34

Hin und her gerissen durch eigenes Denkmuster

boring_person

6
1
1
Hallo ich bin noch neu hier, habe schon bei einigen so nen start post gesehen.
Ich habe mal nach einem Guide zum starten geschaut, so was wie Forumsregeln, aber nichts gesehen. Gerne einfach kommentieren und mich informieren falls hier etwas falsch ist.

Ich bin m├Ąnnlich 30 Jahre alt und hetero.

Dieser Text wird wohl sehr lang, da ich vieles genau erkl├Ąren muss, aber dennoch versuche alles personenspezifische ab zu wandeln, so das man nicht wei├č ob das von mir ist. Datensicherheit ist mir halt sehr wichtig habe aber leider keine Person f├╝r mich mit der nur ich in ruhe mal sprechen kann, daher wende ich mich anonym an dieses Forum.


-------------------------------------------------- Wieso bin ich so? --------------------------------------------------
Meine Person ist etwas komplexer, ich habe zwei verschiedene denkweisen, einmal eine sichere so dass ich gerne alles fest habe ohne ├Ąnderungen und mich auf etwas verlassen kann. Auf der anderen Seite suche ich das Abenteuer und m├Âchte alles erforschen und nicht an einem Ort verweilen. Kurz ich m├Âchte alles sch├Âne im Leben entdecken, dadurch das es davon so unendlich viel gibt.
Ich habe keine Zwiegespaltene Pers├Âhnlichkeit, sondern habe eher ein entdeckerisches Kindheitsich und ein gut sortiertes Erwachsenen ich, die sich gegenseitig ihren Freiraum lassen und sich gegenseitig unterst├╝tzen. Ich habe fast gar kein Eltern-ich, da ich mich fr├╝h selbst entwickelt habe und alles andere angezweifelt habe.

Nun zu meiner Geschichte. Seitdem ich klein bin habe ich einige Probleme, welche mich dazu f├╝hrten anders zu denken als andere.
Ich habe mich recht fr├╝h entschlossen, dass es das beste ist wenn ich eine Feste Beziehung f├╝hre und das dann dabei bleiben lasse. In dieser Phase hat noch viel mein Eltern ich mit gewirkt, was mich dazu verleitete immer alles wie die anderen zu sehen.
Ich habe recht fr├╝h angefangen mich f├╝r das andere Geschlecht zu interessieren, bzw. im Kindergarten bereits meine erste Freundin gehabt mit der ich rumgeknutscht habe (wie das kinder halt so machen eher K├╝sschen). In der Grundschule hatte ich dann meine erste richtige freundin wo das Chaos bereits anfing. Diese meinte wenn ich mich trenne springt sie aus dem Fenster. Daher ich klein und doof habe angefangen alles an zu zweifeln, wie werde ich die los ohne mich zu trennen, ganz einfach, ich habe ihre beste Freundin getroffen und die nicht vorbeigelassen an einer engen Stelle ausser Sie k├╝sst mich (ich muss dazu sagen ich mochte die wirklich ) und sie hat es meiner Freundin gesteckt. Und ende der ersten Psycho.

Danach kam die OS (falls die noch wer kennt) und ich habe keine Ahnung mit wie vielen M├Ądchen ich damals rumgeknutscht habe.
Ich wei├č das ich ein m├Ądchen gut fand aus der klasse unter mir, die habe ich nur geh├Ąnselt, da ich der Aussenseiter war und alle die sich in der Schule auf mich eingelassen haben, wurden auch geh├Ąnselt. Also dumm wie ich war habe ich sie nur gepiesakt. Dies f├╝hrte am ende aber dazu das sie mich trotzdem weiter mochte auch Jahre sp├Ąter
Ich musste jedes jahr bis ich 16 war in irgendein Sommerlager/Sommerfreizeit, wo ich noch mehr Erfahrungen sammelte.
Nicht mit M├Ądels in meinem alter sondern mit 11/12 bereits mit M├Ądchen um die 15/16/17.
Es war zwar nur oft Knutschen, H├Ąndchen halten und aneinander anlehnen, aber denoch haben mich alle ├Ąlteren Jungs gehasst, dass die m├Ądchen so auf mich standen. Ich erriner mich an eine 16 J├Ąhrige als ich 12 war, die sich auch in dem Ferienlager verletzt hatte und mit Kr├╝cken lief, unglaublich h├╝bsch, selbst jetzt w├Ąre sie eine Person wo ich mit 30 Jahren wow denken w├╝rde (also optisch f├╝r das alter). Ich glaube als die Freizeit um war hatte sie sogar geweint am ende bin mir aber nicht mehr sicher. Doof war, das ich kein Handy hatte bis ich 16 war, daher war Nummern Tauschen auch nicht so drinn damals.
Ich hatte damals auch eine feste freundin mit 14, die 16, fast 17 war. Ich wei├č aber gar nicht so genau mehr wie das alles war, ich denke es war ne sehr komische Geschichte und ich wei├č auch nur noch grob das ich mich getrennt habe weil ich keine Zeit mehr hatte f├╝r Frauen, da das tanzen bei mir los ging.

Irgendwann bin ich umgezogen mit 15 um den Dreh. In meinem neuen Viertel lernte ich nun ein M├Ądchen kennen, mit der ich ca 6 Monate zusammen war (worauf sie sp├Ąter sagt wir waren nur 1-2 Wochen zusammen dabei war es von M├Ąrz ├╝ber die Somerferien bis ende August). Mit dieser wurde alles etwas intimer, Br├╝ste ber├╝hren viel kuscheln aber kein S..

Ab jetzt wirds spannender, da ich nun von meiner ersten S. anfange. Diese kannte ich schon seit wir klein waren durch unsere Eltern. Mit 16 hatten wir uns nach Jahren dann wieder gesehen und waren dann aus sind zusammen gekommen, hatten ein sehr komisches erstes mal als ich 17 war und sie 18 (unbeholfen und kaum zu errinern). Aber danach hatten wir viel S.. wirkllich viel. Es gab Elternfreie Wochenenden wo wir von Freitag bis Sonntag Nachmittag fast nix anderes getan haben. Ich mochte S. wirklich sehr und es lief auch gut. Bis sie in die Ausbildung kam und dann wegen ihren Hobbys keine Zeit mehr f├╝r mich hatte. Nach 1.5 Jahren Beziehung.

Am Ende hatte ich bereits jmd. kennen gelernt den ich mochte, aber bin nicht mit ihr aus gegangen, da ich noch vergeben war.
Ich wollte die Beziehung auch nicht einfach kaputt gehen lassen und habe immer alles versucht um Zeit f├╝r die Beziehung zu machen. Aber irgendwann wars auch mir zu doof, so nach ca 2-3 Monaten hinterher rennen udn ich habe mich getrennt, sogar nur per Telefon, da sie keine Zeit hatte.
Ich bin direkt mit dem anderen M├Ądchen ausgegangen. Ich habe mir Zeit gelassen sie kennen zu lernen, nicht zu sehr auf S.&knutschen gepuscht sondern einfach Zeit zsm. verbringen. Diese Beziehung hat sie einen Tag nach einem gro├čen Geburtstag ihrer Familie beendet, weil ich damals oft auch Zeit f├╝r mich brauchte und viel zus├Ątzlich viel f├╝r die Schule machen musste.
Da bin ich das erste mal halbwegs zsm. gebrochen, weil es keine Anzeichen gab. Dumm wie ich war, habe ich mich in Ihre Stra├če gestellt und gewartet das sie mit dem Hund rausgeht abends. Nja. durchweichte schuhe, lange hose, pulli und an der Laterne gestanden und ca 2 std bei starkem schnee dort gewartet.
Sie hat dann zwar mit mir nochmal ordentlich gesprochen aber meine Dummheit dabei war unfassbar.

Als ich mich dann wieder aufgerappelt hatte, auch dank meiner besten Freundin (nennen wir sie f├╝r die Zukunft D. da sie noch sehr wichtig wird) die ich nur per Skype kannte aber auch gerne Stundenlang mit ihr geredet habe, stellte ich mit besagter bester Freundin (die ich schon ca 1 Jahr kannte) das wir sehr dicht beieinander Wohnten. Wir haben uns dann oft getroffen bei Ihr im Nachbardorf. Ich war 18 und sie 15, daher wollte ich nichts mit ihr Anfangen, aber ich habe mcih wirklich sehr intensiv in sie verliebt, f├╝hlte mich richtig unwohl das ich nicht mit ihr zusammen gekommen bin. Ihre Familie hat mich auch sehr gerne gehabt und herzlich aufegnommen, ich habe sogar 2 mal bei ihr gepennt und wir haben die Nacht durch gemacht oder sind am n├Ąchsten morgen fr├╝h wohin zsm.
Irgendwann haben wir uns gek├╝sst. Und dieses verschissene Eltern ich (was ich damals noch nicht wusste) hat mich dazu getrieben das richtige zu tun und das mit ihr sein zu lassen weil sie so jung ist und ich mich sehr stark, auch S., zu ihr hingezogen f├╝hlte. Ich habe einige Wochen darunter gelitten bis ich mich durch meine Hobbys wieder gefangen hatte.

Dann traf ich ein weiteres M├Ądel, auch aus einem Vortort meiner Stadt, also teils Fernbeziehung. Sie war damals 17 also knapp 1.5 Jahre j├╝nger. War eine komische Geschichte. Wir haben uns super verstanden, ich war fast jeden Tag nach der BBS bei ihr. Wir hatten viel S. und ich hatte auch das Gef├╝hl das es ihr ernst ist, was es mir auch war. Dann kam meine Ausbildung nach den Sommerferien wo wir jeden Tag zsm. verbracht hatten. Kurz vor der Ausbildung wollte ich sie auf einer Familienfeier allen vorstellen, weil es mir wirklich ernst mit ihr war. Das war schon 2 Monate vorher bekannt und ich habe es auch nochmal einen Monat vorher angesprochen. Eine Woche vorher kl├Ąre ich mit ihr nochmal ab, wann wir wo sein m├╝ssen, und von ihr kam sie f├Ąhrt in eine andere Stadt zum shoppen mit ihren M├Ądels wegene eines Geburtstags der einen. Zu der Zeit war sie bereits 2 Wochen in der BBS und ich hatte noch pause, da meine Ausbildung erst eine Woche sp├Ąter startete. Sie kam dann an dem Wochenende sp├Ąter zu mir, wir hatten viel S. ich bringe sie Sonntag zum Bahnhof von ihr kommt ne dicke umarmung, ein ich Liebe dich und freue mich wenn wir uns bald wieder sehen diese Woche. Nun startet meine Ausbildung. Montag ich keine Zeit, Dienstag auch nicht aber wir haben geschrieben. Mittwoch war sie sehr abweisend. Donnerstag kommt von ihr eine Skype Nachricht (Text), das sie sich trennen will.
Ich falle aus allen Wolken. Sie reagiert nicht auf Anrufe, nannte keinen Grund daf├╝r und lie├č mich einfach stehen. Daher bin ich zu einer guten Freundin die gerade Zeit hatte und habe mich da ausgeheult und wieder ein bisschen gefangen. Am Freitag musste ich fr├╝her von der Arbeit gehen, weil mein Kopf einfach nur im Eimer war. Ich habe sogar auf der Arbeit mehrfach einen Heulkrampf gehabt. Ich konnte mit dieser ungewissheit nicht mehr umgehen und habe ihre Eltern angerufen und sehr viel M├╝ll geredet, den ich jetzt mal nicht erw├Ąhne. Am ende Sa├č ich bei ihr im Dorf an der Bushaltestelle f├╝r 3-4 std. Dann kam sie iwann udn hat mit mir geredet. Meine Mutter wusste nicht wo sie Wohnt hatte auch ihre Nummer nicht. Und hat dann ├╝ber X-Ecken rausgefunden wo ich bin. Ich erw├Ąhne das, weil ich meiner Mutter viel sorgen gemacht habe und mich das auch sehr mitgenommen hat.

Ab hier wars dann so weit f├╝r mich hat sich etwas ge├Ąndert, ich bin anders an alles heran gegangen und wollte mich an den "Frauen r├Ąchen". Nicht mit Gewalt oder was auch immer, ich wollte vielen Frauen das Herz brechen, so wie Sie es bei mir immer wieder getan haben. Es war mir alles egal geworden.

Ich mochte eine Freundin meiner Letzten Ex sehr, weil sie anders war hat sie mich angezogen, nicht normal. Sie war psychisch Belastet, wir haben uns auch echt super Verstanden und irgendwann rumgemacht. Das ging so weit, das wir was miteinander hatte, ich es ihr machen durfte aber wir nie zum S. kamen. Sehr frustrierend selbst jetzt im nachhinein.
Dann meinte sie iwann sie liebt einen anderen, danach war es dann auch zu ende. Ich habe aber keine negativen Gef├╝hle gehabt, was mir sehr gefiel und von dort aus mein Kurs wurde. Dann habe ich die beste Freundin meiner Ex aufgerissen (anders kann man es nicht Bezeichnen), was leider sachon zu sp├Ąt war, da meine Ex einen neuen Freund hatte und dadurch fast jeden Kontakt zu anderen abbrach.

Ab hier wurde es noch komplizierter, ich hatte mein Eltern-Ich fast vollst├Ąndig ausgeschaltet, auch weil dazu noch der Tod eines Familienmitglieds dazu kam, f├╝r mich meinem Wichtigsten Kontaktpunkt.

Dann war eine Phase von ca einem jahr, in dem ich viel hin und her gesprungen bin damit das ich eine Beziehung will und eifnach nur Spa├č haben. Das war auch der start meiner Disco Phase, wo ich 1000de Leute kennen Lernte, fast jeden Tag jmd. getroffen habe und viel gelernt habe. Ab hier wurde ich noch komplexer, ich fing an mein Leben neu zu orientieren und mich immer mehr mit Tanzen auseinander zu setzen. Ich war so gut wie jede Woche 2-3 Mal Party machen. Hier war viel Schmerz, da ich mehrfach Betrogen wurde aber durch diese Masse an Kontakten auch eine Vielzahl an Frauen hatte die ich mich verknallt/verschossen oder sogar verliebt waren.

Ich hatte dann einen Sommer voller Erfahrungen mit viel frauenaufrei├čen. Ich hatte aber eine dabei die ich mochte und von der ich mich "getrennt" habe, eher ihr gesagt wir sollten usn nicht sehen ich bin nicht gut f├╝r sie.
Irgendwann hatte ich noch eine getroffen nennen wir sie A. .Sie hat mich erwischt wie ich es nicht mehr zu lassen wollte. Ich bin extra umgezogen f├╝r sie. Wusste sogar das sie die eine ist die ich sofort heiraten k├Ânnte. Sie hat mich aufgefangen wenn ich es brauchte und rund gemacht wenn es n├Âtig war. Ich war nur einen Monat mit ihr zsm. als wir uns halbwegs getrennt haben. Es war keine wirkliche Trennung nicht von ihr nicht von mir aber wir wussten es ist vorbei.
Eine Woche sp├Ąter hatte A. einen neuen Freund.

Ich war hier schon zwischen S. und Beziehungen gefangen. Mal Beziehungen f├╝r S. mal Beziehungen weil wir S. hatten.
Richtig oder Falsch war kaum noch f├╝r mich zu erkennen.
Ich habe D. bei Facebook angeschrieben. Einfach weil ich dahcte warum nicht das holen was man verpasst hat. Ich dachte "die kleine ist hei├č was solls". Ich habe sie getroffen, war geschockt wie sie sich ge├Ąndert hat optisch. Aber nicht abgeneigt dazu. Sie war anders sogar sehr. Das holte ich schon ein bisschen auf mein normales Niveau herunter. Als ich dann aber mit ihr getanzt habe bin ich erschlagen worden von den Gef├╝hlen f├╝r sie, die ich versucht habe los zu werden.
Wir haben dann eine lange nacht zsm. verbracht udn sind spazieren gewesen, tanzen und haben geredet.
Sie war sehr sehr offen bei allen Themen, ich wei├č nicht ob es an mir lag oder ob es ihgr alles egal war.
Sie erz├Ąhlte mir das sie ein halbes jahr nach mir einen Freund hatte der sie schlug, mit ihr S. hatte und sie auch mehrfach vergewaltigt hat. Ich war geschockt und konnte es kaum fassen. Dann erz├Ąhlte sie mir wie normal es f├╝r sie ist Typen in der toilette zu *beep* oder dennen einen zu *beep*. Und ich errinerte mich, dass sie mir sagte sie h├Ątte gerne ihr erstes mal mit mir, weil sie mir vertraut. Aber das war nicht alles. Ihr letzter freund der direkt nach dem anderen folgte war schlimmer! Der hat mit Dro. gedealt&genommen und sie auch gesschlagen udn vergewaltigt.
Jedes mal wenn ich daran denke dreht sich mir der Magen um, wegen des Hasses auf mich selbst.
Ab da habe ich gesagt riskier alles, auch wenn es weh tut und wenn es schwer ist.
Ich habe mich noch mehr in mein Hobby versteift, wurde extrem gut darin. Habe beziehungen gehabt danach noch und n├Âcher.
Aber immer alles versucht diese so gut zu machen wie es geht.
Ich wei├č ich habe keine Schuld an dem was ihr passiert ist, aber wenn ich die Zeit zur├╝ckdrehen k├Ânnte, w├Ąre es nicht um nochmal mein Geliebtes Familienmitglied zu sehen, sondern um bei D. zu sein. ├ťber meinen Schatten zu springen und bei ihr zu bleiben. Ich denke, dann w├Ąre ich heute nicht wo ich bin und auch nicht so verkorkst.

Jetzt hatte ich eine Fernbeziehung ins Ausland, die ernster werden sollte. Aber dies hat sich dann evrworfen nach knapp 3 Jahren Fernbeziehung, weil ich am ende Angst vorm zsm. ziehen bekam, es wurde real, mir wurde klar sobald sie hier ist, bleibt dass so.
Ich kann nicht mehr raus und das machte mir Angst.

Es folgte also eine neue Zeit mit Beziehungen Herzschmerz und mehr. Zwischendrin traf ich zuf├Ąllig A. wieder.
Sie war immer noch mit dem Freund von damals zsm. aber wir traffen uns trotzdem.
Und irgendwann traffen wir uns wieder und hatten S.. Wir traffen uns immer mal alle paar monate nach ein paar Tagen E-mails schreiben. Ich war immer noch in sie Verliebt ohne ende und Dumm genug um sofort mit ihr durch zu brennen.
Irgendwann hatte ich wen anders getroffen, der mir wichtig war. Mit dieser Person hatte ich so ein On/Off ding, weil sie sich nicht von ihrem Freund trennen konnte. Ich traf A. wieder, und zog sie aus und war kurz vor dem Akt mit ihr, schaue sie an und Frage sie warum sie das macht? Sie hat doch einen Freund? Was empfindet sie f├╝r mich? Sie gab zu das sie sehr viel f├╝r mich empfindet aber nicht wei├č was. Diesmal gab es auch keinen S. danach. Wir haben danach ein paar mal geschrieben, aber sie versuchte sich immer mehr zu distanzieren und auch zu vergessen was wir hatten. Am Ende war es dann so, dass sie wirklich kaum noch was von uns beiden wusste. Und geheiratet hat. Das hat mich acuh nochmal sehr mit genommen. Aber ich hab es akzeptiert und gehofft sie wird gl├╝cklich. Mit dem anderen M├Ądchen hat es sich dann verworfen, weil sie nochmal was mit einem Kumpel von mir hatte und ich dann nur verletzt war von beiden.


-------------------------------------------------- Wichtiger Part --------------------------------------------------
Und ab hier wirds komplizierter. Ja noch komplizierter. Ich traf jmd. (nennen wir sie W. f├╝r Wichtig) den ich sehr mochte und eigentlich auch nur eine Bettgeschichte draus machen wollte. Die sich zur Beziehung entwickelte. Dann zur Trennung weil ich nicht das Selbe f├╝r sie empfand wie sie f├╝r mich. Dann einige liebschaften und immer wieder was mit W. aber ohne Beziehung.
Ich habe mich zwischendurch in Jemand anderen Verliebt und mich auch komplett anders Verhalten als sonst, ihr Zeit gegegben undabgewartetm, da sie eine schwierige vergangenheit hatte. Am ende wurde das aber trotzdem nix. Dann kamen einige Liebschaften und Beziehungen. Dann war ein etwa ein halbes Jahr keine Beziehung und ich habe einen Langen Urlaub im Ausland gemacht um meine Hobby Skills zu verbessern. Nach dem Urlaub war ich k├Ârperlich&gesitig angeschalgen und W. hat sich um mich gek├╝mmert. Sehr lange. Und wir sind wieder zsm. gekommen. W. und ich sind dann zusammen gezogen und haben nur stress gehabt, weil wir einfach so grund verschieden sind und alle 5 mins Dinge finden zum streiten.
Ich bin so weit das ich aus meiner entspannten pers├Âhnlichkeit zu einer angespannten Pers├Âhnlichkeit wurde und mich kaum unter kontrolle habe wenn W. mich anschnauzt. das ging sogar schon som weit, das ich sie auf den Kopf gehauen habe, weil sie immer weiter gemekert hat mich angeschrien hat. Das passierte mehrfach.
Ich hatte fr├╝her eine Psycho ex die mich geschlagen hat, da habe ich alles hingenommen und sie einfach in den arm genommen. Genauso ein guter kumpel, agression pur, der hat mir meinen Amrm zerdr├╝ckt und mir mega weh getan udn ich nehme ihn einfach nur in den arm damit er sich beruhigt.
Aber bei W. geht das nicht. Ich habe mich seit dem einzug hierher fast nicht mehr im griff, aber auch immer nur bei ihr. Wenn ich sonst iwo stress habe, bleibe ich entspannt.
Ich kann mich aber supoer auf W. verlassen, bin auch sonst unglaublich gl├╝cklich, aber sie hat das mit den meckern absolut nicht mehr im griff. Sie wird lauter wegen der arbeit wenn sie davon erz├Ąhlt und ich bin auch hier der puffer. Sie wei├č das ich das nicht mehr kann, aber ich bin zum ersten mal an einem Punkt wo ich alleine keine L├Âsung mehr finde.

Ich bin an einem Punkt wo ich in der Beziehung bleiben will aber mich gleichzeitig auch trennen will wegen des stresses.
Aber dann gibt es acuh Monate sogar wo alles chillig ist. Kein streit, nur sie ungehalten wegen ihrer arbeit.
Jetzt kommt aber stress von meiner arbeit bei mir dazu, weshalb ich kaum kapazit├Ąten (mental )habe.
Und eigentlich bin ich zwiegespalten im Leben und habe mich jetzt an das "sichere" gew├Âhnt und akzeptiert.
Aber je mehr streit wir haben desto mehr will ich wieder ins unsicher weil mir alles egal wird und ich mein abenteuer brauche.
Manchmal will ich sogar einfach mein altes leben komplett hinter mir lassen, habe aber dann doch angst davor iwann auf der stra├če zu landen , da ich sehr logisch denke.
Ich neige dazu, wenn ich gestresst bin in mein Abenteuerdrang zu verfallen und andere Frauen an zu schreiben und eigentlich auch nach S. zu suchen, habe sie aber bisher nie betrogen sondern nur geschrieben. Und bin mit meiner Fantasie ausgebrochen.
Einmal hat eine Ex sie angeschrieben, weil ich mich mit meiner ex treffen wollte. seit dem hat W immer angst, das ich sie betr├╝ge, was ich auch verstehen kann. Ich schreibe das nochmal extra weil ich gerne vergesse zu erz├Ąhlen warum W. so ist oder was gut an ihr ist. Man blendet doch schneller das positive aus als man denkt.

Ich wei├č nicht wie ich mich verhalten soll, ich spreche recht offen mit ihr ├╝ber alles, ausser mein S. thema opder das ich bei stre├č mehr flirte, weil sie dann sich komplett verschanzt und versucht alles f├╝r mich perfekt zu machen, aber das will ich nicht udn das wei├č sie. Kann sie aber leider nicht ablegen, daher gibt es einige themen ├╝ber die ich mit ihr nicht reden kann.

Ich glaube das reicht erstmal f├╝r einen groben ├ťberlick.
Ich habe jetzt 2 Std an diesem text gesessen, daher d├╝rft ihr Rechtschreibfehler behalten.
Ich klann leider nur in der Woche Pr├╝fen wenn ich alleine bin und sie arbeiten ist, da ich das hier autark f├╝r mich mache.

09.10.2020 12:53 • #1


Dediziert

Dediziert


956
1
1352
Hallo,
voran m├Âchte ich mich entschuldigen, da mein Empathiezug wieder Versp├Ątung hat, m├Âglicherweise ist das Gleis Leseverst├Ąndnis bei mir auch noch gesperrt.
Ich frage mich gerade, wieso du so weit ausholst.
Es geht doch einzig und allein um W wie Wichtig und dich.
Ich zitiere extra keine Passagen von dir, denn ich habe den Text, auch nach mehrmaligem Lesen, nur eines entnommen:
Die Beziehung ist toll, aber.

So aus dem Ärmel geschüttelt lese ich ein erhebliches Kommunikationsproblem raus
Dieses 'unterschlagen' von Dingen, die meiner Meinung nach in eurer Beziehung essentiell sein k├Ânnten, halte ich pers├Ânlich f├╝r nicht gut.
Andererseits kann ich auch W f├╝r Wichtig verstehen, wenn sie da mauert.
Meiner Meinung nach solltet ihr mal versuchen auf neutralem Boden, einer neutralem Umgebung ein Gespr├Ąch zustande bringen.
Wie du bei Stress funktionierst, wie sie damit umgeht, wie ihr beide auf einen gemeinsamen Nenner kommen k├Ânnt usw.
├ťbrigens finde ich es ohne Witz immer schick, wenn Menschen so von der eigenen Komplexit├Ąt ├╝berzeugt sind.

09.10.2020 13:18 • x 4 #2



Hin und her gerissen durch eigenes Denkmuster

x 3


Acht

Acht


1459
1906
Ich finde dich hier schon sehr reflektiert und das zeigt, dass du W wie wichtig sehr gern hast, wenn du dem versuchst selbst entgegenzuwirken.

Zitat von boring_person:
Ich neige dazu, wenn ich gestresst bin in mein Abenteuerdrang zu verfallen und andere Frauen an zu schreiben und eigentlich auch nach S. zu suchen, habe sie aber bisher nie betrogen sondern nur geschrieben. Und bin mit meiner Fantasie ausgebrochen.

Ich glaube, das Problem ist, dass sie das nicht wirklich wei├č, weil du dich ├╝ber diese Themen mit ihr nicht getraust, offen zu sprechen. Daf├╝r den Mut zu finden, w├╝rde ihr aber sicher helfen dich besser zu verstehen.
Zitat von boring_person:
Ich wei├č nicht wie ich mich verhalten soll, ich spreche recht offen mit ihr ├╝ber alles, ausser mein S. thema opder das ich bei stre├č mehr flirte, weil sie dann sich komplett verschanzt und versucht alles f├╝r mich perfekt zu machen, aber das will ich nicht udn das wei├č sie. Kann sie aber leider nicht ablegen, daher gibt es einige themen ├╝ber die ich mit ihr nicht reden kann.


Du scheinst sehr viel mit dir alleine auszumachen? Vielleicht k├Ânnte dir ein Therapeut helfen, dich mehr dir nahestehenden Menschen zu ├Âffnen?

09.10.2020 13:29 • #3


Tatiana

Tatiana


217
2
241
Ehm. Wow.

So viele 'red flags' bei deinem Post und wie du schreibst, ich ...doch, ich wei├č genau, wo ich anfangen will.

Du sagst, du haust W. auf den Kopf und dass du dich fast nicht mehr im Griff hast? Dass es mehrmals passiert ist und dann setzt du noch einen drauf und versuchst, das zu entschuldigen indem du sagst, andere haben dir auch schon weh getan und bei anderen kannst du ruhig sein? Soll uns das beruhigen? Und was glaubst du, was wir mit dieser Info machen sollen? Ich find's ganz gruselig. Von dir. Keine Entschuldigung.
Das dann im Zusammenhang, wie du von anderen Frauen sprichst. "Die Kleine ist hei├č, was soll's". Gruselig, wie du ├╝ber Frauen denkst und ├╝ber sie schreibst. Das ist nicht cool oder normal.
Das dann widerum im Zusammenhang, was du da f├╝r einen Mist in denem Kopf hast oder hattest, von wegen "Rache an anderen Frauen nehmen", die dich nie verletzt haben und mit deinem unverarbeitetem Schmerz nichts zu tun hatten und haben.
----Was denkst und redest du denn da?!?! Ich w├╝rde dich gerne sch├╝tteln und mal richtig wach kriegen! Du denkst ja v├Âllig verkorkst!

Und dann das vielleicht Schlimmste an deinem langen Post: Ein Wort. "Leider".
Da erz├Ąhlst du dann (warum auch immer!) dass du wieder mal eine Frau aufgerissen hast und dich dann an die Freundin gemacht hast, aber "leider" war das zu sp├Ąt, da die erste schon nen anderen Freund hatte. "leider". Leider. Du wirst mir n├Ąmlich gleich zu allem, was ich bisher gesagt habe, sagen, dass das ja damals war und du jetzt anders bist blabla-----Das eine Wort "leider" verr├Ąt dich. Du denkst aus heutiger Sicht immer noch "sch., meine Rache tat ihr nicht weh".
----Sag mal, was soll denn das und was bist du f├╝r einer?

Andere red flags f├╝r mich, ist, dass du da irgendwo im Dorf stundenlang an einer Bushaltestelle sitzt, bis die Frau, die da wohnte, dann kam um mit dir zu reden. Was machst du dennnnnnn da bitte? Dass du deiner Mutter Sorgen bereitest oder bereitet hast. Dass du da bei den Eltern einer Ex angerufen hast und denen "M├╝ll" erz├Ąhlt hast und den Inhalt dessen dann aber in deinem langen Post selektiv ausl├Ąsst. Dass du sch├Ân ganz jung ein M├Ądchen in einem engen Gang dazu gezwungen hast, dich zu k├╝ssen----es ist doch alles grausam---was ist denn mit dir los, sag mal?

Das ist das erste Mal, dass ich das hier jemandem rate, weil ich das wirklich f├╝r die H├Ąrtef├Ąlle vorbehalte, aber .....ich glaube ernsthaft, dass du dir professionelle Hilfe suchen solltest. Da ist, glaube ich, ganz viel Baustelle bei dir. Und ich finde es sehr bedenklich.

Generell ...schon dein Post sagt einiges. Ich wei├č gar nicht genau, was du jetzt fragst. Ich wei├č nicht, warum wir deine ganze Geschichte und alle anderen Beziehungen und noch so viele Details zu dem brauchten, das eigentlich gar nichts zur Sache tut. Deine jetztige Lage hast du gar nicht richtig beschrieben. Du bist glaube ich total in deinen Gedanken verwickelt und sehr viel Selbstanalyse. Du beschreibst dich anfangs als kompliziert und dass du 2 Gedankensweisen hast und und---das haben wir alle! Wir alles denken so und so, sind Kind und Erwachsener, verspielt, analytisch, rational, irrational,....du bist nicht anders oder komplizierter gestrickt. Du hast nur einfach so einiges mit jemandem auf zu arbeiten. Aber so richtig.
Trenn dich von der Frau und mach eine Therapie.

09.10.2020 13:39 • x 5 #4


Acht

Acht


1459
1906
Zitat von Tatiana:
Generell ...schon dein Post sagt einiges. Ich wei├č gar nicht genau, was du jetzt fragst.

Er m├Âchte genau aus diesen Mustern, die du auch als schrecklich empfindest, raus! Genau das schreibt er!
Das finde ich ├╝brigens stark, denn es ist ein erster Schritt!

Das er alles so detailliert aufgeschrieben hat, soll, so vermute ich, hier einen ├ťberblick geben, wie lange er da schon drinsteckt und wie sich das immer weiter verfestigt und entwickelt hat.

09.10.2020 13:45 • x 2 #5


Tatiana

Tatiana


217
2
241
Tja, Acht, tut mir leid, dass ich das jetzt aus dem Buch von einem Post nicht herausgelesen habe.....

Aber das trifft sich doch gut- mein Post hat dann genau das beantwortet, wie man da raus kommt. Nicht alleine, wenn man diesen Pegel hier erreicht hat und es so verfahren ist.
Wenn "auf den Kopf hauen" dabei ist -----> raus aus der Beziehung, raus aus allen Beziehung und sich mal so richtig lange und entspannt um sich selber k├╝mmern. Dieses sich st├Ąndig an andere binden', hier eine aufrei├čen, da Party, hier "die eine, die ich sofort heiraten wollte", da mit mehreren 16 j├Ąhrigen im camp als 11j├Ąhriger rummachen, da schon in der Grundschule rumk├╝ssen,....ich w├╝rde jetzt mal sagen, das ist ein festgefahrenes Muster, das nicht harmlos ist, wenn dann so Gedanken kommen wie "Wenn die mir wehtun, dann tue ich von jetzt einfach allen Frauen weh".

Gruselig und der Rat ist: Professionell aufarbeiten. Einfach so, alleine, wird das nichts Halbes und nichts Ganzes

09.10.2020 13:53 • x 1 #6


boring_person


6
1
1
Ich habe auch bewusst meine negativen seiten aufgeschrieben, nicht meine Positiven.
Die Frauen mochten mich nicht wegen dem negativen, sondern weil ich fast nur positiv bin.
Professionelle hilfe hatte ich bereits 2 mal, aber nicht wegen agressionen oder sonstigem, dazu neige ich kein St├╝ck,
das sind alles neue Sachen mit dem ihr auf den Kopf hauen, aber das ist dann schon der Punkt wo ich keine asuweich m├Âglichkeit habe und auch nix mehr steuern kann. Aber in dem Moment wo ich in dieser Situation bin kann ich mich immer im letzten moment noch zsm. rei├čen, so das auf den kopfhauen hier etwa in die seite boxen eines kumpels entspricht, also recht kraftlos.

Trotzdem will ich da gar nicht erst hin kommen!
Aber die stres gespr├Ąche stacheln sich immer weiter hoch und ich habe keine chance einfach zu gehen, weil sie dann noch "stacheliger" wird und es noch stressiger wird.

Die ganze vorgeschichte ist nur dazu da um ein bisschen genauer zu erkl├Ąren wie ich zu meinen zwiegespaltenen ansichten gekommen bin.
Zu den sachen die ich gedacht habe, ich sage wenigstens was ich denke, auch wenns sch. ist. Ich kenne so viele typen die sowas niemals zugeben w├╝rden, aber wenn man mal seine negativen seiten zeigt wird man gleich angeprangert, was ich sehr schade finde.

Acht hat volkommen recht.

Wenn ich selber noch ideen h├Ątte,w├Ąre ich nicht hier.
Ich schaffe vieles alleine und ob meine denkweise verqueer ist oder nicht steht nicht zur debatte,
da ich diese nicht ├Ąndern kann nur nach aussen hin anpassen.
Das menschliche denkmuster entwicklet sich aus seinen erfahrungen.
Und ich habe nur den wichtigen teil geschriebn sonst w├Ąren hier ca 20 seiten geschrieben nur ├╝ber verletzungen und was die alle mit mir angestellt haben. Kurz ich habe schon selektiert auf die Major Impacts auf meine Pers├Âhnlichkeit.


Ich finde es doof, anderss kann man das nicht sagen, dass ich hier jetzt ideen&hilfe suche und mich rechtferttigen muss.

Ich bin erstmal off und lese mir erst Montag wieder doofe kommentare oder auch gute durch.

09.10.2020 14:00 • x 1 #7


Tatiana

Tatiana


217
2
241
Joa, oder auch Dienstag, wenn dir das lieber ist.

Du bist ein erwachsener Mann. DU bist im Fahrersitz und nur DU hast die Kontrolle, die dir dann ab einem bestimmten Punkt entgleitet. Das wei├čt du. Du wei├čt jetzt, dass dir das oft passiert, in welchen Situationen und auch, dass dir das wieder passieren wird, wenn sich nichts tut.
Da kann jetzt niemand in deinen Kopf gucken oder die Arbeit f├╝r dich machen. DU musst dir am besten aufschreiben, in welchen Lagen das in der Vergangenheit passiert ist und Pro Tipp: Guck danach, Schritt f├╝r Schritt "Was wurde gesagt, was wurde getan" bis es so weit war und wie du dich in jedem Schritt gef├╝hlt hast. Irgendwann kam vielleicht der Gedanke "ich habe sie nicht mehr unter Kontrolle" oder das Gef├╝hl von "sich verarscht vorkommen" oder sich klein f├╝hlen oder oder.
Das kann dir keiner sagen, das musst du in m├╝siger Kleinarbeit selber herausfinden. Warum? Weil du dann n├Ąchstes Mal schon bei Warnanzeichen 10 vor Schluss die Rei├čleine ziehen kannst, und nicht 0 vor Schluss (dem Ausraster). Und auch dann gibt es da keine magische L├Âsung, sondern du musst dich dann selber aus der Situation ziehen. Raus gehen, vielleicht.

Dazu m├╝sst ihr an Kommunikation arbeiten und an der Beziehung- was auch immer da noch so im argen ist.

Dazu solltest du mal einen ordentlichen Blick auf dich selber werfen und wo dieses verbissene, verkorkste und abwertende Frauen gegen├╝ber kommt. Das ist mir ganz egal, was du f├╝r tolle Typen kennst, die auch so denken und das aber nie sagen w├╝rden. So ein Kommentar von wegen "Die Kleine ist hei├č, was solls" find ich alleine auch nicht schlimm, aber im Zusammenhang mit allen anderen Dingen, die da von dir kommen, deinem Verhalten, find ich, dass es einfach zeigt, was du f├╝r eine Grundhaltung hast.

Au├čerdem: Du KANNST deine Gedanken ├Ąndern. Na klar kannst du das ! Das dauert nur. Beispielsweise k├Ânntest du dir antrainieren, immer an meine Worte zu denken (ok, ich w├Ąre auch mit einer kleinen Warn-Glocke zufrieden, die dann losgeht), wenn dir wieder einer der Gedanken kommt wie "Die Kleine". Oder ein Gedanke a la "Ich kann W nicht mehr kontollieren". Und dann kannst du pausieren, dich nicht bewegen, und dich k├Ârperlich umdrehen und von der Situation weg. Man muss nur wirklich wollen und ordentlich dran arbeiten.

09.10.2020 14:17 • x 2 #8


Acht

Acht


1459
1906
Zitat von Tatiana:
Aber das trifft sich doch gut- mein Post hat dann genau das beantwortet, wie man da raus kommt. Nicht alleine, wenn man diesen Pegel hier erreicht hat und es so verfahren ist.

Ich sehe das auch, m├Âchte aber auch zu Bedenken geben, dass ich von M├Ąnnern, mit┬┤ner ├Ąhnlichen Biografie und identischen Verhaltensmustern als emotionaler "├ťber"lebensstrategie bisher wirklich nur einen kennengelernt habe, der aus diesem Verhaltensmuster tats├Ąchlich auch erfolgreich in Kombination mit seiner Berufswahl und der damit einhergehenden Supervision aussteigen konnte. Die meisten verharren in ihrem Verhalten und stellen es noch nichtmal ann├Ąhernd in Frage. Daher finde ich den Schritt auch sehr stark.

Er beschreibt sich hier sehr ehrlich als Mensch, der mit und durch Ablenkungen seine Verletzungen von klein auf ├╝bergangen hat, was letztendlich selbstverletztendes Verhalten ist, weil keine Strategie erlernt wurde, sich selbst vor Verletzungen anderer zu sch├╝tzen. Die Verletzungen sind durch Menschen entstanden, was dazu f├╝hrt, dass man sich auch immer schwerer ├Âffnen kann.

Wir sind hier anonym und ich gehe davon aus, dass es ihm auch deswegen leichter f├Ąllt, das alles so offen zu schreiben. Face to face, bei einem Therapeuten ist nochmal viel schwerer, w├Ąre aber auch meiner Meinung nach der richtige Schritt, um neue Verhaltensstrategien mit jemanden zu erarbeiten, der sich damit auskennt.

Vielleicht w├╝rde es helfen, doch den Mut aufzubringen, deine Freundin in eine Therapie mit einzubinden, denn sie scheint dir so wichtig zu sein, dass du dich und deine Muster infrage gestellt hast und da ausbrechen m├Âchtest?

Ich vermute hinter deiner Freundin┬┤ne sehr starke Pers├Ânlichkeit, die sich dir gegen├╝ber unnachgiebiger verhalten hat, als deine bisherigen Partnerinnen?

09.10.2020 14:25 • x 1 #9


Acht

Acht


1459
1906
Tatiana hat recht, du brauchst viel Geduld und Zeit mit dir, weil das nichts ist, was fix erledigt sein wird, aber auch Verst├Ąndnis f├╝r dich selbst, um kleinere R├╝ckschl├Ąge hinzunehmen!

09.10.2020 14:39 • x 1 #10


jaqen_h_ghar

jaqen_h_ghar


800
1118
Nur mal ein paar Gedanken, die mir beim - zugebenerma├čen ziemlich m├╝hsamen - Lesen dieser ganzen Sache gekommen sind:
Der TE hat sich anscheinend - wenn auch nur oberfl├Ąchlich - mit Transaktionsanalyse besch├Ąftigt, ohne jedoch die richtigen Schl├╝sse aus seinen disbez├╝glichen Aussagen zu ziehen.

Seine Lebensbeichte dreht sich fast aussschlie├člich um irgendwelche Beziehungen. Das Thema scheint ihm also aus irgendeinem Grund schon sein ganzes Leben hindurch wichtig zu sein. ├ťber die Hintergr├╝nde, die dazu was beitragen k├Ânnten (Bindungsstil in der Kindheit, Erziehungs-Verhalten der Eltern usw.) schweigt er sich jedoch leider aus.
Ich werde das bl├Âde Gef├╝hl nicht los, das hier - leider auf ziemlich unbeholfene Weise - versucht wird, ein Image von Reflektiertheit zu kreieren, um irgendwie durch den Appell der am Schluss artilkulierten Hilflosigkeit Aufmerksamkeit zu bekommen. W├Ąre zumindest konsistent mit dem Hunger nach Bindung, der in den Erz├Ąhlungen seiner zahlreichen amor├Âsen Verwicklungen aus allen Poren quillt. Der rote Faden, den ich dabei sehe, k├Ânnte hei├čen: Immer unterwegs und niemals angekommen.

Dieses Muster scheint mittlerweile auch zu einer Probleml├Âse-Strategie geworden zu sein: Bei Stress (d.h. in Situationen wo mir eine ausreichende Kontrolle bzw. ausreichende Handlungsm├Âglichkeiten fehlt, man also m├Âglicherweise nicht kompetent genug oder defizit├Ąr erscheinen k├Ânnte) muss der vorher in aller Weitschweifigkeit ausgef├╝hrte Erfolg bei Frauen auch noch herhalten, um wieder das Gef├╝hl von Kontrolle zu bekommen bzw. den eigenen Selbstwert wieder in die positive Richtung zu regulieren.

Das momentane Problem des TE scheint vor allem was mit Loslassen zu tun zu haben. Er merkt, dass die augenblickliche Beziehung nicht gut f├╝r ihn ist, weil sie das Schlechteste aus ihm herauskitzelt. Gleichzeitig h├Ąlt ihn die Angst vor dem, was dann kommen k├Ânnte davon ab, die notwendige Konsequenz zu ziehen. Klassischer Autonomie-Abh├Ąngigkeits-Konflikt, der sich schon durch das ganze Leben zieht und jetzt einen vorl├Ąufigen H├Âhepunkt erreicht. Ist eigentlich noch ein bisschen fr├╝h, denn normalerweise brechen die Abwehrmechismen erst jenseits der 40 zusammen - aber Ausnahmen best├Ątigen die Regel.

Offensichtlich wird an dieser Stelle die Illusion des "gut sortierten Erwachsenen-Ich" des TE sehr evident. Gut sortiert w├╝rde hei├čen ausreichend autonom. Genau das ist er aber nicht. Um im Bild zu bleiben: Vielleicht w├Ąre es die beste Ma├čnahme, sich erstmal um das anscheinend unterversorgte Kind-Ich zu k├╝mmern, dass sich immer noch in diesen ausgepr├Ągt dependenten Z├╝gen des TE Geh├Âr zu verschaffen sucht.

09.10.2020 15:11 • x 5 #11


Acht

Acht


1459
1906
Zitat von jaqen_h_ghar:
Ich werde das bl├Âde Gef├╝hl nicht los, das hier - leider auf ziemlich unbeholfene Weise - versucht wird, ein Image von Reflektiertheit zu kreieren, um irgendwie durch den Appell der am Schluss artilkulierten Hilflosigkeit Aufmerksamkeit zu bekommen.

Sehe ich nicht so, weil er sich weigert, das Nachfolgende, was ich auch als roten Faden erkenne
Zitat von jaqen_h_ghar:
Der rote Faden, den ich dabei sehe, k├Ânnte hei├čen: Immer unterwegs und niemals angekommen.

hier wie gewohnt unreflektiert wieder anzuwenden
Zitat von jaqen_h_ghar:
Er merkt, dass die augenblickliche Beziehung nicht gut f├╝r ihn ist, weil das Schlechteste aus ihm herauskitzelt.


Es gibt keinen Au├čerbeziehungsgrund seine gewohnte Strategie nicht anzuwenden, denn die Jahre zwingen ihn, wie du selbst schreibst eigentlich nicht dazu.

09.10.2020 15:25 • x 1 #12


jaqen_h_ghar

jaqen_h_ghar


800
1118
Zitat von Acht:
wie gewohnt unreflektiert wieder anzuwenden

F├╝r meine Wahrnehmung werden momentan einfach die Kosten zu hoch. Das ganze ist aber immer noch ich-synton.

Zitat von Acht:
Es gibt keinen Au├čerbeziehungsgrund seine gewohnte Strategie nicht anzuwenden, denn die Jahre zwingen ihn, wie du selbst schreibst eigentlich nicht dazu.

Solange wir das Trauma nicht realisiert haben, sind wir gezwungen, es immer zu wiederholen. (Pierre Janet)

09.10.2020 15:33 • #13


FrauDrachin


437
1
608
Tats├Ąchlich war mir eine ganz ├Ąhnliche Anwort wie die von Tatiana auf der Zunge, ├Ąh Tastatur gelegen.
Und nein, nach reiflicher ├ťberlegung entscheide ich mich auch dagegen, mich zu entschuldigen.
Vielleicht missverstehe ich nur eine etwas flapsige Ausdrucksweise. Bei mir h├Ârt das Verst├Ąndnis gerade auf, und das passiert nicht allzu oft.

Punkt eins: Diese Kindheit und Jugend sind nicht normal. Der erste Punkt, das professionell aufzuarbeiten.

Punkt zwei: Du schreibst nicht von "schlechten Eigenschaften". Dass ich meine Tempos immer auf dem Tisch rumliegen lass, das ist eine schlechte Eigenschaft. Was du beschreibst, ist physische und psychische Gewalt deren Opfer und T├Ąter du offensichtlich seit Grundschulzeiten warst. Bitte arbeite das mit professioneller Hilfe auf!

Punkt 3: ich vermisse komplett die Kontrolle, W dr├╝ckt offensichtlich unkontrolliert auf deinen Triggern rum, du kannst gar nichts daf├╝r, dass dir dauernd Frauen zugeflogen sind, wo du Bettgeschichten wolltest, wurden Beziehungen draus, wo du Beziehungen wolltest, wurden Katastrophen daraus, v├Âllig unkontrolliert. Ich glaube, dass dein Erwachsenen Ich weiterhin den Dornr├Âschenschlaf schl├Ąft. Zeit, es mit professioneller Hilfe zu erwecken.

Punkt 4: wer derart mit Frauen, 6, und Hobby besch├Ąftigt ist, dass er regelm├Ą├čig "Beziehungen" beendet, weil schicht die Zeit fehlt, bet├Ąubt sich ganz offensichtlich im Au├čen, um nicht anschauen zu m├╝ssen, was sich da im Innen anstaut. Bitte arbeite das mit professioneller Hilfe heraus.

Mein Beitrag hat sich mit mehreren andern ├╝berschnitten, viel wurde schon gesagt, ich schick trotzdem ab.

09.10.2020 15:35 • x 4 #14


jaqen_h_ghar

jaqen_h_ghar


800
1118
Zitat von FrauDrachin:
du kannst gar nichts daf├╝r, dass dir dauernd Frauen zugeflogen sind, wo du Bettgeschichten wolltest, wurden Beziehungen draus, wo du Beziehungen wolltest, wurden Katastrophen daraus, v├Âllig unkontrolliert.

Der Wiederholungszwang, solange das Muster noch unbewusst gegen ihn arbeitet.

Zitat von FrauDrachin:
Ich glaube, dass dein Erwachsenen Ich weiterhin den Dornr├Âschenschlaf schl├Ąft. Zeit, es mit professioneller Hilfe zu erwecken.

Vielleicht ist es aber auch schon wach und es herrscht darin eine nicht unerhebliche Leere, die mit allem, was nicht bei drei auf den B├Ąumen ist, krampfhaft zu f├╝llen versucht wird.

09.10.2020 15:42 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag