12

Ich verliere den Überblick

Rina

Rina

22
2
19
Hallo,
Ich setz den Thread einmal hier rein, weil es glaube ich vor allem um meine Gefühlswelt geht.
Mein Ex hat sich vor drei Monaten nach 18Jahren Beziehung und 13 Jahren Ehe von mir getrennt( wir sind beide 37). Die Beziehung war schon länger problematisch aber ich hab es tatsächlich erst gecheckt, dass er sich trennt als er sagte wir können ja Freunde bleiben. Wir haben einen Sohn (12 Jahre).
Ich bin quasi gleich ausgezogen, hab für ein paar Wochen in einer WG gewohnt, dann meine eigene Wohnung bezogen. Zwei Wochen nach der Trennung ( ich war anfangs wirklich ein nervliches Wrack) hab ich wieder angefangen zu arbeiten. Mein Sohn wohnt bei ihm und ist alle zwei Wochen bei mir.
Ca. Einem Monat nach der Trennung kam raus das er mit einer Frau aus unserem Freundeskreis fest zusammen ist. Sie wohnt zumindest am Wochenende jetzt fest in meinem alten zu Hause.
Unser Sohn kommt mit der Situation klar, befindet sich eh in der Vorpubertät und da wir immer sehr eng mit einander waren klappt es ganz gut mit dem Kontakt und mir gelingt es vor allem gut ihn nicht mit meinem gekränkten Ego etc. Zu belasten wenn er hier ist. Aber klar immer wenn ich ihn zu seinem Vater gebracht habe zerreißt es mir das Herz. Und mir fällt es schon schwerr.
Als ich meine Wohnung eingerichtet und renoviert habe hat mir ein Freund aus dem gemeinsamen Freundeskreis geholfen. Und ich hab angefangen Gefühle für ihn zu entwickeln und es lief auch schon was zwischen uns. Leider ist es so dass er weiter weg wohnt. Und er selber ganz klar sagt er hat mich gern ist für mich da, aber er denkt nicht das es Sinn macht jetzt was festes anzufangen. Seh ich aus so. Dafür ist für mich auch noch viel zu sehr angesagt die Vergangenheit und vor allem meinen Anteil an der Situation aufzuarbeiten (also was die Trennung von meinem Ex angeht)
Soweit die Theorie aber mein Herz spielt verrückt. Letztes Wochende hab ich mit ihm Zeit verbracht. Es war schön, irgendwie romantisch keine Ahnung. Einfach zwanglos und ohne irgendwelche Liebesschwüre oder sowas. Wir haben was unternommen aber auch gekuschelt und geknutscht. Dieses Wochenende war mein Sohn bei mir. Das erste Mal gab es für mich Momente die sich echt nicht gestellt und wirklich schön angefühlt haben. Gleichzeitig ist es aber auch sehr schwerr zu ertragen dass er sich sehr an meinem Ex orientiert. Aber objektiv betrachtet geht es meinem Sohn gut. So gut wie es einem halt gehen kann in dem Alter wenn sich die Eltern trennen. So nun ist er wieder weg und ich musste sehr weinen bin traurig. Kann es schwerr ertragen ihn gehen zu lassen. Würde ihn liebsten hier festtackern.
Und so langsam beschleicht mich das Gefühl, dass ich mich irgendwie in eine Situation gebracht habe wo ich jetzt jedes Wochenende eine Art Verlust erlebe. Und prinzipiell sehne ich mich ja nach Sicherheit und Heimat.
In meiner neuen Wohnung fühle ich mich wohl. Alleine sein krieg ich auch gut hin. Der Mann ist ( was wohl auch logisch ist) ein ganz anderer Typ als mein Ex. Hat viel Weitsicht, gibt mir einen Ort zum anlehnen. Aber wenn es mir wie jetzt geht also wegen meines Sohnes einfach sehr kämpfe merke ich einfach wie schwerr es mir vom Herzen die Situation zu tragen.
Ich weiss selber dass das alles sehr frisch ist, allein der ganze Akt der Wohnungsuche, mit meinem Sohn umgehen, mich zu orientieren war ein riesen Kraftakt.
Ich weiss einfach nicht ob ich mir einen Gefallen damit tue wenn ich mich weiter mit ihm treffe. Ich hab zwar nicht den Eindruck dass er meine Situation ausnutzt, aber wenn es mir nicht gut geht bin ich schon eifersüchtig und das obwohl wir ja keine Beziehung führen. Und ich vom Kopf her auch weiss dass es für mich erstmal besser ist alleine klar zu kommen und an der Situation wachse.
Mein Mann weiss von der Affäre( wie gesagt alles ein Freundeskreis) aber mein Sohn nicht, weil es da ja nun auch nichts offizielles zu verkünden gibt.
Ich weiss im Moment einfach nicht ob ich so weiter machen sollte oder mich auf Job und meinen Sohn konzentrieren. Andererseits tut dieser Mann mir sehr gut, hilft mir sehr mich zu fokussieren und gibt mir das Gefühl ein wertvoller Mensch zu sein. Ich wünschte einfach ich hätte nicht so sehr das Bedürfnis ein Label auf das alles zu kleben und könnte ein wenig lockerer lassen. Und würde nicht dauernd denken mir bricht das Herz vor Traurigkeit.

24.05.2021 19:54 • #1


Error


553
659
Hallo Rina,

erstmal wünsche ich Dir weiterhin viel Kraft bei der Bewältigung Eurer Trennung, es tut mir sehr leid für Dich.
Du scheinst wirklich recht stark zu sein, was Du schon geschafft hast
Zitat von Rina:
Die Beziehung war schon länger problematisch aber ich hab es tatsächlich erst gecheckt, dass er sich trennt als er sagte wir können ja Freunde bleiben

Schade, vielleicht hättest Du das Ruder vorher noch einmal herumreißen können.
Zitat von Rina:
Ca. Einem Monat nach der Trennung kam raus das er mit einer Frau aus unserem Freundeskreis fest zusammen ist. Sie wohnt zumindest am Wochenende jetzt fest in meinem alten zu Hause.

Das kam doch nicht blitzartig zustande, es muss wohl schon vorher, in der problematischen Phase, angefangen haben und daher auch der ziemlich harte Cut Deines Mannes.
Zitat von Rina:
Unser Sohn kommt mit der Situation klar, befindet sich eh in der Vorpubertät und da wir immer sehr eng mit einander waren klappt es ganz gut mit dem Kontakt

Also weiß Euer Sohn von der neuen Beziehung Deines Mannes?
Zitat von Rina:
Aber objektiv betrachtet geht es meinem Sohn gut. So gut wie es einem halt gehen kann in dem Alter wenn sich die Eltern trennen.

Ja, Kinder leiden auch unter einer Trennung der Eltern. Aber noch mehr leiden sie wenn es im Elternhaus ständig Spannungen oder gar Schlimmeres gibt.
Es ist gut, wenn Euer Sohn damit gut zurecht kommt.
Zitat von Rina:
Der Mann ist ( was wohl auch logisch ist) ein ganz anderer Typ als mein Ex. Hat viel Weitsicht, gibt mir einen Ort zum anlehnen.

Das ist doch völlig ok und tut Dir gut, zumal der Mann anscheinend gut um Eure Situation weiß und gut damit zurecht kommt, eben jetzt noch nix Festes mit Dir anzustreben.
Zitat von Rina:
Ich weiss einfach nicht ob ich mir einen Gefallen damit tue wenn ich mich weiter mit ihm treffe. Ich hab zwar nicht den Eindruck dass er meine Situation ausnutzt, aber wenn es mir nicht gut geht bin ich schon eifersüchtig und das obwohl wir ja keine Beziehung führen.

Es hilft Dir momentan Deinen Kummer zu ertragen, aber Eifersucht ist fehl am Platz. Falls Du damit ein Problem hast, solltest Du es fairerhalber nicht weiter ausdehnen als die lockere Beziehung immo.
Zitat von Rina:
Mein Mann weiss von der Affäre( wie gesagt alles ein Freundeskreis) aber mein Sohn nicht, weil es da ja nun auch nichts offizielles zu verkünden gibt.

Möchtest Du nicht dass Dein Sohn davon erfährt? Daher auch meine Frage oben, weiß Dein Sohn von der neuen Beziehung Deines Mannes? Ich vermute ja, weil sie ja wochenends im Haus Deines Mannes und Sohnes ist.
Hast Du noch Hoffnung dass Ihr wieder zusammenkommt und möchtest daher nicht dass Dein Sohn davon erfährt, es wäre ja quasi auch so ein "moralischer" Vorsprung, der aber nicht der Wahrheit entsprechen würde.
Zitat von Rina:
Andererseits tut dieser Mann mir sehr gut, hilft mir sehr mich zu fokussieren und gibt mir das Gefühl ein wertvoller Mensch zu sein.

Wirkliche Gefühle scheinst Du für den Mann nicht zu haben, von daher solltest Du es beenden sobald Du das Gefühl bekommst, dass er mehr für Dich empfindet. Das wäre ihm gegenüber fair und seiner Hilfsbereitschaft angemessen.
Weiter oben hat es sich aber so angehört, dass er auch nix Festes möchte und unter diesen Bedingungen kannst Du vielleicht noch etwas Trost finden. Wobei es immer schwerer werden wird, es zu beenden falls doch einer von Euch mehr möchte. Falls es beide wollen, solltest Du Deinem Sohn nichts mehr verschweigen.

Weiterhin viel Kraft und bleib fair, dann fühlst Du Dich auch Dir selber gegenüber gut. Alles andere wäre nur eine Flucht.

24.05.2021 20:22 • #2



Ich verliere den Überblick

x 3


Rina

Rina


22
2
19
@Error

Erstmal danke für deine ausführliche und wirklich schön geschriebene Antwort.

Zitat von Error:
Schade, vielleicht hättest Du das Ruder vorher noch einmal herumreißen

Ja das ist Komplex so wie es immer ist. Jetzt mit etwas Abstand würde ich das auch sagen. Vor allem weil ich mehr bei mir bin. Mehr ich bin und denke wir hätten gemeinsam dran arbeiten können, aber ich kann ehrlich sagen ich hatte mich im Laufe der Beziehung verloren und es kam eigentlich dadurch zu einem dauernden Kampf. Beide, mein Mann und ich, haben uns unverstanden gefühlt. Es entstanden sehr schmerzliche sich selbsterverstärkende Dynamiken und ich denke tatsächlich das wir Beide jetzt in einer gesünderen Situation sind.
Die neue Freundin kränkt mich schon aber ich trauere eher um uns als Paar wie wir mal in die Familie gestartet sind und dass wir Beide eigentlich sehenden Auges das ganze gegen die Wand gefahren haben. Eine Menge Ego stand da im Weg und es ist einfach sehr schwerr zu akzeptieren dass das da nicht einen zweiten Versuch gibt.
Und ja ich denke auch dass sich schon länger was angebahnt hat. Aber das muss für mich jetzt nicht mehr geklärt werden.

Zitat von Error:
auch so ein "moralischer" Vorsprung, der aber nicht der Wahrheit entsprechen würde.


Da musste ich kurz schmunzeln. Ja da wird wohl was Wahres dran sein. Ich möchte nicht dass es Thema ist, weil ich einfach Mutter Sohn haben möchte wenn er da ist oder genarell im Kontakt. Ich schlepp da ein paar Schuldgefühle mit mir rum. Ausserdem glaube ich tatsächlich dass er sich nicht über die offene Beziehung von mir, mit mir unterhalten möchte. Moralischer Vorteil also insofern dass ich mich nicht traue ihm völlig zu zeigen dass ich weiter mache in allen Bereichen. Vielleicht hab ich Angst ihn nochmal zu enttäuschen. Oder vielleicht moralischer Vorteil weil ich insgeheim hoffe dass die neue Beziehung nicht lange hält und ich dann als die mit mehr Weitsicht dastehe?


Und ja am Wochenende sind die drei ja zusammen deshalb kennt mein Sohn die neue Frau. Manchmal ist sie da wenn ich ihn abhole manchmal nicht. Ich bin immer freundlich aber verzichte auf eine Umarmung. Die neue Beziehung ist absolut kein Thema wenn mein Sohn bei mir ist. Ich versuch mich da tatsächlich auf die Zeit mit ihm zu konzentrieren. Also auch kein Aushorchen etc.

Zitat von Error:
Aber noch mehr leiden sie wenn es im Elternhaus ständig Spannungen o


Das ist nämlich auch genau das was mir Menschen aus Scheidungsfamilien immer wieder gesagt haben aus ihren Erlebnissen. Und für mich macht das auch Sinn.
Hoffnung das wir wieder zusammen kommen hab ich nicht. Ich mach mir da jetzt auch nicht wirklich Gedanken drüber. Wenn dann eher mit dem Mann mit dem ich mal die Familie gegründet hab und das ist lange vorbei. So wie ich halt auch jemand anderes jetzt bin. Ich würde mir wünschen dass wir drei( also mein Mann, Sohn und ich) mal Zeit zusammen verbringen könnten. Aber das wird noch dauern. Vielleicht wenn der Lütte Abi macht.
Und mir tut es einfach Leid was aus mir und meinem Mann als Paar geworden ist.

Zitat von Error:
Das wäre ihm gegenüber fair und seiner Hilfsbereitschaft angemessen.
Weiter oben hat es sich aber so angehört, dass er auch nix Festes möchte und unter diesen Bedingungen kannst Du vielleicht noch etwas Trost finden


Ne möchte er nicht. Wenn dann bin ich es eher die manchmal etwas klammrig ist. er kennt mich ja auch schon etwas länger und kann glaube ich einfach ganz gut (besser als ich selbst glaube ich manchmal) abschätzen, ob das der Situation in dem Moment geschuldet ist oder wirklich von Herzen kommt. Trotzdem ist da beidseitig auch viel Nähe. Ob da mal mehr draus wird kann ich gar nicht sagen. Ehrlich gesagt weiss ich im Moment gerade gar nicht woran ich das merken sollte. Dieses Ganze verlieben etc. Ist so unglaublich lange her. Aber ja die leichte Eifersucht hat eher was mit meinem Ego zu tun und ist auch nichts was wirklich stattfindet. Sondern eher dass ich mich mal dabei erwische wie darüber nach denke ob er vielleicht jemanden anderen kennenlernt.

Dass es okay ist so ein wenig Trost zu finden tut wirklich gut zu lesen. Auch wenn ich weiss dass es ja auch keine festen Absprachen gibt fühlt es sich manchmal so an als ob es nicht okay ist.
Danke

24.05.2021 21:02 • x 1 #3


Error


553
659
Hey Rina,

Du liest Dich wahnsinnig reflektiert und das gerade jetzt in so einer Ausnahmesituation Diese Stärke wird Dir helfen alles zu verarbeiten und weiter an einem, einigermaßen versöhnlichen Ende zu arbeiten.
Zitat von Rina:
Ich würde mir wünschen dass wir drei( also mein Mann, Sohn und ich) mal Zeit zusammen verbringen könnten. Aber das wird noch dauern. Vielleicht wenn der Lütte Abi macht.

Das wird bestimmt klappen und es wird nicht solange dauern bis Dein Bub sein Abi macht. Dafür seid Ihr beide (Dein Mann und Du) schon zu weit und habt, ob nur dem Jungen zuliebe oder weil Ihr es schon ganz gut verarbeitet habt, eine tolle Art mit Eurer Trennung "gemeinsam" umzugehen.
Es liest sich jetzt nicht als Rosenkrieg o.ä.
Zitat von Rina:
Ob da mal mehr draus wird kann ich gar nicht sagen. Ehrlich gesagt weiss ich im Moment gerade gar nicht woran ich das merken sollte. Dieses Ganze verlieben etc. Ist so unglaublich lange her.

Da würde ich mir jetzt an Deiner Stelle auch keine Platte machen, viel zu früh. Vielleicht wird es was, vielleicht auch nicht. Solange es Deinem Freund nicht weh tut und Dir gut tut, alles tutti denke ich.

Es ist wirklich schade, dass die Familie nicht so blieb wie sie war, aber es ist in unserer Zeit nichts ungewöhnliches.
Mach weiter so und Du wirst auch wieder etwas Glück finden

24.05.2021 21:16 • #4


Jane_1

Jane_1


672
1432
Liebe Rina,

ich sehe das ähnlich wie @Error : Du hast in kurzer Zeit sehr viel erreicht und hast Wertvorstellungen, die du lebst. Hut ab dafür.
V.a. dass du die neue Freundin deines Ex-Mannes gar nicht mit deinem Sohn thematisierst. Ich finde, du machst sehr viel richtig und bin sehr überzeugt, dass ihr lange vor dem Abi zu dritt etwas unternehmen werdet

Mich wundert, dass ihr kein Wechselmodell praktiziert. Gerade bei euch würde das sicher gut funktionieren. Hat das berufliche Gründe? Könnt ihr das eventuell ändern?
Du leidest ja sehr unter der Trennung von deinem Sohn (was ich total nachvollziehen kann!) und wenn ihr so eine enge Bindung habt, wird das deinem Sohn auch so gehen.

Zu deinem lover: Du liest dich, als würdest du dich langsam aber sicher an ihn binden. Er sieht das und sagt klar, was Sache ist. Schiebt also die Verantwortung für den zu erwartenden Liebeskummer dir zu. Wenn du weiter machst, wirst du vermutlich mehr wollen, als er dir geben will oder kann. Und das wird nicht schön. Soviel mein Blick in die Glaskugel

24.05.2021 21:58 • x 1 #5


Rina

Rina


22
2
19
Zitat von Error:
Da würde ich mir jetzt an Deiner Stelle auch keine Platte machen, viel zu früh

Oh das ist so ein Thema für sich. Ich zerdenke gern und sehr ausdauernd. Zum Glück nicht mehr in Richtung Gedankenkreisel und negative Gedankenspirale. Na ja wenigstens merke ich es früh genug wenn es in die falsche Richtung geht. Es macht mich einfach wahnsinnig dass es was zwangloses ist und das obwohl ich mich wohl fühle und mich auch nicht lieblos behandelt fühle.
Aber sicher hast du recht. Dieses Kopfzerbrechen wird nicht dazu führen dass ich zur Ruhe komme und wirklich die Chance nutzen kann.

Zitat von Jane_1:
vermutlich mehr wollen, als er dir geben will oder kann


Kann gut sein, dass du mit deinem Blick in die Kugel recht hast. Ich hab mir auch unabhängig vom Freundb Gedanken gemacht was ich überhaupt möchte oder brauche. Und ich denke ich habe das Bedürfnis nach was Festem und ernsten. Das muss auch nicht in einer gemeinsamen Wohnung stattfinden, aber ich finde es einfach schön zu wissen zu jemanden zu gehören.
Allerdings weiss ich selber auch dass ich da erstmal noch ein wenig Arbeit in mich investieren sollte um mich besser kennenzulernen und vor allem aus den gemachten Fehlern zu lernen.
Ich denke schon dass ich jetzt schon mit meinem Herzen sehr bei meinem Freund bin. Und frage mich ja schon auch, wie soll ich denn bitte was festes und ernstes finden, wenn ich die Zeit und mich in die lockere Geschichte investiere.
Dahinter steckt wohl auch einfach die Angst vor dem dauernden nur mit mir sein. Ich kann mich zwar selber Streckenweise ganz gut annehmen. Allerdings die Vorstellung nur ich mit mir im Alltag für Jahre fühlt sich gerade eintönig und wie Versagen an.

Zitat von Jane_1:
Mich wundert, dass ihr kein Wechselmodell praktiziert. Gerade bei euch würde das sicher gut funktionieren. Hat das berufliche Gründe?


Ich denke zum Großteil liegt es daran, dass alles so plötzlich für mich kam. Für mich war ganz klar ich geh und brauch ein neues zu Hause. Meinen Sohn bei meinem Mann und in seiner gewohnten Umgebung zu lassen fühlte sich richtig an und war es rückblickend auch. Weil ich mich erstmal sortieren musste. Ich hab mit meinem Sohn darüber gesprochen, dass ich ihn nicht Verlassen habe und es auch möglich wäre dass er bei mir lebt. Auch mit meinem Ex Mann hab ich darüber gesprochen.
Das Wechselmodell ist ein schönes Modell und wäre vielleicht was für nach der scheidung. Ich halte sowieso weiter nach einer Wohnung in der Nähe von meinem Sohn ausschau. Jetzt wohnen wir 30 min mit dem Auto auseinander, weil für mich persönlich ein gewisser Abstand wichtig war.
Im Moment würde ich mir noch nicht zutrauen das konkret anzugehen . Ich stehe zwar im Kontakt mit meinem Ex aber für mich ist es noch relativ wichtig meinen eigenen Altag zu haben ohne viel Überschneidungen. Von Seiten meines Exes wäre es sicher jetzt schon möglich wieder mehr miteinander zu teilen.
Wechselmodell kann glaube ich nur klappen wenn ich wirklich mit mir und der Situation im Reinen bin. Denn es würde schon bedeuten dass ich mich und meine Welt wieder öffnen muss und mich verletzbar mach. Aber da ich vor allem um die Familie an sich trauere ist das sicher etwas was ich ins Auge fasse.
Der erste Schritt wäre dann wohl offen mit meinem Ex darüber zu reden und zu gucken wo das hinführt.

25.05.2021 20:03 • x 1 #6


Emma75

Emma75


2701
3
5263
Ich finde Du machst das alles schon ganz toll. Ich habe auch am Anfang Rotz und Wasser geheult, wenn die Kinder (damals 6 und 9) wieder zu Papa und der neuen Frau aufgebrochen sind (wir hatten ein Wechselmodell). Nach und nach gehörten diese Abschiede einfach dazu und als ich merkte, dass meine Beziehung zu den Kindern nicht schlechter wurde, habe ich mich daran gewöhnt.
Ich würde im Moment alles so lassen wie es ist. Du siehst Deinen Sohn alle zwei Wochen, Ihr verbringt intensiv Zeit miteinander und seid Euch nah. Den Rest der Woche hast Du Zeit zu heilen und Dich ein wenig von Deinem was auch immer trösten zu lassen. Er braucht kein Etikett, so lange er keins verlangt.
Dein Thema ist gerade ein ganz großes Loslassen. Loslassen alter Ideen von glücklicher Familie, konventioneller Beziehung, Mutter-sein. Das wird alles bleiben, aber völlig neu definiert. Wenn sich das alles zurecht geruckelt hat, kann es richtig schön werden - glaub mir!

25.05.2021 20:17 • x 3 #7


Rina

Rina


22
2
19
@Emma75
Danke, ich muss ehrlich sagen bei deinen Worten kamen mir ein wenig dir Tränen.

Zitat von Emma75:
Dein Thema ist gerade ein ganz großes Loslassen. Loslassen alter Ideen von glücklicher Familie, konventioneller Beziehung, Mutter-sein. Das wird alles bleiben, aber völlig neu definiert. Wenn sich das alles zurecht geruckelt hat, kann es richtig schön werden - glaub mir!


Ich denke deine Worte fassen es ganz gut zusammen. Dass wirkliche Loslassen und mich wirklich in das Neue trauen sind wohl meine Themen. Und wenn es mir nicht einfach manchmal wirklich das Herz brechen würde, wäre es ja auch ganz spannend und aufregend.

26.05.2021 17:49 • x 1 #8


Rina

Rina


22
2
19
Hallo Ihr Lieben.
Ich bin dieses Wochenende zu meinem "Freund" gefahren. Da er auch am Wochenende immer mal wieder Arbeiten muss ist es nicht so dass wir die ganze Zeit aufeinander sitzen und so konnte ich die Sonne auch ein wenig für mich allein genießen.
Als wir so beim Grillen mit seiner Schwester und Familie zusammen saßen erzählte ich von einer Geschichte meines Sohnes, die was mit Tieren zu tun hatte und mein" Freund" dann nur so, dann ist es ja schön dass die drei im Tierpark waren. Mich erwischen solche Sachen immer so plötzlich. Also ob ich komplett vergessen hab, dass da jetzt eine Art anderer Familie bei mir zu Hause ist. Ich halt mich komplett von social media fern, bei what's app hab ich die neue komplett auf lautlos gestellt. Und ich weiss ja auch dass es nicht bös gemeint war dies zu erwähnen und ich mich eigentlich freuen kann dass sie was zusammen machen aber na ja trifft halt ziemlich in meine persönliche Kerbe. Ich fühle mich dann nicht gut genug, bin davon überzeugt dass wir keine Ausflüge gemacht haben weil mein Mann das Geld nicht ausgeben wollte... Wenn ich es zulassen würde, würde ich da einen richtigen Film draus machen. Ich weiss zum Glück dass es nicht so ist wie es sich anfühlt aber dagegen zu steuern ist halt auch sehr anstrengend.
Zwei Dinge die daraus resultieren nerven mich ausserdem fast noch mehr. Mein erster Impuls ist dann selber Fotos irgendwo online zu posten, nur um zu verletzen oder so zu tun als ob es mir immer mega prächtig geht. Und das obwohl ich sehr bewusst mich dagegen entscheide mich so passiv mitzuteilen und ich eigentlich sehr viel Wert darauf lege Beziehungen mit Mitmenschen zu führen die auf persönlichen Austausch basieren.
Und als nächster ziehe ich mich dann zurück. Lass z. B. Nicht zu dass er meine Hand auf dem Rückweg hält oder mich in den Arm nimmt. Es ärgert mich sehr dass ich dann so auf Abstand gehe. Dann wieder Zeit brauche bis ich checke was ich da mach, dann zu lasse in den Arm genommen zu werden und auch merke dass mir dieser Beistand gut tut.
Was bleibt ist ein leichtes Gefühl der Traurigkeit. Ich versuch dass im Moment nicht zu sehr zu analysieren aber trotzdem da sein zu lassen. Na ja das schöne Wetter hilft auf jeden Fall sehr.
Ich wünsch euch allen eine schöne Woche und dass es euch gelingt für euch selbst zu Sorgen. Wir schaffen dass.

31.05.2021 07:39 • #9


XR69


165
238
Moin Rina,
keine schöne Geschichte, aber es hört sich für mich an, als wenn Du vieles richtig machst.
Zu Deinem "Neuen" - bleib entspannt und genieße gemeinsame Zeit. Mach Dir nicht solch einen Druck. Ich weiß wovon ich spreche, bin auch sehr schnell in eine neue Beziehung gewechselt und muss ehrlich gestehen, ich hätte es nicht tun sollen. Ich glaube einfach, dass man erstmal alles für sich fühlen und realisieren sollte. Daher würde ich Deinem Sohn auch noch nichts von einem anderen Mann erzählen.
Die Traurigkeit, wenn die Zeit mit Deinem Sohn vorbei ist, kenne ich nur zu gut. Aber sie wird nie vorbeigehen . Das ist aber auch gut so - wir lieben schließlich.
Meine beiden Jungs sind mittlerweile über zwanzig. Haben ihr eigenes Leben und wohnen in verschiedenen Städten. Alle paar Wochen treffen wir uns bei mir gemeinsam und genießen die Zeit zusammen. Was soll ich Dir sagen - jedes Mal stehe ich vor dem Haus und schaue den beiden Autos hinterher. Und jedes Mal werden die Augen wässrig und Traurigkeit steigt in mir auf. Aber irgendwie ist es auch ein schönes Gefühl - sie kommen ja wieder.

Ich wünsche Dir viel Kraft und genieße die guten Stunden!

LG

31.05.2021 09:08 • x 1 #10


Rina

Rina


22
2
19
Zitat von XR69:
Meine beiden Jungs sind mittlerweile über zwanzig. Haben ihr eigenes Leben

Ein sehr schönes Bild dass du hier beschreibst. Wenn mein Sohn mich später regelmäßig und freiwillig besucht wäre es total schön.

Schnell in eine neue Beziehung zu wechseln ist vom Kopf her wirklich schwierig und das weiss ich eigentlich.
Heute hole ich meinen Sohn ab. Und bin dementsprechend angespannt. Es wird definitiv besser aber immernoch sehr präsent.
Ich denke ich hab mich in den letzten Wochen zu viel mit einer möglichen neuen Beziehung beschäftigt und viel zu wenig mit mir und meinem Leben. Ich könnte eine riesige Liste erstellen mit Dingen die ich eigentlich anders machen sollte. Aber im Moment krieg ich den Ar. einfach nicht hoch. Das macht mir insofern einfach Sorge, weil dieses passives Verhalten auch typisch in meiner Ehe war. Und ich für mich selber erarbeitet habe dass dies eins meiner Probleme ist. Was dahinter steckt ist halt die Angst vor dem Alleinsein und dass es für mich anstrengender ist einfach nur Selbstwert aus mir zu schöpfen und mich nicht am Aussen zu orientieren.
Was wahnsinnig schön ist am Treffen mit meinem 'Freund' ist dass ich in Gesprächen ein Feedback bekomme dass zu der Wahrnehmung passt die ich von mir habe. Er sagt z. B. dass er es schön findet dass ich offen bin, freundlich mit Menschen umgehe und versuche mein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Dass ich auch wenn ich wütend auf meinen Mann und seine Freundin bin am Ende dem Treu bin was meine Werte und Gründsätze sind. Das ist halt in sofern schön dass dies nun gesehen wird. In meiner Ehe wurden solche Sachen immer als was negatives abgetan. UND ich hab es zu gelassen. Weil ich zu passiv war. Hab schließlich total vergessen wer ich bin und hab einfach nicht viel für mich gekämpft. Deswegen belastet es mich halt sehr dass ich jetzt gerade eher so drauf bin dass ich einfach nicht den Kurs anpasse.
Es ist nämlich auch so dass ich aus dem ja sehr schönen Feedback auch gerne mache : und trotzdem reicht es nicht für eine Beziehung, weil ich es nicht wert bin. Ich weiss dass es dumm ist, aber fühlt sich halt so an.
Ich hab da mal ne Frage, hört sich vielleicht ein wenig doof an, aber es ist mein Ernst. Woran merk ich denn überhaupt ob ich das will? Woran merke ich es ist vielleicht die richtige Entscheidung mit meinem 'Freund' bewusst anders umzugehen? Mir also weniger Druck zu machen. Ich merk jetzt schon beim Schreiben dass ich einfach solche Angst habe dass ich dann Ende ganz allein dastehe und das nicht aushalte.

04.06.2021 09:25 • x 1 #11


XR69


165
238
Moin,
ob Du willst sagt Dir Dein Herz
Die Angst vor dem Alleinsein ist ein schlechter Ratgeber. Da ich den gleichen Fehler gemacht habe kann ich Dich gut verstehen. Ich habe in den letzten Monaten viel gelernt. Vor allem, dass ich wichtig bin. Ich bin mittlerweile total gern allein - kannte ich zuvor nicht.
Also, horch in Dich hinein und handel nicht aus Angst.

Ich wünsche Dir viel Glück!

LG

04.06.2021 12:57 • #12


Rina

Rina


22
2
19
Zitat von XR69:
Vor allem, dass ich wichtig bin.

Hm ja ich vermute darauf läuft es bei mir auch drauf hinaus. Bzw. Dass ich mich selber ernst nehme und dann auch Handel wenn merke dass es mir nicht gut geht. Anstatt sauer zu sein weil ich das Gefühl habe dass mich keiner ernst nimmt.

04.06.2021 14:36 • x 1 #13


Rina

Rina


22
2
19
Der Lütte ist nun wieder zu Hause. Ich hab heute frei und schlingere so durch den Tag. Keine Ahnung ob ich zu streng zu mir bin oder vielleicht wirklich einfach den Ar. hochkriegen sollte.
Im Moment fühlt es sich an als ob ich emotional hilfloser bin als vorher. Mit jedem Besuchswochenende scheint es schwerer zu werden. Ich kann es mir zum Teil damit erklären dass alles akute unter Dach und Fach ist, also Wohnung finden, einrichten, eine Basis mit meinem Sohn finden und dann jetzt einfach ne Menge Raum und Zeit ist für mich und wie es mir geht.
Dann hat mein Ex Mann mir mitgeteilt dass wir ein Besuchswochenende umlegen müssen, weil er mit seiner Freundin und unserem Sohn zu der Hochzeit seines Bruders fährt. Okay er hat gefragt, ob es geht und klar hab ich ja gesagt. Alles freundlich und erwachsen. Trotzdem schmerzt es mich, da die Einladung letztes Jahr ja noch für uns drei war und aufgrund Corona verschoben wurde. Jetzt gibt es wohl einen neuen Termin. Vom Kopf her alles okay, vom Herzen her nicht. Dazu dann noch das ganze Kopfkino. Was alles wirklich hausgemachte Probleme sind.

Mein 'Freund' hat am Donnerstag ne OP, ich hab mit ihm abgesprochen am Wochenende zu ihm zu fahren. Ihn ein wenig zu unterstützen und Gesellschaft zu leisten. Ehrlicherweise natürlich auch für mich und weil ich es schön finde gebraucht zu werden und die Möglichkeit habe etwas zurück zu geben. Es stand im Raum ob ich bis Dienstag bleibe, jetzt hat er das aber zurück gezogen. Was an sich okay ist aber ich starre jetzt schon seit Stunden auf dem Chatverlauf rum und würde an liebsten anstatt, okay alles klar, schreiben dass ich so lange wie möglich bei ihm bleiben will. Bei ihm sein sich einfach inzwischen wie ein zu Hause anfühlt. Viel zu sehr. Leider. Mach ich aber nicht weil ich weiss dass ich keinem von uns einen gefallen damit tue. Trotzdem schwant mir dass ich mit ihm ehrlich darüber reden sollte dass ich es nicht wirklich gut schaffe beim Lockeren Umgang zu bleiben.
Dann fahr ich diese Woche noch zum Anwalt wegen der Scheidung. Dieses geschachere wegen Geld belastet mich extrem, auch wenn ich weiss dass es auch wichtig ist für mich und meine Zukunft zu gucken wie ich in die ganze Sache starte.
Ach so und Geburtstag hab ich nächste Woche. Ich würd mich am liebsten komplett verkriechen. Den Zahn hat meine Schwester mir heute beim Telefonieren aber schon gezogen. Ich weiß ich kann froh sein dass ich Menschen hab denen ich nicht egal bin aber ich selbst bin gerade einfach echt unfähig klar zu sehen.
Vielen Dank an jeden der dies gelesen hat. Es hilft mir sehr mich mitteilen zu können.

07.06.2021 17:34 • x 2 #14



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag