6

Hat jemand eine Erklärung?

sungoo

109
2
12
Hallo zusammen,
ich wurde vor vier Wochen abserviert - ja, anders kann ich es nicht nennen.

Wir waren über drei Jahre zusammen, das letzte gemeinsame Wochenende war "wie immer": nichts außergewöhnliches, aber auch kein Streit oder keine Meinungsverschiedenheit. Wir haben uns immer bei mir getroffen, da er mit 30 Jahren immer noch bei seinen Eltern wohnt. Er wollte aber seit Beginn der Bezeihung mit mir zusammenziehen, aus finanziellen Gründen ist es nicht dazu gekommen.
Als er sonntags fahren wollte, hat er außergewöhnlich viele Kleidungsstücke von sich hier mitgenommen - auf meine Fragen nach dem "wieso" hat er mir also frech ins Gesicht gelogen. Zum Abschied gab es keinen Kuss, sondern ein "bis irgendwann mal". Am nächsten Abend kam zunächst eine SMS mit "Gute Nacht, wann bist du morgen zuhause", auf meine anschliessende Frage "Du willst mich wohl nicht mehr, was soll das?" kam: "Ja, es klappt eben nicht immer, wie man will. Wann kann ich meine Sachen abholen?"

Es lief in der Vergangenheit mal gut, mal schlecht....aber nie richtig mies. Es gab nie ein Gespräch, dass er unzufrieden war oder irgendwelche Hinweise auf eine drohende Trennung. Ehrlich gesagt war ich wie vor den Kopf geschlagen. Warum macht jemand so etwas?

Erwähnenswert wäre noch: am darauffolgenden Tag hat er angerufen und Vorschläge für die Abholung seiner Sachen gemacht. Sogar sehr freundlich und hilfsbereit. Eine Woche später hat er mir sogar einen schönen Urlaub gewünscht. Wie soll ich das verstehen? Ich habe kein Lust zu einem Kontakt - das verletzt mich zu sehr, trotzdem möchte ich etwas über die Gründe wissen. Ist das zuviel verlangt?! Seitdem fühle ich mich einerseits erleichtert, andererseits unendlich traurig, weil ich nicht weiß, was ich falschgemacht habe.

Wie ich hier im Forum gelesen habe, wurden erstaunlich viele auf ähnliche Weise verlassen....das lässt mich echt am Guten im Menschen zweifeln.
Hat hier vielleicht jemand eine Erklärung für so ein feiges und respektloses Verhalten?
Was soll ich noch machen: warten, bis er sich für den Abholtermin meldet oder soll ich den Termin vorgeben?

Danke fürs Lesen und für gute Vorschläge!

19.04.2015 20:09 • #1


LuiseR


Hallo,
ja, das frage ich mich auch, wie Menschen einen so benutzen können und wenn es nicht mehr passt die "Beziehung" aufkündigen, ohne vorher mal eine Chance zum Gespräch zu geben.

Ich würde den Abholtermin vorgeben und wenn er ihn nicht einhält, die Sachen entsorgen.

Ich hoffe, Du machst was Gutes für Dich, Ablenkung, heiße Schokolade..

Liebe Grüße!

19.04.2015 20:33 • x 1 #2



Hat jemand eine Erklärung?

x 3


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6931
3
14182
Hallo sungoo,

da hast Du ja ein "nettes" Exemplar erwischt, tut mir sehr leid für Dich!

Warum jemand so etwas macht? In 98 % der Fälle, weil ein anderes Objekt der Begierde am Horizont aufgetaucht ist. Davon würde ich an Deiner Stelle leider auch ausgehen.

So wie er sich verhalten hat, denke ich kaum, dass Du wahrheitsgemäße Antworten auf Deine Fragen bekommen wirst. Da kannst Du es auch gleich sein und den Kontakt weiterhin eingestellt lassen. Abstand ist das beste Mittel, um so schnell wie möglich drüber hinweg zu kommen. Mach Dinge, die Dir gut tun, such Trost bei Freunden und Familie, schreib ihm Wutbriefe (die Du aber nicht abschickst!), aber kontaktiere ihn nicht mehr, außer bei ganz nüchternen Dingen, wie seine Sachen, die noch bei Dir sind.

Den Rat von Luise kann ich zwar nachvollziehen, aber einfach wegwerfen darfst Du seine Sachen nicht. Schlag ihm einen Abholtermin mit Fristen vor und am besten übergibst Du ihm dann an der Wohnungstür einen bereits gepackten Karton, damit er gar nicht erst mit rein muss. Ein Paket packen würde ich sowieso empfehlen, damit Dir gar nicht erst mehr sein T-Shirt mit seinem Duft in die Hände fällt. Das kannst Du dann auch irgendwo im Keller lagern und es ist aus Deinen Augen.

Ich wünsche Dir alles Gute!🍀

19.04.2015 20:50 • x 1 #3


sungoo


109
2
12
Danke ihr Lieben! In meinem Umfeld bekomme ich eher Sachen wie "hättest dich halt mehr bemühen müssen", "dich will eben keiner, du bist zu anspruchsvoll" zu hören.

Aber ehrlich gesagt glaube ich gerade die von Euch vorgeschlagene Erklärung nicht. Sagt ruhig, das sei Selbstschutz...
Er hat äußerst dominante Eltern, die starken Einfluss ausüben und von denen er finanziell abhängig ist. Für mich scheint es in diesem Fall eher plausibel, dass sie daran Anteil haben und die treibende Kraft waren. So haben wir z.B. ein gemeinsames Bett, was hier bei mir steht. Mein altes Bett steht in Einzelteilen bei seinen Eltern. Bei der TrennungsSMS wurde direkt nach dem Verbleib meines Bettes gefragt - das gemeinsame Bett hingegen darf ich behalten, nur seine Matraze (ohne Lattenrost) möchte er haben. Ist das noch normal?
Insgesamt hat er wesentlich mehr Teile bei mir als ich bei ihm - mit eben rauslegen ist es da schwierig.
Er hat mir angeboten, meine Sachen mitzubringen, wenn er seine Sachen holen kommt. Ich bin zwiegespalten: einerseits nett, dass ich dort nicht hinfahren muss (ich könnte eh nicht alles allein tragen), außerdem befürchte ich, dass man mich nicht ins Haus lässt. Andererseits: kann ich seinem Angebot noch trauen, wenn er vorher so dreist gelogen hat? Was denkt Ihr?

19.04.2015 21:09 • #4


Tiefes Meer

Tiefes Meer


3224
3
5058
Zitat:
Danke ihr Lieben! In meinem Umfeld bekomme ich eher Sachen wie "hättest dich halt mehr bemühen müssen", "dich will eben keiner, du bist zu anspruchsvoll" zu hören.
Mein lieber Schwan. Ich fass' es nicht. Wer solche Freunde/Verwandten hat, der braucht echt keine Feinde. Menno. Hoffe, Du kommst gut durch die Sache durch. Liebe Grüsse

19.04.2015 21:27 • x 1 #5


sungoo


109
2
12
Zitat von Tiefes Meer:
Zitat:
Danke ihr Lieben! In meinem Umfeld bekomme ich eher Sachen wie "hättest dich halt mehr bemühen müssen", "dich will eben keiner, du bist zu anspruchsvoll" zu hören.
Mein lieber Schwan. Ich fass' es nicht. Wer solche Freunde/Verwandten hat, der braucht echt keine Feinde. Menno.


Genau so ist es...neben dem Schmerz wegen der kaputten Beziehung, schmerzt der mangelnde Rückhalt fast noch mehr.
Ich bin ja "schon" 35 und sollte langsam mal einen abgekriegt haben Wie ich solche Leute hasse.

19.04.2015 21:37 • #6


LuiseR


Ja, das stimmt natürlich, dass Du seine Sachen nicht entsorgen solltest, da bin ich übers Ziel hinausgeschossen.

Mir ist nicht ganz klar, ob Du dieses Bett, das zerlegt bei den Eltern liegt, zurück haben möchtest und ob Du das gemeinsame Bett überhaupt behalten möchtest!?

Ich würde alles auflisten, was er mitnehmen soll, und was er bringen soll- ehrlichgesagt hätte ich keine Lust, das gemeinsame Bett zu behalten. So weit es möglich ist, würde ich die mitzunehmenden Sachen in Umszugskartons packen- beim Baumarkt gibt es ja welche.

Ich würde ihm dann klar schreiben, dass Du an folgenden Terminen (3 zur Auswahl) eine Abholung bzw. ein Bringen vorstellen kannst und dass es spätestens am 3. Termin passieren sollte.

Das sind in einer solch bescheuerten Situation alles schmerzhafte Akte; gibt es denn in Deinem Umfeld jemanden, der Dir evtl. helfen würde und anwesend ist, wenn er kommt? Möglichst natürlich nicht die mit den dummen Kommentaren, man findet hilfreiche Menschen auch da, wo man sie zuerst nicht suchen würde, also in der Nachbarschaft, bei Kollegen, evtl. in einer Hobbygruppe? Ich hoffe, ich verletze Dich nicht mit diesen Vorschlägen - ich habe selbst auch nicht so ein Riesen-Umfeld und finde so etwas schnell unangenehm, aber es könnte sich lohnen, zu überlegen, wer einem helfen würde, an den man im ersten Moment nicht so denkt.

Viele Grüße!

19.04.2015 22:42 • #7


sungoo


109
2
12
Danke Luise!
Ok, vielleicht war ich etwas kurz: mein altes Bett möchte ich zurück haben. Seine Eltern wollten seinerzeit, dass ich es entsorge - wollte ich nicht...für alle Fälle (der Fall ist ja jetzt eingetreten), also wurde zähneknirschend der Lagerung in deren Haus zugestimmt.

Das gemeinsame Bett zu behalten ist für mich emotional auch kein Problem, allerdings ist meine Wohnung recht klein. Ggf. würde ich dieses langfristig verkaufen mitsamt meiner (übrigen) Matraze und den zwei Lattenrosten (hochwertig). So würde ich sogar noch ein paar Euros rausschlagen Aber nicht sofort, sondern eben langfristig.

Jedenfalls möchte ich vermeiden, dass er sich unnötig lange hier aufhalten muss, um das Bett abzubauen. Außerdem möchte er Geld für die Transportermiete haben, wenn er es abholt - das sehe ich ja gar nicht ein, weshalb ich mich daran beteiligen soll. Ich fühle mich halt ohnehin hintergangen und soll zu allem Überfluss dafür zahlen, wo ich nicht mal die Gründe kenne?!

Die meisten Sachen habe ich bereits in Tüten und Säcke verpackt, ich gehe aber davon aus, dass er den größten Teil gar nicht haben will.

Der unangenehmste Teil dürfte wohl die Abholung werden. Eigentlich glaube ich, ich schaffe es allein, ohne dass jemand da ist, wenn er kommt. Kann ich ihm auch verbieten, jemanden mitzubringen? Ich möchte keinen in meiner Wohnung haben....aber: schaffe ich da nicht eine noch schlechtere Bedingung für die Übergabe? Ich möchte schliesslich von ihm, dass er meine Sachen mitbringt, damit ich mir den Weg und die Situation bei seinen Eltern erspare. Da bin ich echt überfragt - nicht, dass er sauer wird und deshalb meine Sachen nicht mitbringt.

Wie siehst Du das...oder auch gerne jemand anders?

Nein, Du verletzt mich gar nicht, das ist ok. Du hast absolut Recht: manchmal helfen einem die Leute, von denen man es am allerwenigsten erwartet hat. Aber wie gesagt: ich glaube, das schaffe ich auch allein. Nur war ich halt noch nie in der Situation mit gemeinsamen Möbeln usw. Schade, dass man sowas nicht zivilisiert regeln kann.

20.04.2015 19:55 • #8


LuiseR


Hallo,
schön, dass ich Dir etwas helfen konnte. Dass Du den Transporter nicht mit finanzieren möchtest, kann ich verstehen. Es ist natürlich auch die Frage, wer das Bett zu welchen Teilen bezahlt hat und was es wert ist; ich fürchte, die allgemeine Auffassung ist, dass materiell keiner im Vorteil sein sollte; vor allem bei nicht vorhandenem Unrechtsbewusstsein könnte Dein Ex es so sehen, dass die Kosten geteilt werden bzw. dass jeder das gleiche raus bekommt. Da könnte es helfen, nüchtern zu rechnen, auch, was kostet ein Transport usw. Er darf nicht das teuerste nehmen. Du musst auch überlegen, wo Du evtl. bereit bist, zur Schonung Deiner Nerven mal klein beizugeben!? Da ist jeder verschieden, ich neige dazu, bis zu einer gewissen Grenze eben auch mal etwas draufzuzahlen, damit ich z.B. nicht ertragen muss, dass sich jemand, den ich nicht in der Wohnung haben will, dort aufhält. Je nachdem, wie hoch der Wert der Sachen ist, könnte sich vielleicht auch eine rechtliche Beratung lohnen oder Beratung bei einer Stelle für Trennungen- ich kenne mich da nicht so aus, es gibt sowas aber, sicher auch bei Familien- oder Paarberatungsstellen, aber sicher auch woanders. Klingt jetzt vielleicht übetrieben, aber Du solltest dennoch die Situation nicht unterschätzen.
Verbieten, dass er jemanden mitbringt, kannst Du glaube ich nicht, aber Du kannst m.E. bestimmen., wer eintreten darf und wer nicht. Ich persönlich fände in solch einer Situation die Anwesenheit einer Freundin sehr beruhigend, sie müsste aber auch geeignet sein, und nicht noch durch ihr Verhalten provozieren.
Du machst das schon! Ich merke das!

Liebe Grüsse!

21.04.2015 11:01 • #9


sungoo


109
2
12
Also ehrlich, über den Teil mit den Finanzen hatte ich nicht nachgedacht. Es ist nur ein Ikea-Bett, die Lattenroste sind aus dem Bettengeschäft und hochwertig. Aber insgesamt fällt das unter geringwertiges Gebrauchsgut für mich...also nix, was materiellen Wert hat.

Das (gemeinsame) Ikea-Bett, was bei mir steht, hat er gekauft. Mir gehört lediglich meine Matraze und der Lattenrost. Mein Ex hat ja schon erklärt, dass er nur seine Matraze ohne alles andere haben will. Sorry, was macht man nur mit einer Matraze (er hat kein passendes Bett dazu)?

Wenn ich jetzt spitzfindig wäre, könnte ich auch verlangen, dass er sein Bett aus meiner Wohnung entfernt, oder nicht? Ich denke, ihm wäre es Recht, wenn ich das Bett behalte...wie ich es auch schon beschrieben habe und machen würde. Wenn es dann meins ist, ob ich es dann noch behalten will, steht auf einem anderen Blatt. Ich denke, er würde es ebenfalls verkaufen...ich möchte mich aber nicht daran beteiligen, damit er noch mehr Vorteile hat - verstehst Du, wie ich das meine?

So klamm bin ich finanziell nicht, aber ich fühle mich emotional halt benutzt, abgestellt und dann noch finanziell belastet. Könnte natürlich sein, dass er einen Ausgleich für das Bringen meiner Sachen verlangt, das wäre aber ok für mich.

Ich finde nicht, dass ich klein beigebe oder es tun sollte. Was für ein charakterliches ****** muss man sein, um einer alleinstehenden Frau nicht mal ein Bett zu gönnen und sich dann noch daran die Taschen vollzumachen? Ich vermute allerdings nach wie vor, dass der Druck und die Ideen diesbezüglich von seinen Eltern kommen, um das beste für den Jungen rauszuholen, um angestauten Frust jeder Art abzubauen und um Macht zu demonstrieren.

Hm, danke für den Hinweis, dass ich möglicherweise die Lage unterschätze, da muss ich nochmal drüber nachdenken. Ich fürchte, Du könntest Recht haben. Allerdings hatte ich gleich am ersten Abend signalisiert, dass mir an einer zivilisierten Lösung gelegen ist - da sehe ich ganz klar ihn in der Pflicht....ICH habe mich schliesslich nicht per SMS getrennt. Mein Türschloss habe ich z.B. auch direkt ausgetauscht. Mit den Eltern von ihm im Hintergrund muss ich wohl mit allem rechnen.

21.04.2015 19:40 • #10


LuiseR


Hallo,
danke für Dein Vertrauen! Ich kann wirklich gut verstehen, dass Du Dich emotional benutzt, misshandelt fühlst! Das mindeste, was er eigentlich tun sollte, wäre, Dich nach Deinem Wunschtermin zu fragen, kostenlos abzuholen, was er abholen soll, also, was ihm gehört; auf Wunsch auch das Bett mitzunehmen, Dich dabei emotional nicht zu belasten und sich zu entschuldigen für sein Verhalten!
Und er sollte Dir auch kostenlos Deine Sachen von seinen Eltern bringen! Ist absolut meine Meinung.
Anscheinend sieht er es nicht ganz so, aber es wirkt auf mich so, dass Du mit seinen Vorstellungen leben kannst, um damit weitere Auseinandersetzungen zu vermeiden. Legitim wäre es auch, aufgrund seines Verhaltens die o.g. Variante einzufordern, aber das würde Kontakt und Auseinandersetzung bedeuten.
Das Bett will er Dir lassen, das ist OK für Dich, und Du könntest Dir vorstellen, ihm was zu geben, wenn er Dir Sachen bringt. Er könnte ja durchaus ein Bewusstsein dafür haben, WIE er sich da gerade verhält, will aber das Bett nicht behalten und könnte meinen, dass er damit etwas gut macht? Eigentlich könnte er dann trotzdem kostenlos Bringen und Holen, vermutlich bequatschen ihn seine Eltern anders?...

Ich habe in einer anderen Variante vergleichbares erlebt, musste aber lediglich seine Zahnbürste entsorgen, die ich aber auch gekauft hatte. Insofern kann ich nicht wirklich mitreden..

Ich habe aber eine Freundin, die sich vor langer Zeit scheiden ließ- ihr Ex hatte sie schon in der Hochzeitsnacht betrogen und 1 Jahr später dann zu seiner außerehelichen Beziehung gestanden. Ich erinnere mich, dass es damals auch um Finanzielles/Materielles ging und letztendlich darum, dass sie seelisch so unbeschädigt aus der Sache gerauskam wie möglich, sie hat dann einen Anwalt mit demEx verhandeln lassen; eine andere Bekannte schwärmte von einer Beratungsstelle, die ihr sehr geholfen hatte, das Finanzielle zu regeln, obwohl sie sich im Einvernehmen getrennt hatten. Daher kam ich auch die Idee, dass das Materielle und das Potenzial, die Kränkungsmöglichkeit die in diesem Aspekt liegt, unterschätzt werden könnte.

Ich hoffe, Du wirst durch meine Gedanken nicht irritiert oder so, ich glaube, Du kennst Deinen Weg bereits; die Frage wäre noch, wie Du ansonsten mit dem Schmerz umgehst, ob Du irgendwann, wenn alles geregelt ist, ihn nochmal nach dem Grund fragen willst.

Herzliche Grüße!

22.04.2015 11:12 • x 1 #11


Grace_99


Er wollte die Trennung, also soll er sich um die Abholung kümmern (auch das finanzieren eines evtl. Transporters).

Würde ihm kurz und bündig ne Mail schicken, mit 3 Terminangeboten sowie einer Liste der Sachen die seine sind und die er mitnehmen soll sowie einer Liste der Dinge, die er von dir hat und die du haben möchtest.

Würde in dieser Mail auch darauf verweisen das du dich an Kosten nicht beteiligst.

Sollte er diesbezgl. rumzicken - organisiere in deinem Bekanntenkreis jemanden, der mit dir dahin fährt und deine Sachen mit dir zusammen abholt.

Wenn bei dir zuhause was abgebaut werden muss - bitte gleichfalls Bekannte dir dabei zu helfen, so dass die Sachen alle schon im Flur stehen und er (dein Ex) nicht in die Wohnung rein muss, sondern alles vom Flur aus mitnehmen kann.

22.04.2015 11:30 • x 1 #12


sungoo


109
2
12
@ Luise:
Danke nochmal für Deine Antwort.
Leider kann ich überhaupt nicht einschätzen, ob er sich selbst Gedanken macht/gemacht hat oder ob er nur Erfüllungsgehilfe seiner Eltern ist. Ich tippe auf letzteres...dann wäre es doppelt unfair mir gegenüber: ich bin ganz allein gegenüber drei Leuten, die ihre Macht ausspielen wollen. Ich habe mich schon gewundert, dass er mir überhaupt angeboten hat, die Sachen zu bringen - vielleicht will man mich nicht im Haus haben?
Leider gestaltet sich die Kommunikation schwierig (vorher auch schon): er nutzt das Handy nur für SMS und hört es nicht, wenn es klingelt. Folglich müsste ich auf Festnetz bei seinen Eltern anrufen - darauf habe ich gar keine Lust. Ich denke, ich mache die Absprachen per E-Mail! ICH habe mit so einem Mist nicht angefangen. So ein widerliches Verhalten verstehe ich beim besten Willen nicht.

Insgesamt bin ich aber immer noch der Meinung, bei uns geht es nicht um materielle Werte, sondern irgendwie um Macht und Repression....verstehe ich irgendwie nicht, aber egal.

@Grace:
auch Dir vielen Dank für Deine Antwort! Genau, er wollte die Trennung aus mir unbekannten Gründen, dann soll er sich auch bewegen. Er hat mir ja direkt in der TrennungsSMS geschrieben, was er noch haben möchte...und der Rest soll hier bleiben? Bei sowas kann ich davon ausgehen, dass er seinen Abgang langfristig geplant hat, aber warum hat er dann nicht gleich alles mitgenommen?

Wegen der Kostensache bin ich immer noch unschlüssig: ich befürchte, er ist dann sauer wenn ich nicht zahlen will und verweigert dann die Lieferung meiner Sachen, sodass ich immer noch zu seinen Eltern müsste. Ich muss ja dann damit rechnen, nicht ins Haus gelassen zu werden...es gibt aber keinen Grund hierfür.

22.04.2015 20:07 • #13


Dramaking


Zitat von sungoo:
Zitat von Tiefes Meer:
Zitat:
Danke ihr Lieben! In meinem Umfeld bekomme ich eher Sachen wie "hättest dich halt mehr bemühen müssen", "dich will eben keiner, du bist zu anspruchsvoll" zu hören.
Mein lieber Schwan. Ich fass' es nicht. Wer solche Freunde/Verwandten hat, der braucht echt keine Feinde. Menno.


Genau so ist es...neben dem Schmerz wegen der kaputten Beziehung, schmerzt der mangelnde Rückhalt fast noch mehr.
Ich bin ja "schon" 35 und sollte langsam mal einen abgekriegt haben Wie ich solche Leute hasse.


Am WE traff ich unsere Bekannte. Sie zu mir: "Du musst aber schon etwas für sie Verständnis zeigen, dass sie was Neues möchte, einen neuen Mann, eine neue Beziehung, du warst der erste Freund"..."sie möchte auch bestimmt wissen,wie ein anderer Mann sich anfühlt, wie er riecht" Ich muss Brechen, sorry.

Mach ich auch mein Glück davon abhängig, wieviele Frauen ich "probiert" habe?

22.04.2015 20:35 • #14


LuiseR


Hallo sungoo,

ja, das klingt ganz danach, dass es um Macht und Repression, jedenfalls nicht um rein Materielles, so meinte ich es auch nicht! Warum sollten Dich aber die Beweggründe kümmern, DU weißt, dass es keine Gründe gibt, Dich so zu behandeln, nicht ins Haus zu lassen, usw.
Blöderweise ist eine gewisse Kooperation erforderlich beim Austausch der Sachen; ich lese jetzt heraus, dass Du per E-Mail Vorschläge machen wirst, wann er kommen soll, und dass Du Dir noch überlegst, ob Du zahlen möchtest (wie viel verlangt er denn für das Bringen?), oder ob Du das, was eigentlich nur korrekt wäre (siehe Grace) erstmal forderst.
Irgendwo ist ja auch nicht einzusehen, dass er samt Eltern mit dem Verhalten durchkommt.

@Dramaking

Unglaublich, dass man auch noch Verständnis haben soll für das Ausgetauscht-Abserviert werden.
Könnte es eine Erklärung sein, dass durch Online-Partnerbörsen etc. oder einfach durch einen gewissen Zeitgeist Beziehungen wie ein Konsumgut gesehen werden, die man ohne Angabe von Gründen, ohne Auseinandersetzung etc. kündigen kann? Oder gab es das schon immer?

Viele Grüße!

23.04.2015 17:21 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag