116

Für Anderen verlassen worden Ratschläge?

Drops81

46
1
46
Hallo zusammen.

Lese hier schon eine ganze zeitlang mit und habe mich entschlossen jetzt auch mein Leid zu klagen und mir Ratschläge oder Hilfestellungen zu holen.

Folgende Situation:

Meine Frau und ich sind seit 2011 zusammen und seit 2015 verheiratet. Wir haben einen gemeinsamen Sohn von 4 Jahren und einen Sohn aus Ihrer ersten Ehe mit 12 Jahren.

Bei unserem Kleinen war ich 3 Jahre in Elternzeit, habe danach bis heute Teilzeit gearbeitet und mich komplett um die Kinderbetreuung, den Haushalt (kochen, putzen, Holz machen, Gartenpflege) gekümmert. Meine Frau war Vollzeit arbeiten und hat die Wäsche gemacht da ich das angeblich nicht richtig mache

Unsere Ehe lief im letzten Jahr nicht wirklich gut. Hauptsächlich hat sie mir vorgeworfen, dass ich ausser den Familienausflügen und Urlauben nichts mehr mit ihr unternommen habe und sie sich dadurch vernachlässigt gefühlt hat. Auch dass ich in der Freizeit viel am Rechner gesessen bin und gezockt habe, hat sie anscheinend sehr gestört. Das muss ich mir auch vorwerfen lassen.

Ein klärendes Gespräch, bei dem sie sich mit mir an einen Tisch gesetzt hat und gesagt hätte so gehts nicht weiter, entweder wir ändern etwas oder es wird kaputt gehen fand leider nie statt. Meistens waren es nur versteckte Vorwürfe und Beschwerden, die ich allerdings komplett falsch gedeutet bzw ignoriert habe.

Am Rosenmontag hat sie mir dann von einem Moment auf den anderen mitgeteilt, dass es mit uns vorbei ist, da sie Gefühle für einen anderen Mann entwickelt hat, den sie wohl beim Eishockey kennengelernt hat.

Für mich ist erstmal eine Welt zusammengebrochen, da ich meine Frau trotz allem noch über alles liebe und nie auf die Idee gekommen wäre sie zu verlassen. Mir ist auch in den Sinn gekommen, dass das alles relativ ähnlich abläuft wie bei Ihrem Ex-Mann. Nur mit dem Unterschied, dass ich ihr damals ganz klar gesagt habe ich kann mich erst auf mehr einlassen wenn sie ganz klar und längere Zeit von Ihrem Ex-Mann getrennt ist. Dem jetzigen Neuen war das wohl eher egal

Alle Versuche meinerseits ihr zu erklären dass ich sie immer noch liebe und um unsere Ehe und Familie kämpfen möchte hat sie abgeblockt.
Sie sagt sie ist nun wieder glücklich und hat das was sie wollte und das möchte sie nicht mehr aufgeben. Auf meinen Einwand hin ob sie an unsere Familie und die Kinder gedacht hat meinte sie Wenn ich wieder glücklich bin, sind auch die Kinder glücklich

Das Problem ist, dass es für mich unmöglich ist auf die schnelle auszuziehen, da ich eine Wohnung von meinen Verwandten bekomme, darauf aber 9 Monate Kündigungsfrist einzuhalten sind.
Ich habe mich nun im Büro eingerichtet und sie schläft weiter im Schlafzimmer.

Wir verhalten uns soweit normal zueinander, streiten nicht und haben auch vereinbart den Kindern erst Bescheid zu sagen wenn mein Auszug ansteht. Sie geht nun regelmäßig zu Ihrem Neuen und ich mache auch wieder soweit möglich Sachen die mir Spaß machen. Der Haushalt und das Kochen wird ab sofort geteilt.

Meine Frage ist, wie sollte ich mich nun ihr gegenüber verhalten. Wie gesagt liebe ich sie immer noch über alles und möchte sie auch nicht aufgeben. Ich denke mir vielleicht hat sie sich nur verirrt, braucht jetzt einfach diese Abwechslung und merkt nach einer gewissen Zeit was wir aneinander hatten.

Ich bin aber natürlich soweit Realist, dass ich diese Chance als relativ gering ansehe aber die Hoffnung stirbt ja zuletzt.

Vielen Dank schonmal für eure Antworten.

16.03.2020 06:55 • x 3 #1


Carolinga

Carolinga


478
1
584
Hallo,
aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, das du bei Fremdverlieben erstmal nichts mehr für eure Beziehung tun kannst. Alles was du jetzt tust (kämpfen), wird sie abwehren und sie bestätigen, sich noch mehr abzuwenden.
Der Zustand eurer Ehe hat sie vermutlich schon viel früher, als das du es überhaupt gemerkt hast, emotional von dir lösen lassen. Wenn dann ein neuer potentieller Partner am Horizont auftaucht, ist die Bereitschaft natürlich sofort da, sich in einen anderen zu verlieben.
Die derzeitige Wohnsituation kann sich in den nächsten Wochen zu einem hochexplosiven Drama entwickeln. Wenn du das derzeit nicht ändern kannst, sei drauf vorbereitet.
Versuche den Kontakt auf ein Minimum zu reduzieren, achte dabei auf die Kinder und vor allem auf dich selbst.
Auch der Hoffnung solltest du rationell gegenüber treten, denn sie raubt dir Energie.
Mit Zeit und Abstand werden sich auch deine Gefühle ihr gegenüber verändern und je eher du akzeptierst, desto schneller kannst du mit der Situation umgehen.
Ich wünsche dir viel Kraft dafür!

16.03.2020 08:17 • x 5 #2



Hallo Drops81,

Für Anderen verlassen worden Ratschläge?

x 3#3


Gracia


6754
4051
Zitat:
das Problem ist, dass es für mich unmöglich ist auf die Schnelle auszuziehen....

Schlafe jetzt im Büro , sie im Schlafzimmer..... wir machen Haushalt usw jetzt getrennt....

Haben es den Kindern noch nicht gesagt....


Eure Kinder sind ja nicht blind und werden das bemerken, aber mal abgesehen davon habe ich gerade nicht verstanden, warum DU ausziehen willst.

Ihr habt von Beginn an die Rollen getauscht, sie arbeitet, du bleibst daheim. Jetzt bist du auf Teilzeit.

Warst du schon bei einem Anwalt für Familienrecht? Lass dich da mal beraten. Dir steht bestimmt Unterhalt zu.

Was ist mit eurem gemeinsamen Kind, wo wird es Leben?

Wenn sie sich trennen will kann sie das machen. Tausch mal die Räume. Kann sie ja im Büro schlafen. Wieso überlässt du ihr das Schlafzimmer.

16.03.2020 08:40 • x 4 #3


Drops81


46
1
46
Das Problem ist, das Haus gehört ihr, beziehungsweise dem Kind aus erster Ehe, da es mein verstorbener Schwiegervater in Vorerbe, Nacherbe Regelung so verfügt hat. Darum muss ich ausziehen.

Termin beim Anwalt ist schon vereinbart. Soweit wir das jetzt besprochen haben, wird das gemeinsame Kind im Wechselmodell abwechselnd bei uns sein. Da meine neue Wohnung nur 10km von unserem jetzigen Wohnort weg ist, könnte der Kleine auch in seinem Kindergarten bleiben, da ich ihn an meinen Tagen hinbringen und auch wieder abholen könnte, da es eh auf meinem Arbeitsweg liegt. Aber wie gesagt, in diese Wohnung besteht eine Kündigungsfrist von 9 Monaten.

Ich bin auch der Meinung, dass ich so schnell wie möglich ausziehen sollte, damit sie mal sieht wie sie alleine klar kommt. Da wird sie sich meiner Meinung nach sehr schwer tun, da sie was Haushalt etc angeht in Ihrem ganzen Leben noch nie etwas machen musste. Vor unserer Beziehung hat der Schwiegervater bzw Ihre Mutter alles gemacht und danach dann ich. (War ein Mehrgenerationenhaus mit 2 Haushalten auf 3 Stockwerken, welches wir nach dem Tod ihrer Eltern gemeinsam zum Einfamilienhaus umgebaut haben.)

16.03.2020 08:47 • x 1 #4


Kadi99


3
4
Zitat:
Ich denke mir vielleicht hat sie sich nur verirrt, braucht jetzt einfach diese Abwechslung und merkt nach einer gewissen Zeit was wir aneinander hatten.


Also diese Form der Hoffnung solltest du schnell wieder ablegen. Schau dir lieber mal genau an was sie überhaupt für ein Mensch ist.

Offensichtlich ein Mensch, der den Mund bei entscheidenden Dingen nicht aufmachen kann und lieber verharrt, bis es eskaliert. Und dazu noch ein Mensch, dem es egal ist wie es dir mit der Situation geht und sich trotzdem ungeniert mit ihrem neuen Lover trifft, obwohl ihr noch zusammen lebt. 0 Respekt vor dir.

Mit so einer willst du zusammensein?

17.03.2020 03:20 • x 1 #5


Drops81


46
1
46
Zitat:
Und dazu noch ein Mensch, dem es egal ist wie es dir mit der Situation geht und sich trotzdem ungeniert mit ihrem neuen Lover trifft, obwohl ihr noch zusammen lebt.


Ich muss dir in gewisser Weise leider Recht geben. Das einzige was ihr im Moment wohl Leid tut ist sie selbst und eventuell noch die Kinder. Obwohl die ja wieder glücklich werden wenn sie es auch ist...

Sie ist wohl tatsächlich eine "Warmwechslerin" mit der Haltbarkeit einer Beziehung/Ehe von cirka 8 Jahren. War bei mir so und bei ihrem ersten Mann auch.

Ich versuche mich jetzt soweit möglich von ihr zu distanzieren und schaue dass ich übergangsweise eine Wohnung finde bis ich im Januar dann in die große Wohnung ziehen kann. Auf jeden Fall muss ich hier raus. Es macht mich krank wie sie sich verhält. Als wäre alles normal und in bester Ordnung. Und wenn ich traurig bin oder nicht gut drauf kommt nur "Was ist denn schonwieder los"... Andererseits ist sie dann auch wieder nett und freundlich und führt gute Gespräche mit mir. Denke mir das ist aber nur deswegen weil sie doch auch ein schlechtes Gewissen hat und das ein wenig beruhigen möchte.

Ich bin ja mal gespannt wie lange das mit dem Neuen läuft und ob er weiß auf was er sich mit einer Frau mit 2 Kindern, Hund und Haus einlässt. Aber das sollte mir egal sein, auch wenn es mir leider noch nicht ist. Ich muss mich jetzt auf mich und die Kids konzentrieren auch wenns verdammt hart ist.

17.03.2020 07:12 • x 2 #6


Kummerkasten007

Kummerkasten007


8127
3
9914
Nur mal als Idee:

Guck Dich mal nach einer sogenannten Monteurswohnung oder einer Ferienwohnung um. Vielleicht findet sich da was kurzfristiges.

17.03.2020 07:19 • x 1 #7


Drops81


46
1
46
Zitat:
Guck Dich mal nach einer sogenannten Monteurswohnung oder einer Ferienwohnung um


Das Problem bei sowas ist, dass ich dann den für den Kleinen kein Zimmer hätte, ihn dann während der Woche bei ihr lassen müsste und ihn nur am WE und bei meinen Eltern zuhause sehen könnte. Das kommt nicht in Frage. Der hängt so an mir dass er kaputt gehen würde.

Am besten wäre eine 2-3 Zimmer Wohnung zur Zwischenmiete aber die sind hier äußerst dünn gesät..

17.03.2020 07:26 • #8


Kummerkasten007

Kummerkasten007


8127
3
9914
Na, ich rede nicht von einem 1-Zimmer-Wohnklo

Es kann gut sein, dass Du durch die aktuelle Situation in Deiner Nähe günstig eine Monteurs- oder Ferienwohnung finden kannst. Und das sind in der Regel Wohnungen mit mehreren Zimmern, so dass Du ein Nest einrichten könntest für Deinen Sohn.

17.03.2020 07:29 • x 1 #9


Drops81


46
1
46
Das wäre eine Möglichkeit. Auf jeden Fall warte ich jetzt mal den Termin bei der Anwältin ab und lasse mich beraten auf was ich alles achten muss.

Dann wird der Auszug mit aller Kraft in Angriff genommen. Sie muss meiner Meinung nach auch mal aus Ihrer Komfortzone rausgeholt werden. Sie musste sich ja bisher um wenig kümmern. Auf die Kinder haben ich oder meine Eltern aufgepasst, Haushalt, kochen usw war auch meins. Sie sollte mal merken was da alles dranhängt und wie das neben einem Vollzeitjob alleine zu handeln ist...

17.03.2020 07:44 • #10


Rosa-91

Rosa-91


1677
4
1873
Zitat von Drops81:
Alle Versuche meinerseits ihr zu erklären dass ich sie immer noch liebe und um unsere Ehe und Familie kämpfen möchte

Das machst du in Zukunft bitte nicht mehr. Du gibst ihr die volle Härte der Trennung. Ohne Verlust und fehlender Aufmerksamkeit wird die Dame nicht merken, was sie aufgegeben hat.
Zitat von Drops81:
Sie sagt sie ist nun wieder glücklich und hat das was sie wollte und das möchte sie nicht mehr aufgeben.

Laber Rhabarber, auf der anderen Seite ist das Gras auch nicht grüner. Lass dich von solchen Aussagen nicht runterziehen.

Zitat von Drops81:
Meine Frage ist, wie sollte ich mich nun ihr gegenüber verhalten.

Freundlich distanziert, ohne Liebesbekundungen etc. Ihr seid nur noch Eltern, mehr Gemeinsamkeiten gibt es nicht und dementsprechend solltest du auch Handeln. Ihr besprecht nur noch Dinge, die mit dem Kind zu tun haben mehr nicht. Jedes Gespräch was mit ihr und ihrer Situation zu tun hat, ignorierst du und steigst nicht darauf ein. Sie wird dann schnell merken, dass du kein Interesse mehr hast und nicht mehr der "verfügbare Mann" bist, der sich um ihr Wohl kümmert. Grenz dich klar ab, sonst bist du nur der Notnagel bzw. sitzt auf der Warmhalteplatte. DAS hast du gewiss nicht nötig
Zitat von Drops81:
braucht jetzt einfach diese Abwechslung und merkt nach einer gewissen Zeit was wir aneinander hatten.

Wer dich nicht zu schätzen weiß sollte gehen und auch nicht wiederkommen. Sie sieht deinen Wert nicht und meint nach besserem zu Streben. Mach dich nicht kleiner als du bist. Eine wertvolle Frau weiß wo sie hingehört und arbeitet mit dir an einer Beziehung.
Zitat von Drops81:
Termin beim Anwalt ist schon vereinbart


Zitat von Drops81:
Ich bin auch der Meinung, dass ich so schnell wie möglich ausziehen sollte, damit sie mal sieht wie sie alleine klar kommt.

Richtig, that´s the way

17.03.2020 07:45 • x 4 #11


Drops81


46
1
46
Zunächst mal vielen Dank für die netten Worte. Bestätigt mich auf dem Weg den ich jetzt einschlagen möchte.


Zitat:
Ihr besprecht nur noch Dinge, die mit dem Kind zu tun haben mehr nicht.


Das Problem in diesem Fall ist, dass wir in der selben Firma arbeiten (sie in höherer Position) und sie mir natürlich abends dann alles erzählen möchte, was sie an diesem Tag angekotzt hat. Das abzublocken wird mir sehr schwer fallen...

17.03.2020 07:52 • #12


Rosa-91

Rosa-91


1677
4
1873
Zitat von Drops81:
Das Problem in diesem Fall ist, dass wir in der selben Firma arbeiten (sie in höherer Position) und sie mir natürlich abends dann alles erzählen möchte, was sie an diesem Tag angekotzt hat. Das abzublocken wird mir sehr schwer fallen...

Wird zwar schwer, aber du wirst es packen. Zumal Gespräche über Arbeit in der Freizeit nicht als deine Arbeitszeit angerechnet werden, also beschäftige dich lieber mit erfreulicheren Dingen. Außerdem bist du nicht ihr Eimer, der ihr Ausge kot ztes auffängt

17.03.2020 08:22 • x 1 #13


Gracia


6754
4051
Zitat von Drops81:

Das Problem in diesem Fall ist, dass wir in der selben Firma arbeiten (sie in höherer Position) und sie mir natürlich abends dann alles erzählen möchte, was sie an diesem Tag angekotzt hat. Das abzublocken wird mir sehr schwer fallen...


Das verstehe ich total, dass dir das schwer fällt, gehörten diese Gespräche doch zu eurem Alltag und signalisieren ja auch, dass du offene Ohren dafür hast.

Das ist aber jetzt nicht mehr deine Brause ....--- >> Mülleimer wurde schon erwähnt.

Wenn sie das nächste Mal mit dem Thema kommt, hebe die Hand und sage Stop, und du möchtest dich mit ihr über solche Problematiken nicht mehr austauschen. Verkneife es dir, Hinweise zu geben von wegen sag das doch deinem Neuen.

17.03.2020 11:55 • x 1 #14


Drops81


46
1
46
Ich werde mein Bestes geben. Momentan muss ich sie zum Glück eh nicht allzu oft sehen. Da ich von zuhause arbeite und sie im Office. Nach der Arbeit kommt sie kurz heim und verschwindet wenn die Kinder im Bett sind zu Ihrem Neuen und fährt am nächsten Tag von dort in die Arbeit. Da halte ich sie auch nicht auf, bringt ja nix. Sie sagt zwar ihr fehlen die Kinder aber daran kann sie sich gleich gewöhnen, da sie wenn ich weg bin die beiden auch nicht mehr so oft sehen wird...

17.03.2020 12:07 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag