1

Freundin braucht Auszeit um sich klar zu werden

Wanderlust

4
1
4
Hallo zusammen,

ich wende mich an euch, da ich mich gerade etwas hilflos fühle. Meine Freundin und ich sind nun seit 1,5 Jahren zusammen. Gestern sagte sie mir, dass sie eine Auszeit braucht, um ihre Gefühle klar zu bekommen. Einerseits verwundert mich das nicht, andererseits kam es trotzdem wie aus heiterem Himmel. Den Wunsch nach Abstand äußerte sie, als ich gerade ein Problem von uns ansprach und nach Lösungsvorschlägen suchen wollte. Leider ein immer wiederkehrendes Problem.
Fast seit Beginn unserer Beziehung kommt in gemeinsamen Gesprächen die Situation auf, dass wir uns beide missverstehen. Das kenne ich so rein gar nicht aus meinen letzten Beziehungen und fand das immer wieder sehr überfordernd für mich. Es begann meist als Kleinigkeit die falsch interpretiert wurde. (z.B. Blicke/Neckereien/Berührungen) Am Anfang war meines Erachtens oftmals sie diejenige, die leider irgendwas anders empfangen hat. Nach einiger Zeit interpretierte ich allerdings auch einige Sachen fehl und die Missverständnisse hielten sich die Waagschale.

Nur um mal eine Beispiel zu nennen, worum es bei uns in der Art immer wieder ging: Wir saßen abends gemütlich auf einer Decke im Park, unterhielten uns sehr angenehm, die Stimmung war locker. Sie stand auf um etwas aus ihrer Tasche zu holen, setzte sich wieder hin und zwar voll auf meine Hand. Ich äußerte einfach nur meinen Schmerz und sagte aua und zog die Hand weg. Plötzlich ist sie völlig an die Decke gegangen Mein Gott du stellst dich an. Warum reagierst du immer so über? Das macht langsam echt keinen Spaß mehr mit dir. Ich hab das doch nicht extra gemacht. All diese Sachen sprudelten nur so aus ihr heraus, weil ich kurz aua gesagt habe. Weder im vorwurfsvollen Ton, noch andersweitig bösartig. Es tat wirklich weh. Hätte ich den schweigen sollen?
Typisches Sender-Empfänger-Problem

Solche Situationen gab´s auch umgekehrt. Ich habe sie auch oft falsch verstanden und war dann eingeschnappt. Sowas hat sich bei uns einfach angehäuft und wir wissen beide nicht wirklich was die Ursache sein könnte und warum das so überhand nimmt. Wir haben aufgrund unserer Arbeit, beider leider sehr wenig qualitative Zeit die wir zusammen verbringen können, was meines Erachtens auch zu einer chronischen Unzufriedenheit geführt hat.
Grundsätzlich bin ich ein sehr entspannter Mensch, den so schnell nichts aus der Ruhe bringt. Selten kommt es vor, dass ich bei anderen etwas missverstehe.
Leider bin ich auch ein Mensch, der nicht so einfach über sein Inneres Gefühlsleben bei Problemen sprechen kann. Ich brauche immer einige Zeit um mich zu sortieren und Dinge zu analysieren. Zudem brauche ich dann eine sehr harmonische Gesprächsatmosphäre um mich zu öffnen. Eine die frei von Vorwürfen ist. ansonsten mache ich dicht. Ich weiß einfach nicht mehr was bei uns los ist und eigentlich würde ich so gerne eine Lösung dafür finden. Uns bleiben aufgrund dieser Probleme auch oftmals längere Gespräche verwehrt, da ab irgendeinem Punkt dem einen oder anderen dann das Verständnis fehlt. Natürlich gibt es von beiden Seiten noch mehrere Unstimmigkeiten; diese hier jetzt aufzuführen würde allerdings den Rahmen sprengen und den Text glaube ich unleserlich machen

Vor einem halben Jahr waren wir gemeinsam im Urlaub. Es hat ziemlich geknallt und es gab sehr viele Verletzungen. Sie hat mir extrem fiese Sachen unter der Gürtellinie gesagt, ich ihr hingegen auch sehr unschöne. Nach dem Urlaub haben wir einige Zeit nicht mehr miteinander gesprochen und jeder hat sich zurückgezogen. Ich mich etwas mehr als sie sich. Sie schrieb mir nach ein paar Tagen die Nachricht, ob wir uns nicht Treffen können um zu reden. Das hielt ich für eine gute Idee, allerdings sagte ich ihr da, dass ich Zeit brauche und erstmal alles verdauuen muss. Nach ca einer Woche fuhr ich dann zu ihr, wir unterhielten uns sehr lange und sehr gut. Nach einigen Startschwierigkeiten lief es aber wieder besser, bis es dann irgendwann langsam wieder bergab ging.

____
Zurück zu Gestern:

Als sie um die Auszeit bat, habe ich ihr gesagt, dass ich ihren Wunsch klar respektiere, ihn für richtig und wichtig erachte und, dass wir beide davon profitieren werden. Egal was letztendlich passiert. Ich verstehe ihre Unzufriedenheit und ihr Gefühlschaos. Wir haben nochmal kurz über die letzten Wochen und Monate gesprochen, haben unsere Defizite erkannt und haben uns gesagt, dass wir beide nicht wirklich immer glücklich waren. Da gehören ja auch immer zwei zu.
Ich habe ihr gesagt, dass ich noch nicht an einem Punkt angelangt bin, an dem es nicht mehr vor und zurück geht. Sie war sich da für sich selbst nicht mehr sicher. Sie weiß momentan nicht was sie fühlt und ob ihre Gefühle zu mir durch die ganzen Streiterein einfach nur verschüttet sind. Zudem hat sie ehrlich gesagt, dass sie die Beziehung und ihre ganzen Unsicherheiten überdenken möchte. Zum Schluss habe ich ihr gesagt, dass ich auch viel nachdenken werde und sie und die Beziehung mir sehr wichtig ist. Wir verabschiedeten uns mit einer langen Umarmung und mit einem Kuss.
Den Zeitraum haben wir nicht geklärt, da ich sie auch keinesfalls unter Druck setzen will. Sie fühlt halt was sie fühlt. Das kann man ja nicht durch eine Deadline beschleunigen. Gefühlt war es gestern für mich kein Schlussmachen, aber die Ampel steht bei uns auf kurz vor Rot. Ich liebe sie immernoch und würde mir nichts mehr wünschen, als dass wir unsere Probleme endlich mal vernünftig angehen können.Was letztendlich bei der Auszeit herauskommt steht in den Sternen. Ich weiß nur, dass ich reflektierter und als besserer Mensch aus dieser Auszeit rausgehe. Ich habe mir einige Bücher zum Thema Beziehung und Kommunikation geholt und werde diese in den nächsten Tagen mal verschlingen

Mich würden eure Gedanken zu meiner Geschichte interessieren. Außenstehende können ja nochmal einen ganz anderen Input geben. Wenn ihr ähnliche Erfahrung gemacht habt, interessieren die mich natürlich auch sehr!

Liebe Grüße
Wanderlust

22.09.2017 09:30 • #1


mafa

mafa

2887
6
3023
Naja ich würde sagen ihr beide seid einfach nicht 'kompatibel' . ihr werdet euch auch zukünftig nicht verstehen, das sind eben bestimmte Grundeigenschaften die jeder mit sich bringt. Ich glaube nicht dass man sowas einfach ändern kann. Man kann es sich vielleicht bewusst machen, aber ob das reicht. Und dieses 'Beziehungspause', ist doch in den meisten fällen nur ein ich mach jetzt Schluss aber ich will es dir nicht so hart sagen .

Ich würde mich ja aufs schlimmste vorbereiten, je nachdem ob es für dich schlimm ist. Für manche ist es ja auch eine Befreiung . wenn man ständig aneinander aneckt, sollte man sich echt fragen ob man überhaupt zusammenpasst .

22.09.2017 09:58 • #2



Freundin braucht Auszeit um sich klar zu werden

x 3


Wanderlust

4
1
4
Danke für deine Antwort!
Die Frage habe ich mir auch schon gestellt. Ich denke schon, dass die Möglichkeit besteht eine Änderung herbeizuführen. Man muss aber erstmal rausfinden wo das Grundproblem seinen Ursprung hat. Das konnten wir leider bis jetzt noch nie so richtig angehen. Ich bin kein Mensch der gleich so hinschmeißt. Das wäre mir zu einfach. Wir haben durchaus viele Bereiche in denen wir kompatibel sind, aber die Kommunikation ist halt leider ausschlaggebend. Ich sehe das als Hürde, die aber überwindbar ist. Es kommt drauf an wie sie das sieht.

Von der klassischen Beziehungspause halte ich eigentlich auch nicht viel, jedoch habe ich mir ja auch die Zeit nach dem Urlaub genommen die ich brauchte. Natürlich habe ich auch im Hinterkopf, dass es auch vorbei sein könnte, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

22.09.2017 10:17 • #3


Killian

Killian

2097
1565
Habe den Eindruck das ihr Beide sehr empfindlich, auch empathisch seid aber leider nur für Euch selbst. Die Empathie und Empfindlichkeit für das Gegenüber nicht so ausgeprägt vorhanden ist.

Siehst ja schon bei Deinem Beispiel mit der Hand, statt sich bei Dir zu entschuldigen und Dir einen Kuss zu geben da bekommst Du einen kalten Anschiss, ne fiese Abrechnung und Abwertung Deiner Gefühle und auch gleich Rache weil Du ihre Heiligkeit kritisiert hast oder ihr Schuldgefühle machen wolltest.

Nen normaler Mensch sagt sorry und gibt nen lieben Schmatz und fertig. Hier wird das aber eben so unempathisch für den Anderen gelöst inkl. Drama.

Glaub das harmoniert nicht mit zwei Menschen die so sind und wirst vielleicht auch so reagieren wie sie nur an anderer Stelle. Staut sich dann auf, schaukelt sich auf, erzeugt auch Zweifel am Anderen und und und.

Glaube das ist ne reine Frage der Persönlichkeit und wird sich nicht so durch Bücher lesen lösen lassen.

22.09.2017 10:33 • x 1 #4


Wanderlust

4
1
4
Das beschreibt es sehr gut, Kilian!

Am Anfang der Beziehung hat sie sehr viel Verständnis für sich eingefordert, aber da fühlte ich mich einfach ungehört und unverstanden. Das hatte aber auch oftmals damit zu tun, dass ich meine Gefühlswelt nicht klar genug nach außen getragen habe. Da arbeite ich aber auch schon dran. Irgendwann war es das reinste Ungleichgewicht. Ich hatte das Gefühl sie würde nur noch forden, war nur noch unzufrieden und hat sich unverstanden gefühlt. Dabei hatte ich genau die selbe Sichtweise.
Ich kam dann ab und zu an einen Punkt, an dem ich leider trotzig reagierte. So nach dem Motto: Du verstehst mich die ganze Zeit falsch, jetzt verstehe ich dich auch mal absichtlich falsch.

Grundsätzlich sind wir sehr empathisch. Auch für die Empfindlichkeiten des anderen, jedoch auch oftmals nicht. Ich habe das Gefühl, dass das Verständnis und die Empathie immer wieder fehlt, wenn wir gerade mit den äußeren Umständen unzufrieden sind und so eine negative Grundstimmung herrscht.

22.09.2017 11:04 • #5


Nathan-2

Nathan-2

1106
890
Das Wort Auszeit sagt es doch ganz deutlich. Du musst das Wort nur trennen AUS nach ZEIT 1½ Jahren.

23.09.2017 09:57 • #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag