4

Funktioniert eine Freundschaft nach einer Beziehung?

08lisa12

Hallo,
ich habe am Mittwoch meinen Partner nach 2,5 Jahren Beziehung verlassen. Für ihn kam die Trennung nicht plötzlich und hat sie gut aufgefasst. Uns beiden ist bewusst dass wir als Paar nicht richtig zusammen passen aber dennoch uns sehr mögen und natürlich noch Gefühle für den anderen da sind, die kann man auch nicht so schnell ausstellen. Wir haben uns also einvernehmlich und im guten getrennt. Uns beiden ist aber sehr wichtig dass der Kontakt nicht komplett abbricht weil wir den anderen als Mensch sehr schätzen. Wir hatten von Mittwoch bis samstag erstmal gar keinen Kontakt. Das war sehr hart für mich weil ich ihm ständig schreiben wollte. In den letzten 2,5 Jahren gab es keinen Tag wo wir nicht geschrieben haben.

Gestern Abend haben wir nochmal telefoniert und beide gesagt dass wir als Paar keine Chance mehr haben uns aber eine Freundschaft sehr wichtig ist und wir alles versuchen wollen diese hin zu bekommen. Das Telefonat war sehr Wertschätzend ohne Vorwürfe oder Streit. Sehr ruhig, sachlich und offen. Wir beide geben dem anderen keine Schuld an der Trennung weil uns beiden bewusst ist das vieles in der Beziehung nicht schön war oder gepasst hat. Wir haben festgelegt bis zum 02. Mai erstmal gar keinen Kontakt zu haben um das alles etwas zu realisieren weil man den anderen natürlich total vermisst und sich noch nicht vorstellen kann das alles vorbei ist und nicht mehr so wird wie es mal war. Ich bin auch sehr traurig darüber und kann es nicht realisieren und mir fällt es nicht leicht mich nicht zu melden. Aber ich möchte alles dafür tun dass wir vielleicht eine Freundschaft hin bekommen. Und nun meine Fragen: Wie habt ihr es geschafft den Gedanken der Beziehung hinter euch zu lassen und euch auf eine Freundschaft zu konzentrieren? Wie habt ihr das mit dem Kontakt gestaltet (Erstmal Kompletter kontaktabbruch oder zum Beispiel einmal die Woche telefoniert)? Habt ihr eine Freundschaft hin bekommen? Und wie lange hat es Gedauert das Aus der Beziehung zu realisieren und sich auf eine Freundschaft zu freuen? Wer ist vielleicht in einer ähnlichen Situation wie ich? Ich danke für eure Hilfe.

24.04.2017 07:59 • #1


Ricky

Ricky


5780
6122
Also meine Beziehung ging nach 7 1/2 Jahren zu Ende, und wir sind mittlerweile befreundet. Das klappt sehr gut. Ich mag ihren neuen Freund. Sie mag meine neue Freundin. Sie ist mittlerweile von ihm schwanger. Ich freue mich für die beiden.

Am Anfang - also direkt nach der Trennung - haben wir uns erstmal gar nicht gesehen und geschrieben. Natürlich ist das nicht immer einfach, aber vermutlich erstmal notwendig. Worauf Du unbedingt achten solltest ist, dass der Umgang weiterhin respektvoll abläuft. Wenn das gegeben ist, dann klappt das auch mit späteren weiteren Treffen.

Bei uns hat das so 2-3 Monate gedauert, dann war's gut. Mittlerweile ist es richtig so wie es ist. Und ich freue mich auch auf Treffen mit ihr oder auch mit den Beiden.

Also Kopf hoch. Wird schon.

24.04.2017 09:05 • x 2 #2


08lisa12


Danke für deine nette Nachricht. Da bin ich schon etwas erleichtert dass es bei dir so gut geklappt hat und hoffe das es bei uns auch funktioniert. Wertschätzung ist uns beiden wichtig und war es schon immer. Keiner hat Schuld, wir haben einfach festgestellt das wir unterschiedliche Bedürfnisse haben die der andere in der Beziehung nicht so erfüllen konnte. Wir sind auch nicht sauer oder böse auseinander aber natürlich trotzdem traurig das es als Paar nicht funktioniert hat. Ich denke auch das ein bisschen Abstand ganz gut ist um das alles zu realisieren auch wenn es schwer fällt und schmerzt. Aber dein Kommentar gibt mir Hoffnung das wir in ein paar Monaten vielleicht auch freundschaftlich miteinander umgehen können. Aber vielleicht gibt es ja noch andere Meinungen?

24.04.2017 09:44 • #3


Ricky

Ricky


5780
6122
Der Punkt ist halt der, dass ihr ja offenbar jetzt schon wisst, dass es nicht an Euren Personen liegt, sondern nur an der Kombination. Ich glaube, Angst ist für Dich hier kein guter Ratgeber. Bleibt einfach Euren Linien treu, dann wird das auch.

24.04.2017 10:06 • #4


08lisa12


Ja ich glaube das wussten wir schon eine Weile nur jeder hatte Angst die Trennung auszusprechen weil es dann ja endgültig ist und man den anderen auch verletzt und sich selber natürlich auch. Einen Schlussstrich zu ziehen ist immer total schwer auch wenn der Verstand weiß es ist richtig. Das Herz sagt oftmals doch was anderes. Ich habe nur Angst davor das es nicht funktioniert mit einer Freundschaft obwohl wir so gut reden können und ohne Vorwürfe etc. Wie hast du dich denn deiner Ex-Partnerin wieder angenähert um es mit einer Freundschaft zu versuchen? Und hattest du am Anfang trotzdem noch ein Mulmiges Gefühl im Magen?

24.04.2017 10:38 • #5


Ricky

Ricky


5780
6122
Zitat von 08lisa12:
Ja ich glaube das wussten wir schon eine Weile nur jeder hatte Angst die Trennung auszusprechen weil es dann ja endgültig ist und man den anderen auch verletzt und sich selber natürlich auch. Einen Schlussstrich zu ziehen ist immer total schwer auch wenn der Verstand weiß es ist richtig. Das Herz sagt oftmals doch was anderes. Ich habe nur Angst davor das es nicht funktioniert mit einer Freundschaft obwohl wir so gut reden können und ohne Vorwürfe etc. Wie hast du dich denn deiner Ex-Partnerin wieder angenähert um es mit einer Freundschaft zu versuchen? Und hattest du am Anfang trotzdem noch ein Mulmiges Gefühl im Magen?


Wir hatten eigentlich meist dann Kontakt, wenn sie Kontakt wollte. Die Trennung ging ja von mir aus. Ich hab ihr auch irgendwann mal was geschrieben. Sie hatte mich dann gefragt, warum ich ihr schreibe, und ich meinte dann, dass ich sie trotzdem gern und lieb habe, sich daran trotzdem nichts ändert, nur weil wir vielleicht. keine gemeinsamen Kinder haben. Sie gehört eben zu meinem Freundeskreis, und ich komme immer noch gut mit ihr klar. Und das fand sie dann wohl ziemlich gut. Na ja, dann war eben auch der neue Kerl da und somit hatte sich das dann eben auch. Es gab bei uns nur einmal nach der Trennung respektloses Verhalten von ihrer Seite, das habe ich dann direkt abgewiegelt und ihr gesagt, wenn wir uns unterhalten, dann nur respektvoll, ansonsten beende ich den Kontakt. Das war dann auch Ansage genug. Und seither läuft es super. Natürlich ist es nicht mehr dasselbe, aber das ist ja auch klar. Man teilt zwar immer noch das Leben, aber eben nicht mehr auf derselben Ebene.

24.04.2017 11:20 • #6


Bluebird_33


Hallo

Ich hatte zuerst bei einem anderen Forumsbeitrag schon was geschrieben, aber deins triffts extrem gut.

Habe mich am Samstag von meinem Freund getrennt nach 3 Jahren...die Luft "als Paar" war für mich raus, was vor allem an der Wochenendbeziehung lag und an den unterschiedlichen Vorstellungen der nächsten Jahre. Es war fast mehr eine rationale anstelle einer emotionalen Entscheidung. Ich habe geheult wie ein Schlosshund.
Er weiss, dass er mir nicht das geben kann, was ich gerade brauche, daher steht er voll hinter mir. Er schätzt mich, hat mich in sein Herz geschlossen, aber er möchte mich nicht leiden sehen.
Wir haben nun erstmal Schluss gemacht mit dem Wunsch Freunde zu bleiben, weil wir uns wirklich schätzen. Den Schlussstrich brauche ich...in der Schwebe kann ich nicht weitermachen. Er hätte vielleicht sogar nur eine Pause gebraucht.

Ich wünsche es mir auch so sehr, dass es klappt.

24.04.2017 16:01 • #7


JungeRömerin


Funktioniert eine Freundschaft nach einer Beziehung?
Ja, so etwas kenne ich, allerdings nahmen wir auch Rücksicht auf neue Partner, wenn sie uns darum baten... dass wir bitte zusammen kein Eis mehr essen gehen, oder ich ihm nicht mehr die Haare schneide... bzw. beim Frühlingsoutfit (Shopping) helfe.
Wenn eine geisse Zeit verstrichen ist und keiner von beiden mehr Hoffnung hegt, die Trennung beidseitig fair verlief, warum sollte dann keine Freundschaft möglich sein..!?

24.04.2017 16:08 • #8


JungeRömerin


Zitat von JungeRömerin:
Wenn eine gewisse Zeit verstrichen ist und keiner von beiden mehr Hoffnungen hegt, die Trennung beidseitig fair verlief, warum sollte dann keine Freundschaft möglich sein..!?

24.04.2017 16:12 • #9


jonny87

jonny87


126
4
120
Zitat:
Am Anfang - also direkt nach der Trennung - haben wir uns erstmal gar nicht gesehen und geschrieben. Natürlich ist das nicht immer einfach, aber vermutlich erstmal notwendig. Worauf Du unbedingt achten solltest ist, dass der Umgang weiterhin respektvoll abläuft. Wenn das gegeben ist, dann klappt das auch mit späteren weiteren Treffen.


Kann ich nur bestätigen. Für mich war nach meiner Trennung ein vollständiger Cut sehr sehr wichtig um erst mal auf die neue Situation klar zu kommen. Nach 3 Monaten Funkstille hat Sie sich dann gemeldet und gefragt wie es mir geht und daraus ist ein sporadischer Kontakt entstanden - seitdem haben wir uns einige Male gesehen und auch schon zusammen gefeiert, da wir viele gemeinsame Freunde haben und man sich so eben ab und an sieht.

Ich habe meinen Frieden mit Ihr gemacht und wir verstehen uns einfach gut, wenn wir uns sehen. Möglich ist es also, eine Art Freundschaft aufzubauen, wobei ich eine Art Kontaktpause nach der Trennung für absolut sinnvoll halte, um sich erst mal ALLEINE neu zu sortieren.

24.04.2017 16:27 • #10


Askania


Das hängt ja von vielen Faktoren ab, wie z.B. dem Grund der Trennung, wie beide damit umgehen etc., aber ja, das kann funktionieren!
Einer meiner Exfreunde ist heute einer meiner besten Kumpels. Als ich Schluss gemacht habe war erstmal fast 1 Jahr Funkstille, danach meldete er sich. Seine Gefühle waren weg, meine auch, aber wir haben die gemeinsame Zeit vermisst. Rein platonisch gesehen. Die Spieleabende, Kinobesuche etc. Nach und nach pegelte sich das Ganze wieder wunderbar ein. Wir sind uns unheimlich wichtig, unterstützen uns in Sachen Liebesfragen, geben uns Halt usw.
Sollte natürlich bei einem von beiden noch Gefühle da sein wird es schwierig.

24.04.2017 16:41 • x 1 #11


08lisa12


Vielen Dank für eure Antworten. Mittlerweile geht es mir ein klein wenig besser. Wir haben vereinbart auch erstmal keinen Kontakt zu haben damit wir beide die Trennung erstmal verdauen können. Mittlerweile fällt es mir auch nicht mehr so schwer ihm nicht zu schreiben bzw. Das Vorhaben ihm zu schreiben. Denken tue ich aber noch oft an ihn und frage mich was er wohl macht. Auch denke ich an viele Momente die wir zusammen erlebt haben. Aber ich denke ich bin auf dem Weg der Besserung. Und ich denke wir werden das mit einer Freundschaft schaffen wenn beide so weit sind. Ihr macht mir Mut das wir es schaffen können!

30.04.2017 20:09 • #12


Tila


52
3
13
Hallo!
bei mir war das genauso, ich habe mich getrennt aber wir wollten auch Freunde bleiben...das ging so 22 Monate...bis sie dann eines Tages kam und mir erzählte sie hat sich verliebt...danach hat sie Kontakt abgebrochen und ich fühle mich verlassen und gehe erst jetzt Trennungsprozess durch...nachhinein sehe ich dass es keine Freundschaft war sondern sie konnte nicht loslassen und ich hatte schlechtes Gewissen...und Schuldgefühle sogar nach 15 Jahren intensive Beziehung ein Verantwortungsgefühl ihr gegenüber. Also Freundschaft ja aber zuerst eine Pause voneinander dann kann Freundschaft evtl funktionieren. Kannst du dir vorstellen dass er morgen kommt und sagt ich hab ne neue und bin verliebt...dass er dir nicht mehr schreibt oder nur eiskalt gefühlslos mit dir spricht auf ganz eine andere Art und Weiße wie du es von ihm kennst...dass er in seinen SMS dir zu spüren gibt du bist ihm egal oder bedeutest ihm genau soviel wie die Verkäuferin in der Bäckerei ...also nicht mehr die Nummer 1 bist...

01.05.2017 17:38 • x 1 #13


08lisa12


Danke Tila für deine Antwort. Ich brauche auch erstmal die Kontaktsperre um das zu realisieren. Wenn er morgen sagen würde er hätte eine neue (aber hätte er nicht so ist er nicht) wäre das natürlich erstmal richtig schlimm. Wir sind ja grad mal zwei Wochen getrennt. Wenn er im Juli sagen würde er hätte eine neue würde es vielleicht auch noch kurz weh tun aber es wäre dann okay. Ich habe ja Schluss gemacht weil wir als Paar nicht zusammen passen. Und ich versuche dann mir vor Augen zu halten warum ich schluss gemacht habe und das die neue Partnerin jetzt damit klar kommen muss und nicht mehr ich. Aber ich glaube nicht das er mich richtig schlecht behandeln würde und mir das Gefühl geben würde das ich ihm egal bin. Wenn er keinen Kontakt mehr will dann ist das so dann muss ich damit leben, obwohl ich trotzdem natürlich traurig wäre. Aber unsere Trennung verlief so offen, ehrlich und Wertschätzen und generell die Beziehung das ich mir sicher bin er sagt mir wenn er keinen Kontakt mehr will. Darüber haben wir auch geredet, dass wir dem anderen das sagen falls es so wäre. Und ich glaube nicht das wir eine Freundschaft wollen weil wir den anderen nicht los lassen können. Auf eine gewisse weise müssen wir los lassen wenn das funktionieren soll. Wir müssen die Beziehung loslassen und können dann gucken ob sich eine Freundschaft entwickelt. Es ist also immer ein loslassen. Nur wir mögen uns als Mensch sehr und schätzen den anderen uns wissen auch man kann sich auf den anderen verlassen und er ist für einen da. Und das macht ja auch eine Freundschaft aus.

02.05.2017 13:10 • #14




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag