23

Ich bin zu nett u bekomme imme wieder ein in die

soul15

4
1
10
Hallo an die Community, ich hatte bis vor kurzem (vor ca. 3 Wochen) eine etwa 6-monatige Beziehung. Und über die letzten Jahre erlebe ich leider immer wieder ein Muster und weiß im moment nicht, wie ich es besser machen könnte. Hier meine Geschichte dazu: Ich habe meine nun letzte Ex über ein Datingportal kennengelernt. Sie ist zwar 10 Jahre jünger als ich, allerdings haben wir über unsere Beziehungsvorstellungen und Interessen sehr gematchet und uns auf Anhieb sehr gut verstanden. Ich war so euphorisiert und würde auch sagen wir beide, so dass ich dummerweise auch einen Flug nach Japan im Winter mit ihr gebucht hatte. Das war Ende Januar.
Über meine Gedankengänge nun die letzten 3 Wochen, habe ich allerdings festgestellt, dass es offensichtlich einige Probleme gab, die ich einfach nicht war haben wollte und eigentlich auch hätte eher mal die Reislinie ziehen. So unbewusst habe ich nur darauf gewartet bis sie diesen Schritt geht. Ich sag das jetzt so, weil ich denke, dass ich scheinbar ein Problem damit habe, mich rechtzeitig aus einer Beziehung zu lösen und mir auch vieles schönrede, vieles besser machen will und mich mit wenig zufrieden gebe. Sie hatte mir z.B. erzählt, dass sie große Verlustängste hatte. Das hat sich in vielen Dingen wiedergespiegelt. Sie konnte es beispielsweise nicht ertragen, dass es vereinzelt Frauen gibt in meinem Freundeskreis, mit denen ich vor ca. 10 Jahren zusammen war, obwohl diese schon längst glücklich verheiratet sind. Wenn ich Nachrichten auf meinem Smartphone getippt habe, musste sie auch jederzeit wissen, wem ich schreiben mit wem ich telefoniere. Dies geschah eher aus Kontrolle, man hat ja ein Gefühl dazu.
Irgendwie hatte ich in meinem dusseligen Kopf, dass auch alles zurückgefahren, um ihr Sicherheit zu geben. Ja und schlussendlich kam vor etwa 3 Wochen der Knall, weil ich es mir dann doch erlaubte, mich mit einer der besagten Ex und deren Partner bei Ihnen zum Essen zu treffen. Sie hat mir eine Szene gemacht per Whats App und es mitunter als Auslöser gesehen für die Trennung. Was mich selbst darüber so wütend macht, ist dass sie sich ihre Freiheiten genommen hat und sich gerne mal zu Saufgelagen mit Ihren Freundinnen getroffen oder mit auch einmal erzählte, dass sie nach der Arbeit mit einem Kollegen etwas Essen geht.
Schlussendlich hatte sie ja das Ganze per Whats App beendet und ich war recht vernünftig, hab mich zurückgehalten, mit all den Dingen, die mich gestört bzw. verletzt haben. Darüberhinaus hat sie mir noch netterweise geschrieben, dass ich mal lernen soll mich selbst lieb zu haben usw. usw.
Ich hadere damit schon ganz schön, weil sie nicht die erste Frau ist, die ich habe so gehen lassen ohne mal ordentlich auf den Tisch zu hauen. Ich habe da offensichtlich ein Problem und weiß einfach nicht, wie ich das lösen könnte. Abgesehen davon, dass ich mir dann immer erst einmal vorkomme, wie ein getretener Hund. Was könnnte ich in Zukunft besser machen?

09.03.2021 21:51 • x 1 #1


fitzgerald71


697
1
614
Zitat von soul15:
Wenn ich Nachrichten auf meinem Smartphone getippt habe, musste sie auch jederzeit wissen, wem ich schreiben mit wem ich telefoniere. Dies geschah eher aus Kontrolle, man hat ja ein Gefühl dazu.
Irgendwie hatte ich in meinem dusseligen Kopf, dass auch alles zurückgefahren, um ihr Sicherheit zu geben.

Zitat von soul15:
Was mich selbst darüber so wütend macht, ist dass sie sich ihre Freiheiten genommen hat und sich gerne mal zu Saufgelagen mit Ihren Freundinnen getroffen oder mit auch einmal erzählte, dass sie nach der Arbeit mit einem Kollegen etwas Essen geht.

Zitat von soul15:
Ich hadere damit schon ganz schön, weil sie nicht die erste Frau ist, die ich habe so gehen lassen ohne mal ordentlich auf den Tisch zu hauen.

Zitat von soul15:
Abgesehen davon, dass ich mir dann immer erst einmal vorkomme, wie ein getretener Hund


Und wie schaut es mit Deinen Verlustängsten aus? Das alles mitzumachen scheint doch eher in Deinen Verlustängsten zu liegen. Vielleicht hat sie die ja auch, aber dann hat sie es geschickt vermocht, ihr Problem zu Deinem zu machen.

Zitat von soul15:
Was könnnte ich in Zukunft besser machen?


Da Du sagst, dass so etwas schon öfter passiert ist, scheint das ein Muster zu sein. Schon mal an professionelle Hilfe gedacht? Solange Du dieses Muster nicht durchbrechen kannst, wird das immer wieder so passieren

09.03.2021 22:38 • #2



Ich bin zu nett u bekomme imme wieder ein in die

x 3


Klaus123


701
663
Zitat von soul15:
Irgendwie hatte ich in meinem dusseligen Kopf, dass auch alles zurückgefahren, um ihr Sicherheit zu geben.

Das Spiel der Macht. Du hattest deine Sicherheit verschenkt.

Zitat von soul15:
Sie hat mir eine Szene gemacht per Whats App und es mitunter als Auslöser gesehen für die Trennung.

Sie hatte den gesuchten Grund gefunden.

Zitat von soul15:
Was mich selbst darüber so wütend macht, ist dass sie sich ihre Freiheiten genommen hat

Sie hat ihre Freiheit nicht aufgegeben. Du jedoch deine zuvor ihretwegen.

Zitat von soul15:
auch einmal erzählte, dass sie nach der Arbeit mit einem Kollegen etwas Essen geht.

Sie wusste auch, sie kann es.

Zitat von soul15:
Darüberhinaus hat sie mir noch netterweise geschrieben, dass ich mal lernen soll mich selbst lieb zu haben

Aus der Position der Stärke nachgetreten. Allerdings hat sie recht. Du hast deine Freiheiten und Privilegien nicht verteidigt.
Das Verlieren ist die logische Folge.

Zitat von soul15:
dass ich mir dann immer erst einmal vorkomme, wie ein getretener Hund.

Verständlich.

Zitat von soul15:
Was könnnte ich in Zukunft besser machen?

Verteidige dein Revier.

09.03.2021 22:56 • x 1 #3


Matroschka

Matroschka


767
2
2764
Hallo ,

Darf ich es Dir einmal von der anderen Seite aus aufzeigen.

Ich finde dein Verhalten sehr gut , ruhig , sachlich und gibt's Streitthemen nicht noch mehr Input ...damit ist das ganze Reif und Erwachsen . Andernfalls wäre es sehr wahrscheinlich ein unschöner Schlagabtausch.

Also , ich kann einige Eskapaden nachvollziehen und habe mich schon ganz ähnlich verhalten , aus Unsicherheit , in Fällen die von Misstrauen geprägt waren . War in den jeweiligen Situationen auch nicht unbegründet . Meist hat es sich sehr viel später geklärt, dass auch absichtlich Spielchen von aussen gespielt wurde .

Ich finde Dein Verhalten gut , vorbildlich, sie hat sich getrennt und irgendwann werden ihr die Argumente fehlen . Versuche es nicht zu nah an Dich Ran kommen zu lassen , ggf wird sie es später bereuen und sich entschuldigen.

10.03.2021 23:20 • x 4 #4


Dönertier

Dönertier


63
60
Ohje, das kenne ich auch.

Frauen die sich jedes Recht nehmen für irgendwelche Bekanntschaften die man gefälligst zu akzeptieren hat aber dem Partner nicht das gleiche Recht zugestehen leider.

Das wahrscheinlich so eine Vertrauensgeschichte (Störung) ist.

Meine Exen auch quasi immer so 10 Jahre jünger, instabil, nicht ganz gesund, ich sie mir aber auch nicht ausgesucht habe aber wie ein "Papa" oder "Opa" da irgendwie immer sehr locker/nicht nachtragend und sehr ehrlich war auch. Vielleicht auch sowas wie ein "Sugar-Daddy" auch siehe finanzielle Geschichten.

Schon übel leider.

Also ich weiß nicht, ich würde erstmal auf das Alter einen Haufen setzen, völlig egal eben wenn sie jünger sind ! Und dann einfach div. Warnungen auch ernst nehmen zb. wenn sie von div. Störungen erzählen. Und spätestens wenn die Störungen sich dann unschön offenbaren dann auch möglichst schnell die Reißleine ziehen.

Reden kann und sollte man immer aber sobald das nicht mehr funktioniert und echt belastend wird, da einfach gehen.

Aber generell eine Beziehung jetzt zb. nicht vom Alter oder dem Altersunterschied abhängig machen. Einfach das Gegenüber und was es sagt sehr genau nehmen und dann an den Taten messen, nicht nur an den Worten.

Ein Risiko gibt es immer in der Liebe, auch ohne Störung und Co. So ist das Leben leider und auch nicht alles Böse verhindern kann. Auch selten die Gelegenheit bekommt da nachzutreten etc.

Einfach abhaken und ist auch okay wenn man nicht auch noch austickt da in oder nach der Beziehung.

11.03.2021 00:47 • x 3 #5


soul15


4
1
10
Hallo, vielen Dank für eure Rückmeldungen. Ich habe von jedem etwas mitgenommen.
Aktuell sieht es so aus:
Ich habe diese Woche unseren gemeinsamen Flug aufteilen lassen. Daraufhin hat sie sich gemeldet. Sie meinte, dass es absolut nicht meine Schuld war und wie toll ich doch wäre und ich nicht zu sehr ins grübeln verfallen soll, was ich hätte anders machen sollen. Außerdem wünscht sie sich für mich jemanden, der mich so nimmt wie ich bin OHNE von jeder Kleinigkeit genervt zu sein.
Damit schließt sich das Kapitel. Ich fand es etwas belehrend und auch mitleidig. Ich bin echt nicht besonders Stolz auf diese Beziehung ABER
Erstens weiß ich ja, es gehören immer zwei dazu und zweitens kann man immer nur an sich selbst arbeiten, wenn man den Bedarf sieht. Das ist der springende Punkt. Ich hatte eigentlich alle Alarmglocken intuitiv gespürt und mir trotzdem immer wieder Futter geben lassen, für etwas halbgares was nicht in ein sicheres Fahrwasser kam. Für Versprechungen, die ganz rational gesehen, nie eingetroffen wären . Ich habe insgeheim bemerkt, dass ich da eine Person vor mir habe, die sich nicht einlassen kann oder will. Ich wollte das lösen und zu einem Gutem bringen. Was absoluter Quatsch ist. Und das sagt wohl etwas aus über mein Muster. Und es ist leider nicht die erste Frau bei der ich das erlebe. Ich beschäftige mich gerade intensiv mit der inneren Kindarbeit. Ich kann allen Menschen, denen es so geht, nur empfehlen mal nach Stefanie Stahl zu googeln . Außerdem muss ich meinen Selbstwert verbessern, neben der Autonomie und der Bindung wohl die 3 Grundpfeiler für erfüllende Beziehungen. Darüber hinaus habe ich vor in naher Zukunft eine Therapie zu machen. Das wird gut tun! Ich glaube, man muss manchmal einfach ein paar mal so richtig auf die Fr...fallen, um sich einzugestehen. Jetzt reicht es! Diese Trennung tut schon weh, aber noch mehr, dass was ich nun sehe und ja ich ärgere mich, dass ich das einfach zugelassen habe. Aber gleichsam freue ich mich, dass ich erkenne und auch wirklich keinen Bock habe, so jemanden zurückzubekommen bzw. ist mein Ziel, sollte ich nochmal so jemanden kennen lernen, einfach auszusteigen und schnell das Weite zu suchen. Das ist schon einmal ein Anfang

13.03.2021 21:10 • x 5 #6


soul15


4
1
10
Hallo, nach nun 4 Wochen Beziehungsende war ich schon ziemlich weit. Heute allerdings hat es mir doch nochmal einen heftigen Stich versetzt. Meine Ex hat ihren Status auf Facebook auf "in einer Beziehung geändert". Ich weiß, dass sie ja machen kann was sie will. Allerdings hatte sie diesen seit Jahren nicht geändert, ergo auch bei mir nicht. Leider habe ich mich so davon provoziert gefühlt, dass ich ihr eine Mail geschrieben habe, dass ich mich nun im Nachhinein verarscht fühle von ihr. Oh Mann ich fühle mich schlecht, weil sie jetzt noch schön eine Eifersuchtszene von mir bekommen hat und so einen bescheuerten Text über meine Verletztheit. Dabei hat sie noch nicht mal das mehr verdient. Wieso sind Menschen so? Ich raffe, dass manchmal nicht. Ich habe sie nun auch überall gelöscht! Allerdings fühle ich mich so,als könnte ich mit meiner Verarbeitung wieder von vorne anfangen.

28.03.2021 18:48 • #7


LOVEL

LOVEL


358
1
294
Rückschritt ist auch Fortschritt.
Mach dir keine Vorwürfe. Es musste einfach raus und ein Stück weit ist Wut auch gut.
Vielleicht kannst du es so sehen, dass du die Verantwortung an sie zurück gegeben hast.
Und wenn jetzt noch was kommt, kannst du ja einfach nicht mehr reagieren.

28.03.2021 20:02 • x 1 #8


LOVEL

LOVEL


358
1
294
Deinen Eröffnungsthread hätte ich mit wenigen Ausnahmen genau so schreiben können. Meine letzte Beziehung ging auch nur 6 Monate, aber das Ende nahm mich wirklich mit. Das verwirrte mich noch mehr, weil 6 Monate ja nicht sehr lange ist.
Ich finde es super wie du das gemeistert hast und kleine Rückschläge gibt es.

28.03.2021 20:30 • x 1 #9


tlell

tlell


552
4
976
Ärger dich nicht! Ich kenne das, man hat wochenlang nur sich selber erzählt, was man dem anderen noch sagen wollte. Aus Vernunftgründen war man still beim eigentlichen Trennungsakt und allem was folgte. Man wollte ja keinen Streit und keine Szenen. Aber die Wut und Ungerechtigkeit bleibt. Ihr seid getrennt und euch verbindet nichts. Was die über dich denkt kann dir egal sein. Deswegen du hast es raus gelassen und nun hak es ab. Sieh es als Abschluss und Erleichterung deiner Seele. Du hast dir Luft gemacht. Jetzt kann es weg.

28.03.2021 21:18 • x 2 #10


WillyWichtig

WillyWichtig


271
3
336
Hallo,
Emanzipation hin oder her....
Du musst vielleicht "männlicher" rüberkommen.
Du triffst Deine Freunde, wenn Du Bock drauf hast und das ist die Ansage.
Keine Diskussionen!

Das wäre vielleicht gleich zu Anfang die richtige Ansage gewesen.
Lieb sein, muss nicht unmännlich sein!

Habe ich auch erst lernen müssen.
Aber so ist es!
Grenzen setzen! Und zwar konsequent!
Und das finden die meisten attraktiver als Ja- Sager.
Schwer zu verstehen aber es ist wohl so!

Gruß Willy

28.03.2021 21:37 • x 3 #11


LOVEL

LOVEL


358
1
294
Ja es hat was mit Respekt zu tun.
Wenn man zu nett ist und keine Grenzen setzt, verliert der Partner den Respekt und treibt es immer weiter auf die Spitze. Nur ich glaube, das muss man lernen. Das geht nicht einfach so, das sind alte Verhaltensmuster. Auch wie man sich ausdrücken sollte und verhalten sollte. Zusätzlich selbstbewusstsein aufbauen.
Eine Verhaltenstherapie könnte helfen.

28.03.2021 21:49 • x 1 #12


Lebensfreude

Lebensfreude


7399
4
10896
ich finde, sich vom Partner etwas "verbieten " lassen, geht gar nicht. Wo sind wir denn?
Und Handykontrolle und all so ein Mist geht auch nicht!
Und ihren Beziehungsstatus und son Kram mußt du dir auch nicht ansehen.
Dann hat deine liebe Seele Ruhe.

Nebenbei: wieso trifft man sich in Coronazeiten zu Sauffgelagen?
Manche Leute haben es immer noch nicht kapiert!

29.03.2021 01:19 • x 1 #13



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag