15

Hello - ich hab dich gestern gesehen!

Schleiereule

Hi! Nach vielen Jahren hab ich dich gestern wieder gesehen. Ein kurzer Augenblick nur, als du mit deinem Auto ausparktest und ich daran vorbei fuhr. Aber ich bin mir sicher das du mich gesehen und erkannt hast. Ich hatte weiche Knie, der Tag war gelaufen. Ich konnte mich kaum noch auf die Arbeit konzentrieren. Heute erscheint mir das total unwirklich. Das du immernoch diese Wirkung auf mich hast. Ich will das nicht mehr. Du warst ein Ar. und hast mich schlecht behandelt. Du sollst keine Macht mehr auf mich haben. Ab heute bist du mir wirklich egal.

Das wollte ich dir nur mal sagen. Du kannst mich mal. Alle weiteren Worte wÀren unnötiger Zeitaufwand. Du bist mir Wurscht. Aber sowas von.

20.10.2020 07:38 • x 5 #1


Sturmhöhe


Gut so.

20.10.2020 08:40 • #2



Hello - ich hab dich gestern gesehen!

x 3


Ben67


1244
3131
Zitat von Schleiereule:
Du bist mir Wurscht.

Wenn es wirklich so wÀre, hÀttest Du Dir auch diesen Zeitaufwand nach so vielen Jahren gespart.

20.10.2020 08:45 • x 4 #3


Begonie


466
1529
Zitat von Ben67:
Wenn es wirklich so wÀre, hÀttest Du Dir auch diesen Zeitaufwand nach so vielen Jahren gespart.

Stimmt leider!

Du bist noch nicht los von ihm, wenn ein flĂŒchtiger Blick auf ihn Dich dermaßen umreisst, dass Du weiche Knie bekommst.

Das gibt es, dass innerlich immer noch gegen jede Eingebung des Verstandes eine Wunde ist, die kurzzeitig wieder aufreißt,obwohl man dachte, der interessiert mich lĂ€ngst nicht mehr.
Stell Dich diesen GefĂŒhlen und lass sie einfach fließen und dann richtest Du Dein Krönchen und gehst weiter auf Deinem Weg.

Es dauert manchmal sehr lang, bis man innerlich abgeschlossen hat und manchmal gelingt es nie ganz.
Ich traf meinen Ex. ĂŒber zwei Jahre nach der Trennung das erste Mal wieder auf einem Kongress. Ich wusste dass er da war, hoffte aber, ihm bei der Vielzahl von Besuchern nicht zu sehen.
NatĂŒrlich geschah genau das. Ich saß in einer spĂ€rlich besuchten Veranstaltung neben einem Kollegen. In der Hoffnung, mein Ex. wĂ€re kurzfristig weggeblieben, fragte ich den Kollegen, ob er W schon gesehen hatte.
Ja, meinte er, der war gestern auch in dem EDV-Workshop. Ah, da kommt er ja!

Mein Blick wanderte zur TĂŒr und ich dachte mir, das gibt es doch nicht. Was will denn der da? Und dann noch genau in dem Augenblick, als ich beilĂ€ufig nach ihm fragte! Das Leben hat einen harten linken Haken.
Dann ging es mir wie Dir. Mein Blick richtete sich starr auf den Vortragenden und innerlich tobten StĂŒrme. MagendrĂŒcken, schwitzende HĂ€nde, Herzrasen, ich hatte MĂŒhe, mich unter Kontrolle zu halten.
Vom Vortrag bekam ich nicht mehr viel mit.

Gegen Ende stand mein Ex. umgehend auf, nahm seine Tasche und ging zum Ausgang. NatĂŒrlich hatte er mich gesehen und wollte ein Aufeinandertreffen vermeiden. Es dauerte, bis ich mich wieder gefangen hatte.
SpÀter sah ich ihn am Gang vorbei gehen, er hatte mich nicht wahrgenommen. Er war allein und ich dachte mir, wie traurig er so dahin schlurfte. Sein Gesicht eine Maske, wie so oft! Es hatte sich nichts geÀndert.
Und dann folgte Begegnung Nummer drei am selben Tag. Ich war in der Firmenhalle und unterhielt mich angeregt mit eiiner Firmenvertreterin. Wir lachten gerade, als er daher kam. Und dann fĂŒhlte ich mich großartig, denn ich dachte mir: Ha, da gehst Du wieder allein dahin und wirkst so verlassen und isoliert und ernst und ich stehe hier und lache!

NatĂŒrlich war das nur ein billiges Mittel, mein SelbstgefĂŒhl wieder zu stĂ€rken, aber es wirkte und das ist das Wichtigste.

Im Vorbeigehen grĂŒĂŸte er freudlos und ich sagte lĂ€chelnd " Hallo".

Es ist nun 10 Jahre her und ich sehe ihn selten. Vielleicht einmal im Jahr auf dem bewussten Kongress, der heuer ausfiel. Und irgend etwas in mir reagiert immer noch auf ihn. Ich lasse es zu und denke mir, ist halt so. Aber er interessiert mich nicht mehr, ich will nichts mehr von ihm wissen und es ist mir egal, wie er jetzt lebt. Ich habe keine Ahnung und das fĂŒhlt sich gut an.

Es kann sein, dass es mit inneren Verletzungen zu tun hat, die man, wenn das GefĂŒhlsgedĂ€chtnis wieder angesprochen wird, wieder fĂŒhlt. Sie sind wahrscheinlich noch nicht ganz verheilt.

Begonie

20.10.2020 09:16 • x 4 #4


SeisDrum


So gings mir auch mal, obwohl die Ex an sich da schon ein erledigtes Kapitel war. Es war mehr die Art der Trennung, ihr Verhalten danach, woran ich lange geknabbert hab. Und als sie mir mal ĂŒbern Weg lief, hab ich auch weiche Knie bekommen. Man ist halt ĂŒberrascht und weis nicht genau was man tun soll.
Wenns nĂ€mlich nach meinem BauchgefĂŒhl gegangen wĂ€r und nicht nach gesetzlichen und sozialen Regeln, dann hĂ€tt ich ihr nĂ€mlich am liebsten ne neue Fressleiste verpasst. Verdient hĂ€tte sie's und passend zu ihrer Art der Trennung wĂ€re das meine Art des Dankeschön's gewesen. Aber darf man ja nicht machen.

20.10.2020 09:28 • #5


Ben67


1244
3131
Zitat von Begonie:
Es dauert manchmal sehr lang, bis man innerlich abgeschlossen hat und manchmal gelingt es nie ganz.

Die Frage ist, was einem der andere wirklich bedeutet hat, wenn es gĂ€nzlich gelingt - unabhĂ€ngig von der Art der GefĂŒhle, die ausgelöst werden.

20.10.2020 09:29 • #6


Begonie


466
1529
Hallo, Ben!

Da gibt es eine Stimme, die keine Worte benutzt - höre ihr zu.

Super, Deine Signatur gefÀllt mir und sie ist so wahr!

20.10.2020 09:43 • x 1 #7


Katze123


15
3
18
[quote="SeisDrum"]Es war mehr die Art der Trennung, ihr Verhalten danach, woran ich lange geknabbert hab. [pid]2314071[/pid][/quote]

Ja das kenn ich nur zu gut. Ich will meinen Ex auch unter gar keinen UmstĂ€nden zurĂŒck, dafĂŒr hat er sich als ein Mensch gezeigt, der in meinem Leben nichts mehr zu suchen hat.
Es ist nicht so, dass man ihnen hinterhertrauert und sie unbedingt zurĂŒck haben will. Es ist einfach die Tatsache, dass man sich so in Menschen tĂ€uschen kann, die so schmerzt. Weil man selbst nie auf die Idee kommen wĂŒrde, so zu handeln.

20.10.2020 10:31 • x 1 #8


Schleiereule


Erstmal Danke fĂŒr Eure Antworten. Soviel Resonanz hĂ€tte ich gar nicht erwartet. Aber ich bin ein bisschen anderer Meinung. GefĂŒhle kommen lassen und ausleben habe ich jetzt lange genug praktiziert. Das hat mir nichts gebracht außer das ich unsere Beziehung immer weiter verherrlicht habe. Ich will das nicht mehr denn eigentlich war es so ziemlich die schlimmste Zeit meines Lebens. Außer vielleicht die paar Anfangsmonate wo ich tierisch verliebt war. Der Mann war aber echt schĂ€big zu mir. Hat mich belogen und betrogen. Das einzige war er sah ziemlich gut aus. Jetzt habe ich wieder einen neuen Partner der mich auf HĂ€nden trĂ€gt. Er sieht nicht ganz so gut aus und hat auch seine Macken aber er ist echt lieb und 1000 prozent ehrlich zu mir. Da passt es nicht mehr wegen dem anderen weiche knie und einen Herzkasper zu kriegen. Von jetzt an reiß ich mich einfach mal ein bisschen am Riemen und sehe den Ex als das was er ist. Ob er jetzt hĂŒbsch war oder nicht, er war ein A.. Dann eben ein hĂŒbsches A.!

21.10.2020 07:17 • #9


Begonie


466
1529
Gut aussehende MĂ€nner wissen meist, dass sie gut aussehen. Und gutes Aussehen und guter Charakter gehen nicht unbedingt konform. Gutes Aussehen fĂŒhrt oft dazu, dass MĂ€nner das auch ausnĂŒtzen, denn schließlich hat er auch bei anderen Frauen Erfolg.

Du kannst dich am Riemen reißen. Damit nimmst du den Verstand mit ins Boot, der Dir schon oft gesagt hat, dass er nicht gut zu Dir und fĂŒr Dich ist. Das ist sicher nicht verkehrt.
Aber solltest Du ihm wieder begegnen, wird Dich das wieder triggern und das wirst Du nicht abstellen können, denn spontane Begegnungen sprechen die GefĂŒhlsebene dermaßen an, dass der Verstand erst Mal wieder ausgeschaltet ist. Das GefĂŒhlschaos hast Du ja selbst erlebt.

Ich meine, man muss das akzeptieren, dass es Menschen gibt, denen man nie ganz gleichgĂŒltig gegenĂŒber steht. Je enger die Verbindung war, desto stĂ€rker kann die GefĂŒhlsanwandlung ausfallen.
Aber dann, wenn die Stressreakton wieder abflaut, ist auch wieder Raum fĂŒr den Verstand.

Wenn ich meinen Ex. wieder treffe, werde ich was spĂŒren. Zwar keine weichen Knie mehr, aber ich werde spĂŒren, dass er etwas in mir auslöst. Aber das wurde im Lauf der Jahre auch weniger.
Es ist auch Trainingssache, aber ein Training ist bei ungeplanten und spontanen Begegnungen nicht möglich.

Als ich ihn das letzte Mal sah, merkte er das nicht. Er stand an einem Stehtisch und hatte sein Handy vor sich, außerdem eine Tasse Kaffee und einen Becher mit Yoghurt oder so was Weißem.
Er bemerkte mich nicht, weil er mit dem RĂŒciken zu mir stand. Ich hatte aber einen guten Blick auf ihn, Ich betrachtete ihn und dachte mir, wegen dem hast Du so viele TrĂ€nen vergessen, bist Du Tausend kleine Tode gestorben, hast gelitten und gekĂ€mpf! War er das wert? Nein, aber ich glaubte damals er sei es wert.

Er wirkte reizlos auf mich, wie ich erstaunt, aber auch erfreut feststellte. Im Lauf der Jahre habe ich den Absprung geschafft. Es ist ein gutes GefĂŒhl zu merken, dass er mich nicht mehr interessiert.

Ob er liiert ist oder nicht und wenn ja, mit wem - egal. Sein Lebensweg ist mir gleichgĂŒltig geworden. Das fĂŒhlt sich gut an. Aber wenn ich ihn wieder sehe, werde ich doch feststellen, dass da noch irgendetwas da ist. Ein Ex. ist eben kein Bekannter oder Kollege.

Du weißt wie er ist und Du hast jetzt einen liebevollen Mann gefunden. Das solltest Du schĂ€tzen, denn es ist nciht selbstverstĂ€ndlich. Und Menschen ohne Macken gibt es nicht, aber kleine Macken kann man akzeptieren und manchmal machen sie einen Menschen auch liebenswert.

Begonie

21.10.2020 11:19 • #10


Anker1


Zitat von Schleiereule:
Du bist mir Wurscht. Aber sowas von.


Ist es das was du dir wĂŒnschst oder entspricht das deinem tatsĂ€chlichen Empfinden?

21.10.2020 11:23 • #11


schleiereule


Inzwischen ist er mir wirklich wurscht. Hat aber jahre gedauert. Als erklĂ€rung, er ist ein PUA wie er im Buche steht. Und er hat alle Register gezogen. Ich war so tief drin das ich ihm sogar viel Geld geliehen habe das ich natĂŒrlich abschreiben kann. Lieber lasse ich ihm die Kohle als ihn noch mal zu kontakten. Ganz besonders schlimm waren fĂŒr mich seine Auslandsreisen, wo er wochenlang untergetaucht war. Ich bin umgekommen vor Sorge, ihm könnte was passiert sein. Dabei fuhr er nur mit ner anderen Frau durch die Gegend. Dann hat er behauptet, die hĂ€tten da kein Internet gehabt. Dabei war es innerhalb von Europa und selbst in Timbuktu gibts inzwischen Netz in Hotels. Aber wenn er dann wieder da war und mir was von unserer gemeinsamen Zukunft vorsĂŒlzte, war mein Gehirn außer Betrieb. Nein, er war noch nichtmal im Bett gut eigentlich. Ich war nur einfach so total von den Socken, das mir selbst die mieseste Nummer höchste Lust bereitete. Nein er hat keine weichen Knie mehr verdient. Höchstens das ich vor Wut zittere, wenn ich ihn sehe.

21.10.2020 11:41 • #12


Elisal

Elisal


362
2
357
Zitat von Begonie:
Du bist noch nicht los von ihm, wenn ein flĂŒchtiger Blick auf ihn Dich dermaßen umreisst, dass Du weiche Knie bekommst.

Ich glaube das muss nicht zwingend so sein, ich glaube wenn man jemanden nach langer Zeit wiedersieht, dann sollte man sich nicht zu sehr davon beeindrucken lassen, dass man im ersten Moment reflexartig auf das mit dieser person gewohnte GefĂŒhl schaltet.

21.10.2020 16:10 • #13


bifi07

bifi07


3883
2
2144
Die Vergangenheit gehört zu unserem Leben, wie die Gegenwart und die Zukunft. Genauso wie die Menschen, die in dieser Zeit unseren Weg kreuzen. Es kommt auf einen selbst an, wie viel Raum man ihnen gibt.
Aber es stimmt schon, dass die IntensitĂ€t und die LĂ€nge der Zeit eine große Rolle spielen, in der uns dieser eine Mensch begleitet hat.

21.10.2020 16:33 • #14


Schleiereule


Ich glaub ja, meine weichen Knie waren eher ein Reflex. In der Nacht drauf habe ich von einem Wiedersehen getrĂ€umt und fĂŒhlte mich noch beim Aufwachen sehr unwohl. Nein, vielleicht bin ich noch nicht total gechillt. Aber der Liebeskummer ist vorbei. Definitiv!

21.10.2020 17:37 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag