Fühle mich verloren - von Freund betrogen worden

hannah089

8
1
Ich bin 24 und bin mit meinem "Freund" seit 2 Jahren zusammen.

Wie der Titel schon sagt: Mein Freund hat mich betrogen, es war vor ca. zwei Wochen. Er war bei einem Freund zum Geburtstag eingeladen und wollte dort auch übernachten, da er in einer anderen Stadt gefeiert hat.
Ich mache gerade ein Praktikum und bin am nächsten Tag zu ihm gefahren, da hat er mir die Geschichte erzählt.
Er war völlig betrunken (Sie haben schon mittags angefangen zu trinken) und ich kenne meinen Freund selbst oft nicht wieder, wenn er trinkt - er wirkt dann immer übertrieben fröhlich, nun ja..

Er erzählte mir zuerst, dass er mit einem Mädchen geflirtet hat und sich in einem Club geküsst haben.. Ich habe dann schon angefangen zu heulen und gefragt ob das alles ist.. dann meinte er nein, dass es so nicht war. Er ist zu ihr nachhause und sie haben rumgemacht (Anfassen und Küssen).Ich war am Boden zerstört. Ich habe so geheult und er auch.. Er hat sich tausendmal entschuldigt und meinte er könne sich das selbst nicht erklären, da er mich über alles liebt, dass er sich selber dafür hasst und es sich einfach nicht erklären kann...
Ich bin dann erstmal gegangen, ich war einfach unendlich traurig. Paar Tage später kam er mit einem Brief und hat wieder geweint und gesagt, dass er alles ändert - das es nicht sein kann, dass er jemanden den er über alles liebt so verletzt hat. Er ist zu einer Therapeutin und trinkt nichts mehr - leider hat er vieles nicht aufgearbeitet (aus seiner Kindheit und muss noch zu weiteren Sitzungen) und hat versucht (wie er sagt) diese Löcher mit Alk. zu füllen..
Hinzu kam, dass er an beiden Knien operiert wurde und dadurch sehr gelitten hat - er hat stark abgenommen und konnte keinen Sport mehr ausüben - er hat sich sehr unwohl gefühlt und anscheinend keine Bestätigung von mir bekommen(?) Ich war leider oft mir meinen eigenen "Ängsten" beschäftigt - ich hatte immer Angst, dass man mich betrügt, diese Angst hat sich auch wie ein Schatten über unsere Beziehung gelegt - sie war immer da (leider auch so in anderen Beziehungen gewesen)
Ihr merkt schon, dass ich viele Argumente nenne, die sein Verhalten erklären sollen, jedoch nein - es war sehr schlimm für mich was er getan hat und ich bin sehr verletzt und weiß jetzt einfach nicht mehr weiter...

Sie haben anscheinend nicht miteinander geschlafen er war (A) viel zu betrunken, da ging anscheinend nichts und (B) hat er dann plötzlich gemerkt was abgeht und hat es abgebrochen und ist gegangen. Er sagt, dass sie ihm überhaupt nichts bedeutet, er nicht an sie denkt und das es der größte Fehler seines Lebens war..

Ich schreibe Euch, weil ich wissen möchte was ihr für Erfahrungen damit habt.. Oder einen Ratschlag habt..
Hinzu kommt, dass ich mich total in der Beziehung verloren habe, ich habe mich sehr fokussiert und vergessen mein Leben zu leben, deshalb bin ich auch in so ein Loch gefallen ... Ich weiß das das Leben nicht so läuft wie man es sich vorstellt.. Ich weiß nur einfach nicht, wie es weitergehen soll, was ich machen soll...

Es tut gut, dass mal von der Seele zu schreiben.Ich weiß es gibt tausend Beiträge zu diesem Thema, jeder wurde schon verletzt, aber ich weiß gerade einfach nicht mehr weiter.. Kann man Fehler verzeihen?

Ich hab irgendwie das Gefühl, dass die "Gesellschaft" "möchte/verlangt", dass ich ihm nicht verzeihe. Viele sagten gleich, da würde ich sofort Schluss machen.. und ich hänge jetzt in der Schwebe..
Ich empfinde Menschen die verzeihen und eine zweite Chance geben nicht schwach, sondern sehr stark..

26.08.2014 15:52 • #1


Summisumm


18
2
Ich schreib Dir einfach mal.

Also als erstes tut es mir sehr leid, dass du solch eine Erfahrung machen musstest. Männer können aber das S. und Liebe trennen.

Mein Tipp für Dich, denk mehr an Dich. Mache mehr für Dich und treffe dich mit Freundinnen. Gehe alleine aus und mache Dich nicht abhängig von ihm und seinen Gefühlen zu Dir.

Wenn Du ihn liebst und verzeihen kannst, finde ich das toll.

Ich wünsche Dir viel viel Glück.

26.08.2014 16:02 • #2


hannah089


8
1
Ja ich weiß, dass ich mein Leben leben muss unabhängig von ihm, aber ich weiß einfach nicht, ob ich das verzeihen SOLLTE, oder ob ich mir dann selber untreu bin..

26.08.2014 17:27 • #3


Summisumm


18
2
wenn dir deine Gefühle sagen, dass du bei ihm bleiben möchtest, weil du ihn innigst liebst, dann tue es.

Man muss nicht immer die coole harte Frau spielen. Aber du musst ihm dann auch verzeihen und ihm das nicht jedes Mal aufs Butterbrot schmieren.

Er scheint es ja wirklich zu bereuen.

26.08.2014 17:41 • #4


blechpirat

blechpirat


355
4
193
Hallo Hannah,

zuerst einmal: es tut mir sehr Leid für Dich und ich kann (leider) sehr gut nachempfinden, was Du gerade durch machst. Sowas ist die Hölle und es lässt einen gerade in der ersten Zeit nicht los. Deshalb erlaube Dir, traurig, wütend, fröhlich und was auch immer zu sein. Wie Summisumm schon schrieb: denk mehr an Dich, gerade jetzt.

Zu den Erwartungen der Gesellschaft kann ich Dir sagen: scheix drauf! Das geht keinen etwas an, ob Du Dich trennst ober beschließt, Euch noch eine Chance zu geben. Dabei hat (zumindest bei mir) die Wahl meiner Vertrauensperson sehr geholfen. Natürlich gab es Freunde, die sofort "Ende" und "Scheidung" geschrien haben, aber das ist kontraproduktiv, denn die Menschen neigen dazu, schnell Partei für eine Seite zu ergreifen und vermischen auch gerne eigene Erfahrungen und Verletzungen mit dem, was Du gerade durchmachst. Suche Dir jemanden, der neutral ist. Jemanden, der ausreichend Lebenserfahrung und auch Mut hat, Dir mal zu sagen "Ey, jetzt verrennst Du Dich in was! Das ist jetzt Kopfkino und nicht real!". Man braucht einen Anker in die reale Welt mehr als jemanden, der einem immer wieder in seinen dunklen Gedanken beipflichtet.

Versuche jetzt auch nicht, Ursachenforschung zu betreiben. Das ist noch nicht der richtige Zeitpunkt. Es ist gut, dass er sich schon seinen Problemen stellt, aber gönnt Euch ein wenig Abstand voneinander. Werde Dir in Ruhe darüber klar, ob Du verzeihen möchtest (!). Wenn Du Dir dessen dann absolut sicher bist, dann beginnt erst die eigentliche Aufarbeitung.

Ich wünsche Dir viel Kraft dafür.

27.08.2014 08:23 • #5


hannah089


8
1
Guten morgen..

Ja Abstand ist wahrscheinlich gerade ganz gut - wir sehen uns manchmal ein paar Tage und gehe ich meistens wieder, weil ich merke, dass wir uns oft im Kreis drehen. Ich stelle dann wieder Fragen und die Antworten sind immer gleich - weil meine Fragen auch immer gleich (dämlich) sind. Ich möchte alles genau wissen, dann will ich es doch nicht mehr so genau wissen.
Manchmal ist es schön, dann schaue ich ihn an und muss innerlich den Kopf schütteln und frage mich wieso, wieso, wieso...
Ich denke mir immer wieso passiert das nach zwei Jahren - das ist ja noch ziemlich "früh" - kann man dann überhaupt eine Zukunft haben?
Ich habe irgendwie schon lange das Vertrauen in mich selbst verloren - kann man anderen Vertrauen, wenn man kein Selbstvertrauen hat? Wie finde ich zu mir zurück?

27.08.2014 08:54 • #6


blechpirat

blechpirat


355
4
193
Ja, die Fragen die man stellt kommen einem manchmal dähmlich vor. Und man stellt sie trotzdem, weil das Gehirn die Antworten momentan nicht versteht. Weil man immer nach der Logik sucht. Und weil man sich, wenn man ehrlich ist, manchmal eine andere Antwort gewünscht hat als man bekommt.

Wie gesagt: verarbeiter erstmal Deine Wut und Deinen Schmerz, indem Du Dich ablenkst. Ich habe mich in den letzten Wochen wieder mehr meinen Hobbys gewidmet und bin (typisch Mann) mit nem Kumpel losgezogen und hab mich so richtig schön vollaufen lassen. Alk. auf Dauer ist zwar keine Lösung, aber es hat mir gut getan mein Gehirn mal kurzzeitig mit etwas anderem zu beschäftigen. Danach hat es wieder Energie und Gedanken werden klarer. Gönn Dir also Zeit mit Dingen, die dir Spaß machen.

Wenn Du Fragen hast, dann stelle sie. Er hat die Pflicht, sie Dir ehrlich und offen zu beantworten. Aber hüte Dich vor Fragen wie "War sie besser im Bett als ich?" oder "Welche Stellungen habt ihr durchgespielt?"... alles was mit dem eigentlichen Akt zu tun hat wird Dir nicht gut tun. Ich weiß selbst, dass man eigentlich ALLES wissen will, auch das kleinste Detail. Aber das ist etwas, was Du nicht wissen solltest, denn es verschlimmert Deine Gefühlslage nur.

27.08.2014 09:35 • #7


Summer1979


1207
1
120
Hallo!

Was für ihn spricht, ist auf jeden Fall, dass er es Dir von selbst gesagt hat.

Die meisten werden erwischt.

Wenn Du ihn liebst und ihm verzeihst find ich das toll.

Menschen machen nun mal Fehler. Ich denke, es kommt auch immer auf den Menschen an.

Man kann/sollte sowas nicht pauschalisieren.

Es ist für mich ein großer Unterschied, ob ein Mann besoffen auf einer Party war oder er konkret im Internet nach einem Seitensprung gesucht hat.

Viel Glück!

27.08.2014 09:45 • #8


hannah089


8
1
Ja es ist nur einfach extrem schwer für mich, meine Gedanken zu kontrollieren - denke immer an diese "Sache" und stelle mir vor, wie es gewesen sein könnte, was sie geredet haben - das ist so fruchtbar. Diese Gedanken verfolgen mich und ich schaffe es irgendwie nicht meine Gedanken dann auf etwas anderes zu lenken - ich frage mich immer was sie an sich hatte? Ob es an ihr lag und er mich nicht attraktiv findet.. usw.
Das ist das Schlimmste gerade... Habt ihr einen Ratschlag, was ich tun kann, wenn diese Situation wieder in meinem Kopf auftaucht?

29.08.2014 14:09 • #9


FallingButterfl.


Das tut mir sehr leid, was dir passiert ist. Ich fühle mit dir
Ob du ihm verzeihen willst, kannst nur du alleine wissen.
Ich kann dir nur aus meiner Sicht sagen, dass ich sowas nie verzeihen würde. Denn man kann nicht alles immer auf den Alk. schieben. Es ist der Mensch, der entscheidet wie viel er trinkt und damit weitere Folgen selbst verursacht.
Ich vermute mal ganz stark, dass, auch wenn du ihm noch eine Chance gibst, dich diese Sache noch viel stärker beschäftigen wird. Es wird dich fertig und damit kaputt machen.
Das Vertrauen nach soetwas ist schwer wieder aufzubauen - manchmal sogar gar nicht.
Ich habe oft den Fehler gemacht meinem Ex immer wieder zu verzeihen nachdem er mich verletzt und verlassen hat und jetzt hab ich den Salat... ich bin total am Ende und könnte mich selber in den Ar. treten, dass ich ihm überhaupt noch ne Chance gegeben habe.
Die Verletzungen des Partners bleiben einem immer im Gedächtnis.. so ist es leider.

29.08.2014 14:24 • #10


hannah089


8
1
Ich stelle mir gerade gar nicht die Frage ob und wann und wie ich verzeihen möchte, dass werde ich erst noch herausfinden müssen...
Auch wenn ich mich jetzt trennen würde - diese Gedanken bleiben da und die möchte ich loswerden.
Ich möchte nicht darüber nachdenken, wie toll die Situation vielleicht war, wie hübsch sie war und sonstiges. Ich möchte einfach nicht mehr darüber nachdenken..

29.08.2014 14:27 • #11


phil2014

phil2014


27
1
4
Zitat von Summer1979:
Es ist für mich ein großer Unterschied, ob ein Mann besoffen auf einer Party war oder er konkret im Internet nach einem Seitensprung gesucht hat.

Viel Glück!


Ob man(n) nun betrunken ist oder konkret nach einem Seitensprung sucht ändert am Ergebnis nichts. In so einem Moment spielt das keine Rolle und wird den betroffenen nicht viel Nützen!

@ hannah089: Wenn du meine Meinung wissen willst.

Wenn ich jemanden wirklich liebe, dann passiert mir sowas auch betrunken nicht und lass dir eines gesagt sein: Wenn du Ihm verzeihst, wird nichts wieder wie früher sein....Jeder Mensch geht damit anders um. Einige können es schnell verarbeiten, andere wiederum nicht bzw. gar nicht...

Jetzt bist du an der Reihe und solltest dir darüber im klaren werden welchen Weg du gehen möchtest. Also nehme am besten für erste Abstand, denk drüber nach ob du auch weiterhin mit Ihm zusammen sein möchtest und vor allem ob du es überhaupt kannst.

Es tut mir Leid für dich!

29.08.2014 14:45 • #12


Gast2908


Hmm. Ich bin nun schon etwas älter. Ich bin betrogen worden, habe betrogen etc.
Ich habe fast alles erlebt.

Ich habe nach dem ich betrogen wurde mich getrennt und es bereut und bin in einer anderen Beziehung auch betrogen worden und habe mich nicht getrennt und später auch bereut.

Heute beschäftige ich mich mehr damit, warum ist es schwierig monogam und treu zu sein. Die Wenigsten können das.

Wir bekommen anerzogen, dass man in einer Beziehung monogam leben muss. Aber sind mir mal ehrlich, gefallen uns nicht auch andere Menschen. Spürt nicht jeder auch mal den Wunsch, na der/die könnte mir auch gefallen?

Heute sehe ich alles viel relaxter. Meine jetzige Partnerin und ich haben das ausgiebig besprochen und haben uns auf eine offene Beziehung verständigt. Der Partner gehört einem nicht und er ist ein freier Mensch. Wir lieben uns, wissen jedoch auch, dass man ab und zu mal Appetit nach jemanden Anderen hat und das gönnen wir uns dann. Wir Essen und Trinken ja auch nicht jeden Tag das Gleiche. Und.... wir sind super glücklich miteinander, da wir nicht (mehr) nach dem Mainstream leben bzw. leben, wie viele meinen leben zu müssen. Das ist auch ein Weg. Einfach eine Frage der Einstellung.

P.S.
Trenn Dich nicht. Mindestens 8 von 10 Männern suchen sich ab und zu etwas Anderes und viele Frauen auch. Einfach Realität aus meiner langen Lebenserfahrung.

29.08.2014 15:37 • #13


hannah089


8
1
Ja - der Unterschied ist nur, dass ihr euch bewusst dazu entschlossen habt, so zu leben und der andere darüber mitentscheiden konnte.
Vielleicht seid ihr vielen einen Schritt voraus, aber ich möchte mir irgendwo diesen glauben bewahren, dass auch so glücklich funktionieren kann, ohne sich seinem Appetit hinzugeben.

Interessanterweise betrügen laut vielen Studien Frauen öfters als Männer Ist vielen nicht bewusst, bzw. mir war es nicht bewusst!

ich entschuldige nicht seine "Trunkenheit" - aber für mich gibt es eben diesen Unterschied, dass es betrunken und nicht nüchtern passiert ist. Von seinem Alk. (ich spreche hier nicht von einem regelmäßigen) wußte ich - er hat mir sehr viel erzählt von früher und viele Dummheiten die immer dabei rausgekommen sind, als er so betrunken war. Als wir uns kennenlernten, habe er sich total verändert (laut anderen) und war ausgeglichen, aber irgendwann kam dieser Punkt wieder. Ich nehme diese Umstände nicht als Entschuldigung für das was passiert ist, aber ich versuche sie für ein Verständnis ihm gegenüber heranzuziehen.. Ich rechtfertige damit nicht sein Verhalten.
Überhaupt nicht - ich quäle mich ja gerade durch mein ganzes Kopfkino.

Und eins ist mir klar geworden: Wenn es immer eine Patentlösung für "Fremdgehen" geben würde und z.B. selten vorkommt, also sagen wir, die Grundmeinung lautet: Trennung - weil das ein unverzeihlicher Fehler war oder laut vieler anderer Meinungen, liebt mich mein Freund dann nicht wirklich. Es gibt diese Lösung anscheinend nicht, weil Untreue immer unterschiedlich ist und das eine nichts mit der Untreue des anderen zu tun hat bzw. vergleichbar ist und wieso ist es mir bewusst geworden - weil es gefühlte Millionen Beiträge von Menschen die betrogen wurden gibt und um Rat fragen, nicht weiter wissen.
Viele tauschen sich auch meistens darüber aus, weil sie betrogen worden sind und letztlich ein böses Ende genommen hat - die die es geschafft haben, wieder glücklich zu werden, die schreiben das selten in einem Forum und wieso, weil sie sich damit ja gar nicht mehr auseinander setzen sollten, weil sie ja glücklich sind..

Das Gesetzt gibt mildernde Umstände, bei einer Straftat, wenn Alk. im Spiel ist und das bestimmt nicht, weil jetzt alle die Wahrheit sagen und die Hemmschwelle einfach sinkt, sondern weil Alk. und Dro. einen verändern können, die eigene Moralvorstellung..
Wie oft ist es mir passiert, dass ich schon richtig doofe und peinliche Sprüche losgelassen habe, als ich betrunken war und mir am nächsten Morgen dachte, ob Backe gehts eigentlich noch - ist ja total peinlich etc. ....

29.08.2014 17:32 • #14


phil2014

phil2014


27
1
4
Wie du schon geschrieben hast, bei Alk. sing die Hemmschwelle. Wer also wissentlich den Alk. zu sich nimmt, ist selbst dafür verantwortlich und sollte über die Konsequenzen Nachdenken!
Du fährst doch auch nicht mit 240 km/h auf die Autobahn, lässt das Lenkrad los und schiebst bei einem Unfall die Schuld aufs Auto....

Zitat:
Wie oft ist es mir passiert, dass ich schon richtig doofe und peinliche Sprüche losgelassen habe, als ich betrunken war und mir am nächsten Morgen dachte, ob Backe gehts eigentlich noch - ist ja total peinlich etc. ....


Hier sehe ich einen riesen Unterschied zum Fremdgehen. Das kann man nicht vergleichen.

29.08.2014 18:29 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag