45

Mich scheiden lassen? Ich vertraue ihr nicht mehr

Purzel1966

79
2
73
Hallo zusammen,
seit einiger Zeit lese ich hier vor allem mit...seitdem ich selbst betroffen bin eben. Ich habe meine Frau vor 15 Jahren kennengelernt als ich in Osteuropa gelebt und gearbeitet habe. Wir haben dort auch geheiratet und 2 tolle Kinder bekommen (sind jetzt 10 und . Aufgrund eines Jobangebotes für mich, sind wir dann alle gemeinsam vor etwa 2 Jahren in die Schweiz gezogen. Leider war der Job dann doch nicht so toll und ich habe wohl ziemlich häufig auch meine Probleme mit nach Hause gebracht.

Zu unserer Beziehung: nach wohl unserer gemeinsamen Meinung ist die Beziehung wohl schon länger keine Beziehung mehr, wie sie sein sollte: keine Leidenschaft zwischen uns, S..leben komplett eingeschlafen - der Alltag hat irgendwie alles überlagert. Wir haben dies aber nie wirklich thematisiert, sondern einfach weiter funktioniert. Vor etwa einem Jahr habe ich Veränderungen bei ihr festgestellt...sie hat ihr altes Hobby (Tennis) wieder entdeckt und war/ist quasi ständig im Tennisclub, auch mit den Kindern. Auch war sie viel besser gelaunt etc. Anfangs habe ich mir dabei nicht viel gedacht. Dann kamen aber auch verstärkt offene Konflikte auf. Sie habe quasi die letzten Jahre auf alles verzichten müssen und die Kinder sind jetzt gross genug...sie sei nicht mehr abhängig von mir und sie brauche mich nicht mehr. Langsam bin ich da aufgewacht und habe angefangen sie genauer zu beobachten. Mir viel dann auf, wie begeistert sie von einem der Tennistrainer (zumal ein Landsmann von ihr) sprach - ist nicht nur ihr Trainer sondern auch der von den Kindern...So oft es ging war sie unterwegs bzw. ich wusste nicht, wo sie war, kam sehr spät nach Hause, während ich unsere Jungs aufgepasst habe. Wenn sie zuhause war, immer nur am iphone...mit guter Laune.

Anfang Februar kam es dann raus: ich habe mir ihr mail-account angeschaut, da sie vergessen hatte, es zu schliessen. Und ich fand Bilder: selfies von den beiden, auch knutschend, und wie sie sich gegenseitig Fotos von sich geschickt haben...nicht direkt beim S.., aber doch sehr offensichtlich. Ich war geschockt...und habe mir die Fotos dann noch weitergeleitet.
Ich wusste nicht was ich machen sollte - direkt darauf ansprechen, oder erstmal Rat einholen.

In den kommenden Wochen (nächtelang nicht geschlafen, voll mit Rachegedanken....) habe ich mit verschiedenen Anwälten Kontakt aufgenommen - in der Schweiz, als auch in ihrem (und auch für mich lange Zeit meinem) Heimatland, wo wir eben auch geheiratet haben. Es wurde schnell klar, dass aus rechtlichen Gründen eine Scheidung im Heimatland für mich deutlich günstiger ist - und ich habe insofern auch alles vorbereitet.

Dann stelle ich fest, dass auch sie Kontakt zu einem Anwalt aufgenommen hat .....wir hatten immer noch nicht miteinander gesprochen....! Ich habe sie dann auf ihren Tennislehrer angesprochen...und sie hat es erstmal nur abgestritten (Ja, sie fühlten sich körperlich angezogen und ja, sie hätten auch geknutscht, aber eben ohne S..). Für mich war da die Entscheidung gefallen, die Scheidung einzureichen - ging am nächsten Tag raus. Ein paar Tage später, nächste Diskussion: sie gab zu, dass sie eine mehrmonatige (!) Beziehung mit ihm hatte, diese aber bereits beendet habe...Für mich ist das Vertrauen komplett weg...und ich glaube ihr einfach nicht mehr.

Haben gestern wieder gesprochen: sie wolle nicht einfach 15 Jahre wegwerfen und wir sollten doch überlegen, ob wir nicht auch wegen der Kinder es noch mal versuchen...Eigentlich bin ich entschlossen, die Scheidung durchzuziehen und für mich ein neues Leben zu beginnen. Finanziell ist dies für mich kein Problem, da ich immer sehr gut verdient habe. Auf der anderen Seite weiss ich, dass ich die Kinder nicht mehr so häufig sehen werde und sie mit denen vielleicht sogar zurück gehen wird.

Eine echte Beziehung mit ihr kann ich mir eigentlich gar nicht mehr vorstellen...aber halt die Kinder, vielleicht Ehe-WG. Ausserdem habe ich auch Schiss vor dem neuen Leben - auf mich alleine gestellt zu sein....
Was denkt ihr ?

Danke im Voraus, viele Grüsse

11.04.2017 22:24 • #1


Torian


73924
Zitat:
Für mich ist das Vertrauen komplett weg...und ich glaube ihr einfach nicht mehr.

Das solltest du auch nicht. Der Zug ist abgefahren. Sie macht nur deswegen einen Rückzieher, weil die Sache mit den anderen nichts fixes ist und er dadurch keine Sicherheit bietet.

Zwischen euch ist tote Hose, keiner wollte an der Beziehung mehr arbeiten. Ich denke dir ist selber klar, dass es Zeit ist etwas zu verändern. Angst vor der Zukunft brauchst du keine haben. Wenn du gut auf dich und deine Bedürfnisse acht gibst, kann es nur gut ausgehen.

12.04.2017 01:07 • x 2 #2



Mich scheiden lassen? Ich vertraue ihr nicht mehr

x 3


gordon


73924
Zitat von Purzel1966:
.Eigentlich bin ich entschlossen, die Scheidung durchzuziehen und für mich ein neues Leben zu beginnen.

Respekt!. Also ich glaub ich wuerde mal konsequent dabei bleiben. Ich find das bisher aeusserst beindruckend und richtig.
Gruss,
g.

12.04.2017 12:05 • x 3 #3


Urmel_

Urmel_


10015
15481
Ich würde da für mich die Gefühle und das Finazielle trennen. Bei den gefühlen hast Du keinen Durcjblick und eben auch kein Vertrauen mehr, da benötigst Du also Zeit.

Allerdings sehe ich keinen grund, nicht die rechtliche Sache mit dem Momentum, welches Du da an den Tag legst, durchzuziehen. Also alles klären in dem vorhadenen Tempo, sie in der Verantwortung belassen, die sie für ihre Entscheidungen übernommen hat (nun aber nicht tragen will) und die Sache durchziehen.

Sie wird natürlich versuchen, die Finanziellen Nachwehen durch die Vermischung mit den emotionalen Themen zu bremsen. Würde ich nicht drauf eigehen. Das wird für sehr viel Drama sorgen, wenn Du da nicht einlenkst, dass muss DIr bewusst sein. Dennoch, ich würde mich nicht blenden lassen, meine eigenen finanzielle Sicherheit (und auch Sicherheit hinsichtlich der Kinder), durch so ein WIschiWaschi-Konstrukt aufzuweichen, bei der Du dann auf Eiern gehen musst.

Die Suppe hat sie sich selbst eingelöffelt und die Kompromissbereitschaft fundiert auf Deinem Zeitvorsprung und nicht auf echter Reue.

12.04.2017 14:00 • x 4 #4


unbel Leberwurs.


12057
1
13867
Zu unserer Beziehung: nach wohl unserer gemeinsamen Meinung ist die Beziehung wohl schon länger keine Beziehung mehr, wie sie sein sollte: keine Leidenschaft zwischen uns, S..leben komplett eingeschlafen - der Alltag hat irgendwie alles überlagert. Wir haben dies aber nie wirklich thematisiert, sondern einfach weiter funktioniert.

Ihr habt jetzt ewig nichts für euer Beziehung getan und es nicht einmal versucht...
Wieso wollt ihr plötzlich damit anfangen?

12.04.2017 14:44 • x 1 #5


Purzel1966


79
2
73
Danke für eure unterstützenden Kommentare!

@urmel: Vermischung emotional finanziell - gut formuliert! Ich glaube damit hat sie bereits begonnen...und ich muss da echt konsequent bleiben....

Als nächste Schritte kommen für mich jetzt das Gespräch mit den Kindern (wird bestimmt schwer!) und dann der Auszug - versuche etwas möbliertes zum 1.5. zu finden. Ich brauche dringend Abstand von dem ganzen Mist - kriege in dieser Wohnung keinen klaren Kopf !

VG

12.04.2017 19:33 • x 1 #6


Torian


73924
Du bist tadellos unterwegs, braucht man sich keine Sorgen machen. So wird sich alles zum guten wenden und bis zum Auszug hältst du auch noch durch

12.04.2017 19:57 • x 1 #7


Wat_nu


16
1
4
Vielleicht ersteinmal ausziehen und drüber nachdenken?
Es ist sch. betrogen zu werden, kenn ich.
Aber dass Eure Beziehung als Paar über lange Zeit vernachlässigt wurde, dass war sie nicht alleine.
Überleg Dir in Ruhe, mit etwas Abstand, ob Dir noch etwas an ihr liegt. Wenn Du den Betrug aussen vor lässt (das ist nicht leicht, ich weiss), fühlst Du dann noch etwas für sie?
Eine Paarberatung kann auch helfen, eine Trennung besser zu verarbeiten.
Warum willst Du nicht damit anfangen an Eurer Beziehung wieder zu arbeiten?

13.04.2017 18:09 • x 2 #8


Purzel1966


79
2
73
Fühle ich noch etwas für meine Frau - falls ich mal die jetzige Situation (so weit überhaupt möglich) ausblende ?
Puh, wenn ich ehrlich bin nicht so wirklich...wir waren schon länger mehr ein Elternteam als alles andere...und keiner hat sich getrennt.
Für meine Frau hat dies nicht gereicht - und ist eben in eine Affäre gegangen. Da dies über Monate gelaufen ist, MUSS ihr das Risiko daraus bewusst gewesen sein...all die ständigen Lügen, nicht nur mir gegenüber - auch das Lügen vor den anderen Leuten im Tennisclub (vermute mal, dass die es eben auch nicht wussten oder wissen). Sie wollte den Kick haben...Schmetterlinge im Bauch, auch die Heimlichkeiten. Ich kenne das auch noch von mir selbst: als ich meine jetzige Frau kennengelernt habe, war ich noch verheiratet (ohne Kinder) und es lief ein paar Monate parallel....Schande auf mein Haupt, ich war auch mal der Betrüger ! Es war eine irre Zeit - und man fühlt sich irgendwie wie im Rausch....

Wenn ich mir jetzt vorstelle wieder mit meiner Frau S.. zu haben, geht das irgendwie gar nicht. Auch deshalb weil ich vermuten würde, dass sie alles vergleicht und tief drinnen nicht bei mir sondern bei ihm ist.
Ich finde es auch wirklich Mist, dass sie immer noch fleissig zum Tennisclub geht - und ihn sogar noch als Tennistrainer behalten möchte...wie passt das mit dem sollen wir es nochmal versuchen? zusammen ? Ich hatte schon eine echt heftige Diskussion darüber, dass die Kinder nicht mehr bei ihm sein sollten. Nur mit der Drohung, dass ich es ihm ansonsten gerne selber sage, stimmte sie schliesslich zu. Passt alles nicht für mich - Neuanfang und sie sieht den Typen noch ständig ?

Warum sie es nochmal versuchen möchte ? Ich bin eigentlich davon überzeugt, dass der Typ ihr nicht die Sicherheit bietet, die sie gerne hätte. Es geht für sie um Angst vor dem Verlust von social standing und auch den finaniellen Möglichkeiten. Da habe ich ihr sicher mehr geboten, als durchschnittlich üblich und das weiss sie auch genau. Vielleicht noch zu erwähnen, dass wir damals einen notariellen Ehevertrag mit Gütertrennungsvereinbarung geschlossen haben. Ausserdem gibt es in ihrem Heimatland (wo ich die Scheidung eingereicht habe) auch noch ein Verschuldensprinzip, d.h. bei Ehebruch fallen die Alimente für die Frau weg. Es geht für sie also wirklich um ziemlich viel...auch wenn ich dies nicht mal bis zum Äussersten ausspielen möchte...

14.04.2017 14:51 • x 1 #9


Kreuz


73924
Aus eigener Kraft wirst du es nicht schaffen. Dazu bist du zu schwach. Es gibt aber jemand der dir helfen kann und wird, wenn du dich für die Liebe entscheidest und Rache und Groll hinter dir läßt.
Schau mal unter youtube:
Ehescheidung Vergebung Ehebruch



Das erste Video ist es, hochgeladen am 18.06.2016(hof mit himmel)


Dort findest du die Antwort. Es ist ein Mann der seine Geschichte erzählt, wo die Frau eine Affäre hatte.


Deine Ehe kann geheilt! Ich glaube das!

15.04.2017 08:02 • #10


Knallerbse

Knallerbse


424
1
495
Zitat von Purzel1966:
Fühle ich noch etwas für meine Frau - falls ich mal die jetzige Situation (so weit überhaupt möglich) ausblende ?
Puh, wenn ich ehrlich bin nicht so wirklich...wir waren schon länger mehr ein Elternteam als alles andere...und keiner hat sich getrennt.

Warum sie es nochmal versuchen möchte ? Ich bin eigentlich davon überzeugt, dass der Typ ihr nicht die Sicherheit bietet, die sie gerne hätte. Es geht für sie um Angst vor dem Verlust von social standing und auch den finaniellen Möglichkeiten. Da habe ich ihr sicher mehr geboten, als durchschnittlich üblich und das weiss sie auch genau. Vielleicht noch zu erwähnen, dass wir damals einen notariellen Ehevertrag mit Gütertrennungsvereinbarung geschlossen haben. Ausserdem gibt es in ihrem Heimatland (wo ich die Scheidung eingereicht habe) auch noch ein Verschuldensprinzip, d.h. bei Ehebruch fallen die Alimente für die Frau weg. Es geht für sie also wirklich um ziemlich viel...auch wenn ich dies nicht mal bis zum Äussersten ausspielen möchte...


Oje, ich würde ja auch dazu tendieren, dass ihr euch mal richtig Zeit lasst und gemeinsam anschaut, was euch jeweils gefehlt hat in der Ehe, dass es soweit kommen musste und ob beide bereit sind, an der Beziehung zu arbeiten, noch verschüttet gegangene Gefühle da sind. Und nicht gleich alles hinschmeisst.
Aber wenn ich obiges lese - Sicherheit, sozialer Status, Alimentenfrage - wenn dies der einzige Kitt ist, der euch noch hält, ich wär da schnell draussen.

15.04.2017 09:35 • x 1 #11


Purzel1966


79
2
73
Danke für die Kommentare ! Bin glaub ich einfach nicht mehr bereit auf sie zuzugehen.
Ihr Verhalten und auch die letzten Jahre unserer Ehe zeigen mir, dass die Sache einfach erledigt ist. Leider. Und, natürlich trage ich daran auch eine Mitschuld - wir (ich) haben uns beide nur noch in der Familienrolle gesehen, nicht mehr an unserer Paarbeziehung gearbeitet und sie ist zuerst daraus ausgebrochen. Insofern muss ich noch fast dankbar sein, da es auch mich aufgeweckt hat.
Mir machen nur 2 Dinge wirklich Sorgen: zuallererst haben wir 2 tolle Jungs und die sind mir unglaublich wichtig ! Wir müssen als Eltern weiter für sie da sein und ihnen die Liebe und Geborgenheit geben, die sie verdienen ! Meinen Teil möchte ich dazu beitragen, unbedingt.
Der zweite Punkt: ich muss mein Leben neu organisieren....bin mit fast 51 auch nicht mehr so jung - schaffe ich einen Neuanfang auch für mich selbst? Dann noch in einem Land und einer Umgebung, die eben nicht meine Heimat sind. Habe ich noch eine Chance auf eine neue Beziehung (auch wenn dies momentan sicher nicht ganz oben auf meiner Liste steht....). Habe das Gefühl, dass ich dringend Abstand brauche, aus der jetzigen Wohnung muss, um überhaupt den Ar... hochzukriegen...arbeite dran. ICH muss an mir arbeiten und aus dem jahrelangen Trott auch etwas lernen und mich weiter/neu entwickeln. Aktiver werden, wieder mit Sport anfangen und versuchen auf Leute zuzugehen....

Meine Frau ist seit (mindestens) einem Jahr auf dem Ego-Trip: nicht nur mit ihrem Lover auch sonst, was so ihre Hobbies und Interessen betrifft. Auf der einen Seite verhält sie sich total egoistisch (Einzelkind halt...um mal klassisches Vorurteil zu bedienen), auf der anderen Seite macht sie dies aber auch ziemlich gut bzgl. Kontakte/Network aufbauen. Ist vielleicht die richtige Kombination.

Natürlich bin ich auch traurig, es nicht geschafft zu haben...einfach ein ziemliches Schei...-Gefühl.

Liebe Grüsse

17.04.2017 01:46 • #12


Knallerbse

Knallerbse


424
1
495
[quotepuschel1966]Der zweite Punkt: ich muss mein Leben neu organisieren....bin mit fast 51 auch nicht mehr so jung - schaffe ich einen Neuanfang auch für mich selbst? Dann noch in einem Land und einer Umgebung, die eben nicht meine Heimat sind. [/quote]

Guete Morge

och komm jetzt, soo unfreundlich und unnahbar sind wir Schweizer dann doch nicht, dass es dir nicht möglich sein sollte, hier ein eigenes Umfeld aufzubauen.
Wie lange bist du denn schon hier?

Und wie ich lese, hast du ja auch schon länger im Herkunftsland deiner Frau gelebt. Möchte sie denn hier bleiben? Was würden deine Buben wollen? Sind sie scho eingeschult? Dann würde ich mir sehr gut überlegen, ob ich sie aus ihrem Frendeskreis herausnehmen wollen und einen Umzug nach Deutschland in Betracht ziehen wollen würde.

Und deinen Job, den hast du wohl auch hier, oder?

17.04.2017 10:06 • x 2 #13


Purzel1966


79
2
73
Zitat:
och komm jetzt, soo unfreundlich und unnahbar sind wir Schweizer dann doch nicht, dass es dir nicht möglich sein sollte, hier ein eigenes Umfeld aufzubauen
.
nein, sind sie nicht, wenn man mal von denen aus den entlegenden Tälern absieht..

Bin seit gut 2 Jahren hier...zurück nach D ist derzeit keine Option, da auch einfach schon ziemlich lange weg von dort. Die Jungs sind 10 und 8, waren vorher in einer deutschen Auslandschule und jetzt in einer ganz normalen Schweizer Schule. Nix mit International School oder so... Die Sprache ist also gar kein Thema - und sie fühlen sich auch ziemlich wohl hier. Die Frage ist mehr, ob meine Frau eben auch hier bleiben möchte oder versuchen wird, mit den Kindern zusammen zurück in ihr Heimatland zu gehen. Sie äussert sich da noch nicht besonders klar.... Ich für meinen Teil werde versuchen die Dinge in Richtung Schweiz zu beeinflussen.

Job auch hier, yep - auch wenn gerade in einer Phase der Umorientierung...

Also: erstmal Schweiz, für mich auf alle Fälle. Wenn Du Tipps hast, wo man die nettesten Schweizer und -innen kennenlernen kann, wäre ich Dir natürlich dankbar

17.04.2017 11:18 • #14


Mitleserin

Mitleserin


74
137
Deine Frau äußert sich wahrscheinlich deshalb nicht klar, weil sie auf eine Kehrtwende von dir hofft. Aber wohl nur aus Sicherheitsgründen und nicht aus Liebe. Die scheint mir auf beiden Seiten nicht mehr vorhanden zu sein.

Und genau deshalb finde ich, dass du den eingeschlagenen Weg weitergehen solltest. Du machst das wirklich toll! Ich bin echt beeindruckt! Nicht überstürzt, sehr überlegt...unter den Umständen (Betrug/Affäre) wirklich bewundernswert. Das mit den Kindern wird sich einpendeln. Ich weiß zwar nicht, wie das Recht in dem Heimatland deiner Frau ist, aber ihr werdet doch gemeinsames Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht haben bzw. beantragen? Dann wird sie die Kinder nicht so einfach mitnehmen können.

Ich drücke dir alle Daumen. Und mit 51 Jahren bist du echt noch jung genug für einen Neuanfang

17.04.2017 11:41 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag