3

Habe ich richtig gehandelt

susannes-2016

16
1
14
Hallo liebes Forum,

habe die letzten Tage schon viel hier gelesen und wage mich jetzt selber mal mit einem Thema hier rein.

Vor einem knappen halben Jahr habe ich (52) einen Mann kennen gelernt, 5 Jahre älter, und noch relativ frisch getrennt, 3 erwachsene Kinder. Wir haben uns von Anfang an gut verstanden und ich habe es genossen, nach mehreren Jahren als Single (brauchte 8 Jahre, um meine letzte langjährige schlimme Beziehung zu verarbeiten) wieder Nähe und Zärtlichkeiten erfahren zu dürfen.

Was mich so ein bisschen irritiert ist teilweise emotionale Unreife. Er fällt in so ein kindliche Stimme, wenn er sich überfordert fühlt.

Immer wieder die letzten Wochen von seiner Seite das Thema Ex-Frau, er dann immer wieder wie Häufchen Elend und ich fühlte mich damit völlig hilflos. Er ist beruflich voll eingespannt, hat einen kranken Bruder, das Auto muss repariert und die Wohnung renoviert werden. Teilweise sahen wir uns nur noch 1/2 Tag in der Woche, wenn überhaupt.

Unser letzter Wochenendtag war total distanziert, noch mehr als vorher. Körpersprache abweisend, ging auf Berührungen nicht mehr ein.

Ich wünsche mir so sehr eine normale Beziehung und ich kann mir das mit ihm vorstellen, aber dieses am langen Arm verhungern hat mich fertig gemacht.

Ich hab ihm nun eine E-Mail geschrieben, dass er erst mal klar Schiff machen soll mit seinem Leben. Dass er sich gerne noch mal melden kann, später. Darauf hat er nicht reagiert. Und das ist jetzt 4 Wochen her.

Kann das nicht mittragen, die alte Beziehung, vielleicht wenn es mit mehr liebevoller Nähe einhergehen würde, aber ich kann das mit dieser ständigen Abweisung nicht. Und ich möchte kein Trostpflaster sein für diese Zeit durch die er durch muss. Es zieht mich mit runter.

Habe ein schlechtes Gewissen, ob ich zu weit gegangen bin, nicht mehr "Geduld" aufbringen muss. Mag ihn, habe angefangen ihn zu lieben, aber ich habe auch Angst, die Projektion der Gefühle auf seine Ex abzubekommen und in kurzer Zeit wieder da zu sein, mich selber wieder berappeln zu müssen.

Lohnt es sich "zu warten" oder noch mal auf ihn zuzugehen? Irgendwie glaub ich nicht mehr daran, dass es "gut" werden kann.

Ich freu mich auf Rückmeldungen.

Susanne

04.04.2016 21:00 • #1


Sashimi

Sashimi


2898
2725
Er war offensichtlich nicht frei für eine Beziehung, hat sich in Selbstmitleid gewälzt und wenig Eigeninitiative gezeigt. Jeder ist für sein Glück selbst verantwortlich, warum also einen Babysitterjob für einen erwachsenen Mann übernehmen, der offensichtlich an seiner Vergangenheit knabbert?

Alles richtig gemacht. Seine 4 Wochen nicht mehr melden sind ein klares Zeichen.

04.04.2016 21:04 • x 1 #2


susannes-2016


16
1
14
Danke

Hoffnung stirbt ja bekanntlch zuletzt. Hoffnung, dass er wirklich an sich arbeiten wird. Und ich denke mir dass es noch eine ganze Weile braucht, bis er "durch" ist.

Bin gar nicht mehr sicher, ob ich ihn noch wollte.

Ich habe öfter das Problem, das ich "hilfsbedürftige Männer" anziehe.

Was kann ich denn selber anders machen, damit ich nicht diese Anziehung verliere? Zum Vamp werden?

04.04.2016 21:52 • x 1 #3


Sashimi

Sashimi


2898
2725
Zitat von susannes-2016:
Was kann ich denn selber anders machen, damit ich nicht diese Anziehung verliere? Zum Vamp werden?


Damit Du keine Opfer anziehst?

04.04.2016 21:55 • #4


susannes-2016


16
1
14
Ja.

Bin schon hilfsbereit - und das gerne. In anderen Bereichen. Aber auch in einem wie ich finde gesunden Maß. Habe selber sehr viel an mir gearbeitet und mache mir nichts leicht.

Aber will eben nicht (mehr) als Trostpflaster für relativ frisch verlassene Männer herhalten.

Hatte mich darauf verlassen, dass "ER" sagte, er sei darüber hinweg. Ganz dicht unter der Fassade noch sooooo viel Schmerz.

Mag daran liegen, dass ich weiß was Schmerz ist, Aber heilen kann es ja immer nur von innen nach außen musste ich selber lernen.

04.04.2016 22:00 • #5


Sashimi

Sashimi


2898
2725
Dein Problem ist, dass Du offensichtlich zu schnell auf die Probleme einsteigst. Ich würde mir alles anhören, nicken und es nicht kommentieren. Verständnis ist toll, die Bereitschaft zu helfen aber meistens ein Freifahrtschein für einige sich nicht ändern zu müssen.
Jeder weiß was Schmerz ist, das heisst aber nicht, dass man sich noch mehr aufhalsen muss. Du kannst es Dir leisten zu selektieren und die Problemfälle mit ihrem Elend alleine zu lassen.

04.04.2016 22:05 • x 1 #6


susannes-2016


16
1
14
Danke dir - ja damit könntest du recht haben.

Ist leider der "Standard" - dass nicht selber geguckt wird, was unter der Oberfläche los ist.

Ich vermisse "ihn" trotz alledem immer noch. Glaube das liegt auch daran, dass ich keinen gedanklichen Abschluss hab mit meiner E-Mail, die eigentlich alles offen gelassen hat.

Werde da selber für mich eine Entscheidung treffen müssen .....

05.04.2016 21:52 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag