7

Ist da noch wer dem man vertrauen kann?

Marle

29
4
10
Ich sterbe grad. Ich habe so fiese Tage hinte mir. Wann hört das endlich auf? Gestern haben wir telefoniert und er sagte wieder ich kann mich nicht ändern. Zusätzlich mein Psychologe sagt ich sei ein schwerer Fall. Ja selbst die Hoffnung hat er mir genommen. Noch vor einer Woche meinte er, dass er nicht glaube das er es ohne mich aushält. Jetzt es geht mal so und mal so. Ich fühl mich so einsam. Alle haben Partner, überall wo ich bin. Ich gehe immer alleine nach Hause oder einkaufen oder oder. Ich fühlte mich angekommen. Er sagt er liebt mich, seine Gefühle werden sich trotz seiner Probleme nicht ändern. Was ist das nur für ein Wort was er da benutzt. Liebe ist das nicht! Liebe kennt keine Grenzen, Liebe lässt nicht einfach los. Man kämpft um den den man liebt und akzeptiert die Trennung nicht einfach. ACH EGAL. Jeder ist anders, ich weiß! Wo finde ich jemanden der sich für mich in dieser Zeit und gerne auch danach interessiert? Meine zwei eingeweihten Freunde haben ihre eigenen Probleme. Ich will nicht alleine sein. bitte ! Wo finde ich Anschluss?

25.01.2019 20:13 • #1


Gorch_Fock

Gorch_Fock


2599
4366
Hey Marle, nutz doch das Forum für den Kontaktaufbau. Du kannst Dich auch selber einbringen bei vielen Beiträgen. Und schreiben hilft.
Mal zu Deinem Fall: Warum habt ihr weiter Kontakt. Du merkst, dass Dir der Kontakt nicht gut tut. Genau aus diesem Grund wird die totale Kontaktsperre (KS) empfohlen. In der Zeit der Kontaktsperre hast Du die Chance zu heilen, insb. wenn Du eh schon ein "schwerer Fall" seien solltest. Das Gute ist: Du kannst mit der Kontaktsperre sogar richtig "arbeiten" und Du wirst erstaunliche Effekte auch bei Deinem Ex sehen.
Mit täglichem Kontakt schadest Du dir jedoch selbst und wirst mit jedem Gespräch auch für ihn immer unattraktiver. Durchbreche diesen Kreislauf mal.

25.01.2019 20:18 • x 1 #2


Marle


29
4
10
Ich weiß Wir hatten 5 Tage keinen Kontakt...das hat wohl nicht gereicht :/ Sonst haben wir täglich Kontakt gehabt...Wir haben ein gemeinsames Kind zusammen (1 Jahr). Meine Tochter (sein Stiefkind) hat ihm gesagt das sie keinen Kontakt mehr wünscht, da er sich eh nie ändert. Er bevorzugt seine Tochter aus erster Ehe uns Dreien. Er kämpft um sie und würde immer von uns gehen. Da man das spürt, habe ich mich nun getrennt Er selbst ist beim Psychologen deshalb. Ich habe mittlerweile eine Antipahie gegen die Beziehung zwischen ihm und seine Tochter. Ich bin mir unsicher was er da eigentlich möchte...Er sieht sie alle zwei Wochenenden, einen Tag! Also eigentlich nicht viel. Aber er mich für sie bei Fehlgeburten und in Schwangerschaften verlassen. Einmal seine Ausage Ich könnte sie nie 3 Monate nicht sehen, da würde ich mich lieber trennen. Er hat es dann runter gespielt, aber genau so ist es jetzt. Ich komme mit der Beziehung zwischen den beiden nicht mehr klar und er lässt uns gehen und würde bzw nimmt die Kontaktsperre sogar in kauf. Kapier ich alles nicht! Das Mädchen ist total normal..weder bildhübsch, noch besonders süß oder clever im Vergleich zu allen anderen Kinder. Es ist ein normales Kind und wir fühlen uns trotzdem viel schlechter. Was stimmt denn mit uns nicht? Er würde jetzt sagen ihr seid toll und du bist meine große Liebe...Vielleicht weil sie eher da war und sie noch über blieb als die Mutter fremd ging und er sich dann drum gekümmert hat weil die Mutter es so wollte um bei ihrem neuen Freund zu sein (vor über 6 Jahren). Wir hatten nie ne Chance, ich wusste es nur nicht Damals hat er gesagt ich sei sein Ein und Alles und er würde nicht für sein Kind leben, wenn sie ein Problem hätte mit seinem neuen Leben. Er hat sich gekümmert, das mochte ich sogar...aber das es mal so endet Die blöde Ex wollte das wir sie als Gast sehen und heute will sie es anders und er ist so begeistert von ihr...Was für eine tolle Frau!

25.01.2019 21:24 • #3


Marle


29
4
10
Heute ist es beim aufstehen besser gewesen...Nur fangen jetzt wieder die Gedanken an. Er kann doch seine Tochter sehen und lieb haben, aber irgendwie bekommt er es nicht parallel hin dann mir Liebe zu zeigen. Diese leeren Versprechungen....Ich möchte das er sie alle einhält....Darum fühl ich mich noch mehr verarscht. Wie viele meinen, es ist ein emotionaler Partnerersatz...Er holt sich da diese Gefühle. Ich weiß nicht was ich von so einem kranken Mann wollte. Ich dachte ich bin gut genug ihn zu heilen, wahrscheinlich. Keine Ahnung! Ich könnte grad toben vor Wut .... Jetzt könnte ich nur wieder heulen. Ich brauch Hilfe. Irgendwer der mich drückt, hält und meine Gefühle versteht.

26.01.2019 09:04 • #4


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


4811
3
7930
Ich bin da wohl leider nicht die richtige Person, die Dich grad trösten kann. Ich bin nämlich richtig erschrocken da drüber, dass Du so eifersüchtig auf seine Tochter bist. Dabei sieht er sie - wie Du selber schreibst - relativ selten, sie "stört" Eure Paarbeziehung doch kaum!?

Du bist selber Mutter, siehst Du denn nicht, dass er sein Kind liebt und vermisst?

Ich bin auch Mutter und einen Partner, der sich in Konkurrenz zu meinem Kind sehen würde, käme für mich nicht in Frage. Mein Kind liebe ich bedingungslos (was nicht gleichzusetzen ist damit, dass ich bei jedem Schei.ß, dass es macht, applaudiere), einen Partner letztlich nicht. Würde der einen Keil zwischen mir und mein Kind treiben wollen, gar fordern, dass ich es nicht mehr "so oft" sehe und ihn immer und überall auf Platz 1 setze, dann wäre ich weg. So wie Dein Freund. Der wird mit Sicherheit gemerkt haben, wie Du zu seiner Tochter stehst.

27.01.2019 00:58 • x 3 #5


Marle


29
4
10
Du liegst falsch. Du siehst deine Situation und was du für angemessen empfindest. Es hat ja einen Grund weshalb er beim Psychologen ist. Ich hab viel getan das alles zu vereinen. Er nicht's!

27.01.2019 01:11 • #6


BrokenHeart


2424
2968
Zitat von Marle:
Das Mädchen ist total normal..weder bildhübsch, noch besonders süß oder clever im Vergleich zu allen anderen Kinder.


Das ist ja mal eine Ansage ........ soetwas sollte mal jemand über mein Kind sagen .....
dreh den Spieß doch mal um ..... wie würdest Du das in umgekehrter Form empfinden?

27.01.2019 01:37 • x 2 #7


Marle


29
4
10
Oh je oh je...Schade dass hier so viele Menschen sind die auf andere rumhacken müssen anstatt zu helfen! Ich muss mich hier dafür auch nicht rechtfertigen. Ich habe Gründe gesucht, weil ich sehr verletzt bin, weil mein Partner mich und die Kinder für die Tochter aus erster Ehe immer wieder verlassen hat. Ich war schwanger und habe seine Tochter vom Hort geholt, weil er es nicht schaffte...da hatte ich noch kein Problem mit der Beziehung zwischen den beiden...Am abend rief dann die Mama an und hat sich mal wieder beschwert. Darauf hin hab ich mich mit meinem Partner gestritten, denn hinter mir und meiner Tat zu stehen, hat er sie verstanden. Da war ich sehr verletzt, weil er mich doch gefragt hat ob ich sie abholen kann. Jedenfalls hat er sich anstatt aufs Baby zu freuen, was wir an diesem Tag erfahren hatten, von mir getrennt. Er sagte er möchte sie intensiver wieder um seine Tochter kümmern und die Beziehung beenden...Dort fingen unsere richtige Probleme an! Ich hätte wirklich gehen müssen. Ich hatte ihn aber geliebt. Jedenfalls hatte ich dann insgesamt 3 Fehlgeburten und bei zwei wurde ich verlassen, damit er mit seiner Tochter was macht. Ich habe alleine ausgeblutet. Meine Tochter wollte Papa sagen, durfte sie aber nicht, weil er meinte das könne seine Tochter nicht wollen. Er hat uns von ihr abgegrenzt und sie war immer wichtiger.Selbst ohne sein Sohn könnte er leben, ohne seine Tochter nie. Wenn sie 3 Monate nicht käme, würde er aucj lieber die Familie verlassen. Das war seine Aussage! Ich habe an ihm festgehalten, weil ich das so gelernt habe. Denn eine Beziehung schmeißt man nicht gleich weg. Aber ich kann nicht mehr. Er ist in psychologischer Behandlung. Ich habe viel getan um sein Kind zu integrieren bei uns. Und ja, da guck ich was besser an ihr ist...das macht man einfach automatisch...denn wir sind im Wert sehr gesunken. Wir müssen so viel schlechter sein, das er uns behandelt. Aber ich sehe das eben so...ich stelle auch an ihr nix besseres fest. Und ich würde mich nicht wie ein A. meinem neuen Partner gegenüber benehmen, da gebe es dann kein Grund mein Kind anzuschauen um Fehler zu suchen. Jeder der weiter auf mir rum hackt, den so die gleiche Situation wiederfahren. Wie würdet ihr dann fühlen und handeln? Es ist so einfach jemanden im Netz fertig zu machen um sich selbst besser zu fühlen,....Aber ihr werdet euch erst besser fühlen, wenn ihr andere versteht bzw verstehen wollt. Denkt ihr echt es gibt oft böse Menschen die Kinder vom Partner nicht mögen? Ohne Grund? Nein, das glaube ich nicht! Patchwork ist einfach so schwierig. Ich war offen für alle, mein Freund hat mir erzählt das er über die Ex drüber weg ist, sie nen neuen Mann hat, sein Kind nicht sein Leben bestimmt, mich heiraten möchte...Kinder kriegen....das ich seine große Liebe bin. Doch dann kam leider alles anders beziehungsweise stimmte wohl nicht so ganz. Er hat die Trennung nicht verarbeitet und nutzte laut mehreren Fachleuten die Tochter als Partnerersatz. Ich dachte ich könnte ihn helfen, .. das er irgendwann normal empfindet! :/

27.01.2019 09:31 • #8


EchtJetzt


Deine Tochter ist nicht seine Tochter.Dass er eure GEMEINSAME Tochter jetzt hängen lässt ist mies.Dass er SEINE Tochter DEINER Tochter vorzieht,ist doch normal.
Es ist schon eher abstoßend, wie du dich über ein Kind äußerst, ich hoffe,dass sie nie mehr im Leben soetwas ausgesetzt ist. Du bist wohl so der Typ " böse ,verbitterte Stiefmutter".
Sorry,aber nach deinen Äußerungen über ein Kind noch Kopftätschler hier zu erwarten ist doch auch,gelinde ausgedrückt, daneben.

27.01.2019 09:42 • #9


Mitleser1234


Du selber hast deinen Partner vor die Wahl gestellt : Sein Kind oder ihr.
Er hat entschieden.
Richtigerweise für sein Kind.
Er braucht keine Partnerin, die das nicht versteht.
Dein Elend ist selbstgemacht.

27.01.2019 09:44 • #10


Marle


29
4
10
Ist okay. Danke trotzdem für eure Meinung.

27.01.2019 09:48 • #11


gastfrau2701


Guten Tag,
Deine Enttäuschung und Hilflosigkeit an dem Kind festzumachen bringt Dir nichts.
Deine Überlegungen was an Dir (eurem Kind) *falsch* ist auch nicht.Das Du hier zu Deinem Problem Ratschläge und /oder Meinungen liest die außerhalb Deiner Erwartungen liegen ist nunmal so...ich denke nicht das Dich hier jemand *fertigmachen* will...
Du suchst verzweifelt jemanden der Dich tröstet und Dir sagen kann wie Du die *Sache* wieder hinbiegen kannst...ich denke mit dem Mann gar nicht.
Wer ---warum--- und was -- letztendlich zählt der Fakt das es einfach nicht funktioniert.Ob der Mann noch an seiner EX hängt , ob er dies oder das.....überlege Dir was DU willst, was DU für DEIN Leben selber tun kannst das es Dir und Deinen kindern besser geht...
*wenn das Pferd tot ist , steig ab !..* ( alter Indianerspruch oder s.ä.)
Ich wünsche Dir das Du einen Weg runter von diesem Kreisel findest.Vertrau in Dich selbst und Deine Kraft die irgendwo in Dir darauf wartet das Du sie nutzt.
Alles Gute Dir.

27.01.2019 09:55 • x 1 #12


Marle


29
4
10
Zitat von Mitleser1234:
Du selber hast deinen Partner vor die Wahl gestellt : Sein Kind oder ihr.
Er hat entschieden.
Richtigerweise für sein Kind.
Er braucht keine Partnerin, die das nicht versteht.
Dein Elend ist selbstgemacht.


Wo hab ich ihn denn vor die Wahl gestellt? Ich wollte, genauso wie meine zwei Kinder, einen Vater der uns hängt und liebt. Ich wollte eine Familie sein, inklusive seiner Tochter. Da hab ich noch gar nicht schlecht gedacht oder beäugt. Ich durfte keine Bilder von ihr, mit uns machen, von der Mutter aus...aber ich sollte Gastgeber spielen...Weil ich sie nur als Gast und nicht als Stiefkind behandeln durfte. Es ist normal sein leibliches Kind besser zu behandeln, wenn man Patchwork möchte? Nee...ich habe sein Kind nie angemault. Dafür er meine Tochter. Ich habe seine auch mal gedrückt, er meine nie! Wenn beide was falsch gemacht haben, hat immer meine Tochter schimpfe bekommen. Meine Tochter hat geweint, weil sie ihren zweiten Papa verloren hat, als er sagte er könnte das nicht. Ich frage dann nur, was an ihr besonders ist, dass meine Kinder von ihm schlechter behandelt werden und ihr versteht das nicht? Ihr seid wohl alle selbst grad auf der Seite meines Ex Partners bzw habt wohl mal so Menschen behandelt. Anders kann ich mir eure Reaktion nicht erklären. Tut mir leid.

27.01.2019 09:56 • #13


Marle


29
4
10
Zitat von gastfrau2701:
Guten Tag,
Deine Enttäuschung und Hilflosigkeit an dem Kind festzumachen bringt Dir nichts.
Deine Überlegungen was an Dir (eurem Kind) *falsch* ist auch nicht.Das Du hier zu Deinem Problem Ratschläge und /oder Meinungen liest die außerhalb Deiner Erwartungen liegen ist nunmal so...ich denke nicht das Dich hier jemand *fertigmachen* will...
Du suchst verzweifelt jemanden der Dich tröstet und Dir sagen kann wie Du die *Sache* wieder hinbiegen kannst...ich denke mit dem Mann gar nicht.
Wer ---warum--- und was -- letztendlich zählt der Fakt das es einfach nicht funktioniert.Ob der Mann noch an seiner EX hängt , ob er dies oder das.....überlege Dir was DU willst, was DU für DEIN Leben selber tun kannst das es Dir und Deinen kindern besser geht...
*wenn das Pferd tot ist , steig ab !..* ( alter Indianerspruch oder s.ä.)
Ich wünsche Dir das Du einen Weg runter von diesem Kreisel findest.Vertrau in Dich selbst und Deine Kraft die irgendwo in Dir darauf wartet das Du sie nutzt.
Alles Gute Dir.


Vielen vielen Dank! Ich suche tatsächlich jemanden, der mir nach dieser harten Zeit, denn ich habe ihn täglich gesehen und mache mir auch große Sorgen um ihn, zur Seite steht. Denn ich möchte nicht wieder zurück. Ich weiß er würde es wollen. Aber eben nur, wenn ich mich ändere und er sich nicht. Leider kann ich mich nicht mehr verbiegen. Ich habe ihn immer alleine gelassen wenn seine Tochter da war, um einfach Streit aus dem Weg zu gehen. Aber wenn er wieder da war, bei uns in der Wohnung, dann war er traurig...Er hat die Trennung und das sie nicht mehr kommen möchte, als wie sie kommt und sie bei Mama lebt, nicht verarbeitet. Ich habe Verständnis das es keine einfache Situation ist. Er sieht uns nur leider nicht durch diese ganze Trauer und diese Verlustangst. Ich dachte am Anfang er ist bereit für eine neue Beziehung, aber war er wohl nicht, was er selbst oft betonte. Ich habe so hart gekämpft. Habe mit der Mutter gesprochen, habe ausgehalten, Tipps gegeben, Mut gemacht....Ja selbst ich habe einen Psychologen aufgesucht um wieder mit Leichtigkeit an die Vater Tochter Beziehung zu kommen (allerdings mit wenigen Erfolgen, denn meine damalige Psychologin hat ihn auch getroffen und mir die Hoffnung genommen, dass sich da schnell oder überhaupt was ändert). Aber am Ende konnte ich nicht mehr...Es tut so weh! Weil ich weiß das unter seinen Problemen ein toller Mensch steckt.

27.01.2019 10:08 • #14


Mitleser1234


Inklusive seiner Tochter?
Das liest sich anders.
Das wird aber ja nicht der einzige Grund für seine Entscheidung sein.
Du wolltest..
Und er?

27.01.2019 10:47 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag