22

Ich bin dem tollsten Mädchen fremdgegangen

Holzkopf

7
1
4
Hallo,

ich möchte Euch um Rat bitten, vorher aber eine kleine (Vor-) Geschichte.

Meine jetzige Freundin ist seit 3 Jahren an meiner Seite. Wir haben uns über eine Datingapp kennengelernt, damals hatte ich ein paar Affären von denen Sie auch wusste, da ich bereits im Vorfeld eingeräumt habe keine Beziehung haben zu wollen.

Zu meiner Überraschung allerdings haben wir gut zueinander gepasst. Selber Humor, selbe Einstellungen, Interessen - alles passte. Es gab nur schon Anfangs einige Sachen, die mich leicht gestört hatten die ich auch angesprochen habe.
Jedenfalls - es wurde schön nach einigen Treffen und ich dachte mir, weil es so perfekt passt kann man doch eine Beziehung wagen und habe sie gefragt. Was ich im Nachhinein allerdings wohl als Fehler ansehe. Sie ist der liebste und freudigste Mensch, der mir begegnet ist. Sie lacht immer, selbst wenn es ihr sch. geht lachen wir zusammen. Das absolute Gegenteil von mir - und genau deshalb passt es so perfekt. Und jetzt das aber. Ich hatte seit meiner Beziehung vorher für keine andere Frau starke Gefühle mehr entwickeln können und habe das Gefühl, dass zwischen den Beziehungen nicht genug Zeit vergangen war. Die Zuneigung war da, aber das wars auch und ich dachte es entwickelt sich mehr mit der Zeit - allerdings Fehlanzeige. Und wenn das nicht genug wäre kommt die Kirsche auf dem großen Kothaufen den ich fabriziert hatte.

Ich hab mit meiner Mitbewohnerin geschlafen (4er WG). Mit ihr habe ich mich auch super verstanden, eine Wellenlänge. Wir waren öfter feiern und die Unterhaltungen waren eigentlich auch immer gut. Wir tranken öfter mal ein Bierchen zusammen und beim letzten "Bierchen" ist es ausgeartet. Das war reine Lust und ich würde auch mit ihr keine Zukunftsplanung eingehen wollen.

Ich fühle mich extrem mies, weil ich weiß dass ich ihr das beichten muss. Und ich weiß dass es sie sehr verletzen wird, denn sie hatte mir von ihren vorherigen Beziehungsenden erzählt, worauf ich allerdings nicht näher eingehen möchte.

Ich bin mittlerweile Mitte 20 und weiß, dass "Schmetterlingsgefühle" nicht der ausschlaggebende Punkt sind. Ich bin absolut ratlos.

Ich möchte keinen Trost, ich möchte keine Anschuldigungen - ich kann beurteilen was falsch und wie falsch es war.

Ich möchte euch um Rat bitten, wie ich es ihr am erträglichsten machen kann. Hat jemand von euch Erfahrung von egal welcher Perspektive damit gemacht?

07.04.2018 21:45 • #1


DontStopMeNow


Zitat von Holzkopf:
Ich möchte euch um Rat bitten, wie ich es ihr am erträglichsten machen kann. Hat jemand von euch Erfahrung von egal welcher Perspektive damit gemacht?


Die Wahrheit sagen, und die Konsequenzen tragen.

07.04.2018 21:56 • x 1 #2



x 3


FLUUKE86

FLUUKE86


618
4
470
Eier in der Hose haben und reinen we in einschenken . Das bidt du da definitiv schuldig. Sonst wird sie da mit Fragen über Fragen sich nur selbst geißeln.

07.04.2018 21:59 • x 2 #3


arjuni


Zitat von Holzkopf:
Die Zuneigung war da, aber das wars auch und ich dachte es entwickelt sich mehr mit der Zeit - allerdings Fehlanzeige.


Genau das sagst Du ihr so schnell wie möglich. Und dass definitiv Schluss ist. Und keine Hoffnung mehr besteht. Klar und deutlich.
Ob Du von der Nacht mit der Mitbewohnerin unbedingt berichten musst hängt davon ab, ob sie es so oder so rausbekommt. Ansonsten ist es eigentlich irrelevant.

07.04.2018 22:01 • x 4 #4


Holzkopf


7
1
4
Zitat von arjuni:
Genau das sagst Du ihr so schnell wie möglich. Und dass definitiv Schluss ist. Und keine Hoffnung mehr besteht. Klar und deutlich.
Ob Du von der Nacht mit der Mitbewohnerin unbedingt berichten musst hängt davon ab, ob sie es so oder so rausbekommt. Ansonsten ist es eigentlich irrelevant.


Danke. Sie kommt morgen Abend wieder in die Stadt. Soll ich ihr vorher bereits sagen, dass wir reden müssen?
Wenn ich das allerdings sagen würde, wüsste Sie direkt worum es geht.

07.04.2018 22:40 • #5


arjuni


Zitat von Holzkopf:
Sie kommt morgen Abend wieder in die Stadt. Soll ich ihr vorher bereits sagen, dass wir reden müssen?
Wenn ich das allerdings sagen würde, wüsste Sie direkt worum es geht.


Also ich würde jetzt vorher nichts sagen. Das bringt ihr auch nichts. Aber komm dann beim Treffen direkt zum Punkt ohne viel Smalltalk vorher und so.
Vielleicht wäre es gut, das Gespräch an einem Ort zu führen, wo sie jederzeit gehen kann. Also nicht bei ihr zuhause, wo sie dann warten muss, dass Du gehst. Oder Dich bitten muss zu gehen. Nur so eine Idee.
Und wie gesagt klare Aussagen. Keine schwammigen Formulierungen, die von ihr falsch interpretiert werden könnten, so dass sie sich noch Hoffnung macht.
O je. Das wird sicher nicht leicht für Dich.
Alles Gute!

07.04.2018 22:45 • x 1 #6


Dummda2


Sagen ohne wenn und aber, Verantwortung übernehmen, aus WG ausziehen, bagatellisieren, da sein, Frau auffangen, etc.
Okay, erst aus WG ausziehen, dann sagen.

08.04.2018 15:06 • #7


Vitaminstoß

Vitaminstoß


712
4
775
Ich würde es nicht sagen, damit musst du selbst fertig werden. Es bringt nichts, sie noch zusätzlich zu belasten, es wird für sie hart genug sein, eine Trennung zu verarbeiten. Damit meine ich aber nicht, dass du dich nicht trennen solltest. Das ist so, Trennungen tun weh. Aber es war ein Ausrutscher und sie nicht der Trennungsgrund.
Wie @arjuni schon geschrieben hat, hat es für euch als Paar keine weiteren Folgen. Denn du liebst sie nicht bzw. nicht so, wie du eine Partnerin lieben möchtest.

08.04.2018 15:14 • x 1 #8


Holzkopf


7
1
4
Es ist vermutlich das richtige und das beste für sie, denn ich kann ihr nicht geben was sie verdient.
Ich hab einfach mehr das Gefühl, dass unsere Beziehung von meiner Seite mehr eine Sache des Kopfes, statt des Herzens ist.

Richtige Verliebtheitsgefühle habe ich schon seit 10 Jahren nicht mehr gehabt, sodass ich nicht mal mehr sicher bin ob das normal ist wie es grad ist.

Ich möchte Sie eigentlich nicht gehen lassen aber es bringt auch nichts so egoistisch zu denken.

Ich warte immernoch bis sie zurückkommt ..

08.04.2018 16:10 • #9


Vitaminstoß

Vitaminstoß


712
4
775
Aber bist du sicher, dass du gehen willst? Weil wenn nicht und du in ein paar Wochen wieder vor ihr stehst, weil du sie vermisst. Andererseits musst du vielleicht gehen, um herauszufinden, was los ist. Aber auf ein, zwei Monate kommt's nicht an, weißt du.

08.04.2018 16:11 • #10


Fitnesstyp

Fitnesstyp


293
3
156
Ich wurde auch mal betrogen und ich habe auch mal betrogen, deswegen meine Erfahrung und Meinung dazu:

Wenn eh das Ende der Beziehung ist, dann sage ihr definitiv nichts vom Fremdgehen, da sie das noch mehr in ein Loch reißen wird! Sage ihr dass du nicht genug fühlst und es deswegen keinen Sinn mehr macht. Wenn du ihr aber sagst da ist nichts mehr und du bist ihr auch noch fremdgegangen, dann hat sie es doppelt so schwer die Trennung zu verarbeiten (kenne ich aus eigener Erfahrung)

08.04.2018 16:16 • x 3 #11


Holzkopf


7
1
4
Zitat von Vitaminstoß:
Aber bist du sicher, dass du gehen willst?


Ach wenn ich das nur so leicht beantworten könnte, hätte ich diesen Forenbeitrag gar nicht verfasst.

Es sind Zweifel, die ich habe. Seit einigen Monaten. Und wenn es an Themen wie zusammenziehen und gar Heirat geht, dann muss ich schlucken. Ist das nicht eigentlich Zeichen genug? Und dennoch habe ich es so schwer. Ist wohl die berühmte rosarote Brille am Ende.

08.04.2018 16:18 • #12


DontStopMeNow


Zitat von Vitaminstoß:
Aber bist du sicher, dass du gehen willst?

@Fitnesstyp

Irrelevant.
Besteht nur irgendeine Chance (welche in dem Fall gegeben ist) das es rauskommt, ist der Plan des "nichts sagens" taktisch unklug!

In solch einem Fall (Dynamik) entweder sagen und gehen, beenden und nicht sagen (was ich eig. für das fairste halte),
sagen und offen lassen (räumliche Trennung!), was ich jedoch nicht wirklich für fair halte und längere Qualen vorhersagt.

08.04.2018 16:20 • #13


Vitaminstoß

Vitaminstoß


712
4
775
Zitat von Holzkopf:
Ach wenn ich das nur so leicht beantworten könnte, hätte ich diesen Forenbeitrag gar nicht verfasst.

Es sind Zweifel, die ich habe. Seit einigen Monaten. Und wenn es an Themen wie zusammenziehen und gar Heirat geht, dann muss ich schlucken. Ist das nicht eigentlich Zeichen genug? Und dennoch habe ich es so schwer. Ist wohl die berühmte rosarote Brille am Ende.


Okay, dann ist es klar. Zieh's durch.

@DontStopMeNow Ich würd's nicht sagen. Ich weiß, du siehst es anders, aber er geht ja. Selbst wenn er bleiben würde, würde ich eine einmalige (!) Nacht wahrscheinlich mit ins Grab nehmen.

08.04.2018 16:37 • x 1 #14


Ex-Mitglied


Zitat von DontStopMeNow:
beenden und nicht sagen


Wenn es Deiner Meinung nach so ist, dass Deine Freundin Dich liebt, dann tu ihr nicht doppelt weh. Zieh einen klaren Strich aus Respekt vor ihr, Du stehst ihr (ohne dass sie das natürlich im Moment so sieht) im Weg zu ihrem Glück.
Wenn Du stark und anständig genug bist, das durchzuziehen, sag ihr nichts von dem Ausrutscher. Wozu willst Du Dein schlechtes Gewissen auf ihre Schultern laden? Damit sie Dir netterweise die Entscheidung abnimmt? So handeln Feiglinge.
Und bitte: stimme nicht aus falsch verstandener Nettigkeit einer Freundschaft zu. Falls ihr dafür geeignet seid, wird die Zeit das regeln, aber erst, wenn das Mädel aus ihrer Trauer heraus ist...
Good luck, für Euch beide!

08.04.2018 16:48 • x 3 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag