Habe Sie angerufen - Keine Chance mehr auf Neuanfang

Ehemaliger User

An alle lieben "Helfer" in den letzten Monaten!

Dieses wird wahrscheinlich der letzte Eintrag hier in diesem Forum von mir sein!

Ich habe gestern abend meine jetzige Trennungssituation noch einmal komplett überdacht.
Auch mit einer guten Freundin, die über die ganze Situation Bescheid weiß, habe ich gesprochen.

Wir kamen zu dem Ergebnis, dass sich seit meiner Trennung überhaupt nichts "bewegt" hat!

Nach der Trennung von meiner "Ex" habe ich um sie gekämpft. Danach habe ich mich zurückgezogen, in der Hoffnung, dass sie sich meldet.

Was hat sich getan? Überhaupt nichts!

Seit 3 Monaten laufe ich dem Gedanken und dem Wunsch hinterher, es würde ein Neubeginn geben. Ich habe eingesehen, dass das ein Wunsch ist und bleibt!

Wie man den Beiträgen von mir unter "Wer kann mir einen Rat oder Tipp geben" sehen kann, habe ich mir immer wieder Gedanken gemacht, wie soll ich weiter vorgehen, was soll ich als nächstes machen, was kann man aus ihrem Verhalten ablesen usw., usw., usw.!

Letztendlich kam ich gestern abend zu dem Ergebnis, das ich seit 3 Monaten auf der Stelle trete und sich nichts bewegt!

Aus diesem Grund habe ich gestern abend meine "EX" angerufen und mich mit ihr getroffen!

Das Ergebnis: Es wird keinen Neuanfang mehr geben!
Die Sache ist beendet!

Ich glaube, dass ich mir diese Entscheidung abholen mußte, um endlich weiter zu kommen. Auch wenn es sehr sehr weh tut!

Ich habe sie dann auch noch einmal auf den "eventuellen Neuen" angesprochen. Ihre Antwort: Darüber möchte sie mir nichts erzählen!

Im nachherein hätte ich mir diese Frage auch schenken können, aber man ist eben nur Mensch!

Über die vergangene Nacht brauche ich wohl nicht groß einzugehen.......es war grausam!

Ich denke, ich muß da jetzt durch.......bin mir aber sicher, besser, ich hoffe es, dass ich jetzt wieder den "roten Faden" finde und endlich abschalten kann.

Ich hoffe, das die sogenannte "Leidenszeit" nicht zu lange dauert und ich sie gut überstehe.

Werde im Chat weiter ab und zu vorbeischauen, in der Hoffnung, dass es mir weiterhilft!

Ich bedanke mich bei Euch allen und wir werden sehen, wie ich meinen "Trennungsschmerz" in den Griff bekomme.

Gruß
Euli1

22.01.2002 09:55 • #1


Ehemaliger User


Hallo Euli1,

ich glaube, dass ihre klare Aussage dich auf den rechten Weg bringen wird. Du hast jetzt endlich aus ihrem Mund vernommen, dass es ein Leben ohne SIE geben muss.
Das musste SIE dir auch so krass sagen, sonst hättest du nie losgelassen. Sie muss sich irgendwie aus deinem Klammergriff befreien.
Versetzt dich einfach nur mal in ihre Lage und stell dir vor, DU hättest diese Beziehung beendet und wolltest dich von ihr lösen, merkst aber, dass sie ständig weiter klammert und es nicht wahrhaben will, dass es nun mal aus ist. Um endlich deine Ruhe zu bekommen und sich von ihren ständigen Flehen nach einem Neuanfang zu befreien, hättest du auch diese klaren Worte benutzt. Frage dich doch mal, was in 3 Monaten hätte passieren sollen, damit die Basis für einen Neuanfang geschaffen worden wäre. Dafür war die Zeit viel zu kurz.
So müssen die Verlassenden nun mal ein hartes Wort sprechen, damit der Verlassene es endlich begreift. Du müsstest eigentlich merken, dass du ihr mit deinen ewigen Bekundungen auf die Nerven gehst. Damit tust du dir und ihr keinen Gefallen sondern zerstörst die letzten Gefühle, die vielleicht noch für dich da sind. Auch sie wird die 4 1/2 Jahre nicht so ohne weiteres vergessen und hat daran zu knacken. Ihr werdet beide min. 1-2 Jahre brauchen, um diesen Lebensabschnitt aufzuarbeiten
Ihr zukünftiges Leben bzw. potentielle neue Partner gehen dich nichts mehr an. Umgekehrt genauso. Das hast du hoffentlich jetzt begriffen.
Dein gestriges Treffen mit ihr war hoffentlich ein heilsamer Schock und wird dich jetzt bald zur Ruhe kommen lassen. Das geht natürlich schneller, wenn du dich total aus ihrem Dunstkreis verabschiedest. Also keine gemeinsamen Freunde/Bekannte mehr triffst und jegliches Aufeinandertreffen vermeidest.
Mir hat damals ein guter Freund bei meiner Trennung geraten, total bei Null zu beginnen. Wegziehen und an einem anderen Ort - weit weg von der Vergangenheit - einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Das würde dir auf jeden Fall die Leidenszeit verkürzen und die ständigen Erinnerungen würden merklich nachlassen.
Ich habe es nicht gemacht und muss mit den Folgen (regelmäßige Begegnungen auf der Hassebene) leben.

Ich wünsche dir alles Gute. Du schaffst das schon. Der Tag, wo du dich wieder für andere Frauen interessierst, ist nicht mehr weit und hilft dir, die Vergangenheit zu meistern.

Hubby

22.01.2002 11:07 • #2



Hallo Ehemaliger User,

Habe Sie angerufen - Keine Chance mehr auf Neuanfang

x 3#3


Ehemaliger User


Lieber Euli,

es freut mich das Du so entschlossen bist diese Trennung zu akzeptieren und Dein Leben neu aufbauen moechtest.

Offene Gespraeche haben mir auch immer weitergeholfen und ich fuehlte mich danach staerker,allerdings war es so bei mir das ich mich nach einigen Tagen bald wieder in der Sehnsucht  gefangen habe aber das ist deswegen gewesen weil ich zu der Zeit mein Wohnsitz gewaechselt habe und mich
in der neuen Umgebung nicht wohl gefuehlt habe also waren die schoenen Erinnerungen der einzige derzeitige leuchtende und gleichzeitig schmerzende Stern fuer mich.

Dieses Gefuehl jetzt wird Dich sicherlich weiter bringen,gut das Du recht schnell erkannt hast das Du nur am strampeln bist wie viele von uns.Bei mir hatt dieses strampeln viel laenger gedauert und ich bedauere es da es doch verlorene Zeit und Kraft ist.
Trotzdem hatt mich diese Trauer mir selbst naeher gebracht und ich bin staerker geworden.
Ich denke das gleiche wird es bei Dir auch sein.

Weiterhin alles gute fuer Dich!
Viel Glueck!

blue

22.01.2002 11:35 • #3


Ehemaliger User


Danke Dir Hubby für die harten Worte!
Danke Dir Blue für die einfühlsamen Worte!

Beides habe ich mir zu Herzen genommen!

Diese klare Antwort von ihr mußte sein!
Sonst würde ich noch die zukünftige Zeit auf der Stelle treten.

Ich habe angenommen, dass mich dieses Gespräch befreit!

Leider merke ich seit gestern abend, dass ich gefühlsmäßig genauso leide, wie vor 3 Monaten.

Hätte sie nicht jetzt schon Kontakt zu einem "Neuen" wäre es für mich einfacher. Nun kommt dieser Umstand auch noch dazu. "Man gönnt sich ja sonst nichts"

Ich werde versuchen, so schnell wie möglich diese eklige Zeit zu überwinden und werde auch versuchen, so weit wie möglich weg zu ziehen. Ich erhoffe mir: "Aus den Augen, aus dem Sinn.

Ich werde sehen, wohin mich dieser Weg bringt.

Gruß
Euli1

22.01.2002 18:34 • #4


Ehemaliger User


Lieber Euli,

so komisch es klingen mag, ich freue mich für Dich, daß Deine Ex Dir den Ar. geben konnte, denn es wird Dir endlich gelingen, sie nicht mehr als das Wichtigste in Deinem Leben zu sehen. Ich habe meine Ex damals angefleht, angebettelt, damit sie mir diesen harten Tritt verpasst. Sie hat es nie getan, das schlechte Gewissen hat es wohl verhindert. Ich weiß nicht so recht, ob es mit dem Alter oder der Erfahrung zu tun hat, aber wenn man gut über die 30 ist dann ist der Mensch, mit dem man zusammen war, mehr als nur ein Lebensabschnittsgefährte, den man so einfach abhaken kann. Deshalb kann ich auch mit Hubbys Text wenig anfangen. Meine Ex hatte ein starkes Bedürfnis, mich als Freund und Mensch zu behalten und deshalb hat sie mir auch Vieles über ihre neue Beziehung erzählt, vielleicht zuviel Negatives, sodaß sie mir immer wieder unbewußt Hoffnung machte. Das Leiden wurde dadurch lange herausgezögert, aber durch ihre Ehrlichkeit hat sie mir auch das Gefühl gegeben, daß ich nach wie vor für sie wichtig bin. Sie suchte halt etwas, wollte ihre Ansprüche verwirklichen, aber nun hat sie resigniert.
Wir haben inzwischen festgestellt, daß unsere Freundschaft wichtiger ist als die Liebe, die uns oft auch Probleme bereitete, und deshalb plädiere ich nach wie vor auf Verzeihen statt Rosenkrieg. Wenn Deine Ex jetzt so cool ist, dann aus dem Grund weil sie Dich lieb hat und Dir nicht mehr im Weg stehen will. Natürlich auch, um sich in Ruhe ihrer neuen Beziehung widmen zu können. Lass sie gehen, und wenn es Freundschaft zwischen euch gegeben hat dann wird sie bald wieder auf Dich zukommen, ganz von alleine. Sei nicht eifersüchtig auf den anderen, er ist nicht besser als Du, nur anders!
Du bist Du und es wird eine Frau geben, die Deine Sensibilität zu schätzen weiß. 100%.

cu

23.01.2002 03:15 • #5


Ehemaliger User


Danke !

Auch bei Dir möchte ich mich auf diesem Weg ganz herzlich für die "Betreuung" in den letzten Monaten bedanken.

Der Weg der Entscheidung, dass es keinen Neuanfang mehr gibt, war wichtig für mich. Ich bin ja so nicht weiter gekommen.

Und sich weiter in Hoffnung zu wiegen, nur das es einem besser geht, hat auch keinen Sinn mehr gemacht!

Ich wäre natürlich froh und es wäre einfacher für mich, wenn nicht schon ein "Neuer" an Ihre Tür klopfen würde.
Jedoch kann ich an dieser Situation so und so nichts ändern!

Ich hoffe für mich, dass jetzt die sogenannte Leidenszeit nicht zu groß wird für mich und ich sie vergessen kann.

Wir werden sehen!

Gruß
Euli1

23.01.2002 10:05 • #6


Ehemaliger User


Hallo Euli,

auch ich wünsche Dir für Deine Zukunft alles Gute. Ich stehe gerade erst am Anfang dessen, was Du schon hinter Dir hast. Sicher, man sagt sich (habe ich bis jetzt auch gedacht) laß die Zeit für sich arbeiten, aber wenn man jeden Tag zusammen ist, und weiß, daß die Gefühle zur Zeit auf Eis liegen, ist es verdammt schwer abzuwarten. Dieser ständige Druck im Bauch und ewig kreisen die Gedanken um das selbe Thema, Sie telefoniert stundenlang mit ihm, bringt ihm Gefühle entgegen die Sie zur Zeit für Dich nicht hat, teilt Ihre intimsten Gedanken und Wünsche mit Ihm, das macht einem das Warten so was von schwer. Man kann nichts für seine Gefühle, und egal was passiert ist, die Fehler der Vergangenheit kann man nicht rückgängig machen. Meine Frau hat zu mir gesagt, ich gehe hier nicht weg, ich gebe doch hier nicht alles auf. Zu Ihm hat Sie gesagt, Du brauchst dir keine Gedanken zu machen, Du kannst in der Beziehung nichts mehr kaputtmachen, wie passt das zusammen? Wie lange soll man ausharren und auf ein glückliches Ende hoffen? Man redet eigentlich ständig im Kreis herum, ohne sich von der Stelle zu bewegen. Der eine hofft und der andere will und kann die momentanen ehefeindlichen Gefühle nicht unterdrücken. Bei mir ist der erste Schritt mit den getrennten Schlafzimmern jetzt getan, seither schlafe ich deutlich ruhiger, was ich vorher nie gedacht hätte. Ausziehen ist schon wegen der Kinder und auch finanziell gar nicht möglich. Ich kann und will Ihr eigentlich nicht böse sein, und denke auch, daß verzeihen der einzige Weg ist um mit Ihr und auch mit meinen Gefühlen ins Reine zu kommen. Ich lese gerade das Buch von Gerit Senger  "Liebeskummer - eine Chance" , darin sind die einzelnen Phasen der Abnabelung ganz gut beschrieben und werden auch so auf mindestens ein Jahr geschätzt. Ich komme durch Eure Erzählungen immer mehr zu der Einsicht, daß auch bei mir bald die Trennung ins Haus steht. Vielleicht sollte ich auch mal meine komplette Geschichte ins Forum stellen.

Alles Gute und die Hoffnung, daß für uns alle auch wieder bessere Zeiten kommen.

Gerhard

23.01.2002 13:43 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag