3

Gefühle für 2 Männer gleichzeitig

sun1988

hallo zusammen..

da ich durch eigenes nachdenken irgendwie nicht vorankomme, könnt ihr mir vielleicht helfen..

ich war 4 jahre lang mit meinem ex zusammen.. wir sind schon verlobt gewesen und wären bald zusammengezogen. leider hatten wir immer wieder viel krach bzw. lief es dann leider im bett (wegen mir!) nicht mehr gut, da ich zu wenig wollte, ihm zu langweilig war usw... er hatte das ein paar mal angesprochen aber ich habe wohl nicht darauf reagiert..was dann dazu geführt hat, dass er sich auf s.-dating-seiten umgesehen hat.. ich weiß nicht ob er fremdgegangen ist oder nicht, er hat gesagt er hätte mir das nie antun können.
naja, ausgelöst durch den vertrauensbruch habe ich mich auf jemand andres eingelassen..:/ habe gemerkt, dass ich gefühle für diese person entwickeln konnte, und habe dann meine beziehung beendet....
nun aber das schlimme:
mein ex reißt sich den Ar. auf und obwohl er alles weiß (dass ich ihn quasi "betrogen" habe) und liebt mich über alles und kämpft um mich. er liebt mich wirklich sehr...
leider weiß ich überhaupt nich was ich will.
der neue hat sich richtig heftig in mich verliebt. er ist etwas ganz besonderes und ich hatte richtig schöne momente mit ihm (hatten keinen s.), er scheint irgendwie seelenverwandt mit mir zu sein.
leider weiß ich nicht ob ich mich einfach nur in ihn verguckt habe weil er mir alles gegeben hat was mir gefehlt hat in meiner alten beziehung, oder ob das mehr werden könnte..
folgendes ist meine angst: ich lasse mich vorschnell auf den andren ein, und dann kommen doch wieder gefühle für meinen ex hoch. das will ich eigentlich keinem antun.

der fairness halber habe ich nun von beiden abstand genommen. (war der rat von mehreren personen)
ich weiß aber einfach nicht weiter.
ich vermisse vor allem den "neuen", weil er mir so schmetterlinge im bauch bereitet...bin mir aber nicht sicher ob ich eine beziehung mit ihm jetzt will!.. wenn ich daran denke dass ich mit ihm zusammenkomme dann denke ich mir, ich habe die alte beziehung zu schnell weggeschmissen und dass ich es bereuen könnte..aber ich weiß nicht ob ich für meinen ex nur mitleid fühle weil es ihm so schlecht geht oder ob ich ihn irgendwo doch noch liebe?!
habt ihr einen rat für mich?
denkt ihr, mit meinem ex könnte das überhaupt wieder was werden - nach dem vertrauensbruch, nachdem ich mich fremdvergucken konnte usw.?
es hatte einen grund wieso ich mich fremdverlieben konnte.. aber nun tut mir mein ex doch extrem leid und ich fühle mich halt schlecht, wenn ich daran denke dass ich mich gleich in was neues stürze..
will auch beide nicht ewig zappeln und warten lassen..

vielleicht war jemand in einer ähnlichen situation und kann berichten..
vielen lieben dank..

02.11.2014 21:48 • #1


Walter


139
36
HALLO sun1988

Neu oder Gebrauchtwagen? Immer schwierig..

02.11.2014 21:59 • #2


ratlosin


Versuchs mit dem Neuen
Dein Beitrag liest sich so, als wäre das die bessere Entscheidung.
Du hast dich neu verliebt, dein Ex dein Vertrauen nicht mehr, ( übrigens: warum hattest du keine Lust mehr auf ihn?) und es fällt hier das Wort Mitleid.
Ist meiner Meinung nach auch keine gute Position für einen Neustart.

03.11.2014 10:27 • #3


sun1988


danke für die antworten.

ratlosin, das hatte einige gründe, das problem war vor allem dass er immer viel s. wollte und ich eher wenig. er kam immer und wollte und dadurch wollte ich noch weniger.

ich bin echt verzweifelt.
ich weiß nicht, ob es sinn macht, noch weiter abzuwarten und eine pause zu beiden einzulegen.
irgendwie drehe ich mich immer nur im kreis und diese entscheidungslosigkeit treibt mich noch in den wahnsinn..
mein ex legt sich halt soo ins zeug, obwohl er alles weiß, das tut mir so weh wenn ich dann dran denke ich schmeiße eventuell alles frühzeitig weg.. auf den andren seite würd ichs halt schon gern mit dem andren versuchen, aber da sind auch viele unsicherheiten und ängste...

04.11.2014 11:02 • #4


ratlosin


Ich kann jedenfalls saugut verstehen, wie du dich fühlst.... Kenne das leider nur zu gut.
Ich würde trotzdem sagen, dass am Ende eine Seelenverwandtschaft mit guten Gesprächen auf lange Sicht tragfähiger sein wird.
War das bei dir immer so, dass du wenig S. brauchst, oder nur bei ihm? Was heißt in dem Zusammenhang oft?

Meinst du - ganz ehrlich - du und dein Ex könntet dafür eine Lösung finden, die langfristig für euch beide funktioniert? Wenn ja: warum habt ihr die nicht in der Zeit eures Zusammenseins auch schon probiert?
Was würdet ihr ändern, um nicht in einem Jahr vor denselben Problemen zu stehen?

04.11.2014 20:16 • #5


Aomame


Liebe Sun1988

ich war vor einem Jahr in genau derselben Situation. Ich war 2 Jahre mit meinem Freund zusammen und wir hatten uns immer öfter wegen Unstimmigkeiten gestritten. Zum einen gab es da diese Freundin in die er mal verliebt war und mit der er immer noch Kontakt haben wollte obwohl ich es überhaupt nicht wollte. Aber das war ihm egal. Irgendwann ist ihm dann im Streit deswegen die Hand ausgerutscht und von da an bin ich innerlich abgekühlt und konnte es ihm irgendwie nicht verzeihen. Zu dem Zeitpunkt hatte ich bei einem Praktikum jemand anderen kennen gelernt, der aber auch noch in einer Beziehung war. Ich habe mich immer mehr meinem Freund abgewandt und mehr Zeit mit dem anderen vebracht, auch nachdem das Praktikum vorbei war. Wir haben uns auf allen ebenen sehr gut verstanden und hatten sehr viel spaß. Er war auch in vielen Dingen sehr zuvorkommend und so lieb wie ich es von meinem Freund nie kennen gelernt hab. Er war quasi mein Seelenverwandter. Und dasselbe war ich für ihn. Wir waren komplett süchtig nach dem anderen und haben stundenlang geschrieben bis wir schlafen gegangen sind. Nach kurzer Zeit gestand er mir, dass er sich von seiner freundin getrennt hatte (sie hatten auch probleme) und ab da wurde mir klar, dass ich mich richtig in ihn verliebt hatte, da ich mir deren Trennung etwas erhofft hatte (ich weiß wie böse das klingt..). Kurze Zeit später gestand er mir dann auch seine Gefühle und ich sagte ihm dass ich genauso fühle. Ich befand mich in einem Dilemma. Ich habe noch nie so gefühlt wie für ihn und wollte eigentlich immer nur bei ihm sein. Aber meinem Freund wollte ich das irgendwie nicht antun obwohl das Gefühl zu ihm weniger wurde. Irgendwann fand mein Freund durch das lesen meiner facebook nachrichten heraus, dass wir uns ineinander verliebt haben und hat mit mir schluss gemacht (ich war SO erleichtert, dass ich es nicht machen musste). Ich war dann am nächsten Tag bei meinem anderen und hab es ihm erzählt und da haben wir uns auch das erste mal geküsst (der allerschönste Kuss meines Lebens).

Ich hätte zu dem Zeitpunkt standhafter sein sollen und nicht dem Trennungsschmerz bezüglich meines ex freundes nachgeben sollen. Denn überwältigt von schlechtem Gewissen und großem Trennungsschmerz ging ich zu meinem Ex Freund zurück (er hatte mich nach der Trennung bereits wieder angefleht es wieder mit ihm zu versuchen und gesagt er würde alles besser machen usw).
Das war im Dezember letzten Jahres. Ich habe von dort an versucht, es mit meinem Ex Freund wieder hinzukriegen, da ich die Beziehung einfach nicht so leicht wegwerfen wollte und er mir Leid tat. Rückblickend kann ich sicher sagen, dass ich hauptsächlich Mitleid hatte und es der größte Fehler war, meinem Ex Freund noch eine Chance zu geben. Er hat wirklich alles versucht, richtig gekämpft, sich voll reingehängt. Ich glaube aber, dass er vor allem so gekämpft hat, weil sein Ego nicht damit klar kam dass ich mich in einen anderen Mann verliebt habe.

Mein Ex wollte auch immer mehr S. als ich, und ich glaube inzwischen daran, dass es daran liegt, dass ihm S. wichtiger war als andere Dinge in einer Beziehung (wie zB einfach nur kuschelnd im Bett zu liegen und zu reden). Dass S. mit irgendeiner Frau es auch getan hätte, dass nicht unbedingt ich es hätte sein müssen. Ich weiß nicht wie es bei euch war. Auf jeden Fall war ich so nicht glücklich mit meinem Ex Freund. Wir waren inzwischen zusammen in eine Wohnung gezogen (schrecklich einfältig in so einer Situation, ich weiß) aber ich konnte den anderen einfach nicht vergessen. Hab jeden Tag ewig an ihn gedacht, ständig geguckt ob er bei whatsapp online war (er hat mir später gestanden dass er dasselbe getan hat) und ihn einfach nur so schrecklich vermisst. Zwischendurch haben wir alle paar wochen heimlich ein bisschen geschrieben. Aber er hat nach einer gewissen Zeit immer wieder abgeblockt weil es zu schmerzhaft für ihn war, die Gefühle wieder zu wecken, da er wusste dass ich wieder mit meinem Ex zusammen war.
Als ich es nicht mehr aushielt habe ich mich im Juni von meinem Ex Freund erneut getrennt. Danach ging es mir eine Woche einfach nur miserabel und ich war komplett gefühlsleer, hab jeden Tag geheult. Sogar die Sehnsucht nach dem anderen war in der Zeit nicht da. Kurze Zeit später fragte ich ihn ob er Lust hat, sich mit mir zu treffen. Das taten wir auch und ich erzählte ihm alles. Wir sind nun glücklich zusammen und ich erfahre eine Liebe, von der ich mit meinem Ex Freund nur hätte träumen können.
Ich bereue es unendlich, dass ich mich nicht sofort für ihn entschieden habe sondern mich und meinen jetzigen Freund so lange gequält habe. Die Schmetterlingsgefühle sind nicht mehr so da, wie sie vor einem Jahr waren. Und das finde ich sehr schade, da es so wunderschön war. Außerdem hat mein Freund hin und wieder so eine Angst, dass ich ihn wieder verlassen könnte weil ich das ja schon einmal gemacht habe. Und das ist doof, weil er diese Angst nicht mehr zu haben braucht. Ich bin mir 100 % sicher, dass es nun im Endeffekt die richtige Entscheidung war auch wenn viel Schmerz damit verbunden war.

Also mein Fazit:

Die Gefühle zu deinem Ex Freund werden nie wieder so sein wie sie mal waren. Du solltest es auf jeden Fall mit deinem Neuen versuchen. Vielleicht nicht sofort, aber auf jeden Fall solltest du den Kontakt zu deinem Ex unterbinden und ihm deutlich machen, dass es nichts mehr mit euch wird. Du wirst nämlich nicht ruhen bis du es nicht mit deinem Neuen ausprobiert hast. Mach es bloß nicht so wie ich! Ich bereue es tausendfach und ich wünschte jemand hätte mir vor einem Jahr helfen können. Wenn ich die Zeit zurück drehen könnte, wäre ich nicht wieder zu meinem Freund zurück gegangen.

Falls du noch weitere Fragen hast, versuche ich sie dir gern zu beantworten. Und vergiss nicht: Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende.

12.11.2014 22:02 • #6


MannmitBekannte.


3747
1
886
Oooh jemineh

12.11.2014 22:05 • x 2 #7


sun1988


@ratlosin: ja das denke ich mir auch.. aber man muss sich halt sicher sein und mit allem abgeschlossen haben
Da mein Ex der erste war mit dem ich richtig S. hatte kann ich das nicht so genau sagen..

Das Problem ist, wir konnten noch gar nicht eine Lösung ausprobieren, da es so schnell passiert ist dann ich mich dann neu verliebt habe und dann habe ich ja Schluss gemacht. Wir hatten schon über Lösungsansätze geredet, dass er sich z.B. zurücknimmt und ich mehr auf ihn Rücksicht nehme.. ob das aber langfristig auch gut geklappt hätte weiß ich nicht?

@Aomame: vielen Dank für deinen Bericht! Und dass du dir so Zeit genommen hast, zu antworten... ich finde es erstaunlich, dass obwohl du so in deinen Neuen verguckt warst und dir so sicher mit ihm warst, du dann doch nochmal zu deinem Ex zurück bist.
Bei mir ist es nun so, dass ich meinem Ex nun gesagt habe dass er sich nicht mehr bei mir melden soll und habe ihm auch ehrlich gesagt dass ich dem andren eventuell eine Chance gebe...Das mit dem Kontakt einstellen zu beiden hat leider nicht gut geklappt... Ich hoffe, ich habe jetzt nicht vorschnell entschieden. Ich frage mich, ob ich noch weiter hätte warten sollen?
Auf jeden Fall trefffe ich mich jetzt recht viel mit dem "Neuen" und wir probieren, ob es mehr wird.. er weiß wodran er ist (ich habe ihm ehrlich gesagt dass ichs jetzt drauf ankommen lasse und falls da noch Gefühle für den Ex sind, dass ich dann halt schlimmstenfalls ihm das Herz brechen muss ) Ich sehe keinen andren Lösungsweg als es zu versuchen.. Gefühle sind ja da für ihn..
An meinen Ex denke ich auch noch und ich habe gemischte Gefühle, ich weiß nicht ob nur Mitleid? Ich hatte ja doch sehr viele schöne MOmente mit ihm und er hat EIGENTLICH schon sehr gut zu mir gepasst.. außerdem bricht es mir das Herz, da wir schon verlobt gewesen sind
Ach manchmal denke ich dass ich von meiner ersten Liebe damals so verletzt wurde dass ich garkeine richtige, bedingungslose Liebe mehr zulassen kann weil ich einfach so Angst davor habe wieder verletzt zu werden

12.11.2014 22:37 • #8


Erfahrener Gast


Hallo sun1988

Deine Geschichte ist typisch für die Beziehungsproblem vieler Menschen und unsere uns angezogenen Denk- und Verhaltensmuster.

Wir erhoffen uns immer, dass die Liebe und die Leidenschaft zum Partner ein Leben lang hält. So haben wir es doch in unserer Kindheit gelernt. Sie tut es jedoch nicht, weil nach einem Zeitraum x die Beziehung zum Alltag wird. Das ist fast überall so. Einer der beiden Partner will darauf hin und das ist in vielen Beziehungen so, weniger S., der Andere drängelt nach mehr und unwissenlich zieht sich darauf hin der passive Partner noch mehr zurück. Der aktive Partner kann seine Lust naturgemäß nicht einfach unterdrücken und sucht sich einen anderen S. (Datingseiten, Bord. etc.) oder auch nur gedanklich. Der passive Partner bekommt es heraus und ist darüber sauer, da Vertrauensbruch und da der passive Partner meint, dass der Partner mit Lust auch keine Lust haben darf. Der hat aber Lust. Er kann seine Lust nicht unterdrücken. Streng genommen erpresst der passive Partner den aktiven Partner!

Der passive Partner ist sauer und rächt sich am aktiven Partner. Der passive Partner verweigert sich, aber mit einem anderen Partner hat sie/er dann wieder Lust. Und dann kommt es zum Konflikt.
Da ist der Neue auf den man wieder Lust hat, der einem aber noch keine Sicherheit bietet und auf der anderen Seite ist der Alte, den man in und auswendig kennt, der einem Sicherheit bietet, auf den man jedoch keine s.uelle Lust mehr hat.

Das passiert in tausenden Beziehungen jeden Tag und viele quälen sich damit.

Die Lösung heißt nicht entweder oder, sondern und ! . Sie passt wzar nicht in unser gesellschaftliches Bild, aber es ist die Lösung.

Erlaube doch Deinem Partner doch auch auf was Du gerade mit Deinem Neuen Lust hast und er erlaubt Dir, etwas mit dem Neuen zu haben.

Männer tun es sowieso, dann häufig heimlich. Allein in Deutschland gibt es jährlich ca. 300 Millionen ! Bord. bei ca. 30 Mio aktiven Männern (Kinder und Alte sind abgezogen). Das heißt in Deutschland geht jeder s.uell aktive Mann durchschnittlich 10 x im Jahr ins Bord.. Eine beeindruckende Zahl.

Löse Dich einfach von dem uns in der Kindkheit eingetrichterten Gedanken, dass es nur den einen Partner im Leben geben darf. Kein Partner der Welt kann einen Menschen alleine glücklich machen.

13.11.2014 22:39 • x 1 #9


ks2000


Zitat:
Die Lösung heißt nicht entweder oder, sondern und ! . Sie passt wzar nicht in unser gesellschaftliches Bild, aber es ist die Lösung.

Erlaube doch Deinem Partner doch auch auf was Du gerade mit Deinem Neuen Lust hast und er erlaubt Dir, etwas mit dem Neuen zu haben.

Männer tun es sowieso, dann häufig heimlich. Allein in Deutschland gibt es jährlich ca. 300 Millionen ! Bord. bei ca. 30 Mio aktiven Männern (Kinder und Alte sind abgezogen). Das heißt in Deutschland geht jeder s.uell aktive Mann durchschnittlich 10 x im Jahr ins Bord.. Eine beeindruckende Zahl.

Löse Dich einfach von dem uns in der Kindkheit eingetrichterten Gedanken, dass es nur den einen Partner im Leben geben darf. Kein Partner der Welt kann einen Menschen alleine glücklich machen.

Selten so einen *beep* gelesen.

Die Lösung heißt sehr wohl entweder oder. Oder glaubst du tatsächlich den beiden macht's spass wenn sie sich abwechseln?

Zitat:
Löse Dich einfach von dem uns in der Kindkheit eingetrichterten Gedanken, dass es nur den einen Partner im Leben geben darf. Kein Partner der Welt kann einen Menschen alleine glücklich machen.
Zitat:
Aber hundert Partner gleichzeitig tun es?
Glücklich bin ich mit mir selbst und meinem Leben. Und das kann ich von nicht einem oder mehreren Partnern festmachen.

13.11.2014 23:13 • #10


taormina


52
7
18
Ich denke mal S. bedeutet für die meisten mehr als nur das Körperliche, es ist sozusagen ein Versprechen. Dazu reagieren Männer meistens seeeehr sensibel darauf und schon wird man als *beep* bezeichnet. Weniger ratsam.

Mir ist das Selbe wie dir passiert. Ich habe mich auf den Neuen eingelassen .... Und plötzlich fand ICH mich in der Rolle von meinem damaligen Ex wieder. Plötzlich verstand ich, dass dieses Betteln, dieses ständige Kranksein als eine Art unterbewusste Schrei nach Aufmerksamkeit etc nicht die Persönlichkeit von meinem Ex waren, sondern eine ganz normale Reaktion auf meinen Rückzug. Ich brauchte die Erfahrung mit dem Neuen und erst dann konnte ich vieles verstehen. Der Neue ist inzwischen mein Ex und den Alten nenne ich jetzt Ex-Ex. Also zum einen darfst du dich vom neuen mit seiner Verliebtheit nicht unter Druck fühlen. Er wird es schon überleben. Genauso wie dein Ex, der gerade um dich kämpft. Er wird es auch überleben. Wenn du dich unter Druck gesetzt fühlst und Mitleid hast, befindest du dich nicht auf Augenhöhe mit dem Partner. Bedenke, dass man bzw frau viel mehr liebt worin man investiert hat. Das erklärt zB das Kämpfen von deinem Ex. Ich habe zB den S. mit meinem Ex-Ex nicht so geliebt, weil es für mich mehr oder minder das erste Mal war und ich mich noch nicht auskannte. Dann kam mein Ex, und er hatte noch weniger Erfahrung als ich. Deshalb war ich viel entspannter, und siehe da, es hat so gut funktioniert, dass ich immer mehr wollte. Aber Jetzt da ich meinen Körper kenne, hätte es mir mit dem Ex-Ex wohl auch gefallen. Wie dem auch sei. Mein Ex-Ex hat sich umso mehr entspannt und wurde zum attraktiven Mann, umso mehr Sicherheit ich ihm bot. Und umso mehr ich mich um ihn bemüht habe, umso mehr kehrt die Liebe zurück. Manchmal muss man sich eben zum Glück "zwingen".

13.11.2014 23:13 • #11


Willi


@Ks2000
Nein, ich glaube nicht das der Erfahrene Gast grundsätzlich so viel *beep* schreibt. Ich glaube, was er damit sagen will ist, dass es heutzutage fast "normal" ist, dass man fremd geht. Die Zahl, dass ca 1 Mio Männer täglich in den Pu. gehen habe ich auch schon gehört und das sind bestimmt nicht nur Singles.
Ich kenne einige Paare, die in einer langen Beziehung stecken und nebenbei sich mal woanders "Spaß" gönnen. Das kommt häufiger vor als man glaubt, nur wird darüber nicht so viel geredet. Tatsache.
In dieser Geschichte hier will sich die Autorin aber entscheiden wollen. Und hier gibt es nicht die Lösung. Geht sie zum Ex, ist bald wie früher, beim Neuen fehlt das Gewohnte.

Letztlich würde ich erst mal Single bleiben und mit der Zeit weiß man, was man will.

13.11.2014 23:49 • #12


dreierlei


Mein Vorschlag: statt Nimm zwei!, aus zwei mach drei!

14.11.2014 00:02 • #13


traurige Gästin.


@erfahrener Gast: ich teile Deine Sicht aber ich bin eine heillose Romantikerin und auch wenn ich diese Realität nicht leugnen kann, so tut sie mir so weh. Ich könnte eine Beziehung, in der eine derartige Ernüchterung eingetreten ist, nicht weiter führen. Wenn sich einer innerhalb der Beziehung in jemanden anderen verliebt und oder S mit jemandem anderen hat, was ist dann von unserer Liebe noch geblieben? Freundschaft oder ein Gefühl das man auch zu Geschwistern hat.
Überall lese ich Sätze wie "Es ist ganz normal dass dein Partner sich nach 10 Jahren in eine/n andere/n verliebt." Ja es ist natürlich aber ist es wirklich richtig, die bestehende Beziehung auch noch als Liebesbeziehung zu betrachten?
Wo ist da die Liebe geblieben wenn man sich nicht einmal mehr berührt? So läuft es ja in vielen Langzeitbeziehungen ab. Die Leute nennen es aber trotzdem Liebe.
Ich bin immer aus einer Beziehung ausgebüchst wenn ich mich nur noch als Kumpeline und nicht als Frau gefühlt habe. Geborgenheit, Vertrautheit ist was sehr wertvolles aber um diesen Preis?
Meine Frage ist also, was soll man denn tun wenn man trotz dass man akzeptiert, dass die meisten Beziehungen diesen traurigen Verlauf nehmen, es emotional nicht aushält?

14.11.2014 00:13 • #14


Erfahrener Gast


Liebe @Traurige Gästin,

Schön, dass Du mich verstehst. Ich hätte auch meine Nickname als "Erfahrenen traurigen Gast" bezeichnen können.

Sun1998 und ks2000 scheinen eher jüngeren Semesters zu sein und können es noch nicht so nachvollziehen...

Ich bin inzwischen über 50 J. Meine 1. Beziehungen, ich war 16, dauerte 6 Jahre, die 2. Beziehung 5 Jahre und jetzt bin ich über 20 J. verheiratet. In allen Beziehungen verflogen mit der Zeit die Schmetterlinge, die Leidenschaft lies nach und es entwickelte sich eine verlässliche Bruder/Schwester-Beziehung. 2 x (nach 5 und 6 Jahren) habe ich mich getrennt, weil mir die Leidenschaft fehlte und bin auch in meiner 3. Beziehung schnell auf den Boden der Tatsachen gefallen. Lange habe ich an mir selbst gezweifelt bzw. mich gefragt, ob ich die falschen Partnerinnen hatte. Die Frage quälte mich lange: "Wieso scheinen denn andere Paare so glücklich, nur ich bin es fast nie?"

Meine Erkenntnis aus meiner Lebenserfahrung, aus vielen Gesprächen mit anderen Paaren, 2 Therapien und des lesens von zahlreichen Beziehungsbücher, die von uns Romantikern erhoffte "lebenslange leidenschaftliche Liebe" gibt es nicht. Es ist einfach eine Erziehungslüge. Viele Paare bleiben jedoch dennoch zusammen, weil sie sich "versprochen" und ewige Treue geschworen haben. Sie erscheinen nur glücklich nach außen. Gerade die s.uelle Treue gibt es jedoch in vielen langjährigen Beziehungen nicht. 300 Millionen Bord. in Deutschland pro Jahr sind ein Beweis. Wenn man Experten vertraut, gehen 90 % der Männer und sogar 75 % der Frauen mindestens 1 x im Leben fremd. Das Extremste, was ich aus meinem Bekanntenkreis kenne ist eine Frau die parallel zu ihrer Ehe über 20 Jahre eine Affäre mit dem Bruder ihres Mannes hatte.

Meiner Frau geht es ähnlich. Sie spürt auch ein Vakuum und hat weniger Lust auf S. wie ich. Wir wollen jedoch beide an unserer verlässlichen Partnerschaft festhalten, erlauben uns jedoch, unsere Leidenschaft auch extern auszuleben. Anfangs ist das schwierig, weil instinktmäßig Eifersucht und Verlustängste hoch kommen, aber mit der Zeit verfliegt das, wenn man merkt, dass der Andere immer wieder nach Hause kommt. Zumindest seit wir so leben, hat sich unsere Ehe wieder deutlich verbessert.

@ks2000 Was ich hier schreibe, hätte ich mit Mitte 20 auch als *beep* bezeichnet. Mit Anfang 50 halt nicht mehr

14.11.2014 09:35 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag