69

Affäre meiner Frau, Ehe kaputt und Vertrauen zerstört

Wesco

Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier und hoffe, dass ihr mir mit eurer Erfahrung und Gedanken helfen könnt. Ich bin seit gut neun Monaten in einer sehr schwierigen Situation. Folgendes ist passiert:

Ich bin mit meiner Frau seit gut acht Jahren zusammen und seit drei Jahren verheiratet. Aus meinem Blickwinkel war unsere Beziehung gut und ich war auch glücklich. Ich hatte auch immer den Eindruck, dass das für meine Frau so war. Wir hatten natürlich hier und da mal unsere Streitigkeiten aber nichts Wildes.

Im Sommer letzten Jahres hatte sie sich dann aber bei einem gemeinsamen Freund über unsere Ehe ausgekotzt. Sie war anscheinend sehr unglücklich und hat vieles in unserer gemeinsamen Zeit nur gemacht, damit sie mich glücklich macht aber sie war dabei nie wirklich glücklich. Sie hatte auch den Eindruck, dass ich sie für selbstverständlich nehme.

Sie hat mir dann keine Zeit mehr gegeben, dass wir eine Lösung finden. Die Paartherapie, die ich gesucht hatte, hat sie abgelehnt und sehr schnell entschieden, dass sie sich scheiden möchte. In der Zeit hat sie sich dann bereits eine Art Affäre mit diesem "tollen" oben beschriebenen Freund angefangen. Sie ist dann ausgezogen und hat eine sehr intensive Zeit mit diesem Typen.

Nach gut vier Monaten war das aber auch für sie beendet und sie wollte wieder mit mir zusammen sein. Ich konnte das ganze aber nicht so schnell verzeihen, weil der Vertrauensbruch für mich zu groß war. In der Zeit hätte ich mich lieber von ihr getrennt. Es tat einfach zu weh, was sie getan hat. Aber auf der anderen Seite war mir das Eheversprechen nicht egal. Ich hatte sie nicht nur geheiratet, weil sie eine sichere Nummer war, sondern weil ich sie aus tiefstem Herzen liebte und ich tatsächlich daran glaubte, dass wir bis zum Lebensende Eins sind.

Zum Ende des Jahres hatte ich mich entschieden, dass wir es nochmal probieren und an unserer Beziehung arbeiten. Sie ist zurück gezogen und sie hat das was sie getan hat auch aus tiefstem Herzen bereut. Wir hatten dann eine Ehetherapie angefangen und an den Problemen gearbeitet. Trotzdem blieb bei mir das komische Gefühl zurück. Sie hatte sich in der ersten Zeit auch noch sehr viel Mühe gegeben aber dann doch sehr auf ihre Bedürfnisse geachtet. Sie blieb oft lange bei Freunden oder unternahm einiges ohne mich.

Vor einigen Wochen kam dann leider der nächste Hammer. Sie hatte mir erst dann erzählt, dass sie von der Affäre schwanger wurde und das Kind abgetrieben hatte und dies nur dafür getan hat, damit es mit uns noch etwas wird.

Dieser Punkt hat bei mir nochmal alles aufgerissen und das bisschen Vertrauen wieder zerstört, was ich aufgebaut hatte. Es ist für mich sehr sehr schwer das alles nachzuvollziehen. Sie hat damals viele Entscheidungen getroffen, die klar gegen unsere Ehe standen und es sogar soweit getrieben, dass sie von diesem Typen schwanger wurde und dann abgetrieben hat.

Ich weiß einfach nicht, was ich jetzt tun soll. Sie ist meine Frau, ich liebe sie und ich sehe tief bei ihr tatsächlich wie leid es ihr tut. Auf der anderen Seite kann ich ihr nur schwer die Affäre und all ihre Entscheidung vergeben, die sie damals getroffen hat. Außerdem sehe ich wie sie sich aktuell manchmal von mir distanziert - Vielleicht weil sie es für sich selbst auch verarbeiten muss
Außerdem habe ich ein riesen Problem mit der Abtreibung. Auch wenn die Meinung vielleicht out ist, kann ich eine Abtreibung nur in ganz wenigen Fällen nachvollziehen. Ich denke, dass sie die Konsequenz hätte tragen müssen, die sie mit ihrem Handeln verursacht hat
Mir geht es in den letzten Monaten mit der Geschichte sehr schlecht, ich bin sehr unruhig und merke wie mich diese Geschichte von meinem Wesen her zum negativen (ich ziehe mich zurück, male schwarz usw.) verändert. Für mich war Fremdgehen immer eine Grenze, die nicht überschritten werden darf. Nun kommt auch noch eine Abtreibung hinzu, die ich für eine gemeinsame Zukunft akzeptieren muss. Ich weiß nicht, was die Ehe alles aushalten muss, ob wir aus diesem Loch wieder rauskommen und ich ihr das verzeihen kann. Manchmal finde ich, dass eine Scheidung die bessere Idee wäre. Ich fühle mich einfach sehr verunsichert, die Zeit mit ihr tut mir aktuell nicht gutund weiß nicht, ob sie in der Zukunft vielleicht nochmal so leichtfertig unsere Ehe aufs Spiel setzen würde.

Ich hoffe ihr könnt mir mit euren Gedanken weiterhelfen. Danke für eure Unterstützung!

15.04.2018 21:32 • x 1 #1


aquarius2

aquarius2

3093
6
2622
Was die Abtreibung betrifft, hättest du die Ehe weitergeführt, wenn sie es bekommen hätte? Sicher ist Abtreibung nichts, was man unnötig machen sollte, wenn man S. aktiv ist sollte man verhüten. Aber was hätte dieses Kind mit eurer Beziehung gemacht? Sie hat sich gegen das Kindentschieden, hat sie dich in die Entscheidung mit eingebunden, oder es dir hinterher erzählt?

15.04.2018 21:38 • x 1 #2


hahawi

hahawi

5999
10593
Das ist harter Tobak für Dich!

Aus der Geschichte, egal wie sie ausgehen mag, werdet Ihr ohne externe Hilfe nicht rauskommen. Da braucht es einen sehr guten Mediator, der Euch und vor allem Dir da weiterhilft

15.04.2018 21:38 • x 2 #3


Luto

Luto

4031
1
2670
also normalerweise ist es so, dass, wenn gesunde Frauen sich andere Typen nehmen, dann auch alles bis zum Tod vorbei ist, egal was sie erzählen... da gibt's einfach das archaische gefühl, dass Du nicht mehr der "beste Versorger" bist, und wenn das weg ist, ist es komplett weg ... normalerweise ... wenn sie trotzdem nochmals zurückwollte, hatte es andere Gründe, die aber wenig mit Liebe und Leidenschaft zu tun haben ...

15.04.2018 21:44 • x 5 #4


Kinbakubi

Kinbakubi

601
1
565
Lieber TE,
Vorsicht bei der Geschichte bezüglich der Abtreibung. Das muss nicht stimmen.
Ich hatte beim Lesen sofort das Gefühl, sie versucht, Dir Galle zuzuschieben, damit Du noch schwärzer siehst, Deine Laune noch schlechter wird.
Die Absicht könnte sein, um einen Grund zu erzeugen, Dich endgültig zu verlassen. Du bist ja so sauer und unerträglich geworden.

Du solltest jetzt insgesamt viel viel achtsamer mit Dir selbst umgehen, Deinen Selbstwert steigern. Das ist die gesündeste Einstellung, die Du jetzt haben kannst.

Egal, wie es mit Deiner Ehe weitergeht. Das ist jetzt nicht wichtig. Vorrang hat Dein Wohlbefinden: Gehe aus, gehe zum Sport, kleide Dich gut ein, parfümiere Dich, besuche Ausstellungen, gehe zum Segelfliegen, spiele Musik. Du sollst Dich wohl fühlen, nur so geht Du nicht in Gram unter! Glückliche Menschen sind attraktiv!

15.04.2018 21:58 • x 6 #5


Wesco

Hallo ihr Lieben,

das ist sehr lieb, dass bereits jetzt schon so viele antworten.

@aquarius2: Sie hat die Entscheidung für die Abtreibung ohne mich getroffen und mir erst jetzt davon erzählt. Sie meinte, dass sie so gehandelt hat, um noch eine Chance bei mir zu haben auf eine gemeinsame Zukunft...

@Kinbakubi: Dami hast du recht. Ich versuche es auch aber in vielen Dingen hat es mir die Freude geraubt. Aber ich weiß, dass ich raus muss und nicht im Loch versinken darf...

15.04.2018 22:11 • x 1 #6


Kinbakubi

Kinbakubi

601
1
565
Ich denke, so ein Quatsch, sie hat abgetrieben, um noch eine Chance bei Dir zu haben? Oder weil es doch nicht so toll ist mit dem anderen? Sie schiebt Dir die Verantwortung zu. Sie und ihr Liebhaber allein haben es zu verantworten, dass sie schwanger wurde. Das sage ihr mal klipp und klar.

Kontrolliere Deine Gedanken. Lenke Deine Gedanken. Eine gesunde Einstellung beginnt im Kopf!

Jeden Tag tust Du etwas nur für Dich. Gehe doch mal zur Kosmetikerin, zum Friseur, verwöhne Dich und habe einfach Spaß! Deine Frau ist nicht wichtig. Sie kann nicht wichtig sein.

15.04.2018 22:21 • x 3 #7


aquarius2

aquarius2

3093
6
2622
Wie geht es dir mit der Affäre? Kannst du ihr das verzeihen? Wie siehst du eure gemeinsame Zukunft? Wolltet ihr Kinder? Wo siehst du dich in 12 Monaten, bist du noch mit ihr zusammen oder getrennt? Es fällt mir schwer dir einen Rat zu geben, denn ich denke du bist noch immer völlig fertig.

15.04.2018 22:25 • x 1 #8


TinTin1980

Zitat von Wesco:
Vor einigen Wochen kam dann leider der nächste Hammer. Sie hatte mir erst dann erzählt, dass sie von der Affäre schwanger wurde und das Kind abgetrieben hatte und dies nur dafür getan hat, damit es mit uns noch etwas wird.


Nehmen wir mal an, das stimmt, dann ist das schon sehr heftig. Heftig in die Richtung eurer Ehe, dass sie es wirklich noch einmal versuchen möchte. Ich glaube so eine Abtreibung ist für eine Frau sehr belastend - physisch wie psychisch. Wenn sie dieses Opfer für euch auf sich genommen hat, dann spricht das seine eigene Sprache - völlig egal, wie du dazu stehst. Es ist ihre eigene und sehr persönliche Entscheidung gewesen. Ihr Körper, ihre Entscheidung. Auch für ein euch.
Wie gesagt, vorausgesetzt das stimmt, ist das wohl einer der größten Liebesbeweise die eine Frau für einen Mann zeigen kann - kein Kind mit einem anderen, was garantiert einen Weg zur Ehe verbaut hätte.

Sie hat auch viel aufzuarbeiten. Es wird oftmals gedacht, dass Affärenführer kein Gewissen haben, eiskalt sind und egoistisch. Das glaube ich in den meisten Fällen gar nicht. Ich glaube, sie hadern auch mit sich und dem Gewissen dem Partner gegenüber.
Wenn sie diese Ehe wirklich will, hat sie auch sich selbst einiges zu beantworten und zu verarbeiten.

Wenn du das auch möchtest, dann mach ihr keinen Druck, keine Vorwürfe. Redet miteinander, auch über schmerzvolles und vielleicht auch Schambehaftetes. Wenn du es derzeit nicht kannst, ist es auch okay. Bitte sie um Distanz, auch räumliche Distanz.
Ich war auch Affärenführer und habe es gebeichtet, weil ich bei meiner Partnerin bleiben wollte. Es kam zur Trennung nachdem wir es versucht haben. Sie konnte es nicht weiterführen, aber mittlerweile sind wir gute Freunde.
Ich könnte heute noch permanent den Kopf auf den Tisch schlagen, wie bescheuert ich sein konnte und ich bereue zutiefst. Aber es hatte alles Gründe - Gründe, die ich für mich aufgearbeitet habe und über die ich heute (im wahrsten Sinne des Wortes) mit meiner Ex rede. Es geht nicht um Schuld, vergiss das nicht. Es geht um Anteile - Schuld provoziert nur Vorwürfe und Verurteilung.

Egal was du tust, du wirst mit den Konsequenzen leben müssen. Also triff eine Entscheidung, mit dessen Konsequenzen du leben KANNST.

15.04.2018 22:33 • x 6 #9


Kinbakubi

Kinbakubi

601
1
565
Ich finde die Fragen von Aquarius zu weit in die Zukunft gegriffen.

Wie es dem TE mit der Affäre seiner Frau geht, hat der TE ausführlich beschrieben.
Kann er ihr verzeihen? Was muss die Ehe aushalten können? Das entscheidet der TE zum gegebenen Zeitpunkt, wenn der Zeitpunkt gekommen ist.

Wie stellt der ZE sich die gemeinsame Zukunft vor? Na zunächst sollte er sich seine eigene Zukunft mal vorstellen! Auf jeden Fall eine glückliche Zukunft, hoffe ich!

Es gilt zunächst den Notfallplan durchzuführen. Die Situation erfordert "erste Hilfe". Erst dann (wenn die Lage des TE sich stabilisiert hat) kann man den Zustand (der Ehe) besser betrachten, und eine eventuelle "Therapie" oder "Krankengymnastik" in Erwägung ziehen.

15.04.2018 22:35 • x 2 #10


aquarius2

aquarius2

3093
6
2622
Ich finde schon, dass man sich da mal seine Gedanken machen sollte. Der TE hat sich was die Abtreibung betrifft sehr eindeutig geäußert, er fand es nicht gut, aber grundsätzlich hat es mich eben interessiert, hätte er die Beziehung weitergeführt, wenn sie das Kind behalten hätte.
Nattürlich spielt da auch rein, ob er mit ihr Kinder haben möchte, es gibt ja Männer die wollen das nicht. Für einige ist eine Affäre schon der Grund, sich aus der Beziehung rauszunehmen, beim anderen eben die ungeplante Schwangerschaft vom AM und/oder die Abtreibung (Alternativ hätte sie ja in so einer Situation verhüten können).
Was ist, wenn sie wieder schwanger wird und er dann schlaflose Nächte hat, weil er eben kein Vertrauen mehr hat...

15.04.2018 22:53 • x 2 #11


unbel Leberwurs.

4588
1
3845
Fangen wir noch mal ganz vorne an.
Du hattest den Eindruck, eine gute Ehe zu führen. Hat sie denn niemals etwas gesagt? Wieso spricht sie mit einem guten Freund anstatt mit dir?

16.04.2018 05:41 • #12


Satori

Satori

187
3
204
Hallo,

mir kommt das ganze Verhalten deiner Frau sehr seltsam vor. Erst ist sie unglücklich in ihrer Ehe und sucht sich eine Affäre, was ja noch häufig vorkommt. Aber dann kommt sie nach vier Monaten schon reumütig zurück? Das macht mich schon stutzig... Kann es nicht sein, dass der andere Schluss gemacht hat, vielleicht sogar weil er mitbekommen hatte, dass sie schwanger wurde? Wäre für mich plausibel. Sie steht also ohne Partner da und sucht den Weg zurück in Sicherheit und kommt nicht aus neu erwachter Liebe zu Dir zurück.

Damit geht auch ihr Verhalten einher, dass sie zwar beginnt mit einer Paartherapie, dann aber nach kurzer Zeit schon wieder ausgeht, wegbleibt und sich mit wer weiss wem trifft. So handelt man doch nicht, wenn man wirklich und gefühlsmäßig wieder in seine Ehe zurückwill. Sieht eher so aus, als ob die nächste Affäre gesucht wurde, vielleicht auch gefunden.

Und dann noch die Konfrontation mit der Abtreibung: Warum hat sie es Dir erzählt? Sie hat es selbst allein entschieden und hätte es genauso gut für sich behalten können, da sie wusste, dass es für dich ein "Hammer" sein würde. Es könnte also gut sein, dass sie es als Druckmittel gegen dich verwendet und dir Schuldgefühle machen soll.

Ist natürlich alles spekulativ, aber von außen sieht es für mich zumindest komisch aus, was deine Frau so abzieht. Und dein Bauchgefühl sagt Dir das auch. Leider hast du noch starke Gefühle für sie, gegen die du momentan schwer ankommst.

Mein Rat ist, höre auf deinen Bauch. Beobachte genau, was sie tut, nicht was sie sagt. Hast du das Gefühl, sie investiert Zeit und Mühe in euer Zusammensein? Oder macht sie viel allein oder geht weg? Wer einmal betrügt, wird oft rückfällig. Kann man hier leider sehr häufig lesen. Es gibt auch Fälle, wo die Beziehung wieder geheilt wurde, aber das ist die Ausnahme.

Egal wie, du musst aus der Abhängigkeit von ihr raus. Du liebst sie mehr als sie dich und das weiss sie auch und nutzt es. Gib ihr dieses Gefühl nicht länger, arbeite an deinem Selbstwert. Sport hilft nach meiner Erfahrung hier am meisten, aber auch gute Kumpels (Männer!) bei denen Du Rat findest. Geh raus, mach was für Dich, das hebt auch deine Anziehungskraft.

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Glück!

16.04.2018 14:19 • x 2 #13


Dutchman1

Dutchman1

129
1
144
Hallo Wesco,

Ich würde sagen: höre bitte auf dein Bauchgefühl.
Klingt wie eine sehr merkwürdige geschichte.
Ich würde mich als No 2 fühlen. Der affaire Mann hat Sie fallen lassen als Sie Schwanger war.
Er wolte nur B. umsen und spass mit eine Frau, verheiratet oder nicht.
Hat Ihn nix ausgemacht.
Nichts mehr, nichts weniger, leider.

Deine Frau dachte, DAS GRAS WAR GRÜNER. :wand:
Jetzt bist Du die erste Hilfe bei unfällen. Der Notnagel und der Gehaltsscheck, der versorger.

Seltsam, dass sie ihre reue zeigt, wenn sie ausgeht und Party machen will.? :wand:
Du kannst ihr nicht vertrauen. mach dein Leben zuerst in Ordnung, und weißt Du. , Du wirst erstaunt sein, wie viele ehrliche und loyale Frauen es gibt, die dich lieben, weil du dich selbst bist.
Du hast besser verdient.

Was ist wenn der nächste Spasstoni sich meldet?
Vielen hier haben das schon durch, leider, es ist immer deine entscheidung, Sei dir sicher du kannst damit leben.

Deine Ehefrau ist fremdgegangen CAPISCHE ,Sie hat sich entschieden mit einen anderen Mann zu Schlafen. CAPISCHE
Das war kein fehler CAPISCHE , sondern eine bewuste entscheidung, CAPISCHE, hat dich belogen, CAPISCHE hatte fast ein kind bekommen von einen anderen Mann CAPISCHE .

Ich wünsche dir Kraft.

Dutchman1

16.04.2018 20:31 • x 1 #14


keinheldmehr

2219
1
1967
Hallo Wesco,du hast es ja bereits in die Überschrift gepackt. Wie soll das nochmal gut werden? Aus meiner Sicht ist es ruiniert. Trenn dich und versuche dich anders zu orientieren.Allein die Gedanken an das Geschehene werden dich auffressen.Nicht sofort aber nach und nach.

16.04.2018 20:43 • x 2 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag