8

Frisch zusammen gezogen aber es funktioniert nicht

Lexash

Lexash

1
1
Hallo ihr Lieben.
Seit Jahren seit ihr ein fester Anker in meinem Leben.
Was für andere absolut unverständlich ist ist für mich ein Ort des Trostes gewesen in so vielen schweren Phasen.
Aber ich schätze jetzt brauche ich zum ersten Mal eure Worte zu meiner spezifischen Situation.

Mein jetziger Partner und ich kennen uns schon einigen Jahre. Für ihn bin ich seine absolute Traumfrau. Wir hatten 2 Anläufe in denen ih aber einfach nich bereit war. Jetzt sind wir seit Anfang 2021 ein Paar und ich hab quasi von Tag 1 bei ihm "gewohnt". Wir waren beide arbeitslos wegen des Lockdowns und haben die Zeit miteinander unheimlich genossen.
Er ist wirklich ein fantastischer Mann. Allerdings mit vielen Verlustsängsten und Problemen mit sich selbst.
Als die Normalität wieder Einzug in unserem Leben hatte, hat sich vieles zum Negativen geändert. Er braucht sehr viel Nähe, ich gar nicht. Er ist sehr impulsiv und hat mir im Streit wirklich furchtbare Dinge an den Kopf geworfen, die ich nicht so einfach verdauen konnte, wenn ich seinen Bedürfnissen/ Vorstellungen nicht gerecht wurde. Wir hatten sehr viel Streit aber haben trotzdem an uns geglaubt (oder vielleicht nur an unsere Vorstellung wie es sein könnte?).
Vor einigen Wochen hatte ich die größte Entscheidung und Veränderung meines Lebens (Partnerin einer Firma geworden) und hätte seine Unterstützung wirklich gebraucht, stattdessen hat er es mir madig geredet. Ich bin jung und momentan sehr überfordert mit alldem.
Vor 3 Wochen sind wir dann auch in unsere Traumwohnung gezogen und ab dann wurde alles noch viel schlimmer. Am Neujahrsmorgen, als wieder Streit ausgebrochen ist, hat es mir gereicht und ich habe ihn verlassen. Allerdings war ich nicht stark genug es durchzuziehen und habe nach vielen Stunden endlich mal offener Gespräche beschlossen, es nochmal zu versuchen. Wir haben viele unserer Fehler erkannt und versprochen daran zu arbeiten und miteinander zu kommunizieren.
Allerdings geht es mir seitdem nicht besser. Alles in mir schreit nach Freiheit und Distanz.
Seine Berührungen sind mir unangenehm aber gleichzeitig verbringe ich immer noch furchtbar gern Zeit mit ihm.
Er hat jetzt beschlossen wieder auszuziehen um mir den Raum zu gebe, endlich zur Ruhe zu kommen.
ich weiß einfach nicht ob das nur eine dieser berüchtigten "Beziehungskrisen" ist oder wirklich das Ende.
Eigentlich weiß ich gar nix mehr. Nur dass das ganze mich seit Monaten so einnimmt dass ich alles andere total schleifen lasse was mich noch viel unzufriedener macht.
Ich weiß einfach nicht was ich tun soll. Das alles fühlt sich an wie ein Alptraum.

Gestern 16:36 • #1


Iunderstand


1216
1
2540
Vielleicht ist es nach dem dritten gescheiterten Anlauf (on/Off) an der Zeit einzusehen, dass ihr einfach nicht zusammen passt?
Von der vermeintlichen Traumfrau und dem fantastischen Mann, lese ich da ehrlich gesagt leider recht wenig...

Gestern 16:50 • x 6 #2



Frisch zusammen gezogen aber es funktioniert nicht

x 3


Charla

Charla


1274
2
3075
Zitat von Lexash:
Ich weiß einfach nicht was ich tun soll. Das alles fühlt sich an wie ein Alptraum.

Auf dein Bauchgefühl hören, es schreit doch schon die ganze Zeit, was dir nicht gut tut . . . !

Zitat von Lexash:
er braucht sehr viel Nähe, ich gar nicht.

Alles in mir schreit nach Freiheit und Distanz.

Seine Berührungen sind mir unangenehm aber gleichzeitig verbringe ich immer noch furchtbar gern Zeit mit ihm.

Vor 3 Wochen sind wir dann auch in unsere Traumwohnung gezogen und ab dann wurde alles noch viel schlimmer.. . . .


Warum nach den vorherigen schon bestehen Problemen dennoch zusammengezogen wird ist mir unverständlich. Kann sein, daß es an dir liegt weil du Nähe-Distanz-Probleme hast weil zuviel Angst in dir ist um wirkliche Nähe einer Beziehung einzugehen, warum auch immer, willst du das sich dein Leben ändert, dann ändere dich selbst. Solange es nicht zu brenzlig(Nähe) für dich wird, gehts dir mit ihm trotz seiner Unzulänglichkeiten und Unverständlichkeiten gut !?
Klingt für mich nach Abhängigkeiten - Grund genug um aus einem Traum aufzuwachen.

Gestern 17:07 • #3


Vicky76

Vicky76


8402
4
14515
Zitat von Lexash:
Das alles fühlt sich an wie ein Alptraum.

Das liest sich auch alles, wie ein Alptraum.
Ich wage zu vermuten, sogar aus eigener Erfahrung, zu wissen, dass alles, was bereits nach einem Jahr, so übel läuft, keine Zukunft hat.

Gestern 18:40 • x 1 #4


anon1234

anon1234


22
7
23
@Lexash Hallo meine Liebe, lass dich erst mal drücken

Mensch, das klingt ja alles gar nicht einfach bei euch. Liebst du ihn denn überhaupt noch?

Ich verstehe total, wie du dich fühlst, gerade bei dem Karrieresprung hättest du ihn an deiner Seite gebraucht. Ich kann ein wenig von der anderen Seite berichten: Ich leide an Verlustängsten, habe auch viel gestruggelt und brauchte in der Zeit auch sehr viel Nähe. Mein Partner hat in der Zeit auch einen neuen Job angefangen, der ihm sehr viel bedeutete. Die Umgewöhnung viel mir sehr schwer und ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass ich mich in der Zeit immer richtig verhalten habe. Was mir aber klar war, war dass ich ihn unterstützen MUSS und so saß ich die ersten Abende seines Jobs stundenlang vor Psychologie-Coaching Videos und Büchern um mich selbst besser zu verstehen + zu lernen, wie ich ihn trotzdem unterstützen kann + wöchentlicher Therapiestunden. Das hat es echt gerettet und wir sind an der ganzen Sache gewachsen. Wie geht er das ganze denn an? Hat er mittlerweile auch selbst wieder Arbeit? Wichtig wäre, dass er sich mit seinen Problemen mit professioneller Hilfe auseinander setzt, denn sowas geht eigentlich nie von selbst weg.

Ansonsten klingt eure Streitkultur ehrlicherweise unter aller Sau, da würde ich auf jeden Fall mal zu einem Paartherapeuten gehen und gewaltfreie Kommunikation usw angehen, sonst wird das auf Dauer glaube ich nichts.

Du musst hier glaube ich für dich entscheiden, ob die Gefühle es wert sind und wenn ja, dann müsst ihr daran arbeiten, auch wenn es ein verdammt harter Weg ist.

Gestern 19:20 • x 1 #5


ElGatoRojo

ElGatoRojo


4992
1
8179
Zitat von Lexash:
Seine Berührungen sind mir unangenehm aber gleichzeitig verbringe ich immer noch furchtbar gern Zeit mit ihm.

Und wie reagiert er auf diese deine Abweisung? Zwar viel Zeit mir dir aber berührlungslos wird ihm zu denken geben.

Heute 01:49 • #6


Begonie


1223
3913
Ihr habt ein massives Nähe-Distanz-Problem, das alles aus dem Ungleichgewicht bringt. Dummerweise kommen oft zwei solche Menschen zusammen, weil sich jeder am anderen so schön abarbeiten kann. Aber meist haben solche Beziehungen keine Aussicht auf Erfolg, weil jeder in seiner Masche stecken bleibt. Der eine fühlt sich eingeengt und bedrängt und daher flaut auch die Zuneigung zum Partner ab und die Achtung schwindet. Der Partner mit seinen Ansprüchen nervt nur noch und alles schreit nach Freiheit. Das ist der aktive Bindungsvermeider, der eine Bindung zunichte macht und Nähe kaum aushalten kann.

Und der passive Bindungsvermeider ist der leidende Part, weil seine Bedürfnisse nach Sicherheit, nach Gewissheit, nach Nähe nicht erfüllt werden. Das macht unzufrieden und unglücklich.

Wie soll da eine Beziehung funktionieren können? Der aktive Teil müsste verinnerlichen, dass eine Bindung per se weder gefährlich noch einengend ist, aber dazu müsste er sich erst Mal von den inneren Mustern verabscheiden. Das ist ein langer Weg.
Der passive müsste mehr Selbstständigkeit, vor allem aber mehr Selbstwertgefühl entwickeln, denn das innere Mantra, ich bin es nicht wert geliebt zu werden, quält. Und daher kommen dann auch die übergroßen Liebesansprüche. Er will Sicherheit und die Gewissheit, dass der Partner ihn nie verlassen wird. Aber oftmals wird er zu einem Fass ohne Boden. Egal wieviel Liebe oben reingeschüttet wird, es reicht doch nie.

Vergiss es, das wird nichts. Ihr müsstet beide massiv an Euch arbeiten, aber ich glaube nicht, dass Ihr das schafft. Jeder meint, er lebe so richtig und könne nicht anders. Und so bleibt jeder in seiner Ecke sitzen und es geht nichts vorwärts außer dass der nächste Krach schon vor der Tür steht. Unbefriedigend für beide und hoffnungslos.

Vor 23 Minuten • #7


fiskerr


31
3
14
Hi Lexash,

wenn du die On-Off Phasen, das Klammern nach Nähe von ihm und deinen Fluchtimpuls ausklammerst, wie ist eure Beziehung dann? Gemeinsame Interessen, S. usw.

Vor 7 Minuten • #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag