48

Hilflosigkeit - alle verloren

DaNiStAm

1
1
Hallo,
ich bin neu hier und möchte Euch meine "Geschichte" erzählen:


Ich war fast 7 Jahre alleine und eine feste Beziehung war für mich kein Thema mehr. Meine damalige Beziehung bestand zuletzt nur noch aus physischer und psychischer Gewalt.
Dann kam es dazu, das es einen "Liedermacher" gibt, den ich gern mal live gehört hätte. Er spielte aber nie in meiner Nähe. Ich wußte nur seinen Namen, sonst nichts. Ich wußte auch nicht wie er aussieht. Nichts.
Wir besprachen uns und ich flog einfach nach Berlin zu seinem Auftritt. Er holte mich am Flugahafen ab und wir verstanden uns sofort. Wir waren sofort vertraut. Wir hatten auch in dieser Nacht etwas miteinander. Am nächsten Tag brachte er mich zum Flughafen und unsere Wege trennten sich. wir wohnen 500km auseinander. Ich schrieb ihn noch im Flieger, wie schön ich alles fand. Er gab mir eine Abfuhr. Er war nioch verheiratet, aber getrennt, Lebte schon in einer Einliegerwohnung. Dazu ein Kind im Alter von 2 Jahren und er hat noch ein Haus gekauft mit seiner Ex, welches komplett renoviert werden muss.
ich war enttäuscht, aber er wollte uns das alles nicht zumuten, den Stress.
Wir wollten uns dennoch.
Erst viele geschrieben. Telefonieren war nie sein Ding. Und dann doch. Wiir haben täglich 4-5 Std. abends telefoniert. Offen über die ganzen Probleme gesprochen, Es war so einfach und leicht.
Er kam mich besuchen. Immer wenn er Auftritte hatte mieteten wir uns ein Ferienhaus und verbrachten soviel Zeit miteinander, obwohl wir dachten auf dieser Entfernung ist es kaum machbar.

Es war schnell klar, dass ich den Kreditvertrag übernehme, seine Noch-Frau will da raus. Da aber erst alle Sanierungsgelder fließen müssen, war das umschreiben des Kredits noch nicht machbar. Er zog mittlerweile in das Haus, welche noch eine komplette Baustelle war. Wir waren uns miteinander so sicher. Er hat gesagt, dass er nicht wußte, dass er so stark lieben kann. Wir waren vertraut und aus dem ursprünglichen Kopfmenschen wurde ein Herzmensch und öffnete sich, wie nie zuvor.
Er machte mir einen Heiratsantrag, den ich angenommen habe. Es war alles perfekt.
Und dann kam unser Untergang:
Mein Sohn (15) kam in die falschen Kreise. bzw. schon bevor meine Liebe und ich uns kannten. Ich habe es aber nicht gemerkt. Er hat mich belogen und nur noch gemacht, was er wollte.
Es wurde immer schlimmer. Dro., Kriminalität, hier wurden 4 verbotene Waffen beschlagnahmt, er war agressiv, verweigerte die Schule und war gewalttätig. Haute ab usw. Er kam in eine Wohngruppe.
Sein Verhalten veränderte sich nicht.
es vergingen keine 2-3 Tage, wo nicht wieder Anrufe voon Polizei, Kripo usw kamen.Auch nachts um 3 hat mich die holländische Polizei angerufen, da sie ihn in Amsterdam aufgegriffen haben.

Das alles hat mich überfordert. ich war nicht mehr ich. Meine Liebe stand zu mir. Hat mir geholfen, zugehört, wir haben immer geredet usw.
Ich wußte es nicht zu schätzen. Er kam nicht mehr an mich heran. Ich habe alles nur noch an ihm ausgelassen, war plötzlich eine Furie, habe auch seinen Sohn bitterböse beleidigt. Er ist ein ruhiger Typ, aber iwann konnte er nicht mehr. Ich habe ihn nicht gehört. Hatte einen Tunnelblick.
Dann trennte er sich von mir. Sagte, er liebt mich nicht mehr.
Ich verstehe, dass seine Liebe kaputt gegangen ist.

Ich war wochenlang bei ihm. Wir haben noch miteinander gekuschelt usw.

Ich bin dann nach Hause gefahren.
Da ich Verträge fürs Haus abgeschlossen habe, hatten wir tel. Kontakt. Ich hab mich entschudigt. Ich kam zur Besinnung und schämte mich. All das sagte ich ihm. Ich bat ihn, dass wir uns wieder annäher. NEIN!
Ab und zu Kontakt. NEIN!
Er liebt mich nicht mehr und vermisst mich auch nicht.

Da ich so durcheinander war, bekomme ich zeitliche Abläufe nicht mehr hin. Ich lag auch dort im Krankenhaus, weil ich durch den Stress psychosomatische Beschwerden hatte.

Nun ist es so, dass wir uns schreiben. Ivh allerdings zuerst. Er antwortet aber immer. Manchmal liest er es und ignoriert. Da sagte ich ihm, dass sich das für mich nicht gut anfühlt. Wenn ich nicht mehr schreiben soll, dann möchte er mir das bitte sagen. Hab ich 2x gesagt, er geht drüber hinweg.

Dann habe ich ihm einen langen Brief geschrieben, Er sagte, er sei gespannt. Einige Tage später schrieb er mir, das ich mit vielem im Brief recht habe, aber es würde nichts ändern.
Er möchte sich auf sich konzentrieren. Kind, irgendwie das Haus halten usw.

Da wieder ein neuer Vorfall mit meinem Sohn war (er flog aus der Wohngruppe), teilte ich ihm das mit. Er antwortete direkt. Ich schickte ihm dann noch eine Voice mit dem Inhalt, dass ich mir in den Ar. beißen könnte, dass ich mich damals so verrückt gemacht habe und uns damit gegen die Wand gefahren habe. Das würde mir kein 2mal passieren.

Keine Antwort. Zunächst. Heute morgen entschuldigte er sich dann, dass er wieder nicht reagiert hat und das es nicht richtig ist. Er wußte nur nicht, was er dazu sagen soll.
Ich war erstaunt, dass kannte ich nicht von ihm. da er nur passiv war.

Er postete bei facebook ein Lied, welches er selbst gespielt hat und es geht eigl um Soldaten und Krieg usw. aber dieses Lied ist so zweideutig und auch auf uns gemünzt. Das sehen Bekannte von mir auch so.

Er sagt auch, dass er Interesse hat und sein Antworten nicht nur Höflichkeit ist. Obwohl er auch nicht zu jedem Höflich ist.
Er sagte auch mal, dass wir irgendwie zusammen gehören.

Tja, was nun? Er weiß, dass ich ihn liebe. Er ist kein Frauenheld und sucht auch keine Bestätigung. So tickt er nicht.
Er ist ein sehr klarer Mann. Warum bricht er den Kontakt nicht ab? Er weiß, wie ich fühle.

Meine Freundinnen meinen, für ihn ist die Sache auch nicht so durch.
Er liked Sprüche von mir, wie "Die beste Entschuldigung ist ein verändertes Verhalten"

Ich bombardiere ihn nicht. Melde mich auch mal 2 tage nicht. mal 1-3 Nachrichten am Tag, je nachdem wie er antwortet.

Mein Gefühl sagt, dass war es noch nicht.
Andererseits nehme ich ihn ernst und nehme die Trennung hin.

Nun sitze ich alleine hier. Mein Sohn hat sich von uns der Familie distanziert. Freundin und Kollegen haben Priorität.
Und meine Liebe ist auch weg.
Ich bin in einem so tiefen Loch. Keine Lust zu nichts. Nehme auch Antidepressiva. Ich versuche zu verinnerlichen und loszulassen. habe überall Blätter hingehangen um das loslassen zu verinnerlichen.
Nichts hilft und ich kämpfe wirklich.

Ich kann das hier gar nicht alles aufführen, wie wertvoll und besonders dieser Mann, unsere Beziehung war. Gemeinsame Urlaube, Alltag Hand in Hand. Wir waren nur 8 Monate zusammen. Alle dachten wir wären seit Jahren ein Paar.

Wir hatten von Anfang an eine große Last zu tragen. Ex Frau, gemietetes Haus bsi 2023 gebunden, sein Kind, der Hauskredit, die Finanzen und dann noch die Probleme mit meinem Sohn. und ich wurde dann zu einer anderen Frau. Erkannte mich selbst nicht mehr.

Er konnte nicht mehr. Selbstschutz?
Brauchen wir einfach Zeit und es muß Ruhe in die Sache kommen?
Wir hatten so viel Pläne. .

Sorry, für den langen Text

19.11.2020 20:10 • #1


Plentysweet

Plentysweet


6519
10748
Puhh, also spontan denke ich, sollte im Fokus Deiner Bemühungen Dein Kind stehen, oder? Es ist Dein Kind! Und er ist auf der schiefen Bahn. Du bist die Sorgeberechtigte! Auch wenn er sich distanziert. Das kann auch ein Hilferuf oder Resignation sein. Was ist mit dem Kindsvater?
Dann, was die Beziehung angeht, denke ich, daß das
Zitat von DaNiStAm:
Meine damalige Beziehung bestand zuletzt nur noch aus physischer und psychischer Gewalt.

Deinem Glück mit jemand Neuem gewaltig im Weg steht.
Da ist im Moment zuviel Ballast für unbeschwertes Glück.

Ja, es muss Ruhe in die Sache kommen.

19.11.2020 20:29 • x 4 #2



Hilflosigkeit - alle verloren

x 3


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4285
1
7989
Wie Plenty finde ich es ziemlich befremdlich, dass Du einen Mann nachläufst und dabei Dein Sohn vor die Hunde geht. Wo sind hier Deine Prioritäten? Kann es sein, dass Du diesen Mann einfach als Flucht aus Deinem Leben ansiehst? Dein Sohn braucht Deine Hilfe und Aufmerksamkeit. Und keine Mutter, die irgendeinem Idol nachreist, dubiose Finanzierungen eingeht und dann auch noch diesen Mann anbettelt.
Ich würde Dir eine Therapie / Beratung empfehlen, damit Du wieder siehst, was wirklich wichtig im Leben ist. Diese Beziehung zu diesem Mann ist es def. nicht.

19.11.2020 21:22 • x 6 #3


Abendrot


2454
4028
Ein paar Zitate :
Zitat von DaNiStAm:
Wir waren nur 8 Monate zusammen.


Zitat von DaNiStAm:
wir wohnen 500km auseinander


Zitat von DaNiStAm:
Er gab mir eine Abfuhr. Er war nioch verheiratet, aber getrennt, Lebte schon in einer Einliegerwohnung. Dazu ein Kind im Alter von 2 Jahren und er hat noch ein Haus gekauft mit seiner Ex, welches komplett renoviert werden muss.


Zitat von DaNiStAm:
Wir wollten uns dennoch.


Zitat von DaNiStAm:
Immer wenn er Auftritte hatte mieteten wir uns ein Ferienhaus und verbrachten soviel Zeit miteinander, obwohl wir dachten auf dieser Entfernung ist es kaum machbar.


Zitat von DaNiStAm:
Es war schnell klar, dass ich den Kreditvertrag übernehme,


Zitat von DaNiStAm:
Das alles hat mich überfordert. ich war nicht mehr ich. Meine Liebe stand zu mir. Hat mir geholfen, zugehört, wir haben immer geredet usw.


Zitat von DaNiStAm:
Da wieder ein neuer Vorfall mit meinem Sohn war (er flog aus der Wohngruppe), teilte ich ihm das mit. Er antwortete direkt. Ich schickte ihm dann noch eine Voice mit dem Inhalt, dass ich mir in den Ar. beißen könnte, dass ich mich damals so verrückt gemacht habe und uns damit gegen die Wand gefahren habe. Das würde mir kein 2mal passieren.


Zitat von DaNiStAm:
Tja, was nun? Er weiß, dass ich ihn liebe.


Das alles in 8 Monaten !
Nichts ist geklärt , weder deine , noch seine Lebenssituation .
Bringt doch zunächst einmal - jeder für sich das Leben auf die Reihe .
Bist du berufstätig ?
Auch dein Sohn scheint dich hoffnungslos zu überfordern , was durchaus verständlich ist .

Deshalb würde ich dir auch raten Hilfe zu suchen und auch anzunehmen , wo es nur möglich ist .
Finde wieder zu dir , komm zur Ruhe , ohne dich zusätzlich in eine komplizierte Liebesgeschichte zu verwickeln .
Und der Herr Musiker sollte auch zuerst einmal seine Scheidung durchziehen , seine finanziellen Probleme alleine regeln und sich um den 2 jährigen Sohn kümmern .

Jeder von euch hat seine Probleme zu regeln . Es sind eure ureigensten Baustellen , ansonsten versucht ein Blinder einen Lahmen zu führen .
Das klappt nicht .
Du integrierst gerade die nächste problematische Situation in dein Leben .
Such dir bitte Hilfe , bevor du an den Problemen verzweifelst .

19.11.2020 22:42 • x 3 #4


Bones


5701
10054
Der Sohn tut mir wirklich leid.Er hat wohl extrem viel mitmachen müssen.

19.11.2020 22:51 • x 4 #5


Zweizelgänger

Zweizelgänger


2530
11
2479
Ich weiß nicht, klingt jetzt vielleicht übel, aber unter "Hilflosigkeit - alles verloren" hatte ich mir etwas anderes erwartet.

Du hast noch gar nicht alles verloren.
Du musst nur aufwachen und dein Ding machen.
Eins nach dem andern.
Ansonsten verlierst du vielleicht wirklich alles und sowas sieht ganz anders aus.

19.11.2020 23:12 • x 3 #6


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


2361
1
3804
Zitat von DaNiStAm:
Da ich Verträge fürs Haus abgeschlossen habe,


Was hast Du abgeschlossen? Kredite?

20.11.2020 04:57 • #7


Dediziert

Dediziert


1093
1
1576
Zitat von DaNiStAm:
Es war schnell klar, dass ich den Kreditvertrag übernehme

Ohne Flachs!?
Du übernimmst einfach mal eben den Kredit und das innerhalb so einer kurzen Zeit?
Zitat von DaNiStAm:
8 Monate zusammen

Entschuldige, doch das ist in meiner Ansicht nach so dermaßen blauäugig und so gar nicht durchdacht gewesen von dir; schlichtweg dumm.
Und weshalb überhaupt?
Unterschwellig gedacht, dass das eure Beziehung stärkt und dauerhafter macht?
Meiner Meinung nach hätte er dir das vernünftigerweise gründlich ausgeredet und ihr hättet eine andere Lösung angestrebt.
Zitat von DaNiStAm:
Brauchen wir einfach Zeit und es muß Ruhe in die Sache kommen?

In meinen Augen braucht nicht ihr Zeit und Ruhe, sondern du allein.
Natürlich hat jeder das Recht auf seine persönliche Verwirklichung, sein Glück, doch so wie ich das lese gibt es da einen Menschen, der dich jetzt mehr braucht und das ist dein Sohn.
Darauf solltest du bei allem Kummer jetzt dein Augenmerk legen und für dich schauen, wohin deine Reise gehen soll.
Das es mit dir und deinem Liedermacher nochmal etwas wird sehe ich nicht.
Zitat von DaNiStAm:
Ich bat ihn, dass wir uns wieder annäher. NEIN!
Ab und zu Kontakt. NEIN!
Er liebt mich nicht mehr und vermisst mich auch nicht.

Kummer in jedweder Form ist schlimm und doch möchte ich die nachfolgenden Zeilen nicht freundlicher formulieren.
Schön für ihn, er hat eine Dumme gefunden, die Zahlemann & Söhne freiwillig mitmacht und auf jeden Pieps anspringt; er hat dich also sicher, wenn ihm langweilig wird.
Schaue auf dich, deinen Sohn, dein Leben!

20.11.2020 10:22 • x 4 #8


Bones


5701
10054
Alleine die Tatsache, dass sie das Kind des Mannes beleidigt hat, sollte Grund genug sein, sie nicht weiter ins Leben des Kindes zu lassen. Sofortige Disqualifizierung ist da angebracht

20.11.2020 10:28 • x 2 #9


Plentysweet

Plentysweet


6519
10748
Jeder kann mal Sch...bauen im Leben. Und sich verrennen. Aber wenn Kinder leiden müssen, hört der Spass auf.
TE, ich hoffe wirklich, daß Du unsere Worte hier nicht als Angriff siehst, sondern ernst nehmen kannst und die Kurve kriegst. Dein Sohn und Du selber werden davon profitieren. Bring bitte Dein Leben in Ordnung und stell Dich neu auf. Es gibt ja auch stationäre Mutter/Kind-Therapien in Kliniken. Oder sicher auch gute ambulante Angebote.
Danach steht Dir Dein Leben offen und Du kannst es aber von einer stabilen Basis aus leben und ganz anders genießen. Und dann wird es auch erst schön !

20.11.2020 13:36 • x 2 #10


Sonnenblume53


1238
1792
Liebe TE,

auch ich schließe mich da den UserInnen an, die Dich bitten, zuerst einmal Deinen Fokus auf Dich und Deinen Sohn zu legen.

Irgendwie erweckst Du bei mir den Eindruck, dass Du Dir von ihm die Lösung für alles erhoffst, was Dir in Deinem Leben nicht gefällt. Durch Folgendes:

Zitat von DaNiStAm:
Er wußte nur nicht, was er dazu sagen soll.
Ich war erstaunt, dass kannte ich nicht von ihm. da er nur passiv war.


Dein Kind, Dein eigen Fleisch und Blut, wird nur lapidar als "er hat sich von der Familie abgewandt"
beschrieben - aber diesem Mann nachzulaufen und all Deine Bekannten zu fragen, was sie denn meinen, hat Priorität?

Es bist Du, liebe TE, die den Kontakt am Laufen hält. Er reagiert lediglich! Von allein will er scheinbar keinen Kontakt mehr und hat dies auch überdeutlich zu verstehen gegeben.

Wenn Du überhaupt noch etwas erreichen kannst, dann nur mMn durch rigorosen Kontaktabbruch.
Obwohl das in Eurer Situation - Du zahlst für ihn ab, wenn ich das richtig interpretiere (?) - sehr schwer ist....

20.11.2020 13:57 • x 2 #11


Zweizelgänger

Zweizelgänger


2530
11
2479
Zitat von Plentysweet:
Es gibt ja auch stationäre Mutter/Kind-Therapien in Kliniken.

Für Jungs um die 16, mit Mutter?

20.11.2020 15:22 • x 1 #12


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


2361
1
3804
Na ja, ihr Sohn bekommt in absehbarer Zeit allein stationär, wenn das so weiter geht. Die deutsche Justiz ist allerdings recht geduldig.

20.11.2020 15:25 • #13


Zweizelgänger

Zweizelgänger


2530
11
2479
Zitat von Gwenwhyfar:
Na ja, ihr Sohn bekommt in absehbarer Zeit allein stationär, wenn das so weiter geht. Die deutsche Justiz ist allerdings recht geduldig.

Naja, soo geduldig sind die auch nicht.
Ich glaube, dass er eh tatsächlich eine stationäre Therapie braucht, mit anschließender betreuter Wohngruppe in einer anderen Stadt, mindestens 50km entfernt.
Als Elternteil befürchte ich, dass da der Einfluss schon verloren ist.
Da hilft reden nichts mehr und auch keine Regeln, Verständnis, Verbote oder sonst was. Da geht's um mehr.

Ich möchte aber hier explizit hervorheben, dass da nicht zwingend das Elternhaus schuld ist.
Da spielen viele Faktoren eine Rolle.

20.11.2020 15:47 • x 1 #14


Sonnenblume53


1238
1792
Zitat von Zweizelgänger:
Ich möchte aber hier explizit hervorheben, dass da nicht zwingend das Elternhaus schuld ist.
Da spielen viele Faktoren eine Rolle.


Das ist richtig. Es spielt auch das soziale Umfeld eine große Rolle.

In diesem Fall lässt es sich leider mMn nicht überlesen, dass die TE sich in einen 500 km entfernten Mann (?) verliebt hat, nach dem ersten Treffen und der ersten Nacht. Und sich mit ihm gleich so verbunden fühlte, dass sie Zukunftspläne schmiedeten, sie seinen Hauskredit (?) übernahm...und dieser Mann ganz sicher nicht um die Ecke rum wohnte.

Es ist für mich nicht ersichtlich, welche Rolle in diesen Zukunftsplänen der Sohn der TE spielte, wie er überhaupt zu einem mit Sicherheit erfolgen sollenden Umzug und zu dem Mann plus Kleinkind stand.
Es liest sich so, als sei das für die TE überhaupt nicht relevant. So etwas könnte einen Heranwachsenden aber durchaus aus der Bahn werfen.

Nur dieser Mann zählt für die TE. Alles andere wird scheinbar ausgeblendet. Die Tatsache, dass dieser ein zweijähriges Kind hat, mit seiner Ex ein Haus bauen wollte und trotzdem bereits seit 8 Monaten mit der TE zusammen ist, lässt mich schon aufhorchen. Evtl. bin ich aber auch die Einzige hier, die das alles irgendwie merkwürdig findet...

20.11.2020 16:07 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag