8

Gemeinsamer Weg beenden im Guten

Lans

10
1
2
Guten Abend,

seit rund 20 Jahren kenne ich jemanden mit dem ich mich mehr oder weniger regelmäßig treffe.
Meist gibt er den Startschuss zum losfahren mit Auto.
Ungefähr 65 km Fahrt.
Da ist im Laufe der Jahre schon einige km zusammengekommen.
Unser Treffen verläuft ähnlich ab meistens.
Durch die Beständigkeit ist eine gewisse Routine und Gleichmäßigkeit - die letzten Jahre auch mehr Beständigkeit und nach seiner Aussage wurde es immer besser.

Vielleicht weil ich meine Erwartungen senkte und ihn so akzeptierte, wie er ist.
Wahrscheinlich haben wir uns da angepasst - jedenfalls ist mehr Lockerheit da.
Was mich stört, dass ich im nicht mehr glaube und schon lange mir ein harmonisches Leben ( Zusammenleben ) nicht mehr vorstellen kann und wohl auch nicht mehr möchte.
Zu lange habe ich da auf konkrete Verreinbarungen gewartet oder auf mehr Verbindlichkeiten, Empathie und wohl auch Zuneigung.
Jetzt mag ich nicht mehr und auch nicht mehr seinen ( eher konkreteren ) Zukunftsplänen glauben.
Ich möchte darin auch nicht mehr vorkommen.
Er ist beruflich ortsgebunden - dies hat mich auch nie gestört.
Jetzt möchte er ab Herbst kürzertreten und wohl seinen Hof verpachten.

Für mich jetzt eine Zeit des Abschieds irgendwie.
Hab soo lange drauf gewartet und jetzt .
Zeitweise konnten wir uns ja eh wg. Ausgangssperre nicht sehen.
Bei uns tagsüber.

Kann das jemand nachvollziehen?

Ich habe mir zeitweise nichts mehr gewünscht als mehr Zeit mit ihm.
Vor allem die Anfangsjahren und auch wirklich darauf gehofft und gewartet.
War jedesmal enttäuscht, wenn er nur wenig Zeit hatte oder sich Zeit nahm.

Ich war immer berufstätig und komme auch ohne Partner gut zurecht.
Er war und ist trotzdem derjenige geblieben an dem ich festgehalten habe.
Bin 58 Jahre.
Er ein Jahr jünger.

Als nach vielen Jahren mal Zusammenziehen ein Thema wurde habe ich es angegangen und konkret Wohnungen in einer Stadt gesucht, wo er es sich hatte vorstellen können zu leben und auch beruflich es hätte stemmen können.
Er ist nicht mal zurWohnungsbesichtigung mit oder hat sich groß dafür interessiert, als ich ihm die Eckdaten nannte.
Hab für mich danach das Thema abgehakt.
Ihm aber wirklich nie vorgehalten.

Jetzt wollte er mich an Ostern sehen - bin aber nicht ans Telephon gegangen als ich wusste er ruft an.

Ps Wir haben immer viel geredet und eigentlich die wichtigsten Sachen meist ausdiskutiert.
Zuanfangs oft hitzig und auch im Streit in den letzten Jahren ist wirklich viel nebensächlicher geworden und wir haben wohl beide einen Weg gefunden, damit umzugehen und um die Zeit harmonisch zu verbringen.
Klingt nicht nach Liebe für mich und selbst für Freundschaft zu wenig.
Aber eben doch Beständigkeit.
So laufen lassen will ich es nicht mehr.
Gleich ob sich bei ihm wirklich grundlegend was ändert.
Denn dies wäre nur beruflicher Art.

Würde mich über freundliche Kommentare freuen.
Meinungen, Ansichten dazu.

Einfach nicht mehr rühren?

Freundliche Grüße

03.04.2021 19:28 • #1


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4881
2
9562
Was habt ihr denn genau? Eine Freundschaft plus? Das klingt für mich total unverbindlich alles.

03.04.2021 19:34 • #2



Gemeinsamer Weg beenden im Guten

x 3


Lans


10
1
2
Danke für Antwort, Gorch Fock.

Bedeutet plus der 6?

Wir wollte beide nicht mehr heiraten.
Haben Kinder/ bzw. ein Kind.

Körperlich ist es für mich fast zu vergessen - obwohl ich ein sinnlicher Mensch bin.
Wir haben kein 6.
Wir mögen uns und ich freue mich eigentlich mehr als früher ihn zu sehen.
Einfach weil es entspannter ist .

Zuanfangs mit all den Erwartungen und Hoffnungen war es anders.

Ich glaube ja auch mit Absprachen etc. kann man niemanden dazu bewegen einen zu mögen oder für einen da zu sein.
Vertrauen muss auch wachsen - und fürs Intime viel stimmen bei mir, menschlich und körperliche Anziehung.
Vertrauen muss auch wachsen.

Denke da kann man nicht mit Kategorien kommen.

Menschlich verstehen wir uns ja - nicht unbedingt als Paar.
Aber halt so, dass wir Spaß haben und es ihm gut geht.
Ich schrieb ja nicht, dass ich damit zufrieden bin.
So stellte ich mir eine Partnerschaft mit ihm ja auch nicht vor.
Wäre ich glücklich, wäre ich nicht hier und würde mir nicht einen Abschluss vorstellen können.
Man kann einen Erwachsenen nicht ändern, jedenfalls ich nicht.
Meine Vorstellungen und teils auch Wünsche habe ich ja ihm mitgeteilt.
Bis aufs schönes Gerede kam aber nichts.
Ich bin immer ehrlich gewesen.
Irgendwann war halt dann auch die Anziehung weg.
Er behauptet halt, dass ich ihm immer gefallen habe.
Seinen Alltag wollte er nie mit mir teilen.
Kompromisse waren halt dann die Treffen.
Essen gehen, viel reden.

Klar, gab es Zeiten wo wir uns viel umarmt, geknuddelt etc. haben.

Lange her.
Zu unverbindlich fällt mir ein - selbst mit Trauschein und Baby wurde ich verlassen.
Er hatte eine wirklich lange Ehe hinter sich als wir uns das erste Mal trafen.
Und auch eine Scheidung.

Ich hatte so gehofft, dass es menschlich passt und wir einen guten gemeinsamen Weg finden.
Anziehung ist halt auf der Strecke geblieben.

03.04.2021 20:27 • #3


Timeconsumption


75
161
Also seid ihr Freunde?!

03.04.2021 20:37 • x 1 #4


Baumo


2719
1
2376
Ich verstehe jetzt nicht ganz was dein Wunsch ist?
Er hält doch an dir fest, er hat dich angerufen wie immer
Was genau ist dein Wunsch? Mit ihm zusammenwohnen? Und er möchte das nicht?

03.04.2021 20:42 • #5


Elfe11


1897
3
1630
Ist es möglich, dass er dir fehlen würde, wenn du den Kontakt abbrichst?

Willst du lieber im Alter alleine bleiben?

Mit 58 gibt es nicht mehr viele Alternativen. Ich kann aber vollkommen verstehen, dass dich diese ewige Pendelei stresst und nervt und langweilt mit fast 60.

Für's, Zusammenziehen ist es offensichtlich zu spät?! Hat er vor Ort eine Andere? Klingt alles sehr verdächtig nach Affäre...

03.04.2021 20:50 • x 1 #6


Dracarys


1318
7
2873
Du fährst also seit 20 Jahren am Wochende 130km, um mit einem Kerl zu reden und Zeit zu verbringen.
Jetzt bist Du 58 Jahre alt.
Hattet ihr je eine leidenschaftliche, körperliche Bindung?
Kam er Dich ebenfalls, quid pro quo, abwechselnd besuchen?
Falls nein, warum nicht?

Wie ist sein Status, ist er Single seit 20 Jahren?
Was fesselt Dich so sehr und was lässt Dich die Fessel lösen?
Hast Du seinerzeit diese Wohnungsbesichtigungen und die damit verbundenen Pläne mit ihm abgesprochen?


20 Jahre sind eine eine lange Zeit.
Was ist konkret vorgefallen, dass Du diese "Freundschaft" aufgibst?

03.04.2021 20:59 • x 1 #7


Lilli70

Lilli70


1303
1800
Bleibt doch einfach Freunde. Dann musst du ihn nicht missen, aber such dir jemanden mit dem Du die Leidenschaft wieder leben kannst. Dafür bist du zu jung, um darauf zu verzichten. Geh es an, nur Mut.

03.04.2021 21:30 • x 2 #8


Lans


10
1
2
Jetzt hab ich jedem geantwortet auf Fragen und abgesandt - und nix erschien hier gedruckt!

03.04.2021 21:50 • #9


Lans


10
1
2
@Baumo
er hat mich angerufen, wie immer.
Stimmt
Nee, ich möchte nicht ( mehr ) mit ihm zusammenwohnen.
Er fand, ich passe nicht in seine ländliche. Umgebung.
Alternative : Versuch gemeinsame, passende Wohnung zu finden.
Scheiterte.

Alleine wohnen im Alter - auch nicht schön.
@ Elfe

@Dracarys
Ja, Leidenschaft war bei mir da und er ist drauf eingegangen.
Gesundheitlich. Probleme und Wiederaufnahme Arbeit.

@ Timeconsumption
Freundschaft wäre schön ( gewesen )
Schön war es ja auch oft.

Liebe Lilli70
gut gemeint und logisch gedacht
Wenn ich jünger wäre - nee, auch keine Alternative, find ich - meine gelebte Leidenschaft wurde nie zu einer festen Beziehung und es gab eher Kummer.
Mein Fokus auf: Gesundheit

Alles Gute und nochmals danke für Anreiz zum Nachdenken für mich

03.04.2021 23:45 • x 1 #10


Lilli70

Lilli70


1303
1800
Ich verstehe, du gibts auf, warum dann der Thread? Weil du dich unglücklich fühlst, weil du glaubst , dass wird nichts mehr? Also alles bleibt so wie es ist. Eigentlich willst du ihn gar nicht mehr sehen. Er tut und macht nichts .Keiner engagiert sich mehr. Du musst bei dir anfangen: Bist du im Beruf? Welche Leute kennst du? Was gibt dir Auftrieb! Tritt dich selber in den Hintern . Sage ich mir jeden Morgen:-))))), und ich bin jünger. Es ist hart und unbequem, aber das bringt dich weiter, also ran. Nicht aufgeben, nicht aufhören zu träumen. Drück dich und Frohe Ostern!

04.04.2021 00:37 • x 1 #11


Lans


10
1
2
Guten Morgen,
vielleicht wollte ich einfach mal schreiben, gehört werden.
Deshalb der Thread, Lilly.

Dir auch frohe Ostern

04.04.2021 08:25 • x 1 #12


Lans


10
1
2
Also, jetzt hab ich meinen (Anfangs-) post nochmal durchgelesen.

Ich verstehe mich und ich finde auch alles so beschrieben, dass es ein Außenstehender verstehen kann.

Ich hab meinen Wunsch nach
mehr Empathie und Zuneigung und mehr Ehrlichkeit von ihm, erwähnt - baumo.

Sogar eure Fragen extra beantwortet.

Also, ich wollte irgendwann/jetzt mit ihm zusammenleben harmonisch, freundschaftlich.

Ohne Ehrlichkeit, Verlässlichkeit und Verbindlichkeit und Halten an Absprachen keine gute Beziehung möglich.

Er behauptet seinen Hof ab/bis Herbst verpachtet zu haben.
Er hat also Tiere zu versorgen und ist da gebunden.
Ich kann mir kein Zusammensein mehr vorstellen.
Warum, wieso genau kann und möchte ich hier nicht schreiben.
Da bräuchte ich dann Zuspruch und Mitgefühl und Verständnis.
Kann man wohl von einem Forum nicht erwarten, wo man die Leute nicht persönlich kennt.
Obwohl ich grad Anonymität bei kniffligen Themen schätze und Objektivität.

Nichts für ungut.

Übrigens hat er sich nochmal gemeldet und wenn ich es richtig verstanden hat, sich entschuldigt, dass er mich im Stich gelassen hat.
Das trifft zu.

Alles Liebe und Gute

06.04.2021 20:41 • #13



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag