12

Ich möchte mit meinem Ex wieder versuchen Ratschläge?

Martina16

1
1
Hallo an alle, das ist mein erster Beitrag hier und ich möchte gerne nach Meinungen fragen.
Mein Freund hat vor ca 6 Wochen mit mir Schluss gemacht.

Hintergrundgeschichte: Als ich (28, F) ihn (27, M) kennenlernte, war ich bereits in einer Beziehung, allerdings in einer sehr schlechten Beziehung (psychisch sehr belastend), ich verliebte mich in ihn und er in mich, aber es dauerte einige Zeit, bis ich mich von der Beziehung, in der ich war, löste, aber ich tat es.

Er hat geduldig auf mich gewartet, mich nie gedrängt oder eine zu einer Entscheidung gezwungen, und schließlich haben wir uns aufeinander eingelassen, ich war am Anfang sehr vorsichtig, er im Gegenteil sehr entschlossen, mit mir eine Beziehung aufbauen zu wollen. Wir waren anderthalb Jahre lang zusammen, wir unterstützten uns gegenseitig in Momenten der Not, und ich hatte nie das Gefühl, dass ich mit ihm nicht ich selbst sein konnte, und soweit er mir mitteilte, ging es ihm auch so.

In den letzten zwei Monaten begann ich jedoch, etwas mehr Beziehungsängste zu entwickeln, ich war psychisch zunehmend schlecht drauf, ich habe professionelle Hilfe gesucht, aber ich wandte mich auch an ihn, und ich projizierte viele Beziehungsängste und Unsicherheiten auf ihn, er fühlte sich dadurch sehr eingeengt. Er hat versucht, mich zu trösten, aber ich habe mich verschlossen. Das Ergebnis war, dass er anfing, ziemlich ungeduldig mit mir zu werden, er sagte mir, dass er nicht mein Müllcontainer für Unsicherheiten und Ängste sei, dass er sich überfordert fühle. Wir sprachen noch Anfang Mai ausführlich darüber und kamen wieder in eine sehr gute Lage, mit besserer Kommunikation und fast ohne Stress.

Anfang Juni planten wir einen gemeinsamen Urlaub und vier Tage danach machte er unerwartet mit mir Schluss. Er wollte sich mit mir treffen und sagte mir innerhalb von fünf Minuten, dass die Probleme der letzten Monate dazu geführt haben, dass seine Gefühle nachgelassen haben und er mir nicht geben kann, was ich mir wünsche. er ging dann weg und ließ mich völlig geschockt zurück. Ich konnte nichts sagen.

Zwei Tage später schickte er mir einen langen Brief, in dem er mir erklärte, warum er sich von mir distanziert hatte. Er sagte, dass er am Anfang sehr darunter gelitten hat, dass ich mich schwer tat, meine alte Beziehung zu verlassen, dass er mich mehr als alles andere wollte, aber keine Ahnung hatte, was es bedeutet, in einer Beziehung mit einem anderen Menschen zu sein (ich bin seine erste Freundin gewesen). Dass ich viele Ängste und Unsicherheiten auf ihn projiziert habe und er gemerkt hat, dass er mir nicht helfen kann, obwohl er es wirklich wollte, weil er auch Probleme, Traumata und Unsicherheiten hat (was ja auch stimmt), er sagt, er möchte, dass wir getrennt über uns nachdenken und glücklich sind, dass wir beide versuchen sollten, unsere Probleme alleine zu lösen. Er sagt, dass er mich immer noch liebt, auch wenn diese Liebe in den letzten Monaten gelitten hat, dass er mich nicht hinhalten möchte und dass er jetzt erst einmal für sich sein möchte, und dass er in der Zukunft, mit mehr Klarheit und Gewissenheit, sehr gerne sagen können möchte lernen wir uns neu kennnen und dass er dann ggf. versuchen möchte, ein neues uns wieder aufzubauen.


Ich sehe, wo ich Fehler gemacht habe und ich sehe, wo er Fehler gemacht hat, und ich leide darunter.
Ich habe seine Entscheidung respektiert, habe nicht gebettelt oder versucht, ihn davon abzubringen. Wir haben sofort nach Trennung noch etwas geschrieben, er schrieb mit sehr lange nachrichten, in denen er über seinen Tag erzählte und viele Fragen über mich stellte, viele Komplimente machte (ich sei die beste Person, die er kennt, er sei stolz auf mich etc. ).
Schweren Herzens habe ich ihm aber dann geschrieben, dass ich mich so sehr schwer tue, die Trennung zu verarbeiten und dass ich mir wünschte, dass wir für eine Weile für uns bleiben und emotionale Distanz gewinnen. seitdem kein Kontakt mehr (heute 10 Tage).

Ich weiß, er kann unsere Beziehung im Moment nicht aufnehmen, und mir ist bewusst, dass die Beziehung so wie sie war nicht führbar ist, ich möchte ihn nicht drängen oder überreden, aber liebe ihn immer noch sehr und ich möchte wirklich, dass wir die Dinge im Laufe der zeit in Ordnung bringen. Ich arbeite schon an mir selbst und nicht nur für ihn, sondern vor allem für mich.
und ich weiß, dass das Leben auch ohne ihn weiter geht, aber ohne naiv zu sein weiß ich, wie viel er mir bedeutet und wie viel Liebe zwischen uns war/ist.

Hat jemand von euch einen Rat für mich, wie ich am besten irgendwann den Kontakt wieder aufnehme, um wieder anzuknüpfen? im Moment bin ich in einer Art Kontaktssperre, weil ich noch nicht so richtig mit meinem Schmerz anfangen kann, und bis ich micht etwas distanziert habe werde ich ihm nicht schreiben.

Danke

13.07.2022 13:23 • #1


unbel Leberwurs.


12263
1
14379
Zitat von Martina16:
Hat jemand von euch einen Rat für mich, wie ich am besten irgendwann den Kontakt wieder aufnehme, um wieder anzuknüpfen?


Das kannst Du dann tun, wenn Du erfolgreich an Deinen Baustellen gearbeitet hast.
Und wird wohl mindestens mehrere Monate, wenn nicht deutlich länger dauern

13.07.2022 13:44 • x 1 #2



Ich möchte mit meinem Ex wieder versuchen Ratschläge?

x 3


Iunderstand


2293
2
5572
Mein Rat: lass es bleiben, ihr würdet innerhalb kürzester Zeit wieder am gleichen Punkt stehen...
Abgesehen davon, tut er mit seinem Gerede von irgendwann neu kennenlernen, neues uns bla bli blubb, genau das, was er angeblich nicht will, er hält dich hin und deine Hoffnung am Leben

13.07.2022 13:45 • x 2 #3


DieSeherin

DieSeherin


7185
10449
ach du... liebeskummer ist grässlich... lass dich drücken

leider sehe ich es auch nicht sonderlich vielversprechend. er scheint emotional woghl sehr lange alles gegeben zu haben und kann und will jetzt nicht mehr! er meint es vielleicht auch echt lieb, wenn er ein revival nicht ausschließt, aber du solltest jetzt all deine energie für dich selber beanspruchen, an dir arbeiten, eine weile alleine durchs leben gehn, nicht von einer beziehung in die nächste rutschen... und wenn du merkst, dass du zufrieden in deinem leben bist, dich selber toll findest, dann kannst du ja mal kontakt zu ihm aufnehmen, wenn du das dann überhaupt noch willst.

13.07.2022 14:27 • #4


DonaAmiga

DonaAmiga


6194
4
12539
Wenn er dich gewollt hätte, dann hätte er nicht mit dir Schluss gemacht.
Alles andere wie
Zitat von Martina16:
er möchte, dass wir getrennt über uns nachdenken und glücklich sind, dass wir beide versuchen sollten, unsere Probleme alleine zu lösen. Er sagt, dass er mich immer noch liebt, auch wenn diese Liebe in den letzten Monaten gelitten hat, dass er mich nicht hinhalten möchte und dass er jetzt erst einmal für sich sein möchte, und dass er in der Zukunft, mit mehr Klarheit und Gewissenheit, sehr gerne sagen können möchte lernen wir uns neu kennnen und dass er dann ggf. versuchen möchte, ein neues uns wieder aufzubauen.

ist und nur der Zuckerwürfel, den er dir verabreicht, damit du das bittere Zeug brav schluckst und er sich dabei empathisch und edel fühlen kann.
Er will u. a., dass ihr getrennt voneinander glücklich seid.
Heißt übersetzt, aus seiner Sicht: Ich will nicht mit dir glücklich sein.
Jetzt lass mal den Zuckerwürfel weg und überlege dir genau, was deine Antwort wäre ...

15.07.2022 07:12 • x 2 #5


stillgrey


9
1
13
Kann mich in die Situation sehr gut hereinversetzen und finde den Umgangston hier teilweise schon etwas hart? Vor allem wie viel über den anderen Part spekuliert und ihm Heuchlerei oder ähnliches unterstellt wird? Ist doch einfach nur geraten sowas, kann sein, rauslesen tut man das aus dem Text meiner Meinung nach aber nirgendswo.
Am Ende des Tages klingt es von beiden Seiten ziemlich reflektiert, wann und wie da ein Kontakt wieder aufgebaut wird, das passiert ja eh von ganz alleine irgendwann. Und wie es dann ausgeht, ob sich beide wieder darauf einlassen wollen oder es nach ein paar Wochen wieder scheitert, das weiß keiner. Ich schätze mal, wenn man sich bereit dazu fühlt sollte man es versuchen bevor man es lange lange Zeit bereut und immer mal wieder daran denkt was wäre gewesen wenn. Vor allem wenn bis jetzt kein Betrügen oder andere Beziehungskiller vorgefallen sind.

15.07.2022 08:14 • x 1 #6


Iunderstand


2293
2
5572
Zitat von stillgrey:
Kann mich in die Situation sehr gut hereinversetzen und finde den Umgangston hier teilweise schon etwas hart? Vor allem wie viel über den anderen ...


Natürlich spricht hier jeder aus eigener Erfahrung und dem selbst erlebten heraus, kann mich aber auch nicht erinnern, dass einer der Vorredner (außer dir) seine Meinung als der Weisheit letzter Schluss und unfehlbar gekennzeichnet hat.
Aber wenn du so im Bilde bist und deine Worte nicht rein spekulativ, sondern die einzig Richtigen sind, dann erklär doch bitte, warum er jetzt Schluss macht, um sie dann irgendwann neu kennenzulernen? Er kennt sie doch schon, er kann doch JETZT SOFORT mit ihr zusammen sein. Warum macht er das nicht, sondern vielleicht erst später, warum geht er die Gefahr ein, dass sie sich in der Zeit vielleicht neu orientiert, wenn das doch alles so super reflektiert ist?! Warum, wenn das ganze Gerede nicht nur heiße Luft ist?!

Nebenbei erwähnt, setzte ich das Wort reflektiert inzwischen mit den Seelenverwandten gleich, so ein inflationär benutzter Begriff. Jeder der Mal zwei Tage drüber nachdenkt was falsch gelaufen ist, ist inzwischen super reflektiert, hat die Beziehung reflektiert, hat sein Verhalten reflektiert...

15.07.2022 10:16 • x 2 #7


stillgrey


9
1
13
Verstehe deine Sichtweisen schon, finde es irgendwie nur schade, dass die Zukunftsaussichten und generellen Erfahrungen doch oft eher düster und negativ aufgezeigt werden, aber vielleicht bilde ich mir das auch nur ein in meiner heilen Welt

15.07.2022 10:20 • x 1 #8


Iunderstand


2293
2
5572
Zitat von stillgrey:
Verstehe deine Sichtweisen schon, finde es irgendwie nur schade, dass die Zukunftsaussichten und generellen Erfahrungen doch oft eher düster und ...


Weil die Aussichten für ein Liebescomeback, zumindest meiner Meinung und wohl auch der einiger Vorredner nach, gelinde gesagt nicht düster, sondern stockdunkel sind. Weil es immer einen Grund hat, warum sich getrennt wird und diese Gründe nicht einfach verschwinden. Dazu würde, zumindest einer der Partner, sich selbst bzw etwas an sich oder der Beziehung ändern müssen, und da hapert es leider, in der Regel will das nur der, der verlassen wurde. Und als Rechtfertigung, warum jetzt alles klappen und besser werden würde, dient (wie auch in deinem Thema wenn ich mich recht erinnere): weil die letzten vier Tage alles so super reflektiert wurde.

Und wenn du hier ein wenig gegenliest, werden dir viele Themen auffallen, die sich gleichen wie ein Ei dem Anderen. Viel Gesülze darum, dass es irgendwann sicher noch eine Zukunft gibt, und zwei Wochen später wird festgestellt, dass Ex zb schon längst die Nächste an der Angel hat

15.07.2022 10:34 • x 1 #9


DonaAmiga

DonaAmiga


6194
4
12539
Zitat von Iunderstand:
Nebenbei erwähnt, setzte ich das Wort reflektiert inzwischen mit den Seelenverwandten gleich, so ein inflationär benutzter Begriff. Jeder der Mal zwei Tage drüber nachdenkt was falsch gelaufen ist, ist inzwischen super reflektiert, hat die Beziehung reflektiert, hat sein Verhalten reflektiert...

Reflektieren hat für mich was von sprachlicher Umweltverschmutzung. Statt wild um sich zu reflektieren, lohnt sich mal ein Blick ins Synonymwörterbuch, um anschließend zu reflektieren, dass man zur Abwechslung auch mal nachdenken oder überlegen kann.

15.07.2022 21:39 • x 1 #10


DonaAmiga

DonaAmiga


6194
4
12539
Zitat von Iunderstand:
Nebenbei erwähnt, setzte ich das Wort reflektiert inzwischen mit den Seelenverwandten gleich, so ein inflationär benutzter Begriff.

Ebenso toxisch.

16.07.2022 10:21 • x 1 #11



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag