1

Schluss gemacht aber trotzdem unglücklich

Kleine2101

Hallo,
ich möchte mich gern mit meiner Geschichte hier mitteilen und hoffe auf ein paar Ratschläge von Gleichgeplakten, damit ich irgendwie einigermaßen gut aus dieser Phase, in der ich grade feststecke, rauskommen kann.
Kurz zu meiner Person und der Vorgeschichte:
Ich bin 31 Jahre und war nicht einmal 5 Monate mit meinem Ex zusammen. Wir kennen uns aber schon seit knapp 3 Jahren, eine Beziehung spielte aber vorher nie eine Rolle. Wir waren einfach gut befreundet und fertig! Kennengelernt haben wir uns über Tuning-Treffen, was schon mal ein gemeinsames Hobby von uns ist. So haben wir uns im Sommer fast jedes Wochenende auf irgendeinem Treffen gesehen und mit anderen zusammen das Wochenende genossen. Unter der Woche blieb meist nur der Kontakt über Facebook oder WhatApp, da wir ziemlich weit auseinander wohnen - 250 km um genau zu sein. Eines Tages ging meine vorherige Beziehung wg. diverser Dinge in die Brüche. Damals war ich die Verlassene und mein Ex versuchte mir - als Kumpel - irgendwie zu helfen, mich aufzubauen usw. Irgendwann trafen wir uns dann mal und hatten quasi unser erstes "Date". So fing es an, dass sich plötzlich Gefühle für einander entwickelten, an die vorher keiner gedacht hatte. Jedenfalls kamen wir dann relativ schnell zusammen. Die Fernbeziehung war für mich keine Abschreckung, hatte sowas schon einmal und man kann das auch irgendwie hinkriegen. Man muss sich nur etwas mehr anstrengen, als andere Paare, die dieses Entfernungsproblem halt nicht haben. Und da war quasi schon das erste Problem zwischen uns. Ich hatte zum Bsp. Sehnsucht nach ihm ohne Ende (was für mich auch völlig normal war) und er nach mir irgendwie überhaupt nicht
Ich war es so gewohnt, dass man sich - weil es anders ja nun mal nicht geht - unter der Woche mehr mit dem Handy kontaktiert (telefoniert, schreibt etc.) als Paare, die sich vielleicht. abends mal spontan sehen können. War bei uns ja nicht drin - spontan hieß bei uns 2,5 Stunden Autofahrt. Ja, Telefonieren war nicht so seins, Schreiben war auch nicht so seins. Das waren dann die Antworten von ihm. Wenn er geschrieben hat, dann eher sporadisch und unvollständig. Also irgendwie komisch. Da kamen mir schon erste Zweifel, ob ich damit glücklich werden könnte, weil ich einfach andere Vorstellungen/Wünsche hatte.
Aber trotzdem wollte ich diesen Typen unbedingt und hab mich also davon nicht beirren lassen. Wenn wir uns dann die Wochenenden gesehen haben, hat er sich auch echt ins Zeug gelegt mir das WE so angenehm und schön wie möglich zu machen. Wir haben außer Tuning-Treffen noch ein anderes großes Hobby und das heißt Fußball. Ich spiele selbst zwar nicht, schaue es aber seeeehr gern und so sind wir auch zu dem ein oder anderen Fußballspiel gegangen. Alles war super, weil wir uns in Sachen "gemeinsame Interessen" so einig waren

Tja, aber das war's dann aber auch schon Alles, was darüber hinausging, war für ihn überhaupt nicht wichtig. Ich konnte nie wirklich über meine Gefühle mit ihm reden - wenn mich etwas belastet hat, traurig gemacht hat oder auch böse. Auch wenn es gar nix mit ihm zu tun hatte. Wenn er über ein Thema nicht reden will, dann will er auch nicht, oder wenn es für IHN kein Problem dargestellt hat - dann mauert er ohne Ende! Und wenn man dann trotzdem weitergemacht hat, musste man damit rechnen, dass alles eher schlimmer statt besser wurde - weil man ihn ja quasi zu etwas nötigt, worauf er keinen Bock hat. Selbst Zärtlichkeit und was halt noch so zu einer Beziehung dazugehört, war zwar schon da - aber eher "gezwungener Maßen". Seine Antwort dazu war mal "Ich mag das halt nicht".
Also mit anderen Worten - für ihn ging es in erster Linie nur um die gemeinsamen Interessen und das man zusammen was unternehmen kann. Alles andere war nur nebensächlich oder sogar gar nicht gewollt. Tja und für mich ging es einfach um mehr
Ich wollte mich als seine Partnerin fühlen und nicht wie eine gute Freundin, mit der man hin und wieder auch mal ins Bett geht.
Drüber reden ging aber nicht, weil ihm das unangenehm war, also mauerte er wieder. Dazu kam noch, dass ich das Gefühl hatte, dass es ihn stört, dass man uns beide z. B. über Facebook als Pärchen in Verbindung bringen könnte. So hat er sich zwar mit mir gezeigt, aber über Facebook war das irgendwie ein Riesen-Drama - keine Ahnung warum. Das weiß ich bis heute nicht. Ich habe dazu nie eine richtige Antwort bekommen. Und das fand ich dann irgendwie merkwürdig. Ich bekam Misstrauen usw.
Naja, und es war noch so einiges mehr, wo ich immer mehr anfing, an seinen Gefühlen zu zweifeln. Der Frust wurde immer größer und mein Misstrauen eben auch. Schlussendlich entschied ich mich für gut 2 Wochen für die Trennung - aus Eigenschutz, weil ich echt anfing zu leiden. Unsere Vorstellungen/Wünsche an eine Beziehung gingen derart weit auseinander, dass es nur eine Alternative für mich gegeben hätte: Ich hätte seine verschlossene Art usw. akzeptieren und mich damit abfinden müssen. Aber das hätte ich auf lange Sicht gesehen nicht gekonnt. Ich hab es ja so schon nicht mal ein halbes Jahr ausgehalten. Und dafür wäre ich mal zu ihm gezogen? Hab ich mich dann auch irgendwann mal gefragt.

Naja, jedenfalls - ICH habe mich zwar getrennt, fühle mich aber schlechter als er (ich denke das zumindest). Er war natürlich total angefressen und stink sauer auf mich. Er versteht meine Gründe nicht, sieht das alles ganz anders. Aber ich war nicht nur mit ihm zusammen, um zum Fußball oder auf Treffen zu fahren. Das versteht er aber nicht. Warum fühle ich mich jetzt so mies? Ich weiß, dass es unter den gegebenen Umständen definitiv die richtige Entscheidung war, denn alles andere hätte auf kurz oder lang den gleichen Effekt gehabt. Aber ich vermisse grade das, was zwischen uns gepasst hat Und unsere Freundschaft vorher, die jetzt natürlich futsch ist. Ich bereue es so, dass wir uns überhaupt auf eine Beziehung eingelassen haben. Wir hätten uns viel mehr Zeit lassen sollen, dann hätten wir uns vielleicht. beide auch dagegen entschieden. Tja, das ist jetzt zu spät. Mich verletzt seine Art jetzt darauf zu reagieren. Diese Ignoranz - klar ist er der Verlassene und angefressen - aber ich dachte, dass er vielleicht. JETZT endlich mal in sich geht und nachdenkt. vielleicht. wäre dann trotzdem eine Aussprache möglich gewesen. Auch wenn es am Ende bei einer Trennung geblieben wäre, dann wären wir aber vielleicht. jetzt nicht so im Klintsch miteinander. Das hätte ich mir schon gewünscht bzw. zumindest gern versucht

Andererseits bin ich aber auch ziemlich sauer auf ihn, da er mich echt von oben herab behandelt. Wir hatten zwischendurch immer mal per WhatsApp Kontakt (immer nur von mir aus) und außer dumme Sprüche kam da von ihm nicht viel. Das erinnert mich dann schon wieder daran, WARUM ich mich getrennt hab. Ihm geht es anscheinend - so wie er schreibt - nur darum, ob ich einknicke mit meiner Entscheidung und er kann sich dann feiern lassen.
Mich nervt es einfach total, dass es mir nicht so am A. vorbei geht, wie ihm. Das wäre für mein Nervenkostüm sicherlich angenehmer.

Ich würde mich echt über ein paar aufbauende Worte freuen, aber auch Kritik würde ich sehr Ernst nehmen. Bin für alles dankbar, was mir weiterhilft - und wenn jemand der Auffassung ist, dass ICH einen Fehler gemacht habe, dann würde ich das auch gern wissen wollen. Von daher, nur zu.

Ich danke euch schon mal für eure Antworten.

LG
Die Kleine2101

25.01.2018 17:11 • #1


arcade


dein text vermittelt mir ein gefühl von einer verwöhnten göre, die jetzt umso angefressener ist, weil der typ nicht so gekuscht hat, wie du es dir gewünscht hättest. sorry, so läuft der hase aber nicht. du kannst niemanden dazu zwingen, deine erwartungen zu erfüllen. entweder es passt zwischeneinander, natürlich zum teil auch mit kompromissen, oder man lässt es. ganz einfach. find dich damit ab. der typ passt einfach nicht zu dir, oder du zu ihm, oder ihr zueinander. menschen haben unterschiedliche bedürfnisse, diese zu respektieren ist u.a. oberstes gebot für eine gesunde beziehung. da kannst du noch so sehr auf den boden vor wut stampfen, wird sich dann erst recht nicht ändern.

25.01.2018 17:42 • x 1 #2


gastfrau2501


Guten Tag,
für mich liest sich das nicht so als hätte er jemals daran gedacht eine Beziehung mit Dir zu führen. Ihr seid sowas wie gute Kumpel die ab und an auch mal in der Kiste landen...nur das DU das nicht willst.
Gespräche gab es nicht..bzw. hat er dermaßen geblockt das das NEIN ziemlich deutlich ist. Er will nicht, akzeptier das und hake es unter erträglichen Verlusten ab.
Du hattes eine Wunschvorstellung die mit seiner quasi NULL konform lief. Belass es dabei.
Alles Gute Dir.

25.01.2018 18:35 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag