66

Kämpfen oder lassen?

Wölkchen82


1358
2
1719
Zitat von Sorgild:
Kein wirklicher Krieger auf dieser Welt begibt sich in einen Kampf, so lange er verletzt ist.

Bin ich absolut bei Dir!

Die Trennung ist allerdings erst eine Woche her. Wenn sie nicht "in den Kampf ziehen" sondern mit ihm an der Beziehung arbeiten möchte (und nach einer Woche dürfte die noch sehr präsent sein) dann ist das für mich etwas ganz anderes. Da kommt es sicher auch ein Stück weit auf seine Einstellung der anderen Dame gegenüber an: ist sie ihm tatsächlich "nur" sympathisch - dann besser jetzt einen Mediator / Coach o.ä. vorschlagen, bevor er sich in sie erst verliebt und weiter von der TE entfernt. Oder spielt er seine Gefühle tatsächlich wie vermutet runter - dann finde ich Sorgilds Strategie die richtige - Kontaktabbruch, sich um sich selbst sorgen und wieder auf die Beine kommen.

Was ich mich dennoch frage: warum hat er nie gesagt, dass ihm was fehlt? (ja, ich weiß - Männer. Aber so verwunderlich sollte es doch nicht sein, dass man mit seiner Partnerin darüber spricht, was man sich wünscht - oder?)

31.01.2019 11:21 • x 1 #16


LaLupa75

LaLupa75


129
1
339
Zitat:
Die Trennung ist allerdings erst eine Woche her. Wenn sie nicht "in den Kampf ziehen" sondern mit ihm an der Beziehung arbeiten möchte (und nach einer Woche dürfte die noch sehr präsent sein) dann ist das für mich etwas ganz anderes. Da kommt es sicher auch ein Stück weit auf seine Einstellung der anderen Dame gegenüber an: ist sie ihm tatsächlich "nur" sympathisch - dann besser jetzt einen Mediator / Coach o.ä. vorschlagen, bevor er sich in sie erst verliebt und weiter von der TE entfernt. Oder spielt er seine Gefühle tatsächlich wie vermutet runter - dann finde ich Sorgilds Strategie die richtige - Kontaktabbruch, sich um sich selbst sorgen und wieder auf die Beine kommen.


Ihr Lieben ich danke euch so sehr

Ich möchte ihn wissen lassen, dass ich ihn noch nicht aufgeben möchte und mir die Beziehung wichtig ist. Soviel ist mir jetzt klar. Wenn er sich nicht auf ein klärendes Gespräch und den Vorschlag, auf einen Mediator/Coach einlässt weiß ich dann schlussendlich woran ich bin

Aber wie sag ich ihm das am besten? ..mir fehlt Schlaf, ich bin echt am Ende

31.01.2019 11:30 • #17


Sorgild


936
2
1592
Zitat von LaLupa75:
Ich kann euch garnicht sagen, wie gut mir das gerade tut.

@Sorgild : Deine Worte machen mir Mut. Ich habe einfach so schreckliche Angst, dass er sich, weil ich ihm nicht noch diese eine Möglichkeit gegeben habe einfach so auf die andere einlässt. Ich hoffe wohl einfach, dass ich das Ganze noch im Keim ersticken kann. Also seine aufkeimende "Bekanntschaft"


Du kannst da nichts machen, glaube mir. Ich habe eine Beziehung über 7 Jahre hinter mir, in der es von diesen "Bekanntschaften" nur so wimmelte. Ich habe sie alle in die Wüste geschickt. Bis auf die letzte. Da kam ich nicht weiter. Heute ist das ganze über vier Monate her, ich habe mich komplett zurück gezogen. Mich in den Mittelpunkt gestellt statt ihn. Das hat mir mehr gebracht, als die unzähligen Fights auf verlorenem Posten. Du kannst ihn nicht aufhalten und du wirst es auch nicht. Aber du kannst jetzt, genau jetzt die Zeit nutzen, um dich voran zu bringen.


Fühl dich gedrückt.

31.01.2019 11:32 • x 1 #18


regenbogen05


2696
2967
Zitat von LaLupa75:
Ich möchte ihn wissen lassen, dass ich ihn noch nicht aufgeben möchte und mir die Beziehung wichtig ist.

Liebe LaLupa75
Voraussetzung muss sein, dass er den Kontakt zur Neuen konsequent beendet.

31.01.2019 11:33 • x 2 #19


tesa

tesa


2029
7
2502
Ich stimme auch Tara zu!
Lass ihn seine Sachen holen und geh dabei auf Distanz! Er hat entschieden! Er ist Herr seines Verstandes und hat sich sehr gut überlegt, was er da tut, als er Dir sagte, die Luft sei raus! Wir Frauen neigen ja dazu, ihnen ihre Urteilsfähigkeit abzusprechen. Wir überlegen hin und her, wie er das gemeint haben könnte. Ob nicht doch irgendwo ein Spielraum sein könnte, dass er es anders gemeint haben könnte, als er es gesagt hat! Nein! Er wußte, was er tut und hat's trotzdem gesagt!

Das einzige, was da hilft, ist völliger Kontaktabbruch, vorerst leider auch zur Tochter! Nur wenn er dich zu vermissen beginnt, habt ihr noch eine Chance.

Ich hab in meinem Leben noch keinen getroffen, der seine Frau/Freundin verlassen hat, ohne dass nicht schon eine Neue am Start war, solange die Frau/Freundin ihm nicht auf sonstige Art und Weise das Leben schwer gemacht hat.

Was immer du jetzt tust, er befindet sich in der überlegenen Position. Du bist verletzt und verwirrt und daher nicht in der Lage über die Konsequenzen deines Handelns nachzudenken. Wenn du ihn zum gegenwärtigen Zeitpunkt zurück nimmst bzw. ihn zur Rückkehr bewegst, wird es für dich zum Eiertanz. Du wirst zukünftig jedesmal eifersüchtig sein, wenn er einer Frau nachsieht, wirst misstrauisch sein, wenn sich die kleinste Ungereimtheit zeigt, etc.

Bleib so ruhig als möglich. Sei dir bewusst, dass er kommt, um seine Sachen zu holen, was bedeutet, dass er seinen Entschluss bekräftigt, und nicht, um darüber zu reden, was man da noch tun könnte. Männer wollen Frauen nicht verletzen, es ist ihnen ein Gräuel, sie weinen zu sehen. Deswegen tun/sagen sie in diesen Momenten viel, damit sie aufhört, zu weinen!

Ich weiß wie hart das alles ist. Ich besäße gerne einmal die Souveränität, es so durchzuziehen, wie ich es dir gerade rate!

Zieh es durch und konzentriere dich auf dich! Sieh auch die positiven Seiten, die diese neue Zeit für dich bringt! Du bist das Theater mit seiner Tochter (und auch der zweiten) los! Und bist mal frei und kannst dein Leben genießen!

31.01.2019 11:46 • x 5 #20


Sorgild


936
2
1592
Zitat von Wölkchen82:
Bin ich absolut bei Dir!

Die Trennung ist allerdings erst eine Woche her. Wenn sie nicht "in den Kampf ziehen" sondern mit ihm an der Beziehung arbeiten möchte (und nach einer Woche dürfte die noch sehr präsent sein) dann ist das für mich etwas ganz anderes. Da kommt es sicher auch ein Stück weit auf seine Einstellung der anderen Dame gegenüber an: ist sie ihm tatsächlich "nur" sympathisch - dann besser jetzt einen Mediator / Coach o.ä. vorschlagen, bevor er sich in sie erst verliebt und weiter von der TE entfernt. Oder spielt er seine Gefühle tatsächlich wie vermutet runter - dann finde ich Sorgilds Strategie die richtige - Kontaktabbruch, sich um sich selbst sorgen und wieder auf die Beine kommen.

Was ich mich dennoch frage: warum hat er nie gesagt, dass ihm was fehlt? (ja, ich weiß - Männer. Aber so verwunderlich sollte es doch nicht sein, dass man mit seiner Partnerin darüber spricht, was man sich wünscht - oder?)



Hi Wölkchen, ich bin da auch so ganz bei dir. Verstehe total die Denke dahinter. Aber angenommen, sie schafft es ihn jetzt zurück zu holen. Was hat sie gewonnen? Sie würde sich dann in der selben Beziehung befinden, die da zuvor herrschte und aus der sich ihr Partner zu befreien versucht.


und btw: So wie @tesa das sagt!

31.01.2019 11:46 • x 3 #21


cassie97


Zitat von LaLupa75:
Ich möchte ihn wissen lassen, dass ich ihn noch nicht aufgeben möchte und mir die Beziehung wichtig ist. Soviel ist mir jetzt klar. Wenn er sich nicht auf ein klärendes Gespräch und den Vorschlag, auf einen Mediator/Coach einlässt weiß ich dann schlussendlich woran ich bin


Ich halte diesen Weg für richtig. Alles andere ist nur Kräfte messen oder der Versuch, seine Position zu verbessern.
Mach es so, dann weißt du was Sache ist. Aber lass dich nicht auf halbgare Formulierungen wie "vielleicht" oder "mal abwarten" oder Ähnliches ein.

31.01.2019 11:49 • x 1 #22


tesa

tesa


2029
7
2502
Zitat von LaLupa75:
Ich möchte ihn wissen lassen, dass ich ihn noch nicht aufgeben möchte und mir die Beziehung wichtig ist. Soviel ist mir jetzt klar. Wenn er sich nicht auf ein klärendes Gespräch und den Vorschlag, auf einen Mediator/Coach einlässt weiß ich dann schlussendlich woran ich bin


Denkfehler, liebe Lalupa!
Das weiß er, denn sonst wärst du diejenige gewesen, die es beendet hat. Oder du hättest ihm beim Schlussmachen so was in der Art wie "Gott sei Dank sprichst du es an, mir geht's genauso, auch für mich ist die Luft raus" gesagt.

31.01.2019 11:52 • x 2 #23


_Tara_

_Tara_


5704
4
6682
Zitat von tesa:
Sei dir bewusst, dass er kommt, um seine Sachen zu holen, was bedeutet, dass er seinen Entschluss bekräftigt, und nicht um darüber zu reden, was man da noch tun könnte.

Genau das ist der (traurige) springende Punkt.
Du sinnierst jetzt über einen gemeinsamen Rettungsversuch Eurer Beziehung - Mediator, ihm Zeit lassen, kämpfen, den Kontakt zur anderen abbrechen etc. . Aber für ihn ist die Sache bereits erledigt.

Zitat von LaLupa75:
Am letzten Donnerstag dann kam er zu mir und teilte mir mit, dass bei ihm im Moment die Luft raus sein und er keine Gefühle mehr für mich hätte.

Zitat von LaLupa75:
er wollte ehrlich zu mir sein und da er wüsste, dass für mich WENN Schluss ist dann auch Schluss IST es wohl so das beste gewesen wäre.

Seine Absicht ist nicht, gemeinsam mit Dir an Eurer Beziehung zu arbeiten. Und auch nicht, den Kontakt zur anderen Frau abzubrechen. Seine Absicht ist, seine Sachen abzuholen, weil für ihn Eure Beziehung beendet ist.

Wenn Du Dich jetzt in Deine Träume von einem gemeinsamen Rettungsversuch Eurer Beziehung hineinsteigerst, wirst Du am Freitag wieder sehr tief fallen.

31.01.2019 11:53 • x 2 #24


Wölkchen82


1358
2
1719
Zitat von Sorgild:
Sie würde sich dann in der selben Beziehung befinden, die da zuvor herrschte und aus der sich ihr Partner zu befreien versucht.

Genau deswegen der Vorschlag mit dem Coach / Mediator. Denn ich bin bei Dir - so wie es zuvor war würde es wieder dahin führen.
Zitat von LaLupa75:
Ich räumte ein, dass wenn er mir vielleicht mal mitgeteilt hätte, dass ihm etwas fehlt oder er mir auch nur die Möglichkeit gegeben hätte zu reagieren, ich wohl sehr wahrscheinlich eine Beziehungspause akzeptiert hätte wenn er diese braucht. Er stutze und sagte, dass ihm das nicht bewusst gewesen sein.

Die beiden müssten wenn an ihrer Kommunikation miteinander arbeiten. Daran, ihre Wünsche und Bedürfnisse klar zu äußern. Ohne die Beiden zu kennen ist das schwierig zu sagen, wie groß die Erfolgschance hier ist oder ob der Zug da schon abgefahren ist.

LaLupa hängt noch sehr an ihm. Er ist noch nicht (offiziell?) neu gebunden, das Ganze ist noch sehr frisch. Wählt sie jetzt gleich den harten Weg bereut sie es eventuell in ein paar Jahren.
Theoretisch ist er erstmal weg - die Trennung wurde ja ausgesprochen. Im Telefonat hat er sich aber überrascht geäußert, dass sie an der Beziehung gearbeitet hätte, hätte sie die Chance erhalten.
So lange sie sich nicht klein macht, sondern ihm die Tür öffnet: Wir versuchen es nochmal miteinander. Mit einem Coach/Mediator (wie auch immer). Er stellt den Kontakt zu der anderen Dame ein - vollständig.
Das wäre für mich ein Vorschlag auf Augenhöhe, wenn beide noch Gefühle füreinander haben. Sie hat ihm diese Möglichkeit angeboten und muss sich später nicht fragen, was gewesen wäre, wenn...
Fängt er an, Ausreden zu suchen, oder lehnt dieses Angebot direkt ab: dann sehe ich es wie Du: Trennung, Abstand, um sich selbst kümmern. Und vor allem: das "hätten wir nicht doch noch eine Chance gehabt" kann sie dann klar für sich abhaken. Nachdem er ihr durch die Aussagen am Telefon ja wieder Hoffnung gemacht hat.

Edit:
Zitat von _Tara_:
Wenn Du Dich jetzt in Deine Träume von einem gemeinsamen Rettungsversuch Eurer Beziehung hineinsteigerst,

Nein, das sollte sie nicht tun. Ob da wirklich noch eine Chance besteht weiß ich auch nicht - wir kennen ja nur die Schilderungen der TE. Wie weit er emotional schon weg ist - who knows. Es gibt Fälle, da bereut man es noch Jahre später, nicht einen Schritt auf den anderen zugegangen zu sein. Das ist eher meine Intention. Aber natürlich ohne dabei seine Würde zu verlieren oder sich in Hoffnungen und Träumen vorab zu verlieren. Es muss immer klar sein, dass es zu spät sein kann. Und da die Trennung ausgesprochen ist, ist das leider wahrscheinlicher als das Andere.

31.01.2019 11:57 • x 1 #25


_Tara_

_Tara_


5704
4
6682
Zitat von Wölkchen82:
Im Telefonat hat er sich aber überrascht geäußert, dass sie an der Beziehung gearbeitet hätte, hätte sie die Chance erhalten.

Das ist doch nur nachträgliche Augenwischerei. Hätte er gewollt, dass sie an der Beziehung arbeitet (warum überhaupt nur sie?), hätte er sich nicht getrennt und bereits Kontakt zu einer anderen Frau aufgenommen, sondern gesagt: "Die Luft ist raus, wir müssen 'was machen." Oder er hätte ihr bereits vor Monaten gesagt, dass ihn etwas stört.

31.01.2019 12:04 • #26


LaLupa75

LaLupa75


129
1
339
Ihr Lieben, ich habe mir jetzt in Ruhe nochmal all eure tollen Worte durchgelesen. Ich denke, ich werde ihm den Vorschlag machen und an seiner Reaktion sehe ich ja dann ob es ihm wichtig ist oder er mich dann noch weiter hinhält. Entweder steigt er sofort darauf ein und beendet die andere Sache konsequent oder er zögert und ich weiß woran ich bin.

Ich war eigentlich immer ein starker Charakter und diese Unsicherheit ist so untypisch für mich, dass ich mich über mich selbst wundern muss. Er ist immer sehr lieb mit mir umgegangen, war wegen einer Vergangenheitsbewältigung (was seine familiäre Vergangenheit angeht) zur Therapie, was mir zeigt, dass er grundsätzlich dazu bereit ist überhaupt an sich zu arbeiten.

Wenn ich ihm noch in irgendeiner Form wichtig bin, hoffe ich, dass er den Dreh hinbekommen möchte

31.01.2019 12:07 • x 1 #27


Sorgild


936
2
1592
Zitat von Wölkchen82:
Genau deswegen der Vorschlag mit dem Coach / Mediator. Denn ich bin bei Dir - so wie es zuvor war würde es wieder dahin führen.

Die beiden müssten wenn an ihrer Kommunikation miteinander arbeiten. Daran, ihre Wünsche und Bedürfnisse klar zu äußern. Ohne die Beiden zu kennen ist das schwierig zu sagen, wie groß die Erfolgschance hier ist oder ob der Zug da schon abgefahren ist.

LaLupa hängt noch sehr an ihm. Er ist noch nicht (offiziell?) neu gebunden, das Ganze ist noch sehr frisch. Wählt sie jetzt gleich den harten Weg bereut sie es eventuell in ein paar Jahren.
Theoretisch ist er erstmal weg - die Trennung wurde ja ausgesprochen. Im Telefonat hat er sich aber überrascht geäußert, dass sie an der Beziehung gearbeitet hätte, hätte sie die Chance erhalten.
So lange sie sich nicht klein macht, sondern ihm die Tür öffnet: Wir versuchen es nochmal miteinander. Mit einem Coach/Mediator (wie auch immer). Er stellt den Kontakt zu der anderen Dame ein - vollständig.
Das wäre für mich ein Vorschlag auf Augenhöhe, wenn beide noch Gefühle füreinander haben. Sie hat ihm diese Möglichkeit angeboten und muss sich später nicht fragen, was gewesen wäre, wenn...
Fängt er an, Ausreden zu suchen, oder lehnt dieses Angebot direkt ab: dann sehe ich es wie Du: Trennung, Abstand, um sich selbst kümmern. Und vor allem: das "hätten wir nicht doch noch eine Chance gehabt" kann sie dann klar für sich abhaken. Nachdem er ihr durch die Aussagen am Telefon ja wieder Hoffnung gemacht hat.

Edit:

Nein, das sollte sie nicht tun. Ob da wirklich noch eine Chance besteht weiß ich auch nicht - wir kennen ja nur die Schilderungen der TE. Wie weit er emotional schon weg ist - who knows. Es gibt Fälle, da bereut man es noch Jahre später, nicht einen Schritt auf den anderen zugegangen zu sein. Das ist eher meine Intention. Aber natürlich ohne dabei seine Würde zu verlieren oder sich in Hoffnungen und Träumen vorab zu verlieren. Es muss immer klar sein, dass es zu spät sein kann. Und da die Trennung ausgesprochen ist, ist das leider wahrscheinlicher als das Andere.


ja mag auch alles richtig sein. Aber zu einem Coach gehören zwei. Und ich sehe das gerade nicht so. Er hat alles beendet, er hat ne Neue.Warum in aller Welt sollte er sich zu diesem, jetzigen Zeitpunkt auf einen Coach einlassen? Dem Vogel gehts grad gut!

31.01.2019 12:11 • x 1 #28


Gast2019


und er wollte ehrlich zu mir sein und da er wüsste, dass für mich WENN Schluss ist dann auch Schluss IST es wohl so das beste gewesen wäre. Ich räumte ein, dass wenn er mir vielleicht mal mitgeteilt hätte, dass ihm etwas fehlt oder er mir auch nur die Möglichkeit gegeben hätte zu reagieren, ich wohl sehr wahrscheinlich eine Beziehungspause akzeptiert hätte wenn er diese braucht. Er stutze und sagte, dass ihm das nicht bewusst gewesen sein. Ein Wort gab dann das andere und ich habe ihm gesagt, dass ich wirklich bereit gewesen wäre um ihn zu kämpfen aber für mich diese andere Frau eine ganz andere Sicht auf die Dinge gibt. Diese Aussage hat ihn scheinbar irgendwie getroffen und er sagte. "das kannst du noch immer". . noch immer was?! Um ihn kämpfen?

Ich stimme Wölkchen total zu.

Noch ist Hopfen und Malz nicht verloren.

31.01.2019 12:11 • x 2 #29


Wölkchen82


1358
2
1719
Zitat von _Tara_:
(warum überhaupt nur sie?)

Auf keinen Fall nur sie - hab mehrfach gesagt, das müssen immer (!) beide wollen und tun - da sind wir uns denke alle einig.

Zitat von _Tara_:
Das ist doch nur nachträgliche Augenwischerei.

Möglich - kann ich absolut nicht ausschließen. Mir geht es darum, dass unsere TE darüber nachdenkt, ob die Beziehung noch eine Chance hätte oder nicht. Und bricht sie jetzt gleich den Kontakt ab und er kommt nicht nochmal von selbst: dann wird sie das schlimmstenfalls immer beschäftigen. Mein Vorschlag ist eben auch eine Möglichkeit, das für immer abzustellen: sagt er "Nö, ich kann nicht / will nicht" dann definitiv wie schon geschrieben Kontaktabbruch usw.

Zitat von _Tara_:
Oder er hätte ihr bereits vor Monaten gesagt, dass ihn etwas stört.

Seh ich auch so:
Zitat von Wölkchen82:
warum hat er nie gesagt, dass ihm was fehlt? (ja, ich weiß - Männer. Aber so verwunderlich sollte es doch nicht sein, dass man mit seiner Partnerin darüber spricht, was man sich wünscht - oder?)

Es soll tatsächlich Männer geben, die über "sowas" wie "Gefühle" nicht reden können. Auch hier: kann man nur einschätzen, wenn man sich gut persönlich kennt. Ob er so einer ist und ob die TE ihm den Vorschlag unterbreiten möchte kann sie nur selbst abschätzen. Auch sollte sie das nur tun, wenn sie auch ein "nein" von ihm verkraften könnte.

31.01.2019 12:14 • x 1 #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag