18

Gefühls-Chaos Trennungsphase und neue Freundin

Peter_S

Hallo liebes Forum,

ich versuche es, so kurz wie möglich zu machen, was in Anbetracht der Situation nicht
leicht ist:
Meine Frau (39) hat sich vor 2 Jahren nach 11 Jahren Beziehung und 3 Jahren Ehe von
mir (m, 39), getrennt. Sie war meine erste Beziehung und nicht nur dadurch etwas ganz
Besonderes. Wir haben unglaublich viel unternommen und eine wirklich karmische (ja ich weiß,
manche hören das nicht gern ) Beziehung geführt. Sie ist und war die Frau meiner Träume.
Sie ist Ausländerin. Vor 2 Jahren erkrankte ihr Vater schwer an Krebs und jetzt sieht es
nicht gut aus. Meine (damalige) Frau hängt extrem an ihren Eltern, was ja verständlich ist.
Sie veränderte sich aber plötzlich und wurde abweisend mir gegenüber. Ich hätte sie in dieser
schwierigen Phase gerne aufgefangen (in guten, wie in schlechten Zeiten), aber sie machte
alles nur noch mit sich und ihrer Familie sowie einigen Freundinnen aus. So kam dann die
Trennung und wir vereinbarten die Scheidung, welche immer noch nicht abgeschlossen ist.

Ich habe 1 1/2 Jahre gelitten wie ein Hund, die Trennung von ihr hat mir sprichwörtlich
die Lebensfreude genommen. Wir waren immer unzertrennlich und unsere Partnerschaft fast ohne
Streit und immer mit viel Intimität. Von einem Tag auf den anderen musste ich ausziehen und
mir eine neue Existenz ohne sie aufbauen. Erst nach 1 1/2 Jahren wurde es ein bisschen besser,
wobei ich fast keinen Kontakt mehr zu meiner Ex habe.

Ich war wirklich mit Gedanken immer bei ihr und eigentlich habe ich keinen Gedanken an eine
neue Beziehung verschwendet, das wäre auch völlig unmöglich, da ich emotional noch so stark
mit meiner Ex (und der Scheidung) beschäftigt war. Plötzlich setzte sich im Zug eine junge
Dame (29) zu mir, sprach mich an. Wir hatten freundschaftlichen Kontakt, leider wohnt sie
sehr weit weg. Es entwickelte sich ein tägliches Hin- und Herschreiben, Telefonate usw.
Sie half mir natürlich auch über die letzten 6 Monate hinweg und ich sagte ihr gleich, dass
ich noch nicht geschieden bin, was sie aber erstaunlich gelassen zur Kenntnis nahm.

Es kam dann jüngst zu einem Treffen und dort passierte alles: Sie ist wirklich extrem in
mich verliebt, möchte immer Zärtlichkeiten und auch zu S** kam es mehrmals. Gefühlsmäßig war
es für mich in Ordnung, weil ich mich ebenfalls in sie verliebt habe, wenngleich es sich für mich
ein wenig merkwürdig anfühlt, da ich gedanklich noch nicht ganz frei bin.

Jetzt hat sich die ganze Situation weiter verschärft: Sie liebt mich so sehr, textet mich
Tag und Nacht zu und würde gerne jedes Wochenende zu mir fahren. Ich bekomme kaum mehr eine
ruhige Minute, schätze es aber natürlich, so geliebt zu werden. Und ja - ich bin auch in sie
verliebt, ich finde sie körperlich sehr attraktiv und ich mag auch ihre Art. Sie ist aber unglaublich
klammerig, das heißt, sie schreibt wirklich den GANZEN Tag und ich muss immer wieder sagen,
dass ich ein bisschen Zeit brauche. Sie benimmt sich wie eine Teenagerin, was bei meiner
Ex so nie der Fall war. Antworte ich mal 5 Minuten nicht, fragt sie gleich, was los sei usw.
Ich bin keine 18 mehr und das nervt mich gewaltig. Ich habe es ihr mehrmals gesagt, aber sie fängt
immer wieder damit an. Das führt dazu, dass sie beispielsweise am Wochenende von 9 Uhr morgens
bis 23 Uhr abends ohne Unterbrechung schreibt und Sprachnachrichten schickt. Sie hat kaum Freunde,
was erschwerend hinzu kommt. Ich rette mich oft, indem ich Freunde treffe oder viel Berufliches
erledige. Ich weiß, es ist lieb von ihr gemeint, aber selbst in der Verliebtheitsphase muss es
so eng wirklich nicht sein. Gerade weil ich viele andere Dinge im Kopf habe, ist es eine echte
Belastung, gleichwohl habe ich Gefühle für diese Frau, keine Frage.

Als wäre das nicht genug jetzt der nächste Paukenschlag: Meine Ex verlässt in Kürze FÜR IMMER
Deutschland, um ihren schwer kranken Vater zu pflegen und ihre Mutter zu unterstützen. Die
Scheidung wird dann aus der Ferne stattfinden. Es ist fraglich, ob es überhaupt nochmal zu
einem persönlichen Treffen zwischen uns kommt, da unser letztes Treffen 1 Jahr zurück liegt!

Gleichzeitig hat sich meine neue Freundin für das übernächste Wochenende angekündigt und
möchte alles mit mir machen und unternehmen.
Liebe Leute, ich bin eigentlich so dankbar, dass ich nach dieser so harten Trennung eine
so liebevolle neue Freundin kennengelernt habe, aber ich bin innerlich sehr belastet und ihre
extrem anhängliche Art kann ich vor allem im Moment nur schwer ertragen.

Mit meiner Ex habe ich einen Stapel Fotoalben zu Hause, wir haben immer zusammen gewohnt und somit 11 Jahre den Alltag gemeistert und ALLES zusammen erlebt. Meine neue Freundin wohnt sehr weit entfernt und es kommt nur selten zu Treffen. Ich erlebe sie also kaum in Alltagssituationen.
Natürlich sind der S** und die Zärtlichkeiten auch wunderschön, aber es fühlt sich surreal an.
Andererseits möchte ich sie nicht enttäuschen, sie hat es verdient, geliebt und gut behandelt zu
werden. Wenn wir uns sehen, bin ich wirklich frei im Kopf und alles läuft perfekt, aber wenn sie
nicht bei mir ist, dann denke ich oft an meine Ex. Auch, dass sie jetzt aufgrund der familiären
Ereignisse so traurig ist. Und ich wollte doch mit IHR für immer glücklich sein. Bis vor 2 Jahren
war ich das auch so sehr - fast alles hat gepasst. Ich weiß auch nicht, warum sie mich bei der Krankheit
des Vaters so außen vor gelassen hat, dabei bin ich sehr empathisch und hätte sie gerne unterstützt.

Mich treiben jetzt einige Gedanken, vor allem ein Gedanke bezüglich meiner Ex und einer in Bezug auf meine neue Freundin, um:

Ich kann den Gedanken kaum ertragen, dass meine Ex ins Ausland verschwindet und ich sie -die doch auf all meinen Fotos ist und mit der ich so viel Liebe geteilt und einen Großteil meines Lebens verbracht habe- vielleicht nie mehr sehen werde.
Ich frage mich, ob ich sie doch ein letzes Mal für einen Abschied besuchen soll, aber sie blockt den
Kontakt oft ab. Vielleicht würde es außer Tränen und Trauer nichts bringen. Aber soll ich es versuchen, ich möchte ihr wirklich gerne noch einmal von Angesicht zu Angesicht begegnen.

Und dann frage ich mich, ob ich jetzt schon eine stabile Beziehung mit meiner neuen Freundin aufbauen kann - so leidenschaftlich wie mit meiner Ex. Es ist eben eine Fernbeziehung, daher schon per se anders als meine Ex-Beziehung. Einerseits liebe ich sie, aber sie ist so extrem besitzergreifend, das finde ich ein wenig abschreckend. Ich habe die Befürchtung, dass sie im Alltag genauso anhänglich ist wie jetzt per Text- und Sprachnachrichten und immer 100% meiner Aufmerksamkeit einfordert. Sie schreibt und sendet
Sprachnachrichten -ungelogen- etwa 14 Stunden am Tag, ohne Unterbrechung! Und erwartet stets eine Antwort. Ist sogar eifersüchtig, wenn ich mal 3 Stunden mit meinen Kumpels weg bin.
Ich denke, ihr Verhalten ist selbst für eine junge Frau unnormal. Sie macht auch keine Pause beim Senden der Sprachnachrichten: Irgendwann ist alles gesagt und dann kommt 100x ich liebe dich hin und her. Obwohl ich ihr gesagt habe, ich hätte gerne mehr Freiraum.
Ich zweifle daran, ob es mit meiner neuen Freundin wirklich Sinn macht, aber andererseits habe ich
Angst, voreilig zu handeln und mir dadurch eine große Chance auf eine vielleicht wunderbare Beziehung
zunichte zu machen.

Wie denkt ihr über meine Situation?

Gruß Peter

14.01.2022 22:07 • x 1 #1


ElGatoRojo

ElGatoRojo


5068
1
8333
Zitat von Peter_S:
Ich denke, ihr Verhalten ist selbst für eine junge Frau unnormal. Sie macht auch keine Pause beim Senden der Sprachnachrichten:

Hat sie sonst nichts zu tun? Keine Arbeit? Hört sich jedenfalls ungesund an. Möglicherweise Dramaqueen - Verlustängste als Stichwort

Zitat von Peter_S:
Ich frage mich, ob ich sie doch ein letzes Mal für einen Abschied besuchen soll, aber sie blockt den
Kontakt oft ab.

Dann lass sie in ihre Heimat verschwinden. Was soll ein Treffen, wenn sie nicht will? Hast du denn den Grund herausgefunden, warum sie sich so änderte dir gegenüber?

14.01.2022 22:30 • #2



Gefühls-Chaos Trennungsphase und neue Freundin

x 3


Peter_S


Zitat:
Hat sie sonst nichts zu tun? Keine Arbeit? Hört sich jedenfalls ungesund an. Möglicherweise Dramaqueen - Verlustängste als Stichwort


Ja, ich denke auch, dass sie eine Dramaqueen sein könnte, sie hat nämlich auch schon ihre zickige Seite gezeigt und sich einmal ein paar Tage nicht gemeldet, weil sie aus einem nichtigen Grund eingeschnappt war.

Zitat:
Dann lass sie in ihre Heimat verschwinden. Was soll ein Treffen, wenn sie nicht will? Hast du denn den Grund herausgefunden, warum sie sich so änderte dir gegenüber?


Das ist wohl ihr größtes Geheimnis. Ich denke, dass sie mir irgendwie die Schuld gibt, wegen mir in Deutschland geblieben zu sein und dadurch wenig Zeit für ihre Familie hatte. Aber niemand konnte ahnen, dass der Vater jung an Krebs erkrankt und sie wollte ja auch bei mir bleiben. Aber ich glaube wirklich, dass sie dieses Versäumnis auf mich projeziert

14.01.2022 22:37 • #3


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


8088
3
18047
Zitat von Peter_S:
Sie hat kaum Freunde,
was erschwerend hinzu kommt.

Das wundert mich nach dem, was Du schreibst, nicht. Ich finde ihr Verhalten total gruselig!

14.01.2022 22:39 • x 3 #4


Nureingast


221
1
372
Hallo Peter, was waren denn nun die eigentlichen Trennungsgründe? Nur die Krankheit kann es ja nicht allein gewesen sein.
Hast Du die Trennung gedanklich aufgearbeitet? Es hört sich so an, als ob Du noch gar nicht abgeschlossen hast.

Das mit Deiner Neuen hört sich sehr anstrengend an. Überleg Dir gut, ob Du so etwas überhaupt möchtest. Platzt Dir da nicht bald der Kragen?

14.01.2022 22:45 • x 1 #5


Peter_S


Zitat von Nureingast:
Hallo Peter, was waren denn nun die eigentlichen Trennungsgründe? Nur die Krankheit kann es ja nicht allein gewesen sein.
Hast Du die Trennung gedanklich aufgearbeitet? Es hört sich so an, als ob Du noch gar nicht abgeschlossen hast.


Danke für deine Antwort. Die Krankheit war wohl der Haupttrennungsgrund, aber sie hat auch sehr viel in den Beruf investiert und die Beziehung etwas vernachlässigt. Sie hat mir unmittelbar nach der Trennung geschrieben, dass sie mir sehr dankbar für meine Liebe sei und ich keine Schuld habe. Anschließend wollte sie aber kaum Kontakt. Sie wird jetzt sehr stark familiär beeinflusst, ich glaube, dass ich da kaum mehr Zugriff auf sie bekomme.
Du hast absolut recht, sie ist noch sehr präsent in meinem Kopf. Gerade weil die Scheidung noch nicht abgeschlossen ist, habe ich sie ständig vor Augen. Und tatsächlich hatte ich bis zuletzt einen Funken Hoffnung, dass es doch wieder gut wird. Gerade, weil es keine wirklich dramatischen Trennungsgründe gab. Das macht es für mich schwierig zu verarbeiten.

Zitat:
Das mit Deiner Neuen hört sich sehr anstrengend an. Überleg Dir gut, ob Du so etwas überhaupt möchtest. Platzt Dir da nicht bald der Kragen?


In der Tat! Anfangs war ich von ihr sehr fasziniert. Aber ich weiß jetzt, warum sie so wenige Freunde hat. Sie ist wirklich extremst anstrengend und besitzergreifend. Du kannst dir vorstellen, dass ich im Moment eigentlich andere Sorgen habe. Ein langsamer Aufbau einer neuen Beziehung könnte ich mir vorstellen, aber so wie sie es angeht, ist wirklich krass und manchmal bekomme ich tatsächlich eine gewisse Wut, weil ich keine Ruhe mehr bekomme.
Ich weiß aber nicht, wie ich aus der Nummer wieder rauskomme, ohne dass sie Drama macht und dann habe ich zwei unzufriedene Frauen am Hals

14.01.2022 22:57 • #6


Wollie

Wollie


3085
6633
Zitat von Peter_S:
Sie ist wirklich extremst anstrengend und besitzergreifend.

hab mal still mitgelesen und bei deiner Schilderung bekomm ich Gänsehaut. Möchtest du mit so Jemand eine Beziehung ? Wie soll das erst werden, wenn ihr zusammen wohnt. Ich vermute mal, dass deine Freundin irgendeine psych. Störung hat was dir jetzt schon Stress macht.

14.01.2022 23:12 • x 2 #7


Nureingast


221
1
372
Zitat:Zitat von Peter_S:Sie hat mir unmittelbar nach der Trennung geschrieben, dass sie mir sehr dankbar für meine Liebe sei und ich keine Schuld habe.

Ich finde es immer wieder traurig, wenn man nicht die Gründe genannt bekommt, woran es wirklich gelegen hat. Irgenwie unfair, "es liegt nicht an Dir", so etwas ist totaler BS. Natürlich liegt es an einem, dass der andere geht. Woran denn sonst?
Ich vermute, dass macht den Abschluss für Dich schwer (?)
An Deiner Stelle hätte ich eine ordentliche Wut auf die Ex.

Zitat:Zitat von Peter_S:Ein langsamer Aufbau einer neuen Beziehung könnte ich mir vorstellen, aber so wie sie es angeht, ist wirklich krass und manchmal bekomme ich tatsächlich eine gewisse Wut, weil ich keine Ruhe mehr bekomme.


Ok, es wächst Dir über den Kopf, sag es Ihr deutlich, dass es Dir zuviel wird. Entwickle keine Wut gegen sie.
Auch wenn sie eingeschnappt sein sollte und die Kommunikation auf Null gehen sollte. Es hört sich alles nicht gesund an. Ich würde Dir raten, Dich mehr auf Dich zu fokussieren.

14.01.2022 23:15 • x 1 #8


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


8088
3
18047
Zitat von Peter_S:
Ich weiß aber nicht, wie ich aus der Nummer wieder rauskomme, ohne dass sie Drama macht und dann habe ich zwei unzufriedene Frauen am Hals

Naja, Deine unzufriedene oder was-auch-immer Nochfrau hast Du doch nicht am Hals (hättest Du aber vielleicht gerne?), da sie den Kontakt zu Dir abblockt

Deine Ehe scheinst Du mir sehr verklärt zu sehen, denn ganz offensichtlich hatte Deine Ex das anders erlebt. Die Krankheit ihres Vaters mag sie in eine Sinnkrise gestürzt haben, aber eine gute, gar "karmische" Beziehung hält das aus, weil man miteinander spricht. Entweder hatte sie schon länger Bedenken oder Du hast Eure Ehe ganz anders wahrgenommen als sie. Oder kommt sie aus einem völlig anderen Kulturkreis?

Bei der aktuellen Frau kannst Du doch erst einmal froh sein, dass sie so weit weg wohnt. Mach ihr ne klare Ansage, dass Dich ihr Anrufverhalten nervt und dass Du nicht bereit bist, das mitzumachen. Sie kann Dir ja dann zeigen, ob sie Dich ernst nimmt - wenn nicht, geht es halt so weiter oder Du beendest die Beziehung. Ganz ehrlich: Bei Deiner Beschreibung seh ich ne durchgeknallte Irre vor meinem geistigen Auge…

14.01.2022 23:16 • x 4 #9


Wollie

Wollie


3085
6633
Zitat von VictoriaSiempre:
Bei Deiner Beschreibung seh ich ne durchgeknallte Irre vor meinem geistigen Auge…

dachte ich auch....wollte es nur nicht so direkt ausdrücken, aber Normal ist anders......darf ich Borderline schreiben ? wäre denkbar

14.01.2022 23:18 • x 2 #10


Peter_S


Zitat:
Bei Deiner Beschreibung seh ich ne durchgeknallte Irre vor meinem geistigen Auge…


Ein bisschen drastisch ausgedrückt, aber öffnet mir auf jeden Fall die Augen, danke. Ich brauche diese Impulse von euch, weil meine Gedanken durch die vielen Sorgen um meine Ex und meine Neue einfach eingefahren sind. Eure Direktheit ist manchmal erfrischend!

Zitat:
Naja, Deine unzufriedene oder was-auch-immer Nochfrau hast Du doch nicht am Hals (hättest Du aber vielleicht gerne?), da sie den Kontakt zu Dir abblockt

Deine Ehe scheinst Du mir sehr verklärt zu sehen, denn ganz offensichtlich hatte Deine Ex das anders erlebt. Die Krankheit ihres Vaters mag sie in eine Sinnkrise gestürzt haben, aber eine gute, gar karmische Beziehung hält das aus, weil man miteinander spricht. Entweder hatte sie schon länger Bedenken oder Du hast Eure Ehe ganz anders wahrgenommen als sie. Oder kommt sie aus einem völlig anderen Kulturkreis?

Bei der aktuellen Frau kannst Du doch erst einmal froh sein, dass sie so weit weg wohnt. Mach ihr ne klare Ansage, dass Dich ihr Anrufverhalten nervt und dass Du nicht bereit bist, das mitzumachen. Sie kann Dir ja dann zeigen, ob sie Dich ernst nimmt - wenn nicht, geht es halt so weiter oder Du beendest die Beziehung.


Stimmt, ich hätte tatsächlich gerne mehr Kontakt zu meiner Ex. Vielleicht einfach deshalb, weil ich mehr über den Trennungsgrund erfahren möchte. Sie kommt übrigens aus dem lateinamerikanischen Kulturkreis. Ich schaue gerne zurück auf unsere Beziehung, manchmal zu verklärt. Aber sie hat mich wirklich so sehr geliebt, ich habe unzählige Liebesbriefe von ihr und noch vor 3 Jahren sah ich ihre funkelnden Augen, als ich mit Koffer von einer Geschäftsreise zurück kam und sie mich aufs Bett geworfen und gekuschelt hat. Das war alles nicht gespielt. Umso schlimmer für mich, dass sie die Trennung nicht richtig kommuniziert. Ich werde einfach alleine gelassen.

Das mit der Neuen muss ich wohl so umsetzen. Ich denke, es wäre tatsächlich derzeit unerträglich, wenn sie bei mir wohnen würde, sie würde mich erdrücken. Werde ihr Mal eine Ansage machen...

Zitat:
Ich finde es immer wieder traurig, wenn man nicht die Gründe genannt bekommt, woran es wirklich gelegen hat. Irgenwie unfair, es liegt nicht an Dir, so etwas ist totaler BS. Natürlich liegt es an einem, dass der andere geht. Woran denn sonst?
Ich vermute, dass macht den Abschluss für Dich schwer (?)
An Deiner Stelle hätte ich eine ordentliche Wut auf die Ex.

Ok, es wächst Dir über den Kopf, sag es Ihr deutlich, dass es Dir zuviel wird. Entwickle keine Wut gegen sie.
Auch wenn sie eingeschnappt sein sollte und die Kommunikation auf Null gehen sollte. Es hört sich alles nicht gesund an. Ich würde Dir raten, Dich mehr auf Dich zu fokussieren.


Das sehe ich genauso. Es ist absoluter BS, es muss ja an mir liegen, dass sie Schluss gemacht hat. Aber sie kommuniziert es nicht und so muss ich mir selber etwas zusammenreimen. Das mit dem Vater wird sie wohl wirklich in eine Sinnkrise gestürzt haben, aber deshalb Schluss machen?! Ich habe eine Wut auf sie, verkläre sie aber auch, weil sie meine erste große Liebe war und wir eine enge Beziehung hatten. Ich weiß, ich sollte sie nicht auf so einen hohen Sockel stellen.

Ja, ich muss es meiner Neuen nochmals deutlicher kommunizieren, es ist fast unerträglich.

Zitat:
hab mal still mitgelesen und bei deiner Schilderung bekomm ich Gänsehaut. Möchtest du mit so Jemand eine Beziehung ? Wie soll das erst werden, wenn ihr zusammen wohnt. Ich vermute mal, dass deine Freundin irgendeine psych. Störung hat was dir jetzt schon Stress macht.


Am Anfang war die Faszination und sie ist auch lieb und süß, keine Frage. Aber mittlerweile finde ich es wirklich heftig, vor allem ihr Kontrollbedürfnis...

Zitat:
Das wundert mich nach dem, was Du schreibst, nicht. Ich finde ihr Verhalten total gruselig!


Okay, interessant, dass ihr euch einig seid. Ich fand es auch bedenklich, aber ihr bestärkt mich darin, dass es wirklich nicht normal ist

14.01.2022 23:39 • #11


Sequa

Sequa


156
312
Du hast zwei Optionen.

Ernsthaftigkeit das alt Bekannte mit all seinen Lasten und Investitionen.

oder

Abwechslung und nicht zu wissen was da noch auf dich zukommt.

Nichts passiert zufällig.

14.01.2022 23:46 • x 1 #12


Alexandrina


@Sequa

Yeah!

14.01.2022 23:59 • x 1 #13


Lumba


634
1197
Zitat von Peter_S:
Andererseits möchte ich sie nicht enttäuschen, sie hat es verdient, geliebt und gut behandelt zu

Hallo Peter,

mach Dich mal von dem Gedanken frei, dass die Neue gut behandeln bedeutet, dass Du a) gegen Dein Bauchgefühl und b) gegen Deine Bedürfnisse handelst.

Du hast ja jetzt schon ordentlich Bauchweh mit der Neuen - ja auch ich finde es gruselig - und versuchst das aus diversen Gründen rational passend zu denken.

Das ist Mist. Es passt oder nicht. Und es passt eben nicht für Dich. Dann tue es auch nicht. Empfindsame Stunden etc. kannst Du auch mit einem Mensch verleben, mit dem Du Dich rundrum wohlfühlst.

Das wird aber erst passieren denke ich, wenn Du das Kapitel Ex ad acta legen kannst.
Irgendwas passt ja nicht zusammen: Eine Traumbeziehung und dann plötzliches Ende ohne direkte Gründe. Da horche ich immer auf.
Vielleicht hat sie diese Beziehung anders empfunden und war nicht mal Willens, Dir das auseinander zu setzen. Warum sie auch noch treffen? Oder Kontakt haben? Wenn Eure Beziehung so schicksalhaft war, bedeutet auch das nicht, dass sie immer schön war.
Sie hat Dich stehen lassen und weitergemacht. Das gilt es zu akzeptieren. Warum immer und immer wieder Ohrfeigen abholen?

15.01.2022 01:52 • x 2 #14


Nureingast


221
1
372
@peter_s Hattest Du Deine neue Freundin am Wochenende getroffen? Wie war es zwischen Euch?

Vor 1 Stunde • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag