33

"In der Zeit ohne dich ging es mir besser" Grund?

Middnightfox

9
1
13
Hallo Zusammen,

vor 4 Tagen war meine letzte Trennung. Diese Beziehung würde ich als meine zweite ernsthafte bezeichnen. In meiner Jugend hatte ich auch ein paar, zum Beispiel mit meinem ersten Freund 1,5 Jahr, aber heute denke ich das war keine Liebe. Diese Beziehungen habe auch alle ich beendet. Dann hatte ich ca. 3 Jahre eine Beziehung mit meiner ersten großen Liebe, ich dachte wir passen perfekt. Das ganze war zwar am Anfang schön, aber bereits nach ca. 1,5 Jahren zum Scheitern verurteilt. Allerdings hatte ich starke Probleme loszulassen und letztlich hat er sich getrennt und mir ging es lange Zeit sehr schlecht. Obwohl das ganze schon lange nicht mehr wirklich funktioniert hat, war seine Begründung nach dem er viel mit der Arbeit zu tun hatte und wir uns wenig gesehn haben "er hat gemerkt, dass ihm die Zeit ohne mir gut tat und es ihm besser ging". Nach dieser Beziehung war das durchaus verständlich.

Nun habe ich mich dieses Frühjahr neu verliebt. Er ist etwas jünger und hatte davor nicht viele und ausgiebig Erfahrungen in Sachen Liebe gesammelt. Das ganze ging fast 5 Monate. Wir haben uns kein einziges Mal wirklich gestritten, das war wohl einfach die Verliebtheitsphase. Es war sehr schön und wir haben uns im guten getrennt, da er meinte nicht mehr das gleiche zu fühlen. Ich denke eben die verliebtheit war weg. Aber auch er sagte "in der Zeit als er jetzt viel alleine war, ohne mich, ging es ihm besser".

Das ganze lässt in mir natürlich das Gefühl aufkommen, dass die Zeit mit mir nicht gut ist. Ich würde gerne Wissen ob noch andere Menschen diese Erfahrung gemacht haben. Wie ich das richtig deuten kann. Lag es wirklich einfach daran, dass keine Gefühle mehr da waren? Habe ich etwas getan, dass Männer so etwas fühlen lässt? Ich möchte diesen Satz eigentlich nicht nochmal zu hören bekommen.

Vielen Dank für das lesen meines Textes, ich dachte ein paar Randinformationen wären gut. Ich freue mich auf andere Erfahrungen, vor allem von der anderen Seite, zu diesem Satz/Gefühl.

30.09.2021 11:49 • x 3 #1


Timeconsumption

Timeconsumption


338
1
839
Manchmal verstellt man sich in einer Beziehung, manchmal fühlt man sich eingeengt, manchmal muss man zu vieles von sich aufgeben die Gründe sind vielfältig, hier wird Dir keiner genau sagen, was Dein Ex damit meint.

Als ich es sagte, fiel mir während der Trennung auf, wie viel ich von mir zurückstellen musste, damit mein Partner sich "angenommen und verstanden" fühlt. Als ich wieder ganz ich selbst sein konnte, ging es mir wieder besser.

30.09.2021 11:54 • x 1 #2



"In der Zeit ohne dich ging es mir besser" Grund?

x 3


tina1955


4408
8662
..doppelt ....

30.09.2021 11:56 • #3


tina1955


4408
8662
Mein jetziger Mann hatte 2 Jahre eine Freundin, bei der er froh war, wenn sie wieder nach Hause fuhr oder er zur Arbeit musste.

Sie war dauernd um ihm rum, befummelte ihn ständig. Wollte immer wissen, was er gerade denkt, wenn er mal ruhiger war ....
Stets war sie bemüht, es ihm angenehm zu machen, er kam sich schon wie ein Pflegefall vor.
Ständig Fragen, geht's Dir gut, ist irgend etwas, war das gut so...
Das nervte ihn . Diese Unsicherheit von ihr, brachte stets Unruhe mit sich.

30.09.2021 11:58 • x 1 #4


Middnightfox


9
1
13
Hui, ihr antwortet aber schnell. Danke

Dass, mir hier keiner eine Antwort auf meinen speziellen Fall geben kann ist mir durchaus bewusst. Ich wüsste gerne einfach nur was ein Auslöser für so eine Satz sein kann. Ich möchte gerne einfach daraus lernen.

Ich beziehe das ganze jetzt auf meine letzte Beziehung, wie bereits erwähnt war es in der vorherigen verständlich.

Ich kann mir schwer Vorstellen dass ich ihm zu wenig Freiraum gelassen habe. Wir haben uns meistens nur am Wochenende gesehen. Einmal sagte er auch, dass ich durchaus noch etwas liebevoller sein könnte. Das habe ich danach auch versucht, aber da er auch eher ruhiger war und seine Gefühle nicht immer herausposaunte viel es mir schwer einzuschätzen wie viel ihm angenehm ist. Grundsätzlich bin ich wohl in einer Beziehung schon recht fürsorglich... hmm. Ich denke über euer gesagtes nach

30.09.2021 12:05 • x 2 #5


Lukullus


41
48
Ja das kann durchaus sein das man selbst der "toxische" Partner in der Beziehung ist und es nicht bemerkt.

Hatte Beziehungen zu Damen, die waren so. Diese waren am Anfang echt bemüht einem den Himmel auf Erden zu bereiten, Alles war perfekt für sie weil ich ja auch entsprechend mitgemacht habe dann, ja man auch motiviert ist wenn sie so vorlegt.

Und das hält aber nur eine gewisse Weile an, also bei den Damen damals, irgendwie kippte da bei denen was um im Kopf. Statt Liebe und Vertrauen und Stabilität weiter wachsen kam Stück für Stück das Gegenteil auf. Misstrauen, Liebesentzug, Unwilligkeit, Klammerei, Überwachung und Manipulationen.

Ich glaube die haben das auch nie gemerkt selbst oder abgestritten wenn ich was gesagt habe, ich war so oder so der Buhmann dann. Und tatsächlich, wenn der Trennungsschmerz vergangen, das Leben tatsächlich einfach wieder schön oder noch schöner wurde weil sie weg waren.

Die Damen sich übrigens immer getrennt haben, eine Trennung durch mich wahrscheinlich emotional nicht überlebt hätten.

Muss der Fairnis wegen aber sagen, es handelte sich da teilweise um Borderline bei den Damen.

30.09.2021 12:10 • x 3 #6


tina1955


4408
8662
Zitat von Middnightfox:
Hui, ihr antwortet aber schnell. Danke Dass, mir hier keiner eine Antwort auf meinen speziellen Fall geben kann ist mir durchaus bewusst. Ich ...

Du solltest liebevoller sein und warst unsicher, was ihm gefällt....
Daß ist der Knackpunkt.
Du hast Dich danach vielleicht zu sehr bemüht, was er als anstrengend empfunden hat.
Oder er hat gespürt, dass Du es ihm recht machen wolltest und Dich dabei verbogen hast.

30.09.2021 12:16 • x 2 #7


tina1955


4408
8662
Es ist immer schwer, das hinterher zu analysieren, wenn der Partner nicht spätestens beim Schlussmachen erzählt, was ihn tatsächlich gestört hat.
Das wäre dann ein Anstoß, bei der nächsten Beziehung noch mal drauf zu achten.

30.09.2021 12:18 • x 1 #8


Middnightfox


9
1
13
Hallo Lukullus.

Ich finde es sehr interessant was du da schreibst. Beim ersten lesen wollte ich das gleich alles von mir weißen. Dann habe ich auch den Punkt gelesen mit
Zitat von Lukullus:
Ich glaube die haben das auch nie gemerkt selbst oder abgestritten wenn ich was gesagt habe


Jetzt würde ich gerne wissen, wie du diesen Teil definierst:
Zitat von Lukullus:
Und das hält aber nur eine gewisse Weile an, also bei den Damen damals, irgendwie kippte da bei denen was um im Kopf. Statt Liebe und Vertrauen und Stabilität weiter wachsen kam Stück für Stück das Gegenteil auf. Misstrauen, Liebesentzug, Unwilligkeit, Klammerei, Überwachung und Manipulationen

Mein ehemaliger Partner übt zum Beispiel einen relativ gefährlichen Sport aus. Ich habe ihm das nie angekreidet, fande das ganze auch faszinierend und war gerne dabei, hab ihm zugesehen. Dennoch habe ich jedesmal den Wunsch geäußert, dass er auf sich aufpassen soll. Ich denke auf eine sehr freundliche Art... Kann so etwas als eine Art Überwachung empfunden werden obwohl ich das ganze nur als gesunde Sorge empfunden habe?

Irgendwie finde ich die Gefühle von anderen und deren Interpretation, wenn diese sie nicht äußern als sehr verwirrend

30.09.2021 12:19 • x 2 #9


ElGatoRojo

ElGatoRojo


3003
1
4218
Zitat von Middnightfox:
Diese Beziehungen habe auch alle ich beendet.

Jo - das hat dich aber eher nicht gestört.
Zitat von Middnightfox:
Obwohl das ganze schon lange nicht mehr wirklich funktioniert hat,

Hier ist es dann umgekehrt - wirst du verlassen, stört es dich. Nun gibt es eben gleiches Recht für alle. In jeder Beziehung ist diese Unwägsamkeit angelegt, dass einer der beiden sie vielleicht beendet. Sicherheit hast du nie.

Auch bestimmtes Verhalten schützt dich nicht vor Enttäuschung, denn jeder Mann ist anders in seinen Erwartungen.

Zitat von Middnightfox:
Lag es wirklich einfach daran, dass keine Gefühle mehr da waren?

War das nicht so, als du beendet hast? Ebenso kann es natürlich auch bei deinem Partner sein.

30.09.2021 12:21 • x 1 #10


Middnightfox


9
1
13
ElGatoRojo, ich habe das Gefühl, dass du hier nicht gerade freundlich schreibst nachdem wir in einem andere Thema eine unterschiedliche Meinung hatten. Ich wäre dir dankbar wenn du mir nicht einfach aus deiner Laune heraus etwas unterstellst.

Auch das verlassen meiner ehemaligen Partner ist mir nicht leicht gefallen. Natürlich finde ich es nicht schön wenn sich jemand von mir trennt, aber wenn er keine Gefühle mehr hat ist es okay, auch wenn es furchtbar weh tut.

Mir ist auch bewusst das es eine Anleitung für das perfekte Verhalten in einer Beziehung gibt, die würde ich auch nicht wollen. Ich möchte ich selbst sein und geliebt werden wie ich bin und das gleiche bei meinem Partner. Aber ich möchte eben Verstehen ob Dinge die ich getan habe von meinem Partner anders interpretiert wurden als von mir. Ich möchte mich nicht verbiegen, aber zu einer gesunden Partnerschaft gehört meiner Meinung nach auch, auf sein Gegenüber einzugehen und sich in seine Lage zu versetzen. Ich denke auch, dass mir das im Nachhinein helfen kann das ganze besser zu verstehen.

30.09.2021 12:34 • #11


Gretchen

Gretchen


1731
1
3015
Um am Beispiel des gefährlichen Sports zu bleiben, das wäre für mich schon auch schwierig.

Kann mir da schon vorstellen dass das ne anstrengende Dynamik hat. Wenn ich mir doll sorgen machen würde oder Angst hätte, ich glaube ich würde da nicht zugucken wollen.

Ich finde solche Aussagen wie pass auf dich auf können bemutternd rüber kommen.

Es ist ja klar dass der andere auf sich aufpasst und das Risiko für sich selbst abwägt.

Ich kenne das Gefühl dass ich für den anderen als sehr wichtig eingestuft werde- vielleicht wichtiger als ich es in dem Moment empfinde- und da habe ich es auch ein Stück weit als Befreiung empfunden als es zur Trennung kam (aber nicht nur)

Auf jeden Fall finde ich es unnötig sowas noch zu sagen- is ja schön wenn es einem besser geht, muss man aber nicht dem anderen aufs Brot schmieren. Finde ich echt nicht besonders toll menschlich.

30.09.2021 12:36 • x 2 #12


ElGatoRojo

ElGatoRojo


3003
1
4218
Zitat von Middnightfox:
Auch das verlassen meiner ehemaligen Partner ist mir nicht leicht gefallen. Natürlich finde ich es nicht schön wenn sich jemand von mir trennt, aber wenn er keine Gefühle mehr hat ist es okay, auch wenn es furchtbar weh tut.

Nun, das ist es aber doch. Ich gehe davon aus, dass die Männer, die die Beziehung mit dir beendet haben, dich nicht wissentlich verletzen wollten und sicher ging es bei ihnen auch nicht ohne Skrupel ab. Aber ebenso wie du irgendwann festgestellt hast, dass deine Gefühle erloschen waren haben es eben diese Männer ebenso empfunden - nur dass du eben jetzt die Verletzte bist.

Ob deren Gefühle wegen einer Überfürsorglichkeit erloschen sind ist noch eher die Frage.
Zitat von tina1955:
Es ist immer schwer, das hinterher zu analysieren, wenn der Partner nicht spätestens beim Schlussmachen erzählt, was ihn tatsächlich gestört hat. Das wäre dann ein Anstoß, bei der nächsten Beziehung noch mal drauf zu achten.

... hat doch eigentlich schon alles gesagt. Denn ein allgemeines Verhalten allen Männern gegenüber ist eben nicht der ultimative Rat, weil eben jeder andere Präferenzen hat.

30.09.2021 12:53 • x 2 #13


Lukullus


41
48
Zitat von Middnightfox:
Hallo Lukullus. Ich finde es sehr interessant was du da schreibst. Beim ersten lesen wollte ich das gleich alles von mir weißen. Dann habe ich auch den Punkt gelesen mit Jetzt würde ich gerne wissen, wie du diesen Teil definierst: Mein ehemaliger Partner übt zum Beispiel einen relativ gefährlichen Sport aus. Ich ...


Dankeschön für Dein gesondertes Interesse an meiner Meinung ! Also Du kennst ihn, akzeptierst ihn so wie er ist, auch seinen Sport. Du versuchst ihn auch nicht zu ändern und lässt ihm seinen Spaß und Freiraum. Das ist völlig natürlich bzw. einfach sehr schön und lieb von Dir ! Und dem Anderen viel Glück und Spaß wünschen aber auch das er aufpassen mag bitte, das einfach sehr lieb ist und zeigt das er einem nicht egal ist.

Also das ist doch super, das sagen sich Liebende ja auch bevor es zur Arbeit geht zb. fahre vorsichtig und komm gut hin und wieder zurück zb.

Völlig normal, eher seltsam wenn man Sowas nie sagen würde. Da mache Dir mal keine Gedanken und Du kannst ihm nichts verbieten und er kann Dir eben auch nichts verbieten zb. solch Emotion oder lieben Gedanken. Also würde da ein Mensch ausflippen weil man ihm was Gutes wünscht, das würde mich nachdenken lassen.

30.09.2021 12:55 • x 3 #14


Felica

Felica


5541
3
5302
Zitat von Middnightfox:
Ich wüsste gerne einfach nur was ein Auslöser für so eine Satz sein kann. Ich möchte gerne einfach daraus lernen.

Manchmal geht es ja auch nur darum, jemanden zu haben, um nicht allein zu sein.

Und es ist die Frage, hat er allein "schlecht" gelebt und projiziert nun seine Bedürfnisse auf Dich. Aber letztendlich bist Du vielleicht gar nicht so, wie er es sich wünscht, obwohl Du vielleicht ein toller Mensch bist.

Aber dann passt es für ihn nicht, und muss einsehen, dass es allein doch nicht so schlecht war

30.09.2021 12:59 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag