Hat die Ehe noch eine Chance?

Unvirtual

2
1
Hallo Zusammen,

ich möchte Euch meine Geschichte erzählen und am Ende Eure Meinung erbitten. Mir ist bewusst, dass jeder Mensch anders ist und denkt, aber vielleicht hat jemand etwas mehr Lebenserfahrung als ich.

Ich bin 30 Jahre alt, meine Frau ist 32. Wir haben zwei Kinder (9 und 6 Jahre alt) und sind seid 8 Jahren verheiratet.

Kennengelernt haben wir uns vor etwas mehr als 10 Jahren, nach bereits einem Monat sind wir zusammengezogen, nach drei Monaten wurde sie schwanger, etwas was wir aber beide wollten, auch wenn es nicht so geplant war.

Nun gingen die Jahre so ins Land, man lebte meist glücklich und alles lief so wie es wir uns vorgestellt haben.

Vor zwei-drei Jahren änderte sich dann aber einiges. Meine Frau musste Tabletten gegen Angstzuständen nehmen, bzw. wollte dies Anstelle einer Therapie. Leider haben sie diese extrem verändert, sie wurde depressiv, lustlos und hat eigentlich nur noch für sich so vor sich her gelebt. Ich war selbst nicht viel besser, habe mich in meine selbstständige Arbeit vergraben und eine Mauer um mich errichtet. Zumindest ich habe in der Zeit einige Male an Trennung gedacht, habe Sie auch drei mal in den Jahren auf die Probleme angesprochen, jedoch erfolglos, da sie auf Grund der Abhängigkeit wohl gar nicht in der Lage war etwas zu ändern.

Nun ist es jedoch so gekommen, dass ich beruflich für drei Wochen unterwegs war und dort eine andere Frau kennengelernt habe. Leider hat es mit dieser Dame ziemlich gefunkt, wir hatten sowohl eine körperliche, als auch eine gefühlsmäßige Beziehung.

Kurze Zeit nach meiner Rückkehr nach Hause habe ich dies meiner Frau gebeichtet, konnte mich jedoch von der anderen Dame nicht losreißen und habe mich mit dem Wissen beider Frauen mit der anderen getroffen und auch zeitweilig entschieden, dass ich bei ihr bleiben möchte. Sie verzeiht mir den Fehltritt auch, daher rührt das Problem nicht.

Ich hatte jedoch die ganze Zeit das Gefühl ich würde meine Ehe wegschmeißen und habe nicht gekämpft. Also habe ich die andere Frau von mir gedrängt und auf eine leider verletzende Art das ganze beendet.

Mit meiner Frau versuche ich wieder zusammenzukommen, jedoch hier liegt das Problem. Ich habe einfach kein Gefühl mehr für sie, bzw. ich glaube einfach ich Liebe sie nicht mehr. In den letzten zwei bis drei Jahren ist meine Liebe einfach Stück für Stück vergangen, da sie nicht mehr liebenswert war. Keine Wertschätzung, keine Unterstützung, keine Gefühle.

Wir sind in einer Paarberatung und man sagt uns wir benötigen Zeit, die will ich uns auch geben und ich bin bemüht, alles in Ordnung zu bringen, aber ich fühle mich eigentlich so, dass sie mir recht egal ist. Wenn sie jetzt losgeht und jemand anderen kennenlernt, würde es mich auch nicht stören. Was mir Angst macht, ist das gemeinsame zu verlieren, alles was man sich aufgebaut hat, die Kinder, Haus etc. Ich habe Angst, vorschnell zu handeln, vielleicht wird ja doch wieder alles gut.

Dazu kommt das Problem, ich habe immer noch Gefühle für die andere, muss sie vermutlich sogar berufsbedingt wieder sehen und würde ihr am liebsten die ganze Zeit eine Mail schreiben, um zu erklären, warum ich sie so weggestoßen habe.

Meine Frau und ich versuchen wirklich vieles miteinander, wir gehen aus, machen Sachen, haben Spaß. Sie lebt auch wieder total auf, und offensichtlich liebt sie mich noch. Wir hatten auch S., aber der war eher frustrierend, für mich fühlte es sich einfach nicht richtig an, mal davon abgesehen wollte „er“ leider auch nicht richtig, was definitiv am Kopf lag.

Ich weiß leider nicht, wie ich weiter machen soll. Die Affäre ist gerade einmal drei Wochen her und ich bin vermutlich nur ungeduldig, aber die ganzen Zweifel und Gedanken machen einen wirklich fertig. Ich schlafe nicht mehr richtig und physisch machen sich auch die ersten Spuren bemerkbar.

Ich kann und will aber nicht einfach alles wegwerfen und mir am Ende vorwerfen nicht alles versucht zu haben. Hat jemand einen guten Rat? Ist schon alles am Ende, gibt es Chancen, muss ich einfach nur kämpfen oder haben wir uns alles ruiniert?

Danke für Eure Meinungen!

16.07.2016 17:23 • #1


encada

encada


1574
7
1653
@Unvirtual
Es ist sehr lobenswert, dass du bereit bist, fuer eure Ehe, deine Familie zu kaempfen. Was mir aber bemerkenswert erscheint, dass sich bei dir keine Gefuehle mehr entwickeln, dass sie dir eher gleichgueltig ist. Es scheint ein freundschaftlicher Umgang moeglich, aber, wie es derzeit sich zeigt, eben nicht die tragfaehige Liebe, die bis zum Lebensende eine Beziehung haelt und formt. Wenn sie sich bis jetzt noch nicht trotz allem, was du unternommen hast, noch nicht wieder eingestellt hat, laesst das doch sehr zweifeln, dass es noch lange bei euch weitergegen kann, zumal du Gefuehle fuer deine Affaire hast, also weisst, wie sich Liebe anfuehlt. Ihr seid beide noch sehr jung und habt auch frueh eure Ehe geschlossen und die Kinder bekommen. Dann aber habt ihr das Pflaenzchen Liebe leider nicht so gepflegt, wie es das gebraucht haette.
Du musst dich halt fragen, ob du in einer Ehe bleiben moechtest, in der es nur Freundschaft, aber eben keine Liebe gibt, um Haus und Kinder willen. Wie zufrieden bist du damit? Das Ganze solltest du dich fragen, ohne deine Affaire da mit einzubeziehen.

16.07.2016 18:47 • #2



Hat die Ehe noch eine Chance?

x 3


SilentOne78

SilentOne78


963
5
644
Zitat:
Was mir Angst macht, ist das gemeinsame zu verlieren, alles was man sich aufgebaut hat, die Kinder, Haus etc.


Das zu verlieren tut weh.
Aber die entscheidende Frage ist: willst Du DIESE FRAU noch? Willst Du sie noch als DEINE Frau?

Wenn Du sie wieder lieben können willst, versuch damit anzufangen, dass Du sie liebevoll behandelst. Sei aufmerksam, respektvoll, hilfsbereit und zugewandt.
Nähert euch langsam wieder an, auch und gerade beim S. Lust und Leidenschaft lässt sich nicht herbeizwingen. Lernt euch noch einmal kennen... küssen, streicheln, umarmen, sich halten und halten lassen. Vertrauen wieder aufbauen, mehr erst mal nicht - das ist schon schwer genug.

16.07.2016 18:50 • #3


Unvirtual


2
1
Na Mensch, dass geht ja schneller mit den Antworten als gedacht.

Nur um es noch einmal deutlich zu machen, die Affäre ist bereits beendet, jetzt seit gut zwei Wochen, wie gesagt, nur zieht mich halt noch immer etwas dahin zurück. Am liebsten sofort. Vielleicht ist da aber auch noch nicht genug zeit vergangen.

Zu dem anderen, ich kann/konnte mir immer ein Leben mit meiner jetzigen Frau vorstellen und bevor sie in ihre komische Phase gefallen ist, auch eine langfristige Zukunft gesehen.
Jetzt hänge ich natürlich an all diesen Zukunftsplänen und an der Vergangenheit. Die Frage, ob ich dies noch mit ihr erleben möchte, kann ich nur mit gemischten Gefühlen beantworten. Aber doof gesagt, man hat ja nicht umsonst geheiratet, und mein Weltbild sagt mir eigentlich, dass es für immer halten muss. Daher wohl auch mein Zwiespalt...

...wie gesagt, wenn es einfach wäre, würde ich hier nicht schreiben.

Ich versuche viel zu machen, gerade auch Zeit mit ihr zu verbringen. Genauso versucht sie wieder auf sich selbst zu achten, wieder liebenswert zu werden bzw. sich selbst wieder zu mögen. Das hilft auf jeden Fall, wenn sie nicht annähernd die Alte wird, besteht halt wenig Chance, ohne das ich sie nun komplett ändern möchte.

Aber der Tipp, dass ich von mir aus mehr Zärtlichkeiten und Annäherungen zeigen soll ist auf jeden Fall hilfreich, ich denke noch habe ich diese ist mir egal Stimmung zu sehr, ich werde da mal mehr aus mir rauskommen und nicht ihr die Verantwortung dafür überlassen. Danke dafür.

16.07.2016 19:01 • #4