46

Ex ist zurück und trotzdem unglücklich?

Melanie1984

17
3
9
Hallo Ihr Lieben,

ich habe hier vor einigen Wochen meine Trennungsgeschichte gepostet: Kurzversion: Mein Partner hat mich betrogen und sagte er sei nicht mehr glücklich und wüsste nicht mehr was er für mich empfindet und ist ausgezogen in eine Zwischenmiete.Er hatte zuvor nie ein Wort gesagt, dass er unglücklich war und mich vor vollendete Tatsachen gestellt. Wir waren 8 Jahre zusammen.

So nun hat sich in den letzten Wochen einiges entwickelt. Wir hatten erst einen Monat gar keinen Kontakt und dann kam langsam wieder Kontakt zustande, wir trafen uns ein paar Mal und es war sehr schön. Wir wurden wieder körperlich. Anfang Juni fragte er mich ob er nochmal zur Probe wieder nach Hause kommen soll. Ich habe dem zugestimmt. Nun habe ich aber die ganze Zeit ein komisches Bauchgefühl ich spüre, dass er nicht 100% bei der Sache ist und hatte irgendwie nicht das Gefühl was ich bräuchte um wieder vertrauen aufzubauen nach dem Betrug.

Ich hab ihn darauf angesprochen und er meinte: Er weiß, dass er mir viel mehr geben müsste und ich das auch verdient hätte, er es aber gerade nicht kann weil er nach wie vor selbst nicht 100% weiß was er will. Das war natürlich wieder ein Schlag ins Gesicht. Natürlich haben wir vorher beide Fehler gemacht in der Beziehung, vor allem mangelnde Kommunikation. Aber damit ich ihm den Betrug verzeihen und vertrauen wieder aufbauen kann brauche ich doch zumindest das Gefühl, dass er das auch unbedingt will. Und das kann er eben nicht, er meint er würde sich selbst gerade nicht lieben /hassen und wäre ein Fähnchen im Wind Ja und auch das musste ich ihm überhaupt erstmal wieder aus der Nase ziehen. Jetzt müsste ich doch eigentlich glücklich sein, dass er zurück gekommen ist und wir es versuchen aber eigentlich fühle ich mich unterschwellig nur schlecht. Mein Bauchgefühl schreit irgendwie ganz laut aber ich weiß nicht genau was es schreit. Ich bin hin und her gerissen, einmal denke ich muss einen Schlussstrich ziehen, aber die Vorstellung ohne ihn zu leben bringt mich zum weinen. Aber die Vorstellung mein Leben so weiter zu leben und immer das Gefühl zu haben es fehlt was, bringt mich auch zum weinen. Und weil ich so denke habe ICH jetzt sogar noch ein schlechtes Gewissen.

War jemand mal in einer solchen Situation? Während der Trennung habe ich mir nichts sehnlicher gewünscht, als dass wir es nochmal probieren. Jetzt machen wir das und es fühlt sich auch nicht gut anwas ist denn los mit mir? Will ich zu viel oder ist meine Reaktion normal? Ich weiß gar nichts mehr.

29.06.2020 13:58 • x 1 #1


Olaf24

Olaf24


140
2
166
Erstmal freut es mich, dass es für dich gerade geklappt hat. Ich glaube man darf nicht zu schnell zu viel in dieser Situation wollen. Ihr müsst euch beide klar darüber sein, dass es einen vertrauensbruch gab und da was zwischen euch steht. geht es langsam an und lasst euch zeit. Nicht gleich einen Rückzieher machen. Ihr müsst euch jetzt langsam wieder annähern.

29.06.2020 14:09 • x 1 #2




Femira

Femira


3028
5
3831
https://www.ted.com/talks/esther_perel_...discussion

Schau, hier gibt es Antworten.


Zitat von Melanie1984:
ch spüre, dass er nicht 100% bei der Sache ist


Zitat von Melanie1984:
weil er nach wie vor selbst nicht 100% weiß was er will.

Gut, dann seid ihr euch einig. Dein Gefühl stimmt und er macht dir nichts vor. Das ist gut.

Zitat von Melanie1984:
brauche ich doch zumindest das Gefühl, dass er das auch unbedingt will.


Zitat von Melanie1984:
Und das kann er eben nicht, er meint er würde sich selbst gerade nicht lieben /hassen und wäre ein Fähnchen im Wind


Und hier ist die Antwort darauf:



Zitat von Melanie1984:
Aber die Vorstellung mein Leben so weiter zu leben und immer das Gefühl zu haben es fehlt was, bringt mich auch zum weinen.

Und der Gedanke ist gut. Der hilft dir vielleicht, diesen zu Verfolgen.


Wie du siehst, habe ich viel recherchiert, um meine Antworten zu finden, damals bei meinem Forengrund. Vielleicht haben diese Videos auch gute Ideen für dich und dir helfen weitere Videos von denen. Oder auch nicht.

Ich schicke dir einen Drücker, denn es ist schwer und eine anstrengende Zeit steht dir bevor.

29.06.2020 14:23 • x 1 #3


Annika82


Femira hat dir ein paar tolle Ansätze gegeben. Nimm sie 100% an.

Es macht keinen Sinn einem Menschen dabei zu unterstützen dich zu verletzen. Man kann einen anderen Menschen nicht davon überzeugen einen zu lieben. Liebe ist. Liebe wächst nicht durch gutes Verhalten oder so zu sein, wie man glaubt, dass der Partner einen will.

Warum sollst du Verständnis dafür haben, dass er dich nicht liebt? Dass es ihm offenbar sehr wenig ausmacht, dass er dir keine Erfüllung geben kann?Dass du traurig bist und er akzeptiert, dass du emotional neben ihm verhungerst.

Schick ihn weg. Sag ihm was du brauchst und er zuwenig bist. Nicht du.

29.06.2020 22:17 • x 4 #4


Revell

Revell


761
1
1046
Zitat von Melanie1984:
er meint er würde sich selbst gerade nicht lieben /hassen und wäre ein Fähnchen im Wind Ja und auch das musste ich ihm überhaupt erstmal wieder aus der Nase ziehen. Jetzt müsste ich doch eigentlich glücklich sein, dass er zurück gekommen ist und wir es versuchen


Auweia.
Wie soll denn etwas anders laufen, wenn doch alles beim alten ist?
Ich befürchte da ist eher der Wunsch der Vater des Gedanken und befürchte für dich eine unschöne Verlängerung .

Ich verstehe deinen Wunsch nach einer schönen Zukunft, du solltest aber nicht danach gehen was du dir ausmalst sondern die reale Faktenlage beurteilen.

29.06.2020 22:23 • x 2 #5


mafa

mafa


2639
6
2555
Ja ich war in einer Situation die ähnlich war. Meine Erfahrung ist , aufgewärmtes Essen schmeckt meistens nicht mehr. Man sehnt sich zwar nach dem vergangenen, das wird aber nicht mehr so wie es mal war, vor allem wenn es ein Vertrauensbruch war. Der wird ewig im Hinterkopf die Beziehung belasten...

29.06.2020 22:27 • x 5 #6


Revell

Revell


761
1
1046
Zitat von Melanie1984:
Jetzt müsste ich doch eigentlich glücklich sein, dass er zurück gekommen ist und wir es versuchen aber eigentlich fühle ich mich unterschwellig nur schlecht


Nein, das musst du nicht.
Du musst nicht mit ihm glücklich sein.
Wenn du es nicht bist, dann ist das nun mal so.
Eine harte aber richtungsweisende Erkenntnis für dich , nämlich dass du berechtigte Ansprüche an einen Partner hast und danach auswählen kannst .

29.06.2020 22:41 • x 5 #7


Annika82


Meistens bleibt der Grund für die 1. Trennung lange oder immer im Raum stehen. Der verlassene Partner bleibt so fast immer in der Rolle des Schwächeren und Bedürftigen . Wenn der Partner nicht voll Reue und Liebe zurückkehrt und den Wunsch lebt, den verlassenen Partner so zu umsorgen, dass die Wunden heilen können, dann kommt er mit leeren Händen. Dann schwelt derKonflikt weiter. Aber ohne die Leidenschaft wie meist vor der ersten Trennung.

Es wird ein schales, kaltes und trauriges Miteinander, weil einer den anderen wieder aufnnimmt und liebt, der andere zeigen müsste, dass die Rückkehr nicht nur räumlich ist. So bleibt die Wunde offen und wird zum gewohnten schmerzenden Teil von dir.
Tu dir das nicht an.

29.06.2020 22:51 • x 4 #8


Zweizelgänger

Zweizelgänger


1491
10
1397
Hallo,
bisschen schade, dass du es durch ein neues Thema etwas aus dem Zusammenhang genommen hast.

Grundsätzlich glaube ich, dass wir uns das alles immer sehr toll und schön vorstellen, aber auch genau daran scheitern.

Ein Monat echte Pause ist nicht wirklich viel.
Um wieder "neu" starten zu können glaube ich auch, sollte man erstmal wirklich länger nicht wieder zusammenleben.
Wahrscheinlich wäre ein halbes Jahr nötig, um sich wirklich wieder langsam anzunähern.
Ich selbst hab das allerdings auch nicht in solchen Situationen gemacht und keine der Beziehungen besteht noch.

Das Problem ist einfach der Widerspruch zwischen Wunsch und Realität.
Real gab es große Verletzungen und die brauchen einfach länger bis sie wirklich verarbeitet werden können.
Ich glaube, dass es da einfach hilfreich sein kann, wenn man nach einem schönen Tag oder auch einem schwierigen Gespräch, Zeit hat das Ganze zu reflektieren.
Sobald das ganze in eine Art Verdrängung rutscht wird es schwierig.

Dein Bauchgefühl kann jetzt leider alles sein.
Du bist einfach insgesamt im Alarmmodus und das macht vermutlich auch eine gewisse Nähe aus.
Du kommst gar nicht dazu wirklich in dich reinzuhören.

Vielleicht solltest ihr Abstand halten und etwas langsamer machen.
Schwierig wird leider, dass er offensichtlich entweder über dir stehen möchte oder wirklich nicht weiß was er will, was allerdings eigentlich sowieso sofortiger Abstand bedeuten sollte, bis er weiß was es will.

Will nur einer wirklich, gibt das ein ungesundes Ungleichgewicht.

29.06.2020 22:57 • x 1 #9


Revell

Revell


761
1
1046
Zitat von Zweizelgänger:
Dein Bauchgefühl kann jetzt leider alles sein.
Du bist einfach insgesamt im Alarmmodus und das macht vermutlich auch eine gewisse Nähe aus.
Du kommst gar nicht dazu wirklich in dich reinzuhören


Das sehe ich anders , denn Sie erwähnt zwar ihr Bauchgefühl , aber danach kommen ganz klare Aussagen.
Deswegen kann ihr Bauchgefühl nicht alles mögliche sein:

Zitat von Melanie1984:
Nun habe ich aber die ganze Zeit ein komisches Bauchgefühl ich spüre, dass er nicht 100% bei der Sache ist und hatte irgendwie nicht das Gefühl was ich bräuchte um wieder vertrauen aufzubauen nach dem Betrug.

Ich hab ihn darauf angesprochen und er meinte: Er weiß, dass er mir viel mehr geben müsste und ich das auch verdient hätte, er es aber gerade nicht kann weil er nach wie vor selbst nicht 100% weiß was er will. Das war natürlich wieder ein Schlag ins Gesicht. Natürlich haben wir vorher beide Fehler gemacht in der Beziehung, vor allem mangelnde Kommunikation. Aber damit ich ihm den Betrug verzeihen und vertrauen wieder aufbauen kann brauche ich doch zumindest das Gefühl, dass er das auch unbedingt will. Und das kann er eben nicht, er meint er würde sich selbst gerade nicht lieben /hassen und wäre ein Fähnchen im Wind Ja und auch das musste ich ihm überhaupt erstmal wieder aus der Nase ziehen.

29.06.2020 23:05 • #10


Babettina


@Mafa
Verallgemeinerung ist eine Beleidigung der Intelligenz und der Lebenserfahrung. Meine Wenigkeit zum Beispiel ist seit über zehn Jahren getrennt gewesen vom Freund und ich bin jetzt wieder mit ihm zusammen, wir sind verliebt ich hatte ihn verlassen wegen einem anderen, er hat es mir verziehen.
Wenn man natürlich nur, wenn man nicht weißt du was man will zusammen kommt Tja

29.06.2020 23:09 • #11


Löwin45

Löwin45


1002
2620
Liebe Melanie
Was bedeutet das denn - zur Probe?
Zitat von Melanie1984:
Anfang Juni fragte er mich ob er nochmal zur Probe wieder nach Hause kommen soll.

Was möchte er denn ausprobieren?
Ob es noch klappen könnte?
Oder, ob er dich doch noch liebt?
Und wo bleiben dabei seine Bemühungen um dich?

Die Chance eines Zurücks aus all diesem von ihm selbst geschaffenen Desaster, ist ein Geschenk und keine Probe.
Genau das sollte er verstehen.

Du bist wertvoll und erstrebenswert und keine Probe.
Er sollte dankbar sein, dass du ihm diese Chance einräumst.

Dass er dich dazu benutzt, diesen halbherzigen Versuch zu starten (Ende offen), ist bodenloser Egoismus.
Wäre es mit seinem vollen Einsatz - ja dann.
Aber so....
Wie wirst du dich denn fühlen, wenn es nicht gelingen sollte?
Ist das egal - einfach der leider nicht vermeidbare Kollateralschaden?

Zitat von Melanie1984:
Jetzt müsste ich doch eigentlich glücklich sein, dass er zurück gekommen ist und wir es versuchen

Tja, wenn er es wirklich mit ganzem Herzen so gesehen hätte, dann JA.
Aber so...
Als Probe...
Spinnt der?
Was ist denn der Einsatz?
Dein Wohl?

Liebe Melanie,
mach dich nicht zu seinem Spielball.
Nimm ihm die Möglichkeit über dein Wohl zu entscheiden.
Entweder er erkennt, was er an dir hat und bemüht sich entsprechend um dich, oder er hat dich einfach nicht verdient.

Zitat von Melanie1984:
Aber damit ich ihm den Betrug verzeihen und vertrauen wieder aufbauen kann brauche ich doch zumindest das Gefühl, dass er das auch unbedingt will. Und das kann er eben nicht,

Wie - bitteschön - sollst du ihm wieder vertrauen, wenn er derart rücksichtslos seine eigenen Befindlichkeiten an erster Stelle sieht?
Versteht er, was das alles für dich bedeutet?
Versteht er, dass es nicht immer nur um ihn geht?
Vertrauen kommt nicht von alleine zurück.
Was tut er denn, dass du ihm wieder vertrauen kannst?

30.06.2020 00:59 • x 3 #12


OxfordGirl

OxfordGirl


719
811
Zitat von Melanie1984:
Mein Bauchgefühl schreit irgendwie ganz laut aber ich weiß nicht genau was es schreit. Ich bin hin und her gerissen, einmal denke ich muss einen Schlussstrich ziehen, aber die Vorstellung ohne ihn zu leben bringt mich zum weinen. Aber die Vorstellung mein Leben so weiter zu leben und immer das Gefühl zu haben es fehlt was, bringt mich auch zum weinen.

Dein Bauch schreit deshalb, weil beide Vorstellungen, die du gerade von deiner Zukunft hast, mit "Schmerzen" (weinen) verbunden sind. Das mag der Bauch nicht. Vielleicht magst du mal noch einen Schritt weitergehen in deine Zukunft. Wie soll sie aussehen? In 2 Jahren? Langfristig gesehen?

30.06.2020 07:11 • #13


Zweizelgänger

Zweizelgänger


1491
10
1397
Zitat von Revell:


Das sehe ich anders , denn Sie erwähnt zwar ihr Bauchgefühl , aber danach kommen ganz klare Aussagen.
Deswegen kann ihr Bauchgefühl nicht alles mögliche sein:

Naja, ich bin jemand der wirklich an Bauchgefühl glaubt, aber es gibt auch einfach Situationen, in denen wir insgesamt in Alarmbereitschaft sind und da kann es uns auch trügen.

Da nutz auch alle sonstige Klarheit nichts, da zuviele Einflüsse da sind.

Wenn wir uns aber Zeit und Ruhe für uns nehemen, können sich unsere Gefühle und Gedanken ordnen und dann kann auch vielleicht das Bauchgefühl richtig funktionieren.

30.06.2020 07:58 • x 1 #14


Zweizelgänger

Zweizelgänger


1491
10
1397
Kann mir mal jemand verraten, wie man ein Zitat in ein Zitat packt..?

30.06.2020 07:59 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag