75

Ist das die Midlife-krise?

Kelene

Kelene

524
5
1080
Hallo ihr Lieben,

leider bin ich nun auch hier.
Ich habe in den letzten Tagen hier schon viel mitgelesen.

Ganz kurz zu mir und meinem Umfeld.
Ich bin 44jahre alt und Krankenschwester im ambulanten Bereich.
Mein Ex-Mann und ich waren zusammen seit ich 14 war. Wir haben zwei Kinder (20 und 18 Jahre alt).
Wir haben uns vor 12 Jahren sehr friedlich getrennt und sind heute gute Freunde.
Mein jetziger Partner und ich sind gleich 11 Jahre zusammen, seit 9 Jahren wohnen wir auch zusammen.
Er ist jetzt 52 Jahre alt.
Unsere Beziehung hat ihre ĂŒblichen Höhen und Tiefen erlebt die wir aber immer gut gemeistert bekamen.
Wirklichen Streit haben wir kaum und so Kleinigkeiten wie Socken die rum liegen und Co stören mich jetzt weniger.
Wir haben gleiche aber auch unterschiedliche Interessen.

Seit dem Jahreswechsel zieht er sich immer weiter von mir zurĂŒck.
Ich Frage ihn immer wieder was denn los sei und bin da falls er reden möchte.
Er hat immer abgeblockt, meinte er mĂŒsse sich in seine Höhle zurĂŒck ziehen.
Dann hat er eine Frau kennengelernt und es wurde immer schlimmer.
Am Donnerstag hat er endlich mal ein bisschen geredet.
Allerdings war das fĂŒr mich das berĂŒhmte Messer mit dem er mein Herz in StĂŒcke schnitt.
Er stellt gerade sein komplettes Leben in Frage.
Er sagte er sei sehr verliebt in die andere Frau und wisse nicht wie und ob es mit uns weiter gehen könne.
Meine Welt bricht gerade völlig in StĂŒcke.
Ich konzentriere mich gerade völlig auf mich.
Trotzdem versuche ich diese Beziehung zu retten bzw. einen neuen Anfang zu machen.
Er lÀuft lieber weg. .ich kanns ein bisschen verstehen weil das a, Arbeit bedeutet. Vor allem an sich selbst.
Und b, schmerzhaft werden kann.
Sowas kostet Kraft.
Bei der Anderen ist es gerade halt so leicht und ohne Sorgen.
Er lehnt professionelle Hilfe ab.
Ich hab jetzt mal den einen bzw. anderen Beziehungsratgeber gekauft und beschÀftige mich damit.
Gestern hat er sehen wollen was ich gekauft habe und meinte er liest sich die BĂŒcher auch durch.
Er macht zaghaft den Eindruck das er doch ein wenig ins GrĂŒbeln geraten ist. . ich hoffe es zumindest.
Er sagt das ich ein ganz wichtiger Mensch fĂŒr ihn bin.

Was soll ich tun?
Ich sterbe innerlich.
Die Ablenkungen helfen nur bedingt.


Danke schön mal fĂŒrs mitlesen

03.09.2019 09:38 • x 3 #1


Bones


5295
9404
Um was kĂ€mpfst du? Er ist mit den Gedanken doch ĂŒberhaupt nicht mehr in eurer Ehe.Ich wĂŒrde auf Abstand gehen.

03.09.2019 10:11 • x 1 #2



Ist das die Midlife-krise?

x 3


Löwin45

Löwin45


1146
3227
Wenn du hier im Forum liest, wirst du feststellen, dass diese Situation gar nicht so selten ist. Aber, du wirst auch feststellen, dass fremdverliebte Partner meistens nicht erreichbar sind - in dieser "rosarote-Brille-Phase".
Zitat von Kelene:
Er lÀuft lieber weg. .ich kanns ein bisschen verstehen weil das a, Arbeit bedeutet. Vor allem an sich selbst.
Und b, schmerzhaft werden kann.
Sowas kostet Kraft.

Er lĂ€uft vermutlich auch auch weg, da er sich im GefĂŒhlschaos befindet und momentan ganz andere GefĂŒhle die Oberhand haben.
Beziehungsarbeit ist momentan eher lĂ€stig, und damit ist es schwer, deinen Partner tatsĂ€chlich ins GrĂŒbeln zu bringen.
Zitat von Kelene:
Er sagt das ich ein ganz wichtiger Mensch fĂŒr ihn bin.

Das ist sicherlich wichtig. Allerdings, ob seine Verliebtheit, momentan diesem GefĂŒhl, die fĂŒr dich wichtige PrioritĂ€t gibt, ist fraglich.

Er findet dich wichtig.
Wie wichtig?
Hat er Angst, dich zu verlieren?
Oder geht er davon aus, dass du weiterhin zur VerfĂŒgung stehst und geduldig abwartest?
Dieses SelbstverstĂ€ndnis wĂŒrde ich ihm nehmen.
Wie nimmt er dich wahr? BedĂŒrftig oder selbstbewusst?
Werde dir bewusst und zeige das auch, dass Du wertvoll bist und nicht unbegrenzt zur VerfĂŒgung stehst!

Tja, was kannst du tun?
Nun, ihn erreichst du momentan vermutlich nicht.
Aber, du bist da.
Vielleicht stellst du DICH jetzt mal in den Vordergrund.
Schau auf dich, dein Wohl und deine BedĂŒrfnisse.
Achte auf dich.

03.09.2019 10:19 • x 5 #3


Löwin45

Löwin45


1146
3227
Zitat von Kelene:
Bei der Anderen ist es gerade halt so leicht und ohne Sorgen.

Ist die andere Frau ungebunden?
So leicht wird es auch dort nicht sein.
Sorglos? glaube ich nicht,...
Zitat von Kelene:
Er stellt gerade sein komplettes Leben in Frage.
Er sagte er sei sehr verliebt in die andere Frau und wisse nicht wie und ob es mit uns weiter gehen könne.

... denn sie erlebt ihn ebenfalls so hin-und-her gerissen.

Warum glaubst du, dass er sein zu hause als "schwer" und somit gegensÀtzlich zu seiner AffÀre sieht?
Sein Verhaltensmuster, sich zurĂŒckziehen (du schreibst von "Höhle"), begleitet ihn - auch in eine neue Beziehung.
Naja, und dann hatte er es zugelassen, sich neu und sehr zu verlieben ohne vorher mit dir ĂŒber seine Probleme zu sprechen.

Zitat von Kelene:
Trotzdem versuche ich diese Beziehung zu retten bzw. einen neuen Anfang zu machen.

Das funktioniert nur, wenn er mitmacht.
Das funktioniert nur, wenn er nicht mehr verliebt ist.

03.09.2019 10:46 • x 1 #4


Kelene

Kelene


524
5
1080
Danke schön mal fĂŒr eure Antworten.

Ich liebe diesen Mann und möchte ihn nicht verlieren.
NatĂŒrlich warte ich nicht endlos.
Ich zu momentan alles fĂŒr mich selbst.
Und nein, ich stehe nicht stĂ€ndig zur VerfĂŒgung.
Er hat schon Angst das ich ganz weg sein könnte.
Mach auch nicht mehr alles fĂŒr ihn.
Ich hoffe ja das die rosa Brille bald wieder weg ist und er dann aufwacht.
Stimmt, momentan ist kaum ein rankommen an ihn.
Die andere Frau hat sich von ihrem Mann getrennt, hat aber noch einen weiteren Liebhaber. Und den möchte sie auch nicht aufgeben.

03.09.2019 11:06 • x 1 #5


spotty


Zitat von Kelene:
Danke schön mal fĂŒr eure Antworten.

Ich liebe diesen Mann und möchte ihn nicht verlieren.
NatĂŒrlich warte ich nicht endlos.
Ich zu momentan alles fĂŒr mich selbst.
Und nein, ich stehe nicht stĂ€ndig zur VerfĂŒgung.
Er hat schon Angst das ich ganz weg sein könnte.
Mach auch nicht mehr alles fĂŒr ihn.
Ich hoffe ja das die rosa Brille bald wieder weg ist und er dann aufwacht.
Stimmt, momentan ist kaum ein rankommen an ihn.
Die andere Frau hat sich von ihrem Mann getrennt, hat aber noch einen weiteren Liebhaber. Und den möchte sie auch nicht aufgeben.


Ich sehe das nicht unbedingt als Midlife-Krise. Der Mann hat sich halt fremdverliebt. Das ist nicht schön, kommt aber vor. Ist doch bei den Damen nicht anders. Wenn jemand verliebt ist, sieht man nur rosafarbene Wolken. Das geht solange gut, bis entweder der Alltag kommt oder die holde Dame vielleicht doch den anderen Lover vorzieht.


Ein RĂŒckzug wĂ€re vermutlich falsch und fatal. Denn damit fĂŒhlt sich ein Mensch, der ggf. im Begriff zu wechseln ist, ja noch bestĂ€tigt in seinem Tun und Treiben, weil er oder sie dann ja erst recht zum Wechselkandidaten nĂ€herkommen. Die andere Frau hat halt QualitĂ€ten, die jene der Themenerstellerin ĂŒberflĂŒgeln. In diesen Bereichen, wo Defizite bestehen, muss nachgelegt werden. Ob das nun emotional, im Bett oder sonstwo ist, dass sollte die TE zu ergrĂŒnden versuchen. Ansonsten ist der Mann vermutlich absehbar weg. Wenn sie auf diese Form von Arbeit und Nachbesserung keinen Wert legt oder kein Interesse hat, bleibt nur die Trennung/Scheidung.

03.09.2019 11:17 • x 1 #6


Löwin45

Löwin45


1146
3227
Zitat von Kelene:
Die andere Frau hat sich von ihrem Mann getrennt, hat aber noch einen weiteren Liebhaber. Und den möchte sie auch nicht aufgeben.

Das hört sich erst recht nicht nach "sorglos" an.
Passt dein Mann denn da noch hinein - in diese Konstellation?

Puhh, ich hoffe fĂŒr dich (aber auch fĂŒr ihn), dass er bald wieder AUCH mit seinem Verstand fĂŒhlt und handelt.
Puhhh, anderenfalls klingt das nach Dauerstress fĂŒr deinen Mann, sollte er sich fĂŒr seine AF entscheiden.

Zitat von Kelene:
Ich liebe diesen Mann und möchte ihn nicht verlieren.
Das verstehe ich sehr gut!

Ohne deine noch vorhandene Liebe, wÀre es eh zu Ende.
Ich wĂŒnsche dir alles Gute!

03.09.2019 11:19 • x 2 #7


Kelene

Kelene


524
5
1080
Ach ja, ich denke er nimmt mich aus einer Mischung von SelbsttÀndig und völlig verstört wahr......leider.

Ich versuche ihm soviel es geht aus dem Weg zu gehen und wenn Kontakt ist ist dieser meist freundlich.


Seit Anfang des Jahres hakt es leider irgendwie ĂŒberall......eben seit er alles in Frage stellt.
Ich wĂŒrde auch kein "da weiter machen wo wir aufgehört haben" wollen.
Wenn dann ein Neuanfang.
Hab ihm gestern gesagt das es unfair von ihm ist 11 Jahre ohne uns eine Chance, ein miteinander sprechen und kÀmpfen einfach weg zu werfen.

03.09.2019 11:22 • x 2 #8


spotty


Zitat von Kelene:
Ach ja, ich denke er nimmt mich aus einer Mischung von SelbsttÀndig und völlig verstört wahr......leider.

Ich versuche ihm soviel es geht aus dem Weg zu gehen und wenn Kontakt ist ist dieser meist freundlich.


Seit Anfang des Jahres hakt es leider irgendwie ĂŒberall......eben seit er alles in Frage stellt.
Ich wĂŒrde auch kein "da weiter machen wo wir aufgehört haben" wollen.
Wenn dann ein Neuanfang.
Hab ihm gestern gesagt das es unfair von ihm ist 11 Jahre ohne uns eine Chance, ein miteinander sprechen und kÀmpfen einfach weg zu werfen.



Da stehst Du aber vermutlich auf verlorenem Posten. Das kann man gerade bei den Damen sehr gut beobachten: Wenn da die Zuneigung und die NĂ€he weg ist, ist meistens alles aus und vorbei. Und solche AnkĂŒndigungen bewirken beim GegenĂŒber sogar als Ultimatum und Drohung - und dann werden diese erst recht gehen.



Ein Neuanfang - da sehe ich Dich noch sehr lange nicht. Ihr mĂŒsst da erst einmal auf einer Linie sein und da ist er Dir momentan meilenweit voraus, weil ihm die neue Frau mehr bedeutet als Dir. Wie schon gesagt, Du kannst nur versuchen, seine Punkte, die er in Frage stellt, durch TĂ€tigkeiten und Leistungen deinerseits zu entkrĂ€ften. Im Grunde ist das ein Ratschlag, der gerne den MĂ€nnern ans Herz gelegt wird, wenn sich die Frau fremdverliebt. Hier ist es mal umgekehrt.

03.09.2019 11:30 • x 1 #9


Löwin45

Löwin45


1146
3227
Zitat von Kelene:
Wenn dann ein Neuanfang.

Ein Neuanfang ist schwierig und kann nur funktionieren, wenn beide Partner es wollen.
FĂŒr einen Neuanfang muss zuerst die alte Beziehung "aufgerĂ€umt" werden. Das ist ebenfalls nicht leicht und kann ebenfalls nur funktionieren, wenn beide diesen Weg gehen.
Zu einem Neuanfang gehört Liebe - von beiden gefĂŒhlt.

Naja, und dann gehört eben auch dazu, dass du ihm seine AffÀre verzeihen und ihm wieder vertrauen kannst.
UnterschÀtze das nicht.

Momentan versuchst du zu retten, was es zu retten gibt. Aber irgendwann wird dir bewusst werden, dass dein Mann seine Höhle vorzog und eben nicht die Chance ergriff im Vorfeld mit dir zu sprechen - ganz zu schweigen vom nÀheren Kennenlernen einer anderen Frau.

03.09.2019 11:54 • x 1 #10


Kelene

Kelene


524
5
1080
Ich weiß das es nur funktionieren kann wenn wir beide es wollen......

Ich kann noch nicht aufgeben, ich will es noch nicht

03.09.2019 12:16 • x 1 #11


6rama9

6rama9


6205
4
10435
Zitat von spotty:
Ein RĂŒckzug wĂ€re vermutlich falsch und fatal. Denn damit fĂŒhlt sich ein Mensch, der ggf. im Begriff zu wechseln ist, ja noch bestĂ€tigt in seinem Tun und Treiben, weil er oder sie dann ja erst recht zum Wechselkandidaten nĂ€herkommen. Die andere Frau hat halt QualitĂ€ten, die jene der Themenerstellerin ĂŒberflĂŒgeln. In diesen Bereichen, wo Defizite bestehen, muss nachgelegt werden.

Das halte ich fĂŒr den falschest möglichen Ratschlag und denke, dass das genaue Gegenteil richtig ist.

Es ist vollkommen unmöglich die andere Frau in ihren QualitĂ€ten zu ĂŒberflĂŒgeln und geradezu grotesk, das zu versuchen. Der viel besser Weg ist die Ambivalenz im Parter zu bekĂ€mpfen. Und die bekĂ€mpft man am effektivsten, indem man selbst das Heft der Entscheidung in die Hand nimmt und ihn in seinem unvollendeten emotionalen und gedanklichen Prozess ins kalte Wasser springen lĂ€sst.

Ich kann der TE nur raten, seine Koffer zu packen und ihn bitten ins Hotel zu ziehen. Oder, falls das nicht möglich ist, selbst auszuziehen und ihn in voller Tragweite spĂŒren zu lassen, wie ein Leben alleine aussieht. Im Normalfall fallen die rosaroten Verliebtheitsschleier innerhalb weniger Tage in sich zusammen.

Zitat von Kelene:
Er hat schon Angst das ich ganz weg sein könnte.
Mach auch nicht mehr alles fĂŒr ihn.
Ich hoffe ja das die rosa Brille bald wieder weg ist und er dann aufwacht.

Du hast die SchlĂŒsselsĂ€tze schon ausgesprochen. Jetzt musst du es nur noch umsetzen:
Lass ihn spĂŒren, wie es sein wird wenn du fĂŒr immer weg bist.
Mach nicht nur nicht mehr alles fĂŒr ihn, sondern absolut gar nichts mehr.
Du sollst nicht hoffen, dass die rosarote Brille abfÀllt, sondern du musst sie ihm aktiv absetzen.

03.09.2019 13:28 • x 6 #12


Flashlight

Flashlight


91
1
71
Zitat von Kelene:
Ich weiß das es nur funktionieren kann wenn wir beide es wollen......

Ich kann noch nicht aufgeben, ich will es noch nicht


Liebe Kelene,
es tut mir sehr leid was du gerade durchmachst. Was ich aber durchaus positiv sehe ist, dass er ehrlich ist und dir seine Verliebtheit gestanden hat. Hat er es gesagt, bevor mit der Frau etwas lief, lĂ€uft da ĂŒberhaupt was?
Und wenn ja wie lange schon?
Durch Offenheit auf allen Seiten könnt ihr vielleicht eure Beziehung retten. Eine Krise kann auch eine Chance sein.
Ich wĂŒnsche es Dir!

03.09.2019 13:48 • x 1 #13


Scheol

Scheol


7491
12
9010

Scheol

Scheol


7491
12
9010
Zitat von Kelene:
Hallo ihr Lieben, leider bin ich nun auch hier. Ich habe in den letzten Tagen hier schon viel mitgelesen. Ganz kurz zu mir und meinem Umfeld. Ich bin 44jahre alt und Krankenschwester im ambulanten Bereich. Mein Ex-Mann und ich waren zusammen seit ich 14 war. Wir haben zwei Kinder (20 und 18 Jahre alt). Wir haben uns vor 12 Jahren sehr friedlich getrennt und sind heute gute Freunde. Mein jetziger Partner und ich sind gleich 11 Jahre zusammen, seit 9 Jahren wohnen wir auch zusammen. Er ist jetzt 52 Jahre alt. Unsere Beziehung hat ihre ĂŒblichen Höhen und Tiefen erlebt die wir aber immer gut ...


https://www.sprechzimmer.ch/News/Gesund...enner.html

.
.
.

https://praxistipps.focus.de/maenner-in...ome_103909

03.09.2019 13:49 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag