2

Ist er ein Narzisst/ toxische Person oder nicht ?

1leeann1

1leeann1

87
3
53
Hallo meine lieben .
ich habe vor ca 3 Wochen meine Beziehung beendet, die ein halbes Jahr lief . ich glaube an eine narzisstische Person geraten zu sein. und wollte mal eure Erfahrung bzw. Euren Rat dazu hören .

Kann es eine solche Person wirklich schaffen, das man am Ende nicht mehr weiß was man gesagt hat, das einem das Wort im Mund umgedreht wird und das einem immer die Schuld in die Schuhe geschoben wird ?!

Ich bin eine Person die in manchen Fällen (arbeite beim Arzt) nicht so wirklich emphatisch sein kann, da ich so viele schreckliche Dinge auf Arbeit sehe. das habe ich ihm anfangs mal erzählt. und immer wenn es zu Streitpunkten kam wurde mir das in den Mund gelegt . und immer wenn ich mir gedacht habe, dass sein handeln egositisch ist, dann hat er mir vorgeworfen das ich egoistisch bin . Fehler die ich begangen habe konnten schlicht weg nicht verziehen werden (bin einmal von einer Weihnachtsfeier zu spät zu ihm nach Hause gekommen, er hat noch gearbeitet und sich tierisch aufgeregt das ich nicht Bescheid gegeben habe, er hätte ja dann länger arbeiten können,dort hätte ich allerdings keinen Empfang, und er der Meinung war das ich hätte raus gehen sollen um ihn zu schreiben das es später wird, ich würde seine Zeit doch nicht wertschätzen) . am Ende der Beziehung frage ich mich jetzt, auch wenn ich diese beendet habe weil ich einfach nicht mehr in diesem Zustand leben wollte, ob ich mir gerade nur einbilde an eine narzisstische/toxische Person geraten zu sein.

Er selber hat sich in seiner besten Form anfangs gezeigt, ist allerdings chronisch krank, hat die letzten Monate eigentlich immer nur rum gejammert . aber ich habe ihn zugehört, und als ich eines Abends, er hatte Am nächsten morgen eine Prüfung, von meiner nervenden Kollegin erzählt habe musste ich mir anhören das ich ja nur über mich rede, vorallem weil ich weiß das er morgen seine Prüfung hat, und ich müsste was an meiner arbeitssituation ändern, und nicht nur immer rum jammern .
ich habe das Gefühl gehabt nie 100% zu ihm durchzudringen, ich selber bin ein großer Familienmensch, meine Family hat er allerdings nie kennenlernen wollen, sowie meine Freunde ebenfalls nicht . seine Freunde leben in einer anderen Stadt, er hat sich nicht wirklich oft mit denen getroffen oder über sie gesprochen. seine Kindheit war wohl allerdings hart, sein Vater hat die Familie früh verlassen und dann war er mit seiner Mutter alleine gestellt . vielleicht könnt ihr ja mal eure Erfahrung dazu berichten, oder es hat jemand schon einmal Ähnliches erlebt .

Gestern 14:25 • #1


Grinch

Grinch

564
465
Zitat von 1leeann1:
Er selber hat sich in seiner besten Form anfangs gezeigt, ist allerdings chronisch krank, hat die letzten Monate eigentlich immer nur rum gejammert


Was ist denn das, die chronische Krankheit?

Gestern 14:38 • #2


1leeann1

1leeann1


87
3
53
Zitat von Grinch:

Was ist denn das, die chronische Krankheit?


Morbus Chron

Gestern 14:39 • #3


Grinch

Grinch

564
465
Du hast da aber auch jetzt den 3. Thread aufgemacht und wirst nur hier mit Narzismus konfrontiert. Das ist hier ein heißes Eisen.


Zitat von 1leeann1:
Ich bin eine Person die in manchen Fällen (arbeite beim Arzt) nicht so wirklich emphatisch sein kann, da ich so viele schreckliche Dinge auf Arbeit sehe. das habe ich ihm anfangs mal erzählt. und immer wenn es zu Streitpunkten kam wurde mir das in den Mund gelegt


Hier bist du nicht professionell genug. Das muss man trennen können.

Gestern 14:44 • #4


1leeann1

1leeann1


87
3
53
Zitat von Grinch:
Du hast da aber auch jetzt den 3. Thread aufgemacht und wirst nur hier mit Narzismus konfrontiert. Das ist hier ein heißes Eisen.




Hier bist du nicht professionell genug. Das muss man trennen können.


Inwiefern meinst du das ?

Gestern 14:46 • #5


sheila

sheila

418
2
351
Klingt für mich alles überhaupt nicht nach Liebe.
Du liest dich irgendwie unangenehm, schreibst negativ über ihn, warst du denn auch mal für ihn da, an seiner Seite?
Eine chronische Erkrankung ist für den Betroffenen eine schwierige Geschichte und man braucht den Partner mehr denn je.
Aber er war ja nur am jammern...
Nett...

So, wie du dich liest, wie du über ihn denkst, warum zerbrichst du dir den Kopf?
Er ist dir deiner doch gar nicht würdig,
so where is your problem?

Gestern 14:51 • x 1 #6


1leeann1

1leeann1


87
3
53
Zitat von sheila:
Klingt für mich alles überhaupt nicht nach Liebe.
Du liest dich irgendwie unangenehm, schreibst negativ über ihn, warst du denn auch mal für ihn da, an seiner Seite?
Eine chronische Erkrankung ist für den Betroffenen eine schwierige Geschichte und man braucht den Partner mehr denn je.
Aber er war ja nur am jammern...
Nett...

So, wie du dich liest, wie du über ihn denkst, warum zerbrichst du dir den Kopf?
Er ist dir deiner doch gar nicht würdig,
so where is your problem?



Das tut mir leid, das sollte nicht so rüber kommen, ich habe dieses Menschen echt geliebt, nur wollte ich euch nicht meine ganze Geschichte erzählen sondern eher den Hauptgedanken dahinter ...

Ich habe mich vielleicht einfach blöd ausgedrückt, er hat nicht über seine Krankheit gejammert, für die hab ich vollstes Verständnis gehabt, nur die Dinge gegessen die er essen konnte gegessen usw. .. es waren eher die alltäglichen Dinge, irgendwie hab ich das Gefühl gehabt das er nichts positives in irgendetwas sieht ...
ich wäre gerne für ihn da gewesen, an seiner Seite wenn es ihm schlecht ging ... aber er wollte da meistens alleine sein, ich musste auf dem Sofa schlafen usw ...

Es tut mir leid das ich euch nicht meine ganze Geschichte erzählen wollte und es deswegen komisch rüber kam

Gestern 15:02 • #7


Stern12

Also ich habe auch Morbus Crohn. Ein Schub kann so extrem sein und nur für Betroffene nachvollziehbar. Das kann belastend sein für eine Beziehung, da gebe ich dir Recht.

Gestern 15:09 • #8


Scheol

2414
8
2839
Zitat von 1leeann1:
Hallo meine lieben . ich habe vor ca 3 Wochen meine Beziehung beendet, die ein halbes Jahr lief . ich glaube an eine narzisstische Person geraten zu sein. und wollte mal eure Erfahrung bzw. Euren Rat dazu hören . Kann es eine solche Person wirklich schaffen, das man am Ende nicht mehr weiß was man gesagt hat, das einem das Wort im Mund umgedreht wird und das einem immer die Schuld in die Schuhe geschoben wird ?! Ich bin eine Person die in manchen Fällen (arbeite beim Arzt) nicht so wirklich emphatisch sein kann, da ich so viele schreckliche Dinge auf Arbeit ...


Es wird und kann niemand eine Ferndiagnose stellen.

Allein Profis , wo der Mensch vor einem sitzen würde, haben da ab und an ihre Schwierigkeiten.

Bei der kürze deiner Geschichte, kann man so gut wie gar keine Meinung sich bilden . Noch nicht mal ob er ein Ar. ist.

Welches Verhalten , lässt dich vermuten das er nicht so prickelnd rund läuft. Vieleicht ist es auch nur eine Beziehung die einfach nicht passt.

Gestern 15:14 • #9


1leeann1

1leeann1


87
3
53
Zitat von Stern12:
Also ich habe auch Morbus Crohn. Ein Schub kann so extrem sein und nur für Betroffene nachvollziehbar. Das kann belastend sein für eine Beziehung, da gebe ich dir Recht.


Kein Mensch kann etwas für seine Krankheit ... um gottes Willen... er hatte auch eine schwierige Prüfungsphase in der das gerade so richtig aufgeflammt ist ... hätte er einmal gesagt, das es an seiner Krankheit liegt das er gerade so ist wie er ist, das ich es ihm nicht böse nehmen soll das man sich vielleicht heute nicht sieht weil es einem nicht gut geht... aber meistens kamen nur solche Sätze wie, das er doch heute Abend auf keinen Fall neben mir schlafen kann weil es ihm nicht gut geht, also muss ich auf der Couch schlafen ... der Ton macht die Musik ...

Gestern 15:15 • x 1 #10


1leeann1

1leeann1


87
3
53
Zitat von Scheol:

Es wird und kann niemand eine Ferndiagnose stellen.

Allein Profis , wo der Mensch vor einem sitzen würde, haben da ab und an ihre Schwierigkeiten.

Bei der kürze deiner Geschichte, kann man so gut wie gar keine Meinung sich bilden . Noch nicht mal ob er ein Ar. ist.

Welches Verhalten , lässt dich vermuten das er nicht so prickelnd rund läuft. Vieleicht ist es auch nur eine Beziehung die einfach nicht passt.


Guter Denkanstoß ... die ganze Geschichte würde sich jetzt nur echt in die Länge ziehen, deswegen hab ich sie euch erspart ... es gibt so viele Dinge an die ich jetzt im Nachhinein denke ... die mich aufwühlen, die mich fragen lassen ob ich das Richtige getan habe, indem ich die Beziehung beendet habe ... als er mir sagte das sich das küssen komisch anfühlen würde und er keine gemeinsame Zukunft sieht ... aber trotzdem keinen Schlussstrich ziehen wollte, der Gedanke hat ihn dann aber 2 Monate nicht los gelassen und ich habe mich bemüht mit ihm zu reden, aber er wüsste gerade nicht woran es läge das er so ist wie er ist ...

Gestern 15:22 • #11


Lutherfine

Und wenn es so wäre, was bringt es das zu wissen?
Hast du dann mehr Verständnis, brauchst du das für dich?
Fakt Dir ging es nicht gut mit ihm und Krankheit hin oder her, er scheint ein Ar. gewesen zu sein. Fertig, Haken dran und herzlichen Glückwunsch, dass du Schluss gemacht hast.
Ich hatte ein ähnliches Exemplar und war hinterher nicht mehr ich selbst. Wäre gerne so taff wie Du gewesen. Also alles ist gut.

Gestern 16:21 • #12


1leeann1

1leeann1


87
3
53
Zitat von Lutherfine:
Und wenn es so wäre, was bringt es das zu wissen?
Hast du dann mehr Verständnis, brauchst du das für dich?
Fakt Dir ging es nicht gut mit ihm und Krankheit hin oder her, er scheint ein Ar. gewesen zu sein. Fertig, Haken dran und herzlichen Glückwunsch, dass du Schluss gemacht hast.
Ich hatte ein ähnliches Exemplar und war hinterher nicht mehr ich selbst. Wäre gerne so taff wie Du gewesen. Also alles ist gut.



Ganz ehrlich?! Ja vielleicht brauch ich das irgendwie für mich ... ich hab nach all dem das Gefühl nicht mehr zu wissen was wahr und was falsch ist ...all das was er getan/ oder auch nicht getan hat, wirkt so unverständlich... und ich bin ein Mensch der verstehen will ...

Ist es egoistisch zu sagen das es MIR nicht mehr gut mit ihm ging ?!

Gestern 17:22 • #13


Lutherfine

Nein um Gottes Willen, das ist es nicht.
Lass etwas Zeit vergehen. Ich denke mit Abstand wirst Du wieder "richtig" sehen können. Ich kenne dieses Gefühl, dass man sich hinterher fragt, wie konnte das alles nur passieren. Ich dumme Nuss habe das Jahre mit gemacht. Mir wurden die Wörter so im Mund herum gedreht, dass war eigentlich unglaublich. Jeder anderen hätte ich gesagt, hau ab.
Ich selber konnte aber nicht erkennen, wie das geschehen konnte oder warum ich das mit gemacht habe. Deshalb imponieren mir Menschen wie Du.
Wollte nur sagen, egal was er war. Du hast das getan, was für dich richtig war und dir mehr leid erspart :anbeten:

Gestern 17:29 • #14


1leeann1

1leeann1


87
3
53
Zitat von Lutherfine:
Nein um Gottes Willen, das ist es nicht.
Lass etwas Zeit vergehen. Ich denke mit Abstand wirst Du wieder "richtig" sehen können. Ich kenne dieses Gefühl, dass man sich hinterher fragt, wie konnte das alles nur passieren. Ich dumme Nuss habe das Jahre mit gemacht. Mir wurden die Wörter so im Mund herum gedreht, dass war eigentlich unglaublich. Jeder anderen hätte ich gesagt, hau ab.
Ich selber konnte aber nicht erkennen, wie das geschehen konnte oder warum ich das mit gemacht habe. Deshalb imponieren mir Menschen wie Du.
Wollte nur sagen, egal was er war. Du hast das getan, was für dich richtig war und dir mehr leid erspart :anbeten:


Nja 3 Wochen Abstand sind dafür wahrscheinlich noch zu wenig. Ich habe schon immer kein so rießiges Selbstbewusstsein und das was ich noch hatte hab ich mir dadurch zunichte gemacht ... aber das ist ok, das dauert jetzt war wieder bis ich mir das aufgebaut habe ...

Weißt du wieviele Menschen mir im nachhinein gesagt haben das ich alles richtig gemacht habe ? Und das ich teilweise noch so beratunsgressitent bin und mir immer noch an sovielen Sachen die Schuld gebe ?!

Ich weiß nicht ob ich Dir imponieren sollte ... denn ich habe zwar gemerkt das ich das beenden sollte, aber leide jetzt trotzdem wie ein Tier

Gestern 18:24 • #15