3

Geburtstag und niemand gratuliert - Liegt es an mir?

Lady Dai


676
5
97
Happy Birthday nachträglich! Zählt aber auch! Hoffe, es geht wieder besser! :knuddel:

19.01.2012 17:27 • #16


Holycat


Bei mir heute genauso ._. Happy birthday ._.

14.01.2016 20:00 • #17


Dreamer1306

Dreamer1306


170
4
8
Happy Birthday und alles gute für dir Zukunft

14.01.2016 20:04 • #18


Ron


Hallo,
dieser Thread ist zwar schon etwas älter,ich möchte aber trotzdem meinen Seelenmüll hier lassen ,vielleicht weil es in meinem Leben nun einmal niemanden gibt der mir zuhört.
Ich bin jetzt 51, männlich und habe schwersten MB in der Familie überlebt. Sämtliche fam. Kontakte wurden abgebrochen und das ist für mich auch ganz gut so.
Ich habe mehrere Jahre Traumatherapie hinter mir. Was bleibt ist die soziale Isolation.Gerade an runden Geburtstagen gebe ich bereits Nachmittags die letzte Hoffnung auf, dass vielleicht doch irgendjemand mein Geburtsdatum in seinem Smartphone abgespeichert hat.
Das war schon so als ich 40 , 30,21und auch18 wurde. Bei den nichtrunden Geburtstagen ist meine Trauer zwar auch groß,aber gerade bei den runden zerreißt mich die Trauer und Einamkeit regelrecht.Meist habe ich noch Wochen später Depressionen. Das schlimme ist, dass ich im Frühling Geburtstag habe. Somit wiederholt sich mein Gefühlschaos zu Weihnachten ein zweites mal.
Als ich zu meinem 18. Geburtstag eine Handvoll Bekannte eingeladen habe und niemand kam fragte ich mich : Liegt es an mir ?.
Meine Antwort damals war : Ja, es liegt an mir, ich muß was ändern.
Also änderte ich mich. Ich passte mich an, versuchte herauszubekommen warum ich schon immer der war, den niemand beim
Fußballspielen im Team haben wollte.

2 Geburtstage vergingen und ich wurde 21. Ich lud meine Bekannten wieder ein und niemand kam.Und wieder fragte ich mich : Liegt es an mir ?.
Und wieder war meine Antwort : Ja, es liegt an mir.Und wieder versuchte ich mich zu ändern. Neue Stadt, neuer Bekanntenkreis,neue Hoffnung.

An meinem 30. einsamen Geburtstag fragte ich mich nicht mehr. Ein leerer Partyraum mit 0 von 30 eingeladenen Bekannten war für mich die Antwort.
Es liegt also an mir. Seit dem ändere ich nichts mehr und nehme es einfach so hin wie es ist: Traurig.

16.06.2016 13:51 • x 1 #19


Urmel_

Urmel_


6102
8469
Zitat von Ron:
An meinem 30. einsamen Geburtstag fragte ich mich nicht mehr. Ein leerer Partyraum mit 0 von 30 eingeladenen Bekannten war für mich die Antwort.
Es liegt also an mir. Seit dem ändere ich nichts mehr und nehme es einfach so hin wie es ist: Traurig.


Ich war zwar nur an meinem 40sten alleine, aber ich denke, dass ich mich ein kleines bisschen in Deine Emotion einfinden kann.

Ich versuche, so gut es geht, das Leben um mich herum, ein kleines Lächeln einer Frau, ein Dank von einem Bauarbeiter, dem ich beim Vorbeigehen zur Hand gegangen bin, also die vielen kleinen Dinge des Lebens, als Ausgleich für solche Momente zu nehmen.

16.06.2016 14:06 • x 1 #20


MissFrosch


@Ron: Lieber Ron, ich hoffe, Du liest dies noch, auch wenn Dein Post schon einige Jahre her ist. Auch ich weiss, wie sich Einsamkeit anfühlt und wie traurig man an seinem eigenen Geburtstag sein kann, wenn niemand da ist. Leider liegt dies nicht immer nur an den anderen, sondern hat mit einem selbst zu tun. Meistens kann man sein Verhalten alleine aber gar nicht ändern, weil man häufig gar nicht weiss, was das Problem ist: man ist doch nett, freundlich, bemüht sich, aber bleibt nur ein Bekannter und wird kein Freund. Wenn Deine wichtigsten Bezugspersonen als Kind nicht für Dich da waren, sondern Dich sogar traumatisierte haben, ist es natürlich kein Wunder, dass Du Schwierigkeiten hast, echte und nahrhafte Bindungen einzugehen. Da hast Du es sehr viel schwerer als nicht traumatisierte Menschen. Wenn Du Dein Beziehungsverhalten erkennen, aufarbeiten und ändern möchtest, wird dies nur mit therapeutischer Hilfe möglich sein. Ich weiss, wovon ich rede, auch ich habe ein Kindheitstrauma und keine sichere Bindung an meine Eltern erlebt. Als ich alle Freundinnen mit Ende 30 verloren hatte, ohne wirklich zu wissen warum, ging ich noch einmal in Therapie. Ich ahnte, dass es mit meiner Kindheit zu tun haben müsse. Ich habe extra eine Traumtherapeutin gesucht. Nach längerer Suche hat mir schließlich eine Heilpraktikerin mit SE-Ausbildung geholfen. SE = Somatic Experience. Eine Traumabehandlung ohne Retraumatisierung. Ich wollte eigentlich nie zu einer Heilpraktikerin, hatte wenig Vertrauen, in ihre eher laue psychologische Ausbildung. Aber SE hat mir sehr geholfen. Als einziges.
Gib nicht auf, sondern versuche noch etwas. Gerade weil Du so eine schwere Last trägst, die in alle Bereiche Deines Lebens mit rein zieht, ob Du willst oder nicht. Suche Dir Hilfe für mehr Freiheit und melde Dich mal, wie es Dir geht.

13.06.2018 20:40 • #21




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag