69

Affäre meiner Frau, Ehe kaputt und Vertrauen zerstört

unregistriert

unregistriert

4125
1
5494
Zitat von Dude0815:
Bist Du immernoch der, der mir PNs schreibt und erklären will das Prost. die natürliche Rolle der Frau ist? Hör auf Dich an mir zu reiben! Mir ekelts vor Dir!


Wo habe ich das geschrieben`Jetzt auch noch lügen?

Die natürliche Rolle des @Dude0815 ist seine Meinung wie das Fähnchen im Wind zu ändern und trotzdem hier laufend Empfehlungen an Menschen auszusprechen, die Hilfe benötigen. Das finde ich mal eklig.

20.04.2018 23:39 • #31


uwe74

Zitat von aquarius2:
Sie macht alles mit um dich glücklich zu machen, aber keine Paartherapie? Hm, ich weiß nicht was ich von so einem Satz halten soll und auch das mit der Abtreibung, ich kann mich irren, aber mein Gedanke ist, du bist Plan B für sie.
Tut mir leid dass ich so direkt bin, aber manchmal ist der direkte Weg der beste...


Dem stimme ich voll zu!

Die Paartherapie macht sie wohl deshalb nicht, weil dann wohl noch mehr "auffliegen könnte", als dem TE bisher bekannt ist. Da müssen ja bekanntlich die Hosen runtergelassen werden........

Das ist wieder so typisch für Affären: Der Betrogene wird dann, im Bestreben, noch was zu retten (obwohl der "Täter" das viel eher machen sollte!) noch verhöhnt und veräppelt. Da ist auch in meinen Augen kein ernster Wille erkennbar, die Ehe zu retten.

Ich würde ihr sprichwörtlich die Pistole auf die Brust setzen (auch wenn es jetzt gemein klingt):

Entweder sie spielt nach "Deinen Spielregeln" und unterwirft sich denen (Stichwort: Paartherapie) oder Du schickst sie in die Wüste.

Meine Ex wollte meine unsere Ehe auch nie wirklich retten, betrog mich schon lange vorher, als sie mir einst sagte (ich bekam durch eine Freundin von ihr raus, dass sie mich mehrfach belog). Als ich während der Trennungsphase mal vorschlug, eine Paartherapie zu machen, hatte sie gleich vorwurfsvoll abgelehnt. Sie blieb bei ihrem "Gönner-Opa" und verließ mich nach über 12 Jahren Ehe.

Von daher, meine Erfahrung ist dann auch entsprechend so wie die oben zitierte Einschätzung:

Kein Interesse an einer Paartherapie, kein Interesse am Fortführen der Beziehung. Das ist die bittere Realität.

Sorry.

L.G.

Uwe74

21.04.2018 05:43 • x 1 #32


Pechgehabt

Paartherapien müssen beide wollen. Aufrichtig.
Sie sollten rechtzeitig gemacht werden. Wenn das Kind im Brunnen ist, ist oft schwieriger.

Jeder darf sich dagegen entscheiden.

Jeder hat das Recht seinen EP für einen älteren Menschen zu verlassen. Wäre es ein jüngerer, ginge es dir jetzt auch nicht anders. Dein verletztes EGo ist einfach noch nicht erholt.

21.04.2018 07:29 • x 1 #33


uwe74

Zitat von Pechgehabt:
Paartherapien müssen beide wollen. Aufrichtig.
Sie sollten rechtzeitig gemacht werden. Wenn das Kind im Brunnen ist, ist oft schwieriger.

Jeder darf sich dagegen entscheiden.


Natürlich, aber dann sagt es auch eine Menge aus, wenn eine Therapie nicht mal versucht wird!

Zitat von Pechgehabt:
Jeder hat das Recht seinen EP für einen älteren Menschen zu verlassen. Wäre es ein jüngerer, ginge es dir jetzt auch nicht anders. Dein verletztes EGo ist einfach noch nicht erholt.


Äh nee, hat mit Ego und Alter nichts zu tun, sondern mit den damit einher gegangenen Kollateralschäden, die immens waren und sind bei mir und den Versorgerinteressen meiner Ex beim Next. Meine Ex hat mich über 12 Jahre "benutzt", dann wurde ich zugunsten eines wohlhabenden alten "Sacks" ausgetauscht. In meinem Fall war der halt viel älter als ich (40 Jahre!), also liegt da der Sachverhalt ganz eindeutig nahe. Hat mit verletztem Ego und Stolz überhaupt nichts zu tun, ist eher das Vatersyndrom oder die Sugardaddy-/Sugardaughter-Problematik meiner Ex.

21.04.2018 07:52 • #34


Wesco

2
5
Hallo ihr Lieben,

entschuldigt, dass ich erst jetzt antworte. Ich war die letzten Tage beruflich sehr eingespannt.

Ich werde tatsächlich schauen, dass ich in den kommenden Wochen Urlaub für mich alleine mache. Außerdem werde ich mir eine eigene Wohnung mieten und soweit alles trennen was wir in der Zeit angeschafft habe. Ich brauche diesen klaren Schnitt und muss mich dann um mich selbst kümmern, damit ich wieder auf die Höhe der Dinge komme.
Ich würde aber trotzdem gerne mit ihr noch im Kontakt bleiben und uns einfach nur ab und zu zum Reden treffen. Wie ist denn eure Erfahrung mit dem Kontakt halten nach einer Trennung oder sollte ich sowas überhaupt nicht machen? Ich möchte eben ungern weiter manipuliert werden

@dutchman1: Danke für deine Tipps. In werde in den kommenden Wochen eine schöne Motorradreise machen. Ich würde zwar am liebsten eine Anzeige in der Zeitung schalten aber auf der anderen Seite denke ich mir dann, dass ich auch dadurch auch nicht besser bin. Das würde nur meine Rachegefühl befriedigen aber eher noch weiteren Schaden anrichten

@lexor: Der Ansicht bin ich auch. Aktuell hat es keinen Sinn diese Ehe so weiterzuführen. Außerdem schön, dass du bezüglich der Abtreibung die gleiche Ansicht hast. Es ist wirklich schade, wie salonfähig es inzwischen ist.

@holzer60: Du sprichst den richtigen Punkt an. Ich möchte auch nicht über das Handeln meiner Frau urteilen. Das steht mir nicht zu und außerdem bin ich der Überzeugung, dass jeder irgendwann für sein Handeln die Konsequenzen tragen muss positiv wie negativ. Ich glaube in dem Zusammenhang ist es einfach nur wichtig, für sich selbst die Grenzen klar zu machen und zu entscheiden, wann es nicht mehr klappt. Für mich ist so ein Verhalten aber auch vollkommen unverständlich. Das ist nicht passiert, weil sie einmal zu viel getrunken hat sondern das waren ganz bewusste Entscheidungen über eine sehr lange Zeit

@unbelleberwurst: Ich sehe es wie du. Wenn sie so tief unglücklich war hätte sie mir das sagen oder zumindest zeigen müssen und nicht etwas vorspielen, was überhaupt nicht stimmt. So wusste ich nie woran ich wirklich bin und das macht es auch für die Zukunft schwer. Woher weiß ich denn aktuell, ob sie jetzt ehrlich zu mir ist oder mit etwas vorspielt. Ganz schwierig. In der Zeit als sie dann die Affäre rechtfertigen wollte, kamen dann unwahrscheinlich viele Vorwürfe aus der Vergangenheit: "Du hast damals vor drei Jahre gesagt, dass ich die Schuhe nicht brauche", "Du willst mich gar nicht so wie ich bin sondern willst mich immer nur verändern"

@timslider: Ich bin mir auch nicht sicher, ob die Geschichte tatsächlich so war oder ob sie nicht anders verlaufen ist und sie mir vielleicht nur etwas anderes verkauft, nämlich die Geschichte, die besser für mich passt. Mit deinen Punkten hast du Recht. Deshalb habe ich bei ihr auch schon angekündigt, dass ich ausziehen und alle Dinge klar trennen werde. Da hat sie tatsächlich auch wieder versucht reinzusteuern aber ich bin relativ hart geblieben. Ich glaube, dass ich in der Ehe hab zu viel mit mir machen lassen... Mit dem Punkt hast du vollkommen Recht.

@aquarius2: Das kann natürlich sein. Ich weiß leider nicht was ich in der aktuellen Zeit glauben soll und was nicht. Das Kind ist insbesondere dann entstanden als die beiden noch intensiven Kontakt hatten. Also es ist wahrscheinlich aber ich will nicht darüber spekulieren. Angeblich weiß der andere Mann nichts von dem Kind und nicht davon, dass sie abgetrieben hat.

@dude0815: Ich stoße dabei auch tatsächlich sehr an meine Grenzen und eigentlich sogar weit darüber hinaus... Aber wie ich gelernt habe, hilft es nichts. Ich muss nun auf mich achten (Kopf hoch und Brust raus)

@uwe74: Hart aber wahr. Wie oben bereits beschrieben werde ich jetzt konsequent auf mich schauen, ausziehen und muss dann für mich alleine prüfen wie es weitergeht. Ich sehe bei ihr aktuell eben diesen Punkt, dass sie vieles einfach verdrängt und oberflächlich gute Laune hat usw. Aber ich glaube da ist so viel was noch unter der Oberfläche schlummertÜbrigens war es bei mir genauso wie bei dir. Dieser Freund mit dem sie die Affäre begonnen hat, ist auch deutlich älter als sie und ich. Damals kam dann auch der Vorwurf, dass er ja so viel reifer und erwachsener als ich wäre Ich kann es aber nicht verneinen, dass dadurch mein Ego verletzt wurde. Das hat mich natürlich schon sehr verletzt...

Vielen Dank für eure Unterstützung, eure Erfahrungen und euer Mitgefühl. Es hilft mir sehr, dass ich mich hier mit euch austauschen kann.

Liebe Grüße
Wesco

21.04.2018 09:09 • x 2 #35


Sabine 49

4390
1
6211
Es ist deine Entscheidung, wie viel Kontakt du zu deiner Frau noch willst.

Meine Erfahrung und die vieler anderer hier ist, dass so wenig Kontakt wie möglich doch sehr hilfreich sein kann. Ich fand nach dem Aufdecken der Affäre meines Ex, der Input den ich bereits habe, reicht zum Verarbeiten. Irgendwann kommen auch keine wirklich neuen Gedanken oder Erkenntnisse mehr dazu trotz aller Gedankenkreise und dann ist es an der Zeit für sich alleine zu heilen.

Ich denke, vielleicht solltest du dir das einfach heute offen lassen und entscheiden, wenn du in deiner eigenen Wohnung bist, wie viel Kontakt hilfreich ist für dich. Zumal du auch Abstand von ihren Manipulationen willst und das schaffst du möglicherweise besser, wenn du wenig Berührungspunkte hast.

Dein Bedürfnis nach einem klaren Schnitt hast du erkannt und agierst entsprechend. Dazu passen regelmäßige Treffen nicht unbedingt. Was wolltest du denn mit ihr bereden, wenn ihr euch nach deinem Auszug trefft? Direkt auf eine freundschaftliche Ebene, das kann ich mir bei eurer Konstellation nicht vorstellen.

21.04.2018 09:27 • x 1 #36


Atmani

Zitat von Wesco:
Ich weiß einfach nicht, was ich jetzt tun soll. Sie ist meine Frau, ich liebe sie und ich sehe tief bei ihr tatsächlich wie leid es ihr tut. Auf der anderen Seite kann ich ihr nur schwer die Affäre und all ihre Entscheidung vergeben, die sie damals getroffen hat. Außerdem sehe ich wie sie sich aktuell manchmal von mir distanziert - Vielleicht weil sie es für sich selbst auch verarbeiten muss


Hallo Wesco,

wenn eine Frau eine Affäre beginnt, obwohl sie angeblich glücklich verheiratet ist, dann schwanger wird, das Kind abtreibt und danach wieder reumütig zum EM zurückkehrt, kann irgendwas nicht stimmen in der Ehe.

Eine Abtreibung ist für die meisten Frauen psychisch und physisch sehr belastend........niemand kann danach einfach mal so zur Tagesordnung übergehen.
Das sie sich aktuell ab und an von dir distanziert, ist nachvollziehbar. Sie muss selber erstmal mit allem zurechtkommen, die Verarbeitung dauert oft Jahre, manchmal ein Leben lang.

Dass dein Vertrauen in sie zerstört ist, kann ich mir vorstellen. Ich glaube, dass ihr beide Zeit braucht und evtl. erstmal eine Auszeit voneinander.
Jeder muss mal für sich Ruhe finden und nachdenken, wie es zukünftig weitergehen kann.

Gerade du solltest dir die Frage stellen, ob du das Geschehene auf Dauer akzeptieren kannst und unbefangen mit deiner Frau dein Leben leben möchtest.
Kommen nicht immer wieder Zweifel und negative Gedanken, die diese Ehe jedesmal wieder schwer belasten. Das ist ja auch die Frage, ob ein Neubeginn nach diesem Vertrauensmissbrauch überhaupt möglich ist

Sollten bei dir nur die geringsten Zweifel bestehen, würde ich zu einer Scheidung tendieren. Das wäre dann für euch beide besser. Deine Frau kann sich auch nicht lebenslang mit Schuldgefühlen belasten, irgendwann braucht sie wieder eine ungezwungene Partnerschaft, um ebenfalls glücklich zu werden und psychisch damit klarzukommen..

Eine sehr schwere Situation für euch beide und ich hoffe, dass ihr gemeinsam einen guten und richtigen Weg findet.


Deine Frau hat ihre Fehler bestimmt eingesehen, kann sie aber nicht rückgängig machen. Auch sie wird sich emotional verändert haben und braucht jetzt erstmal Abstand, um sich selbst wiederzufinden.

21.04.2018 10:05 • #37


Pechgehabt

Wesco..

Ein klarer Schnitt sorgt erstmal für Anstand und der Möglichkeit zur Ruhe zu kommen. Für dich.

Alles andere kommt mit der Zeit.

Viel Kraft für dich. Pass auf dich auf

21.04.2018 10:06 • #38


ErnestoChe

Du hast mit dieser Frau keine Zukunft!

Mir scheint, du bist an eine Borderline-Tante geraten.

Nimm die Füße in die Hand und ziehe die Scheidung zügig durch.

Noch ist es eine Ehe von kurzer Dauer. Sei froh, dass du mit der keine Kinder hast.

Grüße

K

21.04.2018 18:48 • #39


uwe74

Zitat von Wesco:
@uwe74: Hart aber wahr. Wie oben bereits beschrieben werde ich jetzt konsequent auf mich schauen, ausziehen und muss dann für mich alleine prüfen wie es weitergeht. Ich sehe bei ihr aktuell eben diesen Punkt, dass sie vieles einfach verdrängt und oberflächlich gute Laune hat usw. Aber ich glaube da ist so viel was noch unter der Oberfläche schlummertÜbrigens war es bei mir genauso wie bei dir. Dieser Freund mit dem sie die Affäre begonnen hat, ist auch deutlich älter als sie und ich. Damals kam dann auch der Vorwurf, dass er ja so viel reifer und erwachsener als ich wäre Ich kann es aber nicht verneinen, dass dadurch mein Ego verletzt wurde. Das hat mich natürlich schon sehr verletzt...


Bei meiner Ex muss ich noch ein "Detail" ergänzen:

Während unserer Ehe hatte sie mir mal "gestanden", dass sie im Laufe ihrer ersten Ehe (mit einem GI aus San Francisco, lebte dort mehrere Jahre, bekam mit ihm zwei Kinder, die sie in die Ehe brachte) den damaligen Mann mit einem Bekannten betrog. Der war Künstler oder so und zudem über 30 Jahre (!) älter als sie. Als ich sie fragte, was sie an dem Typen fand, war ihre Antwort:

"Jener "Künstler" wäre so toll und einfühlsam gewesen, wie ein väterlicher Freund, einschließlich Gespräche, beep und Co.!"

Es hätte mir eine Warnung sein müssen - wenige Jahre wurde ich wegen eines Geld-Opis ausgetauscht.

Mit verletztem Ego hat das einfach nichts zu tun, mir war es letztlich in dem Moment egal, ob der Lover 30 oder 40 Jahre älter oder jünger ist. Er war der Grund meiner größten Lebenskrise und ist damit "Staatsfeind Nummer 1" in meiner Welt.
Punkt. Aus.

Was eher mein Ego verletzt hat, war die Art und Weise, wie ich ausgetauscht wurde: Ohne Vorwarnung, aus dem Schlaf quasi in die Katastrophe. Das hat mich ein wenig verbittert in der Gestalt, dass man eine Trennung vernünftig hätte kommunizieren können, ja müssen. Stattdessen wurde von meiner Ex ohne Vorwarnung (aber mit vorherigem Betrug und Lügen) der Stöpsel gezogen. Das war nicht gut..... DAS hat mein Ego erschüttert: Einem Menschen, dem ich vertraute, hat mich auf übelste Art und Weise hintergangen und mit Schuld an meinem darauf folgenden Fiasko gehabt. Weil ein alter Sack um meine Ex gebuhlt hat und diese (wieder mal) schwach wurde.

Darum merke Dir: Ist jemand einmal fremdgegangen, macht er oder sie das auch in der Zukunft irgendwann wieder. Ich spreche aus Erfahrung. Zwar meiner Erfahrung, aber mehr kann ich eh nicht dazu sagen. Das reicht aber auch!

Wünsche Dir trotz allem noch einen schönen Sonntag!

L.G.

Uwe

22.04.2018 06:07 • x 2 #40


hahawi

hahawi

6846
12616
Zitat von uwe74:
Ist jemand einmal fremdgegangen, macht er oder sie das auch in der Zukunft irgendwann wieder.


Na ja. Ich bin jetzt mehr als 20 Jahre Rückfallfrei. Und meine, dass das bei mir so bleibt.

22.04.2018 06:09 • x 1 #41


uwe74

Zitat von hahawi:

Na ja. Ich bin jetzt mehr als 20 Jahre Rückfallfrei. Und meine, dass das bei mir so bleibt.


Glückwunsch und ich hoffe, es bleibt so. Meine Erfahrungen mit betreffenden Menschen sind zumeist, eigentlich fast immer, genau das Gegenteil.

22.04.2018 06:39 • #42


hahawi

hahawi

6846
12616
@uwe74
Du hast auch ein Worst Case Szenario erlebt. Mehr Verletzung, Kränkung und Empathielosigkeit als in Deinem Fall sind mE auch kaum mehr möglich, die Folgen für Dich auch extrem einschneidend.
Ich weiss, wie man als Verlasser als auch als Verlassener fühlt. Allerdings auf einem wesentlich niedrigerem emotionellen Niveau (Klopf auf Holz!).
Ich war damals Mitte, Ende 20 und hatte sicher, was Beziehung angeht, andere Prioritäten.
Heute, über 20 Jahre später und nach über 18 Jahren Ehe, 2 Kindern, da haben sich meine Wertigkeiten massiv geändert.

22.04.2018 06:46 • x 1 #43


uwe74

Zitat von hahawi:
Ich war damals Mitte, Ende 20 und hatte sicher, was Beziehung angeht, andere Prioritäten.
Heute, über 20 Jahre später und nach über 18 Jahren Ehe, 2 Kindern, da haben sich meine Wertigkeiten massiv geändert.


Da stimme ich Dir in jedem Falle zu! Dann ändern sich die Prioritäten im Leben, gerade mit Kindern. Ich hatte/habe jedoch das Gefühl, dass ich lediglich ein zeitweiliger "Versorger" mit guten beep-Qualitäten, Ausdauer, Empathie etc. war. Diese Eindrücke und Erlebnisse werde ich wohl immer in meinem Leben mitnehmen, da wird nie etwas dran rütteln. Selbst der Schlaganfall im letzten Jahr konnte diese Erlebnisse nicht aus meinem Hirn löschen.

Ich habe somit das "Patchworkprogramm" durch und muss (leider) sagen:

Ich würde mich niemals wieder auf eine Frau mit Kindern einlassen, ebenso wenig auf eine Frau, welche aktiv wissentlich in einer Beziehung eine Affäre außerhalb jener mit einem anderen Mann hatte. Da ist bei mir keine Gnade und sofort Schluss. Sorry, wie Du schon sagtest: Gebranntes, verbranntes Kind eben.

22.04.2018 06:54 • x 2 #44


Pechgehabt

Uwe74

Wenn es nicht dein Ego ist, warum musst du den Next deiner EF stets als Opa bezeichnen?

Fremdgänger bleiben wohl auf alle Fremdgänger innerhalb dieser Beziehung. Es hat sich ja bei Zurücknehmen vom anderen Ehepartner als erfolgreiche Strategie für ihn erwiesen.

Probleme innerhalb der Ehe zu verdrängen mit Affäre>Wohlbefinden auf Seiten des Betrügers>Konflikt vermieden>maximales Wohlbefinden für sich.

Bei Auffliegen >Betteln, Bereuen, alles sagen und tun, was der Ehepartner verlangt>Abbruch der Affäre>Ehetherapie>Fortsetzung der Ehe, Partner glücklicher denn je >Alltag kehrt ein>Unzufriedenheit wieder da.>Andocken an alte Affäre oder eine neue anleiern.

22.04.2018 07:15 • x 1 #45




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag