2

Ich habe die Kraft nicht, mich scheiden zu lassen

dejana

74108
Hallo

Ich fürchte das wird jetzt ein viel zu langer Text werden, und versuche mir Mühe zu geben, mich so kurz und neutral wie möglich zu halten.

Mein Partner und ich sind seit 5 Jahren zusammen, er kommt aus Mexiko. Nachdem wir 8 Monate zusammen waren, bin ich nach Mexiko gezogen, da ich bereits vorher im Land war und das ohnehin in Erwägung gezogen hatte. Wir haben dort eineinhalb Jahre zusammen gelebt. Ich habe nach einem halben Jahr herausgefunden, dass er mich ganz am Anfang unserer Beziehung mehrmals betrogen hatte. Er hat mir geschworen, es käme nicht mehr vor, er hätte nicht gedacht, dass ich wirklich nach Mexiko komme, bla bla bla. Dann, etwa 9 Monate später habe ich herausgefunden, dass er mit einer Frau heftige, teilweise s.uelle Emails am schreiben ist und die beiden auch skypen, Daraufhin habe ich ihn aus unserer Wohnung geschmissen und bis kurz darauf in die Schweiz zurückgekehrt, weil ich eine Auszeit brauchte.

Mein Problem, ich liebe diesen Mann wirklich von ganzem Herzen. In der Zeit, als ich in Mexiko war, ist meine Mutter gestorben, kurz danach auch mein Vater. Er hat meine Eltern noch kennengelert, was mir sehr viel bedeutet. Ausserdem ist seine Familie wirklich zu einer zweiten Familie für mich geworden, sie haben mich wie ein Tochter aufgenommen und ich liebe seine Eltern über alles.

Nun denn, ich kam im März 2011 zurück in die Schweiz und er zahlte mir einen Flug um ihn im Dezember/januar in Mexiko zu besuchen. Ich war nach wie vor unsicher, was die Beziehung angeht und wusste vor allem, dass mit den bestehenden Probleme es nicht als Fernbeziehung weitergehen kann. Als ich nun im Dezember dort war, erzählte er mir, er wolle einPraktikum in den USA oder in Kanada machen. Ich konnte zu diesem Zeitpunkt die Schweiz nicht verlassen, da ich meinen kleinen Bruder nicht alleine lassen wollte. Und er wollte klar nicht in die Schwiez kommen. Also beendete ich die Beziehung - ein Schritt der mit unendlich schwer fiel.
Zurück in der Schweiz ging es mir miserabel, ich verbrachte ca. 2 Wochen heulend im Bett. Wir hatten zunächst keinen Kontakt, ichhatte aber nach wie vor Kontakt mit seiner Familie, die alles tat, dass wie wieder redeten und so begannen wir nach einigen Wochen wieder, uns NAchrichten zu schicken und telefonierten auch hin und wieder.
Das gin etwa ein halbes Jahr so, ich konnte ihn einfach nicht vergessen und liebte ihn nach wie vor. Bis wir einen Streit hatte, und ich daraufhin beschloss, jetzt ist entgültig Schluss. Ich löschte endlich seine Nummer etc. aus meinem Telefon. Es tat sehr weh, gleichzeitig fühlte ich aber eine grosse Erleichterung. Eine Woche darauf musste ich beruflich nach Paris für 2 Tage. Als ich am ersten Abend zurück in mein Hotel kam - war er da. (Ich hatte ihm, bevor ichd en Kontakt abbrach, mitgeteilt, wann ich nach Paris gehen und wohin) Plötzlich stand er vor mir, beichtete mir seine Liebe und dass er für mich auch in die Schweiz kommen würde, er wolle einfach mit mir zusammen sein. Es war unglaublich. Ich denke es ist nicht nötig, dass ich meine Gefühle beschreibe. Natürlich nahm ich mit mit offenen Armen zurück. Das war im Juni 2012. Im Januar 2013 heirateten wir in Mexiko. Er wollte nicht heiraten, wollte kein Fest, er sagte er täte es nur, um mit mir zsammen sein zu können, denn er galube nicht an die Ehe. Es war (nach einigem Tränen und Diskussionen) OK für mich. Also heirateten wir nur standesamtlich, mit unseren Trauzeugen (seine waren aus seiner Familie). Selbst, dass ich einen (billigen) Ring bekam, erforderete einige Diskussionen und Streitereien. Ich bekam einen. Ich dachte mir, es ist OK, wenn es so schlimm ist für ihn zu heiraten bedeutet es doch umso mehr, dass er es überhaupt macht! Aber er erzählte niemandem, dass wir verheiratet sind, alle seine Kollege wundern sich, wenn ich ihn als mein Mann erwähne. Das verletzte mich natürlich sehr. Er meinte, er brauche halt Zeit, um sich daran zu gewöhnen und dass ihm der Umstand, dass wir wegen den Papiere geheiratet haben, unangenehm sei. In meinen Augen haben wir trotz allem aus Liebe geheiratet. Ich dachte, in ihm denn Mann meines Lebens gefunden zu haben, mit dem ich alt werden möchte und Kinder haben will.

Seit Anfang Oktober 2013 ist er nun in der Schweiz, hat soeben seine Aufenthalts- und Arbeitsbewilligungn bekommen und lernt jetzt Deutsch. Es waren wunderschöne 7 Wochen. Ich hatte mich so darauf gefreut, dass er kommt. Ich hatte in den vergangenen 3 jahren einiges durchgemacht und überstanden und er war das einzige, was zu meinem vollkommenen Glück noch fehlte. Es war so schön, ihn hier zu haben, keine Abschiede mehr am Flughafen, kein warten mehr auf Whatsapp Nachrichten....

Bis letzte Woche. ALs ich meinen Computer öffnete, war zufällig sein Mailaccount offen und mir blitzte der Namen der Frau entgegen, mit der er mich am Anfang unserer Bezieung betrogen hatte (er hatte pratkisch während 3 Monaten parallel eine Beziehung mit ihr geführt). Nur deswegen, fing ich an, seine Mails anzuschauen. Was ich herausfand brach mir das Herz, Er war nicht nur mit ihr im Kontakt, sondern auch mit der Email/Skype Beziehung, weshalb ich ihn damals aus unserer WOhnung geschmissen hatte. Er ist mit x weiteren Frauen on Kontakt, ich fand Fotos und Emails, Beweise, dass er mir laufend betrogen und belogen hatte. Er hatte nicht einfach nur One Night Stands, sondern blieb mit den Frauen in Kontakt, schrieb ihnen,e r könne sie nicht vergessen etc. Eine hatte erfahren, dass er eine Freundin hatte, er beruhigte sie - ich sei nur eine Ex. Ich fing an, mit gemeinsamen Freunden von uns zu reden und was ich erfuhr machte alles noch schlimmer: Er ist bekannt als Frauenheld, der immer mehrere Frauen gleichzeitig hat. Ich kenne seine Kollegen, weiss, dass die meisten von ihnen auch so sind - er sei der schlimmste von alle. Und zur Krönung: Bevor er mich kennengelernt hatte, war er mit einer Amerikanerin zusammen, und erzählte seinen Freunden bereits, sie sei seinTicket in die USA. Sie beendete die Beziehung, dann lernte er mich kennen. Ich fürchte ich bin nichts weiter für ihn, als ein Ticket in ein besseres Leben.

Ich kann den Schmerz den ich fühle nicht in Worte fassen. Ich habe fünf Jahre meines Lebens in einer Lüge gelebt, und am schlimmsten, ich habe diesen Mann geheiratet. Er ist nicht der Mann, für den ich ihn gehalten habe.

Er weiss noch nicht, dass ich das alles weiss. Verbergen kann ich es nicht, da ich regelmässig Heulkrämpfe habe, ich habe ihm gesagt, es sei, weil es mich verletzt, dass er nicht zur Ehe stehen kann. Ich weiss, ich muss ihn endlich aus meinem Leben verbanne, und zwar bald, damit er nicht in der Schweiz bleiben kann. Wir haben in einem Monat Ferien in Mexiko geplant (Familienbesuch und so), er kann dann gleich dort bleiben. Ich weiss, jetzt ist der Zeitpunkt, damit Schluss zu machen, mich auf das Gefühl der Erleichterung zu besinnen, als ich vor eineinhalb Jahren es endlich (vermeintlich) geschafft habe, ihn aus meinem Leben zu verbannen.
Aber es ist so unendlich schwer. Obwohl er ein unglaubliches Ar. ist, liebe ich ihn, bzw. die Illusion von ihm, in die ich mich verliebt habe. Und ich habe enorme Angst vor dem Schmerz und der Leere die folgen werde. Im Moment scheint mein Leben wie ein riesiger Scherbenhaufen und alles was ich fühlen kann ist Schmerz. Ich weiss nicht, wie mit ihm reden, ich habe Angst, dass er mich wieder mit weiteren Lügen um den Finger wickeln wird. Und ich fühle mich unendlich dumm und naiv.

Bitte, bitte helft mir weiter. Ich weiss ich muss die Beziehung beenden aber wie, und wie um Himmels willen soll ich die Zeit danach überstehen?

18.11.2013 16:27 • #1


sanin

sanin


1464
3
459
Vor welchem Schmerz hast du mehr Angst.
Den Schmerz und die Leere, die erstmal nach dem Aus kommen werden, oder den dauerschmerz der Betrogenen.
Ändern wird sich nichts, er wird seine Frauen einfach so weiterhaben.
Aber das gehört zu diesem Mann dazu.

Du liebst ihn, aber wirst du auch so zurück geliebt?

Was kann denn eigentlich jetzt noch groß passieren? Du hockst ja gerade mitten in deinem riesen Scherbenhaufen.

Du kannst ihm Versprechungen glauben, wieder ein paar Wochen glücklich werden, um dann wieder eine Keule über den Kopf gezogen bekommen. Ändern wird sich das nicht mehr. Ob man sich daran gewöhnen kann weiss ich auch nicht, vor allem...... wie sicher ist ob das was gerade ist bleibt? Was wenn eine andere ein noch besseres Leben bietet? Ist er dann weg?

REcht viel tiefer als jetzt geht es kaum noch. Das musst du sowieso ertragen. Also warum nicht gleich den gesamten Trennungsschmerz mitnehmen bis du überm Berg bist?

18.11.2013 18:31 • x 1 #2



Ich habe die Kraft nicht, mich scheiden zu lassen

x 3


dejana


4
Hallo Sanin
Du hast so recht! Inzwishen habe ich mich auch etwas aufgerappelt und meinen Kopf wieder eingeschaltet. Die Seele hier auszuschütten war meine erste Panik reaktion.... Ausserdem habe ich inzwischen noch einige Sachen mehr herausgefunden die (man glaubt es kaum) noch schockierender sind. Ganz klar werde ich ihn verlassen! ICh werde damit aber noch 3 Wochen warten, also bis ein paar Tage bevor wir nach Mexiko fliegen, denn ich will ihm nicht die Chance geben, sich hiernoch zu vergügnen oder sich eine andere zu angeln, die ihn aushält. Und danach kann (muss) er komplet aus meinem Leben verschwinden.
Unglaublich, wie blind wir manchmal sind, wenn wir etwas unbedingt wollen, und wie sehr man die Augen vor der Wahrheit verschliessen kann!

20.11.2013 10:58 • #3


Amelie43


74108
Hallo Dejana,

Ich bin in ähnlicher Situation, wie Du, zB ebenfalls Fernbeziehung, über Jahre belogen worden; teils schon so schlimm, dass ich es kaum in Worte fassen kann.
Stehe jetzt auch vor dem Überstehen der Trennung, die ich letzte Woche vollzogen habe.

Wollen wir uns etwas Austauschen ? Wir könnten uns hier zB auch persönliche Nachrichten schicken.
Bin hier noch nicht angemeldet (was man muss, um persönliche Nachrichten auszutauschen).
Falls Du Interesse hast, würde ich mich sehr freuen und mich hier anmelden zwecks Austauschs mit Dir.

Liebe Grüße
Amelie43

20.11.2013 18:14 • #4


Amelie43


74108
Dejana, ich nochmal...sorry, mir ist in der Mail eben der Text weggekommen, der noch rein sollte, nämlich natürlich:

Macht mich wirklich betroffen, Deine Geschichte zu lesen, und ich denke, ich wohl nachempfinden kann, wie Du Dich fühlst, da ich ähnlich benutzt wurde.

20.11.2013 18:19 • #5


dejana


4
Hallo Amelie

Das tut mir leid, dass du da ebenfalls gerade durch musst Ja sehr gerne können wir uns austauschen! Lass uns doch hier privat schreiben?

Dicke Umarmung an dich!
D

21.11.2013 14:53 • #6


Amelie43


74108
Liebe Dejana,

ich freue mich über Deine Nachricht und auf unseren kommenden Austausch !

Im Moment habe ich noch zu tun, ich werde mich daher später, wahrscheinlich heute Abend, wenn ich mehr Ruhe habe, hier anmelden, damit wir uns persönliche Nachrichten schicken können.

Wie geht es Dir heute ?
Gibt es Neuigkeiten ?

Ich habe eine miese Alptraum-Nacht bez. meines X hinter mir ; wusste gar nicht, dass man sogar auch im Traum so schlechte Gefühle erleben kann...

Liebe Grüße an Dich, und bis später,
Amelie

21.11.2013 16:49 • #7


dejana


4
Ohjeh.... Oh mann solche Träume sind schei., man will ja wenigstens bei schlafen abschalten können!

Bei mir ist so gemischt grad... Er ist ja noch bei mir, da wir erst in 4 Wochen den Flug nach Mexiko haben. Im Moment fleht er mich gerade an, ihn nicht zu verlassen. Und ich hab nicht das Herz ihn rauszuschmeissen, weils schneit und kalt ist.

Freu mich auch! Ich bin im moment auch gerade viel beschäftigt, es kann also manchmal sein, dass es mit der Antwort dauert. Aber wenn du dringend Antwort brauchst, merk es an und ich versuch so schnell wie nur möglich zu antworten!

xoxo

21.11.2013 16:54 • #8


Amelie43


74108
Ich nochmal kurz zwischendurch, zwar immer noch nicht angemeldet, da gerade so beschäftigt, aber dennoch wollte ich Dir kurz noch antworten, vllt. freust Du Dich ja .

Warum fleht er denn gerade ? Hast Du ihm nun gesagt, dass Du alles weisst ?
Dein Herz bräuchte nicht unbedingt zu zögern, ihn in den Schnee draußen zu schmeissen; er hat Dich ja auch schon in die emotonale Eiszeit getreten, und zwar zutiefst... aber ich weiss, viel leichter gesagt, als getan;
ich weiss, wie verdammt schwer das mit der Umsetzung sein kann; habe ich ja selber lange erlebt, und bin ja gerad erst frisch am Abnabeln.

Ich finde es bei mir wirklich erschreckend, wie lange ich einer Illusion hinterherhing (Gegenwartsform wäre teils auch noch zutreffend zu verwenden, da ja auch trotz äußerlichem Cut, noch Sehnsuchts-Gedanken aufkommen) - eine Illusion bez. eines Typen, der aber tatsächlich ein manipulativer, ausbeuterischer Lügner war...habe auch erst eine Weile gebraucht, bis ich mit Entsetzen gemerkt habe, wie er wirklich ist.

Auf alle Fälle, es ist sicher gut, wenn Du Dich selbst jetzt nicht unter Druck setzt mit ihm bez. Rausschmiss etc; auch hattest Du ja in einem vorigen Eintrag hier auch schon geschrieben, evtl. zu warten, bis kurz vor dem Flug, damit er nicht noch eine andere Aushälterin findet. Und schließlich stirbt ja auch die Hoffnung zuletzt...

Fühl Dich von mir verstanden und lieb gegrüßt,
und lieben Dank auch für Dein Angebot bez. dringender Antwort, gilt andersrum natürlich auch .

Wie gesagt, wenn ich später mehr Ruhe habe, melde ich mich an.
Dann schreibe ich Dir auch mal meine Horrorstory.

Amelie

21.11.2013 18:14 • x 1 #9


dejana


4
Liebe Amelie

Unendlichen Dank für deine lieben Worte!

Ja, inzwischen habe ich mit ihm geredet, war ja klar, dass ich das so lange nicht aushalte. Reaktion war: Flehen ihn nicht zu verlassen, schwören, er würde sich ändern, mir sogar alle seine Passwörter für Facebook, Mail, etc geben. Pff. Er hat auch einige Dinge gesagt, die mich sehr wohl berührt haben. Ich glaube, er will sich wirklich ändern, meint vielleicht, es zu können. Nur hat er mir das schon zweimal versprochen.

Es fällt mir unglaublich schwer, ihn so zu sehen und natürlich möchte ich ihm glauben. Aber ich weiss, ich darf es nicht.

Ich denke du verstehst, wie sich Schmerz und Wut und Hoffnung abwechseln.

Du hast recht, im Nachhinein werden einem so viele Sachen klar!
Ich denke, wir vermissen wohl einfach den Mann, den wir in ihm gesehen haben. Bzw. den Teil an ihm, den er uns gezeigt hat.

Kein Stress, melde dich, wenn du Zeit hast, bin auch gespannt, deine Horrorstory zu hören! (Ich weiss nicht, ob gespannt das richtige Wort ist... aber jedenfalls höre ich auch gerne deine ganze Geschichte und deinen Hintergrund)

Umarmung,
D

21.11.2013 23:32 • #10


Amelie43


74108
Liebe Dejana,

konnte mich immer noch nicht anmelden, da mein E-Mail-Konto (also nicht hier, sondern eben mein normales Mail-Account außerhalb dieser Trennungswelt) vorhin gestreikt hat.

Ich grüße Dich daher hier nochmal lieb, und pass auf Dich auf !

Denn ich glaube, dass bei solchen Menschen, die so benutzend sind, und so oft gelogen haben, wie es ja auch bei Deinem wirklich der Fall war, ihre Muster so fest sind, dass sie es gar nicht ändern können, evtl. auch nicht wollen.

Was Du eben geschrieben hast, bez. Schwüren Deines Ex / Passwörter etc. hatte ich natürlich auch so erlebt.
Mein X hat mir auch oft geschworen - natürlich immer falsch, wie sich im Nachhinein rausstellte.
Gleiches galt bez. Versprechen, sich zu ändern.
Ein Mail-Passwort hat er mir auch gegeben - natürlich hatte er doppelte Buchführung, also mehrere Accounts, wie sich ebenfalls im Nachhinein rausstellte; und er war da auch bei Singlebörsen etc.

Das ist jetzt nur ein kleines Puzzleteil von meiner langen Story, die ich Dir noch schreiben werde. Ich erwähne das jetzt nur schon mal vorab, um Dich zu warnen, dass Du ihm von den Worten heute nicht zu viel Glauben schenken solltest.
Und: Der Teil, was Dich berührt hat, was er heute gesagt hat, kann natürlich auch gut Blende von ihm sein.

Halte Dir vor Augen, was er Dir alles angetan hat; wie berechnend er sich auch bez. des Tickets in die USA(oder Kanada ?) verhalten hat etc.

Was mir heute einfiel, warum es mir so schwer fiel, mich zu trennen, war (unter anderem), dass ich mich vor dem Schmerz drücken wollte, benutzt worden zu sein. Vllt. passt da ja auch was für Dich ?

Mich dann aber lieber diesem Benutztwordensein-Schmerz zu stellen, anstatt mich weiterhin regelmäßig von einem emotionalem Mörder maltraitieren zu lassen, ist zwar auch schmerzhaft, aber ..naja, Du weisst schon...soll ja bekanntlich besser werden

Ohje, hoffe, diese Zeilen waren nicht zu wirr - bin schon so müde.

Hast Du jetzt schon einen Plan / Gedanken, was / wann Du machen willst bez. ihm ?

Liebe Grüße und Gute Nacht !

Amelie

22.11.2013 01:16 • #11



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag