27

Herz oder Verstand, ist eins besser?

G
Kannst Du Dir Deine Situation in den 60ern und 70ern der ehemaligen DDR vorstellen?
Keine Verwandten, keine Frauenhäuser, beide Ehe“Partner“ voll berufstätig .. eingepfercht in eine kleine Plattenbauwohnung?
Wohnungsnöte im Prinzip bis Mitte der Neunziger.
Heute kann der Ossi sich jederzeit trennen..

26.12.2022 20:59 • x 1 #16


Zimtstern22
Zitat von Gärtnerin:
Kannst Du Dir Deine Situation in den 60ern und 70ern der ehemaligen DDR vorstellen? Keine Verwandten, keine Frauenhäuser, beide Ehe“Partner“ ...

Ich kann erahnen, dass es üble Lebensumstände waren. Allerdings in der BRD auch, zu Lasten der Frauen. Frauen mussten z. B. ihre Ehemänner um Erlaubnis bitten wenn sie berufstätig werden wollten....

26.12.2022 21:10 • x 1 #17


A


Herz oder Verstand, ist eins besser?

x 3


W
Zitat von Zimtstern22:
Herz oder Verstand Entscheidung, was ist besser?


Diese Frage kann ich nur mit einem klaren und eindeutigen Herz beantworten.
Der Verstand ist ein Instrumentarium in den praktischen Angelegenheiten. Aber in Liebes- und Begehrensdingen hat der, wie ich es sehe, so gar nichts verloren.

Zitat von Zimtstern22:
Für mich war es undenkbar, eine Affäre zu haben. Mein Ex war in vielen Dingen schon im Laufe der Zeit immer weniger mein Traummann, aber ihn zu betrügen hätte ich trotzdem nicht gekonnt.


Warum?
Das Leben sollte man sich nicht verbieten aufgrund eingewachsener Prinzipien. Wohin sollte das auch führen? Will man sich auf den Weg ins Leben machen, so muss man zuerst einmal diese inneren Mauern niederreißen. Person (samt ihren Prinzipien) und Freiheit sind Gegensätze. Deshalb meine ich, man solle sich einfach fließen lassen, wohin immer man auch treiben mag. Jeder Fluss macht sich sein eigenes Bett, und er wird immer dem Meer zustreben. Nur hat es der Mensch aus brachialen Gründen geschafft, eine Verkrampfung zu verinnerlichen, die sein Leben zumeist zu einem Krummdarm macht, den es da und dort fortwährend drückt und schmerzt.

Zitat von Zimtstern22:
Aber wie sagte Charlie Chaplin schon ganz richtig:
An den Scheidewegen des Lebens stehen keine Wegweiser.


Da muss ich ChCh widersprechen. An den wesentichen Scheidewegen steht sehr wohl immer ein Wegweiser. Und auf diesem steht dick und fett Glück (als Empfindung). Dass die weiß Gott wohin abgeirrten Menschen sich tausenderlei Steine in den Weg gelegt haben, ist ja wieder etwas ganz anderes, eine kulturelle Verunglückung. Aber die Wegweiser sind eben immer die (positiven oder auch negativen) Gefühle. Und diese wiederum haben eben nichts mit dem Verstand, sondern alles mit dem Herzen zu tun.
Daher sollte man den Verstand wohl besser ausschalten, wenn das Herz zu sprechen und vielleicht auch zu glühen beginnt.


Zitat von Zimtstern22:
Fatal war, dass mein Ex sich in der Trennungszeit wie ein A. benahm, mich finanziell über den Tisch zog, bei seiner Familie, Kollegen und Freunden übelst über mich herzog, so dass ich im Nachhinein es wirklich bedauere, ihn nicht betrogen zu haben oder ihm wenigstens die Herzens Ursache für die Trennung genannt zu haben. Dann hätte er wenigstens einen Grund gehabt sauer zu sein, er hätte allerdings auch alles durch den Dreck gezogen und meine schönen Gefühle wären dahin gewesen.


Das läuft leider oft so. Der/die Ex muss niedergemacht werden, so gut (und kurios) es nur geht. Eine Kinderei, die man erst gar nicht ernstnehmen sollte. So etwas sagt ja nichts, in dem Fall, über Dich, sondern über Deinen Ex. So etwas ist immer eine wirklich schwache Vorstellung. (Und nicht zuletzt auch eine Selbstdesavouierung - denn wie deppert muss man den selber sein, um mit einem so unmöglich Menschen liiert gewesen zu sein? Stimmte es, was ja nie der Fall ist, so wäre das die Ausstellung eines wirklich fulminanten Armutszeugnis für sich selber.)
Aber wenn die Liebe verblasst oder sich jemand anderem zuwendet, dann ist das ein Grund, sauer zu sein? Das kann ich nicht so sehen. Denn Gefühle sind eben wie der Wind und die Stürme. Viel schlimmer, übler und unehrlicher ist es doch, nur so zu tun , als ob. Nicht nur ein Betrug am Partner, wie ich ihn verstehe, sondern zudem eine Selbstverleugung ersten Grades.

Also kurz gesagt: Lasse Deine Herz fliegen, wohin es eben fliegt, und lasse den Verstand höchstens als Federweiß das seine tun. Dein Herz weiß alles um Dich, Dein Verstand so gut wie nichts.

26.12.2022 21:12 • x 2 #18


Zuma
Liebe TE,

auch ich habe meine Weihnachtsgeschichte, jedes Jahr aufs Neue zur Adventszeit kommen auch bei mir diese ‚hätte hätte Fahrradkette‘ - Gedanken.

Ich habe damals NICHT mein Herz entscheiden lassen. Mein Verstand hat gesiegt. Herz gegen Kopf oder Herz im Kopf?!

Irgendwann, wie damals in der Brillen-Werbung, wird mich hoffentlich jemand fragen:
Wenn du dein Leben noch einmal leben könntest, würdest du dann alles noch einmal genauso machen?

Was ich dann antworte, tja, darauf bin ich irgendwie selbst gespannt….

Du hast sicher nichts falsch gemacht, so wie du es beschreibst.
Und wenn es im nächstem Jahr wieder weihnachtet, dann lass deine Gedanken zu, spinne sie zu ende, oder male sie dir aus, tagträume sie.
Und dann wieder ab in die Realität, denn die ist gar nicht so übel - auch wenn man manchmal glaubt man hat die falschen entscheidungen getroffen

Alles Liebe für Dich!

26.12.2022 21:37 • x 1 #19


VictoriaSiempre
Du hast Dich doch für Dein Herz entschieden, oder kapiere ich irgendwas nicht?
Du hast Dich von Deinem Mann getrennt, als Du gemerkt hast, dass Du ihn nicht mehr liebst. - Herz.

Oder denkst Du darüber nach, dass Du vor zig Jahren hättest offensiver sein sollen gegenüber dem Mann, in den Du Dich verknallt hast? Der verheiratet war, mit dem Du im beruflichen Kontext - und sonst nix - zu tun hattest, der von Deinen Gefühlen nichts ahnte und von dem Du annimmst, dass er wohl mit Dir geflirtet hat seinerzeit?

Okay, da würde bei mir wohl der Verstand übernehmen… ; das ist doch echt vergossene Milch mittlerweile.

Heißt ja nicht, dass Du nicht noch ab und zu (vielleicht auch ein wenig wehmütig) an Dein Objekt der Begierde denken und ein wenig Tagträumen darfst.

Was ich nicht machen würde: Dem Ex-Mann, egal wie doof der bei der Trennung war, 5 Jahre später mitteilen, dass damals ein anderer für Deine Entscheidungsfindung ne Rolle gespielt hat. Das hat für meinen Geschmack weder mit Herz noch Verstand, sondern mit Nachtreten zu tun.

26.12.2022 21:56 • x 3 #20


S
Ich glaube du hast alles richtig gemacht und kannst dir dadurch auch nichts vorwerfen..

Nach meiner Trennung jetzt sagt mein Kopf es ist besser so aber mein Herz ist gebrochen und man steht total im Zwiespalt

26.12.2022 22:13 • x 2 #21


Cagy
Hallo Zimtstern,
vielleicht hilft dir nä. Jahr die Gewissheit das es nichts bringt in der Vergangenheit zu leben und sich Szenarien auszudenken die vermutlich in der Realität ganz anderes ausgesehen hätten.
So wie du die Sachlage beschreibst war die Trennung richtig und ich denke das eine Affäire zum damaligen Zeitpunkt dir nichts mehr als weiteren Kummer eingebracht hätte.
Diese Herz oder Verstand Gedanken sind für sich gesehen auch nur sentimentale Zeitverschwendung. Menschen sind wie sie sind und Dinge entwickeln sich selten so wie wir möchten.
Frage ist dann ob ich mein Leben wieder in die Hand nehme oder es *dem Schicksal* überlasse.......
Was unumstritten und wahr ist, ist das wir Zeit nicht zurückbekommen. Jeder unnütz vertane Moment mit Gedanken an..* hätte und könnte und ..evtl...und..etc...*.....ist ein Fehler.
Je älter man wird desdo klarer sieht man das.Ich wünsche mir heute manchmal ich hätte eher aus diesem sinnlosen Grübeln gefunden und mir mein Leben schneller wieder *besser* gestaltet.
Alles Gute Dir.

29.12.2022 10:57 • x 1 #22




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag