Ich habe das gefühl, die welt geht unter.

Ehemaliger User

77452
hallo ihr lieben,
habe soeben diese seite gefunden und sehe, dass das was hier so zu lesen ist wirklich von betroffenen kommt.
hier in kurzform meine geschichte: ich bin seit 2 wochen getrennt von meinem mann und alles ist noch total frisch. ich habe ihn in unserem gemeinsamen urlaub gebeten auszuziehen wenn wir wieder zu hause sind, weil ich merkte, dass ich seiner entwicklung (denke er steckt in einer ausgeprägten midlife-krise) im wege stehe und er absolut das interesse und die achtung vor mir verloren hat.

angefangen hat es vor ca. einem dreiviertel jahr, da bekam ich mit, dass er sich zu einer anderen frau hingezogen fühlte...kann ja immer mal vorkommen nach 16 jahren. dieses verhältnis dauerte jedoch an, trotz bekundungen es sei kein verhältnis mehr sondern nur noch eine wichtige freundin. ich konnte das nicht glauben, sein verhalten sprach auch dagegen, hatte immer das gefühl er sitzt bei mir und trauert der anderen hinterher. ihre interessen wurden seine und ich merkte er entglitt mir immer mehr. nun gut, ich könnte hier seiten füllen, wie denke ich ihr alle, denn einer trennung gehen vorankündigungen voran. als ich ihm sagte, ich möchte, dass wir uns erst einmal räumlich trennen, kam sofort, ok aber dann trennung für immer und ein sauberer schluss. ich dachte, mir zieht es den boden unter den füssen weg. jetzt bin ich seit 2 wochen allein und ich fühle mich nur noch besch....., kann nicht mehr denken, alles ist so leer, könnte von früh bis spät weinen, gedanken an gute und schlechte zeiten schiessen mir wie blitze durch den kopf und es fühlt sich so an, als wäre er gestorben. kann nachts fast nicht mehr schlafen, habe alpträume und wenn ich aus diesen erwache, merke ich, dass der alptraum in der realität weiter geht, denke, ich drehe durch..vor allem, wenn es dunkel ist. am meisten beunruhigt mich aber diese leere und diese trauer in mir, fühle mich, als hätte ich meterhohe mauern gezogen und bin trotzdem sehr verletzlich. was noch dazu kommt, ist die einsicht, dass ich mich von unseren gemeinsamen freunden auch noch verabschieden muss, weil ich mitbekomme, wie sie zu ihm stehen und ihm den rücken stärken...kommt auch noch als trauerarbeit hinzu. weiterhin kann ich es nicht fassen, dass er einfach nur froh ist und auf der überholspur fährt und sich scheinbar in die neue beziehung stürzt....da kommen hassgefühle hoch, die ich nicht beschreiben kann. wie kann das sein, nach so vielen jahren, einfach auf knopfdruck umschalten und ein neues leben leben. denke so etwas kann man mit 20 tun aber nicht mit ende 30.

ich fühle mich auf jeden fall nur mies, so habe ich mich noch nie gefühlt, weiss nicht, wie ich mit all dem umgehen soll, habe das gefühl ich zerbreche an dieser trennung und all die sprüche zeit heilt alle wunden sind für mich im mom nicht zu verstehen.

würde mir wünschen, wenn ihr mir aus euren erfahrungen ein wenig helfen könntet, weil ich weiss, nur wirklich betroffene können mir jetzt helfen, weil sie wissen, von was ich spreche.

liebe grüsse sabs

09.08.2002 17:40 • #1


Ehemaliger User

77452
Guten Morgen liebe Sabs,

es ist erst zwei Wochen her, dass Du ohne ihn lebst und Du machst die Phase allein durch, Du hast keinen anderen, der Dir über die trüben Gedanken hinweghilft... nach 16 gemeinsamen Jahren bestimmt nicht leicht, weil es eben nicht geht, plötzlich umzuschalten - für Dich nicht und, auch wenn es für Dich jetzt nicht so aussieht, für ihn auch nicht. Du hast das Gefühl, Du merkst das ganz deutlich und er merkt es scheinbar gar nicht, geniesst sein neues Leben und es geht ihm vielleicht auch nicht schlecht dabei... Ich weiss nicht, was für ihn die Beweggründe waren... aber was auch immer, so einfach umschalten kann auch er nicht, auch wenn es jetzt, im ersten Moment nach der Trennung vielleicht so aussieht. Es wird ihn einholen früher oder später WIRD er sich seine Gedanken über seinen Schritt machen.

Ich fürchte im Moment kannst Du ihn nicht gut erreichen. Er wird vielleicht innerlich einen Schild aufgebaut haben, um Dich nicht ranzulassen, da das ja nicht förderlich wäre, für seine jetzige Vision von seinem neuen Leben. Ist es so und spürst Du es, dann wird das sehr weh tun, Du wirst es nicht verstehen können und immer wieder fragen... und versuchen, durchzukommen... Also, es ist immer schwer, die richtigen Worte zu finden, wenn man nur so ein Stückchen kennt, aber ich kann mir vorstellen, dass es gut wäre, ihn erstmal laufenzulassen, egal wie es schmerzt. Alle Deine Fragen und verletzten Gefühle kann er Dir im Moment nicht beantworten noch wiedergeben. Das kommt vielleicht wieder, hängt aber sicherlich auch davon ab, wie leicht oder schwer Du es ihm im jetzigen Moment machst.

Liebe Sabs, ich weiss nicht, ob Dir das was hilft ... bin selber ziemlich durch den Wind - seit ein paar Tagen wieder ziemlich im Loch...
Habe gesehen, dass Du noch keine Antwort hast ... wo Du doch vielleicht dringend eine brauchtest...

Und noch eins:
Die Welt wird nicht untergehen!!!!
Vielleicht glaubst Du es jetzt nicht aber so wie die Dinge heute aussehen, bleiben sie nicht und auch Dein Schmerz wird vorbeigehen. In einenm Jahr wirst Du vielleicht Dinge tun, an die Du jetzt nicht im Traum denkst ... Nichts bleibt wie es ist und verharrt in einem Zustand, darauf kannst Du vertrauen.
Mein verlorenes Herz :'( (wobei ich die Verlassende war) war letztes Jahr in einem Zustand wie Du es jetzt bist.... wenn Du ihn damals erlebt hättest, dann hättest Du auch gedacht, dass wird nie wieder gut und mir tat es auch selber sehr weh, zu sehen, was mit ihm durch diese Trennung passiert ist, was passiert, wenn ein geliebter Mensch einen allein lässt. Ich selbst bin in diesem Sinne bis dahin noch nicht alleingelassen worden und hole die Erfahrung gerade nach indem ich alles genauso erleide wie er - nur ein Jahr später und leider zu spät! Denn - liebe Sabs - und das soll Dir Hoffnung machen:
Für ihn hat sich die Welt weitergedreht und er ist heute (Gott sei Dank) wieder ein Mensch, der Freude und Glück erleben kann. Das werden wir auch wieder

Leider muss auch ich - wie Du - im Moment die schwarzen Tage und Nächte durchstehen und kann wie Du nur hoffen, dass es irgendwann aufhört...

Wir schaffen das schon ...
sei tapfer!

Gia

10.08.2002 06:59 • #2



Ich habe das gefühl, die welt geht unter.

x 3


Ehemaliger User

77452
Hallo liebe Sabs,

Wenn er Dich verlassen wollte, wirst Du nichts daran ändern können.
Das schafft er dann vielleicht jetzt, oder nie.
Bis jetzt hattest Du so etwas mit ihm noch nicht, oder?
Hat er Dich in seinem Verhalten überrumpelt und Dich fossiert?
Dann such die Schuld nicht bei Dir, und nutze die Zeit für Dich,
entweder oder. Je nach ihm!
16 Jahre kann Dir keiner nehmen.
Wieso denkst Du, daß nach 16 Jahren so etwas schon mal passieren kann?
Wäre das für Dich ok, und es könnte Dir auch passieren,
Daß Du einen Freund für Dich hast/findest?

Kennst Du seine Freundin? Wenn es nur eine Freundin ist,
war sie sicher schon Gast bei euch, oder?
War sie, oder war sie nicht?


Lieben Gruß
wilde Flocke

10.08.2002 11:10 • #3


Ehemaliger User

77452
Hallo Sab,

es sieht wohl so auss, dass die Wahrscheinlichkeit eine Trennung zu erleben immer höher wird, es gibt mittlerweile soviele Umstände die dazu führen dass eine Beziehung vorbei geht. Ich habe bisher noch nicht viele Trennungen hinter mir aber eine meiner prägensten Erfahrungen war, dass es wirklich so ist wie die Vorposter schreiben und die Schmerzen mit der Zeit nachlassen und ausserdem Zeit und Ruhe entsteht (wenn der erste Schmerz verflogen ist) die du dazu nutzen kannst über deine Ziele und Wünsche nachzudenken und ausserdem deine Wut und Entäuschung zu bearbeiten.

Vorher würde Ich an deiner Stelle gar nicht an eine Wiedervereinigung denken, weil der Entschluss Seitens deines Partners zu gehen, bestimmt ernst gemeint ist und ein deutliches Zeichen dafür ist dass in euere Beziehung was nicht stimmt. Da nutz es meiner Meinung nach auch nichts sich zu lange in Selbstmittleid zu ergehen und auf die Rückkehr zu warten, weil Hoffnung nur die Erwartung auf das Eintreten eines Wunsches ist, ohne die Aussenparameter verändern zu können und du hast jetzt die geringste Möglichkeit deinen Partner ändern oder beeinflussen zu können.
Zuversichtlich solltest du sein dass du nach einer Zeit des Trauerns wieder Boden unter die füsse kriegst.

Eine Möglichkeit wenn du sie nicht schon bedacht hast, könnte sein, deinen Mann dazu zu bewegen mit dir zu einer guten Partnerberatung zu gehen. Die allerdings wenn sie richtig gut ist unter Umständen auch die Trennung empfielht.

Gegen das Alleinsein gibt es dass Forum. Wenn Du gar keine Freunde mehr hast. Es lohnt es sich aber immer mal alte Freunde mit denen man über einige Jahre keinen Kontakt mehr hatte mal anzurufen einige werden Dir helfen andere sagen ab

Am allerwichtigsten ist natürlich dass du versuchst dir selber wieder gut zu sein und da glaube ich, haben Frauen immense Vorteile gegnüber Männern weil Männern oft das Behüten und dass auf such selbst achten fehlt. Ich als Mann habe auch schon mal verlassen und war danach föllig am Boden zerstört was meine Haushaltsführung und Ernährungslage anging und habe dort gelernt selbstständig zu werden.

Kleiner Trost ich bin aktuell vor 3 Monaten verlassen worden und mache mir zuminsdest auf dem Sektor weinger gedanken und es klappt eigendlich ganz gut ohne meine Partnerin.

Gönn Dir wenn finanziell möglich nen schönen Urlaub, geh zur Beautyfarm kauf Dir Klamotten oder mach was Verücktes was dir dein Mann immer schon verboten hat und beginne nach der ersten Trauer so schnell wie möglich dein Leben auf eine neue Basis -ohne deinen Mann- zu stellen. Wenn er dann vielleicht doch wieder zurückkommen will, wirst du genügend Selbstbewußtsein haben, selbstständig zu entscheiden was du willst.


Grüsse und ich traure mit dir weil es mir ähnlich ging und ich nur 3 Monate weiter bin


Fennek

10.08.2002 15:25 • #4


Ehemaliger User

77452
Hallo Gia, wilde flocke und fennek,

habe eure beiträge gelesen und bedanke mich für eure anteilnahme.
vielleicht muss ich noch einige details anmerken, ich habe nicht im geringsten die erwartung, dass er zu mir zurück kommt, dafür ist auch gar kein platz in meinem kopf, für mich fühlt es sich so an, als ob DAS das ende ist. dachte, bevor ich diesen schritt getan habe, dass es so kommen wird, aber ich habe keine anzeichen, dass ich das will....natürlich erinnere ich mich an die schönen stunden die wir hatten, aber dann kommen die qualvollen, die er mir in den letzten monaten bereitet hat, aus diesem grund gibt es für mich auch kein zurück mehr, denn ich weiss nicht, ob ich ihm all das je vezeihen kann. paartherapie haben wir einmal in anspruch genommen und das war für ihn noch einmal eine bestätigung dafür, zu gehen, denn der therapeut hat vorgeschlagen, dass wir uns erst einmal räumlich trennen sollten, falls es eskaliert. genau das habe ich ihm ja auch vorgeschlagen und daraufhin kam von ihm: ok trennung für immer mit sauberem schnitt. für mich gibt es auch kein zurück mehr, nachdem ich beim ausräumen seiner sachen dinge gefunden habe, die darauf hinwiesen, dass diese frau mit ihm schon eine zukunft geplant hat......das war der letzte beweis für mich, dass ich ihm im wege stehe.

nun und flocke, ich habe das prinzip für mich entdeckt, dass toleranz in einer beziehung immer das ao sein muss, ansonsten funktioniert es nicht und das es u.u. auch einmal vorkommen kann, dass man sich in einen anderen menschen verliebt, denke das ist auch nichts verwerfliches. für mich ist es nur schwer zu begreifen, dass man bzgl. dieses verliebtseins, alles wegschmeisst....denn oft erweisen sich solche gefühle, wenn sie denn legalisiert werden als ein traum, der zerplatzt wie eine seifenblase. und nicht nur das ist für mich unverständlich, das leben ist realität und ich kann nicht nur träumen und in diesen schwelgen bis zum abwinken, vesteht ihr, was ich meine. er hatte nur noch illusionen im kopf, die mit realistischen augen betrachtet, nicht verwirklichbar sind. ich war auch einmal an so einem punkt und habe gesehen, egal wo ich hingehen würde, es würde mich nur kurzfristig ablenken und sich gut anfühlen, habe dann gemerkt, das problem lag in mir und in meiner unzufriedenheit und nicht an meinem partner. leider konnte ich ihm diese erfahrung nicht vermitteln, er hat von mir nichts mehr angenommen. ja, und ich kenne diese frau, sie ist bei uns mal eine zeit lang ein und ausgegangen.....und auch ich hatte gute gespräche mit ihr. was ich dann nicht verstehen konnte, war auch ihre rücksichtslosigkeit mir gegenüber, sie hat hierher ständig briefe an ihn geschickt und auf partys haben die beiden für mich völlig vorpupertär in irgendwelchen ecken rumgestanden. ich fand das ziemlich verletzend und die antworten auf meine fragen waren für mich auch kindlich naiv......kann verliebtsein wirklich so blind machen??? denke mit fast 40 jahren sollte man wissen, wo grenzen sind und was man seinem partner zumuten kann und was nicht.....und diese grenzen hat er massgeblich überschritten. und ihm scheint nun aus jetziger sicht kein preis zu hoch gewesen zu sein, um das leben zu können. das lässt soviel hass in mir hochkommen, kann das gar nicht beschreiben und diese unehrlichkeiten.....muss dazu sagen, dass ich ein ziemlich offener und ehrlich mensch bin und ihm immer gesagt habe, wenn ich abzudrifften drohte....da hatte er eine chance etwas zu beobachten und etwas zu beeinflussen, mir ist dagegen die chance durch sein schweigen und seine lügerei genommen worden.

fazit aus dem ganzen, das ich im moment so fassen kann ist die tatsache, dass er wegen eines traumes, und all seine aussagen liefen darauf hinaus, alles wegschmeisst....nicht mehr fair war und mich zutiefst verletzt hat, damit komme ich gerade nicht zurecht. und ich merke auch, dass nach dem schock der trennung in der mir das alles noch gar nicht bewusst wurde, was das auch für mich bedeutet, jetzt eine tiefe trauer einsetzt....habe meterhohe mauern um mich rum und lasse keinen mehr an mich ran....fühle mich, als stände ich im abseits....und selbst die paar menschen, die mir noch übrig geblieben sind, erreichen mich gerade nicht. könnte von früh bis spät weinen und sehe alles nur noch schwarz, denke ohne ihn kann ich in dieser welt nicht bestehen.....was mir auch zeigt, wie sehr ich mein leben auf seines abgestimmt habe....es werden mir gerade mio. von spiegeln entgegen gehalten in die ich gar nicht blicken will, denn was ich da sehe, ist erschreckend.

liebe grüsse
sabs

11.08.2002 15:19 • #5


Ehemaliger User

77452
Oooh, Sabs,

wie sehr kann ich Dir nachfühlen.
Obwohl ich selbst momentan total durchhänge und Du alle Floskeln wie Kopf hoch , es geht weiter u.s.w. wohl nicht mehr hören kannst, will ich trotzdem eine Kleinigkeit von mir geben.

Ich denke auch Dein Ex wird in einigen Wochen feststellen, daß das Leben nicht so locker und lustig ist! Ihr habt 16 Jahre verbracht, das AUCH ihm innerhalb einiger Wochen verdammt fehlen. Fast bei allen ist das hier das gleiche, der, der verläßt, ist nach einigen Wochen selber total down. Vielleicht wird er sich noch mal ganz gewaltig umschauen, was er aufgegeben hat. Das Gefühl, was Du beschreibst kenne ich nur zu gut. Du fühlst Dich total verar.... und völlig überflüssig. Halte Dir immer die negativen Dinge vor Augen!! (Ich weiß, schlauer Spruch - schaffe es selbst kaum!) DICH trifft keine Schuld!! Du warst offen und ehrlich, hast es versucht! ER will nicht mehr, ER wollte nicht ehrlich sein!
ER hat dich scheinbar nicht verdient!

Ich kann Dir leider nicht sagen, wie oder wann Du aus dem Dunklen kommst, aber irgendwie MUSS es ja weitergehen und dafür müssen wir uns hier alle helfen!

Denk an Dich, lenk Dich ab (schon wieder so´n schlauer Spruch!) - und wenn Du´s kannst, melde Dich nicht bei ihm - das wird ihm am meißten zu schaffen machen.

In einem Punkt beneide ich Dich sogar: Du sagst, Du hast ihn und willst ihn nicht wieder. Außerdem hat er ne Andere. Daß muß Dir doch eigentlich die Kraft geben, Dich auf Dein Leben zu konzentrieren. Immerhin weißt Du ein wenig, warum er gehen will. das hilft mit Sicherheit schon etwas beim Verarbeiten.

Mit mitfühlendem Gruß

Guido

11.08.2002 17:31 • #6


Ehemaliger User

77452
Hallo Sabs,

mache mir echt Sorgen um Dich, wenn Du nicht aufpaßt, kriegst Du eine ernsthafte Depression. Mir fällt es unendlich schwer, die richtigen Worte zu finden, um Dir helfen zu können. Hier nun mein kläglicher Versuch.
Versuche wieder auf positvere Gedanken zu kommen und sei froh, daß Du erst Ende 30 bist und nicht schon Ende 50.
Denn das ist es noch schwerer als Frau, wenn die Kinder groß sind, Du Dein Leben lang Hausfrau warst und finanziell abhängig, Du Dich auf Deinen Lebensabend schon gefreut hast, in so einer Situation steckst, und Du Dich fragst:was soll jetzt aus mir werden? Als Putzfrau arbeiten gehen? Von ihm bekomme ich keinen Cent.

Ich finde es unerhört, daß seine Freundin ihn eiskalt und rücksichtslos nicht links liegen gelassen hat, da er veheiratet gewesen ist, also Finger weg die Damen usw.
Liebeskummer?
Selbst dran schuld, ihr Dummpfbäckchen
An Deiner Stelle würde mir das zu denken geben.

Ob Du vielleicht Dich zurückziehst, tief durchatmest, Dir denkst:na gut- was nun?
- Abschalten!!! -
- nach vorne schauen -
- mit positiven Gedanken -
- allem was Dir einfällt -
Nicht drüber nachdenken, wie die beiden Verliebten miteinander turteln.
Wenn ich das schaffe geht es mir besser, denn dann kreisen
meine Gedanken nicht mehr um die Qual, und ich komme wieder
zu Energie und einen Lichtblick, was ich so dringend brauche gegen diese Weltuntergangsstimmung.

Mal ganz abgesehen davon: was ist passiert?

Hat er die Wahrheit gesagt, und es ist nur eine Freundin? Dann hast Du ihn verletzt wegen Deinem Mißtrauen und eventueller Eifersucht (das kann ich ja nicht wissen!), und ihn weggedrängt...dazu solltest Du dann stehen und es ändern.
Möchte mal meinen: dran arbeiten, es einsehen, um Verzeihung bitten!
Aber dafür ist es vielleicht schon zu spät...
Dann solltest Du Dich fragen, ob das wirklich sein mußte.
Je nachdem...

Oder (und das sagt mir seine Antwort nach dem Therapeuten)
er hat tatsächlich nur gelogen und schon längst vorgehabt,
Dich für sein neues Glück taktvoll aufzugeben (Träumerei hin oder her, egal. Für mich ist das naheliegend. Bloß wollte ich ihn dann wirklich noch zurück? Weißt Du, manchmal macht man sich wirklich ganz schön verrückt um nichts).

Meiner Meinung nach hat sie Grund genug sich zu schämen,
und dürfte sich eigentlich ganz tief drinnen auch nicht so recht wohl fühlen als zweite Wahl, oder?

Kann nur gut für Dich sein, daß Du ihn viel besser kennst,
auch die schlechten Seiten, die sie noch nicht im Rausch der Verliebtheit registriert...
So würde ich versuchen es an Deiner Stelle zu sehen.
Dann erscheint Dir alles vielleicht nicht mehr so schwarz.

Von daher würde ich an Deiner Stelle ganz nüchtern mir die
Tränen wegwischen, mir denken, das wollen wir doch mal sehen, Du falsche Schlange.

Ich bin kein Schäfchen, daß die Augen verschließt!

Versuche Dich mit Deinem Mann auszusprechen.
Alles zu klären. Nicht hassen. Aussprechen. Glaube einfach an die großen Mißverständnisse zwischen Mann und Frau, ok?
Also, nicht hassen. Davon kriegst Du nur Magengeschwüre und erreichts garnichts damit.
Seh es als kleine Herausforderung an, Dich wieder für ihn interessanter zu machen. Schließlich wäre es Dir doch auch lieber, er wäre wieder in Dich verliebt, oder?

Denke darüber nach, was DU in Deinem Verhalten falsch gemacht hast, denn darin liegt der Schlüssel meiner Meinung nach, wie es weitergehen kann für Dich. Egal, ob ihr wieder zueinander findet oder nicht.
Weil wenn Du dahintersteigst was vielleicht
schiefgelaufen ist,  Du so und so reagiert hast (anstatt Deine Gedanken zu verschenden wie er ) wachsen kannst, Dein bestes geben, die Konsequenzen ziehen.
Eine größere Chance als Dir bewußt ist hast, ihn für Dich zurückzugewinnen (oder ihn besser abzuhaken als fertig mit ihm)!
Dann würde seine neue Verliebtheit
später nichts weiter als ein Ausflug gewesen sein. Oder???
Wenn sie tatsächlich NUR EINE FREUNDIN für ihn ist.
(Hoffentlich ist dafür noch nicht zu viel zwischen euch kaputt-gegangen).


Wenn Du versuchst Dich nur auf Dich zu konzentrieren, um herauszufinden, was Du besser hättest machen können, meine ich damit NICHT, daß Du damit Dir die Schuld geben solltest, das wäre falsch.
Du solltest es mehr als eine Aufgabe ansehen,  das Beste aus Dir zu machen, und Deine Bestes zu geben, damit Du wieder zu mehr Selbsachtung, Selbstbewußtsein und Stärke findest.

Übrigens: so blind und oberflächlich sind Freunde nicht.
Steck es weg, wenn Du denkst, daß sie ihm den Rücken stärken. Laß sie sich mal am besten da raushalten, das geht sie garnichts an!
Sie stecken jetzt in einer schwierigen
Situation, wissen vielleicht nicht wie sie sich verhalten sollen,
für wen Partei ergreifen, wollen sich raushalten, können es aber irgendwie auch nicht. Also glauben sie, was sie sehen
wollen: Friede-Freude-Eierkuchen und Bitte-Lächeln-Oberflächlichkeit aus-dem-Gefrierfach-geliehen.)

Zurück kann er nur, wenn Du zu Deinen eigenen
Fehler stehst und an Dir arbeitest. Ganz unbeeindruckt von
Mrs. Hab-noch-nicht...
Zurück kann er nur, wenn Du einen Fehler gemacht hast durch
belastende Eifersucht....das kannst nur Du einschätzen,
und sei Dir sicher, ich weiß wovon Du sprichst, wie ein Mann
sich verhält wenn er egoistischerweise nur noch an sich selbst
denkt, wenn er weg will von Dir.


Kauf Dir einen Radiowecker, laß den Fernseher den ganzen Tag laufen, wenn die Einsamkeit Dich einholt, Du die Wohnung wieder betrittst.
Das kann auf jeden Fall nicht schaden.
Hauptsache, Du machst was gegen die Weltuntergangsstimmung ganzbewußt.

Lieben Gruß
wilde Flocke

13.08.2002 13:42 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag