5

Gefühle reichen nicht mehr?

schneiderlein

Hallo zusammen,
ich habe da ein Problem mit meiner Lebensgefährtin.
Wir sind seit 4 Jahren zusammen.
Seit den letzten 1,5 Jahren hat sich eine gewisse Routine eingestellt und wir haben immer weniger zusammen gesprochen und etwas gemeinsam unternommen.
Hinzukommt das ich alle 2 Wochen meine Kinder da hatte und dann am Wochenende nicht bei Ihr war.
Zum Schluss war es so das wir uns fast regelmäßig angepestet haben, unbewußt.
Nachdem es dann zu einem Knall kam und wir uns zusammengesetzt haben und sehr lange über unsere Situation gesprochen haben.
Wobei herauskam das ich sie schon noch Liebe, sie auch noch gefühle für mich hat, aber sich nicht sicher ist ob diese ausreichend sind für eine beziehung.
Zur Info, wir sind 42 und 43 jahre alt.
Wir sagen beide das wir es nochmal versuchen wollen, sie jedoch nicht weiß ob die gefühle ausreichen.
das komische ist,
Wir nehmen uns nachts im Arm und schlafen auch so ein ein. reden nun sehr viel und küssen uns auch ganz normal.
Das verstehe ich alles so nicht ganz.
Die Worte "Ich liebe dich" bekommt sie jedoch nicht über die Lippen. Ich sage es regelmäßig.
Das sie mich nur warmhalten möchte, wie mir mehrere bekannte sagten, glaube ich nicht.
Wie verhalten? ich weiß es nicht.


gruß
peter

25.05.2012 07:19 • #1


mavido

23
1
2
Hi, Peter,
ich kann dich verstehen. Mach weiter, redet und sag ihr sie soll die die Wahrheit sagen. Ehrlich zu dir seinund ehrlich zu sich. Ich hatte 20 Jahre und wir lieben uns, aber er will niht mehr. Meine Mutter sagte du hättest nie die Wohnung such sollen. Aber er wollte doch das ich ausziehe. Das war ein Fehler.
Kämpfe und mach mal was anderes, im Alltag und mach Sachen mit ihr, die ihr sonst nicht macht. Allein.
Vergiss das Reden nicht. Schau nicht zurück und suche ihre Fehler . Sag ihr was du denkst.

25.05.2012 07:44 • x 2 #2


schneiderlein

Ja, das machen wir jeden Abend. Natürlich auch über uns.
ist bestimmt schon bald zuviel darüber zu reden.
Die Frage ist nur wie lange man warten soll. Es geht natürlich auch langsam an die Substanz immer mit dem Gedanken nach hause zu kommen und evtl. die Antwort zu bekommen, es reicht einfach nicht.
Da überlegt man sich dann doch vorher schon zu gehen und diese Angst nicht mehr zu haben.
Denke es wär einfacher zu verarbeiten wenn der Entgültige Strich da wär, dieses ungewisse macht mich schon fertig.
zumal ja bei beiden noch gefühle da sein müssen, sonst würde es nicht gehen mit der Küsserei und dem im Arm liegen.
Oder braucht man dieses sonst?

25.05.2012 08:31 • #3


tooColdOutside

106
2
24
Ich weiß nicht - normalerweise merkt man sowas auch an fehlender körperlicher Nähe, aber meine Ex konnte das auch alles bis zum letzten Tag. Will nicht sagen dass sie es dir nur vorspielt, aber manche Menschen scheinen das rein aus der Vertrautheit genießen zu können ohne noch richtig verliebt zu sein.

25.05.2012 08:41 • #4


schneiderlein

Hm, das kann ich mir nicht vorstellen. Vorher lag jeder auf seiner Seite. Nicht so wie jetzt.

25.05.2012 08:59 • #5


mavido

23
1
2
Also ich brauche diese Vertrautheit aus Liebe. Mir geht es heute so dreckig.
In deiner Haut möchte ich nicht stecken, Peter.
Aber ich glaube nicht dass sie keine gefühle mehr hat. Ich würde so was nicht machen sonst.
Ihr müßt was anderes ausprobieren, etwas was ihr noch nie gemacht habt. Den Kick wieder spüren.

25.05.2012 09:00 • #6


schneiderlein

Wie meinst du das, in meiner haut stecken? Es ist halt nur dieses ungewisse.
Ich könnte es auch nicht jemanden zu küssen und angekuschelt im Bett liegen ohne etwas zu empfinden. Schon komisch alles.

25.05.2012 09:15 • #7


mavido

23
1
2
Ich weiss was du fühlst, diese Ungewissheit.
Ich selber bin so hilflos. Aber du hast sie noch bei dir, ich bin leider nicht bei ihm.

25.05.2012 09:45 • #8


schneiderlein

Aber je mehr ich hier im Forum lese merke ich ansich das es mir noch relativ gut geht. Da bestehen noch kleine Chancen das es eine Zukunft mit meiner Freundin gibt.

Aber schön das es soetwas wie hier gibt.

25.05.2012 09:47 • #9


mavido

23
1
2
Ich bin auch der Meinung du hast da noch eine Zukunft, nur daran arbeiten müßt ihr.

25.05.2012 11:49 • #10


schneiderlein

wenn nur nicht dieses Ungewisse Gefühl da wär.
Es ist sehr zermürbend wenn man von der Arbeit heim kommt und da dann evtl. mal das böse erwachen kommt.

25.05.2012 12:43 • #11


Alena-52

Zitat von schneiderlein:
Es ist sehr zermürbend wenn man von der Arbeit heim kommt und da dann evtl. mal das böse erwachen kommt.
hallo peter

seit 4 jahren kennt ihr euch - jedes zweite WE hat du deine kinder und Sie ist nicht dabei ? warum schliesst du sie davon aus ? oder wollte sie das so ? du ist in der angst und zermürbst dich selber. sie ist JETZT doch bei dir - oder ? warum jetzt diese angst in die beziehung reinnehmen - angst bremst aus. ihr solltet eher schauen, das eure liebe wieder ins fliessen kommt. fangt an eure beziehung zu geniessen - hört auf zu "erwarten".

statt in angst zu sein überprüfe wo es in eurer bezeihung gestockt hat, wo du etwas ändern kannst. das macht sinn.

alles gute!

25.05.2012 14:09 • #12


auroraand

Hallo Zusammen,
ich bin neu hier und durch meine Situation auf die Suche gegangen andere mit dem gleichn Problem zu finden.
Zu meiner Situation: Ich 47 bin seit 30 Jahren mit meinem Mann48 zusammen und 24 Jahre vh, 3 Ki 23,21 und 16. Der letzte wohnt noch zu Hause. Seit letzten Sommer war mein Mann in Reha und seitdem stellt er hinter allem ein Fragezeichen. Unsere Ehe, Familie, Haus..... Er Hat in der kritischen Phase die in Reha seine Gefühle wieder finden hat lassen, eine Frau kennengelernt, zu der er sich total hingezogen fühlt und sie als Seelenverwandt bezeichnet. Gleiche Interessen, Natur .......Er ist nach Hause gekommen und hat mir gesagt, wie es um ihn steht und er nicht weiss, ob die Gefühle die er für mich hat noch für eine Ehe reichen. Ich solle einfach mal abwarten, er habe keinen Boden mehr unter den Füßen. Mir wurde in dem Moment genauso der Boden weggerissen. Sie hatten sich zwar ineinander verliebt, aber er wolle die Freundschaft nicht aufgegben, weil er sehr gut mit ihr reden kann. Er wollte sie als Freundin behalten und ich habe sie als Konkurrenz bekämpft.(Sie wohnt 800 Km entfernt). Somit blieb es bis auf 3 Treffen mit ihr auf Basis von Telefon und Internet-Skypen. Das geht schon seit fast einem Jahr so und er ist immer noch durch den Wind, weiss nicht was er tun soll, ausziehen, bleiben. Mit der Frau zusammenziehen geht nicht, da diese selber noch in einer Ehe mit Kind lebt. Ich ertrage es bisher und möchte warten, weil ich immer noch hoffe, denn die Jahre kann ich nicht so einfach wegwerfen. Vielleicht kommt er ja wieder? Ich liebe ihn noch, aber er sagt er ist gefühlsmaßig schon sehr weit weg von mir. Klar er ist bis über beide Ohren verliebt und spinnt sich eine heile Welt. Wir stecken in einer sehr sehr tiefen Krise, aber was soll ich tun wenn mein Mann mich bittet einfach ihn noch Zeit zu geben, weil er jetzt eine Therapie angefanden hat und hofft das zu sich selber zu finden. Meine Gefühle bestehen total aus Verlustangst, mein Zuhause zu verlieren und alleine zu sein. Er zieht aus unserem Haus nicht aus, weil er meint, das es ersten gr0ß genug ist. Er schläft seit einer Woche in einem eigenen Zimmer. Vorher war es aber auch kein Problem das wir uns näher kamen. Auch gehen wir nett und freundlich miteinander um. Er sagt das unser Sohn an erster Stelle steht, das es ihm gut geht. Ich ertrage es (dank Antidepressiva und eines 8 wöchigen Klinikaufenthaltes). Ich möchte ihn nicht verlieren. In 2 Monaten fahren wir noch mit unserem Sohn in Urlaub, er meint das müßten wir doch schaffen, wegen ihm. Für mich ist der Gedanke, das er noch immer diese Frau liebt und auch täglich Kontakt mit ihr hat(SMS, tel.)teilweise unerträglich, aber das versteht er nicht. Er möchte diese Freundschaft halten, weil sie ihm gut tut. Meine Hoffnung ist, das er sein Gefühl wieder zu mir findet.

25.05.2012 14:37 • #13


schneiderlein

Hallo,

ich schliesse sie nicht aus. Bin auch oft damit bei meiner Freundin.
Ist aber nicht ganz so einfach, da sie auch 2Kinder hat und meine ca. 350km entfernt wohnen.
Die Angst resultiert daraus, das wir halt sehr lange nicht mehr über unsere Probleme gesprochen haben. Dadurch ist scheinbar ihre Liebe zu mir auch verloren gegangen, ist sich Ihrer gefühle mir gegenüber nicht mehr sicher. Ob es Gewohnheit ist oder liebe,eben.
Ganz verloren sehe ich es halt auch nicht, sonst würden wir uns halt nicht küssen oder abends miteinander einschlafen.
Denke es braucht einfach wieder einen Stoss, aber den richtigen punkt finden?
Aber drängen, in welcher Art auch immer möchte ich auch nicht. Wenn Sie zeit braucht für sich gebe ich Ihr diese auch. Bin halt da wenn was ist.
Aber es kann trotz allem sein dass irgentwann der Spruch kommt, ich habe mich entschlossen. Die Antwort heißt, es ist vorbei. daraus resultiert meine Angst, das dieser punkt kommt.

25.05.2012 14:57 • #14


Alena-52

Zitat von auroraand:
Das geht schon seit fast einem Jahr so und er ist immer noch durch den Wind, weiss nicht was er tun soll, ausziehen, bleiben.

Mit der Frau zusammenziehen geht nicht, da diese selber noch in einer Ehe mit Kind lebt.
Ich ertrage es (dank Antidepressiva und eines 8 wöchigen Klinikaufenthaltes).

In 2 Monaten fahren wir noch mit unserem Sohn in Urlaub, er meint das müßten wir doch schaffen, wegen ihm. Für mich ist der Gedanke, das er noch immer diese Frau liebt und auch täglich Kontakt mit ihr hat(SMS, tel.)teilweise unerträglich, aber das versteht er nicht. Er möchte diese Freundschaft halten, weil sie ihm gut tut. Meine Hoffnung ist, das er sein Gefühl wieder zu mir findet.
willkommen

1 jahr - luftleerer raum - antidepressiva und 8 wochen klinikaufenthalt. es geht nur darum was dein mann will, er will seine geliebte, er will das haus, er will in urlaub und du kuscht vor ihm!
setze ihn vor die tür - er hat zeit genug gehabt therapie zu machen, er hat genausoviel angst du du - .kann nicht loslassen - will nichts aufgeben - warum auch ?
er hats doch bequem!
hey - euer sohn ist 16 jahre ! er braucht nicht mehr mit den eltern in urlaub! und vor allem braucht er keinen vater, der keine courage hat, eine geliebte hat und eine mutter, die depressiv ist und 2 monate in der klinik war und immer noch leidet.

das sind doch fauler ausreden von ihm - und du spielst mit.
allein leben will er nicht - weiter sein bequemes leben leben!
deshalb bleibt er bei dir!

wäre die andere frei - wäre er längst bei ihr - anders ist es nicht zu verstehen, dass er immer noch kontakt zu ihr hält - obwohl er täglich dein leid miterlebt.

entweder an der ehe arbeiten, kontakt zur anderen abbrechen oder raus. du hättest lange schon die grenzen ziehen sollen - aber du willst lieber ERTRAGEN! ein jahr sollte genug sein.

25.05.2012 14:59 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag