4

Freundschaft möglich?

lovered

Vorab: Ja ich weiß, es ist an sich erst möglich wenn man vollkommen über ihn hinweg ist, und ich bin es höchstwahrscheinlich nicht wenn die Zeit nach der Trennung bis jetzt die tristeste Zeit und erste große emotionale herausforderung für mich war.

aaber: ich vermiss ihn so (jaja, das übliche) Aber anstatt dass es mir um körperliches geht vermiss ich momentan eifnach seine gegenwart, die guten gespräche mit ihm und die dummen Witze. Ich hasse es dass wir seit der Trennung vor nem halben Jahr keinen richtigen kontakt haben. Der letzte war vor 3 monaten als er mir zum geburstag gratulierte, nach einem kurzen und belanglosem geschreibsel antwortete er aber nicht mehr auf meinem letzten Beitrag und das hat mich so verletzt und *beep*, dass ich mir zu stolz war ihn irgendwann zu kontaktieren.

Ich dachte nach einem halben Jahr nun komme ich besser klar, naja ich funktioniere und mache viel mit freunden, gehe feiern und habe Pläne, aber es gibts nichts was mir die Zeit mit ihm ersetzen könnte. In ihm hatte ich mein Gegenstück gefunden, die Chemie war so gut, ich liebte es wie wir uns immer die Bälle zuwerfen konnten.
Und das vermisse ich. Dass da einer ist der genauso tickt wie ich. Den auch wenn ich meine Freunde sehr liebe, das was ich mit ihm hatte kann mir keiner ersetzen, selbst wenn man die romantische ebene außen vor lässt.

Deswegen habe ich in letzter Zeit mit dem Gedanken gespielt ihn zu kontaktieren. Weil ich wirklich wissen will wie es ihm geht und ich würde sooo gerne einfach wieder mit ihm Zusammensitzen und quatschen und rumblödeln. Andererseits bin ich mir da auch zu stolz für. Ich denke, wenn ich ihm auch so viel bedeutet habe, hätte er sich doch sicher auch dafür itnressieren können wie es mir geht. Aber ne, außer zum Geburtstag hatte ich nie was von ihm gehört. Und auch wenn er schluss gemacht hat und ich mich als Partnerin ohnehin zurückgewiesen fühle, fühle ich mich nun auch als Mensch verlassen wenn wirklich 0 Interesse vorhanden ist wie es mir geht

21.11.2015 11:24 • x 2 #1


ba_

ba_


525
14
111
Hallo! Mir geht es genau gleich wie dir... ja, deine worte beschreiben das echt sehr gut...
Aber achte mal auf die tatsachen...du sagst ja selbst: wenn es ihm so wichtig wäre würde er sich melden. Tut er aber nicht! Warum sollst du dich immer und immer melden?! Wo steht das geschrieben?
Ich mag und kann das auch nicht mehr immer den 1.schritt machen!

Aber nach einem halben jahr ist das natürlich was anderes. Wenn es nicht anders geht..dann versuche es..kontaktiere ihn..und anhand seiner reaktion kannst du feststellen wie er drauf ist...wenn es nicht so ist wie du es dir erwartest dann würde ich es lieber dabei belassen..sonst verrennst du dich vlt nur in etwas...

21.11.2015 11:53 • #2


NewDay1


Wenn du damit klar kommst, dass du nicht mehr die Nummer Eins in seinem Leben bist und mit dabei sein willst, wie er nach anderen Frauen schaut oder dir vllt von seiner neuen Eroberung berichtet und was so alles ohne dich in seinem Leben abläuft, dann mach es. Freundschaft muss das dann aushalten und du solltest dich dann auch für ihn freuen können. Kannst du das wirklich?

21.11.2015 12:23 • #3


Busfahrer1974

Busfahrer1974


19
4
ich kann Dich sehr gut verstehen und mich in Dich reinversetzen,

mir geht es ähnlich, nur der Abstand seid der Trennung ist kürzer. Auch wir waren ein super Team, das gemeinsam alle Probleme besprochen hat ( NUR DIE EIGENEN IN DER BEZIEHUNG NICHT ).....hatte es 6 Tage geschafft mich nicht zu melden,weil Sie das so wollte, weil ich Sie immer vollgejammert habe wie ich leide.

Jetzt hat Sie sich gemeldet und wollte wissen wie es mir geht. Jetzt vermisse ich Sie noch mehr !

Aber ich merke auch, Freundschaft geht erst wenn die Gefühle weg sind. Sie meinte zwar das Sie kein Problem damit hat wenn Sie weiß das ich Sie immer noch liebe, Ihr geht es darum das ich nicht mehr so dolle leide.

Aber solange ich noch was für Sie empfinde ist das wohl nicht möglich....ich wäre nur eifersüchtig wenn Sie irgendwann einen neuen Partner hätte.

26.11.2015 10:54 • #4


Nellwin

Nellwin


287
3
149
Huhu Lovered,

ich kanns nachvollziehen was Du schreibst, ging mir auch so beim ersten Mal, ich hab mich auch immer wieder mal gemeldet, und irgendwann festgestellt hm, ist ja ne einseitige Kiste und was soll ich sagen, mittlerweile ist es so, dass es mich überhaupt nicht interessiert, was sie noch macht oder nicht macht, kurz gesagt, sie ist mir egal, so wie der Mensch, der mir beiläufig auf der Straße begegnet und den ich nicht kenne und nie kennen lernen werde, es berührt mich einfach nicht. Wie New schon schrieb, wenn Du das aushalten kannst, dann machs, dann spring über Deinen Schatten und mach den ersten Schritt, wenn Du das alles nicht aushalten kannst, dann lass es lieber sein, denn am Ende reißen sonst nur alte Wunden auf.

Alles Liebe für Dich!

LG
Nellwin

26.11.2015 11:03 • #5


Malik2008

Malik2008


21
1
Eure Unterhaltung hat mir gerade sehr viel Kraft gegeben. Auch ich hadere immer wieder kurz, ob ich nicht vielleicht doch mal schreiben soll. Aber ich lasse es. Zu groß ist der Schmerz und die Wut und am Ende mach ich alles nur noch schlimmer für mich. Aber es beruhigt mich das ich nicht alleine in dieser Situation stecke.
Bleibt alle tapfer und denkt an euch, auch wenn es manchmal so sinnlos erscheint.

26.11.2015 11:17 • #6


Nellwin

Nellwin


287
3
149
Huhu Malik,

bitte, an sich selbst denken ist niemals sinnlos, nur an jemanden zu denken dem man egal geworden ist, ist sinnlos.

In diesem Sinne wünsche ich auch Dir viel Kraft, bleib stark, melde Dich nicht und irgendwann, so ist es zumindest bei mir, ist die/derjenige komplett aus dem Kopf verschwunden, ohne dass man es wirklich mitbekommen hat.



LG
Nellwin

26.11.2015 11:25 • x 1 #7


Malik2008

Malik2008


21
1
Kann ich mir im Moment nicht vorstellen, aber ich weiß das es irgendwann so sein wird. Das man sowas überhaupt durch machen muss ist so ätzend. Bin froh das ich schon mehr positiv denke. Kleine Rückschläge wird es sicher immer geben, man darf dann nur nicht aufgeben. Woher mein grenzenloser Optimismus kommt weiß ich auch nicht, aber ich bin froh drüber.

26.11.2015 11:33 • #8


Nellwin

Nellwin


287
3
149
Huhu,

wenn Du optimistisch bist, dann bleib es auch, denn das ist doch schon der erste gute Schritt

Irgendwann wirst Du Dir denken, was es doch für eine verschwendete Lebenszeit war, immer wieder an den zu denken, der nichts mehr von einem wissen will. Ich jedenfalls bereue jeden Gedanken den ich hatte an sie, denn in der Zeit hätte ich so viele Sachen machen können, anstatt da zu hocken wie ein Häufchen elend, es gibt so viele wichtigere Sachen als irgendwas hinterherzutrauern was nicht mehr ist. Alles was nicht mehr ist hat nur den Sinn Platz zu schaffen für was Neues, eventuell noch Größeres

LG
Nellwin

26.11.2015 13:37 • #9


kuttelehmann

kuttelehmann


44
1
9
also ich habe eine ex, mit der ich vor 20 jahren mal zusammen gewesen war und heute ist es meine beste freundin ! das k ich mir mit meiner heutigen ex nicht so richtig vorstellen, obwohl wir uns jeden tag sehen und ein super verhältnis haben ! aber alleiner der gedanke, das sie irgendwann mal einen neuen hat der das macht mit ihr was ich tat, schnürt mir die kehle zu ! meine gefühle ihr gegenüber sind einfach noch zu stark und das nach 2 monaten !

26.11.2015 14:44 • #10


Nellwin

Nellwin


287
3
149
Huhu Kutte,

naja, nach zwei Monaten ist das glaube ich noch normal und total verständlich, wenn ich am Arbeitsplatz rausfliege, dann geh ich ja auch nicht nach zwei Monaten nochmal hin und guck wie der Neue meine Arbeit macht

LG
Nellwin

26.11.2015 15:15 • #11


peanuts

peanuts


7
1
1
Meine Erfahrung ist, dass es nicht funktioniert mit Freundschaft. Ich war mit meinem EX etwas über sieben Monate zusammen und schon bei der Trennung sagte er unter Tränen, wir sollten doch bitte die allerbesten Freunde bleiben.
Wir haben es versucht mit vielen Anläufen und es hat einfach nicht geklappt.
Wir hatten zwischendurch jahrelang keinen Kontakt und jedes Mal dachte einer von uns, dass eine normale Freundschaft doch hinzukriegen sein müßte, aber es funktionierte und funktioniert einfach nicht.
Zuletzt hatten wir sechs Jahre keinen Kontakt und vor einem halben Jahr dachte ich, es sei an der Zeit, wieder Kontakt aufzunehmen.
Eine völlige Fehleinschätzung, die mich um Jahre zurückwarf und sehr böse endete.
Nun haben wir seit fast drei Wochen wieder Kontaktsperre und es soll diesmal dabei bleiben, denn ich hab die letzten zwanzig Jahre genug gelitten.
Aber dieses Vermissen von Vertrautheit, von zusammen lachen können, dieses Gefühl, ein Mensch, der mir megawichtig ist fehlt mir einfach, diese Unbeschwertheit, das kann ich absolut verstehen, das geht mir ganz genauso.

26.11.2015 15:45 • #12


jalapeno


1
1
Ich finde was NewDay1 gesagt hat sehr richtig und wichtig. Wenn du damit Leben kannst nicht die Nummer eins in seinem Leben zu sein, wenn die Vorstellung, dass er eine neue Freundin hat und mit dieser lacht, weint, und noch vieles mehr, dir keinen Stich versetzt, dann kann es gehen. Sonst nicht.

Ich bin vor ein paar Tagen -nicht ganz überraschend- meiner Ex begegnet (die Trennung ist erst eineinhalb Monate her) und ich dachte ich könnte mit so einer Begegnung inzwischen umgehen, aber als mir klar wurde dass sie schon wieder Kontakt zu anderen Männern sucht, hat mich das vollkommen aus der Bahn geworfen und ich habe die letzen paar Tage gelitten wie selten zuvor.
Ich kann mir aktuell nicht vorstellen, dass ich mit dieser Situation irgendwann umgehen kann. Ich weiß aber, dass es irgendwann so sein wird. Ehrlich gesagt denke ich aber auch, dass ich dann auch nicht mehr ihr Freund sein will. Weil dieser Wunsch auch auf der Nähe und dem Vertrauen basiert, was wir hatten und das wird dann sehr wahrscheinlich weg sein.

26.11.2015 17:12 • x 1 #13


Franky68


117
2
35
Ich kann dich gut verstehen, mir geht es ähnlich. Meine Trennung liegt jetzt schon über 2 Jahre zurück und ich komme heute sehr gut damit zurecht. Trotzdem wäre es schön mit ihr mehr Kontakt zu haben, ich könnte mir eine Freundschaft wirklich vorstellen. Immerhin waren wir über 10 Jahre ein Paar. Nach dem Stand meiner Kenntnisse hat sie einen Freund. Ich habe mich in den letzten Jahren manchmal gefragt ob ich, im Falle einer Freundschaft, mir etwaige Probleme in ihrer Beziehung wirklich antun könnte, heute könnte ich selbst das. Sicher habe ich noch irgendwo Gefühle für sie, nur nicht mehr so wie zu Beginn der Trennungszeit. Wird wahrscheinlich immer so sein, doch ich will wirklich nicht zurück. Eins ist seltsam, und jetzt werden vielleicht einige hier mit dem Kopf schütteln. Zu Beginn unserer Beziehung haben wir im Herbst '03 gemeinsam eine Wohnung bezogen, dieser Vertrag besteht noch immer! Und das obwohl wir uns seit September '13 nicht mehr gesehen haben und ich über 400 Km entfernt lebe. Ich kenne sie, ich weiß dass sie im Falle eigener Mietschulden zu Stolz wäre Geld anzunehmen, ich würde ihr übrigens auch nichts geben, immerhin wohne ich da schon lange nicht mehr. Sie hingegen kennt mich, sie weiß dass ich das Geld sowieso nicht habe. Im Sommer kam eine Mieterhöhung und sie bat mich diese zu unterschreiben. Sie sagte, sie "hätte gerne dass der Vertrag so bleibt wie er ist....wäre auch ein Grund in Kontakt zu bleiben". Wie ein Papierdrachen, den man fliegen lässt. An einer unsichtbaren und nahezu endlos langen Schnur, und den man bei bedarf auch wieder etwas näher ranholen kann. Und dieser Drachen fühlt sich in dieser Position gar nicht so unwohl....

LG Franky

26.11.2015 17:44 • #14




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag