6

Ich weiß überhaupt nicht mehr was ich tun/ denken soll

Frank35

4
2
Hallo liebe Leute, liebes Forum.

Ich lese gerne was bisher alles geschrieben worden ist, offenbar eine wirklich großartige und herzliche Community. Nun ja, die aktuelle Situation lässt mich leider keinen klaren Gedanken mehr fassen. Vielleicht hat ja jemand hier einen guten Ratschlag parat.

Meine Beziehung dauerte siebeneinhalb Jahre. Die letzten zwei waren für uns beide oft nicht mehr wirklich schön und teilweise sehr belastend. Trotzdem waren wir füreinander da, die Liebe flachte aber ab. Dazu im Folgenden mehrere Details.

Eine wirklich wundervolle Frau. Eigentlich alles was ich mir je gewünscht habe, aber ich war noch nicht soweit, hatte eine depressive Episode und brauchte erst meine, nun überstandene, Lebenskrise um mit mir selbst in's Reine zu kommen und letztendlich auch um glasklar zu erkennen was für ein Engel da an meiner Seite war, so wie sie ist.

Es gilt klar anzuerkennen, ich war nicht im Frieden, in der Liebe mit mir selbst. Man hätte mir damals alle Schätze der Welt vor die Füße legen können, ich hätte gesucht und gesucht bis ich irgendwo einen Kratzer gefunden hätte und mich dann töricht beschwert. Das alles ist rückwirkend nicht mehr zu ändern. Ich bin dankbar dafür, dass sie im November des letzten Jahres die Beziehung beendet hat, unter anderem mit den Worten "Du musst Dich jetzt um Dich selbst kümmern, ich weiß nicht ob bei mir noch genügend Gefühle da sind. Wir sind getrennt, also erstmal auf jeden Fall"

Das sie sich durch diesen Schritt damals selbst "geschützt" hat, war das Beste was sie machen konnte. Fakt ist auch: Nur so konnte ich in den letzten Monaten, eigentlich alles in meinem Leben, einschließlich fundamentaler Einstellungen und Sichtweisen ändern. Alle Menschen in meinem Umfeld sind baff und glücklich darüber welche Wandlung ich durchgemacht habe. Ich fühle mich, eigentlich, wie neu geboren, bin voller Lebensfreude. Einzig der Mensch mit dem ich mein Leben verbringen möchte, für den ich "der Himmel gewesen bin in dem sie als Sonne scheinen konnte", auf den ich irgendwann zeigen möchte wenn mich jemand fragt "wo ist diese wunderbare Oma von der Du immer sprichst" dieser eine Mensch, kennt mich so noch nicht und trifft eine ziemlich endgültige Entscheidung ohne dem Wissen über die gänzlich veränderte, neue Realität, die sie erwarten würde.

Heilig Abend jedenfalls bin ich etwas in's Risiko gegangen und habe ihr eine rote Rose an ihr Auto gelegt, sie hat sich darüber laut Nachricht "sehr gefreut"

Mehr kam dann von mir nicht mehr. Ich hatte ihr versprochen sie jetzt erstmal zur Ruhe kommen zu lassen, so schwer es mir auch manchmal gefallen ist habe ich mich daran gehalten, ich hatte außerdem sowieso erstmal genug mit mir selbst zu tun.

Im Februar habe ich ihr dann einen Brief geschrieben und erstmal einige Wochen keine Reaktion bekommen.

Eine Antwort folgte dann knapp vier Wochen später in Form einer Nachricht. Der "schöne, liebevolle Brief" hat sie "umgehauen, weil sie sich wieder mit uns konfrontiert sah" Sie entschuldigte sich für die späte Antwort. Sie wird "mich immer in ihrem Herzen tragen aber mehr kann sie mir nicht mehr geben" Sie "möchte nicht mehr zurück" Es "würde sich doch in einer neuen Beziehung nichts ändern" und sowieso "nie mehr so werden wie es mal war" Sie bat mich ihr "nicht mehr zu schreiben" es würde "doch nur jedesmal wieder wehtun" sie müsse "nun schon wieder weinen" und das hat sie "so satt" Außerdem der Satz "Vielleicht ist es auch besser wenn wir uns nicht zu unseren Geburtstagen schreiben"

Die Interpretation steht jedem frei. Ich sage, Kopfentscheidung, sie hört nicht auf ihr Herz. Gefühle der Liebe sind sicher noch da, werden aber konsequent und offenbar erfolgreich verdrängt.

Sie hat mit Sicherheit die Sorge nochmal so eine Zeit zu erleben und das kann ich sehr gut verstehen. Sie war lange Zeit an meiner Seite und hat zu mir gehalten aber ich brauchte offenbar den, naja nenne ich es, den totalen Schlag in's Gesicht um endlich aufzuwachen. Das ist damals zum Glück passiert. Zur kurzen Erklärung. Es ist nichts wirklich gravierendes passiert aber es waren tausend kleine Sachen im Alltag. Ich habe sie teilweise relativ gleichgültig behandelt, sie nicht mehr wirklich wertgeschätzt, mich einfach lieblos verhalten. Ich bin da durchaus sehr verantwortungsbewusst.

Zurück zu etwas, dass mal war ist also sowieso überhaupt keine Option, auch nicht für mich, um Gottes Willen. Mein Wunsch war auch im Brief formuliert. Ein wahrhaftiger und unvoreingenommener Neubeginn unter nun ganz anderen, neuen Voraussetzungen. Es hat sich so viel geändert. Und ganz ehrlich, wäre ich mir nicht hundertprozentig sicher und mir dem bewusst, ich hätte sie schon längst in Ruhe gelassen, alleine schon um sie dann auch tatsächlich zu schützen.

Geantwortet habe ich auf ihre Nachricht als Antwort auf meinen Brief nicht, ich möchte bei ihr keine Tränen und Trauer mehr auslösen. Obwohl Tränen eigentlich nur da sein können wo auch noch Gefühle sind. Aber okay, ich habe dann angefangen die Trennung als etwas endgültiges zu akzeptieren und mich weiterhin gut um mich selbst, mein Leben und mein Umfeld gekümmert.

Drei Wochen nach Ihrer Nachricht ist sie laut FB "in einer Beziehung" Ich muss zugeben, ich habe da echt Angst um sie, dass sie durch die Flucht vor ihren Gefühlen in ein riesengroßes Unglück läuft, naja, was kann ich tun. Mit mir reden will sie nicht. Ihre Bitte war in der Nachricht klar formuliert, ich kann also nur beten und hoffen, dass es ihr gut geht und sich mein Bauchgefühl täuscht.

Ihre WhatsApp Info ist übrigens immernoch die selbe wie an dem Tag der letzten Nachricht, mit der sie mir signalisiert, dass sie nicht zurück möchte. Auf dem Bild wirkt sie unglücklich.

Gestern nun hatte ich Geburtstag und um die Mittagszeit herum lese ich einen neuen WhatsApp Status von ihr. Erstmal: Statusmeldungen gibt es von ihr so gut wie nie. "Alles Gute zum Geburtstag, . " und noch ein sehr beziehungsinterner Zusatz, kein Kosenamen aber tatsächlich etwas von Bedeutung für uns beide.

Geschrieben, geantwortet, reagiert habe ich nicht. Es war ein Status, keine Nachricht. Und sie bat mich ja in Ihrer Nachricht als Antwort auf meinen Brief "Schreib nicht mehr"

Ihre Eltern haben mich direkt angeschrieben und gratuliert, dort habe ich selbstredend geantwortet.

Nächste Woche hat nun sie Geburtstag und ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung was ich tun soll

Herzlichen Dank erst einmal denjenigen, die bis hierher gelesen haben.

Gestern 01:42 • #1


Froschkönig

Froschkönig

591
1
881
Zitat von Frank35:
laut FB "in einer Beziehung" Ich muss zugeben, ich habe da echt Angst um sie, dass sie durch die Flucht vor ihren Gefühlen in ein riesengroßes Unglück läuft,


Das kann sie doch machen, es ist ihr Leben, jeder hat das recht in sein Unglück zu laufen.
Sie möchte nicht mehr, fertig aus.

Zum Geburtstag schreib ihr doch einfach, ist lieb gemeint von dir.
Erschlagen wird sie dich dafür nicht.

Fehler die wir machen, können wir leider nicht rückgängig machen.
Wir müssen daraus lernen, diese in Zukunft in einer neuen Beziehung, nicht noch einmal zu machen.

nachträglich

Gestern 03:12 • x 1 #2


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar

1445
1
2203
Zitat von Frank35:
Nur so konnte ich in den letzten Monaten, eigentlich alles in meinem Leben, einschließlich fundamentaler Einstellungen und Sichtweisen ändern. Alle Menschen in meinem Umfeld sind baff und glücklich darüber welche Wandlung ich durchgemacht habe. Ich fühle mich, eigentlich, wie neu geboren, bin voller Lebensfreude.


Ich hege da ganz ehrlich Zweifel. Ich glaube Dir gern, dass Du auf einem guten Weg bist. Verstanden hast, um was es geht usw. Aber der Zeitraum ist für eine grundlegende Änderung viel zu kurz. Wenn Du in eine Drucksituation geraten würdest, ist sehr fraglich, ob Du neu reagieren könntest oder doch schnell in Deine alten Muster fällst. Ebenso infolge längeren Zeitablaufs, wenn alles wieder gut wäre.
Ich kann gut verstehen, wenn ein anderer da zweifelt.

Ich würde ihren Wunsch respektieren und mich nicht zum Geburtstag melden. Wenn sie tatsächlich einen Neuen hat, interessiert das sowieso nicht. Gratuliere ihr in einem Jahr mal. Dann könnt ihr entspannter sehen, wo ihr steht. Vielleicht meldet sie sich auch vorher mal, wenn sie sieht, dass Du wirklich weg bist.

Auf Deinem weiteren Weg alles Gute!

Gestern 04:03 • #3


baba

baba

152
1
134
Akzeptiere ihren Wunsch. Gratuliere nicht. Ich an Deiner Stelle würde auch die Nummer von ihr löschen, damit Du ihren Status nicht siehst. Das online checken von ihr tut Dir nicht gut. Geh komplett auf Distanz und schliesse richtig an.

Gestern 04:38 • #4


Mctea

Mctea

1619
3
3085
Zitat von Frank35:
mich einfach lieblos verhalten. Ich bin da durchaus sehr verantwortungsbewusst.

verantwortungsbewusst? wie eine Liste zum Abhaken, heute liebevoll gewesen - abgehakt?
Zitat von Frank35:
Ein wahrhaftiger und unvoreingenommener Neubeginn

Nach Jahren möglich - nach Wochen oder wenigen Monaten eher unwahrscheinlich, die Rückfallquote ist hoch
Zitat von Frank35:
ist sie laut FB "in einer Beziehung" Ich muss zugeben, ich habe da echt Angst um sie, dass sie durch die Flucht vor ihren Gefühlen in ein riesengroßes Unglück läuft,

was sie tut, postet oder wem sie via WA Glück zum Geburtstag wünscht, hat mit dir nichts mehr zu tun. Dein Noch-Hoffnungsmodus wirkt auch, als ob du noch in dieser Sache festhängst.

Zudem das Checken des FB-Accounts und des WA-Status von dir auch nicht davon zeugt, das du verarbeitet hättest.

Zu meinem Leidwesen konnte ich nach Streitgesprächen nur eine kurzfristige Verbesserung des Verhaltens meines damaligen feststellen, nach spätestens einen halben Jahr war er wieder im gleichen Fahrwasser. Somit sie kennt dich nach 7 Jahren auch gut und will das nicht mehr. Akzeptiere ihre Entscheidung

Gestern 04:58 • #5


Marmorkuchen

Marmorkuchen

442
2
553
Sie hat Dir zum Geburtstag eine Nachricht zukommen lassen. Also kannst du das auch - ohne schlechtes Gefühl ! Dass sie das in ihren Status schrieb anstatt in eine persönliche WA finde ich persönlich befremdlich , aber sei es drum . Ich glaube jedoch auch , dass sie mit Euch " durch " ist , wenn sie auf Deinen emotionalen Brief nicht anders reagiert hat . Und dass sie sich ablenken will mit dem Neuen halte ich für sehr sehr wahrscheinlich . Es hilft DIR aber auch nicht . Dein " ich will nicht dass sie ins Unglück rennt " klingt etwas übergriffig ; ist sie doch eine erwachsene Frau und kein Kind . Möglicherweise liegt darin der Schlüssel , warum sie sich " befreien " will ? Nur so ein spontanes Gefühl . Frauen wollen einen Partner welcher sie ( männlich ) beschützt , oh ja . Aber nicht in mentalen Dingen ...

Du solltest sie gehen lassen und DIR den Gefallen tun sie nicht mehr zu beobachten . Ich wünsche Dir alles Gute. Da draußen gibt es noch mehr tolle Frauen

Gestern 05:20 • x 1 #6


Luto

Luto

4270
1
2861
Zitat von Frank35:
Es "würde sich doch in einer neuen Beziehung nichts ändern" und sowieso "nie mehr so werden wie es mal war

das ist so der entscheidene Satz! sie hatte sich in den Menschen vor über 7 Jahren verliebt, der aber dann im Laufe der Zeit das Feuer zum Ersticken brachte ... und dann passiert es nicht so oft (um's mal positiv zu formulieren), dass das Feuer wieder entfacht werden kann, man gibt sich ja ungern ein zweites Mal einer Illusion hin ...
Ich glaube auch nicht, dass sich Menschen grundsätzlich ändern, schon gar nicht nach kurzer Zeit, aber das kann ich in Deinem Fall von außen natürlich nicht genau beurteilen...
Mal ganz plump gefragt: wie hast Du es denn geschafft, "ein neuer Mensch" zu werden?

Gestern 05:36 • x 1 #7


Frank35


4
2
Erstmal Danke ich Euch für die vielen Antworten in dieser bisher kurzen Zeit. Habe mich sehr gefreut, ist es doch meine erste Erfahrung in solch einem Forum un mit einer solchen Resonanz hätte ich nicht gerechnet. Danke !

Ich möchte nun gerne die ? beantworten, auch weil es trotzt meines langen Post's quasi unmöglich ist alles zu benennen ohne evtl wichtige Details zu "vergessen"

Natürlich mag man sich wundern wie sich ein Mensch innerhalb eines knappen halben Jahres ändern kann, ich hätte das auch nicht geglaubt, fertig bin ich in dem Prozess auch noch nicht, ist zum Glück noch niemand, ich bastel immernoch und weiterhin so wie hoffentlich jeder. Das nennt man dann wohl Entwicklung.

Ich habe, und das kann ich nur jedem empfehlen dem es nicht gut geht angefangen meine wahren Gefühle die wir gemeinhin als negativ einstufen zu fühlen, wahrhaftig anzunehmen und es ist mir dadurch gelungen viele davon zu "verwandeln" Seit November habe ich bestimmt zweitausend Seiten Din A 4 be-schrieben, eine sehr wirkungsvolle Methode. Ivh habe begonnen zu meditieren um mich selbst und meine E-motionen zu verstehen und die Dinge welche blockiert waren in mir wieder in Fluss zu bringen. Ich habe, und das ist glaube ich ein sehr bedeutsamer Schlüssel, Frieden geschlossen mit allem, mit meinem erweiterten Umfeld, mit allen Leuten die ich jemals negativ verurteilt habe und verziehen was evtl mal passiert ist, allen anderen aber vor allem mir selbst. Ich habe viele gute Gespräche mit tollen, klugen Leuten geführt, habe, ähnlich wie ich es hier auch tue, Hilfe und Unterstützung angefragt und habe sie zum Glück bekommen. Viele keine Dinge mehr, aber das wichtigste war, ich habe begonnen damit mich einfach so sein zu lassen wie ich bin, ich lache statt zu verurteilen, ich bin milde wo ich früher auf grobe Art ein Negativ Etikett aufgeklebt hätte, ich habe meinen Fokus von der Angst auf die Liebe gelegt und bewerte nicht mehr jedes kleine Detail sondern nehme wahr und bin dann einfach nur. Frei. Dankbar. Und bewusst. Ich habe seit November auf gesunde Art acht Kilo abgenommen, ohne groß zu verzichten, alleine durch eine kleine Ernährungsumstellung und regelmäßigen Sport. Ich war alleine bei einem wirklich guten Paar Therapeuten, etwas dass sie sogar selbst vorgeschlagen hatte, halt gemeinsam damals, was ich jedoch durch meine frühere Lethargie niemals wirklich in Betracht gezogen habe. Ich habe, auch durch diese Gespräche, viele Muster bei mir enttarnt und kann nun bewusst mit ihnen umgehen. Naja und vieles vieles mehr, der Weg war das Ziel und ist es noch immer bis zu dem Tag an dem ich hoffentlich glücklich aus diesem Körper gehen darf. Soweit so gut, wer weitere Fragen hat wie ich das alles geschafft habe, kann gerne Fragen und ich versuche mein Bestes diese dann zu beantworten. So wie Ihr. Noch einmal Danke für Eure Anteilnahme und Eure Antworten. Ihr habt mir ein Lächeln auf's Gesicht gezeichnet. Toll, das es solch eine Community gibt..

Ich weiß nicht ob es nicht vielleicht sogar "besser" wäre nicht zu gratulieren. Mich auf diese in meinen Augen nicht gerade gelungene Art der Kommunikation des Geburtstagsgrußes per WA Status eben nicht einzulassen. Cmon sie hat eine "neue Beziehung" einen neuen Freund, da wäre es doch irgendwie auch unfair, ihm gegenüber wenn der Ex Freund seiner neuen Freundin schreiben und Emotionen in ihr wecken würde. Ich meine das Leben hat ja auch ne ganze Menge mit Empathie zu tun und er kann ja mal überhaupt nichts für die Situation oder dafür dass ganz offensichtlich bei seiner Freundin noch Gefühle für den langjährigen Ex Partner vorhanden sind, oder. Würde sie sonst weinen wenn sie sich mich mir konfrontiert sieht ? Würde sie mir sonst inkl Beziehungsinternena zum Geburtstag gratulieren, wenn auch über ihren WA Status ? Kann sich jemand vorstellen, dass ihr neuer Freund diese Meldung gestern bei WA auch lesen "durfte" ? Ich nicht, sorry.. Was sagt das alles aus ? Ich bin der festen Meinung wahre Liebe lässt frei und hätte ich den Brief aus der Energie der Angst geschrieben, bei Gott, ich hätte es mir und ihr erspart, aber ich kann mit jeder Faser meines Körpers spüren, diese großartige Beziehung hätte eine zweite, letzte Chance verdient und deshalb fällt mir das loslassen so schwer. Hätte sie mir nicht auf diese Art gratuliert, ich hätte wahrscheinlich garnicht in dieses Forum geschrieben, wäre weiterhin im Trauerprozess, nachdem ich an dem Punkt als ich durch das "in einer neuen Beziehung" die eigentliche Endgültigkeit begriffen habe nicht weiterhin gehofft sondern die Situation angenommen wie sie ist, wäre quasi einmal richtig in die Dunkelheit um dann zurück in's Licht gehen zu können, frei in Frieden und mit Freude.

Das werde ich auch weiterhin tun aber durch so diesen Geburtstagsgruß oder auch ihre sehr emotionale, liebevolle Reaktion damals auf die Rose an Weihnachten entsteht bei mir natürlich jedes mal neue Hoffnung auf ein, dann vielleicht doch noch, Happy End. Die Realität ist aber: Sie hat einen neuen Freund und wenn er ein guter Kerl ist und sie sich bei ihm zuhause fühlt, wünsche ich ihr von Herzen, dass sie wieder glücklich sein und werden kann.

Geht das überhaupt, nach so intensiven siebeneinhalb Jahren innerhalb von knapp fünf Monaten ? Ich weiß nicht, ich glaub ich könnte das nicht...

Naja, glücklich sein, das könnte sie mittlerweile auch mit mir und wie sehr hat sie mich geliebt und war glücklich in den ersten Jahren, keine Nostalgie, nur eine faktische Betrachtung, das andere wäre dumm und kontraproduktiv, weiß ich

Ehrlich gesagt, ich bin eigentlich zum ersten Mal in meinem Leben wirklich bereit wahrhaftig zu LIEBEN und geliebt zu werden. Aber... Naja, es ist wie es ist.

Ist schon wieder so lang geworden, sorry dafür, ich gelobe Besserung

Gestern 09:12 • #8


Luto

Luto

4270
1
2861
Zitat von Frank35:
Geht das überhaupt, nach so intensiven siebeneinhalb Jahren innerhalb von knapp fünf Monaten ? Ich weiß nicht, ich glaub ich könnte das nicht...

Klar kannst Du das... je nach Situation auch schon nach 5 Wochen. Ob sie glücklich ist, wissen wir ja nicht, aber ganz sicher war sie die letzten Jahre mit Dir nicht glücklich
Zitat von Frank35:
Hätte sie mir nicht auf diese Art gratuliert, ich hätte wahrscheinlich garnicht in dieses Forum geschrieben, wäre weiterhin im Trauerprozess, nachdem ich an dem Punkt als ich durch das "in einer neuen Beziehung" die eigentliche Endgültigkeit begriffen habe nicht weiterhin gehofft sondern die Situation angenommen wie sie ist,

das glaube ich Dir. Das Problem ist nur, dass Du hoffst, und dass sie das ja weiß... attraktiv macht Dich das nicht.

Gestern 09:28 • #9


butzwurst

118
2
119
Hallo Frank,

hier mal ein paar Worte eines Leidensgenossen:

Zeitliche Rahmen sind bei mir sehr ähnlich: 6 Jahre zusammen, davon 4 verheiratet gewesen, seit November getrennt.
Zusätzlich noch zwei Kinder.

Auch ich mache Veränderung durch, bin sportlich wieder sehr aktiv, treffe Kumpels und Familie öfter. Natürlich auch aus dem Grund, dass jetzt mehr Freizeit vorhanden ist, da die Kinder nicht 24 Stunden um einen herum sind.
Kann von mir selber aber nicht behaupten, dass ich mich verändert habe. Würde ich jetzt eine Beziehung anfangen, würde diese wohl genauso nach einiger Zeit wieder zerbrechen...

Wie kommt es, dass du jetzt erst im Forum schreibst?
Wie lange liest du mit?
Was hat dich getriggert hier zu schreiben?
Wieso nimmst du jegliche Schuld der Trennung auf dich? Die Liebe flacht nicht einfach so ab, es sind immer zwei Personen daran beteiligt.
Wieso hast du sie gleichgültig behandelt und nicht wertgeschätzt?
Wie war das Liebesleben im Bett?

Und als Letztes: Meine Ex ist auch in einer neuen Beziehung. Ist nicht der erste Typ nach mir... Hat mich nicht ganz aus der Bahn geworfen, trotzdem habe ich mir zwei, drei Tage nachdem ich es erfahren habe, wieder mehr Gedanken um sie gemacht. Nun allerdings ohne Schmerzen dabei zu empfinden. Diese Gedanken sind aber schnell wieder abgeflacht. Mir wird es immer gleichgültiger was die Dame mit wem macht. Aufgrund gemeinsamer Kinder aber unumgänglich fast alles mitzubekommen.
Was ich damit sagen will: Ich denke es ist noch zu wenig Zeit vergangen, um sagen zu können: Ich bin ein neuer Mensch. Ich gehe eine neue Beziehung. Mit der Ex oder einer anderen, ganz egal.

Und ob der Neue nur eine Ablenkung oder mehr ist, ist völlig belanglos für uns. Ich weiss, das Herz denkt anders, aber jetzt muss die Birne mehr denken!

Gestern 10:34 • #10


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar

1445
1
2203
Schreib bitte hier weiter und eröffne keine neuen Threads. Das erschwert Usern, die Dir helfen möchten, den Überblick. Danke!

Gestern 13:40 • x 1 #11


DieSeherin

DieSeherin

288
221
Zitat von Gwenwhyfar:
Schreib bitte hier weiter und eröffne keine neuen Threads. Das erschwert Usern, die Dir helfen möchten, den Überblick.


ja... ich habe gerade im anderen faden geantwortet, ohne diesen hier zu kennen

le voila

Zitat von DieSeherin:
ehrlich gesagt würde ich alles tun, um mich von ihr zu lösen. es klingt, als hättet ihr beide große probleme, euch voneinander zu lösen. und ich finde es fast ein wenig unfair von dir, dass sie dir zwar einen "abschiedsbrief" schreibt, sich aber selber dann nicht an den kontaktabbruch hält!

versuche dir ein leben ohne sie aufzubauen, schau nicht ständig in den sozialen netzwerken, was sie gerade mit wem und warum macht... sonst schaust du ewig zurück, anstatt nach vorne

Gestern 13:46 • x 1 #12


Frank35


4
2
Das Problem ist nur, dass Du hoffst, und dass sie das ja weiß... attraktiv macht Dich das nicht.[/quote]

Ich weiß es nicht. Um ganz ehrlich zu sein. Ich habe ihr zwar gesagt, versprochen sie zur Ruhe kommen zu lassen aber von Heilig Abend bis in den Februar rein.. Es ist schon eine lange Zeit. Habe mich regelmäßig mit Freunden getroffen, Sport gemacht, neuer Job, kurz um ich war fast nie zuhause. Da sie mein Auto als sie Abends heim kam nie gesehen hat, vielleicht denkt sie auch ich habe bereits eine andere.. Man weiß es nicht. Reden. Das wäre mal was. Aber dann respektiere ich ihren klar geäußerten Wunsch nicht "Schreib nicht mehr" means Kein Kontakt. Das muss ich akzeptieren wenn ich von verantwortungsbewusstsein rede. Schon alleine jetzt aus dem Grund "neue Beziehung" Es ist nicht leicht. Aber der GeburtsTAG naht und ich habe immernoch keine Ahnung was ich tun und oder lassen soll ...

Vor 7 Stunden • #13


Mctea

Mctea

1619
3
3085
Zitat von Frank35:
Aber der GeburtsTAG naht und ich habe immernoch keine Ahnung was ich tun und oder lassen soll ...

Dann gratuliere eben, aber ohne etwas zu erwarten, keine roten Rosen oder dergleichen. ein FB Geburtstagsgruß reicht aus.

Vor 1 Stunde • #14


Hitachi

Hitachi

1560
2147
@Frank35 ....

...du meine Güte, dann schreib ihr deine "Glückwünsche", wenn es deinem Seelenfrieden dient! Sie wird das schon einzuschätzen wissen! Es kommt ein "Vielen Dank" zurück und das war´s....

Vor 56 Minuten • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag