73

Ich bin zerbrochen

Plyshcat

32
1
27
Ich bin unendlich am Leiden und dachte vielleicht wird es ein bischen besser wenn ich etwas schreibe.
Wir waren 10 Jahre zusammen. Ich war vorher 5 Jahre alleine, er 2 Jahre getrennt lebend, mit 2 Wochenend-Kindern. Kennengerlernt im Internet über eine Plattform.
Es fing alles so toll an und jetzt ist es ein ganz tiefer Absturz für mich.
Immer wieder gehen mir Bilder durch dem Kopf wie es war. Es gab gute und schlechte Zeiten.

Er war damals ziemlich schnell in mich verliebt und war begeistert. Ich fand ihn sehr symphatisch. Bei mir hat sich das Verliebtsein mit etwas Verzögerung eingestellt, aber dafür dann auch sehr intensiv.
Mit seinen Kindern gab es kein Problem. Wir sind sehr gut miteinander zurecht gekommen.
Er sagte mir gleich am Anfang, daß er schon mal psychische Probleme hatte und erzählte ein paar Vorfälle. Ich dachte das liegt weit in der Vergangenheit und hab ihn mit seiner Vorgeschichte akzeptiert.
Nach einem Jahr wollte er mit mir zusammenziehen, in einem Haus mit Möglichkeiten zum Ausbau. Für die nächsten 30 Jahre mit dir, wie er sagte. Gesagt, getan.

Ich bekam dann immer öfter mit, wie seine anderen Seiten aussehen. Plötzlich ignorierte er mich, schaute mich gar nicht an, tippte nur im Handy, sagte kein Wort. Ich wollte wissen, was los ist, er sagte nur mit abweisender Mine: nichts. Nichts. Ich sagte ihm, du kannst mir doch sagen, wenn was ist. ich liebe dich doch. Keine Reaktion von ihm. Wie ein schwarzes Loch sog er meine Worte auf und es kam nichts zurück.
Als er wieder im Normalzustand war, konnte ich ihn fragen, wie ich denn damit umgehen soll, wenn es wieder so weit ist. Denn ich weiß ja nicht woran es liegt und warum es so plötzlich anfängt, ohne daß es überhaupt einen Anlaß dazu gab. Er sagte: da kann man nichts machen, einfach in Ruhe lassen, das ist das beste. Ok, das werde ich so machen. Ich habe mich daran gewöhnt, mich in diesen Phasen emotional von ihm abzukoppeln.
In dieser Phase steckte er immer wieder und sie dauerte mal ein paar Tage, oft aber auch 1-2 oder sogar 3 Wochen. Dann habe ich es nicht mehr ausgehalten und in einem anderen Zimmer geschlafen. Ich hab versucht, meine gute Laune zu behalten und mich nicht von ihm herunter reißen zu lassen. Erfahren habe ich letztendlich nie, was genau der Auslöser für sein auffälliges Verhalten war.
Seine Laune war insgesamt sehr wechselhaft. Er war sehr oft schnell beleidigt, ohne daß ich irgendeinen Auslöser erkennen konnte, und ich war immer überrascht und entsetzt. Ich bin der Meinung, daß man sich doch über alles ganz normal miteinander unterhalten können sollte.

Manchmal sprach er sehr leise, so daß ich ihn kaum verstehen konnte. Das war meist beim Autofahren. Er stellte die Musik dort immer automatisch an auf seine Standard Lautstärke. Ich drehte die Musik leiser, um ihn zu verstehen. Da war er beleidigt und genervt. Stellte sie wieder lauter.

Es kam auch oft vor, daß er sich irgendwie unterwürfig benahm. Wenn ich einen Vorschlag machte, ob wir dieses oder jenes zusammen unternehmen sollen, dann antwortete er oft meist leise: wie du möchtest. Ich spürte irgendwas paßt nicht, sagte ihm vorsichtig, wenn du möchtest, mußt du nichts unternehmen. Du kannst es auch lassen. Er kam dann doch immer mit.

An einem Abend waren wir mit Freunden auf einem Konzert verabredet. Ausgerechnet an diesem Abend war er wieder komisch drauf, kam aber doch mit zum Konzert. Er begrüßte die Freunde etwas zurückhaltender. Im Konzert hüpften alle zur Musik, aber er war wie geistesabwesend und saß mit steinerner Mine an der Seite. Er hat kaum ein Wort geredet. Keine Ahnung warum.

Letztes Jahr, 2 Wochen vor meiner Geburtstagsfeier, der erste große Schock. Die Stimmung war im allgemeinen schon etwas angespannt, aber es platzte dann aus ihm heraus, daß ich ihn schon seit 1-2 Jahren nerve. Ach du Schreck, schon so lange, und du hast mir nie etwas davon erzählt ?
Ich konnte seine allgemeinen Behauptungen kaum nachvollziehen, er konnte aber auch keine konkreten Beispiele nennen, was er denn genau meint. Ich war in Tränen aufgelöst, fix und fertig. Ich konnte ihn nur bitten, daß wenn ihn etwa stört, er es doch bitte sofort sagen sollte und nicht erst 2 Jahre später. Sonst habe ich doch gar keine Chance, zu verstehen, was seiner Meinung nach schief läuft und da kann man 2 Jahre später gar nichts mehr ändern oder klarstellen.
Innerlich ist mir dadurch echt was kaputt gegangen. Die nachfolgende Zeit war schwierig. Es wurde kaum geredet. Ich war oft traurig, entsetzt und verunsichert.

Manchmal habe ich mich über sein Verhalten geärgert. Es gab aber auch wieder gute Phasen.
Irgendwann dämmerte es so langsam in mir, warum das alles so ist, und ich habe es ihm gesagt: du liebst mich gar nicht mehr. Erste Reaktion; du liebst mich doch auch nicht mehr. Und dann gab er es zu. Es wäre schon die letzten 5-6 Jahre nicht mehr so toll und seit 1-2 Jahren ganz aus.
Ich fragte geschockt: Was willst du dann eigentlich noch hier ?
Und er: hier in deinem Haus wohnt man genial und so schön billig. Wenn sein Sohn hier nicht vor letztes Jahr mit eingezogen wäre, wäre er schon längst weg.

Ach du Sch ! Vor 5-6 Jahren. da war doch alles in Ordnung ?! Wie kann das sein ? Ich verstehe es überhaupt gar nicht.

Er sagt es gab zu wenig S. Am Anfang war es noch viel mehr. Er hätte versucht es mir klar zu machen, aber ohne Erfolg. Ja, es gab wenig, mein Bedarf ist leider nicht mehr da, aber ich habe ihm angeboten, daß ich es mitmache, aber daß ich nur so weit gehe, wie ich es will und kann. Das reicht ihm nicht. Er muß eine Frau immer voll und ganz befriedigen und sie soll nicht nur hinhalten, sonst ist er nicht zufrieden.

Er hat mir am Ende noch viele Dinge vorgeworfen, die gar nicht stimmen. Und ich muß dann immer mit ruhiger Stimme klarstellen, wie es wirklich war.

Zum Beispiel hat er mir unterstellt, ich wäre total unzufrieden, weil wir nicht jedes Jahr Urlaub gemacht haben. Wie bitte ? Wir waren doch einige male im Urlaub, und ich habe mich nicht ein einziges mal in den letzten Jahen über mangelnden Urlaub beklagt und ich habe kein einziges mal wegen Urlaub gebettelt oder Streß gemacht. Im Gegenteil, ich war total zufrieden.

Oder anderes Beispiel: er hatte einen kleinen Autounfall auf der Autobahn, nur mit Blechschaden. Er hat es seinem Sohn wie eine Heldentat erzählt, die beiden grinsten. Ich hörte nur zu und sagte einen einzigen Satz, ruhig und ernst: ich finde das gar nicht lustig (denn ich hatte mich über seinen Unfall erschrocken, hätte ja auch schlimmer ausgehen können).
Später warf er mir vor, ich hätte ihn zur Sau gemacht. Wie bitte ? Nein, so war es nicht. Ich mußte ihm erklären: Wenn ich dich zur Sau machen würde, dann würde ich dich anschreien und beschimpfen. Das habe ich nicht gemacht.

Er scheint eine Wahrnehmungsstörung von mir zu haben. Ich habe ihm das auch ganz klar gesagt und mit weiteren Beispielen belegt. Er sollte sich mal von einem Psychologen beraten lassen.

Er wollte im Garten ursprünglich eine Garage bauen, sein Traum für sein großes Hobby.
Aus der Garage ist nichts mehr geworden, obwohl es für ihn finanziell machbar gewesen wäre. Nun warf er mir am Ende auch noch vor, ich hätte mich ja nie um seine Garage gekümmert.

Er ist vor 6 Wochen mit seinem Sohn ausgezogen. Ein paar Dinge muß er noch abholen.
Seine Mutter ist entsetzt. Sogar seine Ex-Frau ist entsetzt. Keiner versteht es. Sie wissen, ich habe so viel für ihn und seine Kinder getan. Sie wollen mit mir in Kontakt bleiben.

Es ist alles so unfaßbar und gemein, daß mir jeden Tag die Tränen kommen und ich fange an zu zittern.

30.08.2020 22:52 • x 5 #1


Heffalump

Heffalump


21612
32136
Zitat von Plyshcat:
Was willst du dann eigentlich noch hier ?
Und er: hier in deinem Haus wohnt man genial und so schön billig. Wenn sein Sohn hier nicht vor letztes Jahr mit eingezogen wäre, wäre er schon längst weg.

Spontan fällt mit dazu Energievampir ein.

Aber auch sonst so ein Herzchen. Der Ausbund an Fröhlichkeit, Warmherzig und - Nein.

Zitat von Plyshcat:
Er scheint eine Wahrnehmungsstörung von mir zu haben.

Eine Störung hat er auf alle Fälle

30.08.2020 23:01 • x 6 #2



Ich bin zerbrochen

x 3


Icecat


263
1
328
Puh....so ein Mensch brauchst du nicht....

Zitat von Plyshcat:
Manchmal habe ich mich über sein Verhalten geärgert. Es gab aber auch wieder gute Phasen.
Irgendwann dämmerte es so langsam in mir, warum das alles so ist, und ich habe es ihm gesagt: du liebst mich gar nicht mehr. Erste Reaktion; du liebst mich doch auch nicht mehr. Und dann gab er es zu. Es wäre schon die letzten 5-6 Jahre nicht mehr so toll und seit 1-2 Jahren ganz aus.
Ich fragte geschockt: Was willst du dann eigentlich noch hier ?
Und er: hier in deinem Haus wohnt man genial und so schön billig. Wenn sein Sohn hier nicht vor letztes Jahr mit eingezogen wäre, wäre er schon längst weg.


Also ehrlich gesagt weiß man dazu gar nicht zu antworten... wenn man nach 5-6 Jahren merkt da ist nichts mehr und bleibt denn noch solange nur weil es billiger ist und bequem , das du völlig verarscht fühlst verständlich... er scheint dir gegenüber ja null Empathie mehr gehabt zu haben um mit dir zu reden....
Ja die falsche Wahrnehmung , macht es für ihn einfacher, als sich mit der Realität auseinander zu setzen, du bist die blöde und du bist schuld und damit ist es für ihn getan ...

Wer weiß was wirklich dahinter steckt, wer macht denn sowas über 4 Jahre jemanden im Glauben zu lassen das alles ok ist... erscheint auch alles zu verdrängen und dann platzt es heraus ohne Chance das man was ändern könnte, weil dann es schon zu spät ist, da er ja schon lange Vorlauf hatte..... das ist sehr feige... und zu sagen seit 4 Jahren sind keine Gefühle mehr... puh

Lass dich drücken

30.08.2020 23:18 • x 2 #3


melaniee


73968
Verwöhntes großes Balg fällt mir dazu ein.

Was T4U beschreibt sehe ich auch so. Könnte mir auch vorstellen, dass er Energie aus deiner Unsicherheit und Verzweiflung zieht.

Versuch es so zu sehen, dass sollte stimmen was er sagt. er sich jahrelang selbst zu etwas gezwungen hat, was er gar nicht wollte. Wie schräg ist das für einen erwachsenen Mann? Du hast die Kinder unterstützt und sie bleiben mit dir in Kontakt - so schreckluch kannst du dann ja wohl nicht sein

Was S angeht, gibt es deine Situation öfter. Frauen wollen S, wenn sie entspannt sind, Männer oft, um Spannung abzubauen. Da kann es dann kollidieren. Sein Stressen hat deinen Wunsch nach S bestimmt nicht befördert.

In jedem Fall: Zieh dir den Unsinn nicht an. Die Kids hätten schon lange reagiert, wenn der Vater zutiefst unglückluch wäre oder dich abgelehnt hätte. Mir scheint Mr Egozentrik hier die Schuld für das Beziehungsende zu verteilen. Vielleicht hatte er auch Sorge, dass du ihn irgendwann vor die Tür setzt.

Soll er jetzt woanders muckschen. Dir alles Gute!

30.08.2020 23:18 • x 4 #4


Nureingast


250
1
403
Hallo Plyshcat, Du schreibst schon ganz am Anfang, dass er früher psychische Probleme hatte. Was für welche waren das? War er in Therapie oder sonstiger Behandlung? Auffällig ist der Satz, dass das wohnen bei Dir genial und billig sei, sonst wäre er schon längst weg. Gab es bei Euch Ungleichgewichte bzgl. Einkommen und Vermögen? Das hört sich nach Minderwertigkeitskomplexen an, so als ob er es nötig hatte, durch Dich seinen Status zu erhöhen (?) Warst Du vielleicht Mittel zum Zweck für Ihn?
Du schreibst auch, Du hättest so viel für ihn getan, deshalb frage ich.

30.08.2020 23:21 • x 5 #5


melaniee


73968
Das leise Reden und der Handyrückzug scheinen hier gezielte Provokationen gewesen zu sein. Hätte Plyshcat allergisch auf Flamenco Tanz reagiert, hääte er Flamenco getanzt. Das ist so mein Eindruck beim Lesen.

Auch zu Beginn der Partnerschaft schon mal eigene psychische Probleme einzustreuen kann ein bequemer Schachzug sein. Dem emotionalen Missbrauch ist hier schon einmal die Tür geöffnet.

Ich würde mal mit der Ex und seiner Mutter über seine psychischen Probleme sprechen. Mein Verdacht ist eher, dass hier jemand vergessen hat erwachsen zu werden.

30.08.2020 23:35 • x 4 #6


Plyshcat


32
1
27
Danke für eure Antworten.

Er hat zumindest die Einsicht daß er zu 90 % Schuld hat.
Er war früher mal in Behandlung. Er sagt er durchschaut die Psychol/Therapeuten und nach wenigen Gesprächen haben alle aufgegeben. Damals hat es mir gesagt, daß es vermutlich Krankheit xy sein könnte, aber als ich ihn darauf ansprach, ob seine Krankheit vielleicht wieder ausgebrochen ist, da war er ganz überrascht und konnte sich daran gar nicht mehr erinnern, daß er mir dies mitgeteilt hatte.
Einkommen war kein großer Unterschied. Er hat auch ein bisschen investiert, in Ausbau, Renovierung, Reparaturen.

30.08.2020 23:48 • x 1 #7


Heffalump

Heffalump


21612
32136
Zitat von Plyshcat:
Er sagt er durchschaut die Psychol/Therapeuten

ja klar, jeder Verrückte weiß doch wie Ärzte ticken. Du hast dich auch einlullen lassen

30.08.2020 23:50 • x 2 #8


Lebensfreude

Lebensfreude


9125
4
14320
Menschen, die meinen,sie sind besser als die Therapeuten bzw. durchschauen sie sofort, sind mir sehr suspekt.
Bzw. haben sie totale Angst davor, selbst in ihren Spielchen durchschaut zu werden.

Ist evtl jetzt abwegig, aber meine schizophrene Verwandte dachte, sie sei die einzige Normale auf der geschlossenen Abteilung im LKH.

30.08.2020 23:53 • x 4 #9


Löwin45

Löwin45


1424
4579
Liebe Plyshcat
Zitat von Plyshcat:
Es ist alles so unfaßbar und gemein, daß mir jeden Tag die Tränen kommen und ich fange an zu zittern.

Ja, es ist unfassbar.
An wen bist du da nur geraten.
Ohh man.
Wirklich, ein komplett instabiler Mensch, der eigentlich glücklich sein sollte, dass er Jemand wie dich gefunden hatte, der all seine Marotten ertrug.

Sehr schade, dass er Dinge, die ihn unzufrieden machten, nie kommunizieren konnte.
Ganz im Gegensatz zu dir, die ihn ja auf Merkwürdigkeiten seiner Persönlichkeit hinwies.
Somit hast du dir - so wie du es schilderst - nichts vorzuwerfen.

Du bist leider an einen Menschen geraten, der emotional und sozial instabil, berechnend und egoistisch agiert.
Um sich davor zu schützen, hättest du es direkt erkennen müssen.
Das konntest du aber nicht.

Zitat von Plyshcat:
Plötzlich ignorierte er mich, schaute mich gar nicht an, tippte nur im Handy, sagte kein Wort. Ich wollte wissen, was los ist, er sagte nur mit abweisender Mine: nichts. Nichts.

Zitat von Plyshcat:
In dieser Phase steckte er immer wieder und sie dauerte mal ein paar Tage, oft aber auch 1-2 oder sogar 3 Wochen.

Das waren die ersten Anzeichen.
Du hast es hinterfragt und seine Erklärung akzeptiert.
Aber, wenn du ehrlich bist, verstanden hast du es nicht.
Denn, würdest du dich so verhalten?
Nein, vermutlich weder du noch die meisten der anderen Menschen, die sich in einer Beziehung befinden und sich um ihren Partner bemühen.

Zitat von Plyshcat:
Es wäre schon die letzten 5-6 Jahre nicht mehr so toll und seit 1-2 Jahren ganz aus.
Ich fragte geschockt: Was willst du dann eigentlich noch hier ?
Und er: hier in deinem Haus wohnt man genial und so schön billig. Wenn sein Sohn hier nicht vor letztes Jahr mit eingezogen wäre, wäre er schon längst weg.

Frechheit!
Unglaublich dreist.

Wenn es tatsächlich Dinge gab, die ihn schon so lange störten, hätte er dir dies zeitnah mitteilen können.
Das wäre seine Aufgabe, sogar seine Pflicht gewesen!
So ist es eine große und unglaubwürdige Blase.
Denn, sich im Nachhinein zu beschweren, aber dennoch in der Zwischenzeit all die Annehmlichkeiten mitgenommen zu haben, macht ihn unglaubwürdig.

Somit ist es einfach nur eine bodenlose Unverschämtheit.
Er hat dich ganz plump und super egoistisch ausgenutzt.

Seine Kinder können einem leid tun.
Was lebt er ihnen vor?
Er - wiederum - ist keine Träne wert.

30.08.2020 23:57 • x 3 #10


melaniee


73968
Während meines Berufspraktikums in der LKH hat mir ein Patient täglich ganz unter uns mitgeteilt, dass er der Leiter des Krankenhauses sei und nur hier in der Abteilung, um quasi under cover mögliche Missstände aufzudecken...

Manche Menschen sind emotional sehr intelligent und manche benötigen ihre negativen mind games, um ihre Psyche zu unterhalten. Erkrankte haben dazu unterschiedliche Krankheitseinsicht und das Spektrum der Reaktionen und Aktionen ist echt breit.

Du wirst auf jeden Fall nicht gegen eine psychische Erkrankung ankommen und auch nichts ändern können, wenn er nicht will.

Es kann sogar so sein, dass er innerlich weiß, dass er in eine Episode schlittert und seine Ablehnung dazu dient, dass du dich von ihm fernhälst. Ich würde auf alle Fälle mit der Mutter und der Ex über diesen Teil seiner Vergangenheit sprechen. Vielleicht bekommst du so Hinweise, wie du sein Gesagtes nehmen kannst.

31.08.2020 00:05 • x 1 #11


Zweizelgänger

Zweizelgänger


3999
12
4236
Hallo,
also, dass er zur Provokation so gehandelt hat, glaube ich nicht wirklich.
Ich vermute dahinter eher ein echtes psychisches Problem.

Im Grunde, wenn ich nicht völlig falsch liege, hast du gar nicht so ganz falsch reagiert, allerdings kannst du gewisse Entwicklungen nicht aufhalten, wenn so jemand nicht in Therapie ist.

Du hast da leider keine Chance.
Wie soll man etwas lösen oder verändern, wenn der andere alles mit sich ausmacht bzw in sich vergräbt.

Besonders schwierig wird er, wenn dann noch zu seinen eigenen Gedanken seine Ängste dazukommen und daraus sozusagen eine neue Realität bebaut wird.

Eigentlich ist schon der gesamte Anfang ein Hinweis darauf, aber sowas ist schwer zu erkennen.

Leider kannst du da gerade nicht wirklich etwas machen, sondern nur für dich vorwärts schauen.

31.08.2020 00:19 • x 2 #12


Clara1111

Clara1111


1639
2595
Sei dankbar, dass Du ihn jetzt los bist und nicht erst in ein paar Jahren.
Wer weiß, was er sich noch alles ausgedacht hätte um Dich zu ärgern und zu demütigen.
Ich würde da auch überhaupt nicht mehr nachforschen, warum er so ist, welche Vergangenheit er hat.
Mutter, Kinder und die Ex sind zwar entsetzt, dass er bei Dir ausgezogen ist, hatten ihn bei Dir gut aufgehoben gesehen und nun ist es vorbei...
Versuche das Kapitel abzuhaken, schau nach vorne und orientiere Dich auf eine Zukunft ohne ihn.
So schlimm es ist, wie er Dich mit seinen Worten verletzt hat, für die er verantwortlich ist, er sollte Dir keine Träne mehr wert sein.

31.08.2020 00:35 • x 4 #13


Plyshcat


32
1
27
Zitat von Löwin45:
Wirklich, ein komplett instabiler Mensch, der eigentlich glücklich sein sollte, dass er Jemand wie dich gefunden hatte, der all seine Marotten ertrug.


Genau das habe ich ihm am Ende weinend und mit etwas Wut auch an den Kopf geworfen. Jede andere hätte ihn vermutlich schon längst verlassen.

Zitat von Löwin45:
Sehr schade, dass er Dinge, die ihn unzufrieden machten, nie kommunizieren konnte.


Er weiß es auch selber. Er sagt, er hat mit mir sogar viel mehr geredet als mit seiner Ex
.

31.08.2020 06:33 • x 1 #14


Plyshcat


32
1
27
Zitat von Löwin45:
Seine Kinder können einem leid tun.
Was lebt er ihnen vor?

Zitat von Löwin45:
Seine Kinder können einem leid tun.
Was lebt er ihnen vor?


Für seine Kinder hat er immer alles getan. Ganz am Anfang sagte er mir und denen, wenn sie nicht mit mir klarkommen, dann könnte er nicht mit mir zusammen sein. So haben sie das Gefühl bekommen, daß sie sehr wichtig für ihn sind und konnten auch mit der Scheidung wohl besser klarkommen. Seine Ex hat das nicht so gemacht und mit ihrem ersten neuen Freund kamen sie gar nicht zurecht. Sie haben sich sehr unwohl gefühlt und haben gelitten. Mit dem nächsten Freund gab es wieder andere Probleme, aber egal, nicht meine Baustelle. Mittlerweile sind sie junge Erwachsene.
Sie haben immer Vorfahrt gehabt. Ich hab mich immer gefreut, wenn sie bei uns waren.

31.08.2020 06:39 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag