3

Geschriebenes von mir - du wirst es nie erhalten

herz über kopf

herz über kopf

567
13
319
An diesem Morgen aufgewacht,
Nach einem Traum von Dir
An diesem Morgen aufgewacht
Bist du wohl schon bei ihr.

An diesem Mittag fing er an,
Dein Weg zu Liebe und Treue.
An diesem Mittag brannten all meine Brücken
Und ich fand mich mitten im Feuer.

An diesem Abend kämpfte ich
Gegen all meine Teufel, die Zukunft und dich
An diesem Abend kämpfte ich
Bis ich geschlagen vom Schlachtfeld schlich.

Doch

An einem Morgen werd ich erwachen
Werde mich strecken und größer machen
An einem Morgen, die Zeit kommt dahin
Werde ich stärker sein, als ichs jetzt bin.

08.12.2014 21:10 • x 2 #1


herz über kopf

herz über kopf


567
13
319
Eines Tages will ich dich fragen, warum du dich mir gegenüber so verhalten hast.
Wie du das tun konntest.
Und ich hoffe, ich werde mir sagen können, warum ich mich so verhalten habe.
Wie ich das tun konnte.

09.12.2014 10:56 • #2


herz über kopf

herz über kopf


567
13
319
Vergebens hab ich allen Cognac ausgesoffen,
Kaum dass ich eine Stunde schlief!
Die brennenden Augen wie Wunden offen,
Lieg ich verdammt und schlaflos, lese den Brief,
Den mein Geliebter mir gestern geschrieben,
Fluche dem Leben, fluche dem törichten Lieben,
Nur durch Mord und Blut ist das gutzumachen,
Triff mit dem Messer im eigenen Herzen den Feind!
Höre verbitterter Götter grausames Lachen,
Reiß an der Sonne, die dennoch weiterscheint!
Auf der Schmerzen glühenden Felsen geschmiedet,
Hör ich mein Blut, wie es bös in den Schläfen siedet,
Wie es gut und gierig nach neuen Leiden verlangt,
Wie es trotz allem feig vor dem Tode bangt.

09.12.2014 13:17 • #3


herz über kopf

herz über kopf


567
13
319
Mein geliebter Herzlöwe,
nun ist es Zeit: du musst gehen, nimm deine Sachen mit. Alle.
PACK ZUSAMMEN UND VERLASSE MEIN HERZ!
Du hast lange darin gewohnt und bist mir ein um die andere Miete schuldig geblieben. Du hast umgeräumt, Wände eingerissen und ein Chaos hinterlassen.
Mir scheint, ich bin einem Mietnomaden aufgesessen.
Ich habe dir immer wieder die Tür geöffnet, dir Post nachgeschickt usw. - es ist Zeit, dass ich das Schloss austausche.
Du wirst vor der Tür stehen, Herzlöwe. Im Kalten. Vielleicht hast du schon eine neue Bleibe. Ein nettes kleines Zimmer irgendwo, ich weiß es nicht.
Ich muss aufräumen. Renovieren. Neu gestalten. Ich weiß noch nicht, wie alles später aussehen wird, aber ich werde mich wohlfühlen, es wird ein behaglicher Ort werden, wenn erst mal all das zerbrochene Glas, die Ecken und Kanten weg sind.
Ich kann es kaum ertragen, dir zum Abschied zu winken. Kann es kaum ertragen, durch die leeren Räume zu gehen und anzusehen, was du hinterlassen hast.
Aber du musst gehen. So schnell wie möglich. Du musst nicht winken und ich will keinen Abschiedskuss.

Lass nur die Schlüssel hier.

16.12.2014 01:51 • #4


herz über kopf

herz über kopf


567
13
319
Geliebter Herzlöwe,
es ist heute das letzte Mal, dass ich dich so nennen werde.

27.12.2014 17:58 • #5


herz über kopf

herz über kopf


567
13
319
Was hat mich verletzt?
Dass du dich zurück gezogen hast. Deine Arbeit wieder an erster Stelle stand, du nicht mal mehr gefragt hast, wie es mir geht.
Das hat mich verletzt.
Dass du meine Gefühle entwertet und runtergespielt hast mit der Aussage, "wir" seien wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen.
Das hat mich verletzt.
Dass du mir dann noch von DEINEN Erfahrungen mit Liebeskummer erzählen wolltest....
Das hat mich geärgert.
Aber dass du im "Gefühlsüberschwang" sagtest "wir probieren es einfach nochmal " - das erklär mal. Wie viele Pferde müssen da mit einem durchgehen? Du redest da über ein Kind. Über ein Baby! Im Gefühlsüberschwang?! Du hast nicht die leiseste Ahnung, was du mit dieser Aussage so kurz nach der Fehlgeburt bei mir angerichtet hast.
Und noch viel weniger, was du angerichtet hast als du sagtest, das sei nicht ernst gemeint gewesen.
Das verletzt mich.
Und es entsetzt mich.
Und da frage ich mich wirklich, was ich da für einen Menschen in mein Leben und in mein Herz gelassen habe.
So auf sich selbst bedacht. So kompromisslos über Leichen gehend. So wenig mitfühlend.
Am Ende des Tages ist wichtig, dass die Kasse stimmt, dir keiner auf den Sack geht und du für dich das Maximum rausgeholt hast.
Daher auch der Vorschlag, mit dem Baby zusammenzuziehen, nicht?! Dabei ging es nie um mich sondern darum, dass DU möglichst viel vom Baby hast und ein bisschen Familie spielen kannst.
Du hast behauptet, du seist über deine Ex hinweg. Und hast so schlecht über sie geredet. Sie hat dein Ego verletzt als sie gegangen ist und dich nicht wollte. Sie hat menschliche Facetten gezeigt, die nicht in dein Bild passen mit dem Ergebnis, dass du sie abwertest. Wenn du drüber weg wärst, würdest du nicht so über sie sprechen. Du redest dir das ein, weil du es eben gerne so hättest.
Du suchst nach Aufrichtigkeit und Vertrauen - meinst du, du findest das in den Strohfeuern deiner Verliebtheiten? Weil du das Gefühl einfach gut findest, weil du Anerkennung möchtest und weil du das Jagdspiel gerne spielst. Du möchtest das gerne haben, aber Frau soll bitte nicht zu sehr deine Kreise stören.
Du lässt den Fernseher an um nicht einsam zu sein. Du umgibst dich mit Leuten und fühlst dich als Mittelpunkt. Als der Puppenspieler, der alle Fäden in der Hand hat.
Nein, dass ich mir verarscht vorkomme, wolltest du nicht hören. Dir war es ganz wichtig so dazustehen, als hättest du dich nur korrekt und folgerichtig verhalten. Kritik an deinem Verhalten nimmst du nicht an, willst du nicht hören. Du hast immer alle meine Einwände wegdiskutiert. Dass du bei deiner Ex-ex auf Sicherheit gespielt hast und dich erst getrennt hast, als was anderes in trockenen Tüchern war, obwohl du vorher schon mehrfach verliebt warst?! Nein. War ganz anders. Dass deine Ex dein Ego verletzt hat? Nein. Da bist du locker drüber weg. Dass du dich mir gegenüber Ar. benommen hast? Nee.

Die gute Nachricht ist, dass ich anfangen kann, mich.von die zu lösen.
Die schlechte ist, du kannst das nicht. Und du wirst schon beim Lesen alles ablehnen, was hier steht und nicht eine Sekunde drüber nachdenken.

31.12.2014 16:31 • #6


herz über kopf

herz über kopf


567
13
319
So, mein Lieber.
Ich habe beschlossen, es gut sein zu lassen.
Ich stehe wieder auf, entschlossener und härter.
Da müssen schon andere Kaliber kommen als du, damit ich in die Knie gehe.

02.01.2015 17:40 • #7


herz über kopf

herz über kopf


567
13
319
T., ich habe heute etwas Interessantes gelesen:

Wir sehen die Dinge nicht so, wie sie sind.
Wir sehen die Dinge so, wie wir sind.

Na, das ist doch mal was.
ICH bin verzweifelt und fühle mich elend, darum sehe ich die Situation so.
ICH sah mich einsam und wünschte mir einen Partner, deswegen sah ich dich als denjenigen.
ICH kam an, mit meinen Päckchen, meiner Vergangenheit und mit meinen Ängsten und habe dich so gesehen und getroffen. Dabei hattest du mit meinen Päckchen erstmal gar nichts zu tun. Du wolltest sie nicht und ich habe das missachtet.

04.01.2015 23:15 • #8


herz über kopf

herz über kopf


567
13
319
Alles gelogen. Ich wollte dich die ganze Zeit zurück. Ich hoffe auch jetzt noch, dass du scheiterst mit deiner Beziehung.
Ich weiß, das alles ist dir schei.. Du bist grade happy und läufst auf Wolken. Ich bin dir schei.. Ich bin sauber aus dem Weg gegangen - optimal für dich gelaufen.
Ich bin froh, dass ich nichts hiervon abgeschickt habe.
Ich habe deinen besten Freund nicht kontaktiert. Ich habe gar nichts von alledem getan.
Was ist das, das mich nicht loslässt? Du siehst nicht mal besonders gut aus. Vor allem, wenn deine Haare nicht gemacht sind.
Du wirst nie der Mann an meiner Seite sein. Du wirst nie Vater meiner Kinder sein. Du wirst nie.......
Nie.....
Nie.....
Und irgendwann wird das hoffentlich von meinem Kopf ins Herz durchsickern.

08.01.2015 10:25 • x 1 #9


tamtam

tamtam


86
7
25
Hallo James,

am Wochenende hast du deine Sachen abgeholt. Ich weiß nicht warum du mir das unbedingt nochmal via SMS mitteilen musstest, wir hatten uns ja auf eine Kontaktsperre geeinigt. Du musstest mir aber schreiben und nun geht es mir wieder schlechter. Auf der anderen Seite ist das wohl gut, denn nun vermisse ich dich und ich kann weinen. Endlich kommt meine Trauer hoch, wahrscheinlich ein wichtiger Schritt um diese zu verarbeiten. Ich vermisse dich, obwohl ich weiß, dass du nicht gut für mich und meinen Sohn warst. Du warst nicht stark genug und ich muss lernen alleine stark zu sein. Es wird dauern, es wird Kraft kosten aber ich werde es schaffen. Ich werde wieder leuchten und ich werde wieder lieben ... jemanden der mir gut tut ... ich freue mich darauf, diese Zeilen in einem Jahr zu lesen und zu lächeln.

Ich freue mich auf den Tag an dem ich dir endlich sagen kann, dass ich will, dass du glücklich bist, dass ich dir Liebe wünsche. Ich bin noch lange nicht soweit aber es wird kommen. Ich werde es schaffen unsere Trennung als wichtige Erfahrung in meinem Leben anzunehmen.

Du hast noch eine Sache unerledigt gelassen, du hast mir die Bilder nicht wiedergegeben. Ich frage mich ob du willst, dass ich mich nochmal melde, weil du denkst ich bin die richtige für dich. Weißt du was, ich war es ... ich weiß dass es auch für dich schwer sein wird, wieder auf die selbe Art und Weise zu lieben.

Bevor ich lüge und sage ich wünsche dir Glück, sage ich daher nichts, nur tschüß und diesmal für immer! Unser Weg geht nun getrennt von einander weiter. Ich werde es schaffen!

11.01.2015 20:44 • #10


herz über kopf

herz über kopf


567
13
319
T., ich weiß gar nicht, was ich dir noch sagen soll. Du hast mir unfassbar weh getan, mich zutiefst verletzt. Du bist nun glücklich und ich nicht. Das ist wohl der Lauf der Dinge.
Ich will dich wiederhaben.
Und ich will dich los sein.
Ich will dich zurück.
Und ich will dich um nichts in der Welt nochmal sehen müssen.

13.01.2015 19:36 • #11


tamtam

tamtam


86
7
25
Heute morgen habe ich gesehen, dass du auf meinem Xing Profil warst. Inzwischen mache ich mir keine Hoffnungen mehr, dass es mit Absicht war, wahrscheinlich hast du einfach alte Nachrichten gelöscht und bist aus Versehen drauf gekommen.

Ich vermisse dich wahnsinnig, ich vermisse aber nicht nur meinen Partner (denn der warst du schon lange nicht mehr), ich vermisse meinen Freund, diese Person die mich kannte, die mir nah war. Meinem Freund würde ich so gern erzählen, dass es gerade beruflich unglaublich gut läuft, dass mein Sohn happy ist und das ich viele neue Leute kennen gelernt habe. Ich habe versucht es dir zu schreiben aber das alles hört sich zu sehr nach "mir geht es ohne dich besser" an und ich will nicht dass wir das machen.

Ich werde uns also noch etwas Zeit geben bis ich dir schreibe. Ich werde sichergehen, dass wir mehr Abstand zu einander haben. Ich werde sichergehen, dass unser Verstand größer ist als unsere Liebe. Ich würde mir wünschen, dass wir Freunde werden, dass ich dich weiterhin auf deinem steinigen Weg begleiten darf.

Du sagst, du hast Angst wir gehen zurück. Du sagst du hast Angst mich zu lieben. Bitte versteh, dass es auch andere Formen von Liebe gibt. Wir werden es schaffen ...

14.01.2015 11:13 • #12




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag