1

Gleichgültigkeit & Dro. seinerseits

Naamah

Hey,
ich weiß nicht mehr weiter, brauche eure Hilfe.
Mein Freund hat sich vor einer Woche von mir getrennt. Davor schien alles schön zu sein, wir hatten eine ruhige Woche zusammen. Am Freitag dann wollte er etwas unternehmen, ich machte ein paar Vorschläge (schwimmen, Freunde treffen), aber er fand alles öde. Er wollte sich ein paar Trips (Dro.) mit mir schmeißen. Früher haben wir dann und wann Dro. zusammen ausprobiert, irgendwann lief es bei ihm dann aus dem Ruder und er hat fast die ganze Woche durch getrippt, mir von den wahren Mengen nichts mehr erzählt und mich dafür fertig gemacht, dass ich ihn darin bremsen wollte und selber nicht so viel abkann und auch längst nicht so viel will. Als ich dann letztes Wochenende wieder nicht wollte, flehte er mich erst an, wurde dann aggressiv, sagte, dass Dro. ihn im Gegensatz zu mir weiterbringen im Leben und schmiss mich eiskalt aus seiner Wohnung. Ich war natürlich tief verletzt.
Am nächsten Morgen kam eine SMS, er habe nicht schlafen können, es tue ihm so Leid, dass er mich so verletzt und enttäuscht habe und wir würden wieder zueinander finden, da wir zusammen einzigartig seien.
Ein bisschen Hoffnung keimte auf, aber ich habe nicht geantwortet, da ich noch zu sehr verletzt vom Vortag war und dachte "der soll sich mehr bemühen".
Das Schöne an unserer Beziehung war eine unglaubliche Ähnlichkeit im Denken zwischen mir und ihm, die sich zum Ende hin auch aufgrund von unterschiedlichen Aktivitäten (Trippen seinerseits, während ich versuchte, mein Leben zu ordnen) auseinander entwickelte. Wir waren allerdings wie beste Freunde, mit dem gleichen Humor, viel Zuneigung und unglaublich viel Nähe. Es war allerdings tatsächlich unaufregender geworden...hätte ich doch nur rechtzeitig etwas geändert.
Nun höre ich von unserem gemeinsamen Kumpel (mit dem ich jetzt auch ziemlich durch bin, da er überhaupt nicht für mich da war), dass mein Ex die ganze Woche betont hätte, wie viel glücklicher er ohne mich sei. Auch soll er besoffen darüber abgelästert haben, dass meine *beep* stinken würde und eklig sei...das fand ich sowasvon entwürdigend und niveaulos! Heute erzählt mir mein Kumpel nun am Telefon, dass mein Ex seit der Trennung ständig auf Dro. gewesen wäre, er hatte zB vor 2 Wochen hoch und heilig erklärt, keine mehr zu nehmen.... ich musste so heulen, es macht mir Angst! Dieser Umgang mit Dro. ist doch völlig wahnsinnig! Er soll wohl auch gesagt haben, dass er mich mal anrufen wird, um zu fragen, wies mir geht, aber bloß nicht mehr, er wolle gar nix mehr von mir. Ich kann das einfach nicht verstehen, wie kann er unsere intensive Beziehung in so kurzer Zeit vergessen haben? Habe mich ja nun seit 9 Tagen nicht bei ihm gemeldet, ihm nun aber ne Sms geschrieben, in der stand, dass er sich nicht aus Mitleid melden soll, und mir die Distanz gut tat, um zu mir zu finden, ich es aber schade finde, dass man seinen engsten Freund in so kurzer Zeit verlieren kann. Schrieb auch (was wirklich so ist), dass ich selber etwas Abstand gebraucht habe (er sprach nähmlich davon, dass er am Liebsten ne Beziehungspause hätte, ich war dagegen, jetzt merke ich: Ich habe viel gelernt durch die Trennung). Sagte ihm auch, dass ich die Lästereien niveaulos finde. Er könne sich ja mal melden zum Reden.

Ich weiß, dass es dumm ist, sich zu melden usw. Aber iwie wollte ich mal Klarheit und es nicht so auf mir sitzen lassen. Und ja, ehrlich gesagt, will ich ihn auch noch zurück, hatte noch nie jemanden, der mir so ähnlich war und mich so gut verstanden hat. Er sagte bei der Trennung noch, er sei autistisch veranlagt und wolle eigentlich keine Frau in seinem Leben, und ich sei ihm zu perspektivlos (habe daran nun intensiver gearbeitet und habe deutlich mehr Perspektive als er).

Was meint ihr? Wie ist sein Verhalten zu deuten? Gibt es noch eine Chance? Was sollte ich am besten tun? Wie konnte das alles so schnell in die Brüche gehen? Bin so verzweifelt!
Bin sehr dankbar für Hilfe.

27.08.2012 14:48 • #1


LeFreek


35
3
Ah ja, die Dro. bringen ihm im Leben weiter, als die Beziehung...
Das klingt alles entweder nach ordentlichem Realitätsverlust oder bloßer Charakter-Fäule! Seid ihr euch so ähnlich, wenn er in der Lage ist, so mit dir und über dich zu reden? Du scheinst ja nun wirklich noch halbwegs den Überblick zu haben, was die Dro. betrifft, allerdings gilt dieses "noch" auch nur, wenn du deine Sichtweise in der Hinsicht nicht noch mehr lockerst, als du es schon für bzw. mit ihm getan hast. Jetzt kann das nur jemand retten, der stärker über den Dingen steht, als seine Phantasiewelt über ihm. Das muss er merken, und zwar bevor du merkst, dass du dran kaputt gehst. Verlier nur nicht selber die Realität...

27.08.2012 15:09 • #2


Naamah


Ja, der Spruch war schon hart.
Wir sind uns vom Denken, vom Geschmack, Humor und der Lebensgeschichte ähnlich. Das Fühlen war immer unterschiedlich bei uns. Ich bin sehr emotional, er schaltet in manchen Situationen um und sagt, er habe dann keine Gefühle mehr und haut solche Aussagen raus.
Ich habe meine Sichtweise in der Vergangenheit für ihn gelockert, wenn es nach mir ginge, würde ich sowas ein paar Mal im Jahr machen. Er kam so oft bei mir an mit der Bitte, doch mit ihm zu trippen und als ich deswegen immer häufiger vom Kater am nächsten Tag (einmal ging der über Wochen..) berichtete, glaubte er mir das nicht und nahm alles heimlich alleine, wie ich später erfuhr.
Ich habe momentan null Interesse an Dro., mich kotzt es nur an, das von ihm zu hören. Was mich auch daran wundert, ist, dass er in so einer schwierigen Situation nicht davor zurückschreckt, wenn man gerade dann doch Horrortrips bekommen kann.
Ich glaub, es gibt niemanden, der ihm da reinreden könnte, da er seine Trips immer als "spirituelle Selbsterfahrungsreise" usw. verkauft und etwas sehr Intellektuelles an sich hat, sodass ihm das jeder abkauft.

27.08.2012 15:16 • #3


LeFreek


35
3
Ich frage mich, wohin er flüchten will. Hat ihn denn seine spirituelle Selbsterfahrungsreise schon irgendwo anders hingeführt, als einfach nur weg-vom-Leben. Du machst ja den Eindruck, als willst du dir ein schönes, echtes Leben machen, und darin liegt euer Unterschied im Umgang mit sich selbst und der eigenen Lebensgeschichte. Gefühle sid schliesslich notwendig und dazu da, um was möglichst sinnvolles draus zu machen, man muss sie leben, sonst ist man tot. Ich finde, man kann allein diese Tatsache schon spiritueller betrachten, als ein Sich-synthetisch-tot-stellen um nicht nach diesen ominösen sinnvollen Antworten suchen zu müssen. Ein bisschen hast du ihm dieses pseudointellektuelle Getue aber schon abgekauft, oder?

27.08.2012 15:34 • #4


LeFreek


35
3
Und mit "pseudointellektuell" will ich keinesfalls seinen Intellekt in Frage stellen, sondern die Art und Weise, mit der er ihn nach aussen trägt!

27.08.2012 15:36 • #5


Naamah


Ich frage mich auch, wohin er flüchten will. Er hat sich im Laufe unserer Beziehung sehr verändert, teils auch zum Positiven, aber er wusste laut eigener Aussage nie, ob es an mir oder an den Dro. liegt. Er meint, er habe Gefühle für sich entdeckt und dadurch an Tiefe gewonnen, habe aber mich wohl wahrscheinlich nur als "Anstoß" dazu gebraucht. -.-
Aus meiner Sicht hat ihm sein Konsum aber nicht wirklich etwas gebracht. Am nächsten Tag ist er oft völlig durchgedreht, hat zB sein Handy aus dem Fenster geworfen, an mir gerüttelt und hat dann behauptet, die Dosis wäre nur zu klein gewesen.
Ein bisschen habe ich es ihm abgekauft, das hast du gut durchschaut. Er ist sehr charismatisch und tatsächlich sehr intelligent, nur eben gefühlsarm. Wir beide haben uns Dro. vor einiger Zeit auf diese Weise angenähert, sich für Naturvölker und deren Rituale und das Erforschen des Unterbewusstseins und unbekannter Sphären zu interessieren...relativ hippie-like. Aber eine "Reise" sollte doch noch was Besonderes sein? Naja, er ist beliebt und verkauft sich gut... Aber ich meine, wenn er mich schon belogen hat deswegen (war sonst sehr ehrlich) und solche Mengen konsumiert, versucht er doch evt., sein fehlendes Gefühlsleben auszugleichen oder die Last der Bindung an mich zu kompensieren mit so einem "Freiheitsgehabe"? Ich weiß es einfach nicht und weiß nicht mehr weiter...

27.08.2012 15:55 • #6


LeFreek


35
3
Also erstmal muss ich sagen, dass du dich auch selber ganz gut durchschauen kannst
Ehrlichgesagt fasziniert mich auch diese Selbsterfahrungs-Geschichte und dessen durchaus Klischeebehaftete Zielgruppe, interessant würde es für mich aber erst, wenn dabei auch was rauskommt, sowohl für sich selbst, als auch sein Umfeld. Vermutlich ist er der John-Lennon-Typ, nur ohne das er dabei offesichtlich was neugierigmachendes zu berichten hätte. Oder doch? Wenn, dann solltest gerade du das doch erfahren, oder? Wolltet ihr denn beide was aus diesen unbekannten Sphären mitnehmen, oder dort verschwinden? Auf jeden Fall kommt es mir so vor, als steckt er dort schon fest, und macht den erfolgreichen Selbstdarsteller, um es sich so schön wie möglich zu gestalten. Nur, was hast du davon?

27.08.2012 16:07 • #7


LeFreek


35
3
Und er will mit Sicherheit irgendwas ausgleichen, aber ich vermute, er hat entweder nicht die geringste Ahnung, was das ein soll oder er will sich wirklich einfach wegballern, weil er keine andere Methode sieht.

27.08.2012 16:14 • #8


Naamah


Interessant, was du schreibst.
Was Neugierigmachendes zu berichten hatte nach Trips meist eher ich, bin von ihm und mir die mit der größeren Vorstellungskraft und einem guten Erinnerungsvermögen. Er war mehr der Typ, der schlau aus Büchern wurde, dem es aber an Empfindungen fehlte (er beneidete mich sehr darum, wie er sagte). Er gab sich deshalb teilweise die vierfache Dosis.
Wir wollten beide etwas lernen für unser Leben in "dieser" Welt, deswegen bat ich auch immer um Pause danach, um das Gesehene zu verarbeiten. Irgendwann wurde ich dann als schwächlich abgestempelt. Es geriet aus den Fugen...ich habe auch das Gefühl, dass er dort feststeckt. Ich bin nur so traurig um das, was uns mal verband. Frage mich, ob er zur Einsicht kommen kann. Wenn er jetzt richtig krass wird, wird das einige Zeit dauern, sein Körper ist auch sehr zäh, und was dann ist, ist auch die Frage. Ich mache mir einerseits Sorgen und bin andererseits tief verletzt. John-Lennon-Selbstdarsteller trifft es sehr gut...leider verliere ich gerade unsere gemeinsamen Freunde an ihn, weil er so viel vermeintliche "Spannung" bietet.

27.08.2012 16:42 • #9


Naamah


Früher warens immer er, unser bester Kumpel (der auch in mich verliebt war und ist) und ich, die was zusammen unternommen haben. Oft haben wir auch zusammen getrippt, oder eben nur mein Ex und ich zusammen. Mit der Zeit wurde ich ausgeschlossen, immer häufiger waren es nur der Kumpel und mein Ex, weil es für sie in den Vordergrund rückte, möglichst schnell und viel zu konsumieren und ich mich da raushielt. Die Beziehung war also nicht mehr im Vordergrund, eher Beiwerk, irgendwann wirklich lästiges Beiwerk in seinen Augen.
Unser gemeinsamer Kumpel geht nun nicht mehr ran, wenn ich ihn anrufe, ignoriert mich total und wenn überhaupt, sagt er mir nur, dass mein Ex mich nicht mehr zurück will und so glücklich ist. Ich habe meinen Kumpel praktisch auch verloren...der sagt, er habe keine Zeit mehr für mich, weil mein Ex jeden Tag bei ihm klingeln würde.

27.08.2012 16:47 • #10


LeFreek


35
3
Mmmh... irgendwie bringt mich all dein Geschriebenes immer wieder auf den Trichter, dass du ihm eigentlich recht weit voraus bist (das darf dir auch gleich den Zahn ziehen, dass er der vielleicht spannendere von euch ist). Eventuell irre ich mich total, und du bist ne völlige Pfeife währnd er's voll drauf hat, aber es wirkt eher so, als seiest du eine der wenigen nicht-verblendeten in eurem Freundeskreis. Sei dankbar für deine Vorstellungskraft und deinen eigenen Wille, den anderen muss man scheinbar ihre "eigene" Phantasie aufmalen. Dass dich diese ganze Situation tief verletzt ist mehr als verständlich, aber ebenso schwer zu ändern. In diesem unverhältnismäßigen Vergleich etwa 1000mal schwerer macht es dir das ja gerade, weil du zu "richtigen" Gefühlen in der Lage bist. Mensch, wie wär's denn mit Flüchten und Abstumpfen, da gibt's krasse Mittel, die dich sonstwohin katapultieren - nimm gleich das 4-fache, alles wird gut.... So sieht er aus, der "einfache" Weg! Ich denke, du weisst genau bescheid, was läuft, und kann dir trotz aller Trauer leider keinen hilfreicheren Tip geben, als dich nicht einlullen zu lassen. Ganz pragmatisch formuliert würde mir als Fazit dieser Beziehung nur einfallen, dass du ohne ihn längst da bist, wo er unwissentlich versucht, hinzukommen. Selbst unabhängig von den Dro.: meinst du, glücklich geworden zu sein mit einem Typ ohne Emotion? Er kann dir nichts geben, als nen Trip! Du hast was anderes verdient...

27.08.2012 17:07 • #11


LeFreek


35
3
Oh, Text verpasst...
Deine ganze Geschichte ist in erster Linie traurig und schade, dennoch so furchtbar beispielhaft für die meisten dieser Art. Sei froh, dass du nur "Beiwerk" davon bist (oder besser: warst)! Du sehnst dich nach all den Dingen, nach denen sich eigentlich jeder Mensch sehnt. Bekommen hast du davon offensichtlich nicht viel. Ob sich daran was ändern kann, wenn du weiter drin herumstocherst, wage ich zu bezweifeln.

27.08.2012 17:13 • #12


Naamah


Das ist richtig... Deine Worte haben mir auf jeden Fall Mut gemacht, vielen Dank! Sie spiegeln meine Sichtweise sehr gut wieder..."Phantasie aufmalen" trifft es. Während ich mich früher oft total gehen ließ und tanzte, saß er vor seinem Zauberwürfel, um sich drauf zu bringen und etwas zu "fühlen". Irgendwie glaubte ich wohl, ich könne ihm meine Welt zeigen, aber die Differenzen kamen wohl immer mehr zum Vorschein. Ich hänge leider zu sehr in der Vergangenheit und wünsche mir den Partner zurück, der noch meine Ziele teilte...den, der sagte, er habe Liebe erst durch mich empfunden und entdeckt (auch wenn es romantisch klingt, vllt nicht die beste Voraussetzung...)...den intelligenten und charmanten Mann, der es nicht nötig hat, plumpe Sprüche über Genitalien zu reißen.
Ich habe ein wenig Angst, dass ich durch das Vorgefallene nun selber emotionslos werde, weil es mir zu viel geworden ist...zu viel Enttäuschung und Wahnsinn. Eben hat er auf meine SMS reagiert und mich angerufen. War da aber gerade in einem Gespräch und habe ihm gesagt, er solle sich morgen nochmal melden, wenn er reden will. Habe gleichzeitig einen Termin mit meiner ehemaligen Therapeutin vereinbart.
Danke, LeFreek, fühle mich grad unterstützt!

27.08.2012 17:29 • #13


LeFreek


35
3
Ich freue mich sehr, wenn ich dir irgendie Mut machen konnte und hoffe, dass jemand mit nem weitem Horizont auch diesen erreicht!
Selber bin ich bisher auch an dem Versuch gescheitert, einer Frau mit zu vielen und unschönen Emotionen "meine Welt zeigen" zu können. Das war zwar unfreiwillig krankheitsbedingt, aber letztendlich nicht ganz fern deiner Situation. Die Sorge ist wahrscheinlich berechtigt, dabei selber einen gewissen Schaden davonzutragen, so ist es jedenfalls bei mir, weil ich zu lange durchhalten wollte. Inzwischen bin ich sämtliche romantischen Illusionen los, aber ich merke, wie einige ihrer Gefühle, an denen ich einst mit ihr arbeiten wollte, in mir selber aufkommen. Dennoch: großen Respekt, dass du so umsorgt bist! Versuch nur bitte, dich selbst nicht zu verlieren! Vernunft ist oft so schmerzhaft notwendig...

27.08.2012 17:54 • #14


Sabrina505


37
5
3
Hallo Naamah,
Ich habe grade eine Beziehung mit einem Süchtigen hinter mir und was ich gelernt habe ist, dass das Zeug schnell abhängig machen kann. Wenn ich lese, dass er schon das 4 fache nimmt, liegt es nicht fern, das auchvon ihm anzunehmen.
Während dieser Sucht verändert ein Mensch sich so krass, dass man ihn manchmal nicht mehr wiedererkennt... Er war zwischendurch immer wieder so eiskalt und in der nächsten Stunde (wenn er sein Zeug wieder genommen hat) total süß und absolut liebenswert.
Wenn du seinen Weg nicht mehr mitgehen willst, gehe deinen eigenen. Anfangs ist es die Hölle (hatte ich dieses Wochenende erst wieder), aber es ist immer noch besser als sich runtermachen zu lassen...
Ganz liebe Grüße

27.08.2012 19:23 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag