2

Sie ist unglücklich und wir streiten öfter

Ghost231

5
2
Hallo zusammen und danke im Voraus.

Meine Freundin und ich sind vor 6 Monaten zusammen gezogen.
Wir haben einen Sohn zusammen der 7 Wochen alt ist.

Sie will sich Trennen - sie sagt es läuft nicht mehr zwischen uns.
Sie ist unglücklich und wir streiten uns des Öfteren.
Sie hat viel für uns gekämpft und will jetzt das Handtuch werfen.

ich habe auch gekämpft, doch egal wie ich es mache ist es falsch.
Wir hatten schon vor der Schwangerschaft über eine Trennung gesprochen uns aber dann nochmal aufgerafft.

Ich liebe sie und will unsere Familie nicht verlassen, verlieren werde ich sie nicht!

Natürlich ist es für euch schwer sich ein Bild von der Situation zu machen, beinahe unmöglich, aber ich hoffe trotzdem auf gute Ratschläge.

Sollten wir erneut einander stärken und die Beziehung versuchen erneut aufzubauen? -
Wäre eine Trennung vielleicht doch das richtige?
Dauerhaft streitende Eltern braucht kein Kind!

Ich weiß nicht was richtig ist.
Wenn ich jetzt schon über dieses auseinandergehen nachdenke blutet mein Herz. Helft mir..

04.02.2017 13:28 • #1


DaveC


Zitat:
Ich liebe sie und will unsere Familie nicht verlassen, verlieren werde ich sie nicht!

Was deine Freundin betrifft, wenn sie dich nicht mehr liebt und sich deswegen trennt, dann hast du sie bereits verloren.




Zitat:
Sollten wir erneut einander stärken und die Beziehung versuchen erneut aufzubauen?

Wird nicht klappen, wenn sie nicht mehr will.

Du solltest ihre Entscheidung zunächst akzeptieren, sie gehen lassen und erstmal alleine zurechtkommen. Alles andere wird nur dazu führen, dass sie sich weiter von dir entfernt.

04.02.2017 13:47 • #2


Sabine 49


4413
1
6261
Hallo,

leider hast du ziemlich wenig geschrieben, warum sich deine Freundin trennen möchte und auch welche Probleme ihr in der Beziehung hattet. Du und sie habt "gekämpft" für die Beziehung.

In eure Probleme involviert ist jetzt auch ein kleines Baby. Seid ihr zusammen gezogen, weil sie schwanger wurde? Ein kleines Baby braucht viel Aufmerksamkeit. Da ändert sich vieles im Leben. Fehlt es deiner Freundin hier an Unterstützung durch dich? Wie kommt ihr denn jetzt mit eurem Alltag mit dem Baby klar?

Oder hat die Basis eurer Beziehung schon vor der Schwangerschaft nicht mehr gestimmt? Zusammen geblieben seid ihr dann wohl, weil das Baby unterwegs war, so wie du das beschreibst.

Ein Kind braucht eine liebevolle Umgebung. Du kannst auch ein liebevoller Vater sein, wenn ihr euch trennen würdet.
Das Kind ist ein Grund dafür, dass ihr einen vernünftigen Umgang pflegt, aber es kann nicht die Rettung sein für eine Beziehung.

04.02.2017 14:00 • x 1 #3


Mandelhörnchen


208
2
20
Hallo Ghost,

sieben Wochen nach der Geburt befindet sich eine Frau noch absolut im hormonellen Ausnahmezustand. Kann es sein, dass sie noch sehr an der Umstellung von Frau zu Mutter zu knabbern hat?
Wenn so ein keines Baby geboren wird, verändert sich das komplette Leben. Es ist ja nicht nur so, dass man plötzlich nicht mehr nur Paar ist, sondern auch Eltern. Und man ist nicht mehr nur Frau, sondern Mutter. Oft haben die Kleinen in dem Alter noch einige Anpassungsstörungen, verwechseln Tag und Nacht, schreien Abends um den Tag zu verarbeiten oder clustern wochenlang. Als Mami fühlt man sich da mal ganz schnell fremdbestimmt.
Ich bin die ersten sechs Monate permanent mit Baby auf dem Arm oder im Tragetuch rumgerannt. Unser Sohn hat sich absolut nicht ablegen lassen. Er konnte noch so tief schlafen, wenn ich ihn hingelegt habe um nur kurz zur Toilette zu flitzen, kam ne Minute ich wieder zurück und er hat geschrien wie am Spieß. Emotional war diese Zeit die Hölle. Das Kind und ich waren tatsächlich eins. Das komplette gesellschaftliche Leben kam zum Erliegen, der Haushalt, die Wäsche. Und mein Mann hat auch alles falsch gemacht. Und ich habe mich so furchtbar gefühlt, kam mir wie eine Maschine vor.

Mein Mann hat dann immer versucht mich irgendwie zu entlasten, aber er konnte auch nichts richtig machen. Und vor allem konnte er eins nicht: Mir das Kind mal abnehmen. Stand ich unter der Dusche, hatte das Kind Hunger. Stellte ich ne Waschmaschine an, hat er geschrien, weil ich weg war.

Kann es sein, dass ihr einfach noch ein bisschen Zeit braucht um als Familie mit der veränderten Situation zusammen zu wachsen? Das passiert ja nun mal nicht von heute auf morgen, sondern braucht viel Zeit. Eine guter Freund sagte mal zu mir: Es reibt sich, wenn es zusammen wächst.
Ich drücke die Daumen, dass euch das ein wenig hilft.

LG vom Hörnchen

04.02.2017 22:18 • #4


Ghost231


5
2
Ich habe mich entschlossen. Ich möchte mich trennen und in eine Single Wohnung ziehen, wir haben ein Kind zusammen(weshalb ich Monate lang zu mir selbst sagte: das wird wieder, ihr schafft das schon)
Vorne und hinten passt es nicht mehr , ich kann nicht mehr und mach mich selbst kaputt an der Seite dieser Frau.
Richtig Schluss machen, geht das?
Ich habe darin noch keine Erfahrungen gesammelt.

Sie braucht jemanden an der Seite der auf Sitz und Platz hört, ich kann diese herrische Art und weise nicht mehr ertragen.
Sie hält mich regelrecht so klein wie ein Hund.
Ich möchte eine solche Zukunft für mich nicht mehr!

18.02.2017 06:36 • #5


RatundHilflos


67
3
28
Du fragst, ob das geht ?
Natürlich geht das und deine Entscheidung hast du doch schon gefällt...
Wenn du unglücklich bist und es einfach nicht mehr passt, wird dir das auch keiner vorwerfen.

Mit dieser Einstellung gegenüber deiner Partnerin, wäre es unfair die Beziehung fortzuführen. Sei stark und sprich die Trennung aus...

18.02.2017 06:43 • #6


Ghost231


5
2
Ich weiß, deshalb schreibe ich hier rein um mir Tipps abzuholen wie ich die Beziehung am besten beende.

Um ehrlich zu sein fühlt sich die Entscheidung aber nicht richtig an: Eigentlich will ich meine Familie nicht verlassen! ich arbeite mir den Ar. auf Grundeis, steh kurz vor meinen Prüfungen, und die letzten Klausuren stehen an, Hausarbeiten etc. dabei kann ich den Stress zu Hause nicht gebrauchen!

Gibt mir bitte nicht den Tipp reden, er haben so viel geredet, uns so viele Chancen gegeben, ich weiß nicht was ich tun soll.
Den Schritt es zu beenden werde ich bereuen, auch das wird vorbei gehen, aber ich werde es bereuen.
Ich weiß einfach nicht was ich tun soll.
So respektlos ist mir noch nie ein Mensch entgegen getreten wie sie.

18.02.2017 06:56 • #7


RatundHilflos


67
3
28
Um das Reden kommst du nicht drumrum. Eine Beziehung zu beenden bedeutet es sich dem Gegenüber mitzuteilen und mögliche Fragen zu beantworten. Darauf solltest du dich einstellen. Sammel Kraft für dieses Gespräch und sei einfach offen. Nenne die Gründe für deinen Entschluss und weshalb es für dich keine Chance mehr gibt.

Die Folgen sind dir ja bewusst, aber du scheinst sehr entschieden zu sein.
Dieses Gespräch wird nicht leicht, aber ich denke hinterher wirst du dich befreiter fühlen.

Wähle evtl. einen neutralen Ort, bleibe respektvoll und ruhig.

Lg.

18.02.2017 07:23 • x 1 #8


peterpanbln

peterpanbln


57
1
26
Boah...das is hart ...darf ich mal fragen wie lang geht das schon so ...und wa es auch mal anders .....was führte deiner meiner nach zu dem Kasernenton

18.02.2017 07:48 • #9


Ghost231


5
2
Schon was länger, und da ich nicht der Mann bin der sowas mit sich machenlässt; sprich immer lächeln und nicken sind wir halt nur am streiten. Ich streite nicht ab Fehler frei zu sein nur bin ich immer respektvoll dabei und auch einsehend. Ihre Fehler sieht sie dabei nicht ein, Entschuldigungen kannste dir im gewchebkpapier einpacken lassen,.. ist immer ausverkauft.

Ich hatte mir schonmal den Entschluss gefasst doch kurz darauf erfuhr ich das sie schwanger geworden ist.
Das führte dazu, dass wir es nochmal probiert haben.

Das Problem ist wir kennen uns schon seit jungen Jahren sind auch damals schonmal zusammen gewesen.
Dadurch fällt man oft in das alte Schema zurück, sprich Hemmschwellen ihrerseits aus gibt es nicht.
Und Sie ist sooooo krass nachtragend das kann man sich nicht vorstellen, um einen Streit zu "gewinnen" werden die ältesten Sachen ausgepackt.

18.02.2017 14:59 • #10


peterpanbln

peterpanbln


57
1
26
Naja schon ne schei. Situation nur was sagt dir dein bauch Wirts nochmal was ...wenn der Respekt auf der Strecke geblieben ist das so ne Sache....halte es auch falsch immer alles nur abzulächeln einerseits gibst du manchen Menschen damit das Signal ich lasse das irgendwie doch mit mir machen und manche fassen es auch als Provokation auf ...jetz kurz vor den Klausuren würde ich mich nicht trennen kurz nach der Trennung kann es nochmal xtremst stressig werden zudem fehlt dir die Konzentration weil du mit deinen Gedanken woanders bist...evtl solltest über ne Notlüge nachdenken lerne mit nem Kumpel etc weißt schon was ich meine ...und erstmal versuchen es abprallen zu lassen halte ich für das sinnvollste und wenn die Klausuren durch sind dir Gedanken machen wie es nun weiter geht ...wie du schon sagst sie stehen kurz bevor versuch dich darauf zu konzentrieren auch wenn es schwer fällt

18.02.2017 15:21 • x 1 #11




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag