er irgendwann dann doch wieder eingeknickt.
Wie gesagt, dieses Kaltsein schafft er meist nur durchs Schreiben! Persönlich ist er dann ganz anders. Deshalb würde er einem Gespräch so nicht zustimmen. Zumindest jetzt noch nicht. Deshalb will ich es persönlich machen.

30.04.2016 19:40 • #11


Grace_99


Eine Fremde will ihm einen Vortrag halten? Wieviel Mütter hat der arme Kerl?!?

Tut mir leid, bin garnicht konform mit dem was du schreibst und vor hast. So geht man mit erwachsenen Menschen nicht um.

30.04.2016 20:14 • x 1 #12


Jacki1789


9
1
Es geht einzig und allein darum, dass wir uns Sorgen machen. Dass es bei ihm ausufert. Und sorry, aber nach zwei Jahren Beziehung kann ich nicht einfach meine Augen davor verschließen.
Sie kennt ihn ja auch gut.
So wie du es schreibst, wäre es vielleicht doch besser, mit ihm alleine zu reden. In dem Punkt hast du auf jeden Fall Recht!
Es ist ja schließlich auch unsere Beziehung. Und nicht ihre. Wenn ich mich so in seine Lage versetze, sieht das auch extrem doof aus, da mit jemandem im Schlepptau anzukommen.
Danke für die Antworten!
Es tut gut darüber zu reden und finds gut, von Außenstehenden Meinungen zu hören. Auch wenn ich kritisiert werde. Denke mal zu Recht.

30.04.2016 20:19 • #13


BeinHart


Lass ihm seinen Spaß und geh wenn du damit nicht leben kannst!

30.04.2016 20:34 • #14


Eswirdbesser

Eswirdbesser


2943
3
2982
Hallo Jacky,

ich verstehe dein Anliegen, du machst dir Sorgen, willst sein bestes...

Aber wer entscheidet, was SEIN bestes ist...

Es ist seine Angelegenheit, sich für das *beep*, rauchen oder für seinen Selbstschutz zu entscheiden. ..

Deine Angelegenheit ist es zu entscheiden, ob du damit leben willst...

Du bevormundest ihn, auch wenn du glaubst es wäre doch nur für ihn gut...

Ich verstehe auch, das du noch ein Gespräch willst, aber merkst du eigentlich das es nur um dich geht...

Das du dich gut fűhlst. ..

Deinen Ex-Freund siehst du gar nicht, weil du der Meinung bist, er macht was, was net gesund für ihn ist ...

Ja das tut er, weil er es so will...

Meiner Meinung nach, wenn dein Ex-Freund noch will, wird er den Kontakt aufnehmen. ..

Ich weiß das du das net lesen willst, aber wenn es dir wirklich um ihn geht und net um dein Ego, dann lass ihn...

Alles Liebe
Eswirdbesser

01.05.2016 07:45 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag