6

Fühle mich gefangen in meiner Ehe und unwohl

Engel2016

Hallo zusammen,
ich bin seit nun 18 Jahren verheiratet und ich habe drei Kinder mit meinem Mann. Wir hatten viele schöne Zeiten aber auch sehr viele schlechte Zeiten in all den Jahren. Letztes Jahr hatte ich mich von ihm getrennt nach einem heftigen Streit hatte mir dann eine neue Wohnung mit meinen Kindern angemietet und wollte von neu anfangen(ich hatte mich richtig frei und erlöst gefühlt).Allerdings bin ich nach Zwei Monaten ins Grübeln gekommen,da ich das Gefühl hatte das unser kleinstes Kind nicht mit der Trennung klar käme,und irgendwie wollte ich nicht das es ohne Vater aufwächst. Deshalb entschied ich mich meinen Mann wieder zu uns zu holen. Ich dachte vielleicht klappt es ja und unsere Ehe wird wieder harmonischer. Anfangs hat er sich wirklich viel mühe gegeben hat sich auch ein wenig verändert, aber dann viel er wieder ins alte Verhaltensmuster,Kontrollanrufe,Eifersucht,Handy kontrolliert,Beleidigungen vor allem sobald er bestimmte Männer sah z.b.bei mir auf der Arbeit,dann hatte ich sofort ein Verhältnis mit Ihnen in seinen Augen. (Ich war immer treu)

Ich fühle mich gefangen in dieser Ehe innerlich habe ich schon vor langer Zeit mit ihm abgeschlossen,lieben tue ich ihn nicht mehr,Gefühle sind einfach nicht mehr da ich hab's versucht aber da ist nichts mehr,ich bin nur noch genervt von ihm und bin glücklich wenn er nicht in meiner Nähe ist. Ich will mich endgültig trennen,finde aber den Absprung nicht,ich habe ihm schon zweimal in den letzten Monaten gesagt das es nicht mehr mit uns geht,aber jedes mal hat er es geschafft mich davon abzubringen er fing dann damit an: das es ihm schlecht ginge und er ohne mich nicht leben kann und das er mich so sehr liebt.
Ich kann einfach nicht mehr ich will endlich frei sein und vor allen Dingen Glücklich. Wie soll ich es ihm nur klar machen,reden bringt nichts.!

03.05.2017 20:10 • #1


Luto

Luto


4827
1
3438
Zitat von Engel2016:
Anfangs hat er sich wirklich viel mühe gegeben hat sich auch ein wenig verändert, aber dann viel er wieder ins alte Verhaltensmuster,

Das ist natürlich ein Klassiker, dass beim zweiten Aufguß vielleicht es am Anfang nett ist, aber dass ohne bewußtes Angehen die alten Verhaltensmuster schnell wieder aufbrechen, und wenn's auch noch um pathologische Eifersucht geht, dann ist ohne Arbeit und Hilfe von außen nichts möglich.
Wie ging das denn 18 Jahre lang?

03.05.2017 20:32 • x 1 #2



Fühle mich gefangen in meiner Ehe und unwohl

x 3


Kayleena


272
3
221
Ich finde du solltest die 18 Jahre nicht wegwerfen. Bring ihn irgendwie dazu dass er dran arbeitet. Keine Ahnung wie.. Einen Mann zu finden ist nicht so einfach. Der nächste wird ne anders gelagerte Macke haben die ihn auch nicht glänzen lassen wird. Er kann nicht viel für seine Eifersucht. Das ist kein tolles Gefühl..

03.05.2017 20:35 • #3


bleistift

bleistift


617
445
@engel2016,

such Dir eine Wohnung, hoffe du arbeitest und versuche Dein Ding zu machen.

03.05.2017 20:41 • #4


Luto

Luto


4827
1
3438
Zitat von Kayleena:
Ich finde du solltest die 18 Jahre nicht wegwerfen.

Hallo? Sie liebt ihn doch schon lange nicht mehr. Natürlich sollte er dran arbeiten, aber das ist für diese Liebe zu spät.
Zitat von Kayleena:
Der nächste wird ne anders gelagerte Macke haben die ihn auch nicht glänzen lassen wird.

Kann sein, muss aber nicht, und Macken hat jeder ein paar, aber grundlose Eifersucht ist einfach der Tod für jede Liebe, ausnahmslos!
Zitat von Kayleena:
Er kann nicht viel für seine Eifersucht. Das ist kein tolles Gefühl..

Nein, er kann nichts dafür, das ist in der Regel ein frühkindlicher Überlebensmechanismus, aber hätte auch anders damit umgehen können und in der Tat das mal angehen können, denn er wusste in Ruhezeiten mit Sicherheit, dass er da krank ist.

03.05.2017 20:43 • x 2 #5


Engel2016


Zitat von bleistift:
@engel2016,

such Dir eine Wohnung, hoffe du arbeitest und versuche Dein Ding zu machen.

Ich habe ja eine Wohnung er ist ja zu mir gezogen,Arbeit habe ich auch ich weiss nur nicht wie ich es ihm endgültig klar machen soll.

03.05.2017 20:46 • #6


Luto

Luto


4827
1
3438
Zitat von Engel2016:
Ich habe ja eine Wohnung er ist ja zu mir gezogen,Arbeit habe ich auch ich weiss nur nicht wie ich es ihm endgültig klar machen soll.

Was ist daran schwierig? Wenn Du uns erzählen kannst, dass Du ihn nicht mehr liebst, kannst Du es ihm doch auch erzählen. Daran gibt es doch keinen Zweifel mehr, oder?

03.05.2017 20:49 • #7


Wiebitte


109
160
@Kayleena
Ich habe nicht rausgelesen, dass sie auf der Suche nach einem anderen Mann ist, sondern vielmehr an dieser Ehe nicht mehr festhalten möchte.
18Jahre sind m.E. kein Grund.
Sie liebt ihren Mann nicht mehr.
Nach dem Versuch, die Ehe zu erhalten, sieht die TE ihre Ehe offenbar als gescheitert.
Ich würde Beklemmungen bekommen bei steter Kontrolle und Eifersucht.
Aber Fakt ist: Sie liebt ihn nicht mehr.

Liebe TE,
ich wünsche Dir viel Entschlusskraft zu einem neuen Anfang.
Dein Mann wird es akzeptieren müssen, auch wenn er dann vor einem Scherbenhaufen steht.
Du möchtest doch nicht aus Mitleid bei ihm bleiben?

03.05.2017 20:52 • x 1 #8


Engel2016


Das ist wahrscheinlich der PunktMitleid,aber nein ich will endlich wieder glücklich sein und das Leben genießen,einfach mal raus gehen ins Kino oder Shoppen ohne jedes mal bescheid zu sagen was ich mache.Ich habe fast meinen ganzen Freundeskreis und meine Familie für ihn aufgegeben,und das kann's nicht sein.

03.05.2017 20:58 • #9


Kayleena


272
3
221
Dann mach es doch nicht. Kannst du das? Leb dein Leben so wie du das möchtest. Frei und ohne Rechenschaft abzulegen. Ich stecke nicht in deiner Haut und kann mich da schwer hinein versetzen. Das gleiche Problem hat meine Freundin auch aber irgendwas bringt sie dazu auch freiwillig in das Gefängnis zu wandern.

03.05.2017 21:14 • x 1 #10


Engel2016


Hallo zusammen
Ich habe mir jetzt eine Wohnung gemietet für meine Kinder und mich,in drei Monaten ziehen wir um.Ich hab es meinem Mann gesagt,das ich die jetzige Wohnung gekündigt habe und das er sich jetzt auch was neues Suchen muss,bis gestern hat er es immer noch nicht begriffen das unsere Ehe kaputt ist und ich keine gemeinsame Zukunft mehr mit ihm möchte.
Gestern Abend ist er dann völlig ausgeflippt und sagte er will mich fertig machen er will sehen wie ich am Boden liege und das er jeden Abend betet das ich verrecke. Dann will er zum Jugendamt dann will er mich Anzeigen und am liebsten würde er mir die Fresse polieren.
Ich habe die ganze Nacht fast wach gelegen,er macht mir so einen Psychoterror.
Ich versuche ihm so gut es geht aus dem weg zu gehen, aber wenn er nicht bald auszieht weiß ich nicht was noch alles kommen wird.
Kann mir jemand einen guten Rat geben.
Danke

02.07.2017 17:36 • #11


Salamander


435
3
724
Alter Schwede....das sind harte Worte.

1.: informiere eine nahestehende Person darüber.
2.: mache Kopien. Von allen Unterlagen, Kontoauszügen usw. Am besten gleich Morgen.
3.: kannst du bis dahin woanders unterkommen? Kannst du die Kinder aus der Schusslinie bekommen?(Großeltern, nahe Freunde?)
4.: Suche dir am besten auch gleich Morgen einen Anwalt.
5.: lass dich beim Frauenhaus oder bei profamilia beraten. Die machen auch kurzfristige Termine und es kostet nichts.
Ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft

02.07.2017 19:28 • x 1 #12


Luto

Luto


4827
1
3438
Zitat von Engel2016:
Gestern Abend ist er dann völlig ausgeflippt und sagte er will mich fertig machen er will sehen wie ich am Boden liege und das er jeden Abend betet das ich verrecke. Dann will er zum Jugendamt dann will er mich Anzeigen und am liebsten würde er mir die Fresse polieren.

und wie war's am nächsten Abend? Aggressive Worte können im Bewusstsein der Trennung ja mal vorkommen. Aber hast Du auch reelle Angst vor ihm? Hat er seit vorgestern auch wieder gemäßigte Worte gefunden?
Tipp 1 von Salamander ist auf jeden Fall wichtig. Möglicherweise kommt er dadurch aus Scham am besten runter ...

03.07.2017 05:39 • #13


Holzer60


4116
3
5164
Lieber Engel2016,

Du hast geschrieben:

Gestern Abend ist er dann völlig ausgeflippt und sagte er will mich fertig machen er will sehen wie ich am Boden liege und das er jeden Abend betet das ich verrecke. Dann will er zum Jugendamt dann will er mich Anzeigen und am liebsten würde er mir die Fresse polieren.

Kein Wunder das du dich unwohl und gefangen gefühlt hast. Die Trennung ist der einzig richtige Weg für dich und deine Kinder, zumal du ihm noch eine faire Chance gegeben hattest. Beherzige die Hinweise von Salamander und lasse dich nicht einschüchtern.

PS

Google mal "Frauennotruf" ...



VG Holzer60

03.07.2017 08:51 • #14


Engel2016


Zitat von Luto:
und wie war's am nächsten Abend? Aggressive Worte können im Bewusstsein der Trennung ja mal vorkommen. Aber hast Du auch reelle Angst vor ihm? Hat er seit vorgestern auch wieder gemäßigte Worte gefunden?
Tipp 1 von Salamander ist auf jeden Fall wichtig. Möglicherweise kommt er dadurch aus Scham am besten runter ...

Im Moment ist etwas Ruhe eingekehrt,ich versuche ihm so gut es geht aus dem weg zu gehen.
Jedenfalls bin ich auf alles gefasst.
Heute habe ich erstmal direkt einen Termin beim Anwalt gemacht und beim Jugendamt angerufen.
Angst habe ich keine vor ihm,das hatte ich mal.

03.07.2017 10:56 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag