209

Ich bin Fremdgängerin

leavingheaven

26
1
17
Hallo ihr Lieben,

es beschäftigt mich schon länger und ich dachte, ich suche mal danach, ob es vielleicht ein Forum gibt, welches Themen wie Affären etc. beinhaltet. Und hier wurde ich fündig. Ich hoffe sehr, dass ich niemanden wütend mache mit meiner Ehrlichkeit und meiner Situation und würde es sehr schätzen, auch von "Kritikern" dennoch respektvolle Antworten zu erhalten.

Ich bin 20 Jahre alt und habe seit ich gerade 16 geworden war einen Freund, der nur wenige Jahre älter ist als ich. Ich habe mich damals in einer schwierigen, vielleicht schon fast depressiven Lebensphase befunden und er hat mir da eindeutig herausgeholfen. Ich war damals gerade dabei gewesen, das andere Geschlecht "zu entdecken" und hatte gerade so meine ersten Erfahrungen gemacht, was ich sehr genossen hatte. Diese depressive Phase war damals tatsächlich auch durch die Person, mit der ich meine ersten Erfahrungen gemacht hatte, getriggert worden, es ging mir unglaublich schlecht und vielleicht war ich dann auch deswegen so ein bisschen "auf der Jagd", einfach, um zu sehen, dass ich "auch andere haben kann" - ich weiß es nicht.
Die Beziehung mit meinem Freund war nicht sofort offiziell, was mich dann irgendwie so ein bisschen dazu verleitete, noch nicht so ganz auf "Rückzug" zu gehen, was andere - damals dem Alter entsprechend noch Jungen - anging. Ich flirtete trotzdem noch viel und ließ mich auch auf etwas mehr Aktion ein, wenn ich vielleicht auf einer Party o.ä. war. Irgendwann kam tatsächlich auch der Typ wieder an, der mir so viel Herzschmerz bereitet hatte und ich schlief mit ihm, trotz meiner Beziehung, die zu dem Zeitpunkt mittlerweile schon. puh, naja mindestens einige Monate lang ging.
Ich beichtete meinem Freund "die halbe Wahrheit", also keine Details aber die "Grundinformation" wurde deutlich. Er war sehr verletzt und verzieh mir aber, war bereit, wieder Vertrauen aufzubauen. Ich denke, es bewahrte mich vor einem erneuten Absturz in depressive Zustände.

Dennoch ließ der Typ, von dem ich emotional so abhängig war, nicht locker und ich hatte gezwungenermaßen täglich mit ihm zutun. Da passierte dann nach einiger Zeit wieder etwas, diesmal teilte ich mich nicht mehr meinem Freund mit. Und es funktionierte, ohne dass etwas aufflog, und ohne dass es mir sonderlich zu schaffen machte. Vielleicht war das der Startschuss für alles weitere.
Ich war jedenfalls schon immer eine derjenigen, die Poten. auf der Suche nach "körperlicher Begegnung" sind und ich veränderte dieses flirtfreudige Verhalten durch meine Beziehung auch nicht, das war und bin einfach ich. Mein Freund hat davon nie wirklich viel mitbekommen, da er völlig andere Freundeskreise hatte und wir aus unterschiedlichen Gegenden kamen und eben auch die Altersstufen nicht passten, somit kannte niemand meinen Freund und keiner seiner Freunde kannte mich.

Das Fremdgehen blieb nicht das einzige Mal, auch wenn es nur wenige Male waren aber das Ding ist ja, dass ich generell offen dafür gewesen wäre. Irgendwann habe ich dann beschlossen, nicht mehr fremdzugehen, für mich waren meine Beziehung und "Affären" bzw. einmalige körperliche Dinge zwar zwei völlig unterschiedliche Dinge und das eine beeinflusste das andere nicht, allerdings wusste ich, wie sehr es meinen Freund verletzt hätte, wenn er es gewusst hätte.
Es gelang mir längere Zeit, mich an meine neue Vorgabe zu halten und ich lehnte trotz mancher verführender Situationen unnachgiebig ab. Auch wenn es wirklich nicht so war, als hätte ich keine Lust gehabt. Bei meinem Freund und mir stellte sich nämlich schon relativ bald nach Beginn der Beziehung heraus, dass ich wohl ein größeres Bedürfnis nach S** habe als er und mir fehlte irgendwie immer etwas, was er aber eigentlich auch wusste.

Und dann kam vor einigen Monaten die Wende, als ich einen Freund aus früheren Zeiten nach vielen Jahren wieder gesehen habe. Es ist etwas klischeehaft, aber wir waren damals in der Grundschule ineinander verliebt gewesen

Ich fand ihn auch jetzt noch sehr interessant, ich war total in seinen Bann gezogen, fand ihn auch sehr attraktiv und nach unserer Begegnung (das war auf einem Fest gewesen) schrieb er mich an, obwohl er mitbekommen hatte, dass ich einen Freund habe. Intensiver Kontakt baute sich auf, ich schrieb wirklich viel mit ihm und es war für mich sehr bereichernd. Ich hatte das Gefühl, es passte irgendwie einfach und man hätte fast sagen können, es hat so ein paar kleine Funken gegeben. Wir wollten uns dann auch treffen, was wir bald auch umgesetzt haben, ohne dass meine Familie (ich wohne noch zuhause) oder sonst wer etwas merkte. Nur eine einzige Freundin war und ist eingeweiht. Wir waren spazieren, haben uns viel unterhalten und er hat mich auch immer so geneckt, irgendwie wurde mir relativ schnell klar, dass wir uns küssen würden, und das ist dann auch passiert. Es war ein schöner Abend bzw. eine schöne Nacht, mehr ist aber nicht gewesen außer küssen und kuscheln. Wir haben uns noch ein zweites Mal gesehen und haben uns auch da wieder geküsst. Leider habe ich dann irgendwie gemerkt, dass er sich von mir distanziert, also ich meine das hat sogar vor dem zweiten Treffen schon angefangen. Er hat viel weniger geschrieben als sonst und war viel unnahbarer geworden. Wir hatten auch einige Male telefoniert gehabt, das war dann ganz anders als es am Anfang gewesen war. Meine "Theorie", ob da jetzt was dran ist oder nicht, war im Endeffekt, dass er merkte, dass für ihn eine Gefühlskomponente dabei war und er sich selbst schützen wollte und deswegen wusste, er muss den Kontakt langsam abbrechen - ich weiß es nicht.
Durch meinen Kontakt zu diesem Typen hat aber auch dieses komplette Bedürfnis nach solchen Dingen wieder weiter zugenommen. Ich hatte ein paar Monate zuvor auch die Pille abgesetzt, was in einer gesteigerten Libido resultierte, die von meinem Freund natürlich immer noch nicht mehr bedient wurde als davor.

Irgendwie habe ich mich dadurch endlich wieder lebendiger gefühlt. Es hat in meinem Leben wieder etwas aufgeweckt, wo ich das Gefühl gehabt hatte, es war zuvor nach und nach "eingeschläfert" worden. Ich will ehrlich zu euch sein, schlecht habe ich mich nicht deswegen gefühlt. Ich habe mich allerdings deswegen schlecht gefühlt, dass ich mich nicht schlecht fühle bzw. hat mich das sehr gewundert und ich habe mich ernsthaft gefragt, ob ich irgendeine psychische Störung habe. Das ist ernst gemeint. aber ich konnte dazu nicht viel finden.

So und jetzt seit einiger Zeit habe ich wieder Kontakt zu einem Freund aus meiner ehemaligen Schule (bin Studentin). Das fing "harmlos" an, es hat sich aber relativ schnell eine bestimmte Richtung herauskristallisiert, in der wir dann geschrieben haben und auch das war eine Bereicherung für mich. Tja, und jetzt haben wir eine Nacht im Hotel verbracht. Und es war wunderschön.

Ich weiß irgendwie nicht, was ich tun soll. Ich konnte mir einfach die ganze Zeit nicht vorstellen, bis ans Ende meines Lebens nur noch meinen jetzigen Partner zu haben. Ich habe das Gefühl gehabt, ihn irgendwie einfach "zu früh" kennengelernt zu haben, noch bevor ich die Art und Menge an Erfahrungen gesammelt habe, die ich mir für mein Leben wünsche. Es passt mit uns in allen anderen Bereichen, nur irgendwie beim S**uellen scheinbar nicht so richtig. Und ich hätte ihn so gerne gefragt, ob wir die Beziehung für bestimmte (oder unbestimmte Zeit) öffnen können, gerne auch mit bestimmten Regeln und Abmachungen, ich hätte echt kein Problem damit, das ganze transparenter zu machen und würde ihm natürlich dieselben Freiheiten zusprechen. Aber ich habe schon vorsichtig in diese Richtung nachgefühlt und er reagiert sehr allergisch darauf. Es ist so absolut überhaupt nicht sein Ding und er kann sich da gar nicht hineinversetzen. Reine Monogamie ist das einzige was für ihn ein gutes Konzept ist. Daran wird sich auch bestimmt nichts ändern, das kann ich mir nicht vorstellen.

Ich weiß einfach nicht, was ich von mir selbst und der ganzen Situation halten soll. Ich würde gerne jetzt noch Erfahrungen sammeln, da ich mir eigentlich mein späteres Familienleben monogam vorgestellt habe und naja, dann läuft ja sozusagen jetzt die Zeit.
Es ist einfach so unangenehm und ich denke so viel darüber nach. ich weiß nicht so genau, was mit mir los ist. Ich weiß auch grade gar nicht mehr viel zu sagen. Ich wollte mir das unbedingt mal von der Seele schreiben und stelle jetzt hier die sehr offene Frage, was ihr dazu denkt.
Ich habe ehrlich gesagt ziemlich Angst vor den Antworten.
Ich weiß einfach gar nichts mehr.

Liebe Grüße und danke fürs Durchlesen!

15.06.2020 22:39 • x 3 #1


Sonnenblume53


981
1246
Zitat von leavingheaven:
Es ist einfach so unangenehm und ich denke so viel darüber nach. ich weiß nicht so genau, was mit mir los ist. Ich weiß auch grade gar nicht mehr viel zu sagen. Ich wollte mir das unbedingt mal von der Seele schreiben und stelle jetzt hier die sehr offene Frage, was ihr dazu denkt.


Hallo, liebe leavingheaven,

willkommen! Deine Ehrlichkeit hat mich beeindruckt!

Was mit Dir los ist, erscheint mir einfach zu beantworten: aus meiner Sicht bist Du in einem Alter mit Deinem "festen" Freund zusammengekommen, in dem das Sich Suchen und Sich Finden noch total akut ist!

Diese Phase hat Du versucht, zu umgehen. Sie hat Dich eingeholt.

Möchtest Du denn mit Deiner festen jetzigen Beziehung zusammenbleiben?

15.06.2020 22:53 • x 1 #2



x 3


leavingheaven


26
1
17
Liebe Sonnenblume, das ist eine wunderbare erste Antwort auf meinen Thread, ganz lieben Dank dafür!

Ehrlich gesagt erscheint mir deine Vermutung als ziemlich plausibel.
Wo du das mit dem sich suchen und finden sagst - ich scheine generell in einer Selbstfindungsphase zu sein, überlege nicht nur im Sinne des angesprochenen Themas, wer ich eigentlich bin und was ich möchte.

Ja, ich habe das Gefühl, dass dies der Mann meiner Kinder sein soll.
Er gibt mir wirklich sehr viel und gerade deswegen ist es mir so unerklärlich, dass ich anderem einfach nicht widerstehen kann, auch wenn es nur das Körperliche ist. Aber es fühlt sich so an, als würde mich das "kaputt" machen, das dauerhaft zu unterdrücken.
Einfach so, als würde ich etwas verpassen, so, als würde ich es später bereuen..

Liebe Grüße

15.06.2020 23:09 • x 1 #3


Sonnenblume53


981
1246
Liebe leavingheaven,

ich glaube Dir absolut, dass es sich so anfühlt, als würdest Du etwas verpassen! Und Du es später bereuen würdest! Auch das, auf alle Fälle!

Eine sehr schwierige Situation!

Mein erster Gedanke eben war, ob Du mit Deinem Freund eine Art Pause vereinbaren könntest. Eine Phase, in der Du Dich ausprobieren und finden kannst...nur ist das in der Praxis fast nicht machbar und würde ihn sicher extrem enttäuschen.

Darf ich fragen, wie alt er ist?

15.06.2020 23:17 • x 1 #4


leavingheaven


26
1
17
Ich bin sehr erleichtert, dass du diese Gefühle nachvollziehen kannst, ehrlich.

Schwierige Situation trifft es gut, aber es freut mich sehr, deine Meinung dazu zu erfahren.
Deine Vermutung hinsichtlich der Pause trifft es denke ich gut, er würde damit absolut nicht klarkommen, wäre zu Tode enttäuscht, würde sich bestimmt schlimme Vorwürfe machen und - auch wenn ich nicht weiß, ob er das könnte - würde die Beziehung vielleicht nicht mehr wollen.

Kann mir auch vorstellen, dass er eben sagen würde, entweder das eine oder das andere. Aber ich weiß es nicht genau. Es ist auch zumindest nicht komplett undenkbar, dass er sich selbst deswegen sehr kaputt machen würde, aber aus Angst, mich zu verlieren, dennoch zustimmen würde. Ihn das aber komplett fertig machen würde.
Er ist wirklich sehr aufopfernd und denkt eher zuerst an andere, als an sich selbst. :/
Und klar darfst du fragen - er ist 23 und hat bald seinen Bachelor fertig. Er möchte dann vor dem Master erst einmal arbeiten und will dann mit mir zusammen ziehen. Und ich kriege das Grauen, wenn er davon spricht, sich total darauf freut, es lieber heute als morgen will und ich mir still denke "ich möchte ja auch, nur vielleicht jetzt noch nicht"... und dann dennoch zustimme.

Liebe Grüße

15.06.2020 23:24 • x 1 #5


Sonnenblume53


981
1246
Zitat von leavingheaven:
"ich möchte ja auch, nur vielleicht jetzt noch nicht"...


- weil wir doch noch so jung sind/uns erst einmal auf`s Studium konzentrieren wollen/die Welt sehen....

da müsste es doch was geben, oder?

Ich befürchte nämlich wie Du, dass es Dir sonst sehr leid täte. Vor allem deshalb, weil es jetzt schon so ist!

Leavingheaven, bitte, höre auf Dein Gefühl! Nach Kindern und 10 Jahren Ehe (nur als Beispiel) wird das alles grauenvoll schwerer, wenn es zur Trennung kommt.

Bitte, verstehe das nicht falsch - ich möchte damit nicht weiterhin zum Betrügen von ihm ermutigen.
Im Grunde genommen zum Gegenteil!

Aber dieses "Etwas" in Dir (ich nenne es Seele) will gehört werden - und es spricht klar und deutlich!

15.06.2020 23:37 • x 1 #6


leavingheaven


26
1
17
Zitat von Sonnenblume53:
- weil wir doch noch so jung sind/uns erst einmal auf`s Studium konzentrieren wollen/die Welt sehen....


Meinst du das jetzt als "noch nicht zusammenziehen" oder als "Beziehung öffnen"?

Also ich glaube, für das Zusammenziehen ist das kein Problem. Das wird er sicher verstehen, wenn ich damit noch warten will. Also naja, was heißt verstehen - vielleicht macht es ihn erstmal etwas stutzig, aber ich bin mir sicher, er würde generell damit klarkommen. Solange es nicht um Andere geht.. er ist übrigens auch sehr eifersüchtig. Was natürlich dann auch wiederum Sinn macht, dass er nicht mit einer Pause o.ä. klarkommen würde. Ich war anfangs auch sehr eifersüchtig, das hat sich aber mittlerweile total verloren..

Weißt du, was ich eben sehr schwierig finde? Ich kann ja schlecht ausprobieren, was er tut, wenn ich das mal ganz klar anspreche und es dann wieder zurücknehmen, wenn die Reaktion sehr schlecht ist.. wenn es raus ist, dann ist es raus und ich möchte eben nicht alles kaputt machen :/

15.06.2020 23:46 • #7


Sonnenblume53


981
1246
Zitat von leavingheaven:
Meinst du das jetzt als "noch nicht zusammenziehen" oder als "Beziehung öffnen"?

Also ich glaube, für das Zusammenziehen ist das kein Problem.


Ich meinte das "noch nicht zusammenziehen".

Leavingheaven, Dein Nick ist irgendwie....bezeichnend, finde ich.
Du verlässt gerade den Himmel in Richtung....ja, wohin?

Ich würde es "zu Dir selbst" nennen! Muss nicht stimmen, aber ich empfinde Dich als geerdet und reflektiert.

Schau mal, Ihr habt unterschiedliche S. Bedürfnisse. Du möchtest Dich ausprobieren, hast Bedenken, dass Dir (später?) was fehlt, Du etwas nicht erlebt hast. Völlig verständlich!
Ihm reicht es so, wie Du schreibst.

Warum möchtest Du Dich dann schon jetzt in einer festen Beziehung erleben, an spätere Kinder denken, mit ihm als Vater? Hast Du evtl. Zweifel, einen Mann wie ihn noch einmal kennenzulernen?
Falls es zu einer Trennung kommen sollte?

15.06.2020 23:59 • x 1 #8


leavingheaven


26
1
17
Das würde wie gesagt sicherlich klappen, ohne dass er nachhaltig verletzt ist, also das mit dem nicht-Zusammenziehen.

Oh, also dein Beitrag hat mich wirklich sehr bewegt, ich weiß nicht. Irgendwie hatte ich das Gefühl, gleich Tränen in den Augen zu haben. Diese Einwände habe ich eben bis jetzt noch nie von jemandem gehört. Denn...
Zitat von Sonnenblume53:
Hast Du evtl. Zweifel, einen Mann wie ihn noch einmal kennenzulernen?
Falls es zu einer Trennung kommen sollte?
tja..... richtig.

Ich finde deine Überlegung sehr interessant mit meinem Nicknamen. Und fühle mich geehrt, als geerdet und reflektiert wahrgenommen zu werden, selbst nachdem ich mich mit solch negativ behafteten Themen "offenbart" habe. Ich danke dir.

Zitat von Sonnenblume53:
Ihm reicht es so, wie Du schreibst.

Ja, ich bin der festen Überzeugung, dass es so ist.

Zitat von Sonnenblume53:
Warum möchtest Du Dich dann schon jetzt in einer festen Beziehung erleben, an spätere Kinder denken, mit ihm als Vater?


Es gab tatsächlich auch schon Zeiten, in denen ich genauso gedacht habe mit dem Zusammenziehen etc. und ich auch gar nicht abwarten konnte, irgendwann eine Familie mit ihm zusammen zu sein. Aber davon ist in letzter Zeit irgendwie nicht mehr viel übrig. Ich fühle mich nun eher so, als würde die Zeit davon laufen ...

16.06.2020 00:20 • x 1 #9


Sonnenblume53


981
1246
Du Liebe,

ich hoffe, Du nimmst es mir nicht übel, wenn ich Dir ganz ehrlich schreibe, was meine Gedanken sind.
Ich möchte Dich keineswegs irgendwie verletzen...aber ich lese deutlich,
dass Deine Sehnsucht nach dem Leben, nach Erleben, nach Erfahrungen Dich so piesacken wird,
dass Du sie über kurz oder lang nicht mehr unterdrücken kannst!

Und das ist völlig legitim!

Es tut Dir auch weh, ihm wehzutun!
Natürlich tust Du ihm weh, wenn Du ihn hintergehst, keine Frage. Aber mir geht es dabei nicht um Moral - die muss meiner Meinung nach Jeder für sich selbst bestimmen - sondern um Deinen Schmerz, der an Dir nagt.

Du tust also auch Dir weh!

Ist es Dir all das wert?
Das meine ich wirklich ganz objektiv!

16.06.2020 00:38 • x 2 #10


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


5935
3
10971
Ich sehe es ein wenig anders. Du bist mit 20 grade noch ein Teenie, der bereits seit 4 Jahren mit einem Partner zusammen ist, der... ja was? Von Liebe lese ich nichts. Er ist verlässlich, ne feste Bank, hat Dir mal vor 4 Jahren (in Deinem Alter ein Quantensprung!) über Liebeskummer hinweggeholfen und für all das - und vielleicht für "später" - möchtest Du ihn behalten.

Für mich hat es nichts mit Moral zu tun, wenn ich Dein Verhalten nicht gut finde. Für mich wäre es völlig in Ordnung, wenn es zwischen Dir und Deinem Freund abgesprochen wäre und er eine Wahl hätte. Wenn er entscheiden könnte, ob er eine offene Beziehung mittragen kann und sie selber ggfs, auch lebt (wäre es okay für Dich, wenn er auch ständig andere Frauen nebenbei hätte. Oder sich wünschen würde, sie zu haben?

Wann, wenn nicht jetzt, solltest Du Dich ausprobieren? Mach mit jedem Mann rum, auf den Du Lust hast (Schutz setze ich dabei voraus). Das finde ich völlig normal. Nicht "normal" finde ich (!), wenn Du Dir bei Deinen Aktivitäten Deinen unwissenden Freund weiter warmhältst.

Du bist erst 20, aber Du bist auch bereits schon 20. Werd erwachsen und übernimm Verantwortung. Du brauchst keine lauwarme Beziehung, die vielleicht nie so richtig heiß war oder die einfach im Laufe der Zeit abgekühlt ist. Sondern nur bekannt, bequem und vielleicht auch kuschelig. In nicht unwesentlichen Punkten passt es bei Euch nicht. Da sollte man sich zusammen die Karten legen, Möglichkeiten finden, die beide tragen können - oder sich trennen.

16.06.2020 01:19 • x 9 #11


Sonnenblume53


981
1246
Zitat von VictoriaSiempre:
Wann, wenn nicht jetzt, solltest Du Dich ausprobieren? Mach mit jedem Mann rum, auf den Du Lust hast (Schutz setze ich dabei voraus). Das finde ich völlig normal. Nicht "normal" finde ich (!), wenn Du Dir bei Deinen Aktivitäten Deinen unwissenden Freund weiter warmhältst.


Das sehe ich genauso.
Nicht nur, weil dem unwissenden Freund furchtbar weh getan wird, sondern auch, weil sich Leavingheaven deswegen selbst mit Schuldgefühlen plagt. Doublebind!

Meine letzte Frage zielte darauf ab.

Leavingheaven - für mich war es bei Fragen, auf die ich keine Antworten wusste, immer hilfreich, eine Liste zu erstellen, mit "positiv/negativ" (z.B). Wenn eine Seite überwog, wusste ich die Antwort. Auch wenn mir die zuerst gar nicht gefiel. So vom Verstand her...

Könnte das auch was für Dich sein?

16.06.2020 01:31 • #12


Hansl

Hansl


1344
2
859
Freund verlassen, da Alibi.
Der arme Kerl, wirklich.

Dann austoben, bis einer hängenbleibt, der eher weniger auf Treue und konservative Werte baut.

16.06.2020 01:41 • #13


Sacred_Life

Sacred_Life


7
21
Aus eigener schmerzlicher Erfahrung heraus denke ich, dass du einen wichtigen Punkt nicht im Fokus hast:
Du schreibst, dass du möchtest, dass dein Freund der Vater deiner Kinder wird und es auf vielen Ebenen mit ihm passt. Nur die 6uelle nicht. Die aber eine große Bedeutung für dich hat.
Du möchtest das jetzt ausleben, und das auch mit verschiedenen Partnern.
Und am liebsten so lange deinen Freund auf Stand by stellen und später ein Familienleben mit ihm haben.
Aber glaubst du, dass, nur weil du dann weitere Erfahrungen gesammelt hast, deine Libido weniger wird?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es dann in ein paar Jahren, wenn ihr dann zusammen zieht und Kinder bekommt, kompatibel ist.
Dann wirst du wieder ausbrechen wollen, und dann hängt noch so viel mehr dran als jetzt. Das wird dir immer fehlen bei deinem Freund.
Es wird vermutlich auf eine Trennung hinauslaufen, da dein Freund sich eine offene Beziehung nicht vorstellen kann.
Ist ein schmerzhafter Prozess, wenn man sich ansonsten so nah ist.
Aber alles andere wird noch schmerzhafter werden.

16.06.2020 05:42 • x 4 #14


WW-Bärchen

WW-Bärchen


816
2
808
Zitat von leavingheaven:
bis ans Ende meines Lebens nur noch meinen jetzigen Partner zu haben. Ich habe das Gefühl gehabt, ihn irgendwie einfach "zu früh" kennengelernt zu haben, noch bevor ich die Art und Menge an Erfahrungen gesammelt habe, die ich mir für mein Leben wünsche. Es passt mit uns in allen anderen Bereichen, nur irgendwie beim S**uellen scheinbar nicht so richtig. Und ich hätte ihn so gerne gefragt, ob wir die Beziehung für bestimmte (oder unbestimmte Zeit) öffnen können, gerne auch mit bestimmten Regeln und Abmachungen, ich hätte echt kein Problem damit, das ganze transparenter zu machen und würde ihm natürlich dieselben Freiheiten zusprechen.

Also einer von euch wird auf der Strecke bleiben und auf ganzer Linie verlieren
Ihr seit beide noch zu jung um jetzt schon eine feste Partnerschaft mit Kompromissen einzugehen.
Du merkst es ja selbst, das du dieses jetzt noch nicht möchtest
Zitat:
Ich habe mich damals in einer schwierigen, vielleicht schon fast depressiven Lebensphase befunden und er hat mir da eindeutig herausgeholfen.

Bist du dir bei deinem Freund sicher, das es Liebe ist und nicht nur übersteigerte Dankbarkeit !
So wie du jetzt handelst, versaust du euch beiden euer jetziges Leben.

Sag ihm die Wahrheit, so ziemlich in dem Text wie du es oben geschildert hast.
Wenn er es durch einen Zufall raus bekommt, wird es schmerzhafter werden.
Ihr seit beide in einem Alter wo ein Neubeginn einfach und noch nicht so schmerzhaft sein wird und wenn dir an deinem Freund wirklich etwas liegt, hat er die Wahrheit verdient.

16.06.2020 06:32 • x 4 #15



x 4