111

Für Anderen verlassen worden Ratschläge?

hahawi

hahawi


10389
2
20237
Die Kinder ziehen mit aus?

17.03.2020 12:08 • x 2 #16


Drops81


44
1
45
50/50. Angedacht ist ein Wechselmodell das so aussieht:

Mo-Di ich
Mi-Do sie
Fr-So ich
Mo-Di sie
Mi-Do ich
Fr-So sie

usw...

17.03.2020 12:10 • x 1 #17



Hallo Drops81,

Für Anderen verlassen worden Ratschläge?

x 3#3


Drops81


44
1
45
Eine Frage hätte ich noch. Wie würdet ihr es mit arbeiten im und am Haus halten. Ich meine klar, die Hausarbeit wie putzen, kochen etc wird aufgeteilt aber wie ist es mit Lampen aufhängen, Keller ausräumen etc. von was sie gestern z.B. gesprochen hat. Ich bin der Meinung das soll sie schön selbst machen oder machen lassen. Wie seht ihr das?

17.03.2020 12:33 • x 1 #18


Desideria


25
1
25
Wow die Frau crasht ihre zweite Ehe

17.03.2020 12:39 • x 1 #19


Desideria


25
1
25
Zitat von Drops81:
Eine Frage hätte ich noch. Wie würdet ihr es mit arbeiten im und am Haus halten. Ich meine klar, die Hausarbeit wie putzen, kochen etc wird aufgeteilt aber wie ist es mit Lampen aufhängen, Keller ausräumen etc. von was sie gestern z.B. gesprochen hat. Ich bin der Meinung das soll sie schön selbst machen oder machen lassen. Wie seht ihr das?


Würde ich auch meinen, zumindest solltest Du nicht proaktiv sein. Sie soll dich danach anständig bitten und es nicht für selbstverständlich nehmen.

17.03.2020 12:41 • x 2 #20


Drops81


44
1
45
Zitat:
Wow die Frau crasht ihre zweite Ehe


Ja, tut sie. Und wie bereits geschrieben, ungefähr nach der selben Zeit...

17.03.2020 12:41 • #21


Drops81


44
1
45
Hab heute sämtliche Gespräche die nix mit den Kids zu tun hatten abgeblockt. Hat sie ziemlich verwirrt. Wollte wissen warum ich so komisch bin. Hab dann freundlich gelächelt und gesagt dass ich nicht komisch bin aber kein Interesse an Gesprächen über Arbeit und ihre Sorgen deswegen habe.

Hat sich tatsächlich gut und richtig angefühlt.

Es ist seltsam aber langsam wird mir klar dass sie die Hauptverantwortung für die jetzige Situation hat.

Versteht mich nicht falsch ich bin auch mit verantwortlich dass es soweit gekommen ist aber je mehr ich darüber nachdenke desto mehr denke ich dass meine Unzulänglichkeiten mit einem klaren Gespräch zu klären und zu kitten gewesen wären. Daran hatte sie anscheinend kein Interesse.

Es werden bestimmt wieder schlechtere Tage kommen aber im Moment geht's zum Glück.

17.03.2020 19:49 • x 6 #22


darkenrahl

darkenrahl


1444
1960
Zitat von Drops81:
Ich werde mein Bestes geben. Momentan muss ich sie zum Glück eh nicht allzu oft sehen. Da ich von zuhause arbeite und sie im Office. Nach der Arbeit kommt sie kurz heim und verschwindet wenn die Kinder im Bett sind zu Ihrem Neuen und fährt am nächsten Tag von dort in die Arbeit. Da halte ich sie auch nicht auf, bringt ja nix. Sie sagt zwar ihr fehlen die Kinder aber daran kann sie sich gleich gewöhnen, da sie wenn ich weg bin die beiden auch nicht mehr so oft sehen wird...


Ich stelle mal die Frage in den Raum wie es umgekehrt wäre mit Haus, der Arbeitszeit und Elternzeit etc. Ich meine, die Frau wäre bei diesen Verhältnissen an Stelle des Mannes und er würde 100% arbeiten und den höheren Lohn.

Sie müsste ihm doch Unterhalt zahlen, an seiner Stelle würde ich den 50/50% Kinderbetreuung ablehnen, er hat mehr Zeit für die Betreuung als sie, dazu drei Jahre Elternzeit. Nach der Düsseldorfer Tabelle würde ihm in ganz schöner Betrag zustehen und auch Beiträge für die Pension. Lass dir das mal von einem Anwalt ausrechnen.
Jetzt zu den Ladys hier, ihr seid doch Profis für solche Angelegenheiten. Was steht ihm zu, aber ehrlich. Jetzt müsste doch die TE tief in die Geldbörse greifen.

17.03.2020 21:47 • x 1 #23


abteilungmann


801
2
933
Du gehst abends nicht weg und huetest euer kind? Das wuerde ich nach der aktuellen corona Situation sofort aendern und selbst abends das Haus verlassen, und ganz nach lust und laune wieder heimgehen ins eigene Bett

17.03.2020 22:39 • x 1 #24


Gracia


6754
4051
Zitat von abteilungmann:
Du gehst abends nicht weg und huetest euer kind? Das wuerde ich nach der aktuellen corona Situation sofort aendern und selbst abends das Haus verlassen, und ganz nach lust und laune wieder heimgehen ins eigene Bett


Das habe ich auch noch nicht kapiert. Sie schläft sowieso schon beim Next und er schläft im Büro?
Und er hat jeden Tag die Kids? Frau kann das hälftig machen.

Keller ausräumen, na du nimmst deine Sachen mit wenn es soweit ist, aber noch ist es ja nicht soweit.
Was für Lampen aufhängen, seid ihr im Renovierungsmodus oder sowas?

18.03.2020 00:38 • x 1 #25


Drops81


44
1
45
Zitat:
ganz nach lust und laune wieder heimgehen ins eigene Bett


Da hab ich keinen Bock drauf. Hab mir das Büro jetzt schön eingerichtet, mit Bett, Sessel, Schrank, TV etc. Die Gerüche und Eindrücke im gemeinsamen Schlafzimmer haben eher einen negativen Trigger-Effekt.

Zitat:
Was für Lampen aufhängen, seid ihr im Renovierungsmodus oder sowas


Sie möchte das Haus verändern. Hat wohl auch was mit der Trennung zu tun. Anstatt neue Frisur neue Lampen, neue Farbe etc. Kann sie meiner Meinung nach ja gerne machen, aber halt ohne mich.

Zitat:
Keller ausräumen, na du nimmst deine Sachen mit wenn es soweit ist, aber noch ist es ja nicht soweit.


Das sehe ich ganz genauso. Meine Sachen räume ich aus wenn es soweit ist, der Rest ist ihre Sache.

18.03.2020 05:47 • #26


Drops81


44
1
45
Zitat:
Sie müsste ihm doch Unterhalt zahlen


Das werde ich am 24. alles mit der Anwältin besprechen. Also wie ich jetzt am besten vorgehe, auf was ich achten muss und welche Möglichkeiten ich habe.

Unterhalt würde mir nur für das leibliche Kind zustehen und eventuell Trennungsunterhalt für eine gewisse Zeit. Will sie aber natürlich auch nicht finanziell ruinieren, weil das letztlich auch an den Kindern ausgehen würde, was ich mit aller Macht verhindern will. Die werden schon genug leiden.

18.03.2020 09:21 • #27


darkenrahl

darkenrahl


1444
1960
Zitat von Drops81:

Das werde ich am 24. alles mit der Anwältin besprechen. Also wie ich jetzt am besten vorgehe, auf was ich achten muss und welche Möglichkeiten ich habe.

Unterhalt würde mir nur für das leibliche Kind zustehen und eventuell Trennungsunterhalt für eine gewisse Zeit. Will sie aber natürlich auch nicht finanziell ruinieren, weil das letztlich auch an den Kindern ausgehen würde, was ich mit aller Macht verhindern will. Die werden schon genug leiden.


Unterhalt für dich steht dir zu.
Du hast die Kinderbetreuung übernommen und sie bu...st mit einem Anderen herum in dieser Zeit.
Frauen an deiner Stelle würden den Mann ausnehmen bis zum Existenzminimum ohne schlechtes Gewissen.
Deine Partnerin verdient auch mehr als du, ist also zahlungspflichtig. Du hast in der Zeit, in der sie sich mit dem Neuen vergnügt, die Familie im Schuss gehalten.Und die 50/50% Kinderbetreuung die sie will, das möchte sie nur, um ihre Finanzen zu schonen, nicht darauf eingehen.
Es gibt hier einige Männer, die dir vorrechnen können, was sie ihren NF zahlen müssen, da stört sich auch niemand daran.

18.03.2020 09:35 • x 2 #28


Drops81


44
1
45
Dass mir Unterhalt zustehen würde steht ausser Frage. Auf der anderen Seite bin ich mir nicht sicher wie ein Richter im Streitfall entscheiden würde.

Das Sorgerecht würde meiner Meinung nach eh geteilt. Ob ich meinen Sohn dann bekomme, wage ich zu bezweifeln da ich nur die emotionale Bindung während der Elternzeit und der Teilzeit angeben kann. Sie wird mit dem gewohnten Umfeld, dem Halbbruder (den ich ja nicht beanspruchen kann) und dem "Mutterbonus" argumentieren.

Deshalb muss ich mich erst beraten lassen und den geschicktesten Weg suchen um meinen Sohn und auch meinen Stiefsohn so oft wie irgend möglich zu sehen.

18.03.2020 09:45 • x 1 #29


darkenrahl

darkenrahl


1444
1960
Zitat von Drops81:
Dass mir Unterhalt zustehen würde steht ausser Frage. Auf der anderen Seite bin ich mir nicht sicher wie ein Richter im Streitfall entscheiden würde.

Das Sorgerecht würde meiner Meinung nach eh geteilt. Ob ich meinen Sohn dann bekomme, wage ich zu bezweifeln da ich nur die emotionale Bindung während der Elternzeit und der Teilzeit angeben kann. Sie wird mit dem gewohnten Umfeld, dem Halbbruder (den ich ja nicht beanspruchen kann) und dem "Mutterbonus" argumentieren.


Ein solcher Entscheid wäre anfechtbar.
Und ob sie deinen Sohn bekommen wird wage ich zu bezweifeln. Die Kinderbetreuung hast du die ganze Zeit übernommen, währende sie sich im Job und beim Vergnügen auf deine Kosten weiterentwickeln konnte.
Auch jetzt scheint sie ihre Freizeit auswärts zu geniessen und du musst den Laden schmeissen. Melde dich auch beim Jugendamt!

18.03.2020 10:07 • x 1 #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag