48

Ich bin in der letzten Zeit wehmütig

CiRa78

CiRa78

497
8
949
Hallo ihr Lieben,

in den letzten Tagen bin ich irgendwie mit schweren Gedanken unterwegs. Liegt wahrscheinlich an der Jahreszeit, Weihnachten und Silvester ganz anders als die letzten Jahre. Schön aber zwischenzeitlich war ich echt wehmütig.

In einigen Threads hab ich erwähnt, dass ich mich vor 2 Jahren nach 25 Jahren getrennt habe. Ich hatte verschiedentliche Gründe. Krankhafte Eifersucht, Kontrollwahn, keine Gemeinsamkeiten mehr, keine Weiterentwicklung seinerseits, usw.

Es waren zwei harte Jahre, ich berichtete. Nun haben wir schon seit einiger Zeit keinen Kontakt. Auch den Grund habe ich hier im Forum geschrieben. Dennoch, irgendwie vermisse ich Ihn? oder eher mein altes Leben, ich weiß es nicht.
Ich denke viel darüber nach, hole mir die Trennungsgründe immer wieder vor und weiß auch, dass es so richtig war.

Nun weiß ich, dass er eine neue Partnerin hat, die mittlerweile bei ihm ein und aus geht. In unserem Haus, was ich mal eingerichtet habe. Kuschelt mit meiner Katze und meinem Hund und sitzt mit meinem Sohn beim Frühstück am Esstisch. Klar, ich gönne es ihm oder auch nicht? Ich weiß es nicht. Wahrscheinlich hänge ich dem nur nach, weil ich selbst alleine bin. Was ich wiederum auch gut finde.

Ach man, verpasst mir doch bitte ein paar Nackenschläge. Sagt mir, wann das aufhört.

04.01.2022 10:30 • x 4 #1


BjörnFF

BjörnFF


632
5
752
Bist du den aktuell zufrieden mit deinem neuen Leben?

04.01.2022 10:44 • #2



Ich bin in der letzten Zeit wehmütig

x 3


CiRa78

CiRa78


497
8
949
Zitat von BjörnFF:
Bist du den aktuell zufrieden mit deinem neuen Leben?

Grundsätzlich ja, hab einen Job, kann mich selbst finanzieren, eine schöne Wohnung in der schönsten Stadt Schleswig Holsteins, tolle Freunde...was will ich mehr.

Deshalb kann ich mich selbst nicht verstehen. Vielleicht, weil er immer da war. Vielleicht weil ich teilweise Angst vor der Zukunft habe. Keine Ahnung. Aber ich denke, diese Ängste hat jeder. Meine Freundin sagt immer Sorgen machen wir uns erst, wenn Sorgen da sind, Das ist auch ein gesundes Denken. Nur hin und wieder verfalle ich in meine Urängste. So nach dem Motto, wenn alle Stricke reissen, würde er mir doch helfen. Völlig bescheuert. Hab ich zwei Jahre lang nicht gebraucht.

04.01.2022 10:49 • x 2 #3


Wirdschon

Wirdschon


1188
5868
Sorry, @CiRa78 , keine Haue von mir.

Wie wäre eine Umarmung?

Weißt Du, die Jahreszeit, die Pandemie , das persönliche Befinden machen nix einfacher, was an und für sich auch ohne allem drumherum schwer ist.

Du warst lange verheiratet, hast an diesem Ehe geglaubt und dachtest an ein gemeinsames altwerden.
Das hat nun nicht geklappt, man fühlt sich gescheitert, sein Ziel nicht erreicht zu haben.
Doch der Weg hat Dich nicht zufrieden gemacht, geschweige denn glücklich und nu gehst du einen neuen Weg. Deinen Mann hast du sicherlich geliebt, jetzt halt nicht mehr, also lass ihn glücklich sein im Namen deiner alten Liebe.

Damit bleibst Du. Die älteste Liebe die du hast. Sei gut zu Dir, sei Dir die beste Partnerin und freu Dich auf das, was kommt. Die Sonne kommt sicher wieder, der Frühling auch, die Pandemie wird’s hoffentlich bald aber doch irgendwann zerlegen und auch Dir werden neue Menschen begegnen, sich Freundschaften oder sogar Liebe entwickeln und dann schaust du kurz zurück und denkst, all das imTiefenTalGewandel hat sich gelohnt

Und damit Du bekommst, was Du erfragtest, hier: ZACK, Nackenschlag!

LG
Wirdschon

04.01.2022 10:51 • x 5 #4


Begonie


1240
3999
Es hört dann auf, wenn Du los gelassen hast.
Er hat eine neue Partnerin. Darf er, dagegen gibt es nichts zu sagen. Das weiß der Verstand. Aber dann melden sich die Gefühle. Sie nimmt den Platz ein, den ich mal hatte, der mir eigentlich zustehen würde, wenn alles anders gelaufen würde.
Es entsteht die Haltung, wenn ich schon nicht mit ihm leben kann, soll er auch keine andere Frau haben.

Es ist ein Ungleichgewicht entstanden, denn er ist momentan vermutlich glücklich. Sein Leben hat sich gewandelt und er ist obenauf. Du siehst Dich in der Verliererrolle, die zwar weiß, dass es so richtig ist, aber eben doch damit leben muss, dass sie noch allein ist, während er ....

Versuche, Dich frei zu machen von Gedanken wie dem, dass sie Deinen Platz einnimmt, Deine Katze streichelt, Deinen Hund verwöhnt und mit Deinem Sohn am Tisch sitzt, den Du einst ausgesucht hast.
Diese Dinge und Wesen gehören Dir nicht, sie sind nicht Dein. Sie wurden Dir gegeben auf Zeit, aber die Zeit hat alles geändert.
Du denkst noch im Besitzdenken und das lässt Dich in der Haltung, Dich an Dein altes Leben zu klammern.
Versuche es eher als Leihgaben des Lebens zu sehen, die jederzeit wieder zurück genommen werden können.

Es ist nicht Dein Leben, das sie lebt, es sieht nur so aus, denn Du kennst nur die Fassade, das was Du von außen siehst.

Erst innere Freiheit macht auch innerlich frei, aber das zu gewinnen, ist unendlich schwer, weil gerade der westliche Kulturkreis sehr stark dem Haben, dem Besitz, dem Nicht-her-geben-wollen zugewandt ist.

Gönne es ihm einfach, denn auch dieses Glück ist nicht ewig. Und gönne Dir ein paar schöne Gedanken an und über Dich selbst.
Du hast etwas Schlechtes beendet, aber die Lücke, die geblieben ist, ist noch spürbar. Dann folgen Enttäuschung, Frust und natürlich auch Neid. Tut weh, sind aber selbst gemachte Gefühle, die schlechten Gedanken folgen.

04.01.2022 10:53 • x 10 #5


CiRa78

CiRa78


497
8
949
Zitat von Wirdschon:
Sorry, @CiRa78 , keine Haue von mir. Wie wäre eine Umarmung? Weißt Du, die Jahreszeit, die Pandemie , das persönliche Befinden machen nix einfacher, was an und für sich auch ohne allem drumherum schwer ist. Du warst lange verheiratet, hast an diesem Ehe geglaubt und dachtest an ein gemeinsames ...

Vielen Dank für deine tollen Worte, die Umarmung und den Nackenschlag
Du hast ja so recht und das GÖNNEN überwiegt auch in mir. Ich gönne jedem Menschen sein Glück. Ich kann nicht mal sagen, ob das Gefühl in mir Eifersucht ist, nicht Eifersucht auf ihn, eher auf mein altes Leben, was sie nun führen kann.

Ich frage mich dann auch oft. Wird er bei ihr auch seine Eifersucht und seinen Kontrollwahn ausleben? Kann jemand anderes ihn ändern? Was ich nicht konnte?

Dann wiederum denke ich, wenn sie es kann, war ich eben nicht mehr die Richtige.

Oh ja, das wünsche ich mir...ohne Wehmut zurückdenken und glücklich sein.

04.01.2022 10:57 • x 2 #6


CiRa78

CiRa78


497
8
949
Zitat von Begonie:
Es hört dann auf, wenn Du los gelassen hast. Er hat eine neue Partnerin. Darf er, dagegen gibt es nichts zu sagen. Das weiß der Verstand. Aber dann melden sich die Gefühle. Sie nimmt den Platz ein, den ich mal hatte, der mir eigentlich zustehen würde, wenn alles anders gelaufen würde. Es entsteht die Haltung, ...

Danke, das trifft den Nagel auf den Kopf. Ich kann nicht loslassen. Warum nicht? Ich habe mich entschieden zu gehen. Ihn verlassen. Er hat alles versucht, auch Dinge die böse waren (Tracker im Auto, auflauern, usw. ) Ich müsste eigentlich stinksauer auf ihn sein. Kriege ich nicht hin.

04.01.2022 11:00 • #7


CanisaWuff

CanisaWuff


777
5
1084
Welches ist denn die schönest Stadt in Schleswig-Holstein?

04.01.2022 11:03 • #8


CiRa78

CiRa78


497
8
949
Zitat von CanisaWuff:
Welches ist denn die schönest Stadt in Schleswig-Holstein?

Lübeck

04.01.2022 11:04 • x 2 #9


Blake88

Blake88


1954
5
2407
Naja ich denke du hast es dir anders vorgestellt ‍️

2 Jahre sind ja auch nicht wenig und jetzt hat dein ex eine Frau an seiner Seite, genau da wo du 25 Jahre gestanden bist.

Wenn dich das kalt lassen würde, wäre was nicht mit dir in Ordnung.

Loslassen heißt nicht vergessen oder alles hinter sich zu lassen, sondern damit leben zu können.

Du kannst es anscheinend und denkst natürlich auch an die guten Zeiten mit ihm und euer Haus etc...

Vollkommen normal und genau das heißt es mit sich im reinen sein. Es zulassen das es schmerzt und trotzdem wissen das es die richtige Entscheidung war.

Ich schaue immer wieder auf mein Leben zurück und denke mir oft was ich hätte besser machen können, aber die Realität zu erkennen und darauf stolz sein ist der richtige Weg.

Also sei stolz auf deine 25 Jahre mit ihm und deinem Sohn etc... aber sei auch stolz auf dein neues Leben und schau nach vorn. Da gibt es bald wieder einen Mann an deiner Seite.

04.01.2022 11:04 • x 3 #10


CiRa78

CiRa78


497
8
949
Zitat von Blake88:
Naja ich denke du hast es dir anders vorgestellt ‍️ 2 Jahre sind ja auch nicht wenig und jetzt hat dein ex eine Frau an seiner Seite, genau da wo du 25 Jahre gestanden bist. Wenn dich das kalt lassen würde, wäre was nicht mit dir in Ordnung. Loslassen heißt nicht vergessen oder alles hinter ...

So ist es. Ich würde diese Zeit auch nicht missen wollen.
An einen neuen Partner denke ich gar nicht. Bin auch nirgends registriert und null Boch aufs Daten. Nö das ist schon ok so

04.01.2022 11:14 • #11


Blake88

Blake88


1954
5
2407
Naja wer sagt das man nur online jemanden kennenlernen kann?

Oft kommt es aus dem nix und man steht da ‍️

Diese Geschichten sind sogar die besten weil sie spontan passieren

04.01.2022 11:23 • x 2 #12


CiRa78

CiRa78


497
8
949
Zitat von Blake88:
Naja wer sagt das man nur online jemanden kennenlernen kann? Oft kommt es aus dem nix und man steht da ‍️ Diese Geschichten sind sogar die besten weil sie spontan passieren

Darüber denke ich derzeit überhaupt nicht nach .

04.01.2022 11:29 • #13


Blake88

Blake88


1954
5
2407
@CiRa78 ja aber die Welt interessiert das nicht was du denkst

Ich glaube kaum das du zu einem attraktiven Mann nein sagen würdest wenn er dich kennenlernen will.

Von einmal steht man da und fragt sich was jetzt ab geht. Tolle Geschichten entstehen so

04.01.2022 11:33 • x 1 #14


Fliesentisch

Fliesentisch


2049
1
4616
Zitat von Blake88:
@CiRa78 ja aber die Welt interessiert das nicht was du denkst Ich glaube kaum das du zu einem attraktiven Mann nein sagen würdest ...


Um besagten attraktiven Mann dann als Verarbeitungsvehikel zu benutzen? Klingt nach einer supertollen Idee.

04.01.2022 11:39 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag