29

Ich schlittere da in etwas hinein

5carlett

5carlett

3
1
Hallo liebe Community,

ich schildere euch gerne mein Situation:
Ich bin 29 Jahre alt, seit 9 Jahren verheiratet und Mutter eines fünfjährigen Kindes.
Unsere Ehe plätschert so dahin, mein Mann ist neben seinem 40-Stunden-Job zusätzlich selbstständig und abends bis spät in die Nacht viel auf Montagen unterwegs wobei ich ihm daheim mit dem Haushalt, Kind und anderen organisatorischen Dingen den Rücken freihalte.
Berufstätig bin auch ich aber nur in Teilzeit beschäftigt, soweit, wie es die Betreuungszeiten meines Kindes zulassen.
Vor anderthalb Jahren kauften wir uns ein Haus und leben seitdem in Renovierungen. Mal wird in diesem Zimmer etwas verändert, mal in einem anderen usw. Ich hatte gedacht, dass sich dadurch die Leere in mir füllen würde weil unsere Träume in Erfüllung gekommen waren: Ehe, Kind, Eigenheim. Aber dem ist nicht so.
Ich vereinsame immer mehr und mehr, fühle mich alleine gelassen und obwohl die Dinge, um die ich mich kümmere, nicht so "fruchtbar" sind, wie die meines Mannes (wie er sagt, schließlich verdient er das Vierfache von mir), wünsche ich mir mehr Unterstützung die ich nicht bekomme, da mein Mann die Arbeit vorne anstellt und die vielen Kosten und Verbindlichkeiten am Haus in den Vordergrund stellt.

Unser S. ist mehr oder weniger routiniert, viel Zeit ist dafür nicht mehr. Auch nicht für gemeinsame Unternehmungen mit mir alleine oder zusammen als Familie mit unserer Tochter. Wenn unser Kind erkrankt, bin ich diejenige, die sie gesund pflegt und von der Arbeit fehlt, da mein Mann seinen Kunden nicht absagen kann. Was ich auch zu verstehen versuche: ohne die Aufträge kein Einkommen. Deshalb gebe ich ihm grünes Licht und in vielen anderen Dingen auch.

Hinzu kommen manch kleine Sticheleien von seiner Seite aus, die mich stark verletzen, wie gestern erst zum Beispiel: Wir waren zusammen auf einer Tauffeier und ich habe von vielen Seiten Komplimente bekommen, denn seit dem ich mich vegan ernähre habe ich über 9 kg abgenommen und man sieht das sehr stark. Er hat nur die Augen verdreht und gemeint: "Was labst du dich denn so ? Bist du etwa ein kleines Kind?"

Nun ja.. wie es kommen musste, hat mich mein Ex auf facebook vor Wochen angeschrieben. Wir waren vor 12 Jahren ein ganzes Jahr lang zusammen aber die Fernbeziehung konnten wir damals nicht halten (Er im Ausland, ich in Deutschland und 17). Nach der Hochzeit mit meinem Mann und der Namensänderung war es schwierig mich ausfindig zu machen - deshalb der lange Zeitraum.
Seit dem wir miteinander schreiben, bringt mich mein Ex zum Lachen, wir unterhalten uns über Gott und die Welt und ich beginne wieder leicht Gefühle für ihn zu entwickeln.
Mit meinem Mann habe ich zu Beginn auch eine Fernbeziehung geführt. Er war im Ausland und ich hier. Hatte gerade mein Abitur beendet und war kurz davor eine Ausbildung zu beginnen, als wir beschlossen, zu heiraten: auf Grund seiner fehlenden Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung damals hätten wir uns trennen müssen oder ich wäre ins Ausland ausgewandert. Weil wir das nicht wollten und wir so verliebt waren, haben wir entgegen vieler Meinungen aus unseren Familien geheiratet.

Jetzt ist es so, dass ich im November alleine mit meiner Sport-Gruppe für eine Woche in die Türkei fliege. Ich war bisher noch nie von meiner Familie getrennt. Ich habe gemischte Gefühle, weil mein Ex auch kommen möchte. Ich weiß nicht, wohin das führen soll, aber ich befürchte, dass ich in etwas hineinschlittere.
Und ich weiß nicht, ob ich das möchte: Affäre, Scheidung, Neuanfang.
Was ist mit meinem Kind? Was wird aus meinem Mann? Habe ich unbedingt das Recht auf Gedeih und Verderb glücklich zu werden, wenn ich so viele Leben zerstöre?
Ich muss gestehen, dass ich ab und zu an Trennung gedacht habe, aber auf Grund unseres Kindes habe ich den Gedanken schnell wieder verworfen. Auch mein Mann hat hier niemanden ausser mir. Er hat aus Liebe zu mir vor Jahren seine Heimat, Arbeit & Familie zurückgelassen, um hier mit mir ein Leben aufzubauen. Was uns ja irgendwie gelungen ist. Ich habe unheimliche Schuldgefühle deshalb ihm gegenüber, die er mir in machen Streitgesprächen unter die Nase reibt.
Zur Zeit spielen meine Gefühle "Achterbahn" aber ich fühle mich wie seit Jahren nicht mehr wieder etwas lebendiger.

Viele Grüße
5carlett

10.04.2016 07:07 • #1


Sick


Redet ihr darüber? Hat dein Mann schon den Einen oder Anderen " Schuss vor den Bug" bekommen dass es dir sehr Ernst ist dass du so unglücklich bist? Falls nein, JETZT handeln.

Wenn's nur ein bisschen kribbeln ist und du die Notbremse noch ziehen kannst, dann das mit dem Ex jetzt komplett einstellen.

Der Blick auf die Probleme in deiner Ehe wird dadurch nämlich bestimmt nicht einfacher, wenn du dir von andere Stelle ständig "Zucker in den Hintern" schieben lässt! Und selbst wenn du dann absolut nicht mehr weiter kommst, meinst du nicht auch, dein Mann hätte eine faire Trennung verdient ohne Betrug und Warmwechsel zum Ex? Du wirst danach noch Jahre lang wegen deiner Tochter mit deinem Mann auskommen müssen und sowas macht es dann bestimmt nicht einfacher.

Da ist die einfache Frage jetzt einfach ob es das bisschen kribbeln jetzt wert ist das alles auf's Spiel zu setzen, selbst wenn du an deine Ehe nicht mehr glaubst und an Trennung denkst, so wirst du so ungleich mehr Schaden und Komplikationen nach der Trennung für ein bisschen gutes Gefühl jetzt sofort opfern.

P.s. dein Ex ist ein ganz armes Würstchen für mich, dich dann nach Jahren aus einer wackeligen Ehe mit Kind raus zu zerren, da schon massiv die Hebel an dem wackeligen Ehegebilde anzusetzen. Moral und Anstand geht da auch mal ganz anders, egal was er sich da sonst drauf zusammen reimt.

10.04.2016 07:32 • x 5 #2


engelliz


Scarlett,
ich habe einen Vorschlag, rede mit Deinem Mann.
Wenn er nicht darauf eingeht, zeig ihm diesen Text.
Sag ihm so geht es Dir.
LG

10.04.2016 09:44 • #3


Gast 2030


@Sick
Zitat:
"P.s. dein Ex ist ein ganz armes Würstchen für mich, dich dann nach Jahren aus einer wackeligen Ehe mit Kind raus zu zerren, da schon massiv die Hebel an dem wackeligen Ehegebilde anzusetzen. Moral und Anstand geht da auch mal ganz anders, egal was er sich da sonst drauf zusammen reimt."


100% Zustimmung!


@5carlett
Ich an deiner Stelle würde versuchen meine Ehe zu erhalten.
Dazu würde ich erst einmal die Mitfahrt mit der Sportgruppe absagen. Denn ob dein EX dort aufschlägt kannst Du nicht beeinflussen. Ihn interessiert deine Ehe einen Dreck, Ihm wird es nur um seine Befriedigung gehen. Daher musst Du das Heft des Handelns in der Hand behalten. Und wenn Du schon fühlst das es "gefährlich" werden könnte, dann würde ich dies nicht unbedingt provozieren.
Wenn Du deinen Mann noch liebst, versuche ihn deine Gefühle zu erklären (sein vieles arbeiten, dein allein sein), eventuell gibt es ja einen Mittelweg. Ein wenig Verständnis habe ich auch in Hinsicht für deinen Mann, denn es muss ja alles irgendwie bezahlt werden. Allerdings sollte dies nicht um jeden Preis (in dem Fall eure Ehe) passieren. Sollte er nicht kompromissbereit sein - eventuell ist es ja finanziell nicht möglich - musst Du entscheiden, ob Du weiter so leben kannst. Auf jeden Fall würde ich erst das eine sauber beenden, bevor ich wieder mit dem Feuer spiele und dessen Ergebnis ich schon im Vorfeld erahnen kann.
Im Übrigen würde mich persönlich interessieren, wieso man jede Facebook -Anfrage beantworten "muss"? Warum kann man so etwas nicht ignorieren? Manchmal macht man sich das Leben nur selbst unnötig schwer. Aber das nur nebenbei.

Die alles Gute und das Du "stark" bleibst,
Gruß
Gast 20-30

10.04.2016 10:09 • x 1 #4


Momoo

Momoo


163
76
Hallo Scarlett,
Könntest du dir vorstellen mit deinem Mann eine woche lang zu verreisen ohne kind sodaß ihr beide euch wieder näher kommt?
Die geschichte mit deinem Ex finde ich auch nicht ganz fair-play, Fremdgehen ist zwar nette abwechslung aber es löst deine eheprobleme nicht. Und was hält dein mann von einer ehe beratung?

10.04.2016 10:44 • x 1 #5


SilentOne78

SilentOne78


963
5
640
Hallo Scarlett,

Du hast ein Recht auf Glück.
Manche Beziehungen sind nicht mehr zu retten, dann ist die Trennung langfristig gesehen der bessere Weg für alle Beteiligten, auch die Kinder.
OB eine Beziehung noch zu retten ist weiß man erst, wenn man es versucht hat. Bevor Du in eine neue bzw. Nebenbeziehung flüchtest, gibt Deiner Ehe noch eine Chance.

Bis November sind noch sechs Monate. Sei Dir und Deiner Familie gegenüber so fair und nutze diese sechs Monate. Stell den Kontakt zu Deinem Ex ein und versuch ernsthaft und aktiv, eure Ehe zu verbessern.

10.04.2016 11:00 • #6


Faded Light


Ich kann allen nur zustimmen.

Die Sache ist doch eindeutig: Du bekommst bei deinem Mann momentan nicht das, was du dir wünschst, was du dir erhofft hast und glaubst es woanders zu bekommen. Natürlich fühlst du dich grade lebendiger. Aber wie lebendig würdest du dich erst fühlen, wenn ihr das nach all den Jahren wieder hinbekommen würdet und eine glückliche Ehe führen könntet?

Wie alle schon gesagt haben: Rede Klartext mit ihm! Kämpfe um das, was ihr habt! Alles andere wäre meiner Meinung nach überstürzt.

Alles Gute!

10.04.2016 11:20 • #7


Laura123


Zitat von 5carlett:
Hinzu kommen manch kleine Sticheleien von seiner Seite aus, die mich stark verletzen, wie gestern erst zum Beispiel: Wir waren zusammen auf einer Tauffeier und ich habe von vielen Seiten Komplimente bekommen, denn seit dem ich mich vegan ernähre habe ich über 9 kg abgenommen und man sieht das sehr stark. Er hat nur die Augen verdreht und gemeint: "Was labst du dich denn so ? Bist du etwa ein kleines Kind?"



Ooooh, da hat aber jemand scheinbar furchtbare Probleme mit sich selbst und kann seiner Frau liebevolle Komplimente nicht gönnen.

Widerlich, wie viele Leute meinen, ihre Komplexe auf dem Rücken der Person austragen zu müssen, die sie ja angeblich so sehr lieben. Aber in den heutigen Partnerschaften wohl Alltag..

Liebe TE, auch ich würde dir raten, ein ernsthaftes Gespräch mit deinem Mann zu suchen.

10.04.2016 11:27 • #8


HeippO


Dertypische Fall. Gelangweilte Ehefrau. Ihr geht's zu gut. Dann taucht die Jugendliebe auf.
Tausend mal passiert tausendmal gehört.
Du weisst aber schon dass du Euer Haus zu ihm nicht mitnehmen kannst und das Kind nicht seins ist und er nie der Vater sein kann. Und das du dann euxh selber finanzieren musst also Vollzeit arbeiten mit Kind.
Und ist der Traum immer noch so toll? Vor allem wenn rauszukommt dass die tolle Jugendliebe nur etwas s wollte aber keinen Bock hat sich Frau mit Kind und kaum Einkommen an den Hals zu hängen...
So sieht die Wahrheit aus!
Ich war jetzt extra hart. Um dir die Augen zu öffnen!Es ist normal dass an der Frau Haushalt und Kinder hängen bleibt schließlich willst du dass der Mann das Haus finanziert. Und dass man gelangweilt wird in der Ehe ist auch normal. All diese Sachen sind normal.
Du kannst aber auch gern allein erziehende sein
Dich halb tot arbeiten. Den Haushalt auch selber machen. In einer kleinen wgh Leben. Und ab und zu eine Nacht mit einer Jugendliebe haben..

10.04.2016 11:59 • x 1 #9


HeippO


Dieser Kommentar von deinem Mann zeigt dass auch er gelangweilt ist und etwas neues bräuchte. Oder gestresst oder burnout. Das macht natürlich dann keinen spass mehr mit so jemanden zusammen zu sein.
So fängt eine abwärts Spirale an

10.04.2016 12:03 • #10


Grace_99


Liebe TE.

Mein Exmann ist Pilot bei der britischen Armee. Das hieß, von 12 Monaten 9 Monate weg und 3 Monate zuhause, dies aber nicht am Stück, sondern hier 4 Wochen, da 6 Wochen usw.

Ich hatte meine Freunde, Arbeit, Hobbies, war aber quasi verheirateter Single.

Nach 3 Jahren war ich sehr unglücklich, mit meinem Mann geredet, alles versucht. Reaktion "Du bist mit einem Soldaten verheiratet, Armee kommt an 1. Stelle". Das musste ich erst lernen, britische Armee/Berufssoldat/Offizier.

Da ticken die Uhren wirklich anders.

Ich wäre mit meinem Mann an jeden Stützpunkt dieser Welt gegangen, wenn er dort fest als Ausbilder geblieben wäre. Wollte er nicht und ich habe es ihm wirklich verdeutlicht wie es mir geht.

Lange Rede, ich habe mich nach 6 Jahren Ehe getrennt, weil ich sehr unglücklich war. Ich habe ihn geliebt, bin auch nicht fremd gegangen, aber ich als Mensch konnte so nicht mehr.

Wenn du unglücklich bist, rede, rede, rede. Mach es deutlich. Wenn es für dich aber nicht mehr geht, dann musst du dich trennen. Allerdings, pack dir den Ex ausm Gepäck, dass wäre mein Rat.

10.04.2016 12:22 • #11


Phoeniix

Phoeniix


1018
5
792
Kann meinen Vorrednern nur zustimmen...
kurz zusammengefasst:

Sprechenden Menschen kann geholfen werden!

10.04.2016 12:48 • x 2 #12


Ysabell


Zitat:
Hinzu kommen manch kleine Sticheleien von seiner Seite aus, die mich stark verletzen, wie gestern erst zum Beispiel: Wir waren zusammen auf einer Tauffeier und ich habe von vielen Seiten Komplimente bekommen, denn seit dem ich mich vegan ernähre habe ich über 9 kg abgenommen und man sieht das sehr stark. Er hat nur die Augen verdreht und gemeint: "Was labst du dich denn so ? Bist du etwa ein kleines Kind?"


Denke ganz ähnlich wie Heipp. Auch Dein Mann ist unzufrieden. Ihr beide steckt fest in Rollen. Er nur noch am arbeiten, Du Hausfrau. Das kann so weit kommen, dass man seine Rolle fast wie einen Job erfüllt...und sich dann nach etwas anderem sehnt...Etwas, was man eigentlich beim Partner finden sollte...
Spricht man nicht miteinander, schluckt alles hinunter, kann es zu solchen blöden Kommentaren kommen. Die negativen Gefühle drücken sich dann eben doch aus, wenn auch nicht auf richtige Weise.
Darum ist Reden wirklich wichtig. Keine Vorwürfe, sondern ihm sagen, wie Du Dich fühlst...und auch nach ihm fragen...Auch er wird ähnliche Sehnsüchte haben. Begegnet euch mal wieder wirklich.
Ich war mit meinem Partner einmal an einem etwas ähnlichen Punkt...allerdings nicht so verschärft...Und als ich dann mal aus meiner "Rolle" heraus schlüpfte und ihm ganz ehrlich von mir erzählte, da erlebte ich auch ihn ganz anders. Ich war sehr verwundert...Denn auch er war nicht so zufrieden, wie es immer schien. Es fühlte sich so an, als ob wir uns nur noch wie "Kollegen", die eben beide ihre Verpflichtungen haben, begegnen...Ab diesem Moment begegneten wir uns aber wieder als Paar...mit Gefühlen, Ängsten, Unzufriedenheiten...Ich habe ihn selten weinen sehen...Aber er weinte weil er eine zu große Last...Verantwortung auf sich spürte...
Verstehst Du, was ich sagen möchte?
Lagere diese emotionale Seite nicht aus der Ehe aus. Trenne nicht die Ehe von Dir als "Privatperson", so als machtest Du Daheim nur einen Job. Er ist der Mann, in den Du Dich damlas sehr verliebt hast...und er ist wegen Dir nach D gezogen...

Sich zu verleiben ist leicht. Verliebt zu sein, ohne Beschwernisse, Verantwortlichkeiten ein Kinderspiel...Aber die Liebe hindurch zu retten durch den Alltag, durch Schweres...ist etwas anderes. Erst dann bewährt sich die Liebe.

Ich finde das, was Dein Ex macht auch etwas schräg...Ich bin auch noch im Kontakt mit einigen Exfreunden...auch damals in meiner langen Beziehung. Die wären nicht im Traum auf die Idee gekommen, mich anzugraben.

Und wie sieht es denn mit Dir aus? Was machst Du neben Deinen Verpflichtungen? Du bist erst 29...Nur Muttersein ist nicht erfüllend. Und auch die Liebe ohne Kinder kann einem nie den ganzen Lebenssinn geben. Man braucht etwas für sich allein...etwas, dem man leidenschaftlich nachgeht...Oder ein Ziel...Sich das bei einem Lover zu holen, ist immer nur kurzfristig ausfüllend. Du kannst nicht erwarten, dass eine Liebe, Familie, ein Mann Dir alles gibt, was Du brauchst...Daran krankt dann auch die Beziehung. Viele holen sich das Fehlende dann von Außen...weil es der einfachste Weg ist. Bring lieber Dein Leben in Bewegung...Und sofern eure Beziehung Substanz hat, wird es auch eure Ehe beleben.

10.04.2016 13:15 • x 2 #13


Gast 2030


@Ysabell
"Man braucht etwas für sich allein...etwas, dem man leidenschaftlich nachgeht...Oder ein Ziel...Sich das bei einem Lover zu holen, ist immer nur kurzfristig ausfüllend. Du kannst nicht erwarten, dass eine Liebe, Familie, ein Mann Dir alles gibt, was Du brauchst...Daran krankt dann auch die Beziehung. Viele holen sich das Fehlende dann von Außen...weil es der einfachste Weg ist. Bring lieber Dein Leben in Bewegung...Und sofern eure Beziehung Substanz hat, wird es auch eure Ehe beleben. "

Absolut richtig. Sehr viele gehen - den oben beschrieben - einfachsten Weg. Ysabell, hast Du super geschrieben. Danke.

Gruß
Gast 20-30

10.04.2016 14:42 • #14


5carlett

5carlett


3
1
Guten Morgen zusammen,

erst einmal möchte ich mich bei euch für die Antworten bedanken. Ihr habt mir die Augen geöffnet - das bisschen Kribbeln ist es keineswegs Wert, meine jahrelange Ehe aufs Spiel zu setzen.

@Sick
Zitat:
P.s. dein Ex ist ein ganz armes Würstchen für mich, dich dann nach Jahren aus einer wackeligen Ehe mit Kind raus zu zerren, da schon massiv die Hebel an dem wackeligen Ehegebilde anzusetzen. Moral und Anstand geht da auch mal ganz anders, egal was er sich da sonst drauf zusammen reimt.

Schon heftig aber wahr! Deine Worte haben massiv meine Ansichten gegenüber meinem Ex geändert. Danke dafür.

Die rosarote Brille ist abgefallen, zurück geblieben ist bis gestern ein schlechtes Gewissen.

Gestern am Nachmittag versuchte ich meinem Mann von meinen Gefühlen der emotionalen Vereinsamung zu erklären. Verständnis hat er keines dafür. Er hätte andere Sorgen als sich darum zu kümmern, mir Aufmerksamkeit zu schenken.

@Momoo
Zitat:
Könntest du dir vorstellen mit deinem Mann eine woche lang zu verreisen ohne kind sodaß ihr beide euch wieder näher kommt?

Keine Chance. Mein Mann hat sofort abgeblockt. Er hat kein Interesse daran, ohne unser Kind zu verreisen oder etwas mit mir alleine zu unternehmen. Das hat vermutlich etwas mit seiner Arbeit zu tun: wenn er mal beruflich nicht so sehr eingespannt ist, versucht er die Zeit mit mir und unserem Kind als Familie, nicht als Paar zu verbringen.

Nun ja.. Als ich mich in einer Sackgasse fühlte weil wir im Gespräch nicht weiterkamen, druckte ich ihm tatsächlich wie @engelliz vorschlug meinen Text aus
Zitat:
ich habe einen Vorschlag, rede mit Deinem Mann.
Wenn er nicht darauf eingeht, zeig ihm diesen Text.
.

Zunächst, als ich mit dem Ausdruck kam, und ihn bat sich das durchzulesen, weil es exakt meine Gefühlslage wiederspiegelt, fand er es lächerlich von mir, mich bei Fremden über meine Probleme auszutauschte. Als er dann zu Lesen begann und bei dem ersten Satz mit meinem Ex angelangte, zerriss er das Papier! Er wollte nicht weiterlesen! Er kam gar nicht erst den geplanten Urlaub zu lesen. Und mich sprechen lassen wollte er auch nicht mehr. Er ist fruchtbar sauer geworden, hat die Fetzen weggeworfen und sich drei B. genehmigt Eine Aussprache gab es danach nicht mehr: außer die Worte, dass er meine Stimme nicht mehr erträgt und er auf seine Mutter schwört, dass es mit uns vorbei sei.

Geschlafen hat er auf der Couch und heute morgen ist er in aller herrgottesfrühe los.

Mit meinem Ex habe ich seit gestern keinen Kontakt mehr. Noch habe ich es nicht abgeschlossen, mir fehlen die richtigen Worte dafür.

In was hab ich mich da eigentlich geritten?

11.04.2016 04:45 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag