47

Ich bin mir sicher Er kommt zurück!

emmi_97

5
1
2
Hallo Zusammen,

ich würde Euch gerne meine Geschichte erzählen.

Mein Ex Partner hat mich vor 1 Woche verlassen. Wir waren 2,5 Jahre in einer Beziehung. Er 23, Ich 24 Jahre alt. Es ist die große Liebe. Nun hat er sich von mir getrennt, da er seit ungefähr einem halben Jahr unglücklich ist. Ich habe dies leider nie richtig mitbekommen, da ich seine Probleme und Sorgen nie ernst genommen habe. Mein Verhalten war leider recht oft unterbewusst verletztend zu ihm. Er hatte das Gefühl ich bin ihm gegenüber nicht dankbar genug & ich zeige meine Liebe nicht genug. Er hat diese Probleme oft angesprochen, doch ich habe es einfach nicht ernst genommen. Wir hatten vor einigen Tagen ein Abschlussgespräch, bei der er mir die Trennungsgründe komplett offenbart hat. Da ist dann nun auch der Groschen bei mir gefallen & ich verstehe die Trennung absolut. Wir beide lieben uns jedoch noch sehr. Doch er war so unglücklich und hatte keine Energie mehr, die Beziehung zu retten. Wir beide einigten uns darauf, dass wir nun Zeit für uns brauchen, um an uns zu arbeiten (das bedeutet aber keine Beziehungspause). Ich bin froh über die Trennung, denn nur so konnte ich meine Verhaltensweisen klar sehen & kann nun an mir arbeiten.

Wir sind im Guten auseinander gegangen. Kein böses Blut! Wir beide haben die Hoffnung, das wir eines Tages (in paar Jahren) doch wieder zueinander finden, da es an Liebe & Anziehung bei uns nie gefehlt hat.

Wir haben nun kein Kontakt und werden auch die nächste Zeit (Monate) eine Kontaktsperre haben. Ich möchte mich jedoch in so 3-4 Monaten bei ihm per Brief melden. Ganz subtil und ungebunden. Ich möchte ihm einfach nur von meinen Fortschritten erzählen. Ich mache jetzt sogar schon Fortschritte, obwohl die Trennung erst 1 Woche her ist. Ich erwarte keine Antwort, oder mache mir Hoffnung, ich möchte eigentlich nur das er weiß, dass ich an mir arbeite.

Ich habe schon immer eine tiefe Verbundenheit mit ihm gespürt & habe auch das starke Gefühl, dass es bei uns noch nicht vorbei ist. Ich weiß irgendwie dass er wieder zurückkommt und wir dann eine noch schönere Zeit zusammen haben werden. Es klingt so naiv, aber irgendwie spüre ich das. Ich bin mir natürlich bewusst, dass ein paar Monate nicht ausreichen um an sich grundlegend zu arbeiten & ich bin mir auch bewusst, dass diese Hoffnung sau gefährlich ist, da niemand weiß was die Zukunft bringt & er ein Comeback dann eventuell nicht mehr möchte & das mir wieder den Boden unter den Füßen wegreißt. Doch ich habe das Gefühl, dass ich noch nicht aufgeben darf & um ihn kämpfen muss. Erstrecht wenn er sagt, er wünschte sich, dass ich meine Liebe mehr zeige. Dann möchte ich ihm meine Liebe so richtig zeigen & kämpfen. Das alles aber erst, wenn ich emotional stabil bin, die Trennung verarbeitet habe & mein Glück nicht von ihm abhängig mache. Das wird einige viele Monate dauern.

Was sagt ihr dazu? Habt ihr ähnliche Erfahrungen? Bin ich zu naiv, dass ich mich so auf mein Gefühl verlasse?

04.11.2021 09:19 • #1


DieDirekte


621
1121
Liebe emmi_97,

Sorry, ich will jetzt keine Spaßverderberin sein, aber Yes - weil du auch so direkt fragst - ich finde deine Gefühle dazu etwas "naiv".

Ihr habt euch relativ jung kennengelernt. In dem Alter muss eine Liebe nicht ewig halten, für die Ewigkeit sein. (Entsprechende Beispiele an Liebesgeschichen, Lebensgeschichten (und Trennungen) findest du auch hier genügend im Forum. Das ist eher das echte reale Leben, lies dich einfach ein und stöbere etwas umher, wenn du magst)

Ich wünsche dir jetzt einfach gute Erkenntnisse für dich selbst. Für deine Arbeit an dir, an Beziehung & Seele (die du laut deiner Beschreibung ja gerade machst).

Und dann lass dich überraschen, was weiter so passiert in deinem Leben. Ob ein neues, ganz anderes, spannendes, sympathisches Gesicht auftaucht (denn dein Ex ist ja nicht der einzigste Mann auf dieser Welt).
Dein Leben geht weiter

04.11.2021 09:44 • x 5 #2



Ich bin mir sicher Er kommt zurück!

x 3


Heffalump

Heffalump


19153
27138
Zitat von emmi_97:
das wir eines Tages (in paar Jahren) doch wieder zueinander finden, da es an Liebe & Anziehung bei uns nie gefehlt hat.

Du willst also Jahre warten? Dich aufsparen, weil Du weißt es tief im Inneren, das ...

Ich will ja nicht unken, aber so beginnen nie enden wollende Liebeskummerdramen, die dann nur noch mit Therapie aufgedrösselt werden können

04.11.2021 09:51 • x 3 #3


Pinkstar

Pinkstar


6028
2
8195
Zitat von emmi_97:
Was sagt ihr dazu? Habt ihr ähnliche Erfahrungen? Bin ich zu naiv, dass ich mich so auf mein Gefühl verlasse?


Hallo emmi,

wenn du dir was gutes tun willst, dann konzentiere dich auf dich, wenn du meinst, du hast irgendwie was zu ändern, zb um besser die Liebe zeigen zu können. Tu es nicht für ihn, sondern tu es alleine nur für dich selber.

Auch wird das nicht von Heute auf Morgen gehen, oder in einem Jahr. Sowas braucht Zeit, Geduld und Arbeit an sich selber.

Du bist jung und solltest auch viele Menschen kennenlernen, damit du einfach auch deine Erfahrungen sammeln kannst.

Kämpfe nicht für ihn. Sondern kämpfe du selber um deine Erfüllung in dir. Alles andere wird sich dann zeigen, ob mit oder ohne ihn.

L G Pinkstar

04.11.2021 10:01 • x 2 #4


DonaAmiga

DonaAmiga


3820
4
6052
Was bedeuten
Zitat von emmi_97:
kann nun an mir arbeiten.

Zitat von emmi_97:
meinen Fortschritten

Zitat von emmi_97:
dass ich an mir arbeite.

Zitat von emmi_97:
um an sich grundlegend zu arbeiten

und
Zitat von emmi_97:
um ihn kämpfen

ganz konkret und in der Praxis?

Denn, @emmi_97 , du ahnst ja nicht, wie oft ich diese Formulierungen schon gelesen und gezielt nachgefragt habe, ohne jedoch klare Antwort zu bekommen.

So bleibt es nichts weiter als bedeutsam klingen sollende, aber tatsächlich leere Worthülsen.

Ach ja: Liebe muss nicht kämpfen und erkämpft werden, sondern ist einfach da oder eben nicht.

Und: Kontakt- und/Beziehungspause ist Unfug. Auch da gibt es nur klares Ja oder klares Nein, Schwarz oder Weiß: Entweder man hat zueinander Kontakt oder man hat keinen. Und entweder man fühlt sich einander nah und verbunden oder eben nicht.

Ihr seid kein Paar mehr und habt jeglichen Kontakt zueinander beendet. Punkt.

Mach für dich das Beste daraus und viel Spaß hier im Forum.

04.11.2021 10:10 • x 10 #5


emmi_97


5
1
2
@DonaAmiga Ich sehe das Leben nicht als Schwarz/Weiß. Da gibt es schon noch was dazwischen. Kontaktsperren halte ich als sehr sinnvoll, da jeder die Zeit dann hat sich auf sich selbst zu fokussieren & den Partner loszulassen. Der Abstand sorgt oft auch dafür, dass man viel reflektieren kann & die Emotionen einordnen kann.

Konkret bedeutet meine Aussage "ich möchte an mir arbeiten" das es Baustellen gibt, die mir gezeigt wurden, die ich nun auflösen will. Um Dir ein genaues Beispiel zu geben: Ich geh oft recht negativ an Dinge ran, & glaube eher ans Schlechte als an das Gute. Ich habe für mich bemerkt, dass das doch eher eine für mich unschöne Art & Weise zu leben ist. Ich will mir selbst natürlich nichts vormachen, aber ich versuche Dinge positiver zu sehen bzw. mein Mindset positiv zu gestalten. Ich merke jetzt schon, dass ich dadurch mehr mit einem Lächeln durch den Tag gehe.

Des Weiteren bin ich manchmal doch echt forsch & reagiere teils ein Wenig gemein. Das wurde von meinem Ex-Partner sowie von meinen Eltern bestätigt. Ich verletzte dadurch ungewollt mein Umfeld. Daran muss ich aufjedenfall arbeiten, denn egal mit wem ich in einer Beziehung bin, diese Verhalten verschreckt viele. Ich denke nun öfter mal nach bevor ich was sage & versuche mir klar zu machen, was meine Worte anrichten können & ob es nicht noch eine andere Art gibt, wie ich mich ausdrücken könnte.

Natürlich steh ich noch am Anfang, aber ich habe viel Nachgedacht und einen Weg gefunden, wie ich an mir arbeiten kann. Es sind keine leeren Worte. Ich belüge mich nicht selbst.

04.11.2021 10:25 • #6


Pinkstar

Pinkstar


6028
2
8195
Zitat von emmi_97:
Natürlich steh ich noch am Anfang, aber ich habe viel Nachgedacht und einen Weg gefunden, wie ich an mir arbeiten kann. Es sind keine leeren Worte. Ich belüge mich nicht selbst.

Darf ich fragen welcher Weg es dann ist? Also wie stellst du es an, an dir zu arbeiten?

04.11.2021 10:27 • x 1 #7


emmi_97


5
1
2
@Pinkstar

Naja der erste Schritt ist, sich wirklich klar zu machen, was man ändern möchte. Ich habe mir eine Liste geschrieben, mit allen Dinge dich ich ändern will. Wichtig ist hierbei aber, dass du das für DICH tust! Nur weil jemand anderes eine Eigenschaft an dir blöd findet, heißt das nicht, dass du die Eigenschaft auch blöd finden musst.

Dann habe ich mir überlegt, wie ich am besten vorgehe bzw. was ich konkret tun kann, um diese Veränderungen durchzusetzten. Oftmals muss man wirklich an seinem Mindset arbeiten & vieles Bewusst tun. Erstrecht in der Anfangszeit, sind die Veränderungen natürlich noch nicht im Unterbewusstsein angekommen. Das wird denke auch echt lange dauern, aber dann hat mans wirklich geschafft!

Beispiel: Ich will meine Negative Art ändern: Ich versuche mich oft daran zu erinnern, positiv zu bleiben & daran zu denken, das ich ein guter Mensch bin & wenn ich positiv denke, wird auch positives passieren. Und ich habe jetzt schon Erfolge erzielt.

Das wichtigste ist aber dass du dich nicht verbiegst!

04.11.2021 10:44 • x 1 #8


Camaro


146
281
Hallo,

Zitat von emmi_97:
Ich erwarte keine Antwort, oder mache mir Hoffnung, ich möchte eigentlich nur das er weiß, dass ich an mir arbeite.


Ach, weiß er das nicht?
Ihr habt euch beide geeinigt.
Zitat von emmi_97:
Wir beide einigten uns darauf, dass wir nun Zeit für uns brauchen, um an uns zu arbeiten

Also weiß er das doch.
Hier greift also schon die Selbstlüge
Meiner Meinung nach hast du halt doch eine gehörige Portion Hoffnung und einen Schwung Angst das er dich eventuell vergisst, deswegen die Idee sich ihm so wieder ins Gedächtnis zu rufen.
Ist auch nicht verwerflich.
Die Frage ist nur, ob es etwas bringen wird.
Bin aber kein Hellseher, deswegen gilt "Versuch macht klug".
Zitat von emmi_97:
Doch ich habe das Gefühl, dass ich noch nicht aufgeben darf & um ihn kämpfen muss.

Aufgeben.
Genau genommen hat er ja aufgegeben, in dem er sich getrennt hat.
Kämpfen.
Meiner Meinung nach hat man verloren, wenn man der Meinung ist da man um Liebe kämpfen kann oder muss.

04.11.2021 10:45 • x 3 #9


emmi_97


5
1
2
Hallo @Camaro

Du hast recht, es steckt schon noch recht viel Hoffnung in mir.. Das geht glaube leider nicht so schnell weg. Ich weiß auch nicht wie es mir in 3-4 Monaten geht. Eventuell seh ich die Situation da ja schon wieder ganz anders. Deshalb fokussiere ich mich jetzt auch auf mich selbst & wenn ich irgendwann loslassen konnte & gemerkt habe, dass ich selbst für mein Glück zuständig bin & dann noch das Bauchgefühl habe, die Sache ist noch nicht vorbei. Dann werde ich mich melden. Die Gefahr auf einen riesen Rückschlag nehm ich in Kauf. Dann weiß ich wenigstens, dass es endgültig vorbei ist.

04.11.2021 10:51 • x 1 #10


Heffalump

Heffalump


19153
27138
Zitat von emmi_97:
Dann weiß ich wenigstens, dass es endgültig vorbei ist.

Ach du Maus. Hoffnung trägt uns zu neuen Zielen, die wir nicht hätten, hätte es nicht irgendwo ein Ende gegeben

04.11.2021 10:52 • x 3 #11


DonaAmiga

DonaAmiga


3820
4
6052
@emmi_97 , du bist, was du denkst und was du sagst/schreibst.
Zitat von emmi_97:
mein Mindset positiv zu gestalten.

Lerne doch bitte erst mal, deine Muttersprache zu gebrauchen, statt gedankenlos jeden bekloppten Amischeixx draufzuklatschen und nachzuquatschen.

"Mindset" =

Und ja, das Leben ist nicht nur schwarz-weiß. Es gibt Grautöne. Darüber musst du mich nicht belehren.

Und genau diese Grautöne sind die beliebte Ausrede, um sich vor klaren Entscheidungen und klaren Ansagen zu drücken und stattdessen irgendwelche gequirlte Psychoscheixxe von sich zu geben.

04.11.2021 11:59 • x 1 #12


emmi_97


5
1
2
@DonaAmiga

Was bringt dir der Kommentar? Ich darf doch wohl reden wie ich möchte. Zudem find ich das Wort "Mindset" sehr passend.
Dein Kommentar ist nicht sehr hilfreich und alles andere als angebracht.

04.11.2021 12:07 • #13


Heffalump

Heffalump


19153
27138
Zitat von emmi_97:
Zudem find ich das Wort "Mindset" sehr passend.

Man könnt auch sagen "mein Set"

04.11.2021 12:10 • x 1 #14


Camaro


146
281
Machen wir uns doch alle nichts draus.
Die meisten Anglizismen werden hier im Land falsch verwendet oder irgendwie zusammengesucht.
Schlimmstes Beispiel für mich "Coffee to go".
Ist halt angesagt.

04.11.2021 12:22 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag