3

Gehen oder Bleiben?

H
Wir waren 3 Jahre zusammen. Die Beziehung hat sich laufend verändert. Im ersten Jahr war ich erst 19 und sehr unreif. Ich hatte Angst etwas zu verpassen, wenn ich in einer Beziehung bin. Außerdem habe ich mich nicht mal getraut ihn zu meinen Eltern mitzunehmen. Ich habe ihn nicht wirklich wertgeschätzt. Dennoch haben wir uns eigentlich täglich gesehen und täglich beieinander geschlafen. Solange wir zu 2. waren, war alles perfekt. Wir waren wie gleiche Menschen. Gleiche Hobbys, gleicher Humor usw.
Langsam begann es aber, dass er kurze Anfälle hatte, in denen er extrem eifersüchtig war. Trotz meiner Zweifel, wäre und würde ich niemals fremdgehen. Dennoch hat er ab manchen Tagen meinen Standort gestalkt oder war sich sicher, dass ich fremdgehe. Dies war nie annähernd der Fall.
Das Problem daran war, dass meine Bindungsangst und seine Eifersucht sich gegenseitig extrem verstärkt haben. Das komische war, dass seine Anfälle immer nur kurz gingen und er es danach bereut hat, weshalb ich auch damit lange leben konnte. Und das Problem war, dass wir extrem gute Zeiten hatten. Irgendwann kam noch mehr Misstrauen hinzu. Er hat oft nicht kommuniziert, was ihn stört, sondern hat es verdrängt. Vor meinem Auslandssemester wollte ich mich daher trennen. Ich habe das Gefühl gehabt, dass wir es nicht schaffen, wenn wir zusammen bleiben. Es war gar nicht so der Aspekt, dass ich Interesse an anderen jungs hatte. Sondern eher, dass ich das Gefühl hatte, wenn ich in der Beziehung bin, kann ich die Zeit dort nicht genießen. Ich habe ihn daher gefragt, ob wir für die 4 Monate eine Pause (also keine Trennung) machen können. Er hat zugestimmt. Was er mir nicht sagte, war dass es ihn unfassbar verletzt hat.
Vor dem Auslandssemester habe ich ihn allerdings gebeten, dass wir zusammen bleiben, weil ich reflektiert habe, wie schlimm es von mir war. Ich hatte sehr lange Schuldgefühle bis zu Selbsthass deshalb. Letztendlich bin ich durch diese Fehlentscheidung ein Stück erwachsen geworden. Ich habe gemerkt, dass ich ihn mehr wertschätzen muss. Und ab diesem Zeitpunkt habe ich das ich getan. Jeden Tag. Das war ungefähr im 2. Jahre der Beziehung. Das Auslandssemester haben wir geschafft. Allerdings hat sich etwas verändert. Schon seit ich ihn um die Pause gebeten habe. Er hat sich emotional distanziert. Und das immer mehr. Irgendwann habe nur noch ich in die Beziehung investiert. Und aus schlechtem Gewissen wegen der Pause, habe ich angefangen mehr in ihn zu investieren als in mich. Ich war irgendwann wie ein anderer Mensch, der alles dafür tut, ihm zu gefallen. Das gibt 1,5 Jahre so. Bis vor 7 Wochen. Dann hat er sich getrennt. Die Trennung hat sich für mich sehr schmerzhaft, aber dennoch befreiend angefühlt, weil er davor wirklich mein Lebensmittelpunkt war und ich endlich mal wieder ich selbst sein konnte. Ich bereue das vor dem auslandsemester immer noch. Jedoch finde ich es auch nicht in Ordnung, dass er mich 1,5 Jahre so hat hängen lassen. Er hätte sich auch schon früher trennen können? Oder es wenigstens kommunizieren können. Bis 1 Monat vor der Trennung wusste ich nicht mal, warum er so ist.
Jetzt nach 6 Wochen hat er mir wieder geschrieben. Er meinte, dass es ihn unfassbar leid tut und er sich sehr verschlossen hat in der Beziehung. Er meinte, er liebt mich und will mir alles geben, was er mir 1,5 Jahre nicht geben konnte.
Einerseits hoffe ich, dass es wahr ist. Dass wir endlich eine gesunde Beziehung führen könnten. Wenn er es wirklich eingesehen hat, wäre ja die Trennungsgründe weg?
Andererseits funktioniert „zurück zum Ex“ irgendwie nie. Hatte jemand schon eine ähnliche Erfahrung? Was denkt ihr?“ Die Eifersuchtsanfälle hatte er übrigens auch seit 2 Jahren nicht. Also da konnten wir tatsächlich dran arbeiten.

Gestern 20:52 • #1


N
Hey, was sagt denn dein Herz?
Möchtest du es nochmal versuchen oder lieber nicht? Ich meine es fällt ihm ja natürlich früh ein, dass er dich schlecht behandelt hat... ‍️ Ich frage mich halt inwiefern es jetzt nochmal möglich ist eine Beziehung aufzubauen, wenn zunächst das Vertrauen durch ihn und dich zerstört wurde.

Aber ich bin da wahrscheinlich bzw. definitiv nicht an der richtigen Stelle um irgendwelche Ratschläge zu geben. Meine Situation ist nämlich nicht viel besser LOL.

Gestern 21:58 • #2


A


Gehen oder Bleiben?

x 3


H
@nisaibs wie ist es denn bei dir?

Gestern 22:00 • #3


Charla
@heliherz
Zitat von heliherz:
Das Problem daran war, dass meine Bindungsangst
und seine Eifersucht sich gegenseitig extrem verstärkt haben.

Meiner Einschätzung nach habt ihr euch damit gegenseitig getriggert und so eure Symptomatik verstärkt.
Zitat von heliherz:
Jedoch finde ich es auch nicht in Ordnung, dass er mich 1,5 Jahre so hat hängen lassen. Er hätte sich auch schon früher trennen können?

Schaue erstmal bei dir, denn deine Bindungsangst hat ihn vermutlich verunsichert und seine Verlustangst und Eifersucht hochgeholt.

Ihr habt beide euren Anteil am scheitern und noch einiges aufzuarbeiten, bevor euer Mißtrauen abgelegt werden kann und ihr euch öffnen könnt.

Alles Gute !

Gestern 22:03 • #4


B
6 Wochen sind in meinen Augen zu wenig. Auf beiden Seiten. Du bist auch noch zu abhängig. Was würde ein erneutes Scheitern mit dir machen? Könntest du das verkraften? Das heißt nicht, dass er dir nicht wichtig ist, aber er darf nicht sein einziger Lebensinhalt sein.

Aber grundsätzlich bin ich der Meinung, dass man es manchmal nochmal versuchen sollte. Nicht 10x, aber wenn sich die Umstände geändert haben, kann ich verstehen, dass man es wissen will und es einem sonst eh keine Ruhe lässt. Also wenn die Liebe noch da ist natürlich nur. Aber das scheint bei dir ja so zu sein.

Aber wie gesagt: ich würde noch etwas warten.

Gestern 22:05 • x 1 #5


N
@heliherz
Das ist zu viel zum erklären.
Ich meinte eher im Sinne, dass ich 1. gleich alt zu sein scheine und 2. innerlich noch indirekt auf dickes Comeback hoffe. Hahaha. Aber eine Nachricht, dass er mich zurück haben will, das kam nie. Nur so anderes wirres Zeug.

Ich denke, dass andere dir hier mehr helfen können. Es ist nur wichtig, dass du dich weiterhin als Prio 1 siehst und vieles für dich tust anstatt für ihn. Ihr seid in ne ziemlich toxische Richtung reingerutscht, wobei die Eifersuchtsfälle ja so oder so irgendwie sehr toxisch sind mit Standort stalken.

Ich finde, du solltest dich erstmal mehr auf dich, dein Studium (?) und anderes konzentrieren. Und an deiner Bindungsangst arbeiten. Und wenn er es ernst meint, soll er an sich arbeiten. Dann steht einem Neuanfang nichts im Wege. Eine 2. Chance hat m.M.n. fast jeder Mensch verdient.

Gestern 22:07 • x 1 #6


Z
Guten Abend gewünscht
Ich muss gestehen, ich habe jetzt nicht alle Deiner in wenigen Wochen erstellten 7 Threads zu mehr oder weniger gleicher Thematik gelesen, wäre mir etwas zu viel.

Vielleicht bleibst Du in einem Thema, damit es für alle einfacher und übersichtlicher ist?

Dann muss sich nicht jeder erst alle Infos mühsam zusammensuchen.

Zitat von heliherz:
Ich hatte Angst etwas zu verpassen, wenn ich in einer Beziehung bin.

Was soll das denn für ein Fundament sein, um eine gesunde Partnerschaft zu führen?

Zitat von heliherz:
Außerdem habe ich mich nicht mal getraut ihn zu meinen Eltern mitzunehmen.

Dies würde ich als Partner sehr arg hinterfragen.

Zitat von heliherz:
Ich habe ihn nicht wirklich wertgeschätzt.

Wie äußerte sich dies?

Zitat von heliherz:
Trotz meiner Zweifel, wäre und würde ich niemals fremdgehen.

WOW! Musste ich 10x lesen, da ich meinen Augen nicht traute.

Welch ein Widerspruch.

Zitat von heliherz:
Dennoch hat er ab manchen Tagen meinen Standort gestalkt oder war sich sicher, dass ich fremdgehe.

Das ist natürlich blamabel.
Ein Mann, der seinen Wert nicht kennt, nicht in seiner Mitte ist und große Selbstzweifel zu haben scheint.

Zitat von heliherz:
Es war gar nicht so der Aspekt, dass ich Interesse an anderen jungs hatte. Sondern eher, dass ich das Gefühl hatte, wenn ich in der Beziehung bin, kann ich die Zeit dort nicht genießen.

Das ist für mich die zweite widersprüchliche Aussage.

Zitat von heliherz:
Ich habe ihn daher gefragt, ob wir für die 4 Monate eine Pause (also keine Trennung) machen können.

Warum? Damit Du keine Gewissensbisse haben musst und freue Fahrt hast in dieser Zeit, anschließend wieder zurück ins gewohnte Nest?

Weißt Du, man kann nicht alles im Leben haben.

Zitat von heliherz:
Er hat zugestimmt.

Autsch! Ich (nur meine persönliche Meinung und Einstellung dazu) hätte Dir bei Deiner Rückkehr spätestens, nein, schon vor der Pause die Taschen gepackt und Dir ein schönes Leben gewünscht, ohne mich selbstverständlich.

Zitat von heliherz:
Er hat sich emotional distanziert. Und das immer mehr.

Völlig nachvollziehbar.

Zitat von heliherz:
Dann hat er sich getrennt.

War überfällig.

Zitat von heliherz:
Jedoch finde ich es auch nicht in Ordnung, dass er mich 1,5 Jahre so hat hängen lassen

Wie äußerte sich das?
Wie darf man das verstehen?

Zitat von heliherz:
Er hätte sich auch schon früher trennen können?

Warum er? Warum nicht Du?
Warum nicht selbst die Verantwortung übernehmen?

Zitat von heliherz:
Er meinte, dass es ihn unfassbar leid tut und er sich sehr verschlossen hat in der Beziehung. Er meinte, er liebt mich und will mir alles geben, was er mir 1,5 Jahre nicht geben konnte.

Ich behaupte, damit hat er sich selbst endgültig ins Aus manövriert.

Das wird seine Anziehung bei Dir in den Minusbereich katapultiert haben.

Meine Empfehlung, vielleicht Dich in Deinen jungen Jahren noch ein wenig mit Dir selbst beschäftigen, schauen, wohin die Reise wirklich gehen soll, was Deine Erwartungen an eine gesunde Partnerschaft angeht, überdenken.

Alles Gute Euch

Gestern 22:15 • x 1 #7


H
@Zahlenversteher Hey, erstmal vielen Dank für deine Ehrlichkeit. Genau das brauche ich gerade.
Zitat von Zahlenversteher:
Was soll das denn für ein Fundament sein, um eine gesunde Partnerschaft zu führen?


Dies würde ich als Partner sehr arg hinterfragen

Erstmal dazu. Also wie gesagt, war das zu Beginn der Beziehung und ist nun schon 3,5 Jahre her. Es ist eigentlich schon seit 2 Jahren nicht mehr so. Ich wollte nur das 1. Jahr beschreiben, um ein Gesamtbild zu schaffen. Ich hatte während meins gesamten Auslandssemesters keine Sekunde das Gefühl, etwas zu verpassen. Zu meinen Eltern: Ja, das verstehe ich. Allerdings war ich wie gesagt 19 und mein Familie ist nicht gerade normal. Sein hingegen perfekt. Einerseits war es mir peinlich, weil bei ihm alles perfekt ist. Andererseits möchte ich meiner Familie eigentlich nur einen Mann vorstellen, weshalb ich gerne lange warte. Er hat das tatsächlich auch zu 100% verstanden, weil er auch die Hintergründe meiner Familie kennt.

Zitat von Zahlenversteher:
WOW! Musste ich 10x lesen, da ich meinen Augen nicht traute.

Welch ein Widerspruch.

Warum ist das ein Widerspruch? Solange ich in einer Beziehung bin, fange ich mit niemand etwas an. Kein Schreiben, kein körperkontakt. Diese Grenze habe ich immer eingehalten, weil ich mir sonst nicht mehr in die Augen sehen könnte. Davor hätte ich mich getrennt…

Zitat von Zahlenversteher:
Warum? Damit Du keine Gewissensbisse haben musst und freue Fahrt hast in dieser Zeit, anschließend wieder zurück ins gewohnte Nest?

Weißt Du, man kann nicht alles im Leben haben.

Ja, das war wirklich beschissen von mir.

Zitat von Zahlenversteher:
Wie äußerte sich das?
Wie darf man das verstehen?

Es äußerte sich so, dass er mich zum Beispiel nie gefragt hat, ob ich Zeit habe, wir nichts mehr unternommen haben, er mir keine Nähe mehr gegeben hat. Er immer schlecht gelaunt war und mich ständig kritisiert und verurteilt hat.

Zitat von Zahlenversteher:
Warum er? Warum nicht Du?
Warum nicht selbst die Verantwortung übernehmen?

Ich hatte ein schlechtes Gewissen und dachte, ich habe es verdient so behandelt zu werden. Ich dachte, ich muss es durch machen, bis mein Verhalten ausgeglichen ist.

Zitat von Zahlenversteher:
Ich behaupte, damit hat er sich selbst endgültig ins Aus manövriert.

Das wird seine Anziehung bei Dir in den Minusbereich katapultiert haben.

Nein, hat er nicht. Ich liebe ihn immer noch sehr. Aber habe Angst, dass er sich irgendwann wieder so distanziert. Es fühlt sich für mich an, als ob ich ständig nach Liebe kämpfen muss.

Gerade eben • #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag